Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handelshof
Handy Welt

Ehemaliger Blumenmarkt: GroKo zeigt sich bürger- und wirtschaftsfern

Harburg. Keine gute Aussichten für Harburgs Pistengänger: Auf der letzten Sitzung der Bezirksversammlung vor der Sommerpause lehnte die GroKo aus SPD und CDU zusammen mit der AfD einen Dringlichkeitsantrag der Grünen zur Nutzung des ehemaligen Blumenmarkts am Sand für die Gastronomie ab. Auch wenn Grünen-Fraktionschefin Britta Herrmann die Dringlichkeit anschaulich damit verdeutlichte, dass die politische Sommerpause bevor steht und dies die Zeit sei, in der eine Terrasse sinnvoll ist. Man solle verschieden Möglichkeiten abwägen, forderte Herrmann. Die Grünen hatten sich um die Nutzung der Fläche bemüht (Achtung Stolpergefahr? Bezirksamt erlaubt keine Nutzung des Blumenmarkts)

Obwohl es zuerst um die reine Frage der Dringlichkeit ging, nahm Harburgs Rechts-Dezernent Dierk Trispel sich das Recht heraus, inhaltlich Stellung zu beziehen und betonte, man hielte nach einer Prüfung die Fläche nicht für verkehrssicher. Denn nicht nur Stolperfallen seien vorhanden, sondern „Senken, in denen sich das Wasser sammelt.“ Wohl nicht wissend – oder bewusst ignorierend – was die Prüfung der Dringlichkeit bedeutet, lehnten CDU, SPD und AfD die Dringlichkeit des Antrages ab.

Kommentar: Verweigerungshaltung: GroKo hör mir auf von Belebung der Innenstadt zu reden

Leidtragende dieser Verweigerungshaltung der GroKo, wenigstens nach Möglichkeiten zu schauen, was geht und was nicht, sind zum einen diejenigen, die gerne in Harburg gerne einmal ausgehen. Die sind sowieso schon über die letzten Jahre hinweg immer weniger geworden und in der Harburger City rund um Neue Straße und Lämmertwiete ist öfter Mal auch am Wochenende gähnende Leere. Die Gastro-und Partyszene in Harburg wird seit Jahren zunehmend unattraktiver.

Zum anderen ist es das Southside, das ehemalige Bolero. Einem mittelständischen Betrieb, der Steuern zahlt, der Menschen Arbeit gibt, der in den letzten Jahren durch die Sperrung des ehemaligen Blumenmarktes enorme Umsatzeinbußen hinnehmen musste. „Die Koalitionspartner erwarten zudem, dass der Bezirk den Fokus noch mehr auf die Wirtschaftsförderung und auf eine aktive Ansprache und Information potentieller Investoren legt“, heißt es Koalitionsvertrag der GroKo. Aber warum sollte der Bezirk dies tun, wenn es die Koalition selbst nicht tut. Der GroKo ist es ja nicht einmal die Zeit wert, die es braucht, um nach Alternativen zu suchen.

Wenn es an die Wahlen geht, dann werden CDU und SPD mit Sicherheit wieder von der Belebung der Harburger Innenstadt und der Stärkung der Wirtschaft schwadronieren. Man sollte ihnen nicht mehr Glauben schenken.

 

e-max.it: your social media marketing partner

Neuste Artikel

Landkreis Harburg profitiert von zusätzlichen finanziellen Mittel…

Freut sich über das Sanierungsprogramm: Verkehrsminister und Landtagsabgeordneter Bernd Althusmann. | Foto: ein

Landkreis Harburg. Niedersachsen investiert weiter in die Infrastruktur der Landesstraßen und Radwege. Der bisherige jäh...

Weiterlesen

Kekse helfen dem DRK-Kinderteller

Brigitta Engel (links) übergab zusammen mit Michael und Melanie Kaiser den symbolischen Spendenscheck für den „Kinderteller“ an Patrick Gantenberg-Kralisch, Leiter der DRK-Kita Grüne Insel in Neuwiedenthal. | Foto: DRK Hamburg-Harburg e. V.

Neuwiedenthal/Neugraben. Mit dem „Kinderteller“ versorgt das DRK Harburg in der Kita Grüne Insel in Neuwiedenthal an den...

Weiterlesen

Auszeichnung für Nachwuchsdesigner - Verein „Gewalt überwinden“ k…

Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung in der Bücherei des Buchholzer Albert-Einstein-Gymnasiums: Madlen Vita (von links, 3. Platz), Dr. Theo Fründt vom Verein Gewalt überwinden, Sieger Matti Westermann und Kunstlehrerin Wiebke Müller. | Foto: ein/Verein Gewalt überwinden e.V.

Buchholz. Gewalt bleibt nicht in der Familie. Sie wirkt sich auf alle Bereiche unserer Gesellschaft aus, prägt und schäd...

Weiterlesen

Weihnachtscafé und Jahresausklang im Nachbarschaftscafé AHOI

Für den  24. und für den 27. Dezember lädt das Nachbarschaftscafé AHOI in den weihnachtlich geschmückten Striepensaal ein. | Foto: DRK/hfr

Neuwiedenthal. Für Montag, 24. Dezember, lädt das Nachbarschaftscafé AHOI in Neuwiedenthal Nachbarn, Anwohner, Freunde u...

Weiterlesen

Inserate

30 Jahre: Reise-Centrum Mielck feiert Jubiläum

Zum 30-jährigen Jubiläum haben sich Ira-Angelina Mielck und ihr Team in den Reise-Centren in Maschen und Harburg viele tolle Sachen für ihre Kunden einfallen lassen.

Inserat. Unter dem Motto: Klasse statt Masse bietet das Reise-Centrum Mielck in Maschen im März 2019 eine begleitete Kul...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung