Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube

Freiwilliges Soziales Jahr in der Obdachlosen-Herberge des DRK - Harburg-Huus sucht neue Teammitglieder auf Zeit

FSJ-ler im Harburg-Huus erwarten viele verschiedene Aufgaben. Dazu gehört, die Betten in den Zimmern für Obdachlose frisch zu beziehen, aber auch vieles andere, zum Beispiel die Pflege der Social-Media-Kanäle. | Foto: ein/DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V.

Harburg, Für Sara und Lukas geht ein besonderes Jahr zu Ende, ein Jahr voller wertvoller und einmaliger Erfahrungen. Die beiden jungen Menschen haben im Harburg-Huus für Obdachlose des DRK Harburg ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Jetzt sucht das Harburger Rote Kreuz Nachfolger für sie – „ab sofort oder später“, wie Harburg-Huus-Leiter Thorben Goebel-Hansen sagt.

Bei der Essensausgabe helfen, Freizeitaktivitäten innerhalb und außerhalb des Treffs organisieren, ein offenes Ohr für die Gäste haben, Neuigkeiten über die Social Media-Kanäle des Hauses verbreiten – die Aufgaben der „FSJ-ler“ im Harburg-Huus sind vielfältig. Die 21-jährige Sara sieht das als großen Vorteil an: „Wir sind als FSJ-ler komplett in das Team und in die Abläufe eingebunden. Dabei können wir uns mit unseren individuellen Fähigkeiten einbringen und eigene Ideen umsetzen, haben aber immer einen erfahrenen Ansprechpartner.“

Im Frühjahr 2018 war Sara eigens für das Freiwillige Soziale Jahr in der DRK-Obdachlosenhilfe von Aachen nach Harburg umgezogen. Die vielen Gespräche, die sie in den vergangenen Monaten mit den Gästen im Harburg-Huus geführt hat, haben sie enorm bereichert. „Außerdem war dieses FSJ die perfekte Vorbereitung für mein Wunschstudium Soziale Arbeit.“

Auch der 20-jährige Lukas sieht sein nun fast beendetes Freiwilliges Jahr als großen Gewinn an: „Ich habe mich hier auch handwerklich betätigen können. Das passte, auch da gab und gibt es im Harburg-Huus immer etwas zu tun.“ Die Obdachlosen-Herberge mit Tagesaufenthalt und 15 Übernachtungsplätzen für Männer und Frauen hat im Sommer 2018 in einem ehemaligen Industriegebäude an der Außenmühle eröffnet. Auch Hunde sind im Harburg-Huus willkommen.

Mindestens zwölf Monate Zeit sowie „eine wertschätzende Haltung gegenüber unseren Gästen“ nennt Harburg-Huus-Leiter Thorben Goebel-Hansen als Grundvoraussetzungen für FSJ-ler in der DRK-Einrichtung. „Die Menschen, die zu uns kommen, haben ganz unterschiedliche Hintergründe und Geschichten. Sie sind nicht ,nur‘ obdachlos, sondern gleichzeitig zum Beispiel Musikliebhaber, Fußballfan, Zeichenkünstler.“ Im Harburg-Huus finden die Gäste einen sicheren Schlafplatz, Dusch- und Waschmöglichkeiten, Gespräche und Unterstützung, um zu einem geregelten Alltag jenseits der Straße zurückzufinden.

FSJ-ler arbeiten ehrenamtlich, erhalten jedoch ein Taschengeld und viele weitere Vergünstigungen. Goebel-Hansen: „Die Aufgabe ist sicher nicht für jeden jungen Menschen geeignet. Doch wer die Herausforderung annimmt, kann Fähigkeiten an sich entdecken, von denen er bislang noch gar nichts wusste.“ Für Schulabgänger, die sich für einen sozialen Beruf interessieren, kann ein Freiwilliges Soziales Jahr ebenfalls ein guter Einstieg sein.

Wer sich bewerben will, schickt seine Unterlagen an: DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V., Rote-Kreuz-Str. 3-5, 21073 Hamburg, oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Infos: www.drk-harburg.hamburg (unter Angebote, Obdachlosenhilfe).

Neuste Artikel

Bessere Chancen mit dem „Wohnungsführerschein“ - Kurs im April, …

Johannes Mantzel (l, Diakonisches Werk der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen) und Steffen Matthees, (r, Fachdienstleiter Soziales in der Gemeinde Neu Wulmstorf) vor dem Familienzentrum mit dem Plakat zum „Wohnungsführerschein“. | Foto: ein

Neu Wulmstorf/Hittfeld/Winsen. Welches sind Rechte und Pflichten von Mietern? Was steht in der Nebenkosten-Abrechnung? W...

Weiterlesen

Burkhard Gerlach zum Ehrenmitglied der Ortsgruppe Tostedt der Deu…

Uwe Rosenow und Burkhard Gerlach. | Foto: ein

Tostedt. Burkhard Gerlach ist während der die Jahreshauptversammlung der DLRG Ortsgruppe Tostedt zum Ehrenmitglied der O...

Weiterlesen

Einzigartiges aus Holz, Metall und Stoff beim Kunsthandwerkermark…

Kunsthandwerkermarkt am Kiekeberg - 30.-31.März 2019. | Foto: ein

Ehestorf. Ausgewählte Kunsthandwerker läuten mit dem Kunsthandwerkermarkt im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf da...

Weiterlesen

Keine Punkte für das Volleyball-Team Hamburg in Köln - 3-0-Nieder…

Der Blick geht nach vorn: Helmut von Soosten und sein Team wollen die Niederlage in Köln schnell abhaken. | Foto: ein

Neugraben/Köln. Das Volleyball-Team Hamburg verliert das Auswärtsspiel bei DSHS SnowTrex Köln glatt mit 3-0 (25-20, 25-1...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Restaurant Nikos – der etwas andere Grieche

Maria, Michaela und Kalliopi Agas freuen sich auf ihre Gäste im Restaurant Nikos in der Lämmertwiete.

Inserat. Griechenland – da denkt man an Urlaub, Meer und Strand, Sonne und an leckeres Essen. Dieses bietet Nikos in der...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung