Tipps gegen Alltagskriminalität: Kreisseniorenbeirat tagt in Nenndorf – Gäste willkommen

Nenndorf. Enkeltrick, Betrug an der Haustür oder Taschendiebstahl: Gerade Seniorinnen und Senioren werden oft Opfer von Kriminellen. Denn die Gauner glauben oft, gerade bei älteren Menschen leichtes Spiel zu haben. Wie sich Senioren schützen können und auf welche Tricks sie achten sollten, darum geht es bei der nächsten Sitzung des Kreisseniorenbeirats. Das Gremium tagt am Donnerstag, 28. März, ab 9.30 Uhr im Rathaus in Nenndorf, Bremer Straße 42. Heinz-Walter Johanßon von der Polizeiinspektion Harburg will auf das Thema „Sicher leben – Tipps gegen Alltagskriminalität“ eingehen.

Die Sitzung ist öffentlich, Gäste sind willkommen. Fragen zur Sitzung und zur Arbeit des Kreisseniorenbeirats beantwortet die Vorsitzende Elisabeth Schmidt unter der Telefonnummer 0 41 87 – 32 15 55.

Der Seniorenbeirat des Landkreises Harburg ist eine selbstständige Vertretung der älteren Menschen im Kreisgebiet. Er hat die Aufgabe, sich für die Mitwirkung älterer Menschen am Leben in der Gemeinschaft einzusetzen. Der Seniorenbeirat besteht aus 17 Mitgliedern, die von den zwölf Städten und Gemeinden im Landkreis sowie der Caritas, der Arbeiterwohlfahrt, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Diakonischen Werk und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband benannt sind.

Informationen gibt es unter https://www.landkreis-harburg.de/buergerservice/dienstleistungen/seniorenvertretung-363-0.html?myMedium=1.

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung