Club-Tanzschule Hädrich
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handelshof
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt

SuedKultur

  • Literatur pur: SuedLese ist mit über 30 Events am Start

    Harburg. 14 Orte, 30 Veranstaltungen, vier Wochen: Das ist kurz und knapp die 2. SuedLese, die vom 21. März bis 13. April 2017 Harburg zu einem Lesezentrum macht. Zur SuedLese kommen neben Stars wie Wladimir Kaminer oder der aus Atze Schröders TV-Show bekannte Murat alias Fatih Çevikkollu mit seinem mittlerweile 5. Soloprogramm „Emfatih“ auch viele Harburger Lokalmatadoren.

    Heiko Langanke von der Initiative SuedKultur freut sich auf die 2. Ausgabe: „Letztes Jahr hatten wir einfach mal einen Schwerpunkt setzen wollen, um der Literatur in Süderelbe eine angemessene Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Und das hat richtig Schwung und Inhalt bekommen.“ So sind es vor allem die lokale Literaten, die bei der SuedLese glänzen können. Ob es der als Arzt tätige Lyriker Volker Maaßen ist, der in der Kulturwerkstatt „Lyrik auf Rezept“ verschreibt (25. März) und in der Poeten-Szene durchaus Bekanntheitsgrad genießt. Oder die Krimi-Autorin Birgit Storm, die ebenso in Harburg lebt aber durch Thüringen-Krimis sich einen Namen machte (27.3., Restaurant Rönneburger Park). „Es ist faszinierend, wie viele Literaten mit durchaus beeindruckenden Werken direkt in unserer Nachbarschaft leben und arbeiten und nun endlich auch zur Kenntnis genommen werden“, so Langanke.

    Die Lesung mit Star-Autor Wladimir Kaminer, der durch „Russendisko“ in den 90er Jahren bundesweit bekannt wurde und am 4. April in der Bücherhalle Harburg sein aktuelles Buch „Meine Mutter, ihre Katze und der Staubsauger“ liest, ist bis auf wenige Restkarten bereits ausverkauft. Fatih Çevikkollu wird mit seinem Kabarettprogramm „Emfatih“ am 1. April im Audimax der Technischen Universität Hamburg-Harburg zu Gast sein.

    SuedLese - ein fester Termin im Harburger Kulturkalender?

    Wenn es nach Heiko Langanke geht, dann kann die SuedLese ein jährliches Event im Harburger Kulturkalender werden und dort einen festen Platz neben dem Kulturtag und der MusicNight einnehmen. Aber – und auch das ist die regelmäßige Realität der Initiative SuedKultur, so Langanke –gebe es auch immer Schwierigkeiten. „Dieses Jahr war die Finanzierung sehr schwer“, berichtet Langanke. „Und dabei war es toll, dass die Stiftung Nachbarschaft der Saga/GWG wie aber auch einige lokale Anzeigenkunden dieses Vorhaben letztlich ermöglichten.“

    Es brauche einfach eine andere Wertschätzung solcher kultureller Aktionen, die viele Kreative und Kreativorte miteinander verbänden, findet Langanke. „Denn letztlich sind sowohl Kulturtag, MusicNight als auch SuedLese immer ein kulturelles Bekenntnis zu Harburg!“

    Das ganze Programm der SuedLese hier als PDF.

  • SuedKultur Music Night am Samstag: 11 Clubs – über 30 Acts!

    Harburg. Was einmal mit neun Locations und 18 Acts begann, hat sich nun, in der siebten Auflage der SuedKultur Music Night, zu einem richtigen Live-Musik-Club-Festival in Harburg gemausert. Über 30 Acts in insgesamt 11 Clubs sorgen am Samstag, 7. Oktober 2017, für das richtige Live-Feeling.

    Mit dabei íst auch ein Newcomer: Die Fischhalle im Binnenhafen. OK – Werner Pfeifer ist eigentlich kein Neuling bei der Music Night, denn mit seiner Stadersand war er von Anfang an mit dabei. Aber die Fischhalle, die ist neu als Location und auf alle Fälle einen Besuch wert. Denn hier wird - neben Werner Pfeifer mit seiner Band - endlich auch Nora Sänger wieder einmal in Harburg zu hören sein.

    Das Programm ist breit gefächert und bietet für jeden Geschmack etwas. Wer will, der kann von 16 Uhr bis tief in die Nacht von Club zu Club ziehen und von Swing, Rock über Folk bis Blues einen Streifzug durch die Musik machen. In Marias Ballrom geht es mit gleich fünf Bands rockog zu, im The Old Dubliner in der Lämmertwiete ist mit Jack In The Green folkige Pubstimmung angesagt. Wer auf Techno steht, der ist ab 23 Uhr im Stellwerk richtig, wo Eloy Tronic an den Reglern steht.

    Und der ganze Spaß kostet einmalig nur 5,- Euro. Das decke zwar bei weitem nicht die Kosten, so Heiko Langanke von SuedKultur. Aber es gehe hier darum, ein Statement für den Süden und für die lebendige Clubszene dieser Stadt abzugeben. Treue Sponsoren ermöglichen die Music Night

    ‚Ermöglicher' als Hauptsponsor ist der Eisenbahnbauverein aus Harburg. Joachim Bode, Vorstand des Eisenbahnbauvereins, war sofort begeistert von der Idee der Music Night und sicherte als Sponsor für Werbematerialien ein langfristiges und bis heute anhaltendes solidarisches Engagement zu, so dass die erste Music Night im September 2011 starten konnte. Und auch die Sparkasse Harburg-Buxtehude ist als Sponsor mit ins Boot gekommen.

    Das ganze Programm der 7. Sued-Kultur Music Night ist hier zu finden.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Neuste Artikel

Run auf die TUHH-Willkommenstasche

Fruen sich über die Willkommenstasche: die Erstemester der TUHH zusammen mit den Organisatoren. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Rekord: Zum achten Mal gaben die Technische Universität Harburg (TUHH),das Citymanagement, der Bezirk Harb...

Weiterlesen

"Klein, aber fein": Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseu…

Moisburg. Mit dem Kunsthandwerkermarkt "Klein, aber fein" geht das Mühlenmuseum Moisburg in die Winterpause. Die le...

Weiterlesen

Handball: TVF spielt zu Hause erneut unentschieden

 Die TVF-Abwehr packte nur in der zweiten Halbzeit richtig zu. | Foto: ein

Fischbek. Es war das Duell der Oberligaabsteiger. Am vergangenen Samstag trennten sich in der Hamburg-Liga die Handballh...

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin in Wilstorf

Wilstorf. Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr an der Winsener Straße in Wilstorf eine ...

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.