Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handelshof
Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit

Hittfeld

  • Kreisfeuerwehr nimmt neuen Abrollbehälter „AB-Logistik“ für den Fachzug „Tierseuchenbekämpfung“ in Dienst

    Hittfeld. Einen neuen Abrollbehälter „AB-Logistik“ hat das Veterinäramt des Landkreises Harburg beschafft und nun an die Kreisfeuerwehr des Landkreises Harburg übergeben. Amtsveterinärin Dr. Astrid Krüger und Maik Scheele vom Amt übergaben den Container an Kreisbrandmeister Volker Bellmann und den Zugführer des Fachzugs „Tierseuchenbekämpfung“ der Kreisfeuerwehr, Joachim Vobienke.

    Auf dem neuen Abrollbehälter sind zwei komplette Dekontaminationsschleusen verlastet, die in einem Seuchenfall aufgebaut werden und so eine Dekontamination von Fahrzeugen aller Art in diesen Schleusen durchgeführt werden kann. Bislang waren alle Materialien auf dem Gelände der Bundespolizei in Haue bei Laßrönne stationiert. Durch die Indienststellung des neuen Abrollbehälters und die Umlagerung der Gerätschaften und Ausrüstungen des Fachzugs an die Feuerwehrtechnische Zentrale in Hittfeld lagert das Equipment nun zentral im Landkreis Harburg. Dadurch können Fahrzeuge, Personal und Gerätschaften im Einsatzfall in maximal eineinhalb Stunden nach der Alarmierung am jeweiligen Einsatzort im gesamten Landkreis Harburg sein und ihre Arbeit aufnehmen.

    Bemerkenswert ist die kurze Beschaffungszeit des neuen Abrollbehälters, erste Planungen liefen im Dezember an, und aufgrund der damaligen Umstände eines erneuten Ausbreitens der Vogelgrippe erkannten die Verantwortlichen, dass hier schnell eine entsprechende Beschaffung eines Abrollbehälters vonstatten gehen muss. Nach einigen Gesprächen zwischen Verantwortlichen des Veterinäramts und der Kreisfeuerwehr mit Kreisbrandmeister Volker Bellmann an der Spitze erfolgte die Auftragsvergabe bereits Ende Dezember. Im April diesen Jahres wurde der neue Container an die Kreisfeuerwehr ausgeliefert.

    Nun erfolgt eine Einarbeitung und Unterweisung der Kräfte der im Fachzug „Tierseuchenbekämpfung“ eingesetzten Feuerwehren aus Bötersheim, Lübberstedt, Putensen und Stöckte.

  • Beifall für Sänger, Tänzer und Musiker

    Von "Kalinka" bis "Stille Nacht" - "Ivushka"-Ensemble begeistert Publikum in der "Burg Seevetal" in Hittfeld | Foto: Wolfgang Gnädig | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

    (Hittfeld) Das abermals verjüngte Ensemble der russischen Gruppe "Ivushka" hat das Publikum in der "Burg Seevetal" in Hittfeld - wie schon seit mehr als einem Dutzend Jahren - ein weiteres Mal begeistert. Die rund 40 Akteure - Sängerinnen und Sänger, Tänzerinnen und Tänzer und das ausgezeichnete Begleitorchester - zeigten sich einmal mehr in bester Verfassung und präsentierten ihren Fans ein ebenso farbenprächtiges wie abwechslungsreiches Programm, das kaum Wünsche offenließ. Es reichte über die Bandbreite von "Kalinka" bis "Stille Nacht" und wurde vom überwiegend reiferen Publikum mit viel Szenenapplaus und langanhaltendem Schlussapplaus belohnt.

    Während es im ersten Teil der Show um Winter- und Weihnachtsbräuche in Russland geht, bei dem viel und gekonnt gesungen, musiziert und getanzt wurde, ging es nach der Pause ein wenig besinnlicher weiter. Beim in deutsch gesungenen Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht" wurde es mucksmäuschenstill im Saal. Einige - meist ältere - Besucher(innen) sangen sogar leise mit. Andere haben eines der schönsten Weihnachtslieder überhaupt bei dieser sehr gelungenen Darbietung durch den "Ivushka"-Frauen- und Männerchor einfach nur genossen.

    Die Besucher erfreuten sich nicht nur an den Liedern und den tänzerischen Einstudierungen, sondern auch an den mit viel Liebe gefertigten farbenfrohen uud traditionellen Kostümen. Die Besucher in der "Burg" lobten auch die Akrobatik der jüngeren "Ivushka"-Akteure. Auch gesanglich und musikalisch wurden sie verwöhnt. Die Musiker, Sänger und Akrobaten zeigten ihr ganzes Können. "Die Show war wieder sehr sehenswert. Die Akteure auf der Bühne sind außerdem ausgesprochen sympathisch", sagte eine zufriedene Besucherin.

    Das rund zwei Stunden lange, aber zu keinem Zeitpunkt langweilige Programm "Ivushka" (zu deutsch Weidenbäumchen), ist eine gefühlvoll inszenierte, aber auch temperamentvolle Weihnachtsrevue. Die Gruppe war 1968 in Tambov (Russland) gegründet worden und tourt bereits seit dem Jahr 1994 sehr erfolgreich durch viele Städte in Ost- und Westeuropa. Betreut und gemanagt wird das gefeierte Ensemble übrigens von Godehardt Schönherr aus Buchholz.

  • Der DJ vom Kiez kommt in die Hittfelder Mühle

    Hittfeld. Am Freitag geht in der Hittfelder Mühledie Post ab. Denn dann kehrt Kult-DJ Jürgen Brosda, auch bekannt als der "DJ vom Kiez“, nach langer Zeit wieder in die alteingessene Location zurück. “Wir freuen uns auf die zahlreichen Gästen und …. Wir machen zusammen „Halli Galli Ramba Zamba“ und „Wir feiern überall“ in der Mühle, Nachts um halb eins“, freut sich Brosda auf die Partynacht. Party total, individuell und noch viel mehr ist es, was Brosda und die HIttfelder Mühle in dieser nacht versprechen.

    Extra für die Freitagnacht hat der DJ vom Kiez ein buntes Musikbündel geschnürt. Schlager und mehr hat er besser-im-blick verraten. Und bestimmt wird er auch selbst zum Mikro greifen und seine eigenen Hits zum Besten geben.

    Los geht es um am Freitag, 23. Juni 2017, um 22 Uhr.

  • Der Sommer kommt bestimmt - Freibad Hittfeld öffnet am 1. Mai

    Hittfeld/Over. Die Seevetaler Freibadsaison startet am Sonntag, 1. Mai. Um 10 Uhr kann das Badevergnügen unter freiem Himmel beginnen. Kinder und Jugendliche genießen an diesem Tag freien Eintritt. Badespaß pur bis zum Abend - es kann den ganzen Tag zu den gewohnten Öffnungszeiten im Bad verweilt werden: Geöffnet ist täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr, außer mittwochs (ab 13 Uhr). Wohlige 23 Grad Wassertemperatur garantieren auch bei norddeutschen Frühlingstemperaturen ein angenehmes Badevergnügen. Für die Badegäste stehen wie gewohnt eine Großwasserrutsche, ein Sprungkissen, Poolbillard, Tischtennis, diverse Spielgeräte und kostenlose Sonnenliegen zur Verfügung. Der Imbiss hält Erfrischungen für alle „Wasserratten“ bereit.

    Hinweis: An den kommenden Feiertagen gelten für die Seevetaler Hallenbäder in Hittfeld und Over abweichende Öffnungszeiten. Am 1. Mai, an Himmelfahrt und den Pfingstfeiertagen hat das Hallenbad Hittfeld von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Das Hallenbad in Over bleibt an Himmelfahrt und am Pfingstsonntag geschlossen, am 1. Mai und am Pfingstmontag kann dort ebenfalls von 8 bis 12 Uhr geschwommen werden.

    Weitere Informationen zum Hittfelder Freibad und den anderen Seevetaler Bädern lassen sich unter www.seevetal.de/baeder abrufen.

  • Dia-Multivision Südtirol in der "Burg Seevetal"

    Hittfeld. Am Donnerstag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr präsentiert Hartmut Krinitz die Dia-Multivision Südtirol in der „Burg Seevetal". Eli und Hartmut Krinitz haben sich auf Spurensuche begeben. Zahlreiche mehrmonatige Reisen zu verschiedenen Jahreszeiten führten sie zu Winzern, Apfelzüchtern und Heiligen, in düstere Rüstkammern und heitere Restaurants. Sie lebten auf einer Alm, zogen mit 2000 Schafen über Pässe und Gletscher nach Österreich und querten auf einer mehrwöchigen Wanderung die Dolomiten. Auf diesen Wegen hinter die Kulissen erschloss sich ein „Land im Land", das trotz seiner wechselvollen Geschichte viel Eigenständigkeit bewahrt hat.

    Das Rezept ist so einfach wie genial: Man mische alpenländische und mediterrane Lebensart, stelle die Dolomiten als „schönste Architektur der Welt" (Le Corbusier) neben palmengesäumte Promenaden, das einsame Leben der Bergbauern neben pulsierende Metropolen wie Bozen oder Meran und die Fülle von Vinschgau und Kalterer See neben Steinskulpturen wie Rosengarten, Sella und Drei Zinnen, drapiere dazu Almen und Burgen, Kunst und Küche, drei Sprachen und einen eigenständigen Menschenschlag und nenne das Ganze statt Paradies bescheiden Südtirol.

    Hartmut Krinitz wurde für die Dia-Multivision „Südtirol - Dolomiten" mit dem Prädikat Leicavision ausgezeichnet, das für herausragende Fotografie und Rhetorik vergeben wird. Er ist berufenes Mitglied der DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie). Sein Bildband zu Südtirol ist im Stürtz Verlag erschienen. Weitere Informationen und Fotos unter www.hartmut-krinitz.de

    Eintritt: 10 Euro
    Schüler/Studenten/Schwerbehinderte/Inhaber Ehrenamtskarte mit Nachweis: 8 Euro jeweils zzgl. Systemgebühr
    Vorverkauf: Gemeinde Seevetal, Telefon 0 41 05/55 23 65 oder 55 23 68, Smile Records Buchholz, Telefon 04181/3 81 36, Tourist Information Winsener Elbmarsch, Telefon 0 41 71/66 80 75, Konzertkasse Phoenix-Center Harburg, Telefon 040/ 76 75 86 86, Jesteburg Touristik, Telefon 04183/ 53 63, Theaterkasse Süderelbe im SEZ, Telefon 040/ 7 02 63 14 sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Online unter www.reservix.de und www.eventim.de

  • Ehemalige ehrenamtliche Ortsbürgermeister im Seevetaler Rathaus ausgezeichnet

    Hittfeld. Die Gemeinde Seevetal hat jetzt in einer Feierstunde vier ehemalige ehrenamtliche Ortsbürgermeister ausgezeichnet. Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen hatte Adolf Wendt (Fleestedt), Norbert Fraederich (Hittfeld), Klaus-Dieter Kirchhoff (Over-Bullenhausen) und Rolf Masloch (Ramelsloh) eingeladen, um sich für ihr persönliches Engagement zu bedanken und mit ihnen gemeinsam ihre Porträts für die Ahnengalerie im Rathaus zu enthüllen.

    Die Bürgermeisterin bezeichnete es als inzwischen guten Brauch, alle scheidenden Ortsbürgermeister und Bürgermeister Seevetals mit einem fotografischen Porträt in der Ahnengalerie zu verewigen. Bürgermeisterin Martina Oertzen bedankte sich in ihrer Ansprache bei den vier Ehrengästen ganz herzlich: „Als Ortsbürgermeister haben Sie sich für Ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl eingesetzt und ihren Heimatort gefördert.“

    Adolf Wendt war über 40 Jahre Ortsbürgermeister für den Ortsbereich Fleestedt, Glüsingen, Beckedorf und seit 2006 auch Metzendorf und gehörte dem Gemeinderat seit 1981 an. Norbert Fraederich war seit 1993 Ortsbürgermeister für den Ortsrat Hittfeld, Helmsdorf, Lindhorst und seit 2006 auch für Emmelndorf und übte dies Ehrenamt somit über 20 Jahre aus. Dem Ortsrat gehörte er seit 1991 an und dem Gemeinderat seit 1996.

    Klaus-Dieter Kirchhoff war bereits seit 1981 im Ortsrat Over, Bullenhausen und Groß-Moor ehrenamtlich tätig und gehörte dem Gremium damit für sieben volle Wahlperioden an. Ab 1996 wurde er stellvertretender Ortsbürgermeister und Mitglied im Gemeinderat. Seit 2006 fungierte er als Ortsbürgermeister dieses Ortsrats.

    Rolf Masloch gehörte dem Ortsrat in Ramelsloh seit 1996 an, später dem neuen Ortsrat Ramelsloh, Ohlendorf und Holtorfsloh. Seit 2011 wirkte er im Gemeinderat mit und seit 2013 war er als Ortsbürgermeister seines Ortsratsbereichs tätig.

    Bürgermeisterin Martina Oertzen würdigte das Ehrenamt als Säule des Gemeinwohls: „Menschen, die sich aktiv einsetzen, die einen Beitrag leisten zum gesellschaftlichen, sozialen und politischen Leben – das ist das, was ein Gemeinwesen stark macht und ihm ein menschliches Gesicht gibt.“

    Interessierte können die Seevetaler Ahnengalerie zu den bekannten Öffnungszeiten besuchen.

  • Feuerwehr Hittfeld: Viel Grund zur Freude

    Hittfeld. Grund zur Freude haben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hittfeld. Wie Ortsbrandmeister Simon Steffen während der Jahreshauptversammlung mitteilte, wurde die Wehr im vergangenen Jahr zu 76 Einsätzen gerufen, die sich in 21 Brand- und 55 Hilfeleistungseinsätze aufteilen. Außer elf Einsätzen wegen ausgelöster Brandmeldeanlagen galt es auch, 15-mal Hilfe bei Notfalltüröffnungen oder als Tragehilfe für den Rettungsdienst zu leisten. Alle Einsätze wurden dabei nach Steffens Angaben ebeso sach- wie fachgerecht erledigt.

    Das ist auch der guten Ausbildung innerhalb der Wehr geschuldet. Außer den normalen Übungen bildeten sich die Hittfelder Feuerwehrleute bei 23 Gruppendiensten, vier Alarmübungen, mehreren Übungen mit dem Fachzug Wasserförderung der Kreisfeuerwehr sowie gemeinsamen Übungen mit den Feuerwehren Helmstorf, Lindhorst und Maschen weiter.

    Sehr zufrieden ist Steffen mit dem Personalbestand. 47 Aktive versehen ihren Einsatzdienst in Hittfeld. Eine der mitgliederstärksten Jugendfeuerwehren im gesamten Landkreis Harburg gibt es in Hittfeld. Hier sind 31 Jugendliche dabei. Auch die Kinderfeuerwehr ist mit 14 Mitgliedern sehr gut aufgestellt. 24 Mitglieder gehören der Alters- und Ehrenabteilung an.

    Sören Lehmann und Lars Rossow wurden zu neuen Gruppenführern gewählt. Neu im Amt des Kassenwarts ist Stephan Völkel, Rene Guhr bekleidet jetzt das Amt des Funkwarts. Hans-Heinrich Kaiser wurde als Chronist neu gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Atemschutzwart Karsten Schulz, der Sicherheitsbeauftragte Karsten Stölting, die Jugendwarte Tobias Baumgartner und Lars Becker, die Kinderwartinnen Melanie Schumann und Kim Fromhagen, Pressewart Andreas Feldtmann, Schriftwart Björn Becker, Zeugwartin Anja Lindemann und der Festausschuss mit Frank Neumann und Ralf Steinwehe. Als Gerätewarte fungieren Björn Lehmann, Ron Schmeling und André Friedling.

    Durch Vize-Abschnittsleiter Elbe Michael Bulst wurden Hans-Hermann Ahrens, Klaus Hering und Dieter Lindemann für jeweils 60-jährige Mitgliedschaft mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbands ausgezeichnet. Durch Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt wurde Hittfelds Vize-Ortsbrandmeister Philipp Müller zum Oberlöschmeister befördert. Neue Hauptfeuerwehrmänner wurden Björn Lehmann und Ron Schmeling, und Christoph Schröder ist neuer Oberfeuerwehrmann. Zu Feuerwehrmännern ernannt wurden Philipp Elling, Dirk Jäger und Peter Schütze.

  • Hittfelder Dorffest steigt am Wochenende

    Hittfeld. Am Wochenende steigt das Hittfelder Dorffest. Das Besondere: Es ist nicht nur ein Dorffestsondern ein Fest für das Dorf. Denn den Gewinn spendet der Ausrichter Gewerbeverein Hittfeld jedes Jahr an Vereine und Institutionen im Dorf.

    In diesem Jahr ist das Motto auch ein bisschen „Dorffest goes Streetfood“. Nachdem im letzten Jahr mit einigen Streetfood-Ständen diese kulinarische Schiene erprobt wurde, hat sich in diesem Jahr das Angebot verdoppelt. Aber auch andere und seit Langem gern gesehene kulinarische Attraktionen gibt es wieder. Denn Hittfelder Gastronomen prägen seit jeher das Bild des Dorffestes –wie das Festzelt von Gambrinus- Der Schnitzelspezialist, Max Tu, Barrica-Club deluxe und das Weingut Dirk Weinbach aus Rheinhessen, das traditionell zum Dorffest aus 600 Kilometern Entfernung anreist.

    Auch Live-Musik darf auf einem richtigen Hittfelder Dorffest nicht fehlen. Stammgäste und Publikumslieblinge sind da seit Jahren Boerney und die Tri Tops. Die rocken am Sonntag ab 16:30 Uhr die Bellandris Matthies Open-Air-Bühne. Dort wird am Freitag Schlagerstar Pascal Krieger, auch ein Dorffest-Veteran, das Programm der Hittfelder Vereine moderieren, bevor dann am Abend die Party mit Wayne Morris und Showdown-Live startet.

    Für die Partypeople hat Team 412 wieder das überdachte Partyareal aufgebaut. Hier werden fette Beats durch die Boxen gejagt und die DJs geben ihr Bestes, um für Partystimmung zu sorgen. Danach können die Feierwütigen in der Barrica oder der Hittfelder Mühle auf den After-Dorffest-Partys weiterfeiern.

    Nicht fehlen dürfen natürlich auch zwei ganz wichtige Punkte. Da ist zum einen der Laternenumzug, der am Freitag um 19 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule startet. Und zum anderen der Flohmarkt am Samstag von 7 bis 17 Uhr.

    Programm Hittfelder Dorffest

    Freitag:
    • Laternenumzug am Freitag, 19 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Hittfeld (Schulstraße)
    • Laternen können ab sofort in der VOLKSBANK Lüneburger Heide eG-Filiale in der Kirchstraße kostenlos während der Öffnungszeiten abgeholt werden
    • Der KK- Schützenverein Hittfeld und Umgebung von 1914 e.V., die Freiwillige Feuerwehr Hittfeld und ein Spielmannszug der Musikvereinigung Tostedt e.V. begleiten den Laternenumzug

    Samstag:
    • Kinderaktionsfläche im Arkadenhof, (Samstag und Sonntag)
    • Flohmarkt am Samstag, 7-17 Uhr (Anmeldungen sind nicht notwendig und auch gar nicht möglich. Verfahren wird nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, sucht sich seinen Platz aus. Gewerbliche Händler dürfen nicht am Flohmarkt des Gewerbevereins Hittfeld teilnehmen.“
    • Die Aussteller respektieren bitte das Parkverbot auf dem EDEKA-Parkplatz!!!
    • Evangelische Jugend präsentiert sich mit verschiedenen Aktionen (Informationen, Spiele, Waffelbacken, etc.) auf dem Kirchberg
    • Fundsachenversteigerung der Gemeinde Seevetal vor dem Rathaus an der Kirchstraße, ab 11 Uhr (Besichtigung der zu versteigernden Gegenstände ab 10:00 Uhr)
    • ACHTUNG: Das Rathauscafé der Gemeinde Seevetal bleibt dieses Jahr während des Dorffestes Hittfeld erstmalig aus Kapazitätsgründen geschlossen. Damit einhergehend stehen auch die Toiletten des Rathauses für Besucher/innen des Dorffestes und des Flohmarktes an dem Samstag nicht zur Verfügung.

    Sonntag:
    • Plattdeutscher Gottesdienst (10 Uhr) mit Prädikant Friedo Hansen in der St. Mauritiuskirche, Hittfeld
    • Kinderaktionsfläche im Arkadenhof, (Samstag und Sonntag)
    • Aus Seniorenkaffee wird "Kaffee +".
    • Zu Kaffee und Kuchen gibt es allerlei Geschichten und andere Dööntjes op Platt mit der Hittfelder Speeldeel. Nicht nur Senioren, sondern auch die, die es mal werden wollen, sind herzlich eingeladen, am Sonntag, den 17.9.2017 um 15.00Uhr (Beginn des Kaffeetrinkens). Einlass ab 14.30Uhr im Gasthaus Gambrinus.
    • Verkaufsoffener Sonntag diverser Geschäfte in der Kirchstraße und Nachbarstraßen in der Ortsmitte.

    Allgemeine Infos:
    • Parkplätze: Am Göhlenbach und Peperdiekshöhe
    • Sanitätsdienst: Deutsches Rotes Kreuz und DLRG an der Kirchstraße vorm Hotel Meyer
    • Taxi-Sammelpunkt vor dem Rossini (gegenüber der Kirche)

    Bellandris Matthies Open-Air Bühne

    Freitag:
    • 20:00-24:00 Coverpiraten

    Samstag
    • 12:00 Moderation Pascal Krieger
    • Firma Killtec aus Buchholz präsentiert 3 Schulen aus Hittfeld
       12:30 - 12:50 Realschule Antonia Brügge Unplugged
       13:00 - 13:20 GHS Hittfeld“ Band Grundschule
       13:30 - 14:00 Tröt die Band vom Gymnasium Hittfeld
    • 14:30 - 15:30 Prohn & Spott aus Hamburg
    • 16:00 - 16:30 Tanzstudio Sedello aus Hittfeld
    • 16:30 - 17:00 Kampfsportakademy Nord
    • 17:00 - 17:15 Tanz-AG der IGS Seevetal
    • 17:15 - 18:00 Pascal Krieger meets Kids
    • Hittfelder Abend wird präsentiert von Edeka Herbert Meyer
       19:15 - 20:45 Wayne Morris
       21:00 - 0:00 Showdown –Live
       Ca. 22:00 Pascal Krieger ca. 15 min in der Pause

    Sonntag:
    • Ab 12:00 - 12:45 Windstärke Moin
    • Ab 13:00 - 13:30 Posaunenchor Hittfeld
    • Ab 13:30 - 15:30 Windstärke Moin
    • Ab 16:30 - 20:00 Boerney & TriTops

  • Landkreis-Feuerwehr: 3000. Lehrgangsteilnehmer besteht Atemschutz-Lehrgang

    Hittfeld. Ein Jubiläum gab es jetzt bei der Kreisfeuerwehr des Landkreises Harburg zu feiern. Mit Marcel Reinhardt von der Freiwilligen Feuerwehr Bütlingen hat der insgesamt 3.000. Lehrgangsteilnehmer seit dem Bestehen der Atemschutzgeräteträger-Ausbildung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld diesen körperlich sehr anspruchsvollen Lehrgang erfolgreich bestanden.

    Außer einer Lehrgangsbescheinigung erhielt Marcel Reinhardt aus den Händen von Vize-Kreisbrandmeister Sven Wolkau auch ein Buchgeschenk überreicht. Der 19-jährige Bütlinger Feuerwehrmann freute sich sichtlich über das Präsent. Aber er freute sich auch, dass er die Prüfungen zu diesem anstrengenden Lehrgang bestanden hat.

    Unter der Leitung von Kreisatemschutzwart Matthias Cornehl und einem mehrköpfigen Ausbilderteam erlernten Reinhardt und seine 16 Mitstreiter aus Feuerwehren des Landkreises Harburg im Rahmen des jüngsten Lehrgangs alles Notwendige für den Atemschutzeinsatz. Für Marcel Reinhardt war es der erste Lehrgang bei der aktiven Feuerwehr. Der 19-Jährige gehört seit 2015 dem Einsatzdienst an. Zuvor war er Mitglied der Jugendfeuerwehr.

    Die Atemschutzausbildung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hittfeld gibt es seit 1981. Seitdem wurden insgesamt 156 Atemschutzgeräteträger-Lehrgänge durchgeführt.

  • Nachtflohmarkt in der "Burg Seevetal" in Hittfeld

    Hittfeld. Am Sonnabend, 25. März, findet wieder der beliebte Nachtflohmarkt in der „Burg Seevetal“ in Hittfeld statt. Es ist der letzte Nachtflohmarkt, bevor die „Burg Seevetal“ in die Sanierungspause geht. Um den typischen Flohmarktflair zu erhalten, sind keine Neuwaren und gewerblichen Anbieter zugelassen. Damit sind die besten Voraussetzungen für einen spannenden und abwechslungsreichen Bummelabend geschaffen.

    Der Nachtflohmarkt beginnt wie gewohnt um 17 Uhr und endet um 22 Uhr. Für das leibliche Wohl der Aussteller und Besucher sorgt das Team der Gastronomie von Cook@Work. Anwärter auf einen Standplatz müssen leider enttäuscht werden, denn alle Standplätze sind bereits vergeben. Der Eintritt beträgt zwei Euro, Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren haben freien Eintritt.

  • Öffnungszeiten der Seevetaler Bäder während der Sommerferien

    Hittfeld. Erfrischung für das Hallenbad in Hittfeld: Die Gemeinde Seevetal nutzt die Sommerferien, um hier Grundreinigungs- und Reparaturarbeiten durchzuführen. Daher bleibt das Hittfelder Bad vom 26. Juni bis 23. Juli geschlossen. Die Badegäste können trotzdem kommen:

    Das Hittfelder Freibad (Foto) ist täglich von 10 Uhr (mittwochs ab 13.00 Uhr) bis 20 Uhr geöffnet. Frühschwimmer des Hittfelder Hallenbades mit einer Dauerkarte brauchen auf ihre morgendlichen Runden nicht zu verzichten: Für sie öffnet das Freibad extra zu den gewohnten Frühschwimmerzeiten montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 6.30 bis 8.00 Uhr.

    Auch das Hallenbad in Over bleibt in den niedersächsischen Sommerferien geöffnet. Weitere Informationen zu den Bädern gibt es im Internet unter www.seevetal.de/baeder

  • Umfassende Sanierung in der Burg Seevetal ist gestartet

    Hittfeld. Wie vom Seevetaler Rat im vergangenen Jahr beschlossen, werden 6,5 Millionen Euro in Umbau und Sanierung der Burg Seevetal investiert. Nach mehr als 30 Jahren im Showgeschäft hat die Burg eine Generalüberholung nötig: Außer einer vollautomatischen Brandmeldeanlage entsteht ein neuer eingeschossiger Anbau, in den das Veranstaltungsmanagement der Burg zieht. Darüber hinaus wird ein "Treffpunkt Hittfeld" eingerichtet, der Gruppen und Vereinen für Treffen zur Verfügung stehen wird. Der bisherige Restaurant- und Großküchenbereich wird aufgegeben, künftig wird die gastronomische Betreuung über ein Catering geregelt.

    Im großen Saal wird sich optisch einiges ändern: Die Holzelemente aus dem Jahr 1983 werden verschwinden, gemeinsam mit Akustikern soll dann die Klangwirkung verbessert werden. Auch technisch und energetisch wird die Burg auf den neuesten Stand gebracht. Neben einem Blockheizkraftwerk, einer energiesparenden Dachdämmung und einer neuen Beleuchtungsanlage ist unter anderem auch die Erneuerung der sanitären Anlagen vorgesehen.

    Die Gemeindeverwaltung plant insgesamt 18 Monate für die Baumaßnahme ein. Viele Veranstaltungen werden in diesem Zeitraum in andere Gebäude der Gemeinde Seevetal ausweichen, das Helbach-Haus in Meckelfeld und der Fleester Hoff stehen für diese Zeit verstärkt zur Verfügung. Die vielen Anfragen dokumentieren die überregionale kulturelle Bedeutung der Burg, die ihren Betrieb dann frisch und modernisiert im Oktober 2018 wieder aufnehmen wird.

  • Wanderausstellung zum 50. Geburtstag der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg in Seevetal

    Hittfeld/Tostedt/Stelle. Neue Kunst für das Seevetaler Rathaus in Hittfeld – dort sind jetzt bis Ende Juni besondere Kunstwerke zu sehen. Der Verein Lebenshilfe Lüneburg-Harburg e. V. hat sich zu seinem 50-jährigem Bestehen etwas Besonderes einfallen lassen: In der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in Tostedt wurde eine Wanderausstellung zusammengestellt, die derzeit durch den Landkreis Harburg tourt und nun in Seevetal angekommen ist.

    Die ausgestellten Bilder sind in der Montageabteilung und in der Tagesförderstätte unter der Anleitung der Kunsttherapeutin Claudia Hennings entstanden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen fertigen die Bilder in wöchentlichen Einzelsitzungen mit und ohne Unterstützung an. Als Materialien nutzen sie Buntstifte, Wachsmaler, Acryl- sowie Aquarellfarben. Die Motive sind angelehnt an Werke bekannter Künstler wie zum Beispiel Vincent van Gogh, Picasso oder Paul Klee. Die Bilder stehen zum Verkauf.

    Weitere Informationen erteilt Martin Langer, Leiter der Tagesförderstätte, unter Telefon 0 41 82/20 08 18 bzw. für Kunst im Seevetaler Rathaus Svenja Riebau unter Telefon 0 41 05/55 22 88. Nach der Seevetaler Station wird die Ausstellung im Juli im Rathaus der Gemeinde Stelle zu sehen sein. Das Jubiläum der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg wird am Sonnabend, 26. August, in Winsen gefeiert.

  • „Vive l‘amité franco-allemande“ - Schülergruppe aus Frankreich besuchte erneut Seevetal

    Hittfeld. „Bienvenue und Willkommen“ – in Seevetal wird weiter die deutsch-französische Freundschaft gelebt: Rund 30 französische Schülerinnen und Schüler besuchten bis zum 2. Mai auf Einladung des Gymnasiums Hittfeld die Gemeinde Seevetal. Verwaltungsvize Dirk ter Horst hieß die Schülergruppe mit ihren deutschen Gastgeberinnen und Gastgebern jetzt im Rathaus der Gemeinde Seevetal willkommen.

    Der interkulturelle Austausch zwischen dem Hittfelder Gymnasium und dem Cité Scolaire der südfranzösischen Stadt Marmande läuft inzwischen erfolgreich seit mehr als 30 Jahren. Für die französischen Gäste wurde ein vielfältiges Programm zusammengestellt. In Hamburg besuchten die Gäste unter anderem die Kunsthalle und die Plaza der Elbphilharmonie. Außer gemeinsamen Schulbesuchen fuhren die französischen Schüler Zeit nach St. Peter-Ording und entdeckten dort das Multimar-Wattenforum. Außerdem stand ein Ausflug nach Lübeck auf dem Programm.

    Die Besucher aus dem Lot-et-Garonne nehmen viele neue Eindrücke, Freundschaften und Spracherfahrung mit nach Hause. Die Betreuung des Austausches lag auf deutscher Seite in den Händen der Gymnasial-Lehrerin Bettina Kühl. Begleitet wurde Sie durch Schulleiter Stefan Weinreich. Die französische Gruppe wurde erneut angeführt von Geneviève Larrivière, die seit 2000 Leiterin des Austausches ist. Begleitet wurde sie von der Schulleiterin Marie-Charlotte Bouthier, Fabienne Geoffroy und Tarik Fourkane.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Neuste Artikel

Run auf die TUHH-Willkommenstasche

Fruen sich über die Willkommenstasche: die Erstemester der TUHH zusammen mit den Organisatoren. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Rekord: Zum achten Mal gaben die Technische Universität Harburg (TUHH),das Citymanagement, der Bezirk Harb...

Weiterlesen

"Klein, aber fein": Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseu…

Moisburg. Mit dem Kunsthandwerkermarkt "Klein, aber fein" geht das Mühlenmuseum Moisburg in die Winterpause. Die le...

Weiterlesen

Handball: TVF spielt zu Hause erneut unentschieden

 Die TVF-Abwehr packte nur in der zweiten Halbzeit richtig zu. | Foto: ein

Fischbek. Es war das Duell der Oberligaabsteiger. Am vergangenen Samstag trennten sich in der Hamburg-Liga die Handballh...

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin in Wilstorf

Wilstorf. Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr an der Winsener Straße in Wilstorf eine ...

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.