Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Kulturcafé "Komm du"

Kulturcafé "Komm du"

  • Harburg. Am Donnerstag, 26. Oktober, lädt das 'Kulturcafé Komm du' in der Buxtehuder Straße 13 in Hatburg zu einem Klassischen Abend mit Marc-Enrico Ibscher ein. Dieses mal geht es um "Joseph Haydn, der bekannte Unbekannte". In seinem anschaulichen Vortrag mit zahlreichen Musikbeispielen entführt der Referent seine Zuhörer ins 18. Jahrhundert und lässt Werdegang und Wirken des "Vaters" der gesamten Wiener Klassik und Freunds und Förderers Mozarts lebendig werden.

    Die Harburger Band Prohn & Spott. | Foto: ein
    Die Harburger Band Prohn & Spott. | Foto: ein
    Eine junge Harburger Band wird sich am Freitag Abend, 27. Oktober, die Bühne und die Zuschauerherzen des 'Komm du' erobern. Prohn & Spott spielen tanzbaren Folkrock mit Britpop-Einflüssen. Die drei Musiker, deren gemeinsame Wurzeln in der Straßenmusik liegen, haben Potential: Eine junge Band, auf deren weitere Entwicklung man gespannt sein darf.

    Die Afro-Folk und Soul-Sängerin Naomi Wachira aus Seattle | Foto: ein
    Die Afro-Folk und Soul-Sängerin Naomi Wachira aus Seattle | Foto: ein
    Und am Sonnabend, 28. Oktober, ist die großartige Afro-Folk und Soul-Sängerin Naomi Wachira aus Seattle nun bereits zum dritten Mal zu Gast im 'Komm du'. Einflüsse von Miriam Makeba und Tracy Chapman sind unüberhörbar. Die Zeitschrift 'Seattle Weekly' bezeichnete die charismatische Sängerin im Jahr 2013 als "Best Folk Singer in Seattle". Dieses besondere Konzert sollte sich in der Tat niemand entgehen lassen.

    Los geht's jeweils um 20 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Platzreservierung per Telefon unter: 0 40/57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Harburg. Gerade zurück von ihrer Tour, bei der sie als Opener für Beth Hart spielte, ist die russisch-amerikanische Musikerin, Popsängerin und Songwriterin Marina V (Gesang, Keyboard) nun auf Deutschland-Tour und macht, begleitet von Nick Baker (Gitarre), am Donnerstag, 19. Oktober, Station im Harburger "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13. In den USA ist Marina V längst keine Unbekannte mehr. Nun stellt sie ihr bereits sechstes Studioalbum "Inner Superhero" auch in Deutschland vor.

    In einer rasanten Musikkabarett-Show zaubert Sascha Gutzeit in seiner Paraderolle als "Kommissar Engelmann" am Freitag, 20. Oktober, den Charme alter Krimis auf die Bühne des 'Komm du'. Seine augenzwinkernden Kriminalgeschichten, mit Gags und Wortwitz gespickt, lassen garantiert kein Klischee aus. Eine unvergleichliche Leseperformance mit Killern, Kognak und Klamauk.

    "Bühne frei für Kollin Kläff!" heißt es am Sonnabend, 21. Oktober, wenn Kollin Kläff und seine Freunde die Puppentheater-Wintersaison für Kinder ab 2 Jahren im "Kulturcafé Komm du" eröffnen. Von Oktober bis April spielt Maya Raue, Erfinderin der lustigen Puppentheaterreihe ohne Kaspar, Hexe und Teufel, an jedem dritten Sonnabend im Monat jeweils ab 12 und ab 15 Uhr zwei verschiedene Geschichten. An diesem Sonnabend wird ab 12 Uhr "Kollin Kläff und der gestohlene Zauberstab" und ab 15 Uhr "Kollin Kläff und der freche Drache Blitz" aufgeführt.

    Der Samstag Abend steht unter dem Motto "Spicy Songs and Delicious Dances". Nach ihren beiden großartigen Konzerten im vergangenen Jahr werden die fünf Musiker von 'Tasty Tunes' erneut mit Irish Folk & More im "Komm du" aufspielen. Es darf auch getanzt werden.

    Los geht's - sofern nicht anders angegeben - jeweils um 20 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Hutspende willkommen.

  • Harburg. Die Autorenlesung am Donnerstag, 30. November, im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg beschäftigt sich mit den Fragen: Wie wird man Alkoholiker? Wie wird man trocken? Und wie bleibt man es? In eindrucksvollen Worten schildert der Autor Hermann Gebhardt die Stationen seiner Alkoholkrankheit: Straffälligkeit, Obdachlosigkeit, Suizidversuche. Die Beschreibung seines Weges und seines neuen Lebens als trockener Alkoholiker zeigt, dass keine Situation hoffnungslos bleiben muss. Also: Der Weg zurück ins Leben lohnt sich.

    Autor Hermann Gebhardt. | Foto: ein
    Autor Hermann Gebhardt. | Foto: ein

    Am Freitag, 1. Dezember, kommt "Oublie Loulou" ins "Kulturcafé Komm du" und präsentiert einen bunten Reigen leidenschaftlich vorgetragener Chansons. Mit Gesang, Akkordeon, Gitarre, Klarinette/Saxofon und Kontrabass erzählen die fünf Vollblutmusiker vom Leben, von der Liebe und Loulou, und auch wer nicht französisch spricht, erlebt ein Konzert lang Frankreich pur.

    Improtheater und das Ensemble von 'Meet The Monsters' | Foto: ein
    Improtheater und das Ensemble von 'Meet The Monsters' | Foto: ein
    Improtheater braucht kein Drehbuch - und das Ensemble von 'Meet The Monsters' schon gar nicht! Mit spontanen Szenen, dreisten Dialogen, rücksichtslosen Reimen und leidenschaftlichen Liedern stellen sich die Mitglieder der improvisationsfreudigen Truppe am Sonnabend, 2. Dezember, mutig, lässig und manchmal auch wahnwitzig den Herausforderungen ihres Publikums im 'Komm du' und schrecken vor (fast) nichts zurück.

    Los geht's jeweils um 20 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Hutspende willkommen.

  • Harburg. Crime Time im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg: Die Autorenlesung am Donnerstag, 11. Januar, wartet mit "saustarken Geschichten von der dunklen Seite des Alltags" auf. Der Autor Reimer Boy Eilers, Landesvorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller in Hamburg, Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland und im Syndikat der deutschsprachigen Kriminalschriftsteller, liest aus seiner aktuellen Kurzgeschichten-Sammlung "Ein starkes Stück".

    Der Autor Reimer Boy Eilers. | Foto: ein
    Der Autor Reimer Boy Eilers. | Foto: ein

    Am Freitag, 12. Januar, kommt die sympathische kleine Popsensation "Das Fräulein Wett und jeder, wie er will und kann" mit einer 20er- Jahre-Swingrevue nach Harburg. Ausgerüstet mit Akkordeon, Klampfe, Bass-Ukulele und Schlagzeug treiben die fünf Musikanten ihren Schabernack, feiern die einschlägigsten Schlager der Goldenen 20er und spielen "jeeeede Menge Swing", der wirklich swingt!

    Fotoausstellung
    Fotoausstellung "ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte". | Foto: ein

    Die neue Ausstellung "ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte" wird am Sonnabend, 13. Januar, ab 15 Uhr mit einer kleinen Autorinnenlesung der Journalistin Susanne Groth eröffnet. Gezeigt werden berührende und emotionale Porträtfotos von Markus Connemann mit Texten und Interviews von Susanne Groth, die einen individuellen Einblick in das Leben obdachloser und sozial schwacher Menschen aus dem CaFée mit Herz in Hamburg-St. Pauli geben.

    Das Duo
    Das Duo "Sound Duor". | Foto: ein

    Am Sonnabend Abend, 13. Januar, steht spanische und irische Musik mit dem Duo "Sound Duor" auf dem Programm. Zofia Zakrzewska (Violine) und Irenäus Praszek (Gitarre) spielen bekannte und weniger bekannte Stücke aus dem weiten Bereich der spanischen Folklore und präsentieren im irischen Teil des Konzerts eigene Kompositionen, die auf traditionellen irischen Weisen wie jigs, reels und hornpipes basieren und diese neu interpretieren.

    Sofern nicht anders angegeben, beginnen die Veranstaltungen jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

    Platzreservierung per Telefon: 0 40/57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Homepage: http://www.komm-du.de

  • Harburg. Für Donnerstag, 28. September, ab 20 Uhr lädt das "Kulturcafé 'Komm du' in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg ein zu einer Dark-Fantasy-Lesung für Jugendliche und Erwachsene. Der Autor Christian Franz-Josef Vollmer hat eine komplexe Kosmologie rund um den Planeten Oida entwickelt. Am Donnerstag Abend liest er aus "Kuno Kopfgeldjäger", dem spannenden Auftakt seiner neunbändigen Serie.

    Lust auf authentischen Blues? Dann sollten sich Fans dieses Musikstils den Abend mit Chris O aus Australien auf keinen Fall entgehen lassen. Mit ihrer unverkennbaren rauhen und zugleich melodiösen Stimme trägt die bekannte Bluesmusikerin am Freitag, 29. September, im "Komm du" alte Delta-Songs von Größen wie Memphis Minnie, Blind Lemon Jefferson, Skip James und Big Mama Thornton sowie eigene Kompositionen vor und schafft eine Atmosphäre wie in einer Mississippi-Bar der 1930er-Jahre. Begleitet wird sie von dem Hamburger Bluesharp-Spieler Gernot Baur.

    Los geht auch dieses Konzert um 20 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Der Eintritt frei/Hutspenden sind aber sehr willkommen.

  • Harburg. Für Donnerstag, 5. Oktober, ab 20 Uhr lädt das Kulturcafé 'Komm du' in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg ein zu einem besonderen Abend mit dem Titel "Worte und Weisen am Weltenrand". Die musikalischen Lesungen von Em Huisken sind anders als andere: eine inszenierte Collage aus freier Erzählung, Liedern und gestalteter Lesung meist eigener Texte in Hoch- und Niederdeutsch. Eine Art Gesamtkunstwerk, das seine eigene Geschichte erzählt, eine besondere Stimmung aufruft und hinweist auf die Geheimnisse, die man nur am Rand der Welt kennen lernen kann.

    Deutschsprachige Singer/Songwriter Musik und energiegeladener Indie-Rock steht am Freitag, 6. Oktober, ab 20 Uhr auf dem Programm. Wie in ihren Texten geht es bei der fünfköpfigen Band "Planet Pluto" immer auch darum, 'auf dem Weg' zu sein. Es spielen: Alex Kallenberg (Gitarre & Gesang), Corinna Hoff (Piano & Gesang), Pascal Schmitt (Gitarre), Jan-Michael Rogalla (Bass) und Clemens Wittke (Drums).

    Und am Samstag, 7. Oktober, findet die siebte SuedKultur MusicNight in Harburg statt. An diesem Tag finden 33 Konzerte an 11 verschiedenen Orten statt. In jedem teilnehmenden Club ist für fünf Euro ein Armband erhältlich, das zum Eintritt in alle Clubs und Konzerte der MusicNight berechtigt. Das Programm im 'Komm du' beginnt um 16 Uhr mit der Singer/Songwriterin Janina Dunklau. In der Duo-Formation mit Sascha Momiroski (Gitarre) präsentiert sie ihren Alternative Pop mit kraftvoll-klarer Stimme.

    Ab 18 Uhr gastiert dann Circus Genard im 'Komm du'. Die sieben Musiker präsentieren einzigartigen Akustik-Pop. Ein Potpourri aus Reggae-Beats - garniert mit feinsten Gypsy-, Folk- und Indie-Elementen. Ab 20 Uhr will die Berliner Band Jakkle! dem Publikum mit einer explosiven und tanzbaren Mischung aus Swing, Rock 'n' Roll und der besten italienischen Musik der 30er Jahre bis heute einheizen.

  • Harburg. Vier Abende "volles Programm" im "Kulturcafé Komm du": Los geht es mit Wes Swing. Er tourt zusammen mit dem Bassisten und Keyboarder Jeff Gregerson durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und ist am Montag, 20. November, zu Gast im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg. Dort wird er auch seine frisch erschienene CD "And The Heart" vorstellen. Cello-, Akustikgitarren- und Violinenloops bilden die Basis für ergreifende Songs mit toller Stimme!

    Gudo Mattiat und  Thomas Rutt. | Foto: ein
    Gudo Mattiat und Thomas Rutt. | Foto: ein
    Am Donnerstag, 23. November, liest Gudo Mattiat Gedichte aus dem 17. Jahrhundert, der Zeit des 30-jährigen Krieges - darunter Verse voller Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung, aber auch solche, die sich mit Frieden und Liebe beschäftigen, mitunter ein wenig frivol. Den Zuhörern wird eine Mischung aus Lesung, Schauspiel und Konzert geboten, denn einfach nur vorzulesen ist Gudo Mattiats Sache nicht. Begleitet wird er von Thomas Rutt auf dem Kontrabass. Dieser Abend ist der letzte öffentliche Auftritt von Gudo Mattiat, den man auf keinen Fall verpassen sollte.

    Die vier Jungs von
    Die vier Jungs von "blues werft". | Foto: ein
    Der Freitag Abend, 24. November, gehört den vier Jungs von blues werft. Sie spielen den wahrscheinlich bestgelaunten Blues der Stadt, nebenbei feinsten Jazz, groovigen Boogie und waschechten Rock 'n' Roll. Frontman Körrie Kantner, bekannt als langjähriger Duo-Partner von Blues-Legende Abi Wallenstein, ist ein Virtuose an der Bluesharp und am Boogie-Piano sowie ein begeisternder Sänger und Entertainer.

    Das Musikkabarett zum Weinen und Lachen am Sonnabend, 25. November, ist etwas Besonderes. Günther Stolarz, ein Bariton am Klavier, präsentiert seine "Stolarzoper" im 'Komm du'. Mitten aus dem Leben gegriffene Arien werden im klassischen Konzertcharakter dargeboten - authentisch und stimmgewaltig, aktuell und thematisch brisant verschmelzen dabei Banalitäten des Alltags mit existenziellen Belangen. Der heroische bis clowneske Auftritt sorgt für Überraschungen.

    Los geht's - sofern nicht anders angegeben - jeweils um 20 Uhr. Einlass ab 18 Uhr.

  • Harburg. Lange war es nur ein Traum, aber dann packte Nicola Haardt ihr Fahrrad und fuhr los - immer gen Osten. Ihr Ziel war der Baikalsee in Sibirien, mehr als 6.000 km Luftlinie von der Heimat entfernt.

    Nicola Haardt- Weltreisende per Rad. | Foto: ein
    Nicola Haardt- Weltreisende per Rad. | Foto: ein

    Am Donnerstag, 9. November, ist die Weltreisende per Rad und Autorin zu Gast im Kulturcafé 'Komm du' in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg und nimmt ihre Zuhörer mit auf eine außergewöhnliche Reise. Sehr persönlich und humorvoll berichtet sie von interessanten Begegnungen und spannenden Abenteuern während ihrer Fahrt durch Osteuropa, das Baltikum und Russland.

    Line Bøgh und Kamille Lindholm | Foto: ein
    Line Bøgh und Kamille Lindholm | Foto: ein

    Indie-Pop und Poesie aus Dänemark steht am Freitag, 10. November, auf dem Programm. Zwei angesagte Singer-Songwriterinnen aus Dänemark präsentieren mit jeweils einer Begleitmusikerin ihre aktuell erschienenen Alben: Line Bøgh ("Like Fire Like Fire") und Kamille Lindholm ("Twice in August"). Zwei Nuancen dänischer Alternative-Musik mit stimmgewaltigen Künstlerinnen, die ihren Songs einen unverwechselbaren Charakter verleihen.

    Am Sonnabend Abend, den 11. November, wird Flamenco gespielt. Schon bei seinem ersten Auftritt im 'Komm du' im Jahr 2015 begeisterte und verzauberte der Gitarrenvirtuose Max Herzog sein Publikum aus Harburg Stadt und Land. Als eine der neuen, authentischen Stimmen der Flamencogitarre hat der Künstler bereits internationale Anerkennung erlangt. In seinen mitreißenden Kompositionen finden sich subtile Jazzeinflüsse und Raum für Improvisation.

    Los geht's jeweils um 20 Uhr. Einlass ab 18 Uhr.

    Der Eintritt ist frei, eine Hutspende willkommen.

  • Harburg. Am Donnerstag, 31. August, liest Helmut Barthel im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg aus seiner frisch erschienenen Kurzgeschichten-Sammlung "Ein Tag wie morgen". Die kurzen Social- und Science-Fiction sowie fantastischen und politisch-satirischen Erzählungen treffen die tieferliegenden Nerven, denn ihr Kern ist unheimlich, jedoch nur allzu vertraut. Ausgewählte Gedichte aus der Feder des Autors und Gitarrenmusik von Stephen Foley runden das Programm ab.

    Seit mehr als fünf Jahren stehen Finn-Bo Lorenzen und Lukas Christiansen bereits als Sänger und Gitarrist der bekannten Indie Pop-Band Roast Apple auf der Bühne. Am Freitag, 1. September, kommen sie allerdings nicht mit Band, sondern zu zweit als "Roast Apple Akustik-Duo" ins "Kulturcafé Komm du" und präsentieren ein mitreißendes Programm aus Pub-Klassikern und Eigenkompositionen.

    Und am Sonnabend, 2. September, werden die Themen der Woche im "Kulturcafé Komm du" knallhart mit Humor aufgearbeitet. An diesem Abend trifft Kabarett auf Comedy. Die Stegreiftheaterkünstler 'Charlotte & Ralf' bringen ihr Publikum mit aktuellen Themen zum Lachen - natürlich alles ohne Skript und nur mit der hohen Kunst des Improvisationstheaters. Beste Unterhaltung für jeden, der die Welt gerne mal mit anderen Augen sieht. Der Eintritt ist frei, Hutspende erbeten.

  • Harburg. "verbockt! - Aus dem Alltag eines Depressionisten" lautet der Titel von Lesung und Gespräch mit dem Blogger Herrn Bock am Donnerstag, 7. September, ab 20 Uhr im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg. Es geht um die Geschichte seines Lebens, seines Überlebens mit Depressionen, ihren Auswirkungen und Ursachen. Markus Bock will ein Sprachrohr für Betroffene sein und dazu beitragen, dass auch Nichtbetroffene die Thematik ein Stück weit nachempfinden können.

    Gipsy Swing und Jazz-Traditionals stehen am Freitag, 8. September, ab 20 Uhr auf dem Programm, denn die Bühne des 'Komm du' gehört an diesem Abend dem beliebten Jazzquartett "Swing on a String". Mit ihrer Musik in der Tradition von Django Reinhardt und Stéphane Grappelli schaffen die vier Musiker eine ganz besondere Atmosphäre und laden zum Zuhören und Tanzen ein.

    Am Sonnabeend, 9. September, wechseln wieder einmal die Bilder an den Wänden des Kulturcafés. Die neue Ausstellung des Atelier Freistil trägt den Titel "Sonderschön" und zeigt farbenfrohe und lebendige Werke in Öl, Aquarell und Acryl von Ümmü Burul und Peter Coleman. Die Vernissage in Anwesenheit der Künstler beginnt um 15 Uhr.

    Und ebenfalls am Sonnabend Abend, 9. September, ab 20 Uhr gastiert die kanadische Sängerin Sarah Beatty auf ihrer Europa Tournee mit Country-Blues und Funky Jazz-Folk im 'Komm du'. Nachdem ihr Debütalbum "Black Grammophone" in Übersee für den Hamilton Music Award nominiert und in den Top Ten der National Roots Charts vertreten war, hat sie jetzt ihr neues Album "Bandit Queen" im Gepäck. In Europa gilt Sarah Beatty als absoluter Geheimtipp.

    Der Eintritt ist frei, Hutspende erwünscht. Platzreservierung per Telefon: 0 40/57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  

    Homepage: http://www.komm-du.de

  • Harburg. Der Hamburger Autor Peter Koletzki hat sich auf den Spuren seiner Mutter begeben. Am Donnerstag, 20. Juli, ab 20 Uhr liest er im Harburger Kulturcafé "Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 aus seinem biografischen Roman "Das Leben der Ursula Schulz". Es geht um die Geschichte einer starken Frau in den Jahren von 1920 bis 1948. Die Zuhörer dürfen sich auf eine Autorenlesung voller Zeitkolorit freuen, die sie unmittelbar in die letzten Kriegstage und die Nachkriegszeit versetzt.

    Entstanden ist ein berührender Bericht über Jahre der Not und der Flucht, zugleich aber vor allem das Porträt einer Frau, die ihr Leben immer wieder selber in die Hand genommen hat und sich nicht hat unterkriegen lassen. Die unter den damaligen Bedingungen für ein (über-)lebenswertes Leben für sich und ihren Sohn gesorgt hat und sich mit viel persönlichem Einsatz ihren Lebensmut und ihre Lebensfreude bewahrt hat.
    Die Geschichte wird aus der Perspektive des Sohnes erzählt. Peter Koletzki, geboren 1943 in Posen, lebt seit 1948 in Hamburg. 2014 begann er mit den Recherchen zu seinem Buch, das im März dieses Jahres erschienen ist.

    Am Freitag Abend, 21. Juli, ab 20 Uhr gehört die Bühne des "Komm du" dem Duo "Forchhammer & Lühr". Ihr Programm "Einmal Anders"mit Gesang, Akustikgitarre und Kontrabass ist ein Crossover aus leichten Jazzstandards, ein wenig Blues, Balladen und eigenen Kompositionen zum Nachdenken, Schmunzeln und Genießen.

    Die Gruppe "Narrenbart" zelebriert Liedgut zwischen Mittelalter und Fantasy mit Gitarre, Flöten, Violine, Perkussion und fünf Stimmen. Und so darf am Sonnabend Abend, 22. Juli, mitgesungen und getanzt werden, wenn Gassenhauer auf Klassiker prallen und lustvoll mit filigran arrangierten Balladen kollidieren. In Stadt und Land sind sie als Narrenbart bekannt und zelebrieren die Kunst, mit Harmonien und Rhythmik allerlei Kurzweyl und Frohsinn unter das Volk zu bringen. Also singen und spielen sie Weisen über frischen Met, schnelle Orks, tote Meuchler, ganze Halblinge, falsche Helden, echte Jungfrauen - und solche, die es noch werden wollen. Mit listigen Zaubern wird die anwesende Schar davon abgehalten, sich dem Tanzen und Mitsingen zu entziehen, auf das sie hiernach erleuchtet und selig zu ihren Höfen schweben kann... Gassenhauer prallen auf Klassiker, kollidieren lustvoll mit filigran arrangierten Balladen und tauchen tief ab in die Welt der mittelalterlichen Musik.

    Besetzung: Die fünf Barden der Mittelalterband Narrenbart (Gitarre, Flöten, Violine, Perkussion und fünf Stimmen). Der Eintritt ist frei/eine Hutspende ist erwünscht.

    Kulturcafé Komm du, Buxtehuder Str. 13, 21073 Harburg, Platzreservierung per Telefon: 040/57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Homepage: http://www.komm-du.de

  • Harburg. In seiner neuen Lesereihe mit dem Titel "Untot!" lockt das Hamburger Horrortheater sowohl international bekannte Wiedergänger als auch lokale Blutsauger aus ihren Gräbern und begibt sich gemeinsam mit dem Publikum auf eine literarische Vampirjagd. Am Donnerstag, 21. September, ab 20 Uhr liest der Leiter des Hamburger Horrortheaters Gordon Schmitz im Harburger "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 Klassiker der Vampirliteratur von Polidori bis Heine.

    Und am Freitag, 22. September, ab 20 Uhr können sich die Besucher des "Komm du" auf eine gelungene Mischung aus Liedermacherei und Kabarett freuen, denn auf seiner großen Jubiläumstour "15 Jahre Weiherer" macht der Künstler Station in Harburg, ein Querkopf mit intelligenten Texten, mitreißender Musik und grandios bissigem Humor, der nicht mit scharfzüngiger Kritik und derben Sprüchen geizt - kompromisslos, respektlos, meist politisch unkorrekt, oft gnadenlos komisch, aber immer beherzt.

    Einlass ab 18 Uhr. Eintritt frei/Hutspende erbeten.

  • Harburg. Das Programm im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg startet am Donnerstag, 12. Oktober, mit einer Lesung des Autors und Lyrikers Helmut Barthel. "Wunschgedichte und -texte" - ein Abend mit Lesungswünschen vom Publikum aus dem umfassenden Werk mit Lyrik und Kurzgeschichten des Autors und Gitarrenmusik von Stephen Foley.

    Rollin' and Jivin' Rhythm & Blues steht am Freitag, 13. Oktober, im Kulturcafé Komm du auf dem Programm. Der Blues der Billbrook BluesBand mit Christoph Rommel (Gesang, Saxophon), Hendrik Klose (Schlagzeug), Walter Dehning (Fender-Bass) und Jörn Mahnke (Gitarren) ist erdig und rau, mit Einflüssen aus Jazz, Swing und Jive.

    Und am Sonnabend, 14. Oktober (Beginn jeweils um 20 Uhr), macht die australische Singer-Songwriterin Kirbanu Station im 'Komm du'. Ihre Lieder erinnern an die großen amerikanischen Songwriter der 1960er-Jahre. Sie berühren mit tiefen Emotionen und zu Herzen gehenden Themen. Voller Leidenschaft und Energie teilt die musikalische Weltreisende ihre Geschichten und "Atmospheric Pop Dreams" mit dem Publikum.

    Der Eintritt ist frei, eine Hutspende willkommen. Platzreservierung per Telefon: 0 40/57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Harburg. Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und das Kulturcafé 'Komm du' in der Buxtehuder Straße 13 verabschiedet sich mit einem ebenso spannenden wie abwechslungsreichen Programm in die Weihnachtsferien, denn in der Zeit vom 18. Dezember bis einschließlich 1. Januar bleibt das Kulturcafé geschlossen. Ab Dienstag, 2. Januar, ist es dann wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

    Djangonauten Manouche, Swing und Gipsy-Jazz made in Hamburg. | Foto: ein
    Djangonauten Manouche, Swing und Gipsy-Jazz made in Hamburg. | Foto: ein
    Die Djangonauten, eine Gruppe Hamburger Musiker, die sich dem Swing und der Musik von Django Reinhardt verschrieben haben, nehmen ihre Zuhörer am Freitag, 15. Dezember, mit auf eine Reise zu den Anfängen der Jazzmusik in das Paris der 1920er-Jahre und dem Quintett du Hotclub de France.

    Seit nunmehr drei Jahren erobert die Puppenspielerin Maya Raue mit ihren selbst geschriebenen Geschichten rund um Kollin Kläff die Herzen ihrer Zuschauer im 'Komm du'. Und da es so kurz vor Weihnachten natürlich auch für einen Straßenhund viel zu tun gibt und ihn der Weihnachtsmann dringend um Hilfe gebeten hat, lädt Kollin Kläff seine großen und

    Puppenspielerin Maya Raue. | Foto: ein
    Puppenspielerin Maya Raue. | Foto: ein
    kleinen Fans ab zwei Jahren für Samstag, 16. Dezember, ab 12 und ab 15 Uhr ein, ihn auf seine turbulenten Abenteuer zu begleiten. Gespielt werden die Geschichten "Kollin Kläff und der Weihnachtsmann" (12 Uhr) und "Kollin Kläff und der Superkleber" (15 Uhr).

    Die One Way Out Blues Connection. | Foto: ein
    Die One Way Out Blues Connection. | Foto: ein
    Das Jahresabschlusskonzert am Samstag Abend bestreitet die One Way Out Blues Connection. Es geht zu den Wurzeln des Blues, jenem bittersüßen Lebensgefühl, das in dieser Musik steckt. Das umfangreiche Repertoire der Band umfasst vor allem Chicago-Blues und Rhythm 'n' Blues mit Ausflügen zum Boogie-Woogie, Rock 'n' Roll und Soul.

    Los geht's jeweils um 20 Uhr, wenn nicht anders angegeben. Einlass ab 18 Uhr.

  • Harburg. Musik-Kabarett im "Kulturcafé Komm du" in der Buxtehuder Straße 13 in Harburg: Am Donnerstag, 7. Dezember, präsentiert Liese-Lotte Lübke ihr aktuelles Programm "Kopf in den Sand". Mit ihrer Pianopoesie appelliert die Künstlerin hintergründig und humorvoll, uralte Tugenden zu reaktivieren: Menschlichkeit, Rücksicht und Unvernunft!

    Zum Programm:

    "Jetzt sitz ich hier und soll einen Text schreiben, in dem steht, wie musikalisch, politisch und lustig ich bin, wie gut ich aussehe und dass Ihr unbedingt in mein Programm kommen müsst, weil Ihr sonst sicher etwas verpasst. Diese Art der Selbstvermarktung gefällt mir aber nicht und außerdem möchte ich Euch nicht belügen. Klassisches Politkabarett und Comedy werdet Ihr bei mir nicht finden. Ich habe mir meinen ganz eigenen Blick auf die Welt bewahrt - den nach innen nämlich und den, auf die Politik des Privaten. Und um genau das sollte es gehen in Zeiten des Wandels, wie wir sie gerade erleben - darum, unser Bewusstsein dafür zu schärfen, dass nur wer aufbricht auch ankommen kann. Mancher ist nach einem Abend 'Kopf in den Sand' 'sehr ergriffen davon, dass ein so junger Mensch so große Lebenserfahrung und so viel zu sagen hat', mancher findet es 'musikalisch wie sprachlich bemerkenswert reif' oder 'humorvoll leicht' und mancher denkt jetzt vielleicht 'Diese Lübke ist mir viel zu persönlich, das betrifft mich alles überhaupt nicht und Motivation brauch ich schon gar nicht' - deshalb eins noch: Am besten macht Ihr Euch selbst ein Bild von mir und meinem Programm. Denn der Titel IST ironisch gemeint."
    Liese-Lotte Lübke

    Besetzung:
    Liese-Lotte Lübke (Kabarett und Motivation am Klavier)

    Soltoros
    Soltoros "Flamenco-Rock, der vom Herzen und aus dem Bauch kommt" | Foto: ein
    Für Freitag, 8. Dezember, laden die Soltoros ein zu Flamenco-Rock, verträumten Balladen und jazzigen Chansons. Musik mit spanischem Touch und ansteckender Lebensfreude - gespielt von Peggy "Sol" Sunday und Torsten "El Toro" Ziemann (beide Gesang und Gitarre). Ein Abend, an dem auch getanzt werden kann.

    Zum Programm:

    Musik mit spanischem Touch und ansteckender Lebensfreude spielen Peggy "Sol" Sunday und Torsten "El Toro" Ziemann (beide Gesang und Gitarre). Die Künstler verbindet der Spaß an ihrer großen Leidenschaft, der Musik, den sie durch Coverversionen mit komödiantischen deutschen Texten unterstreichen. Die Soltoros mischen verträumte Balladen, jazzige Chansons und internationalen Rock und Pop mit selbstkomponierten Liedern in Englisch, Deutsch, Spanisch und Französisch zu einem eigenen Klangkosmos, den sie scherzhaft "FlamenKO-Rock" nennen. Man kann dazu auch tanzen!

    Besetzung:
    Peggy "Sol" Sunday (Gesang und Gitarre)
    Torsten "Toro" Ziemann (Gesang und Gitarre)

    Waldemar Gudi und Alexander Suslin | Foto: ein
    Waldemar Gudi und Alexander Suslin | Foto: ein
    Das Kammerkonzert am Samstag, 9. Dezember, lässt virtuose Klangwelten vom Barock bis in die Gegenwart entstehen. Der Klangfarbenreichtum des gezupften, gestrichenen und angeschlagenen Kontrabass, gespielt von Alexander Suslin, im Zusammenspiel mit dem Chromatischen Knopfakkordeon (Bajan) von Waldemar Gudi, lässt den Eindruck entstehen, als seien weitere Instrumente wie Orgel und Waldhorn beteiligt. Die Besucher werden überrascht mit Werken von Henry Eccles, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Johann Christian Bach, François Couperin und Sofia Gubaidulina.

    Zum Programm:

    Die Kombination von Kontrabass und Bajan, dem osteuropäischen Knopfakkordeon, hat schon in zahlreichen gemeinsamen Konzerten von Waldemar Gudi und Alexander Suslin begeisterten Anklang gefunden. Die enorme Bandbreite ihres musikalischen Könnens demonstrieren die beiden Künstler, indem sie neben Werken von Bach, Händel oder Couperin auch die Komposition "In Croce" der zeitgenössischen, russisch-tatarischen Komponistin Sofia Gubaidulina spielen. Waldemar Gudi, geboren in Kasachstan, ist Preisträger von internationalen Bajan-Wettbewerben und arbeitet als Dozent und Dirigent. Der aus Moskau stammende Alexander Suslin, Sohn des bekannten Komponisten Viktor Suslin, hat sich insbesondere mit seinen Gubaidulina-Interpretationen international einen Namen gemacht.

    Besetzung:
    Waldemar Gudi (Bajan)
    Alexander Suslin (Kontrabass)

    Los geht's jeweils um 20 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Hutgeld erwünscht.

    Kulturcafé Komm du, Buxtehuder Str. 13, 21073 Hamburg-Harburg
    Platzreservierung per Telefon: 040 / 57 22 89 52 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Homepage: http://www.komm-du.de

Neuste Artikel

„Harburg feiert Vielfalt“ mit einem bunten Fest Ende Juni auf dem…

Angündigungs- Plakat. | Foto: ein

Harburg. Im Harburg-Song heißt es „Ich bin ein Ort mit 1.000 Sprachen“. Und genau das macht sich das Fest „Harburg feier...

Weiterlesen

Eine neue „Bunte Bushaltestelle“ – kunterbunte Künstlergruppe ges…

Gruppenbild an der Bushaltestelle Fünfhausener Straße – Die Künstler trotzten gutgelaunt Regen und Wind und brachten die Bemalung von zwei Bushaltestellen erfolgreich zum Abschluss. | Foto: ein

Bullenhausen/Neuland. Das soziale Kunst- und Begegnungsprojekt geht weiter: An der Fünfhausender Straße in Seevetal-Bull...

Weiterlesen

Mitarbeiter der Volksbank Lüneburger Heide ermöglichen Anschaffun…

Frank Krause, Regionaldirektor Volksbank Lüneburger Heide. | Foto: ein

Buchholz. Unter dem Motto "Ich hab schon alles" verzichteten Mitarbeiter, Aufsichtsrat und Regionalrat im vergangenen Ja...

Weiterlesen

Tolle Gemeinschaftsaktion am Meckelfelder Schulteich

Fleissige Helferlein der Grund- und Hauptschule Meckelfeld. | Foto: ein

Meckelfeld. Rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien engagierten sich auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler...

Weiterlesen

Inserate

Hier macht sich Neugraben CLEVER FIT!

Kevin Wajda und Laura Bull von clever fit Neugraben freuen sich auf die neuen Mitglieder.

Inserat. Auch wenn es noch kalt ist: Der Sommer kommt bestimmt! Seit über fünf Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ...

Waschtitan – das Auto-Wasch-Paradies

Über die reine Autowäsche hinaus bietet der Wachtitan auch die Möglichkeit der Fahrzeugaufbereitung und –pflege an. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Den Ruf als „Waschtitan" hat Veit Gehrmann hat nicht ohne Grund: Über 3,5 Millionen Autos hat e...

Clubtanzschule Hädrich: Tanzen verbindet

Die Tanzlehrer der Clubtanzschule Hädrich freuen sich darauf, neue Mitglieder kennenzulernen.

Inserat. Neue Wege beschreitet die Tanzschule Hädrich, Harburgs Traditionstanzschule. „Um unseren Mitgliedern...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung