Club-Tanzschule Hädrich
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handelshof
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit

Auszeichnung

  • Ehemalige ehrenamtliche Ortsbürgermeister im Seevetaler Rathaus ausgezeichnet

    Hittfeld. Die Gemeinde Seevetal hat jetzt in einer Feierstunde vier ehemalige ehrenamtliche Ortsbürgermeister ausgezeichnet. Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen hatte Adolf Wendt (Fleestedt), Norbert Fraederich (Hittfeld), Klaus-Dieter Kirchhoff (Over-Bullenhausen) und Rolf Masloch (Ramelsloh) eingeladen, um sich für ihr persönliches Engagement zu bedanken und mit ihnen gemeinsam ihre Porträts für die Ahnengalerie im Rathaus zu enthüllen.

    Die Bürgermeisterin bezeichnete es als inzwischen guten Brauch, alle scheidenden Ortsbürgermeister und Bürgermeister Seevetals mit einem fotografischen Porträt in der Ahnengalerie zu verewigen. Bürgermeisterin Martina Oertzen bedankte sich in ihrer Ansprache bei den vier Ehrengästen ganz herzlich: „Als Ortsbürgermeister haben Sie sich für Ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl eingesetzt und ihren Heimatort gefördert.“

    Adolf Wendt war über 40 Jahre Ortsbürgermeister für den Ortsbereich Fleestedt, Glüsingen, Beckedorf und seit 2006 auch Metzendorf und gehörte dem Gemeinderat seit 1981 an. Norbert Fraederich war seit 1993 Ortsbürgermeister für den Ortsrat Hittfeld, Helmsdorf, Lindhorst und seit 2006 auch für Emmelndorf und übte dies Ehrenamt somit über 20 Jahre aus. Dem Ortsrat gehörte er seit 1991 an und dem Gemeinderat seit 1996.

    Klaus-Dieter Kirchhoff war bereits seit 1981 im Ortsrat Over, Bullenhausen und Groß-Moor ehrenamtlich tätig und gehörte dem Gremium damit für sieben volle Wahlperioden an. Ab 1996 wurde er stellvertretender Ortsbürgermeister und Mitglied im Gemeinderat. Seit 2006 fungierte er als Ortsbürgermeister dieses Ortsrats.

    Rolf Masloch gehörte dem Ortsrat in Ramelsloh seit 1996 an, später dem neuen Ortsrat Ramelsloh, Ohlendorf und Holtorfsloh. Seit 2011 wirkte er im Gemeinderat mit und seit 2013 war er als Ortsbürgermeister seines Ortsratsbereichs tätig.

    Bürgermeisterin Martina Oertzen würdigte das Ehrenamt als Säule des Gemeinwohls: „Menschen, die sich aktiv einsetzen, die einen Beitrag leisten zum gesellschaftlichen, sozialen und politischen Leben – das ist das, was ein Gemeinwesen stark macht und ihm ein menschliches Gesicht gibt.“

    Interessierte können die Seevetaler Ahnengalerie zu den bekannten Öffnungszeiten besuchen.

  • Sparkasse für Kulturförderung ausgezeichnet

    (Lüneburg) Durch die Auszeichnung mit dem diesjährigen KulturKontakte-Preis hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies jetzt in der Hansestadt Lüneburg vier niedersächsische Unternehmen für ihr besonderes Engagement in der Kulturförderung gewürdigt. „Bisher waren viele der Ansicht, dass Kultur nur dekoratives Beiwerk darstellt und nicht bedeutend für die wirtschaftliche Stärke einer Region sei. Zunehmend ist aber festzustellen, dass eine lebendige Kunst- und Kulturszene bei der Standortwahl von Unternehmen und Fachkräften ein ausschlaggebendes Kriterium sein kann. Sie steigert die Lebensqualität im ländlichen Raum", so Lies in seiner Rede.

    Im Jahr 2016 wurde zum fünften Mal ein weiterer Preis in der Kategorie „Sparkassen sowie öffentlich-rechtliche Unternehmen und Stiftungen" verliehen. Preisträger ist die Sparkasse Harburg-Buxtehude für die Förderung unterschiedlicher Institutionen. Leuchtturmprojekte sind dabei das International Music Festival Buxtehude (IMF), das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Vahrendorf und die Kunststätte Bossard in Jesteburg.

    Aber nicht nur große, sondern auch zahlreiche kleine Kulturprojekte profitieren vom Engagement der Sparkasse. Oftmals können mit geringen dreistelligen Beträgen wunderbare Projekte verwirklich werden: Konzerte, Kunstausstellungen, Theateraufführungen, Lese-Förderungen an Grundschulen oder die Restaurierung eines historischen Elbfischkutters.

    „Ein grundlegendes Element unseres Selbstverständnisses ist das gesellschaftliche Engagement. Wir setzen uns damit für eine steigende Lebensqualität vor Ort ein. Soziale Anliegen, Wissenschaft und Bildung, Umweltschutz, Sport und vor allem Kultur werden von uns gefördert", so Sparkassenvorstand Andreas Sommer, der den Preis entgegennahm. Im letzten Jahr betrug das Volumen für Kulturförderung der Sparkasse Harburg-Buxtehude über 280.000 Euro für rund 90 Projekte.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Neuste Artikel

Run auf die TUHH-Willkommenstasche

Fruen sich über die Willkommenstasche: die Erstemester der TUHH zusammen mit den Organisatoren. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Rekord: Zum achten Mal gaben die Technische Universität Harburg (TUHH),das Citymanagement, der Bezirk Harb...

Weiterlesen

"Klein, aber fein": Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseu…

Moisburg. Mit dem Kunsthandwerkermarkt "Klein, aber fein" geht das Mühlenmuseum Moisburg in die Winterpause. Die le...

Weiterlesen

Handball: TVF spielt zu Hause erneut unentschieden

 Die TVF-Abwehr packte nur in der zweiten Halbzeit richtig zu. | Foto: ein

Fischbek. Es war das Duell der Oberligaabsteiger. Am vergangenen Samstag trennten sich in der Hamburg-Liga die Handballh...

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin in Wilstorf

Wilstorf. Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr an der Winsener Straße in Wilstorf eine ...

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.