Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Club-Tanzschule Hädrich
Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Handy Welt

Buchholz

  • Dreimal am Start - dreimal im großen Finale

    Buchholz. Viel Lob heimste Blau-Weiss Buchholz am vergangenen Wochenende von Tanzsport-Aktiven und deren Betreuern sowie Funktionären und auch Wertungsrichtern aus allen Teilen Deutschlands ein. Nicht nur sportlich überzeugten die Buchholzer Tänzer in der ausverkauften NordHeideHalle, sondern auch, was die Organisation eines zweitägigen Formations-Festivals angeht. Hansgeorg von Thun, Björn Poll und Christian Huland und viele freiwillige Helfer in einem großartig funktionierenden Organisationsteam sorgten für eine spektakuläre Veranstaltung, die glänzend vorbereitet und bestens durchgeführt wurde. Viele Gäste-Funktionäre und auch Wertungsrichter, unter ihnen mit Rüdiger Knaack der langjährige Trainer der vielfachen Weltmeister-Standard-Formation des Braunschweiger TSC, bescheinigten den Blau-Weissen eine tolle Turnierorganisation.

    Auch sportlich lief es bestens für die Buchholzer Gastgeber. Das Blau-Weiss-A-Team tanzte nach den tollen Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft im November vergangenen Jahres in Bamberg und dem Ligaauftakt vor 14 Tagen in Bremen befreit auf und riss ihre Fans zu echten Begeisterungsstürmen hin. Die Choreographie „The Team“ sitzt mittlerweile nahezu perfekt und wurde von den Wertungsrichtern mit der aus Buchholzer Sicht Traumnote 3 3 3 3 3 3 3 belohnt. Trainerin Franziska Becker war regelrecht hingerissen von der Atmosphäre in der NordHeideHalle: „Wie toll uns die Fans heute unterstützt haben, kann man kaum in Worte fassen. Es war großartig und hat die Mannschaft zu dieser Topleistung beflügelt, obwohl der Druck, vor eigenem Publikum zu tanzen, auch da war. Wir sind einfach nur super glücklich über die Atmosphäre und das tolle Ergebnis.“

    Auch Blau-Weiss-Chef Arno Reglitzky schwärmte von der Tanzveranstaltung und genoss das Wochenende zusammen mit seiner Frau. Der sportliche Vereinschef und "Mister Stadtlauf": "Wir haben immer auch gern getanzt und freuen uns natürlich riesig über den weiteren dritten Platz unseres A-Teams hier in Buchholz." Die Reglitzkys strahlten mit Bürgermeister Hendrik Röhse und dessen Vorgänger Wilfried Geiger um die Wette. Die mehrfachen Weltmeister aus Bremen sowie die WM-Bronzemedaillen-Gewinner vom Team Bochum/Velbert ertanzten sich wieder klar die Plätze eins und zwei vor Buchholz und dem Grün-Gold-B-Team aus Bremen. Neu im Finale waren zum ersten Mal die Tänzer der TSG Backnang, die sich über den fünften Rang in der 1. Bundesliga freuen durften.

    Nach zwei der fünf Bundesliga-Turniere steht Blau-Weiss klar auf dem dritten Tabellenrang, den es bei den drei noch ausstehenden Wettkämpfen in Ludwigsburg und Düren zu bestätigen gilt. Schon jetzt ist das bisherige Ergebnis allerdings der größte Erfolg in der Geschichte des Buchholzer Lateinteams.

    Am Sonntag öffneten sich die Tore der NordHeideHalle bereits um 6 Uhr für die vielen Helfer und Organisatoren, da insgesamt 18 Mannschaften in der Landes- und Oberliga antraten. Das junge D-Team von Blau-Weiss Buchholz trat in der Landesliga-Vorrunde gleich so beherzt und angriffslustig auf, dass die acht Nachwuchspaare direkt ins große Finale tanzten und mit der Wertung 4 4 5 5 5 den fünften Rang erreichten. Die Trainer Florian Köttner, Katharina Globuschütz, Björn Poll, Michael Steiger und Tom Hennig waren begeistert vom tollen Einstand ihrer Schützlinge mit dem musikalischenThema „uptown funk“. Sieger wurde hier das Team aus Hannover vor dem ClubSaltatio Hamburg und dem TSC Neumünster.

    Bereits das dritte Saisonturnier stand zum Abschluss des Turniermarathons mit dem Oberliga-Turnier auf dem Programm. Die Zuschauer waren begeistert von den ambitionierten Darbietungen der Teams. Das Blau-Weiss-C-Team schaffte es mit zwei tollen Durchgängen wieder auf den zweiten Platz mit der Wertung 2 3 2 2 2. Florian Hissnauer, der das Team gemeinsam mit Björn Poll und Meike Schumann trainiert, war mehr als zufrieden: „Nach einer etwas unsicheren Vorrunde haben wir im Finale nochmal richtig einen drauf gepackt.“ Sieger in der Oberliga wurde abermals das Team vom GVO Oldenburg, Rang drei ging an die Paare vom Grün-Gold-Club Bremen E vor Blau-Gold Nienburg und Syke.

    „Das Buchholzer Formationswochenende war ein voller Erfolg - sowohl aus sportlicher als auch ausorganisatorischer Sicht. Mein großer Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer, die den Sportlern eine fantastische Kulisse gezaubert haben“, resümiert Blau-Weiss-Tanzsport-Abteilungsleiter Björn Poll.

  • 11 Kids „halfen“ dem HSV zum Sieg

    Jesteburg/Buchholz/Hamburg. Elf Kids aus dem Landkreis haben dem HSV zum Sieg gegen den 1. FC Köln beim Pokalspiel geholfen. Denn sie waren als „Einlaufkinder“ mit dabei, als die Profis den Platz im betraten. An der Hand der Fußball-Stars konnten sie so die Atmosphäre des mit 47.000 Menschen gefüllten Volksparkstadions hautnah erleben. Zwar an der Hand der Kölner Profis – aber die meisten hatten natürlich die Raute im Herzen und drückten ihrem HSV erfolgreich die Daumen.

    Möglich gemacht haben die die beiden Autohäuser und Volkswagen Partner Kuhn+Witte aus Jesteburg und Köhnke aus Buchholz. Denn Volkswagen ist Partner des DFB Pokals und dem Fußball leidenschaftlich verbunden. Ein wichtiger Mosaikstein des Fußball-Engagements ist dabei, Kindern die Möglichkeit zu geben, als Einlaufkinder der „Volkswagen-Junior Eskorte“ ihre Idole einmal hautnah erleben zu dürfen. Für elf kleine Fußballfans wurde nun ein Traum zur Wirklichkeit.

    „Die Kinder waren total begeistert und aufgeregt mit den Spielern zusammen ins Stadion einzulaufen“, so Linus Best, der bei Kuhn & Witte für das Online Marketing zuständig ist und die Aktion begleitet hat. „Auch wenn es die Spieler des FC Köln waren, mit denen die Kinder einliefen und die Mehrheit doch überwiegend HSV Fans sind, hatten alle ihren Spaß“, freut sich Linus Best für die Kids. Auf der Kuhn & Witte Internetseite konnten sich alle Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren bewerben. Insgesamt hatten sich 400 Kinder für dieses einzigartige Erlebnis beworben, wobei leider nur 11 Kinder davon über ein Losverfahren letztendlich dabei sein konnten.

    Selbstverständlich konnten alle Kinder mit ihrer Begleitperson nach dem Einlaufen das Spiel im Stadion verfolgen und auch die Trikots, samt gestellten Schuhen durften die Kinder behalten. Geschäftsführer Oliver Bohn: „Elf Kinder glücklich gemacht, der HSV hat in einem spannenden Spiel überzeugend 2:0 gewonnen, das ruft ja förmlich nach einer Wiederholung. Unsere beiden Autohäuser werden auch beim nächsten Pokalspiel am 1. März dabei sein und dann dürfen wieder elf Kinder mit ihren Stars einlaufen.“

  • B- und C-Team starten in die neue Saison

    (Buchholz) Rund drei Wochen nach der von rund 1000 begeisterten Zuschauern in der Buchholzer Nordheidehalle verfolgten Generalprobe der vier Blau-Weiss-Teams sowie den Buchholzer Latin-Kids - besser-im-blick berichtete ausführlich - wird es an diesem Wochenende ernst für die Paare des C-Teams in der Oberliga und des B-Teams in der 2. Bundesliga: Der TSC Walsrode ist am 7. und 8. Januar in der Gymnasiums-Sporthalle Gastgeber der ersten Formationsturniere dieses Jahres.

    Das Blau-Weiss-B-Team, das in der vergangenen Saison als Nachrücker-Aufsteiger mit dem fünften Platz für eine positive Überraschung gesorgt hatte, ist zum Saisonauftakt 2017 schon weiter und besser vorbereitet als vor einem Jahr. So sieht es auch Blau-Weiss-Trainerin Franziska Becker, die das B-Team gemeinsam mit Nick Dieckmann betreut. Franziska Becker: "So ganz am Anfang der Saison ist eine exakte Einschätzung der Leistungsstärke der anderen und die Chancen des eigenen Teams ziemlich schwierig, aber wir sind zuversichtlich, dass sich auch unser B-Team gegenüber der vergangenen Saison noch ein wenig steigern kann."

    Nach den zuletzt im Training und bei der Generalprobe gezeigten Leistungen des B-Teams, das das Thema „The Day of The Battle" vom A-Team "geerbt" und mit einigen choreographischen Veränderungen noch verbessert hat, wollen sich die acht Paare am Sonnabend ab 18 Uhr auch in Walsrode von der besten Seite zeigen. "Ich hoffe es und ich bin auch zuversichtlich, dass unser B-Team sich für das sogenannte 'große Finale' qualifiziert", sagt Blau-Weiss-Trainer Franziska Becker. Das wäre mindestens Platz 5. Als Staffelfavorit gilt das A-Team des Veranstalter TSC Walsrode, das in der vergangenen Saison unglücklich aus der 1. Bundesliga abstieg, obgleich es sich zum Ende der vergangenen Saison noch erheblich gesteigert hatte.

    Auch für das Blau-Weiss-C-Team sind die Trainer Franziska Becker und Nick Dieckmann zuversichtlich. Die Paare haben in den vergangenen Wochen und Monaten ebenso wie die Paare des A- und B-Teams viel und hart trainiert. "Florian Hissnauer hat die Paare des C-Teams weit nach vorn gebracht. Aber es ist viel schwieriger, die Leistungen der anderen Oberliga-Teams zum Saisonstart einzuschätzen", sagt Cheftrainerin Franziska Becker. "Schön wäre es, wenn unser C-Team, das auch die Einstudierung „The Day of The Battle" zeigt, es auch ins 'große Finale' schafft.

  • Berufsmesse "JOBTREFF" 2017: „Auf in meine Zukunft!“

    Buchholz. Aus einer Plattform für Jugendliche zum Thema Berufswahl, eingerichtet von der Sparkasse Harburg-Buxtehude mit der AOK, hat sich in den vergangenen Jahren die größte Berufsinformationsmesse im Landkreis Harburg entwickelt: der JOBTREFF. Im Gebäude der Berufsbildenden Schulen Buchholz BBS (Sprötzer Weg 33 in Buchholz) können zukünftige Schulabgänger jedes Jahr die Vertreter verschiedenster Ausbildungsbetriebe zu einem persönlichen Gespräch treffen und so an Eindrücke und Informationen aus erster Hand gelangen – eine einmalige Gelegenheit, die eigene berufliche Zukunft aktiv zu steuern.

    Der JOBTREFF öffnet am Mittwoch, 13. September, von 16 bis 20 Uhr für interessierte Jugendliche und deren Eltern seine Türen.Am Donnerstag, 14. September, öffnet der jobtreff seine Tore für alle Schulen aus dem Landkreis Harburg ab der 9. Klasse von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Rund 1.700 Schüler der Haupt- und Realschulen sowie Gymnasien werden am Donnerstag erwartet.

    Die Präsentation von über 100 Ausbildungsberufen und Studiengängen durch namhafte Unternehmen soll Jugendlichen helfen, über ihren weiteren Weg nachzudenken und eine fundierte Entscheidung zu treffen.
    Parallel zur Messe informieren die Aussteller in zwölf Vorträgen über Traumjobs, Karrierechancen und Entwicklungsmöglichkeiten in ihren Unternehmen.

    Alles Wissenswerte zum JOBTREFF erfahren Interessierte im Internet unter www.jobtreff.net.

    Bewerbungsmappen-Check vor Ort!

    Doch vor der Ausbildung muss die Hürde einer ansprechenden Bewerbung gemeistert werden. Am Stand der AOK bietet das Organisationsteam des JOBTREFFs deshalb am Donnerstag einen Bewerbungsmappen-Check. Hier werden die mitgebrachten Unterlagen auf Fehler, Sauberkeit und Vollständigkeit hin überprüft sowie Tipps für das optimale Erscheinungsbild der Bewerbungsmappe gegeben. Zusätzlich bietet der AOK-Schulservice am Mittwoch von 19:15 Uhr bis 20:00 Uhr einen Vortrag für interessierte Eltern an, in dem aufgezeigt wird, wie Eltern in dem oft aufwendigen Bewerbungsverfahren unterstützen können.
    Überblick über das Ausbildungsangebot

    Und für alle Interessierten präsentiert die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen das Ausbildungsangebot im Landkreis Harburg und bietet die Vermittlung von Ausbildungsstellen an.

    „Gemeinsam mit den 58 Ausbildungsbetrieben haben wir wieder ein Ausbildungs-, Studien- und Vortragsangebot auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann“, informiert Kristina Dombrowski von der Sparkasse Harburg-Buxtehude.

    „Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!“ ist sich das Organisationsteam bestehend aus AOK Niedersachsen, Landkreis Harburg, Berufsbildenden Schulen Buchholz, Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, Landesschulbehörde Lüneburg und Sparkasse Harburg-Buxtehude sowie als Sponsor die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg GmbH einig.

  • Blau-Weiss Buchholz auch ohne Trainerin in der 1. Bundesliga auf Rang drei

    Ludwigsburg/Buchholz. Auch am vierten von fünf Wettkampfturnieren mussten die acht deutschen Bundesliga-Spitzenteams im Formationstanz Latein zum Wettkampf in der Ludwigsburger Rundsporthalle antreten. Diesmal hatte der 1. TC Ludwigsburg die Ausrichtung übernommen. Mit der Wertung 3 3 3 2 3 3 4 durften die acht Paare von Blau-Weiss Buchholz sich zum ersten Mal über eine Wertung auf den zweiten Platz freuen, die Wertungsrichter-Mehrheit positionierte das Team abermals auf dem dritten Rang. Sieger wurde erneut das A-Team des Grün-Gold Club Bremen, vor der FG Velbert/Bochum. Für eine Überraschung sorgte die TSG Backnang, die sich erstmalig auf dem vierten Platz vor dem B-Team des Grün-Gold Clubs Bremen platzierte.

    Schon bislang hatte Blau-Weiss in allen Turnieren jeweils den dritten Rang belegt. Dementsprechend entspannt, aber trotzdem akribisch verlief die Vorbereitung. In den Trainingseinheiten wurden immer wieder die Schwachpunkte der zurückliegenden Auftritte analysiert und systematisch verbessert. Am Tag vor dem Turnier musste dann allerdings Trainerin Franziska Becker die Segel streichen. Sie traf die grassierende Grippewelle mit voller Wucht, sodass sie die Mannschaft nicht mit nach Ludwigsburg begleiten konnte.
    „Natürlich wäre ich liebend gern mitgefahren. Ich war mir aber sicher, dass die Mannschaft auch von meinem Kollegen Christopher Voigt hervorragend betreut wird, und wir zu diesem Zeitpunkt eine sehr gute Stabilität im Training erreicht hatten, sodass die Mannschaft jederzeit in der Lage ist, eine sehr gute Leistung abzurufen“, sagt die inzwischen wieder gesunde Trainerin.

    Die Blau-Weissen starteten dann ohne ihre Cheftrainerin an der Seite voll fokussiert in den Wettkampftag und konnten sich schon in der Stellprobe am frühen Nachmittag die erhoffte Sicherheit auf dem Parkett für den Abend holen. Bereits die Vorrunde der anspruchsvollen Choreographie „The Team“ verlief fehlerfrei und wurde vom überaus fairen Publikum in Ludwigsburg begeistert aufgenommen. Nach einer intensiven Videoanalyse startete die Mannschaft an zweiter Stelle in die Finalrunde und rief auch hier eine sehr gute Leistung ab, die Trainer und Team gleichermaßen zufrieden stellte. „Wir haben uns nun zum vierten Mal in Folge auf dem dritten Platz etabliert. Für uns ist das nach wie vor ein großer Erfolg. Die Mannschaft hat sich auch ein großes Lob verdient, da sie sich auch auf die veränderte Situation an diesem Wochenende hervorragend eingestellt und toll mitgearbeitet hat“, sagte Christopher Voigt nach dem Turnier.

    Der Kampf um den Klassenerhalt wird definitiv erst in 14 Tagen in Düren entschieden, wenngleich das Team des TC Ludwigsburg mit dem erneuten sechsten Platz einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte. Für den TSC Residenz Ludwigsburg, der erneut auf den siebten Rang gewertet wurde, steht der Abstieg indes schon fest. Die FG Aachen/Düsseldorf, die sich in den vergangenen Jahren jeweils mit an der Spitze der 1. Bundesliga bewegt hat, musste erneut mit dem achten Platz vorliebnehmen. Beim abschließenden Heimturnier in Düren hat das viele Jahre lang an der Bundesliga-Spitze mittanzende Team noch eine letzte Chance, die Klasse zu halten.

  • Blau-Weiss Buchholz ehrt verdiente Aktive beim Jahres-Sportfest

    Buchholz. Es war wieder ein sehr fröhliches Sportfest, bei dem Blau-Weiss Buchholz seine Sportler für herausragende Leistungen ehrte. Aber auch die besonderen Verdienste für den Verein und lange Mitgliedschaften wurden gewürdigt. Und es wurde bei den Ehrungen zusätzlich noch außergewöhnlicher Spitzensport demonstriert.

    In diesem Jahr wurden mehr als 100 Blau-Weiss-Mitglieder geehrt, mehr als 80 Aktive für herausragende Spitzenplatzierungen bei Wettkämpfen von Bezirksmeisterschaften bis hin zu Deutschen Meisterschaften, acht für außergewöhnliche Verdienste um den Verein und 17 Mitglieder für 25 und 40 Jahre Vereinstreue. Die sportlichen Höchstleistungen und Demonstrationen begeisterten die mehr als 200 Zuschauer im Blau-Weiss-Sportzentrum. Viel Applaus ernteten die Sportler mit außergewöhnlichem HipHop (Rachel Winter), zauberhaften Flamenco-Tänzen (Regina Bögeholz), entzückenden Kindertänzen (Kerstin Herbig), atemberaubender Cheerleader-Sport-Kunst (Nicole Wilde-)Wolf, exotischen Bauchtänzen vom Feinsten (Achtar Nabaian-Nickel) und mitreißenden Tänzen der Lateinformations-Paare (Björn Poll).Eine dramatisch anzusehende Demo zur Karate-Selbstverteidigung gab es von Martin Weber.

    Blau-Weiss Flamenco bezaubert die Zuschauer | Foto: ein
    Blau-Weiss Flamenco bezaubert die Zuschauer
    Der neue Ältestenratsvorsitzender Thorsten Repening hatte die Ehrungen für die Spitzenleistungen sehr gut vorbereitet. Beim Badminton erzielte mit Katharina John (11), Mareike Guder (20), Daniel Dehn (26) und Heinz-Dietmar Schmidt (60) bei Bezirksmeisterschaften insgesamt sieben erste und zwei dritte Plätze. Die Blau-Weiss-Cheerleader errangen als Junior- und Senior-Mannschaft in der Regionalliga Nord tolle Platzierungen mit 2. und 4. Plätzen. Auch die Fechter von Blau-Weiss zeigten sich außergewöhnlich stark und erfolgreich in Florett und Degen bei den Landesmeisterschaften, mit sechs Erstplatzierungen, sowie je einem zweiten und dritten Platz. Die Leistungsträger dabei waren die Schüler Niklas Pfaffenholz (12), Jakob König (12), Jannes Kelling (12), sowie Eske Blecken (15), Thore Joswig (16), Lennart Kolander (16), Maximillian Spöthe (18) und Tobias Stage (18).
    Beim Judo ist Svenja Liermann (26) schon abonniert für Spitzenplätze, so auch in 2016 mit einem 1. Platz bei Landes- und einem 2. Platz bei Norddeutschen Meisterschaften. Im Karate gab es bei Landesmeisterschaften drei erste Plätze, zwei dritte Plätzen und einen fünften Platz. Die Aktiv- Posten sind dabei Pham phi Hung Phung (12), Jan-Patrick Raabe (25), Wieger van den Ham (34), Martin Weber (49), Martin Wurps (22) und Michael Wurps (14).

    Die Blau-Weiss-Kunstturner überzeugten wieder mit großartigen Leistungen und ereichten Spitzenplätze bei diversen Bundes- und Landes- Wettbewerben. Die Klasse-Turnerinnen waren Bien Nouree (13), Lisa Marie Gabel (15), Karen Iwitzki (21), Jule Kohl (12), Amelie Klingenberg (12), Leona Marie Laudan (14), Christina Miller (13), Jalin Möhlenbrock (16), Mariam Schill (11), Maja Claire Thom (8), Lisa Unger (18) und Karina Schönmaier (11).

    Die Blau-Weiss-Lateintänzer sind im ersten Jahr ihrer Vereiszugehörigkeit mit sensationellen Leistungsträgern auf Bundes- und auf Landes-Ebene aufgetreten. Absolute Spitzenplätze bei den Landes-Meisterschaften der Latein-Paare und der sensationelle dritte Platz der Formationstänzer bei den Deutschen Meisterschaften udin der 1. Bundesliga sind einfach kaum zu toppen. Die Erfolgs-Paare sind Steffen Brockmann (18)/Laura Geiger (18), Bennett Busack (15)/Alissa Oentrich (16), Kim-Bastian Remstädt (23)/Vanessa Wist (23), Tom Henning (25)/Annica Schönfeld (16), Cedric Lorenz (19)/Alina Nygaard (22), Julian Maximilian Dreyer (21)/Madlen Lüdemann (22), Edik Schlund (20)/Meike Schumann (24). Die Formations-Asse männlich sind Dustin Dreyer (28), Maximilian Dreyer (21), Calogero Gaetani (22), Florian Kötter (20), Tilman Levine (21), Nico Meyer (26), Arik Pröving (26), Kim-Bastian Remstädt (23), Christopher Wesselowski (20) und weiblich Leonie Solitair Fahrenkrug (25), Corinna Frommelt (25), Isabella Huber (19), Madlen Lüdemann (22), Alina Nygaard (22), Meike Schumann (24), Maj-Britt Thielen (19), Kaja Ude (27), Vanessa Wist (23). Sie werden sehr erfolgreich von den Trainern Franziska Becker, Nick Dieckmann und Christopher Voigt trainiert. Im Radsport wurden für ihre Leistungsstärke in 2016 einige Aktive ausgezeichnet - von ersten Plätzen bei Bezirks- und Landes-Meisterschaften bis hin zum Sieg bei den Deutschen Cross-Meisterschaften. Diese Ausnahme-Asse sind Jan-Christoph Beneke (18), Annika Pawlus (15), Peter Pawlus (46), Mara Pawlus (12), Franz Pawlus (16), Leon Kerlin (13), und Senior Armin Raible (53). Bei den Jugendschwimmern gibt es elf großartig ambitionierte Talente, die auf Bezirks- und Landes-Meisterschaften serienweise erste Plätze nach Hause erreichten. Und das trotz begrenzter Trainingsmöglichkeiten. Diese tollen „Junior-Profis“ sind Tobias Stelting (10), Sina Bertram (16), Vivien Sophie Hanke (11), Marina Thees (41), Carolin Stelting (14), Saskia Gleichforsch (10), Leonie Bertram (18), Maya Gerkuhn (11), Marvin Lübbers (11), Stella Meyer (12), Jara Thees (11). Triathlon ist zwar noch eine neue Sport-Scene bei Blau-Weiss, die sich aber ganz außergewöhnlich entwickelt hat und bei Wettkämpfen vorn mitspielt. Auf Anhieb erzielten sie zwei Spitzenplätze bei Landesmeisterschaften im Duathlon. Ein 1. Platz für Lena Bischoff-Stein (24) und ein 2. Platz für Steffen Wetzel (41).

    Achtmal Ehrennadeln gab es für besondere Verdienste um den Verein, für Heike Parra (75), Heinz Malissa (79), Karl-Edzard Möhlen (89), Renate Taubert (75), Werner Meyer (73), Wilhelm Renken (85), Enno Weerts (79) und Nikolaus Funk (63).

    Für langjährige treue Mitgliedschaft wurden zehn für 25 Jahre und acht für 40 Jahre Mitgliedschaft besonders geehrt. Arno Reglitzky: „Es macht große Freude, diese sportbegeisterten Menschen aktiv zu unterstützen und weiter zu fördern. Deshalb wird auch das Projekt für mehr Hallenkapazität weiter aktiv verfolgt, um Platz für mehr Training zu schaffen. Damit mehr Chancen für den Breitensport, aber auch die Förderung Leistungssport ist voll auf der Agenda. Dank den Mitarbeiter und Trainern für eine tolle Unterstützung!“

  • Blau-Weiss-Tänzer weiter auf Bronze-Kurs

    Buchholz/Ludwigsburg/Nienburg. Jetzt ist den acht Paaren des A-Teams von Blau-Weiss Buchholz der dritte Platz in der 1. Bundesliga wohl nicht mehr zu nehmen. Beim Saison-"Bergfest" in Ludwigsburg gab es für das Überraschungsteam aus der Nordheidestadt den dritten dritten Platz. In dem vom TSC Residenz ausgerichteten Formationsturnier bewies das A-Team des Weltmeisters Grün-Gold-Club Bremen mit der Einstudierung "Noices, Voices, Melodies" abermals seine Weltklasse und sicherte sich erneut den Turniersieg mit allen sieben möglichen Einsen. Die Wertungen für die Plätze zwei und drei fielen ebenso eindeutig aus: Zweiter wurde die FG Bochum/Velbert vor den Blau-Weissen aus Buchholz.

    Bewegung kam in die unteren Tabellenränge: Die Formations-Gemeinschaft Aachen/Düsseldorf, die in den vergangenen Jahren regelmäßig unter den ersten drei deutschen Teams zu finden war, belegte diesmal nur Platz acht. Der Vorsprung auf die beiden Teams aus Ludwigsburg - 1. TC und TSC Residenz - schmolz inzwischen auf 0,5 Punkte zusammen. In zwei Wochen werden die acht Teams noch einmal in Ludwigsburg antreten, dann beim 1. TCL als Ausrichter.

    Die acht Paare und ihre Trainer Franziska Becker und Nick Dieckmann zeigten sich zufrieden über die Trainingsfortschritte des Buchholzer A-Teams der vergangenen 14 Tage. Allerdings kämpften zwei Tänzerinnen mit nicht ganz auskurierten Problemen: Alina Nygaard plagte eine Erkältung und Vanessa Wist hatte sich vor 14 Tagen einen Hexenschuss zugezogen. „Auf Alina und Vanessa können wir uns aber immer zu 100 Prozent verlassen. Die beiden gaben schließlich ihr okay für den Turniereinsatz und haben sich dann auch wirklich hervorragend durchgekämpft“, sagte Trainerin Franziska Becker.

    Alle sieben Wertungsrichter werteten die Buchholzer Mannschaft abermals klar unter die Top 3 der 1. Bundesliga. „Auch wenn jetzt etwas Stabilität in das Ergebnis gekommen ist, freuen wir uns jedes Mal aufs Neue über den dritten Platz“, sagte Trainerin Becker. Geehrt für jeweils 50 Turniereinsätze wurden die Blau-Weiss-Aktiven Kim Remstädt und Calogero Gaetani, Arik Pröving tanzte in Ludwigsburg sogar schon zum 60. Mal im Buchholzer Team. „Alle drei haben sich seit Jahren für die Lateinformation in Buchholz verdient gemacht und mit ihrem Einsatz und ihrer Treue zu den großen Erfolgen beigetragen“, lobte die Trainerin.

    Für eine tolle Überraschung sorgten in Nienburg beim zweiten Landesliga- Wettkampf die jüngsten in der Blau-Weiss-Tanzfamilie. Das D-Team erreichte sensationell Rang drei, nachdem es beim Auftaktturnier vor 14 Tagen schon einen sehr guten fünften Rang belegt hatte. Die Mannschaft tanzte ihre Choreografie zum Thema „Uptown funk“ befreit auf und freute sich bereits über den erneuten Finaleinzug.

    Mit einem gut getanzten Finale durften die jungen Tänzerinnen und Tänzer sich freuen, als mit der Wertung 3 3 3 4 5 der dritte Rang heraussprang. Auch das Trainerquartett Katharina Globuschütz, Michael Steiger, Tom Hennig und Björn Poll zeigte sich begeistert über die Leistung des D-Teams. „Alle haben unglaublich motiviert getanzt und die Traineransagen gut umgesetzt“, sagte Katharina Globuschütz. Die Mannschaft darf ihren Erfolg noch ein wenig feiern, bevor in sechs Wochen das nächste Turnier folgt.

  • Buchholzer Stadtfest am Wochenende

    Buchholz. Vom 8. bis 10. September geht es wieder rund im Buchholzer Stadtkern: Beim Stadtfest verwandelt sich die ganze City in eine bunte Festmeile. Live-Musik und abwechslungsreiche Gastronomie sorgen dafür, dass für jedes Alter etwas dabei ist.

    Allein das Musikprogramm ist den Besuch wert: Am Freitag rocken die Hafenrocker ab 22:00 Uhr die Bühne am Rathausplatz. Oder am Samstag legt das Rock Department um 22 Uhr an der Empore-Bühne los.

    After-Show Party von Team 412

    Wer nach dem Stadtfest noch nicht genug hat, der kann am Samstag auf der traditionellen TEAM 412-After Stadtfestparty in der Schützenhalle ab 22 Uhr weiterfeiern. Oder schon vorher beim Party-Areal einen Longdrink schlürfen. Dies befindet sich mit dem DJ-Tower in Peets Hoff vor der Galerie. Auch die Food Trucks und das ausgewählte Szene-Food, mit dem sich die Besucher stärken können, sind wieder mit dabei.

    Am Sonntag kann man dann auf dem beliebten Flohmarkt bummeln gehen und um die besten Stücke feilschen. Schon früh wird hier aufgebaut und wild gehandelt werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der laufende Meter kostet 6,- Euro Standgebühr.

    Programm Buchholzer Stadtfest 2017

    Freitag, 08. September 2017
    • 18.30 Uhr: Festumzug durch die Innenstadt – Sammeln ab 18:00 Uhr auf dem Schützenplatz

    Bühne Rathausplatz
    • ca. 19.00 Uhr: Eintreffen des Festumzuges, Eröffnung durch den Bürgermeister
    • 19.00 – 21.00 Uhr: Jungs in Cordhosen (Pop)
    • 22.00 – 24.00 Uhr: Hafenrocker (Cover Rock)

    Bühne Rathauspark
    • 20:00 – 21:00 Uhr: Charly Hansen (Deutsch Rock)
    • 21:30 – 22:30 Uhr: Ancient Times (Cover Rock)
    • 23:00 – 24:00 Uhr: Billrock Bluesband

    Bühne Empore-Teich
    • 20:00 – 24:00 Uhr: Rock it Bääm (Cover Rock/Pop)

    Treffpunkt St. Paulus
    • 19:00 Uhr: Posaunenchor St.Paulus, Ltg. Wolfgang Hofmann
    • 20:00 Uhr: Gospelchor Buchholz, Ltg. Gudrun Scheske
    • 21:00 Uhr: Schmidts Three (C.Schmidt, Ges. Armin Graf, Git, Ralf-Peter Knötzele (Perc.))
    • 22:00 Uhr: „2 Joy“, Jana Fieckel und Olaf Zillmann

    Jugendzentrum
    • 19:00 – 24:00 Uhr: Disco, alkoholfreie, fruchtige Cocktails und ein buntes Programm zum Mitmachen in Kooperation mit der Reso-Fabrik

    Samstag, 09. September 2017

    Bühne Rathausplatz
    • 14:00 – 14:30 Uhr: Vocals for Refugees
    • 14:30 – 15:00 Uhr: Djem Bee Sotona (Trommelgruppe)
    • 15:00 – 15:30 Uhr: Drachentanzverein der Vietnamesen
    • 15:30 – 16:00 Uhr: Shinson Hapkido
    • 16:00 – 16:30 Uhr: Kinder- und Gospelchor der Friedenskirche
    • 16:30 – 17:00 Uhr: Tanzschule Gresz
    • 18:00 – 20:00 Uhr: Oh Baby (Cover Rock/Pop)
    • 21:00 – 24:00 Uhr: The Gaz Guzzlers (High Energy Soul Show)

    Bühne Rathauspark
    • 15:30 – 16:30 Uhr: Richtig Guter Lachs (Piraten Hardrock)
    • 17:00 – 18:00 Uhr: Shuby & Die Spätzünder (Cover Rock)
    • 18:30 – 19:30 Uhr: Black Stains (Rock)
    • 20:00 – 21:00 Uhr: Davee Jones (Hardrock)
    • 21:30 – 22:30 Uhr: Agroovement (Rock)
    • 23:00 – 24:00 Uhr: The Might Lovebombs (Rock-Ska Cover)

    Bühne Empore-Teich
    • 13:30 – 16:00 Uhr: re:lounge (Jazz und Pop)
    • 17:00 – 17:45 Uhr: Tanzschule tanz(T)raum
    • 20:00 – 24:00 Uhr: Rock Department (Cover Rock)

    Treffpunkt St. Paulus
    • 15:00 Uhr: Kinderchor der Rudolf-Steiner-Schule
    • 16.00 Uhr: Gesangsschule „Die Stimme“ (Set 1)
    • 17.00 Uhr: Gesangsschule „Die Stimme“ (Set 2)
    • 18:00 Uhr: TonArt, Ltg. Matti Pakkanen / Sonja Heiermann
    • 19:00 Uhr: Julika Schmedje & Olaf Zillmann
    • 20.00 Uhr: Black‘n Blue, Ltg. Gudrun Scheske
    • 21.00 Uhr: Olaf Zillmann & Friends
    • 22.00 Uhr: S.A.M. – Popchor

    Jugendzentrum
    • 13:00 – 19:00 Uhr: alkoholfreie, fruchtige Cocktails und ein buntes Programm zum Mitmachen in Kooperation mit der Reso-Fabrik
    • 19:00 – 24:00 Uhr: Live-Musik

    Sonntag, 10. September 2017

    Bühne Rathausplatz
    • 10:00 – 11:15 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst
    • 11:30 – 13:30 Uhr: So What Musikschule
    • 14:00 – 15:00 Uhr: Stadtorchester Buchholz
    • 15:30 – 20:00 Uhr: Sportvorführungen der Buchholzer Sportvereine

    Bühne Rathauspark
    • 15:00 – 15:30 Uhr: Tumbleweed (Westcoast Rock Cover)
    • 16:00 – 16:30 Uhr: Kekso & Soundhouse Trommelgruppe (Afrikan Drumming)
    • 17:00 Uhr: Iron X (Hardrock Cover)

    Bühne Empore-Teich
    • 14:00 – 18:30 Uhr: LARRY and the HANDJIVE (Beat und Rock‘n Roll der 50er/60er Jahre)

    Treffpunkt St. Paulus
    • 15:00 Uhr: Casino
    • 16:00 Uhr: Heidjer-Shanty-Chor Buchholz
    • 18.00 Uhr: „Heilendes Singen“ mit Helle Bellin-Fischer

    Jugendzentrum
    • 10:00 – 21:00 Uhr: Köstlichkeiten, buntes Programm zum Mitmachen in Kooperation mit der Reso-Fabrik

  • CDU nominiert Heiner Schönecke einstimmig

    Kakenstorf. „Ich bin bereits seit 15 Jahren im Wahlkampf, aber bis zum Tag der Landtagswahl, werde ich noch eine Schippe drauflegen“, so Heiner Schönecke nach seiner einstimmigen Wahl zum CDU-Kandidaten für den niedersächsischen Landtag im Wahlkreis Buchholz (Buchholz, Hollenstedt, Jesteburg, Tostedt und Handeloh). Die 62 anwesenden CDU-Mitglieder haben den Elstorfer einstimmig gekürt. „Das verschlägt mir die Sprache“, freute sich Schönecke über das Ergebnis.

    Der Wahl am 14. Januar 2018 sieht Heiner Schönecke optimistisch entgegen. „Mit Dr. Bernd Althusmann an der Spitze, ist die CDU bestens für diese Wahl bestens aufgestellt“, findet der Kandidat. In seiner Rede verwies er auf die vielen großen und kleinen Projekte, die er auf Landes- und Kreisebene begleitet hat. Seine politischen Schwerpunkte werden weiterhin Haushalt und Wirtschaft sein, aber auch die anderen Politikfelder sollen bei ihm besondere Beachtung bekommen.

    Ins Gericht ging Heiner Schönecke mit der rot-grünen Landesregierung: „An keiner Stelle hat Rot-Grün Verbesserungen für den Landkreis erbracht. In den nächsten fünf Jahren wird eine der wichtigsten Herausforderungen die Verbesserung des SPNV und ÖPNV innerhalb des Landkreises aber vor allen Dingen nach Hamburg sein. Wichtig ist mir die Landwirtschaft, mit der CDU wird es keine weiteren Enteignungen durch die Hintertür geben. Außerdem muss mehr Geld für Bildung ausgegeben werden. Auf allen diesen Gebieten gab es bis vor fünf Jahren erhebliche Fortschritte, danach war Stillstand.“

    Gastredner war der Generalsekretär der niedersächsischen CDU und MDL Ulf Thiele. Seine Rede zum Thema „Niedersachsen hat die Wahl“ hielt er zum Teil auf Plattdeutsch.

  • Fahndung nach Tankstellenräuber in Buchholz

    Buchholz. Bereits am 2. Dezember 2016 ereignete sich ein Raubüberfall auf die Shell-Tankstelle in der Schützenstraße. Der Täter hatte gegen 18:55 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle betreten und die an der Kasse stehende Angestellte mit einer Pistole bedroht. Letztlich entnahm der Unbekannte mehrere hundert Euro Bargeld aus der Kassenlade und flüchtete in Richtung Schützenplatz. Trotz umfangreicher Ermittlungen gelang es bislang nicht, die Identität des Täters klären.

    Deshalb wendet sich die Polizei nun mit dem zur Verfügung gestellten Bild einer Überwachungskamera wendet an die Bevölkerung und bittet um Hinweise zu der gesuchten Person.

    Auf dem Bild ist der Täter zwar maskiert, die markante Nasenpartie ist jedoch zu erkennen. Im Übrigen wird der Täter wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, korpulente Statur, sprach Hochdeutsch, trug eine schwarze Jogginghose mit weißer Applikation am linken Schienbein, eine schwarze, blusonartige Jacke, dunkle Turnschuhe und dunkle Handschuhe. Der Mann war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und führte eine kurze schwarze Pistole.

    Zeugen, die Angaben zu der abgebildeten Person machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04181-2850 beim zentralen Kriminaldienst zu melden.

  • Feuerwehr Trelde: Vorfreude auf den neuen Gerätewagen Gefahrgut

    Trelde. Groß ist die Vorfreude auf den neuen Gerätewagen Gefahrgut (GW-G), der noch in diesem Jahr an die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Trelde ausgeliefert werden soll. Wie Ortbrandmeister Christian Matzat während der Jahreshauptversammlung berichtete, hat eine mehrköpfige Planungsgruppe seit Monaten unzählige Stunden damit verbracht, das neue Spezialfahrzeug zu planen und für die Gegebenheiten der Wehr genau zu planen. Das Fahrgestell steht mittlerweile beim Aufbauhersteller, und die Arbeiten an dem Aufbau beginnen gerade.

    „Mit diesem GW-G erhalten wir ein perfektes Einsatzmittel für unser Einsatzgebiet in Trelde und in der Stadt Buchholz", ist sich Matzat sicher. Die Trelder Feuerwehr musste im vergangenen Jahr zu 20 Einsätzen ausrücken. Matzat freute sich, dass alle Einsätze sach- und fachgerecht abgearbeitet wurden. Neun Brandeinsätzen standen dabei elf Hilfeleistungseinsätze gegenüber. Zweimal wurde dabei explizit der GW-G für Schadenslagen im Bereich Gasaustritt in Buchholz angefordert.

    Insgesamt leisteten die Trelder Aktiven 396 Einsatzstunden. Weitere 1 035 Dienststunden kamen für die Übungs- und Ausbildungsdienste hinzu, und bei Sonderdiensten wurden noch einmal 106 Stunden investiert. Acht Feuerwehrleute bildeten sich zudem bei Lehrgängen fort. Die Feuerwehr Trelde besteht zurzeit aus 42 aktiven Mitgliedern, davon vier Frauen. In der Jugendfeuerwehr engagieren sich 16 jungen und Mädchen, und zwölf ehemals Aktive gehören der Alters- und Ehrenabteilung an.

    Gewählt wurde ebenfalls: Neuer Gruppenführer wurde Michael Stoll. Neu im Amt als Jugendwartin ist Lina Lachmann, ihr neuer Vertreter ist Torben Moskas. Wiedergewählt wurden Funkwart Andreas Kant, Gerätewart ist Christian Wagner, sein Vertreter ist Jan Werner, und Thomas Matzat ist neuer Pressebeauftragter.

  • Formationsfestival in Buchholz

    Buchholz/Ludwigsburg. Auf einen tanzsportlichen Leckerbissen dürfen sich die Fans dieser Sportart aus Buchholz und Umgebung freuen: Blau-Weiss Buchholz ist Ausrichter des Tanzsport-Höhepunkts des Jahres am kommenden Wochenende: In der Nordheidehalle findet am Sonnabend ab 18 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr das beliebte Buchholzer Formationsfestival statt. Dabei dürfen sich alle Besucher auf tolle Tanzdarbietungen, spannende Wettkämpfe und intensive Emotionen freuen. Insgesamt 27 Formations-Teams aus ganz Deutschland werden zu den Wettkämpfen nach Buchholz reisen – da platzt die Nordheidehalle wieder mal aus allen Nähten.

    Das Organisationsteam mit Björn Poll, Hansgeorg von Thun, Christian Huland und viellen weiteren Ehrenamtlichen hat schon im Vorfeld für eine Top-Organisation der Großveranstaltung gesorgt. Die meisten Teams der 1. Bundesliga reisen schon am Freitag in die Nordheide, um sich am Sonnabendabend vor nahezu ausverkauftem Haus in das zweite Turnier der Saison zu tanzen. Traditionell verwandelt sich die Nordheidehalle dabei meist in einen echten Hexenkessel, der für ausgelassene Stimmung sorgen wird. Auch der 1. Vorsitzende von Blau-Weiss Buchholz, Arno Reglitzky, wird sich dieses Event natürlich nicht entgehen lassen.

    Die erfolgreiche A-Formation der Blau-Weissen, die beim Saisonauftakt in der Bremer Stadthalle - wie berichtet - ihren Bronzerang der deutschen Meisterschaft fulminant verteidigt hatte, will vor heimischer Kulisse natürlich wieder auf dem Treppchen stehen. Trainerin Franziska Becker freut sich auf das Turnier der 1. Bundesliga: „In der vergangenen Saison hatten wir kein Heimturnier. Umso mehr freuen wir uns jetzt natürlich, endlich wieder vor heimischem Publikum zu tanzen. Wir bereiten uns intensiv auf das Turnier vor und werden trotz Rückenwind durch die guten Ergebnisse nicht allein auf den Heimvorteil setzen. Im Gegenteil – wir werden alles dafür tun, um eine einwandfreie Leistung auf die Fläche zu bringen. Das wird nicht einfach, weil das Bremer B-Team bestimmt wieder alles daran setzen wird, uns den dritten Platz streitig zu machen."

    Spannung verspricht auch die Bundesligatabelle, da ab Platz fünf die Teams beim ersten Saisonturnier eng beieinander lagen und die Buchholzer Tanzsportfans sich somit auf hervorragende Leistungen der besten deutschen Lateinformationen freuen dürfen. Die großen Favoriten des Turniers sind natürlich die amtierenden Weltmeister vom Grün-Gold-Club Bremen, die beim Auftaktwettkampf ihre Spitzenposition souverän vor der Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert behauptet haben.

    Auf zwei tolle Showgruppen dürfen sich die Zuschauer ebenfalls freuen: Die Blau-Weiss-Latin-Kids unter der Leitung von Nick Dieckmann sind ebenso dabei wie die erfolgreichen Blau-Weiss-Kunstturner. Es gibt nur noch wenige Restkarten für Sonnabend ab 15.30 Uhr an der Tageskasse.

    In Ludwigsburg trafen sich am vergangenen Wochenende die acht Teams der 2. Bundesliga zum zweiten Wettkampftag. Das B-Team der Formationtänzer von Blau-Weiss Buchholz hatte es sich nach dem guten Abschneiden mit Platz fünf beim Auftaktturnier in Walsrode zur Aufgabe gemacht, am zweiten Saisonwettkampftag in Ludwigsburg abermals das Finale zu erreichen und den fünften Rang auszubauen. Das ist den acht Buchholzer Paaren eindrucksvoll gelungen. Nach der guten Vorrunde durfte sich die Mannschaft um die Trainer Nick Dieckmann und Franziska Becker auch in Ludwigsburg über den Einzug in die Finalrunde freuen. An der nahmen allerdings aufgrund der großen Leistungsdichte sechs statt der üblichen fünf Mannschaften teil.

    Im Finale hat sich das Blau-Weiss-Team im Vergleich zum ersten Wettkampftag in Walsrode vor 14 Tagen deutlich gesteigert. "Wir sind aber noch nicht ganz bei unserer guten Trainingsleistung angelangt", resümierte Franziska Becker nach dem Finale. Mit der Wertung 4 4 5 5 6 wurde der vierte Rang nur hauchdünn verpasst, was die acht Paare anspornen wird. "Unser Team wird beim dritten Turnier in Bochum ein weiteres Mal angreifen." Die Tabelle der 2. Bundesliga wurde durch die sehr unterschiedlichen Ergebnisse der ersten beiden Turniertage indes so durcheinandergewirbelt, dass sich das Buchholzer B-Team in der Tabelle den vierten Platz bereits mit dem TTC Bochum teilt.

  • Formationstanz: Buchholzer Blau-Weiss-A-Team bestätigt den dritten Platz

    Bremen/Buchholz. Dass der Gewinn der Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft im vergangenen November in Bamberg keine Eintagsfliege war, bestätigten die acht Paare der A-Formation von Blau-Weiss Buchholz mit einem grandiosen Auftritt im Finale des Bundesliga-Auftaktturniers in Bremen. Nach dem überraschend großartigen Ausgang bei den deutschen Titelkämpfen mit dem dritten Platz vor den Teams Bremen 2 und Aachen/Düsseldorf mussten sich die Paare um die Trainer Franziska Becker und Nick Dieckmann erstmal neu orientieren und die unerwartet gute Platzierung "verarbeiten". Und das gelang eindrucksvoll: Auch in Bremen ertanzten sich die Buchholzer wiederum den dritten Platz hinter der vielfachen Weltmeister-Formation Bremen 1 und Vizemeister Bochum/Velbert.

    Trainerin Franziska Becker: "Schließlich war es seit mehr als einem Jahrzehnt keinem neuen Verein mehr gelungen, sich in die Medaillenränge der etablierten Lateinformationen zu tanzen." Im Training in Buchholz wurde die Choreografie „The Team" auch nach dem Erfolg im Meisterschaftsfinale weiter akribisch verbessert und vor allem an der Konstanz gearbeitet, um beim Bundesligastart in Bremen abermals zu überzeugen.

    „Für uns war es mental keine leichte Aufgabe, da wir uns jetzt mit den stärksten Konkurrenten in diesem Sport messen müssen und uns natürlich klar war, dass vor allem die B-Formation aus Bremen bei ihrem Heimturnier alles daran setzten würde, uns Bronze streitig zu machen", sagte Franziska Becker. Nach einer intensiven letzten Trainingswoche startete die Mannschaft zuversichtlich in den Wettkampf. Nach einer zufriedenstellenden Vorrunde erreichten die Buchholzer die Qualifikation für das Finale, in dem überraschend nur vier der erwarteten fünf Teams tanzten. Dafür traten im sogenannten "Kleinen Finale" ebenfalls vier - statt wie üblich drei - Teams an.

    Die mitgereisten Buchholzer Fans gaben ihrerseits alles, um den Buchholzern in Bremen eine heimische Atmosphäre zu bieten. Vor dem Finale war dann auch die anfangs große Nervosität plötzlich wie weggeblasen. Konzentriert bereitete sich das Team auf ihren Finaldurchgang vor und tanzte ein furioses Finale in der Halle 7 der Bremer Stadthalle. „Ich war absolut begeistert. Meine Mannschaft hat genau den Durchgang im Finale gezeigt, den ich sehen wollte und den wir uns vorgenommen hatten. Alle haben sich im Finale noch einmal gesteigert. Dass wir dafür mit dem klaren dritten Platz belohnt wurden, ist der absolute Wahnsinn", sagte die überglückliche Franziska Becker nach dem Finale.

    Mit dieser guten Ausgangslage im Rücken werden sich die Blau-Weiss-Paare jetzt sorgfältig für das Heimturnier am Sonnabend, 28.Januar (Beginn 18 Uhr), in der Nordheidehalle vorbereiten, bei der natürlich erneut der Bronzerang für die Blau-Weiss Tänzer herausspringen soll.

    Ebenfalls in der Nordheidehalle am Start sind das Blau-Weiss- C- und das D-Team in der Ober- und Landesliga. Das D-Team wird dabei seine Ligapremiere feiern, das C-Team hat nach schon zwei getanzten Turnieren bereits mit dem zweiten Tabellenrang eine Spitzenposition inne. Die acht Paare des Blau-Weiss-C-Teams waren in Bremen ebenfalls stark gefordert und verteidigten ihren tollen Auftakterfolg mit dem zweiten Platz in Walsrode souverän mit ihrer Choreografie „The Day of The Battle". Umso entspannter können die Trainer Florian Hissnauer, Bjön Poll und Meike Schumann nun in die Vorbereitungen für das Heimturnier am letzten Januar-Wochenende gehen.

  • Großes Interesse am neuen Audi A5 Cabriolet

    Buchholz. Passend war das Wetter zur Vorstellung des neuen Audi A5 Cabriolets auf der Audi Open House im Autohaus Köhnke in Buchholz. Rund 90 Besucher nahmen dann auch das Angebot von Kuhn+Witte& Köhnkewahr, sich den neuen Sommerflitzer anzuschauen, auch mal eine Probefahrt zu unternehmen oder sich bei sommerlicher Jazz-Musik und kühlen Getränken im Buchholzer Audi Showroom einfach nur umzuschauen.

    „Wir haben uns gefreut das viele der Besucher das gute Wetter nutzen konnten um das neue Audi A5 Cabriolet direkt bei einer Probefahrt zu erleben“ , so Morten Scherbaum, Verkaufsleiter bei Köhnke Buchholz. „Besseres Wetter hätte es für eine Cabriolet Tour nicht geben können“.

    Familie Werbelow ist schon seit 20 Jahren Kunde im Autohaus Köhnke. | Foto: Niels Kreller
    Familie Werbelow ist schon seit 20 Jahren Kunde im Autohaus Köhnke. | Foto: Niels Kreller
    Von den attraktiven Ausstattungen des Audi A5 Cabriolet wie dem Audi virtual cockpit oder dem Bang & Olufsen Sound System sowie bis zu 30 Fahrerassistenzsystemen konnten sich die Besucher am „Open Day“ live überzeugen. So zum Beispiel die ganze Familie Werbelow. „Wir sind schon seit 20 Jahren hier Kunde“, verriet der Vater. Alle Audi Berater von Kuhn+Witte und Köhnke standen bis 15 Uhr bereit um ausführlich zu beraten und alle Fragen zum neuen Fahrzeug zu beantworten.

    Auch Felix Tönnis, Verkaufsleiter Neuwagen Audi bei Kuhn+Witte, zeigte sich begeistert: „Im neuen Audi A5 Cabrio schlägt das Herz von Audi. Seit Jahren vereint der Topseller die wichtigsten Technologien und Innovationen der Marke Audi. Wir freuen uns gemeinsam auf den Sommer.“

  • Gutskapelle Holm mit dem Preis für Denkmalpflege ausgezeichnet

    Holm. „Es ist toll, was Sie geschafft haben!“ Man sah Andreas Sommer vom Vorstand der www.gut-hom.desichtlich an, wie sehr er sich über den Preis für Denkmalpflege 2016 der Niedersächsischen Sparkassenstiftung freute, den er an die Familie Kohrs für die Restaurierung der Gutskapelle Holm überreichen konnte. Man fühle sich hier in die Vergangenheit versetzt, stellte Sommer beim Betrachten der Kapelle fest.

    Auch Michael Heinrich Schormann, stellvertretender Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, ist von den Ergebnissen der Restaurierung begeistert. Es war schon mehrfach im Zeitraum der Restaurierung auf Gut Holm gewesen und hatte die Fortschritte gesehen. „Wir gratulieren Ihnen ganz herzlich für das, was Sie geleistet haben – das geht über das normale Maß hinaus“, so Schormann. Seine Recherchen hätten ergeben, dass es nur rund ein Dutzend Gutskapellen in Niedersachsen gebe, davon die meisten im Nordhannoverschen Raum. „Das ist ein regionaltypisches Phänomen, dem man mal nachgehen müsste“, sinnierte der Historiker.

    Um ans Ziel zu gelangen, gab es für Familie Kohrs viel zu tun: Durch die Schäden an den Grundschwellen der 1580 erbauten Gutskapelle hatte sich der Altarraum einige Zentimeter abgesetzt und durch den Anbau auf der Westseite drang Wasser in die angrenzenden Wände ein. Tragende Holzbalken waren morsch. So wurden zuerst die Schäden an den Holzbalken vollständig behoben und den Anbau entfernt. Die Fensterrahmen aus Blei wurden ebenso repariert wie die historische Bohlentür und der Glockenturm neu mit Schiefer gedeckt. Und vor den sogenannten Schall-Luken, den kleinen Fenstern im Glockenturm, durch die der Schall der Glocke nach außen dringt, hängen jetzt neue Holzlamellen.

    Für Andreas Sommer ist es wichtig, dass Baudenkmäler wie die Holmer Gutskapelle erhalten bleiben. „Baudenkmäler prägen die Ortsbilder im ländlichen Raum genauso wie im städtischen Bereich. Sie sind daher ein wichtiger Beitrag zur regionalen Identität und Identifikation der Bürger mit ihren Wohnorten.“ Michael Heinrich Schormann sieht die Bedeutung der Gutskapelle auch aus Historikersicht: „Durch die Restaurierung der Gutskapelle ist verhindert worden, dass dieser wichtige Zeitzeuge der Geschichte Niedersachsens verschwindet.“ Alle Gutskapellen seien um die gleiche Zeit erbaut worden und seien Dokumente der Reformation. Sommer und Schormann sind sich einig, dass es richtig ist, dass der bundesweit renommierteste Preis für Denkmalpflege nach Holm ging. Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hat den Preis für Denkmalpflege jetzt zum 16. Mal vergeben. Der Preis ist mit Gesamtpreisgeld in Höhe von 75.000 Euro dotiert und honoriert das private Engagement, das Eigentümer für den Erhalt historischer Baudenkmale aufbringen. In diesem Jahr wurden 19 Denkmale mit einem Preis bedacht, unter anderem die Wassermühle Karoxbostel mit dem Landespreis. Sieben weitere restaurierte Denkmale erhielten eine Belobigung.

    Aber auch einen geistlichen Aspekt gibt es. Denn die Kapelle wird aktiv genutzt. Zum einen finden hier Gottesdienste der Kirchengemeinde Holm-Seppensen statt. „Die Kapelle ist auch als Kirche wichtig, als Gegensatz zum modernen Gemeindehaus“, meint Anne Kohrs. Und auch Brautpaare finden hier eine idyllische Atmosphäre für die Hochzeit. Dazu können Interessierte mit Susanne Kohr Kontakt aufnehmen,Telefon: 04187-32023 oder www.gut-hom.de.

  • Heute Abend steigt der Handball-Pokalkrimi Buxtehuder SV gegen SGH Rosengarten-Buchholz

    (Buchholz) Der Countdown läuft und die Spannung steigt: Heute, am Mittwoch, 11. Januar (Spielbeginn 19:30 Uhr), kommt es in der Buxtehuder Sporthalle Nord in der Kurt-Schumacher-Straße gleich zu Jahresbeginn zu einem der spektakulärsten Begegnungen im deutschen Damen-Handball. Die Auslosung im DHB-Pokal ergab die Partie des Erstligisten und derzeitigen Tabellenvierten Buxtehuder SV gegen das Zweitliga-Spitzenteam SGH Rosengarten-Buchholz - ein echter Handballknüller zwischen den beiden befreundeten Kooperationspartnern.

    Dirk Leun, Trainer des favorisierten BSV-Teams, will seine Mannschaft, die vor zwei Jahren den DHB-Pokal gewann, unbedingt wieder ins Final Four der Top-Teams führen: "Das ist ausgesprochen wichtig für uns. Deshalb wäre es sträflich leichtsinnig, unseren Gegner im Derby auch nur annähernd zu unterschätzen. Das Team der Luchse hat nichts zu verlieren und kann deshalb hier in Buxtehude befreit aufspielen. Die Mannschaft von Trainer Steffen Birkner wird sicher alles geben, um unserem Team das Leben so schwer wie möglich zu machen."

    BSV-Trainer Dirk Leun weiter: „Wir werden uns auf dieses Spiel genauso akribisch vorbereiten wie auf alle anderen. Wir sind nur noch einen Schritt vom Final Four entfernt und wir werden alles dafür tun, um in die Endrunde einzuziehen. Schließlich ist das eins unserer Saisonziele. Meine Mannschaft ist professionell genug, um Freundschaften für 60 Minuten ruhen zu lassen und sich voll auf diese Aufgabe zu fokussieren."

    Die Konstellation des Viertelfinals BSV - Luchse ist eine ganz besondere. Viele Fans beider Vereine können "live" dabei sein und dieses Nachbarschaftsduell hautnah erleben. Bei diesem direkten Aufeinandertreffen der Kooperationspartner spielen junge Spielerinnen aus dem BSV-Juniorenteam aus der 3. Liga vor vollem Haus. Lisa Borutta, Zelhia Puls und Natalie Axmann sind übrigens mit Zweitspielrecht für die Luchse (2. Liga) ausgestattet.

    Zu Saisonbeginn hat es einige gegenseitige Wechsel gegeben: Lisa Prior und Isabell Kaiser kamen nach zwei Jahren Rosengarten-Buchholz zurück nach Buxtehude. Im Gegenzug wechselten mit Evelyn Schulz, Paula Prior, Lynn Schneider und Laura Schultze gleich vier Spielerinnen zu den Luchsen. Mit Melissa Luschnat und Leonie Limberg stehen zwei weitere ehemalige BSV-Spielerinnen im Kader der Luchse.

  • Kleiner Rückschlag für B-Formation von Blau-Weiss Buchholz

    Bochum/Buchholz/Elmshorn. Im dritten der insgesamt fünf Saison-Turniere in der 2. Formations-Bundesliga Latein haben die acht Paare des B-Teams von Blau-Weiss Buchholz erstmals nicht das "große Finale" erreicht, sondern mussten in der sogenannen Platzierungsrunde um die Plätze sechs, sieben und acht antreten. Hier gelang es den Buchholzer Tänzern zwar, sich gegenüber der Vorrunde noch einmal zu steigern. Drei der fünf Wertungsrichter sahen das Blau-Weiss-B-Team auf dem sechsten und zwei sogar nur auf dem siebten Rang.

    Sieger in der Bochumer Rundsporthalle wurde erneut die Formationsgemeinschaft Rhein-Main vor dem Team des TSC Walsrode sowie den acht Paaren der TSG Bremerhaven. Vierte wurden die Bochumer Gastgeber vor der TSG Weinheim. Blau-Weiss-Trainerin Franziska Becker erklärt das so: "Die Tabelle der 2. Bundesliga ist in diesem Jahr besonders spannend, weil nahezu alle acht Teams sehr leistungsstark auftreten und die Tagesleistung entscheidend ist. Unser B-Team hatte in den ersten beiden Turnieren den fünften Platz belegt - mit Tendenz zu Platz vier. Das sollte in eigentlich Bochum ausgebaut werden."

    Das klappte entgegen aller Erwartungen nicht. Dennoch war Trainerin Franziska Becker eigentlich zufrieden mit der sicher getanzten Vorrunde. „Im Grunde verbessert sich die Mannschaft von Turnier zu Turnier, die Vorrunde in Bochum war sogar die bislang beste Runde.“ Trotzdem reichte es um eine Wertung ganz knapp nicht zum Einzug in die Finalrunde, die stattdessen die Teams Rot-Weiss Silber Bochum, TSG Weinheim sowie das Führungstrio aus Walsrode, Bremerhaven und der Gemeinschaft Rhein Main erreichten.

    Franziska Becker und Frederike Frieds, die bis zum Ende der vergangenen Saison zum Buchholzer A-Team gehörte, mussten auch nicht viel Überzeugungsarbeit leisten. Die Blau-Weiss-Paare zeigten hervorragenden Sportsgeist und tanzten im Finale noch befreiter auf. Der sechste Platz in Bochum reicht in der Tabelle für die Blau-Weissen zum geteilten fünften Rang mit dem Team TSG Weinheim. Trainerin Becker: „Mit Sicherheit ist die 2. Bundesliga gerade im Mittelfeld stärker als in der vergangenen Saison besetzt, sodass der Einzug ins große Finale immer heiß erkämpft werden muss. Natürlich wollen wir beim nächsten Turnier am 18. Februar in Bremerhaven wieder das große Finale erreichen.“

    In Elmshorn trat zeitgleich das Blau-Weiss-Paar Julian Dreyer und Madlen Lüdemann zur Nordmeisterschaft der A-Klasse Latein an. Die beiden sind im vergangenen Herbst als Landesmeister der B-Klasse aufgestiegen und stellten sich zum ersten Mal der Konkurrenz aus den fünf Nordverbänden in der zweithöchsten Latein-Klasse. Mit einer sehr guten Leistung schafften es diebeiden Tänzer, die zur erfolgreichen A-Formation gehören, sich den Einzugin das Semi-Finale zu sichern. Sie erreichten den 10. Platz von 29 gestarteden Paaren. Als drittbestes niedersächsisches Paar erhielten sie sogar die Bronzemedaille.

  • Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz holt auch in der 1. Bundesliga Bronze

    Buchholz/Düren. Die acht Paare der A-Latein-Formation von Blau-Weiss Buchholz sind das große Überraschungsteam in der 1. Bundesliga: Hinter den vielfachen Weltmeistern vom Grün-Gold-Club Bremen und den deutschen Vizemeistern, der Formations-Gemeinschaft Velbert/Bochum, belegte das von Franziska Becker und Nick Dieckmann betreute Buchholzer Team nach dem dritten Platz und Bronze bei der Deutschen Meisterschaft in Bamberg sensationell auch den dritten Platz in der stärksten Formationsliga der Welt. Diese Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als die Buchholzer, damals noch als 08-Team, als Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Rang fünf belegt hatten, hatte dem Team aus der Nordheidestadt kaum jemand zugetraut.

    Trainerin und Choreographin Franziska Becker kann es kaum fassen: "Es war eine denkwürdige Saison. Man muss schon über ein Jahrzehnt in den Annalen des Tanzsports zurückgehen, wann das letzte Mal eine neue Mannschaft in die Medaillenränge der deutschen Lateinformationstanz-Meisterschaft eingedrungen ist. Blau-Weiss Buchholz mit seinem A-Team ist das gelungen und seit der Deutschen Meisterschaft im vergangenen November hat unsere Mannschaft den dritten Platz festgehalten und auf keinem Turnier mehr abgegeben."

    Im Gegenteil: Fast alle Wertungsrichter werteten die Mannschaft von Franziska Becker und Nick Dieckmann im Laufe der Saison mit insgesamt fünf Turnieren jeweils auf den dritten Rang. So auch beim letzten Wettkampf in der Arena Kreis Düren, wo die acht Buchholzer Paare sich mit zwei sehr guten Durchgängen wieder mit allen dritten Plätzen direkt hinter den WM-Medaillengewinnern aus Bremen und Velbert/Bochum platzierte.

    Die morgendliche Stellprobe war noch etwas holprig verlaufen, aber nach einer intensiven Videos-Analyse konnten die Buchholzer Paare in der Vorrunde die Fehler nahezu abstellen. Für das Finale hatten die Trainer die Parole rausgegeben: "Das ist euer Finale, genießt es einfach!" Das ließen sich die Paare nicht zweimal sagen und beendeten ihre Saison mit einer tollen Leistung, die auch das faire Dürener Publikum zu begeistern wusste.

    Die viele Jahre lang erfolgreiche Mannschaft der FG Aachen/Düsseldorf musste sich nach dem Weggang von Trainer Oliver Seefeldt neu formieren und konnte nur ein Jahr nach einer erfolgreichen WM- Teilnahme mit Platz vier im vergangenen Jahr die Klasse am Ende nicht halten und wird gemeinsam mit dem Team des TSC Residenz Ludwigsburg in die 2. Bundesliga absteigen. Trainer Torben Bölk nahm es allerdings unglaublich sportlich und versprach, im nächsten Jahr mit seiner Mannschaft wieder anzugreifen. Glücklich über den Klassenerhalt waren die acht Paare des 1. TC Ludwigsburg sowie das Team der TSG Backnang, das sogar jedes Mal das Finale erreicht hat. Platz vier ertanzte erneut das Bremer B-Team.

    Alle Verantwortlichen in Buchholz sind unglaublich stolz auf die Leistung der Mannschaft, die „erst“ vor zwölf Jahren zum Leben erweckt wurde und fast ausschließlich mit tänzerischen Eigengewächsen den Weg von ganz unten nach ganz oben geschafft hat. Die Mannschaften, mit denen sich Blau-Weiss Buchholz jetzt misst, sind zum größten Teil schon genauso lange oder länger in der 1. Bundesliga im Finale vertreten und verfügen als Vereine über enorm viel Erfahrung. „The Team ist eine anspruchsvolle Choreographie, die den Tänzerinnen und Tänzern einiges abverlangt, aber auch spektakulär wirkt, wenn alles klappt. Sportlich und auch optisch mit dem ungewöhnlichen Hosenoutfit der Mädchen sind wir volles Risiko gegangen und wurden dafür mehr als belohnt“, resümiert Trainerin Franziska Becker.

    Der Dank der Buchholzer Mannschaft geht an alle Verantwortlichen rund um Hansgeorg von Thun, Björn Poll, Uwe Oentrich, Arno Reglitzky, Wilfried Geiger sowie dem gesamten Vorstand von Blau-Weiss Buchholz, die diese herausragende Truppe in ihre Reihen aufgenommen, integriert und vollends unterstützt hat. Auch die Sponsoren sind maßgeblich daran beteiligt, dass die Mannschaft auf diesem Niveau trainiert und ausgestattet werden kann. Die Paare verabschieden sich jetzt in eine Pause, bevor das Training im Sommer für die Deutsche Meisterschaft am 11. Novemer in Bremen beginnt.

    Getanzt haben: Arik Pröving, Florian Köttner, Dustin Dreyer, Calogero Gaetani, Julian Dreyer, Nico Meyer, Christopher Wessolowski, Kim Remstädt, Tilman Levine, Nico Meyer, Isabella Huber, Corinna Frommelt, Vanessa Wist, Alina Nygaard, Kaja Uhde, Meike Schumann, Madlen Lüdemann, Leonie Fahrenkrug und Maj Britt Thielen.

  • Suche nach Timo Kraus - Tauchereinsatz brachte keine neuen Erkenntnisse

    (Hamburg/Buchholz) Auch der heute in den Mittagsstunden durchgeführte Einsatz von mehreren Tauchergruppen der Polizei Hamburg und der Polizei Niedersachsen hat bei der Suche nach Timo Kraus aus Buchholz keine neuen Erkenntnisse gebracht. Insgesamt 18 Taucher (sechs aus Hamburg, zwölf aus Niedersachsen) waren zeitgleich bei Niedrigwasser in die Elbe gestiegen, um den Ponton, der an der Brücke 1 der St.-Pauli-Landungsbrücken als Anleger dient, unter Wasser abzusuchen. Nach rund 70 Minuten mussten die Taucher strömungsbedingt ihren Einsatz beenden. Im Ergebnis konnten keine Hinweise auf den Verbleib von Timo Kraus gefunden werden.

    Die Polizei hatte sich zum Einsatz der Taucher entschlossen, nachdem ein Personenspürhund eine Fährte von Timo Kraus angezeigt hatte. Diese führte über die Landungsbrücken bis auf den Ponton vor dem Museumsschiff Rickmer Rickmers. Unter der Annahme, dass der 44-Jährige hier in der Nacht zum 8. Januar in die Elbe gestürzt sein könnte, sollten die Taucher überprüfen, ob sich der Körper eventuell unterhalb des Pontons verfangen hat.

    Mit dem Ergebnis der heutigen Suche ist der Verbleib von Timo Kraus wieder völlig unklar. Weitere Suchaktionen sind derzeit nicht in Planung, da es keine Hinweise auf konkrete Örtlichkeiten gibt, an denen eine Suche plausibel wäre, teilte Polizeisprecher Jan Krüger aus Buchholz mit.

    Die Ermittler suchen nun weiter nach dem dunkelhäutigen Taxifahrer, der Timo Kraus am vergangenen Sonnabend zunächst vor den Landungsbrücken aufgenommen hatte. Krüger: Er könnte zumindest weitere Erkenntnisse liefern, wie und warum der Vermisste nach kurzer Fahrt wieder zu den Landungsbrücken zurückgekehrt war.

  • Suche nach Timo Kraus aus Buchholz - Polizei plant Tauchereinsatz

    (Buchholz/Hamburg) Dieser Fall gibt nach wie vor große Rätsel auf: Der 44-jährige Buchholzer Timo Kraus, der nach einer Feier am vergangenen Sonnabend im "Block Bräu" an den Hamburger Landungsbrücken" spurlos" verschwunden ist, gilt weiterhin als vermisst. Gestern, am 10. Januar, haben die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes mit einem Personenspürhund der Polizei Hamburg im Bereich der St. Pauli Hafenstraße nach einer Fährte des Vermissten, der Leiter der Abteilung Merchandising beim HSV ist, gesucht. Hierbei konnte der Hund die Witterung von Timo Kraus aufnehmen. Die Spur führte von der St. Pauli Hafenstraße auf die St. Pauli Landungsbrücken und endete auf Brücke 1, im Bereich vor dem Museumsschiff Rickmer Rickmers.

    Für die Polizei ist dies der Beleg dafür, dass Timo Kraus dort, wo die Handyortung dies zunächst nur vermuten ließ, tatsächlich unterwegs war. Unter Würdigung der Gesamtumstände wird es damit für die Polizei wahrscheinlicher, dass der 44-Jährige in der Nacht zum 8. Januar bei Nebel und Eisglätte von dem Ponton der Brücke 1 in die Elbe gestürzt sein könnte. Die Polizei plant nun, den Bereich unterhalb des Pontons mit Tauchern abzusuchen, sobald die Strömungs- und Witterungsverhältnisse es zulassen. Wann genau das erfolgen kann, steht derzeit noch nicht fest.

    Trotz aller Zeugenaufrufe und Ermittlungen bei den Taxizentralen und an den Taxiständen hat sich der dunkelhäutige Fahrer, der Timo Kraus gegen 23:30 Uhr vor dem "Block Bräu" aufgenommen hat, noch nicht gemeldet. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die Taxifahrt nur rund einen Kilometer Richtung Osten gingen und im Bereich der Straße "Hohe Brücke" am Nikolaifleet unterbrochen wurde. Ob Timo Kraus von dort zu Fuß wieder zurück in Richtung Landungsbrücken ging, oder ihn das Taxi dorthin zurück fuhr, ist immer noch unklar. Timo Kraus ist verheiratet mit Corinna und Vater von zwei Kindern. Er trug nach Zeugenangaben einen beigefarbenen Adidas-Parka mit Fell-Kapuze, eine rote Mütze, blaue Jeans, einen grauen HSV-Pullover und schwarze Adidas-Stiefel.

    Der Leiter der Suchmaßnahmen, Erster Kriminalhauptkommissar Jürgen Schubbert: "In Hamburg sind rund 6000 Taxifahrer registriert, die alle einen guten Job machen. Es kann doch nicht sein, dass sich ein Fahrer, der dringend als Zeuge gesucht wird, nicht meldet. Haben Kollegen von ihm vielleicht gehört, wer dieser Fahrer sein soll? Eine Familie vermisst einen Ehemann und Vater, viele Menschen einen Freund und Arbeitskollegen. Ich bitte die Hamburger Taxifahrer dringend darum, in ihrem Kollegenkreis darüber zu sprechen, wer den Vermissten von den Landungsbrücken bis hin zum Bereich der Straße Hohe Brücke gefahren hat. Helfen Sie mit, das Verschwinden von Timo Kraus aufzuklären!"

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Neuste Artikel

Run auf die TUHH-Willkommenstasche

Fruen sich über die Willkommenstasche: die Erstemester der TUHH zusammen mit den Organisatoren. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Rekord: Zum achten Mal gaben die Technische Universität Harburg (TUHH),das Citymanagement, der Bezirk Harb...

Weiterlesen

"Klein, aber fein": Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseu…

Moisburg. Mit dem Kunsthandwerkermarkt "Klein, aber fein" geht das Mühlenmuseum Moisburg in die Winterpause. Die le...

Weiterlesen

Handball: TVF spielt zu Hause erneut unentschieden

 Die TVF-Abwehr packte nur in der zweiten Halbzeit richtig zu. | Foto: ein

Fischbek. Es war das Duell der Oberligaabsteiger. Am vergangenen Samstag trennten sich in der Hamburg-Liga die Handballh...

Weiterlesen

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin in Wilstorf

Wilstorf. Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr an der Winsener Straße in Wilstorf eine ...

Weiterlesen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.