Handy Welt
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Tierpark Krüzen
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Rieckhof Eventplaner

Boxen

Boxen

  • Harburg/Wilhelmsburg. Reger Andrang herrschte am Mittwoch im BMW-Autohaus B&K in Harburg: Die Fighter des Box-Events „Blitz & Donner“ am Samstag in Wilhelmsburg waren zum öffentlichen Training gekommen, darunter die beiden Protagonisten des Kampfes um die Weltmeisterschaft im Supermittelgewicht nach WBA. Zum einen der amtierende Weltmeister Tyron Zeuge aus dem Boxteam Sauerland. Zeuge ist derzeit der einzige Deutsche, der einen Weltmeistertitel in einem der vier großen Box-Weltverbände WBA, WBC, WBO und IBF hält.

    Tyron Zeuge verteidigt am Samstag seinen Weltmeistergürtel. | Foto Niels Kreller
    Tyron Zeuge verteidigt am Samstag seinen Weltmeistergürtel. | Foto Niels Kreller

    Sein Herausforderer ist Isaac Epko aus Nigeria, der Schützling von US-Box-Promoter-Legende Don King. „Straight Outta Nigeria“ war auf den Shirts seiner Entourage zu lesen, was ein bisschen an den „Rumble in the Jungle“, den legendären WM-Kamp zwischen Muhammad Ali und George Foreman im kenianischen Kinshasa, bei dem Ali seinen Weltmeistertitel zurückeroberte und das Gesetz „They never come back“ brach, erinnern ließ.

    Der Fight zwischen den beiden Kontrahenten ist der Rückkampf, genau ein Jahr, nachdem der Hinkampf in der 5. Runde aufgrund einer Wunde im Gesicht Zeuges abgebrochen worden war und dieser zum Sieger erklärt wurde.

    Isaac Epko aus Nigeria ist Herausforderer von Zeuge. | Foto: Niels Kreller
    Isaac Epko aus Nigeria ist Herausforderer von Zeuge. | Foto: Niels Kreller

    n einem weiteren WM-Kampf um den IBO-Titel im Halbschwergewicht stehen sich Europameister Karo Murat und Titelverteidiger Isidro Ranoni Prieto aus Argentinien gegenüber.

    Als weiteres Highlight gibt es einen Kampf um den Intercontinental-Titel der IBOzwischen dem Heimfelder Sebastian Formella (Spitzname "HafenBasti", da er Brückenfahrer auf dem Container-Terminal im Hamburger Hafen ist) und dem Hamburger Angelo Frank. Die beiden, die sich schon seit langem kennen und außerhalb des Ringes gute Freunde sind, zeigten dies dann auch beim öffentlichen Training und nutzten die Zeit nicht nur zum Trainieren, sondern auch zum Scherzen miteinander und den Zuschauern.

    Die Box-Gala „Blitz & Donner“ findet am Samstag, 24. März 2018, ab 18:30 Uhr (Einlass ab 17:30 Uhr) in der edel-optics.de-Arena, Kurt-Emmerich-Platz in Wilhelmsburg statt. Tickets gibt es ab 25 Euro auf ADticket.

  • Buchholz. Es ist geschafft: Die Buchholzerin Alicia Melina Kummer (30) hat am Samstag in der Nordheidehalle in Buchholz vor rund 700 Zuschauern erfolgreich ihre vier Weltmeistergürtel (WIBA/WIBF/GBD/GBC) im Halbweltergewicht verteidigt. Sie besiegte ihre Gegnerin Prisca Vicot in zehn Runden nach Punkten ( zweimal 97-93 und einmal 96-94).

    Auch wenn Kummer insgesamt überlegen war und in fast jeder Runde harte Treffer landete, so konnte die offensiv kämpfende Herausforderin doch einige Treffer setzen und sorgte so für einen spannenden und engen Kampf. „Es war ein wie zu erwartender harter aber fairer Kampf gegen Prisca Vicot und das Publikum in Buchholz hat eine super Stimmung gemacht“, so sie alte und neue Weltmeisterin gegenüber besser-im-blick. Dann noch eine überraschende Ankündigung: „Und Jetzt denken wir über ein Amerika-Debüt nach.“

    Auch Nico Venetis konnte seinen Kampf gewinnen. Er schickte seinen Gegner Bato Berkatsashvili in der zweiten Runde auf die Bretter und siegte durch KO. Dadurch errang er den GBC Juniorenweltmeistergürtel im Superfedergewicht. „Ich bin ja jetzt eine Gewichtsklasse runter gegangen und konnte meine Schlagkraft nun noch mehr ausnutzen“, so Venetis gegenüber besser-im-blick. „Ich habe meinen Gegner in der zweiten Runde mit einem harten linken Haken getroffen. So war der Kampf schon früh vorbei, obwohl ich mich auf einen längeren und härteren Kampf eingestellt habe.“ Nach dem überzeugenden Einstieg in die neue Gewichtsklasse ist Venetis für einem Kampf in den USA im Gespräch. " Ich bin bereit für neue Herausforderungen", so der 25-jährige.

    „Alicia hat sich mit Prisca Vicot über 10 Runden einen tollen Kampf geliefert und hat zum Schluss zwar eng aber verdient gewonnen. Nico hat seinen Gegner mit einem super Haken auf die Bretter geschickt. Ich bin stolz darauf, dass die beiden bei uns trainieren und wir fühlen uns sehr geehrt", freute sich Ayhan Özcelik von Harburger Trust Gym.

  • Buchholz. Nun ist es soweit: Am Samstag, 16. März 2019, findet in der Nordheide Halle in Buchholz der WM-Boxkampf mit Titelverteidigerin Alicia Melina Kummer statt. Die Buchholzerin, die sich seit Wochen mit ihrem Trainer Elias Venetis im Harburger Trust-Gym auf die Verteidigung ihrer vier Weltmeistergürtel (WIBA/WIBF/GBU/GBC) vorbereitet, wird gegen Prisca Vicot in den Ring steigen.

    Auch Nico Venetis steigt an diesem Abend in den Ring um seinen Juniorenweltmeistergürtel zu verteidigen. Sein Gegner ist Bato Berkatsashviliv. Ebenso wird Nicos Bruder Manu Venetis am Samstag einen Fight bestreiten.

    An der Abendkasse gibt es ab 18 Uhr noch Tickets für die Fight-Night. Am Freitag findet um 16 Uhr das Wiegen in der Buchholz Galerie statt, zu dem Boxfans gerne kommen können.

    Wer schon am Mittwoch Lust auf Kick-Boxen hat, der kann den Kampf des PRO AM Europameister im K-1 Kickboxen der IKBO, den Harburger Jung Eddy Ocran gegen Vedat H. in Istanbul (Türkei) im Live-Stream auf der facebook-Seite des Trust Gym verfolgen.

  • (Harburg) Die Trust Gym Sportakademievon Weltmeister im K1 Kickboxen Ayhan Özcelik feiert wieder eine tolle Box-Gala: Am Samstag, 17. Dezember 2016, laden Özcelik und sein Trust Gym zur Haus-Gala in der Hans-Fitze-Straße ein.

    Versprochen werden spektakuläre Fights im Boxen, K1 und Muay Thai für euch. Dazu gibt es Show-Einlagen, in denen das israelische Selbstverteidigungssystem Krav Maga (Kontaktkampf) gezeigt wird. Das Trust Gym bietet seit einem Jahr diese Selbstverteidigungstechnik an, denn im Gym lehrt einer von nur drei offiziellen Trainern in Hamburg.

    Als Gäste mit dabei sind auch Boxprofi und Publikumsliebling Sebastian Formella, der mehrfache Weltmeister im Kickboxen Dima Weimar und Alicia Melina Kummer. Die 27-jährige Profi-Boxerin aus Buchholz ist Weltmeisterin der Verbände GBC/GBU/WIBF.

    Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt und auch dabei kommt das besondere Flair der Haus-Gala zum Tragen. Denn hier wird selbst gegrillt und am Grill stehen Mitglieder, Familie und Freunde des Trust Gym, um den Gästen die Leckereien zuzubereiten.

    Ganz neu im Trust Gym ist MMA - Mixed Martial Arts. Bei dieser relativ neuen Kampfsportart bedienen sich die Kämpfer bei Techniken verschiedener Kampfsportarten. So sind sowohl Schlag- und Tritttechniken (Striking) des Boxens, Kickboxens, Taekwondo, Muay Thai und Karate als auch der Bodenkampf- und Ringtechniken (Grappling) des Brazilian Jiu-Jitsu, Ringens, Judo und Sambo und weiterer Kampfsportarten erlaubt.

    Sponsor ist das BMW Autohaus B&K aus Harburg.

  • Harburg. Die Trust Gym Sportakademie des ehemaligen Weltmeisters im K1 Kickboxen Ayhan Özcelik feiert wieder eine tolle Box-Gala: Am Samstag, 15. Dezember 2018, laden Özcelik und sein Trust Gym zur Wintergala in der Hans-Fitze-Straße ein.

    20 spannende Fights im Boxen, K1 und Muay Thai erwarten die Besucher. Als Gäste mit dabei sind auch die fünffache Box-Weltmeisterin Alicia Melina, der Internationale Deutsche Meister im Leichtgewicht Nico Venetis und der amtierende Europa Meister bis 76,2 kg (IPTA und IKBO) Eddy Ocran.

    Wie immer ist für das leibliche Wohl gesorgt und auch dabei kommt das besondere Flair der Haus-Gala zum Tragen. Denn hier werden hausgemachte Leckereien wie das Super-Chili von Ayhan Özcleik persönlich gekocht und Schaschlik serviert.

    Das Trust Gym bietet übrigens das israelische Selbstverteidigungssystem Krav Maga (Kontaktkampf) an, das hier erlernt werden kann.

    Einlass ist ab 16 Uhr, die Kämpfe beginnen um 17 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro (nur Abendkasse).

  • Buchholz. Große Show am Samstagabend in der Empore Buchholz: Bei der Fight Night vor ausverkauftem Haus ging es um insgesamt fünf Weltmeistertitel.

    Nico Venetis nach seinem KO-Sieg gegen Norbert Eszenyi. | Foto: Sören Noffz
    Nico Venetis nach seinem KO-Sieg gegen Norbert Eszenyi. | Foto: Sören Noffz

    Zuerst musste Nico Venetis von Venetis Promotion seinen Weltmeistergürtel - den GBC Youth World Titel im Leichtgewicht – gegen Norbert Eszenyi aus Ungarn. Der 24-jährige, der sich gut auf dem Kampf vorbereitet hatte, ließ seinem Gegner keine Chance und schickte ihn gleich in der zweiten Runde auf die Bretter – Sieg durch KO.

    Auch die Buchholzerin Alicia Melina Kummer, die sich wie Nico Venetis mit Trainer Elias Venetis im Harburger Trust Gym auf den Kampf vorbereitet hatte, konnte ihre vier Weltmeistergürtel (WIBA/WIBF/GBU/GBC) im Halbschwergewicht erfolgreich gegen Lina Tejada aus der Dominikanischen Republik verteidigen. Die 29-jährige gewann nach zehn Runden verdient nach Punkten.

  • Harburg/Hamburg. Am Samstag, 29. September 2018, ist es soweit: Dann steigt K1 Kickbox-Europameister Eddy Ocran aus Harburg wieder in den Ring. Bei der Enfusion, die zu ersten Mal in Hamburg stattfindet, wird der 27-jährige in einem Prestigefight gegen Sirano T Zand aus den Niederlanden antreten.

    Der Kickboxer aus dem Harburger Trust Gym hatte erst im April in Krefeld den Titel des PRO AM Europameister im K-1 Kickboxen der IKBO bis 76 Kilogramm errungen (besser-im-blick berichtete: Eddy Ocran: Der neue Europameister im K-1-Kickboxen kommt aus Harburg). „Die Enfusion ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im Kickboxen“, freut sich Eddy Ocran auf den Abend. „Ich bin topfit“, so Ocran weiter. „Es war die beste Vorbereitung die ich bisher hatte.“ Denn schon seit vielen Wochen bereit sich Ocran, der auch Deutscher Meister bis 76 kg der WKN und internationaler Meister der I.P.T.A. ist, mit seinen Trainern wie Ayhan Özcelik, selbst ehemaliger Weltmeister im K! Kickboxen, im Trust Gym auf den Kampf vor.

    Als weiteres Highlight aus Harburger Sicht und auch einer der Hauptkämpfe der Enfusion in Hamburg ist der Kampf um den Box-Europameistertitel nach Version der WBO im Superwelter-Gewicht. Den möchte der Heimfelder Sebastian Formella (Spitzname "HafenBasti", da er Brückenfahrer auf dem Container-Terminal im Hamburger Hafen ist) gegen Elias Essaoudi verteidigen. Den großen Hauptkampf der Enfusion stehen sich der Hamburger Ardalan Sheikholeslami gegen Tayfun „Turbine“ Ozcan gegenüber – hier geht es um den Weltmeistertitel.

  • Harburg/Krefeld. Der neue PRO AM Europameister im K-1 Kickboxen der IKBO bis 76 Kilogramm kommt aus Harburg: Eddy Ocran, 27 Jahre, errang den vakanten Titel am 15. April im Festsaal Baslar in Krefeld. Den Fight um den Titel über 6 Runden á 2 Minuten gewann Ocran in der 5. Runde durch technischen KO gegen Ibrahim Bozkurt. „Meine Motivation sind meine Tochter Daliya Elise und mein Trainer und Mentor Ayhan Özcelik“, strahlte der glückliche Sieger nach dem gewonnen Kampf. „Ich danke meinen ganzen Unterstützern , Freunden, Fans und allen, die daran beteiligt sind.“

    Sechs harte Wochen hatte sich Eddy Ocran, der auch Deutscher Meister bis 76 kj der WKN und internationaler Meister der I.P.T.A. ist, im Harburger Trust Gym mit seinem Trainer Ayhan Özcelik, selbst ehemaliger Weltmeister im K-1 Kickboxen, auf den lang ersehnten Kampf vorbereitet. „Der Plan war die vorzeitige Beendung und der ist aufgegangen“, so Ocran zur Strategie. Schon in zwei Wochen wird er am 29. April 2018 im griechischen Saloniki wieder für einen Prestige-Fight in den Ring steigen. Dort möchte er seinen bisher 17 Siegen in 28 Kämpfen einen weiteren hinzufügen.

    Aber vorher wird er noch in Harburg zu sehen sein: Bei der Club-Gala des Trust Gym am Samstag, 21. April 2018, wird Eddy Ocran zwar nicht kämpfen, aber für seine Fans da sein. Ebenso werden die fünffache Box-Weltmeisterin Alicia Melina, der GBC Youth World Champion im Leichtgewicht Nico Venetis und der fünffache Weltmeister, MMA GMC Champion Dimitar Kostov, vor Ort sein. Ab 17 Uhr (Einlass 16 Uhr) gibt es in der Hans-Fitze-Straße 2 in Harburg spannende Kämpfe im Boxen, Muay Thai (Thaiboxen), K-1 Kickboxen und MMA (Mixed Martial Arts) zu sehen. Der Eintritt kostet 10 Euro.

  • Buchholz/Harburg. Es geht um insgesamt fünf Weltmeistertitel, wenn Alicia Melina Kummer und Nico Venetis (24) am Samstag, 20. Januar 2018 ab 19 Uhr, in der Empore Buchholz in den Boxring steigen.

    Für die 29-jährige Alicia Melina Kummer geht es um ihre vier Weltmeistergürtel (WIBA/WIBF/GBU/GBC) im Halbschwergewicht. Die Buchholzerin hat eine eindrucksvolle Kampfbilanz: Von zwölf Kämpfen hat sie elf gewonnen, davon acht durch KO. Nun tritt sie in ihrer Heimatstadt gegen die Nummer eins aus der Dominikanischen Republik, Lina Tejada, an. Auch sie hat von elf gewonnen Kämpfen acht durch KO entscheiden, war allerdings auch dreimal unterlegen. Ihre Bilanz aber zeigt: Es wird ein spannender Fight. Der Kampf geht über 10 Runden á zwei Minuten.

    Auch für den 24-jährigen Nico Venetis geht es um den Weltmeistergürtel - den GBC Youth World Titel im Leichtgewicht. Er hat von seinen 15 Fights 15 gewonnen, davon elf durch KO. Venetis wird gegen Norbert Eszenyi aus Ungarn in den Ring steigen. Der weist acht Kämpfe mit sechs Siegen und zwei Niederlagen auf. Die beiden werden über zehn Runden zu je drei Minuten gehen.

    Sowohl Alicia Melina Kummer als auch Nico Venetis boxen bei Venetis Promotion, dem Stall von Nicos Vater Elias Venetis. Seit 2 ½ Monaten bereiten sich die beiden rund 3 Stunden täglich mit ihrem Trainer Elias Venetis intensiv in der Kampfsportakademie Trust Gym in Harburg vor. „Wir sind fit und bereit und haben eine gute Vorbereitung gehabt“, so Elias Venetis, der 1993 nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn Box-Trainer wurde. Auch seine beiden Schützlinge sehen den Kämpfen optimistisch entgegen. „Sie kann kommen - ich bin bereit!“ Das ist Alicia Melinas Botschaft an ihre Gegnerin. „Das klärt sich im Ring“, zeigt sich Nico Venetis gelassen in Richtung Eszenyi und lacht dabei.

    Karten gibt es hier bei der Empore Buchholz.

  • Hausbruch-Neugraben. Nachwuchsboxer Nikolaos Kosmadakis von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist Norddeutscher Meister in der Klasse bis 45 Kilogramm geworden. Der Vergleich zwischen den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein fand in Gettorf bei Kiel statt.

    Nikolaos setzte sich in seinem Meisterschaftskampf gegen Ahmet Ersoy vom ACE Elmshorn durch. Für den Zwölfjährigen war es erst der siebte Kampf in seiner noch jungen Laufbahn als Boxer. Dass es dann gleich zum ersten norddeutschen Meistertitel reichte, ließ den HNT-Boxer bis über beide Ohren strahlen.

    Er ist sehr talentiert und zielstrebig“, sagte sein Trainer Hasan Kiraz. „Wenn er so weitermacht, wird er sicher mal bei Olympia boxen.“ Derzeit trainiert Nikolaos vier- bis fünfmal in der Woche. Ein Teil des Trainings findet bei der HNT statt, zweimal die Woche fährt er aber auch zum Verbandstraining nach Winterhude. Wenn dann noch Zeit bleibt, übt er mit Vater Janni zu Hause weiter. Sogar an seinem Geburtstag schnürte Nikolaos die Boxhandschuhe.

    Bei der HNT sind alle sehr stolz auf den Zwölfjährigen. Hasan Kiraz und Trainerkollege Mark Haupt bieten hier seit April ein Boxtraining für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren an. Dass sie nach so kurzer Zeit schon einen Norddeutschen Meister in ihren Reihen haben würden, hatten die beiden auch nicht erwartet.

    Trainiert wird dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr in der Sporthalle Opferberg (Cuxhavener Straße 271a). Neue Boxer sind jederzeit herzlich willkommen, allerdings findet jetzt während der Sommerferien kein Training statt.

  • Neugraben. Die Waage ist geschafft! Die Boxer der großen Gala von EC Boxing am Samstag versammelten sich am Freitag alle in der Europa Passage in Hamburg, um die letzten Formalitäten zu klären. Erst stand das Wiegen an, danach das Rules Meeting und ggf. letzte ärztlichen Untersuchungen. So ging alles seinen geregelten Lauf, bevor es dann heute Abend in der CU Arena (Hamburg1 und DAZN übertragen live ab 20 Uhr) zur Sache gehen kann.

    Besonders interessant war natürlich das Aufeinandertreffen der beiden Hauptkämpfer des Events. Sowohl Sebastian Formella als auch IBO-Weltmeister Tulani Mbenge unterboten das vorgeschriebene Limit des Weltergewicht (66,678 kg). Im zweiten Titelkampf des Abends lief ebenfalls alles problemlos. Igor Mikhalkin und Timur Nikarkhoev, die heute um dem IBO Interims-WM-Titel im Halbschwergewicht boxen, waren nicht zu schwer.

  • Harburg. Darauf hat er lange Zeit hingearbeitet! Sebastian Formella (20 Kämpfe, 20 Siege, 10 Knockouts), Deutschlands Spitzenmann im Weltergewicht, erhält seine WM-Chance und darf diese vor heimischem Publikum in Hamburg wahrnehmen. Zweifelsohne die Erfüllung eines lange gehegten Traums. Im Sommer wird IBO-Weltmeister Thulani Mbenge (15 Kämpfe, 15 Siege, 12 Knockouts) aus Südafrika den Weg in die Hansestadt antreten, um es mit „Hafen-Basti“ aufzunehmen. „Ich habe wirklich lange an diesem Deal gearbeitet. Diese WM-Chance hat sich Sebastian verdient. Ein Hamburger boxt in Hamburg als Herausforderer um die Weltmeisterschaft – was will man als Sportfan mehr“, sagt Ceylan voller Vorfreude.

    Nach zuletzt großen Kämpfen in den USA mit Christian Hammer und Alexander Dimitrenko holt Promoter Erol Ceylan nun den WM-Glanz in seine Heimatstadt. Ein „Herzenstraum“, wie der Chef von EC Boxing so schön sagt. Sein Boxstall ist derzeit der einzige in Deutschland, der einen Weltmeister führt. Zum IBO-Champion im Halbschwergewicht, Sven Fornling, soll sich nun Sebastian Formella gesellen.

    „Er hat definitiv das Potenzial, um den WM-Titel nach Hamburg zu holen. In Deutschland wollte keiner mehr so recht gegen ihn boxen, jetzt greifen wir die Weltspitze an“, so Ceylan. Das Event wird in Kooperation mit Golden Gloves über die Bühne gehen, die Weltmeister Mbenge promoten. Stattfinden wird der Kampfabend in der Neugrabener CU Arena - dort wo Sebastian groß geworden ist und noch heute lebt. Tickets gibt es direkt bei EC Boxpromotion.

  • Buchholz/Neuwiedenthal/Harburg. Es war einer der Glanzpunkte aus bundesdeutscher Sicht bei den Olympischen Spielen im Jahr 1972: Dieter Kottysch wurde nach einem spannenden Finale in der Münchner Eishalle im Halbmittelgewicht mit 3:2-Kampfrichterstimmen und einem knappen Punktsieg gegen den Polen Wieslaw Rudkowski überraschend Olympiasieger. Das Bild ging damals um die Welt: Ein jubelnder, überaus glücklicher Boxer im Bademantel mit dem Bundesadler - an der Hand seine damals fünfjährige Tochter Alexandra, die jemand in den Ring gehoben hatte. Der Hamburger sprang vor Freude in die Luft, nachdem er als erster westdeutscher Boxer nach dem Krieg und Hamburgs einziger Olympiasieger im Boxen, eine Goldmedaille gewonnen hatte. Jetzt ist der einst so strahlende Box-Olympiasieger tot: Dieter Kottysch, der seinen Wohnsitz und seinen Arbeitsplatz bei den Stadtwerken in Buchholz hatte, ist am vergangenen Sonntagnachmittag um 17 Uhr im Alter von 73 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben.

    Dieter Kottysch, der im oberschlesischen Gleiwitz geboren war, und einige Jahre lang auch in Neuwiedenthal wohnte, starb im Pflegeheim Emilienhof in Wandsbek. An seinem Bett saßen seine Tochter Alexandra (50) und sein Sohn Frank (46). Dieter Kottysch, der einige Jahre nach seinem Olympiasieg als Technischer Zeichner und später in anderen Funktionen für die Stadtwerke Buchholz gearbeitet hatte, war im Jahr 2006 im Alter von 62 Jahren an Demenz erkrankt. Vor drei Jahren musste er deswegen seine Privatwohnung in Buchholz aufgeben.

    Die nicht unbedingt erwartete Goldmedaille von München war der krönende Abschluss einer 14-jährigen Amateurkarriere des Rechtsauslegers. Kottysch erzählte einst, dass er mit allen Trainingsläufen um die Hamburger Außenalster wohl rund eineinhalb Mal die Erde hätte umrunden können. Das half ihm aber auch nicht viel weiter: Viele Gespräche mit Profi-Promotern nach der Goldmedaille blieben ohne Ergebnis. Mit Boxen war bald Schluss und Kottysch übte fortan den Beruf des Technischen Zeichners bei den Stadtwerken Buchholz aus.

    Den Kontakt zum Boxen aber verlor er nie ganz. Kottysch besuchte häufig das Training der Klitschko-Brüder, als diese noch für die Universum Box-Promotion in der Hansestadt boxten. Und mit Olympia-Finalgegner Rudkowski verband ihn eine lange Freundschaft. Das lag auch daran, dass Kottysch im Jahr 1943 im oberschlesischen Gleiwitz (heute Gliwice/Polen) geboren worden war. Kottysch brachte bei seinen regelmäßigen Verwandtschafts-Besuchen Schokolade, Kaffee und andere Dinge mit, die es in der damaligen Volksrepublik nicht gab. Sogar einmal ein paar Teppichklopfer für Olympia-Gegner Rudkowski.

    Dieter Kottysch kämpfte in Hamburg für den Box-Club (BC) Sportmann. Außer bei Olympia war er auch bei deutschen Titelkämpfen erfolreich: Er gewann sechs deutsche Meistertitel und bekam nach Gold in München auch das Silberne Lorbeerblatt. Auch in Harburg und im Süderelbegebiet war der Ex-Neuwiedenthaler gern zu Gast. Viele Jahre lang hielt sich Dieter Kottysch nach seiner Boxerkarriere mit Fußballspielen fit. Mehrmals spielte er in den 1980er-Jahren auf dem Sportplatz Jahnhöhe des Harburger Turnerbunds (HTB) in Prominenten-Teams zugunsten sozialer Einrichtungen.

    Dabei befand sich Dieter Kottysch in guter Gesellschaft. Bei diesen Wohltätigkeits-Veranstaltungen kickten vor bis zu 10 000 Zuschauern Fußballgrößen wie Uwe Seeler, "Schorsch" Volkert, Otto, Günter Netzer, Wolfgang Overath, Musiker von Truck Stop mit. Der Mann am Mikrofon bei diesen Spektakeln auf der Jahnhöhe war rund ein Jahrzehnt lang Krimi-Regisseur Jürgen Roland ("Stahlnetz" und "Großstadtrevier"). "Das Kicken im Kreise dieser Persönlichkeiten hat mir immer riesigen Spaß gemacht", sagte er einst zu Karl "Kalle" Schult, den damaligen HTB-Vorsitzenden und langjährigen Schatzmeister des Hamburger Sportbunds (HSB).

  • Neugraben. Ein grandioser Abend liegt hinter Box-Deutschland! Getragen von rund 2700 Zuschauern in der ausverkauften CU Arena in Neugraben, wuchs EC Boxings Weltergewicht Sebastian Formella "Hafen-Basti"  über sich hinaus, um den südafrikanischen IBO-Weltmeister Tulani Mbenge letztlich zu entthronen. Das einstimmige, aber dennoch auch knappe Urteil spiegelte den Verlauf ideal wider. Zwei Athleten auf der Höhe ihres Könnens, die bereit waren alles erdenkliche in die Waagschale zu werfen, damit am Schuss ihr Arm in die Höhe gestreckt wird.

    Nachdem es am Ende Formellas war, der die Punktrichter auf seiner Seite hatte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Noch in der Halle schossen links und rechts die Sekt- und Champagner-Korken, bevor im Nachhinein noch in privater Runde ausgiebig gefeiert wurde. Deutschland hat wieder einen Weltmeister und er trägt den Namen Sebastian Formella. Diesen Erfolg kann ihm jetzt keiner mehr nehmen, diese Nacht bleibt unvergessen.

    Lobend zu erwähnen sind auch die Gäste aus Südafrika, allen voran Mbenge und sein Trainer Sean Smith, die sich im Anschluss als äußerst faire Sportsmänner zeigten. Von beiden Seiten ging großer Respekt aus. Nicht auszuschließen, dass es in Zukunft zu einem weiteren Aufeinandertreffen zwischen Formella und Mbenge kommen wird - die Boxfans bekämen mit Sicherheit einen weiteren Kampf der Extraklasse geboten.

    Mikhalkin schnappt sich IBO-Titel

    Im zweiten Hauptkampf des Abends ging es blutig zur Sache. Igor Mikhalkin wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang Landsmann Timur Nikarkhoev einstimmig nach Punkten. Trotzdem musste Mikhalkin sich richtig reinhängen, da er durch mehrere Zusammenstöße den ein oder anderen Cut im Gesicht erlitt. Als neuer IBO Interims-Weltmeister im Halbschwergewicht bieten sich dem 34-Jährigen einige lukrative Optionen - der Hunger nach Erfolg ist weiterhin vorhanden.

    Auch Milacic, Pfeifer und Wallisch erfolgreich

    Die Abende für die restlichen Jungs von EC Boxing waren von eher kurzer Dauer. Erik Pfeifer, Michael Wallisch und Nikola Milacic bezwangen ihre Gegner vorzeitig, wobei vor allem letzterer es richtig eilig hatte. Rund 40 Sekunden dauerte es, bis Milacic seinen Gegenüber Kai Kurzawa schwer auf die Bretter schickte. Für die Jungs werden demnächst sicher noch schwerere Aufgaben folgen, wo sie noch mehr von ihrem Können abrufen müssen.

    Erol Ceylan, Chef von EC Boxing, zeigte sich im Anschluss überglücklich - über das Event an sich sowie natürlich den glorreichen Triumph sein Schützlings im Hauptkampf. Eine Rückkehr in die CU Arena steht nach diesem Abend definitiv auf der Agenda.

Neuste Artikel

BSV bestreitet Testspiel-Doppelpack

Gegner des BSV sind Höör H65 und Kooperationspartner HL Buchholz 08-Rosengarten. | Foto: Dieter Lange (DHB-Pokalspiel gegen Rosengarten in der abgelaufenen Saison)

Buxtehude. In der Saisonvorbereitung werden sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV ihren Fans gleich zwei Mal in der...

Weiterlesen

Jetzt muss auch der Hollenstedter Schützenverein ein königsloses…

Auf Hollenstedts Vizekönig und Hamburgs Landeskönig René Kochanski

Hollenstedt. Damit hatte wohl niemand in Hollenstedt gerechnet: Der Schützenverein muss in den nächsten zwölf Monaten er...

Weiterlesen

Alles über Bienen und Honig beim Imkertag am Kiekeberg

Beim Imkertag erfahren Besucher inmitten der historischen Heidehöfe, wie ein Bienenvolk entsteht und welche Aufgaben die Immen haben. | Foto: FLMK

Ehestorf. Um Bienen, Blüten und Honig geht es beim Imkertag am Sonntag, 4. August, im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Eh...

Weiterlesen

Hotelbau in der Moorstraße: Ein weiterer Schandfleck soll verschw…

Hier im ehemaligen Hotel Schweizer Hof in der Moorstraße in Harburg soll wieder ein neues Hotel entstehen. | Foto. André Lenthe Fotografie

Harburg. Ein weiterer Schandfleck soll aus der Harburger Innenstadt verschwinden: Nachdem das vergammelte Harburg Center...

Weiterlesen

Inserate

Salad House: Eat Fresh, Be Fresh

Muhammed Yilmaz von Salad House in Harburg setzt auf Frische, Qualität und Kreativität.

Inserat. „Das Konzept von Salad House richtet sich an gesundheitsorientierte Menschen, die viel Wert auf Abwechslung und...

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung