Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Burg Seevetal

Burg Seevetal

  • (Hittfeld) Das abermals verjüngte Ensemble der russischen Gruppe "Ivushka" hat das Publikum in der "Burg Seevetal" in Hittfeld - wie schon seit mehr als einem Dutzend Jahren - ein weiteres Mal begeistert. Die rund 40 Akteure - Sängerinnen und Sänger, Tänzerinnen und Tänzer und das ausgezeichnete Begleitorchester - zeigten sich einmal mehr in bester Verfassung und präsentierten ihren Fans ein ebenso farbenprächtiges wie abwechslungsreiches Programm, das kaum Wünsche offenließ. Es reichte über die Bandbreite von "Kalinka" bis "Stille Nacht" und wurde vom überwiegend reiferen Publikum mit viel Szenenapplaus und langanhaltendem Schlussapplaus belohnt.

    Während es im ersten Teil der Show um Winter- und Weihnachtsbräuche in Russland geht, bei dem viel und gekonnt gesungen, musiziert und getanzt wurde, ging es nach der Pause ein wenig besinnlicher weiter. Beim in deutsch gesungenen Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht" wurde es mucksmäuschenstill im Saal. Einige - meist ältere - Besucher(innen) sangen sogar leise mit. Andere haben eines der schönsten Weihnachtslieder überhaupt bei dieser sehr gelungenen Darbietung durch den "Ivushka"-Frauen- und Männerchor einfach nur genossen.

    Die Besucher erfreuten sich nicht nur an den Liedern und den tänzerischen Einstudierungen, sondern auch an den mit viel Liebe gefertigten farbenfrohen uud traditionellen Kostümen. Die Besucher in der "Burg" lobten auch die Akrobatik der jüngeren "Ivushka"-Akteure. Auch gesanglich und musikalisch wurden sie verwöhnt. Die Musiker, Sänger und Akrobaten zeigten ihr ganzes Können. "Die Show war wieder sehr sehenswert. Die Akteure auf der Bühne sind außerdem ausgesprochen sympathisch", sagte eine zufriedene Besucherin.

    Das rund zwei Stunden lange, aber zu keinem Zeitpunkt langweilige Programm "Ivushka" (zu deutsch Weidenbäumchen), ist eine gefühlvoll inszenierte, aber auch temperamentvolle Weihnachtsrevue. Die Gruppe war 1968 in Tambov (Russland) gegründet worden und tourt bereits seit dem Jahr 1994 sehr erfolgreich durch viele Städte in Ost- und Westeuropa. Betreut und gemanagt wird das gefeierte Ensemble übrigens von Godehardt Schönherr aus Buchholz.

  • Hittfeld. Die Sanierung der „neuen“ Burg ist nach 18 Monaten abgeschlossen und die ersten Veranstaltungen laufen bereits in den frisch gestalteten Räumen. Einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger für kommenden Mittwoch, 28. November, ab 15 Uhr in die Burg Seevetal eingeladen.

    Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen wird beim Tag der offenen Tür ab 18 Uhr alle Interessierten willkommen heißen und wirbt begeistert für die neue Burg Seevetal: „Ich freue mich, dass durch die mutige Entscheidung der Seevetaler Politik uns mit diesem Großprojekt nicht nur weiterhin ein großartiges Veranstaltungszentrum zur Verfügung stehen wird, sondern die Burg durch die Umbauarbeiten nun auch ein Kongresszentrum für die gesamte Region darstellt.“

    Die neu geschaffenen Räume bedeuten künftig eine größere Flexibilität bei der Raumbuchung sowohl für Firmenkunden, als auch für Vereine und private Nutzer. So konnten neben dem kleinen und großen Saal und dem Foyer verschiedene variable Raumlösungen geschaffen werden, die besonders für Seminare oder Tagungen zur Verfügung stehen. Ein Catering für Veranstaltungen ist über das Team von Frank Wiechern, Restaurant „Leuchtturm“ an der Außenmühle in Harburg, buchbar.
    Im neuen „Treffpunkt Hittfeld“ stehen darüber hinaus für Vereine und die Dorfgemeinschaft je nach Größe bis zu drei unabhängige Räumlichkeiten zur Verfügung.

    Der große Saal. | Foto: ein
    Der große Saal. | Foto: ein

    Die Burg Seevetal wurde 1981 erbaut und war sowohl optisch als auch technisch in die Jahre gekommen. Seit Mai 2017 wurde die Burg umfassend saniert. Die Arbeiten wurden plangemäß Anfang November abgeschlossen. Neues Prunkstück ist dabei der große Saal, der durch seine neue weiße Innenverkleidung und Decke nun leichter und moderner erscheint und entfernt an das große Pendant jenseits der Elbe erinnert. Hier haben rund 500 Gäste Platz, insgesamt bietet die Burg jetzt Räume für rund 1000 Besucher auf über 2.000 m² Nutzfläche.

    Außer der optischen Modernisierung wurden auch umfassende Arbeiten an der gesamten Technik durchgeführt: Ein modernes Blockheizkraftwerk, eine neue Lüftungsanlage und zeitgemäße Elektrik bringen die Burg nicht nur energetisch auf den neuesten Stand, sondern erfüllen auch die Anforderungen an den Brandschutz. Ergänzt wurde das Gesamtpaket durch einen Anbau für das Veranstaltungsmanagement mit Ticket-Counter, eine neue Cateringküche sowie sanitäre Anlagen.
    Die Modernisierung wurde durch den Seevetaler Rat im Juni 2016 beschlossen und hat brutto wie veranschlagt 7,7 Mio. Euro gekostet. Das Projekt der Burg-Sanierung hat für die Gebäudewirtschaft der Gemeinde Seevetal eine gewaltige Kraftanstrengung bedeutet. Ingo Knedel, Leiter der Gebäudewirtschaft, und sein Team zeigten sich froh über das Gesamtergebnis: „Uns ist es nicht nur gelungen, das Projekt über die gesamte Zeit von der Ausschreibung bis zur Abnahme eng zu begleiten, sondern auch noch zeitlich und finanziell in dem von Politik und Verwaltung gesteckten Rahmen zu bleiben, das war unser Ziel.“

    Der Tag der offenen Tür lädt mit einem Showprogramm von Musikschule Seevetal und The Musical Company ein. Außer einem Glücksrad und Aktivitäten für Kinder wird es Kaffee und Kuchen geben, später ist für einen Imbiss gesorgt. Der Tag der offenen Tür klingt gegen 21 Uhr aus.

  • Hittfeld. Am Sonntag, 24. März, ab 18 Uhr präsentiert Hartmut Krinitz seine live präsentierte Dia-Multivision "Korsika – Insel der Schönheit" in der Burg Seevetal" in Hittfeld.

    Hinter pinienbestandenen Stränden erheben sich aus der duftenden Macchia bis zu 2700 Meter hohe Berge, von deren Gipfeln man eine Insel überblickt, die zwischen Cap Corse im Norden und Bonifacio im Süden, zwischen der Napoleonstadt Ajaccio im Westen und den kilometerlangen Stränden von Palombaggia im Osten einen Mikrokosmos im Mittelmeer bildet.

    Eli und Hartmut Krinitz haben Korsika auf zahlreichen ausgedehnten Reisen erkundet. Mit dem Faltboot paddelten sie zu einsamen Traumstränden und durchquerten das raue, grandiose korsischen Bergland auf dem legendären Fernwanderweg GR 20. Korsika - das sind die Dörfer der Balagne, die Zitadellenstadt Calvi, die Granittürme von Bavella, das alte Hirtenland um Albertacce, die erratischen Kastanienwälder der Castaniccia, die Spuren der Römer, Genuesen und Torreaner, die Gipfel von Cinto, Rotondo und Paglia Orba und die steingewordene Phantasielandschaft der Calanche de Piana.

    Aber Korsika ist auch die Heimat zahlloser authentischer Charaktere. Auf ihren Wegen über die Insel trafen Eli und Hartmut Krinitz weltabgeschiedene Messerschmiede, biologisch-dynamische Winzer, Treibholzkünstler und Korkeichenbauern, deutsch sprechende Ziegenhirten und langstreckenerprobte Briefträger. Sie besuchten authentische Feste und uralte Kultplätze und erlebten ein eigenständiges Volk, das bis heute trotz einer ausgesprochen wechselvollen Geschichte die korsische Identität und Sprache pflegt und seinen Stolz bewahrt hat.

    Der Eintritt beträgt 10,- Euro, ermäßigt 8 Euro. An der Abendkasse sind die Eintrittskarten für 12 Euro jeweils zuzüglich Systemgebühr erhältlich.

    Vorverkauf: Gemeinde Seevetal, Telefon 0 41 05/55 23 65, Jesteburg Touristik, Telefon 0 41 83/53 63, Smile Konzertkasse, Buchholz, Telefon 0 41 81/381 36, Konzertkasse Phoenix-Center Harburg, Telefon 0 40/76 75 86 86, Theaterkasse im SEZ, Telefon 0 40/702 63 14, Tourist Information Winsener Elbmarsch Telefon 0 41 71-66 80 75 sowie an allen Reservix- und Eventim-Vorverkaufsstellen.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter www.burg-seevetal.de und unter www.hartmut-krinitz.de 

  • Hittfeld. Am Donnerstag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr präsentiert Hartmut Krinitz die Dia-Multivision Südtirol in der „Burg Seevetal". Eli und Hartmut Krinitz haben sich auf Spurensuche begeben. Zahlreiche mehrmonatige Reisen zu verschiedenen Jahreszeiten führten sie zu Winzern, Apfelzüchtern und Heiligen, in düstere Rüstkammern und heitere Restaurants. Sie lebten auf einer Alm, zogen mit 2000 Schafen über Pässe und Gletscher nach Österreich und querten auf einer mehrwöchigen Wanderung die Dolomiten. Auf diesen Wegen hinter die Kulissen erschloss sich ein „Land im Land", das trotz seiner wechselvollen Geschichte viel Eigenständigkeit bewahrt hat.

    Das Rezept ist so einfach wie genial: Man mische alpenländische und mediterrane Lebensart, stelle die Dolomiten als „schönste Architektur der Welt" (Le Corbusier) neben palmengesäumte Promenaden, das einsame Leben der Bergbauern neben pulsierende Metropolen wie Bozen oder Meran und die Fülle von Vinschgau und Kalterer See neben Steinskulpturen wie Rosengarten, Sella und Drei Zinnen, drapiere dazu Almen und Burgen, Kunst und Küche, drei Sprachen und einen eigenständigen Menschenschlag und nenne das Ganze statt Paradies bescheiden Südtirol.

    Hartmut Krinitz wurde für die Dia-Multivision „Südtirol - Dolomiten" mit dem Prädikat Leicavision ausgezeichnet, das für herausragende Fotografie und Rhetorik vergeben wird. Er ist berufenes Mitglied der DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie). Sein Bildband zu Südtirol ist im Stürtz Verlag erschienen. Weitere Informationen und Fotos unter www.hartmut-krinitz.de

    Eintritt: 10 Euro
    Schüler/Studenten/Schwerbehinderte/Inhaber Ehrenamtskarte mit Nachweis: 8 Euro jeweils zzgl. Systemgebühr
    Vorverkauf: Gemeinde Seevetal, Telefon 0 41 05/55 23 65 oder 55 23 68, Smile Records Buchholz, Telefon 04181/3 81 36, Tourist Information Winsener Elbmarsch, Telefon 0 41 71/66 80 75, Konzertkasse Phoenix-Center Harburg, Telefon 040/ 76 75 86 86, Jesteburg Touristik, Telefon 04183/ 53 63, Theaterkasse Süderelbe im SEZ, Telefon 040/ 7 02 63 14 sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Online unter www.reservix.de und www.eventim.de

  • Hittfeld. Die vielen Musical-Freunde in Deutschland freuen sich. Denn die Erfolgsproduktion „Musical-Highlights“, die seit mehreren Jahren die Musikbegeisterten jeweils gleich nach der Jahreswende begeistert und für einen großen Teil der Fans ein Fixtermin ist, tourt seit dem 3. Januar wieder mit einem neuen Programm und neuer Besetzung durch Deutschland. Und jetzt gastiert sie in der Burg Seevtal in Hittfeld. Die Show unter dem Titel "Das Beste aus über 25 Musicals" startet in Hittfeld am Donnerstag, 21. März, um 20 Uhr.

    Ensemble 2019 in voller Fahrt. | Foto: ein
    Ensemble 2019 in voller Fahrt. | Foto: ein

    Die Show ist für viele Besucher, unzählige Fans und auch Medienvertreter schon seit Jahren bundesweit die Nr. 1 - einfach großartig. Das jedenfalls ist der Eindruck, wenn man die Kritiken des Publikums und der Medien nach den Touren der vergangenen Jahre sieht. „Ein gigantischer Abend“ schreibt die Gelnhauser Neue Zeitung, „Es stimmte alles“ war in den Badischen Neuen Nachrichten zu lesen, und „Höhepunkte im Minutentakt“ (Die Glocke), „Eine Galavorstellung der Extraklasse“ (Rheinpfalz), „Perfektion bis ins Kleinste“ (Borkener Zeitung), „Eine beeindruckende Show“ (Westfälische Nachrichten), „Interpreten vom Publikum begeistert gefeiert“ (Gießener Allgemeine Zeitung), „Musical Highlights reißen von den Sitzen“ (Münsterland Zeitung), „Rasanter Streifzug begeistert das Publikum“ (Oberhessische Presse),

    Frankenstein junior lernt reden, singen, tanzen. | Foto: ein
    Frankenstein junior lernt reden, singen, tanzen. | Foto: ein

    Das sind nur einige wenige Schlagzeilen von unzähligen positiven Kritiken, die deutlich machen, warum die einzigartige Show „Musical Highlights“ seit vielen Jahren immer mehr Besucher begeistert und sich dabei deutlich von vielen anderen Tour-Produktionen positiv unterscheidet. Und das ist auch bei der Tour 2019 so. Die Produktion mit den sechs Original-Interpreten Sabine Neibersch, Lara Grünfeld, Marilyne Bäjen, Jeffrey Italiaander, Kevin Weatherspoon und Mark Daye hat ihre Deutschland-Tournee Anfang Januar in Süddeutschland gestartet und wird aktuell stürmisch von Besuchern und Medien gefeiert. Auch neueste Technik in Form von LED-Wänden kommt eindrucksvoll zum Einsatz.

    Lara Grünfeld in Wicked 2 | Foto: ein
    Lara Grünfeld in Wicked 2 | Foto: ein

    Die deutschsprachigen Interpreten und das Programm lassen den Abend zu einem echten Erlebnis für jeden Musical-Liebhaber werden. Es werden nur die musikalischen Highlights aus mehr als 25 Musicals geboten, für die man sonst viele und auch kostenaufwändige Reisen in die unterschiedlichsten Musicalstädte unternehmen muss. „Mamma Mia“, „Saturday Night Fever“, „Ich war noch niemals in New York“, „Starlight Express“, „Aladin“, „Das Phantom der Oper“, „Elisabeth“, „Tanz der Vampire“, „Rocky Horror Show“ und „Der Glöckner von Notre Dame“ sind nur einige davon.

    Jeffrey Italiiander zeigt Sabine Neibersch seine Welt in Aladin. | Foto: ein
    Jeffrey Italiiander zeigt Sabine Neibersch seine Welt in Aladin. | Foto: ein

    Wer Musicals mit seinen unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen mag, ist bei „Musical Highlights“ genau richtig und kann sich am 21. März auf einen ebenso unterhaltsamen wie schwungvollen Abend mit tollen Stimmen, bekannten Musical-Songs und „Stars zum Anfassen“ freuen. Informationen zum Programm, zu den Interpreten und zahlreiche aktuelle Medienberichte sind auf der Homepage der Produktion  www.musical-highlights.com zu finden.

    Tickets zum Preis von 38,90 bis 54,90 Euro inklusiv aller Gebühren sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der Hotline 0180-6050400, unter www.adticket.de oder www.eventim.de und www.musical-highlights.com erhältlich.

  • Seevetal. Die turnusgemäße Bestellung der Funktioner der Freiwilligen Feuerwehr Seevetal war der Hauptpunkt der jüngsten Sitzung der Führungsspitze der Seevetaler Feuerwehren. Durch Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt wurde Timo Klask als neuer Schriftwart des Gemeindekommandos bestätigt. Klask löst den bisherigen Amtsinhaber Michael Warnke ab, der sein Amt vor wenigen Wochen aus persönlichen Gründen niederlegte. Ebenfalls formell bestätigt wurden die bis dahin kommissarisch eingesetzten Timo Arndt als Gemeindekinderwart und Markus Neuse als Gemeindefunkwart. Alle drei Funktionäre wurden für drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

    Ebenfalls für drei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden die neuen Amtsinhaber Dieter Kröger als Ausbildungsleiter, Sascha Wille als stellvertretender Ausbildungsleiter, Jan Thorns als Atemschutzgerätewart, Heinrich-Walter Brokmeier als Brandschutzerzieher, Matthias Köhlbrandt als Pressewart, Frederik Kötke und Olaf Schmerling als stellvertretende Pressewarte, Karsten Stölting als Sicherheitsbeauftragter und Katja Steffen als Zeugwartin. Gemeindebrandmeister Rainer Wendt beglückwünschte alle alten und neuen Funktioner und wünschte sich mit ihnen eine weiterhin so gute und produktive Zusammenarbeit.

  • Hittfeld. Schon viele Male hat das 40-köpfige Ivushka-Ensemble die Zuschauer aus Harburg Stadt und Land in der Burg Seevetal in Hittfeld überzeugt. So auch diesmal: Die mehr als 350 Zuschauer waren in den gerade wiedereröffneten "Burg"-Räumen einmal mehr begeistert von den Darbietungen der Künstler aus der russischen Stadt Tambow, die rund 300 Kilometer von Moskau entfernt ist. Die Sängerinnen und Sänger, Tänzerinnen und Tänzer und auch die sieben Musiker brannten ein rund zweistündiges Feuerwerk der guten Laune ab und überzeugten auch mit leisen Tönen wie bei dem in deutsch gesungenen Weihnachtslied "Stille Nacht, heilige Nacht".

    Impressionen von der großartigen Revue. | Foto: Wolfgang Gnädig
    Impressionen von der großartigen Revue. | Foto: Wolfgang Gnädig

    Die russische Revue bietet eine kulturelle, bunte, fröhliche, folkloristische und spannende Reise durch das alte Russland - mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Sie begeistert in der Adventszeit schon seit vielen Jahren Jung und Alt in vielen deutschen Städten - auch mit ihren farbenfrohen traditionellen Kostümen. Die charmante Erzählerin Natascha führte die Gäste in deutscher und russischer Sprache durch das Programm.
    Dabei mussten die russischen Gäste diesmal ohne eines ihrer langjährigsten und dienstältesten Mitglieder auskommen: Die tempramentvolle Sängerin, die auf der Bühne auch immer eine resolute Ehefrau mimt, die ihren trinkfreudigen Mann zur Räson bringt, war kurz vor dem Aufritt in Hittfeld unglücklich gestürzt und musste die Tour durch viele deutsche Städte absagen. Godehardt Schönherr aus Buchholz, die das Ensemble Ivushka schon seit vielen managt und betreut: "Das war für die Ensemble-Mitglieder und auch für mich ein großer Schock."

    Zum Glück für die Gäste und auch für die Zuschauer in Hittfeld überzeugte die Vertreterin des verletzten Stars in ungewohnter Rolle auf Anhieb. Das Ivushka-Ensemble riss das Publikum vor allem bei den schnellen tänzerischen Darbietungen mit und wurde dafür mit viel Applaus belohnt. Immer wieder ein Höhepunkt der Show ist die Einstudierung mit den "beiden kleinen Tänzern", unter deren Kostüm sich - für viele Zuschauer überraschend - ein Solist verbirgt, der bei dem Bühnenspektakel ziemlich ins Schwitzen gerät. 

    Impressionen von der großartigen Revue. | Foto: Wolfgang Gnädig
    Impressionen von der großartigen Revue. | Foto: Wolfgang Gnädig

    Die außergewöhnlichen Choreographien präsentieren die Künstler übrigens in den ebenso authentischen wie prachtvollen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten in Tambow nach originalen Vorlagen in feinster Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene der Einstudierung, tänzerisch, gesanglich oder musikalisch - hat ihr eigenes Gesicht. Die Bühne war in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Zuschauer für rund zwei Stunden zum Träumen und Schwelgen einlud. Geboten wurden akrobatische Höchstleistungen und eine „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren, russisches Herzblut, zauberhafte Gesänge und großartige Körperbeherrschung. Eindrucksvoll spielten die Musiker auch mit ihren original altrussischen Instrumenten wie die Dombra. Ivushka steht auch für eine atemberaubende Präzision.

    Die Reise in das alte, winterliche Russland wurde auch diesmal wieder zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble Ivushka (zu deutsch: Weidenbäumchen) erwies sich als authentischer Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands. Die begeisterten Besucher in der Burg Seevetal waren sich einig: Das Ensemble soll im nächsten Jahr wiederkommen - und die meisten von ihnen werden es wohl auch.

  • Hittfeld. Das Gänsehautfeeling ist vorprogrammiert, wenn am Sonnabend, 23. März, die Scheinwerfer in der Burg Seevetal in Httfeld angehen und neun Chöre gemeinsam mit der Live-Band Stilhouette ihre musikalische Reise durch die Jahrzehnte zum Besten geben. Das Musikspektakel „Seevetal singt auf einer Welle“ verbindet Chöre aus Seevetal und der Region sowie gesangsfreudige Menschen ohne Chorzugehörigkeit zu einem großen Gemeinschaftskonzert. Das Gefühl des gemeinsamen Erlebens soll auch das Publikum von den Stühlen reißen und unabhängig von sozialen oder kulturellen Hintergründen alle Sänger auf und vor der Bühne begeistern, denn die Lust am Singen wird alle zu einem knisternden Event vereinen.

    Wie die Konzertveranstalter des Chorprojekts, die Kontaktstelle Musik des Landkreises Harburg sowie Projektorganisatorin Ines Brose und die musikalischen Leiter Julian Rasmussen und Nora Sänger, jetzt mitteilten, sind noch Restkarten für die beiden Konzerte ab 14.30 und ab 18.30 Uhr erhältlich.

    Die Karten können für 12,50 Euro am Ticket-Counter in der Burg Seevetal, Am Göhlenbach 11 in Hittfeld sowie im Jugendzentrum Meckziko, Appenstedter Weg 80 in Meckelfeld, erworben werden.

    Gwendoline Karpinski von Radio NDR 90,3 wird als Moderation durch den Abend führen.

    Das Programm wird aus Musikstücken der vergangenen fünf Jahrzehnte bis heute bestehen, die rund 160 Chormitglieder auf der Bühne singen sich gemeinsam mit dem Publikum - angefangen bei Chuck BerrysJohnny be good“ und Beatles-Klassikern wie „Hey Jude“ - durch ein ABBA-Medley über die Frauen-Power der 1980er und 1990er-Jahre mit Tina Turner, Nena, Madonna und Pink bis in das jetzige Jahrzehnt. Das ambitionierte Chorprojekt wurde in Vorbereitung durch gemeinsame Chor-Workshops begleitet.

    Mehr Informationen rund um das Konzert finden Interessierte unter www.seevetal-singt.de, die Öffnungszeiten des Jugendzentrums und des Ticket-Counters der Burg Seevetal sind unter www.seevetal.de zu erfahren. Das Chorkonzert wird von verschiedenen Sponsoren, u.a. der Gemeinde Seevetal unterstützt.

  • Hittfeld. Die russische Weihnachtsrevue ist eine kulturelle, bunte, fröhliche, folkloristische und spannende Reise durch das alte Russland - mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Das Programm, das am Samstag, 1. Dezember, ab 19 Uhr in der gerade wiedereröffneten Burg Seevetal in Hittfeld zu erleben ist, begeistert schon seit vielen Jahren Jung und Alt in vielen deutschen Städten ebenso wie Menschen aller Herkunft, denn: Die charmante Erzählerin Natascha begleitet die Gäste, in deutscher und russischer Sprache, durch das Programm.

    Direktor Alexander Popovitschev, Lehrstuhl für Choreographie der Dershavin Universität Tambov und Leitung des Ensembles Ivushka. studiert mit den Künstlern regelmäßig wunderschöne und abwechslungsreiche Tänze, Choreographien und Lieder für die Tourneen in Deutschland ein. Viele der Ensemble-Mitglieder haben die Staatliche Dershavin Universität Tambov absolviert. Andere sind Absolventen oder Studenten des Musikalischen Instituts Rachmaninoff in Tambov, sowie aus den entsprechenden Kunsthochschulen in Moskau, Pensa und Voronesh.

    Die außergewöhnlichen Choreographien präsentieren die Künstler in authentischen, prachtvollen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten nach originalen Vorlagen in feinster Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat ihr eigenes Gesicht. Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Zuschauer für rund zwei Stunden zum Träumen und Schwelgen einlädt. Akrobatische Sternstunden, russisches Herzblut, zauberhafte Gesänge, fehlerlose Körperbeherrschung, original altrussische Instrumente wie die Dombra in Perfektion gespielt und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren. Das alles ist Ivushka: atemberaubende Präzision.

    Diese Reise in das alte, winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble Ivushka (zu deutsch: Weidenbäumchen) erweist sich als authentischer Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands. Wenn dann noch der Meisterchor das deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ singt, kann Weihnachten nicht mehr weit entfernt sein. Eine Erfolgsgeschichte mit über 600 Konzertrevuen in mehr als 20 Jahren Tourneen in Deutschland, die hart erarbeitet wurde und den Künstlern anhaltende Höchstleistungen abverlangt.

    Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich bei der Gemeinde Seevetal, Telefon 0 41 05/55 23 65, Smile Records Buchholz, Telefon 0 41 81/381 36, Jesteburg Touristik, Telefon 0 41 83/53 63, Tourist Information Winsener Elbmarsch, Telefon 0 41 71/66 80 75, Konzertkasse Hamburger Abendbl. Phoenixcenter Harburg, Telefon 0 40/76 75 86 86, an der Theaterkasse Süderelbe im SEZ, Telefon 0 40/702 63 14 sowie an allen Reservix- und Eventim Vorverkaufsstellen.

  • Hittfeld. „Kalliste – Insel der Schönheit“ nannten schon die Griechen Korsika. Hinter pinienbestandenen Stränden erheben sich aus der duftenden Macchia bis zu 2700 Meter hohe Berge, von deren Gipfeln man eine Insel überblickt, die zwischen Cap Corse im Norden und Bonifacio im Süden, zwischen der Napoleonstadt Ajaccio im Westen und den kilometerlangen Stränden von Palombaggia im Osten einen Mikrokosmos im Mittelmeer bildet. Die Dia-Multivision-Show über Korsika von Hartmut Krinitz ist in der Burg Seevetal in Hittfeld am Sonntag, 24. März, ab 18 Uhr zu sehen.

    Eli und Hartmut Krinitz haben Korsika auf zahlreichen ausgedehnten Reisen erkundet. Mit dem Faltboot paddelten sie zu einsamen Traumstränden und durchquerten das raue, grandiose korsische Bergland auf dem legendären GR 20. In gut zwei Wochen zieht sich dieser anspruchsvollste Fernwanderweg Europas über ausgesetzte Grate, durch menschenleere Täler und von Wildschweinen durchgrunzte Windbuchenwälder.

    Der GR 20 verlangt vom Wanderer alles – doch wer sein Ende erreicht, denkt an einen Satz des von Korsika zu seinem letzten Flug gestarteten Antoine de Saint-ExupéryDie Erde schenkt uns mehr Selbsterkenntnis als alle Bücher, weil sie uns Widerstand leistet.“

    Korsika, das sind die Dörfer der Balagne, die Zitadellenstadt Calvi, die Granittürme von Bavella, das alte Hirtenland um Albertacce, die erratischen Kastanienwälder der Castagniccia, die Spuren der Römer, Genuesen und Torreaner, die Gipfel von Cinto, Rotondo und Paglia Orba und die steingewordene Phantasielandschaft der Calanche de Piana.

    Aber Korsika ist auch die Heimat zahlloser authentischer Charaktere. Auf ihren Wegen über die Insel trafen Eli und Hartmut Krinitz weltabgeschieden lebende Messerschmiede, biologisch-dynamische Winzer, Treibholzkünstler und Korkeichenbauern, deutsch sprechende Ziegenhirten und langstreckenerprobte Briefträger. Sie besuchten authentische Feste und uralte Kultplätze und erlebten ein eigenständiges Volk, das bis heute trotz einer ausgesprochen wechselvollen Geschichte die korsische Identität und Sprache pflegt und seinen Stolz bewahrt hat.

    Hartmut Krinitz wurde für die Multivision „Korsika - Insel der Schönheit“ mit dem Prädikat LEICAVISION ausgezeichnet, das für herausragende Fotografie und Rhetorik vergeben wird.

    Sein Bildband zu Korsika ist im Flechsig Verlag erschienen.

    Der Eintritt beträgt 10,- €, erm. 8,- €; Abendkasse 12,- €

    Vorverkauf: Gemeinde Seevetal, Tel. 04105/552368, Jesteburg Touristik, Tel. 0 41 83/53 63, Smile Konzertkasse, Buchholz, Tel. 0 41 81/3 81 36, Konzertkasse Phoenix- Center Harburg, Tel. 040/76 75 86 86, Theaterkasse im SEZ, Tel. 040/7 02 63 14, Tourist Information Winsener Elbmarsch Tel. 0 41 71/66 80 75 sowie an allen Reservix- und Eventim Vorverkaufsstellen

    Weitere Infos unter www.burg-seevetal.de und www.hartmut-krinitz.de 

  • Meckelfeld/Fleestedt/Maschen. Gleich mehrere Einsätze mussten durch die Feuerwehren der Gemeinde Seevetal aufgrund der starken Regenfälle vom Mittwochabend absolvieren. Kurz nach 22 Uhr wurde zuerst die Freiwillige Feuerwehr Meckelfeld in die Straße „An den Höfen“ alarmiert. Dort war es gleich an zwei Stellen zu großflächigen Überflutungen gekommen. Durch das Ziehen der Gullideckel und Reinigen der Abflüsse konnte hier das Wasser wieder ungehindert ablaufen.

    Eine weitere Einsatzstelle befand sich in der Bürgermeister-Heitmann Straße, auch hier war die Straße überflutet. Auch hier leistete die Feuerwehr Meckelfeld Hilfe. Nur wenig Wasser stand in der Straße „Rampe“, hier musste die Feuerwehr nicht eingreifen.

    Die Feuerwehr Fleestedt rückte nur wenige Minuten nach der Meckelfelder Feuerwehr aus. In der Winsener Landstraße war die dortige Bahnunterführung mit Wasser vollgelaufen. Nach einer Vollsperrung der Winsener Landstraße begannen die Maßnahmen. Auch hier wurden mehrere Gullideckel gezogen, so dass das Regenwasser wieder ablaufen konnte.

    Um 2.20 Uhr musste die Feuerwehr Maschen in die Straße „Milchberg“ ausrücken. Hier war die Kanalisation verstopft. Das Regenwasser konnte nicht ablaufen, Schmutzwasser lief in die Keller angrenzender Wohnhäuser. Die Kräfte der Feuerwehr sicherten die Straße, Mitarbeiter des Klärwerks Glüsingen erhöhten den Leitungsdruck und sorgten so dafür, dass das Wasser wieder ungehindert ablaufen konnte. Für die Feuerwehr Maschen war der Einsatz nach eineinhalb Stunden beendet.

  • Hittfeld. Am Sonnabend, 25. März, findet wieder der beliebte Nachtflohmarkt in der „Burg Seevetal“ in Hittfeld statt. Es ist der letzte Nachtflohmarkt, bevor die „Burg Seevetal“ in die Sanierungspause geht. Um den typischen Flohmarktflair zu erhalten, sind keine Neuwaren und gewerblichen Anbieter zugelassen. Damit sind die besten Voraussetzungen für einen spannenden und abwechslungsreichen Bummelabend geschaffen.

    Der Nachtflohmarkt beginnt wie gewohnt um 17 Uhr und endet um 22 Uhr. Für das leibliche Wohl der Aussteller und Besucher sorgt das Team der Gastronomie von Cook@Work. Anwärter auf einen Standplatz müssen leider enttäuscht werden, denn alle Standplätze sind bereits vergeben. Der Eintritt beträgt zwei Euro, Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren haben freien Eintritt.

  • Hittfeld. Am Samstag, 30. März, findet wieder der beliebte Nachtflohmarkt in der „Burg Seevetal“ in Hittfeld statt. Es ist der erste Nachtflohmarkt nach der Sanierung der „Burg Seevetal“. So ist auch die Zahl der Aussteller gewachsen, da die Räumlichkeiten des neu geschaffenen Treffpunkts Hittfeld die Ausstellungsfläche vergrößern.

    Um den typischen Flohmarktflair zu erhalten, sind keine Neuwaren und gewerblichen Anbieter zugelassen. Damit sind die besten Voraussetzungen für einen spannenden und abwechslungsreichen Bummelabend geschaffen. Der Nachtflohmarkt beginnt wie gewohnt um 17 Uhr und endet um 22 Uhr. Für das leibliche Wohl der Aussteller und Besucher sorgt das Team der Gastronomie vom Leuchtturm an der Außenmühle.

    Anwärter auf einen Standplatz müssen enttäuscht werden, denn alle Standplätze sind bereits vergeben. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro; Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren haben freien Eintritt.

  • Hittfeld. Im Frühling gibt es im Garten immer viel zu tun, da fallen häufig größere Mengen Grünabfall an. Am Sonnabend, 27. April, haben Gartenbesitzer daher wieder die Möglichkeit, auf dem Betriebshof der Gemeinde Seevetal, Meyermannsweg 9 in Hittfeld, kostenlos ihre hölzernen Gartenabfälle schreddern zu lassen. Die Häckselaktion läuft von 9 bis 14 Uhr.

    Wer Interesse hat, kann sein Häckselgut wieder mitnehmen und zum Mulchen nutzen. Es können Äste, Zweige und Strauchwerk bis zu einem Durchmesser von acht Zentimetern verarbeitet werden, Stubben, Rasenabschnitt, Laub und Fremdstoffe werden nicht angenommen.

    Die Gemeinde Seevetal weist ansonsten darauf hin, dass das private Verbrennen von pflanzlichen Abfällen in Seevetal nicht mehr erlaubt ist.

    Alternativ steht ganzjährig der Kleinanliefererplatz auf der Bauschuttdeponie der Fa. Otto Dörner in Hittfeld-Eddelsen am Bäcker-Busch-Weg für Grünabfall zur Verfügung. Dieser öffnet jetzt in den Monaten April bis Juni sowie Oktober und November zusätzlich samstags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. Die Öffnungszeiten und weiteren Adressen aller Entsorgungsanlagen der Abfallwirtschaft, die innerhalb des Landkreises Harburg ebenfalls Grünabfall entgegennehmen, können Interessierte in der Broschüre „Tipps & Termine 2019“ nachschlagen oder im Internet unter www.abfallwirtschaft.landkreis-harburg.de/ einsehen. Die monatlichen Grünabfall-Abholtermine der Abfallwirtschaft sind ebenfalls in dieser Broschüre vermerkt.

Neuste Artikel

120 Jahre nach dem Bau des ersten europäischen Hybridfahrzeugs: O…

Im Freilichtmuseum am Kiekebergi st wieder Oldtimertreffen. | Foto: FLMK

Ehestorf. Am Sonntag, 16. Juni, dreht sich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf all...

Weiterlesen

Der Schützenverein Elstorf feiert Schützenfest und 150-jähriges B…

Der Schützenverein Elstorf feiert Ende Juni/Anfang Juli Schützenfest und 150-jähriges Bestehen. | Foto: ein

Elstorf. Der Schützenverein Elstorf befindet sich im Kalenderjahr 2018/2019 in seinem Jubiläumsjahr. In der Zeit vom 28...

Weiterlesen

Rosengartenlauf: Hamburger Meister am Start

Brhane Gebrebrhan, Hailezgi Meresie und Mathias Thiessen (von links) sind beim Rosengartenlauf mit dabei. | Foto: HNT

Vahrendorf. Der 1. Rosengartenlauf am Sonntag, 18. August, mit Start und Ziel am Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf i...

Weiterlesen

Kirchenkreis Hittfeld: Himmelfahrt unter freiem Himmel feiern

Auch im Sniers Hus in Seppensen wird Himmelfahrt gefeiert. | Foto: U. Wagner

Hittfeld. Zu Himmelfahrt am Donnerstag, 30. Mai, geht es hinaus in die Natur: Die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hi...

Weiterlesen

Inserate

Ein Ford für alle Fälle

Das Autohaus Tobaben stellte den neuen Ford Focus vor. | Foto: André Lenthe

Inserat. Es ging familiär zu, als das Autohaus Tobaben in der Filiale in der Buxtehuder Straße den neuen Ford Focus vors...

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

Diamonds & More im Phoenix Center are a girls best friends

Diamonds are a girls best friends – das weiß nicht nur Marilyn Monroe, sondern auch das Team von Diamonds & More im Phoenix Center.

Inserat. Das Diamanten die besten Freunde der Frau sind, das wusste nicht nur Marilyn Monroe, sondern auch Aziz Aktan vo...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung