Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt

Cornelius Kirche Fischbek

Cornelius Kirche Fischbek

  • Fischbek. Am Donnerstag, 1. März, findet in der Zeit von 19.30 bis 21 Uhr in der Cornelius-Kirche in Fischbek das erste "Offene Singen"des Jahres statt. Zu den schönsten Tätigkeiten im Beruf des Kirchenmusikers gehört das gemeinsame Singen mit anderen Menschen. Und es gibt so viele Lieder, die es zu singen lohnt. Es werden fortlaufend neue Lieder geschrieben, beispielsweise in Liederwerkstätten für den Kirchentag oder für Gottesdienste. Zudem sind im Evangelischen Gesangbuch viele Schätze, die im Laufe der Jahrhunderte in Vergessenheit geraten sind.

    Solche Lieder sind es, die beim "Offenen Singen" mit Interessierten (wieder-)entdeckt werden sollen. Und dabei werden alle Teilnehmer diese nicht nur mit hoffentlich viel Freude singen, sondern sie gleichzeitig auf ihren Spaßfaktor und auf ihre Gottesdiensttauglichkeit testen, indem alle Teilnehmer die Möglichkeit haben, die Lieder zu bewerten. Die beliebtesten finden sich dann in nächster Zeit im Gottesdienst in Fischbek wieder.

  • Fischbek. Die Fischbeker Cornelius-Gemeinde lädt für Samstag, 10. Februar, ab 19.30 Uhr zum dritten Mal zu einem Abend mit Geschichten, Liedern und Gedanken über die Liebe, das Leben, Wünsche und Träume in die Cornelius-Kirche ein. Musikalisch wird dieser Abend von Joy Bogart (Gesang) und Jan Keßler (Gitarre) mit Liedern von Regy Clasen, Anna Depenbusch, Gregor Meyle und anderen begleitet.

    Es lesen Bettina Bäumer-Pawelzik, Marie Brückner, Ute Carlsen und Martina Tunstall. Die Besucher sind eingeladen, sich zurück zu lehnen, die Augen zu schließen und bei kleinen Erfrischungen einen kurzweiligen Abend mit heiteren, besinnlichen und auch ernsthaften Vorträgen zu genießen.

    Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

     

  • Fischbek. Im Gottesdienst am Sonntag, 13. Januar, ab 10 Uhr soll Christa Nagel mit dem Ansgarkreuz der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland für ihr außerordentliches ehrenamtliches Engagement in der Cornelius-Kirchengemeinde Fischbek geehrt werden.

    Seit mehr als 25 Jahren engagiert sich Christa Nagel in nahezu allen Tätigkeitsfeldern und für alle Generationen der Cornelius-Gemeinde. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei ihr Einsatz für die ältere Generation. Sie leitet pro Jahr ein bis zwei Freizeiten für Senioren, an denen auch Personen mit Assistenz- und Pflegebedarf teilnehmen. Gleiches gilt für die monatlichen Tagestouren, die immer mit einem kulturellen oder naturkundlichen Bildungsprogramm verbunden sind – und eine Kirche auf dem Weg muss immer besichtigt werden.

    In der Seniorenarbeit verfolgt Christa Nagel nicht nur das Ziel, ein Programm anzubieten und Teilhabe zu ermöglichen, sondern sie unterstützt Senioren auch dabei, selbst aktiv zu werden. So leitet und motiviert sie seit mehr als 25 Jahren ein großes Team, das sich regelmäßig um den Kaffee nach dem Gottesdienst kümmert. Eine andere Gruppe unterstützt die Gemeindesekretärin beim Eintüten vieler Drucksachen und trainiert dabei zugleich das manuelle Geschick.
    Christa Nagel hat viele Menschen aus der Einsamkeit geholt und dafür gesorgt, dass ein dichtes Netz von Freundschaften gewachsen ist. Ihr Einsatz für Familien mit kleinen Kindern, die Jugend, den Gottesdienst und die Kirchenmusik, im Kirchengemeinderat und für die Finanzen der Gemeinde, aber auch in der Region und in den Gremien des Gesamtverbands Harburg, kann hier nur aufzählend genannt werden.

    Durch ihre vielen Impulse und ihre unermüdliche Mitarbeit hat sie die „Persönlichkeit“ der Cornelius-Gemeinde mitgeprägt. Auf Antrag des Kirchengemeinderats hat der Kirchenkreisrat beschlossen, Christa Nagel mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche auszuzeichnen. Die Ehrung wird Pröpstin Caroyln Decke vornehmen. Im Anschluss an den Gottesdienst laden Pastor Gerhard Janke und das Cornelius-Team ein zu einem kleinen Empfang in der Kirche.

    Info Ansgarkreuz

    Mit dem Ansgarkreuz zeichnet die Nordkirche Gemeindemitglieder aus, die sich mit großem persönlichen Einsatz ehrenamtlich engagieren, die Nordkirche vorbildlich fördern sowie durch beispielhaftes Eintreten für den christlichen Glauben in der Öffentlichkeit hervorgetreten sind. Die Verleihung des Ansgarkreuzes an Gemeindeglieder geschieht im Gedenken an Ansgar von Bremen, der im 9. Jahrhundert als Erzbischof von Hamburg-Bremen in Norddeutschland und Skandinavien gewirkt hat und als „Apostel des Nordens“ erinnert wird.

  • Fischbek. Zu einem interessanten Ausflug mit dem Reisebus starten Mitglieder der Fischbeker Cornelius-Gemeinde am Dienstag, 22. August, um 9 Uhr. Zunächst geht es zur Sternwarte nach Bergedorf. Die Sternwarte ist ein Ensemble neubarocker Kuppelbauten. Diese denkmalgeschützten Gebäude verfügen über eine beeindruckende, nahezu komplett erhaltene astronomische Ausstattung. Errichtet wurde die Anlage im Jahr 1909 von der Familie von Carl Zeiss. Als sie im Jahr 1912 in Betrieb genommen wurde, war sie die modernste ihre Art. Heute ist die Sternwarte immer noch das astrophysikalische Forschungsinstitut der Universität Hamburg. Die Stadt Hamburg plant, die Sternwarte auf die Weltkulturerbeliste der UNESCO setzen zu lassen.

    Nach dem Mittagessen starten die Fischbeker zur dreistündigen Vierlandefahrt. Startpunkt ist der Hafen von Bergedorf. Es war der ehemalige Industriehafen Serrahn für den Osten von Hamburg. Durch den Bergedorfer Schleusengraben geht es in die Dove-Elbe, durch die Vier- und Marschlande mit Blick auf Wiesen, Feldern und Gewächshäuser, weiter am Eichbaumsee, dem Wassersportzentrum von Hamburg, vorbei und in die Norderelbe und dann in die Elbe. Über den Alsterfleet und durch die historische Rathausschleuse gelangen die Teilnehmer zum Ziel, dem Jungfernstieg.

    Abfahrt von der Cornelius-Kirche: 9 Uhr. Kosten für Busfahrt, Führungen und Eintritt Sternwarte, Mittagessen, Vierlandefahrt mit Kaffeetrinken: 55 Euro. Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Es sind noch einige Restplätze frei. Die Anmeldung ist nur telefonisch möglich -
    dienstags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr im Gemeindebüro unter Telefon 040/701 95 56.

  • Fischbek. Am Dienstag, 24. Oktober, nimmt eine Gruppe der Fischbeker Cornelius-Kirche an einer Gemeindeausfahrt in das niedersächsische Wienhausen bei Celle teil. Dort befindet sich eine Klosteranlage aus dem 13. Jahrhundert, das Kloster Wienhausen. Das ehemalige Zisterzienser Kloster ist heute ein evangelisches Frauenkloster und wird auch in heutiger Zeit von Konventualinnen bewohnt, die sich um die zahlreichen Kunstgegenstände kümmern.

    Der im 14. Jahrhundert fertiggestellte Nonnenchor zählt zu den bemerkenswertesten erhaltenen gotischen Sakralräumen. Decke und Wände sind flächendeckend mit biblischen Bildern und Ornamenten ausgemalt. Außerdem ist das Kloster für seine Sammlung wertvoller gotischer Bildteppiche bekannt. Bei einer Führung erfahren die Teilnehmer mehr über die wechselvolle Geschichte des Klosters und werden sich die Bildteppiche betrachten und erklären lassen.

    Im Anschluss daran stärken sich die Teilnehmer aus dem Süderelbegebiet bei einem Mittagessen im Restaurant Mühlengrund und sammeln Kraft für den Dorfrundgangunter dem Motto „1000 Schritte durch Wienhausen“. Hierbei erfahren die Teilnehmer noch allerlei Historisches und Geschichtliches rund um den Ort.

    Danach ruhen sich alle bei Kaffee und Kuchen im Klostercafé aus, bevor die Gruppe die Heimreise antritt. Abfahrt in der Fischbeker Cornelius-Kirche: 9 Uhr, Ankunft Cornelius-Kirche: gegen 19 Uhr. Klosterführung, Mittagessen, Dorfrundgang, Kaffeetrinken und Busfahrt: 55,-€ Anmeldung im Gemeindebüro der Cornelius-Kirche unter Telefon 0 40/701 95 56.

  • Fischbek. Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst hat die Evangelische Jugend Süderelbe (EJS) die Einsegnung ihrer neuen TeamerInnen in der Fischbeker Corneliuskirche gefeiert. Die jährliche Einsegnug bildet traditionell den Abschluss der EJS-Newcomer-Ausbildung, die junge Ehrenamtliche zum Führen der TeamerCard berechtigt.

    Gleich zu Beginn des Gottesdienstes überraschte der Einsegnungsjahrgang die Besucher mit einem außergewöhnlichen Dresscode. So hatten sich sowohl die Jugendlichen als auch das Ausbildungsteam um Diakon Sven Henftling in schicke Sakkos und Oberteile gekleidet, dazu jedoch legere Jogginghosen angezogen. Schon in der Eröffnung wurde dann aber auch klar, dass diese Kleiderwahl keinesfalls nur als Klamauk verstanden werden sollte. "Vor Gott ist es nicht wichtig, was wir tragen. Er schaut uns nicht von oben herab an. Er schaut uns ins Herz".

    Die Jugendlichen verstanden es immer wieder, die Gottesdienst-Besucher auf ebenso tiefsinnige wie humorvolle Art, an ihrer Sicht des Glaubens teilhaben zu lassen. Ob nun bei der launig kommentierten Fotoshow oder einer lautstarken Choreographie mit der gesamten Kirche - es ließ sich jederzeit spüren: Diese Jugendlichen erleben die EJS als eine besondere Gemeinschaft. Dies zeigte nicht zuletzt auch die berührende Szene der Einsegnung selbst, bei der ältere TeamerInnen den Neulingen einen persönlichen Segen sprachen und ihnen die TeamerCard überreichten.

  • Fischbek. In diesem Jahr startet eine Gruppe der Fischbeker Cornelius-Kirche die Reihe der Exkursionen mit einem Besuch in der Gemeinde Pronstorf am Wardersee - und zwar am Dienstag, 27. Februar. Das Gutsdorf Pronstorf besteht hauptsächlich aus einem großen Gutsgelände mit Herrenhaus, Nebengebäuden, dem Dorfkrug und der mittelalterlichen Vicelinkirche.

    Seit jener Zeit war Pronstorf im Besitz der sogenannten „Ritter von Pronstorf“ und der uradeligen Familie Buchwaldt. Heute befindet sich das Gut im Besitz der Familie Rantzau und wird bis in die Gegenwart bewirtschaftet. Das Schleswig-Holstein Musik-Festival war übrigens schon häufiger im Torhaus zu Gast.

    Die Fischbeker besuchen die Vicelinkirche, die auf einer ehemaligen Opferstätte der Wenden für ihren Gott „Prune“ erbaut wurde. Sie ist auch heute noch Patronatskirche des Guts. Nach einer Führung lassen sich die Fischbeker Ausflügler im Gasthaus des Örtchens zu Karpfen, Forelle oder einem leckeren Fleischgericht nieder. Wer mag, kann im Anschluss an das Mittagessen einen kleinen Spaziergang im Dorf unternehmen oder im Dorfkrug ein Spielchen wagen (Spiele werden von den Organisatoren mitgenommen).

    Danach gibt es dann noch ein Kaffeetrinken, bevor die Fischbeker aus der Cornelius-Gemeinde wieder die Heimreise antreten.

    Anmeldung: Gemeindebüro Telefon 0 40/701 95 56, Abfahrt von der Cornelius-Kirche am Dienstag, 27. Februar: um 10 Uhr, Kosten für Busfahrt, Führung, Mittagessen und Kaffeetrinken: 47 Euro, Ankunft in Fischbek: gegen 18 Uhr

  • Fischbek. Singen Sie auch manchmal unter der Dusche oder in der Badewanne? Stimmen Sie im Auto mit ein, wenn der Lieblingssong ertönt? Dann sind Sie bei die Veranstaltung am Sonnabend, 16. Juni, ab 19.30 Uhr in dder Fischbeker Cornelius-Kirche genau richtig! Wenn Fischbek singt, dann geht es um viel Spaß in einer tollen Gemeinschaft unter der musikalischen Leitung von Popularmusiker Jan Kessler.

    Am 16. Juni kann jede und jeder in der Cornelius-Kirche mitmachen. Es kommt nicht darauf an, alle Töne zu treffen. Es geht um die gute Laune beim Singen von Hits aus den vergangenen Jahrzehnten. Jede Menge beliebter Songs werden von Jan Kessler gespielt und warten darauf, mitgesungen zu werden. Singen tut gut!

    "Fischbek singt!" ist eine neue Aktion der Stiftung der Ev.-Luth. Cornelius-Kirchengemeinde Fischbek, Dritte Meile 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist frei. Es findet ein Getränkeverkauf statt. Veranstaltungsort: Dritte Meile 1.

    Fragen und Infos bei Jan Kessler ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder Pastorin Corinna Senf ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

  • Fischbek. Damit die Gottesdienst-Besucher der Fischbeker Cornelius-Gemeinde nicht frieren müssen, wird auch der Gottesdienst am 3. Advent ab 10 Uhr im Gemeindehaus stattfinden, da die Heizung in der Kirche leider noch nicht wieder funktionsfähig ist.

    Pastorin Corinna Senf: "Wir sind in der Adventszeit und stimmen uns weiterhin auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Jeder Adventssonntag hat dabei seinen eigenen Schwerpunkt, Sonntag geht es um unser menschliches Miteinander. Nehmt einander an, wie Christus Euch angenommen hat…“ (Römerbrief 15,7) oder mit einem Buchtitel gesprochen „Jeder ist normal bist du ihn kennst“ (John Ortberg) ist das Thema, das uns am Sonntag beschäftigen wird in Liedern, Gebeten und der Predigt. Ich lade Sie herzlich zu unserem Gottesdienst am kommenden Sonntag ein".

  • Fischbek. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Cornelius in Fischbek freut sich, dass am kommenden Sonntag, 27. August, wieder einmal Pastor Jochen Blaschke als guter Freund der Cornelius-Gemeinde auf der Kanzel stehen wird. Im Abschluss an diesen Gottesdienst - so gegen 11:15 Uhr - lädt Cornelius-Organist Gernot P. Fries zu einer Orgelmatinee ein:

    Auch 2017 ist ein kirchenmusikalisches Jubiläumsjahr, wenn auch nur ein vergleichsweise kleines. So erinnern die Kirchen vor allem an den universellen und ungemein produktiven Barockmusiker Georg Philipp Telemann (1681 - 1767), der vor 250 Jahren in Hamburg verstorben ist. Ihm soll auch ein Teil der Orgelmatinee am 27. August gewidmet sein.

    Weniger bekannt ist hierzulande der französische Komponist und Orgelvirtuose Louis Lefébure-Wély (1817 - 1869), an dessen 200. Geburtstag der zweite Teil der Matinee erinnern soll. Die Cornelius-Gemeinde freut sich darauf, der interessierten Hörergemeinde ein buntes und vielschichtiges sommerliches Programm vorzustellen.

  • Fischbek.Unser täglich Brot gib uns heute.“ beten wir im Vaterunser. In Zeiten und Ländern der Not ist dies eine inständige Bitte ums Überleben. Für uns ist es eine Erinnerung, uns nicht zu gewöhnen und nicht abzustumpfen.

    Die Ernte ist ein Geschenk Gottes an uns Menschen und ist ein Beispiel für all die anderen Dinge, die unverfügbar sind wie die Gesundheit, der Frieden, ein glückliches Familienleben, ein sicherer Arbeitsplatz, die Treue der Freunde und vieles mehr. Nicht jeder von uns ist mit all diesem Guten beschenkt, deshalb beten wir „Unser täglich Brot gib uns heute.“ und meinen damit nicht nur das Brot. Pastor Gerhard Janke: "Für das aber, was unser Leben gut macht, danken wir Gott, wenn wir am kommenden Sonntag, 7. Oktober, ab 10 Uhr das Erntedankfest feiern."

    Bischöfin Kirsten Fehrs hat zum Erntedankfest geschrieben: „Wenn wir alljährlich Gott danken für die Gaben der Natur, dann richten wir den Blick nicht nur auf die Ernte. Am Erntedanktag werden wir uns dessen bewusst, was uns geschenkt wurde. Zugleich erinnern wir an die Sorgen und Nöte der Bauern und bringen sie im Gebet vor Gott. Das wird besonders in diesem außergewöhnlichen Jahr deutlich, in dem die Dürre des Frühjahrs und Sommers zum Teil erhebliche Ernteeinbußen für viele Landwirte zur Folge hatte.

  • Fischbek. Im Gottesdienst der Fischbeker Cornelius-Kirche am Sonntag um 10 Uhr wird Pastor Gerhard Jankewieder zwei Praktikantinnen nach Ghana aussenden, die dort in der Hans-Joachim-Janke-School für ein halbes Jahr das Projekt dieser Schule kennen lernen und Kinder unterrichten werden.

    Die Hans-Joachim-Janke-School leistet einen wichtigen Beitrag zur Bildung in Ghana. Sie ermöglicht auch Waisenkindern und Kindern aus sozial schwachen Familien eine gute Bildung. Kinder mit einer guten Schulbildung werden später einmal ihr Leben in die eigene Hand nehmen und auch die Entwicklung ihres Landes vorantreiben können.

    Die Schule wurde von Rev. Clement Bonsu gegründet, der selbst als Flüchtling viele Jahre in Deutschland gelebt hat. Mit der Schulgründung in seinem Heimatort möchte er aktuellen Fluchtgründen entgegen wirken. Er hat der Schule den Namen meines Vaters gegeben, weil er ihn als Asylsuchenden in den 1980er-Jahren in Deutschland intensiv unterstützt und gefördert hat.

    Noa und Celia haben in diesem Jahr ihr Abitur gemacht. Bevor sie nun ans Studium und die eigene Ausbildung denken, gehen die beiden für ein halbes Jahr nach Ghana. Als Praktikantinnen möchten sie mithelfen, dass auch die Kinder in Ghana gute Bildungschancen erhalten.

    Weil die Cornelius-Gemeinde schon seit vielen Jahren in einer engen Partnerschaft zur Hans-Joachim-Janke-School steht, machen sich Noa und Celia auch inm Namen der Cornelius-Gemeinde auf den Weg. Im Gottesdienst am Sonntag um 10 Uhr wollen wir sie aussenden und Gott um seinen Segen für ihre Reise bitten.
    Die beiden freuen sich über ordentlich "Rückenwind" im Gottesdienst.

    Spendenkonto:
    Cornelius-Kirchengemeinde
    "Hans-Joachim-Janke-School"
    IBAN: DE58 2005 0550 1381 1204 90
    Hamburger Sparkasse

  • Fischbek. Am kommenden Sonntag geht’s zum Erntedankfest in und um die Fischbeker Cornelius-Kirche rund. Um 10 Uhr startet der besondere Tag in der Evangelisch-Lutherischen Cornelius-Kirche mit einem impuls: Gottesdienst zum Thema Erntedank. Die Kirche wird mit Stroh, einem Trecker und Erntedank-Gaben schön geschmückt sein.

    Danach gibt es Spiel und Spaß für Groß und Klein. Beim Klingelbeutel-Weitwurf kommt es aufs Geschick an, eine Hüpfburg wartet auf fleißige Springer, eine Wackelleiter will erklommen werden, ein Nagelbalken lädt mit den verrücktesten Hämmern zur Kraft- und Geschicklichkeitsprobe ein. Die Kinder können sich außerdem schminken lassen, Luthertaschen bemalen oder Äpfel an der Apfelmaschine schälen. Um die Mittagszeit wird der Popularmusiker Jan Kessler die Saiten schwingen lassen und zum gemeinsamen Singen einladen.

    Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Es gibt leckere Suppen und Würstchen und eine Cafeteria mit reichlich Kuchenauswahl und Kaffee. Im Gemeindehaus ist ein großer Bücherflohmarkt aufgebaut und eine Tombola, die mit tollen Preisen ausgestattet ist. Ein weiterer Flohmarkt ist draußen aufgebaut, an dem fleißig gestöbert werden darf.

    Der impuls: Gottesdienst wird von Pastor Gerhard Janke, Jan Kessler und der Liturgiegruppe gestaltet. Der Erlös des Gemeindefestes geht in die Stiftung der Evangelisch-Lutherischen Cornelius-Kirche.

  • Fischbek. Gott, wo bist du? Manche Menschen würden gern an Gott glauben, aber es gibt einige Gründe, die dagegen sprechen. Nach einer Weile ist es, als ob gar keine Verbindung mehr „nach oben“ da ist. So, wie man es eben von einem Funkloch kennt. Der Impuls: Am Sonntag, 4. März, ab 10 Uhr in der Evangelisch-Lutherischen Corneliuskirche in Fischbek, knüpft an diese Frage an. Es geht um Zweifel und Krisen, die wir Menschen durchleben und wie unser Er-Leben mit Gott in Verbindung steht.

    Der Impuls ist ein popularmusikalischer moderner Gottesdienst, in dem CHORnelius unter der Leitung von Pastor Jan Kessler die Gemeinde zum Singen bringt. Der Impuls wird von Pastorin Corinna Senf und der Liturgiegruppe gestaltet.

  • Fischbek. Jeden Tag strömen Dinge auf uns ein. Aufgaben wollen erledigt werden, die Kinder sollen nicht zu kurz kommen, der runde Geburtstag will angemessen gefeiert werden, der Schrittzahlmesser meldet Unzufriedenheit. Wann ist endlich Urlaub? Da mach` ich erstmal nichts! Oder so ähnlich im Sommerurlaub mit fünf Kindern bei nur 13 Grad an der Ostsee.

    Pastorin Corinna Senf: "In Sachen Ruhe bewahren kann man von Jesus eine Menge lernen. Das wollen wir im Impuls-Gottesdienst am Sonntag, 3. Juni, ab 10 Uhr in der Ev.-Luth. Corneliuskirche versuchen. Damit die Erwachsenen im wahrsten Sinne des Wortes Ruhe bewahren können, findet parallel zum Impuls: unsere Kinderkirche statt (für Kinder ab drei Jahren)."

    Der Impuls: ist ein popularmusikalischer moderner Gottesdienst, in dem CHORnelius unter der Leitung von Jan Kessler die Gemeinde zum Singen bringt. Der Impuls wird von Pastorin Corinna Senf gestaltet.

  • Fischbek. Schon mal davon gehört? Ein lebendiger Adventskalender stimmt die Menschen auf die Weihnachtszeit ein. Das finden auch Verantwortlichen der Fischbeker Cornelius-Gemeinde gut und wollen das umsetzen.

    In den vier Adventswochen soll Tag für Tag in Fischbek irgendwo eine Tür aufgehen, wo Vereine oder Gemeindemitglieder oder andere freundliche Menschen um 18 Uhr für ein kleines freundliches Zusammensein sorgen. Draußen soll es sein: im Garten oder vor der Tür, unterm Carport oder in einer Garage - ganz egal. Gemeinschaft haben, vielleicht einen warmen Punsch trinken, einen Keks dazu, ein, zwei adventliche Lieder singen, vielleicht eine kleine Geschichte hören.

    Der Stiftungsbeirat der Cornelius-Gemeinde organisiert das Ganze. Wer hat Lust, auch ein Gastgeber für eine halbe Stunde bis Stunde an einem Abend im Advent zu sein?

    Wer hat Fragen?
    Interessierte melden sich bitte bei Pastorin Corinna Senf unter Telefon 0 40/701 95 58.

  • Fischbek. "Ostern ist das Fest des Lebens. Ostern sagt uns, dass es jenseits des Todes bei Gott eine Zukunft gibt! Ostern ist deshalb das älteste und höchste Fest der weltweiten Christenheit", sagt Pastor Gerhard Janke von der Ev.-Luth. Cornelius-Kirchengemeinde in Fischbek. "Es geht um die Mitte des christlichen Glaubens: Die Auferstehung Jesu Christi von den Toten nach seinem Leiden und Sterben am Kreuz. Das Osterfest steht für den Sieg des Lebens über den Tod. Und damit ist dieses kirchliche Fest ganz dicht dran an menschlichem Leben, in dem irgendwann und irgendwie jeder mit dem Thema Trauer, Abschied und Tod zu tun hat".

    Das sind die Ostergottesdienste in der Ev.-Luth. Cornelius Kirchengemeinde in Fischbek:


    Gründonnerstag ab 19 Uhr mit Pastor Gerhard Janke. Erinnern und Feiern, was wichtig ist. Miteinander teilen, was uns verbindet. Ein abendlicher Gottesdienst zur Erinnerung an die Einsetzung des Heiligen Abendmahls.

    Karfreitag ab 10 Uhr mit Pastorin Corinna Senf. Der Karfreitag bedenkt die Kreuzigung Jesu Christi. Das Kreuz wird durch die Auferstehung Jesu zum Zeichen der Überwindung von Tod und Trauer. Es geht um die Bedeutung des Kreuzes als Symbol der Hoffnung.

    Ostersonntag ab 8 Uhr mit Pastor Gerhard Janke, Friedhof Fischbek. Seit mehr als fünf Jahrzehnten, noch bevor die Cornelius-Kirche errichtet wurde, feiert die Gemeinde am Ostermorgen eine Morgenandacht unter freiem Himmel mitten auf dem Fischbeker Friedhof. Die Glocken der Cornelius-Kirche läuten und der Posaunenchor der Thomas-Gemeinde lässt die Osterchoräle erschallen.

    Ostersonntag ab 10 Uhr mit Abendmahl mit Pastor Gerhard Janke. Im Gottesdienst am Ostersonntag feiern die Fischbeker die Auferstehung Jesu Christi von den Toten, das Fest des Lebens und der Hoffnung. Leid und Tod haben nicht das letzte Wort. Gott ist stärker, und Ostern gewinnen wir diese Perspektive neu.

    Ostermontag Familiengottesdienst „Kunterbuntes Leben“ ab 10 Uhr mit Tauferinnerung mit Pastorin Corinna Senf. Ein Gottesdienst für klein & groß, der von den Fischbeker Kinderdiakonen mitgestaltet wird. Pastorin Corinna Senf: "Wir feiern Ostern als ein Fest, das unser Leben reich und bunt macht, weil Gott uns Menschen Zukunft und Hoffnung schenkt." Der Familiengottesdienst wird popularmusikalisch gestaltet.

  • Fischbek. Zum 1. August 2018 wird Corinna Senf nach elf Jahren als Pastorin in der Corneliusgemeinde etwas Neues beginnen. Die Pastorin: "Das ist ein Abschied, der mir nicht leicht fällt, ich gehe mit mindestens einem weinenden Auge. Über die Zeit in Cornelius bin ich voller Dankbarkeit. Ich kann wirklich aus tiefem Herzen und voller Überzeugung sagen: ich war und bin hier gerne Pastorin."

    Die scheidende Pastorin: "Immer wieder in diesen vergangenen Tagen und Wochen rauschen Bilder mit kostbaren, einzigartigen Erinnerungen durch meinen Kopf! „Junge Kirche – weites Herz!“ das ist die Corneliuskirche in Fischbek. Ich bin erfüllt von so Vielem, was ich in diesen Jahren hier erleben durfte. Von Anfang an wurden mir großes Vertrauen und viel Freundlichkeit entgegengebracht. Ich durfte in einem Team von Hauptamtlichen arbeiten, wo einer für den anderen mitdenkt und mitanpackt, und wir zusammen viel auf die Beine gestellt haben."

    Und weiter: "Ich war Teil eines Kirchengemeinderats, der mit Gottvertrauen, persönlichem Einsatz und Liebe zur Gemeinde, einmütig versucht, Kirche vor Ort in Fischbek zu leben und zu gestalten. Besonders beeindruckt hat mich das ehrenamtliche Engagement vieler Gemeindemitglieder. Ich weiß, dass ohne Euch Ehrenamtliche nichts geht, aber mit Euch eine ganze Menge!"

    Pastorin Corinna Senf ist dankbar für so viele Begegnungen und Gespräche und für die Wege, auf denen sie Menschen in Glück und Leid ein kleines Stück begleiten durfte. "Ich bin glücklich über viele besondere Gottesdienste, die ich mit Euch und Ihnen in unserer schönen Kirche (oder auf dem Kirchhof) feiern konnte."

    Dennoch war es für Corinna Senf nun an der Zeit, einen neuen Schritt zu tun. Sie wird ab dem Sommer als Referentin für Hauptpastor und Propst Dr. Martin Vetter an die Hauptkirche St. Nikolai nach Hamburg wechseln. Corinna Senf: "Dort habe ich ebenfalls eine halbe Stelle, die sehr interessant ist und auf die ich mich freue. Zugleich ist meine neue Aufgabe besser mit meiner familiären Situation zu vereinbaren."

    Sie bleibe Cornelius immer im Herzen verbunden und wünsche allen Gottes Segen! Corinna Senf: "Ich freue mich, auf unsere Begegnungen in meinen letzten Wochen hier in dieser großartigen Gemeinde!"

    Für den Verabschiedungsgottesdienst, der am Sonntag, 16. September, ab 10 Uhr in der Cornelius-Kirche stattfinden wird, wünscht sich die aus Fischbek scheidende Pastorin noch einmal eine volle Kirche.

  • Fischbek. Am Freitag, 23. November, ab 19.30 Uhr (Einlass ab 18:45), treten der bekannte Jazzmusiker Reiner Regel und der Popular-Kirchenmusiker Jan Keßler in der Cornelius-Kirche in Fischbek auf. Mit großer Spielfreude holen sie die alten Lieder des Evangelischen Gesangbuchs in die heutige Zeit.

    Reiner Regel will die Zuhörer mit seinem einfühlsamen Klarinetten- und Saxophonspiel, das sich mit den Gitarrenklängen von Jan Keßler wie ein Gemälde zusammenfügt, überzeugen. Am Bass komplettiert Lars Hansen das Trio. Obwohl mit SacreFleur etwas völlig Neues entstanden ist, sind die Gesangbuchstücke in ihrem Ursprung nicht verfremdet.

    Die Zuhörer dürfen sich auf ein wundervolles Konzert freuen. Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 12 Euro. Der Kartenvorverkauf findet im Gemeindebüro der Cornelius-Kirche statt.

  • Fischbek. Ganz schön aufregend ist das - der Schulstart! Für die Kinder, die in die erste Klasse kommen, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Aber auch für die Eltern ist der Schulstart mit einer Mischung aus Gefühlen verbunden: Befürchtungen und Unsicherheit, Hoffnung und Stolz aber auch Abschiedsschmerz sind oft dabei.

    Die Kinder sind nun wirklich nicht mehr klein. Sie gehen eigene Wege. Sie müssen sich selber behaupten. Gut ist das, wenn sie dabei nicht allein sind. Familie und Freunde sind wichtig – aber auch das Vertrauen, dass Gott mit ihnen unterwegs ist in dieses neue Abenteuer.

    Am Dienstag, 21. August, ab 8:45 Uhr feiert die Fischbeker Cornelius-Kirche den Schulstart in einem Gottesdienst und will darin den stolzen Schulanfängern den Segen Gottes zusprechen. Dazu lädt die Cornelius-Gemeinde ganz herzlich ein. Und auch die Vorschulkinder aus der KiTa Cornelius sind mit en Erzieherinnen und Familien ganz herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen. Und alle Fischbeker sind eingeladen, die beim Schulstart-Gottesdienst dabei sein und mitfeiern wollen, wenn so viele Kinder des Stadtteils einen neuen Lebensabschnitt beginnen.

Neuste Artikel

Sie machen Harburg sicher: Feuerwehr übte im Binnenhafen

Zwei Lehrgangsteilnehmer üben am Lotsekanal im Harburger Binnenhafen den Umgang mit dem Strahlrohr. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Gut zu wissen, dass die Feuerwehr in Harburg fit ist und weiß, was zu tun ist, wenn‘s brennt. Dafür gab es am h...

Weiterlesen

1st Class Session mit Glanzstück - Zwei starke Stimmen, eine prof…

Maram (links)und Tamara Bencsik. | Foto: © Les-photography.de

Neu Wulmstorf. Das war mehr als ein gelungener 1st-class-session-Start ins Jahr 2019. Großartig mit facettenreicher Stim...

Weiterlesen

Polizei sucht nach Angriff auf 13-jähriges Mädchen Zeugen

Winsen. Nachdem ein 13-jähriges Mädchen am Mittwoch, 13. Februar 2019, gegen 8 Uhr morgens, in der Straße Winser Baum vo...

Weiterlesen

Volleyball-Team Hamburg verliert nach Aufholjagd mit 2-3

MVP Stina Schimmler (Nr. 6) sucht die Lücke im Block. | Foto: VTH/Lehmann

Neugraben. Das Volleyball-Team Hamburg (VTH) hat gegen den direkten Abstiegskonkurrenten RPB Berlin mit 2-3 (20-25, 18-2...

Weiterlesen

Inserate

Restaurant Nikos – der etwas andere Grieche

Maria, Michaela und Kalliopi Agas freuen sich auf ihre Gäste im Restaurant Nikos in der Lämmertwiete.

Inserat. Griechenland – da denkt man an Urlaub, Meer und Strand, Sonne und an leckeres Essen. Dieses bietet Nikos in der...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung