Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt
Handelshof
Tierpark Krüzen
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube

Darts

Darts

  • Hausbruch. „Onehundretandeeeeiiiiightyyyyyy!!!!“ Auf diesen Ruf warten die Fans bei Dartsmeisterschaften, wenn alle drei Dartpfeile in der „Triple 20“ landen. Darts – ein Sport, der in der jüngsten Zeit an Popularität enorm gewonnen hat und der in dem packenden Finale am Neujahrstag zwischen „Voltage“ Rob Cross und Altmeister und Dart-Legende Phil „The Power“ Taylor seinen vorläufigen Höhepunkt gefunden hat.

    Aber auch auf regionaler Ebene gibt es spannende Meisterschaften. So findet am 6. und 7. Januar die Norddeutsche Meisterschaft des Landes-Darts-Verbandes Hamburg im Landhaus Jägerhof in Hausbruch statt. Teilnehmen können alle Dartsspieler aus Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich. Meldeschluss ist 30 Minuten vor Turnierbeginn.

    Zeitplan der Norddeutschen Meisterschaft

    Samstag, 6. Januar 2018
    • 10 Uhr: Mixed Doppel (Startgeld 16 Euro pro Team)
    • 13 Uhr: Herren Einzel (Startgeld 10 Euro pro Spieler)
    • 14:30 Uhr: Damen Einzel (Startgeld 10 Euro pro Spielerin)

    Sonntag, 7. Januar 2018
    • 11 Uhr: Damen Doppel (Startgeld 16 Euro pro Team)
    • 11 Uhr: Herren Doppel (Startgeld 16 Euro pro Team)
    • 13 Uhr: Jugendturnier (Startgeldfrei)

    Location: Landhaus Jägerhof, Ehestorfer Heuweg 12-14, 21149 Hamburg

  • Hausbruch. „Onehundretandeeeeiiiiightyyyyyy!!!!“ Auf diesen Ruf warten die Fans bei Dartsmeisterschaften, wenn alle drei Dartpfeile in der „Triple 20“ landen. Darts – ein Sport, der in der jüngsten Zeit an Popularität enorm gewonnen hat und millionen Zuschauer mitfiebern lässt. So wie am Neujahrsabend, als Michael van Gerwen seinen Championship-Dart in der Doppel 16 versenkte. Oder im März dieses Jahres, als 13.000 Zuschauer die Mercedes-Benz Arena in Berlin bis unters Dach füllten, um Ihren Superstars bei der Premier League of Darts zu zujubeln.

    Das der große Hype auch im Amateurbereich ankommt, ist da natürlich vorprogrammiert. Auch der Landesdartverband Hamburg e.V. (LDVH), der seit über 25 Jahren für den klassischen Dartsport in und um Hamburg repräsentiert, spürt positive Veränderung. Lucas Kahlau,Sprecher des Landesdartverbands in Hamburg, äußerte sich dazu wie folgt: “Der Sport wird immer beliebter in Hamburg und Deutschland, mittlerweile sehen wir viele neue Gesichter bei unseren Turnieren. Die Veranstaltungen der PDC, wie der in Hamburg stattfindende World Cup of Darts (Team WM) tun uns sehr gut und steigern das immer größer werdende Interesse an der Sportart Darts.“

    Die Hamburger Meisterschaft wird seit mehreren Jahrzehnten im traditionsreichen Landhaus Jägerhof ausgetragen. Es ist außerdem die letzte Möglichkeit für viele Hamburger Steeldarter Punkte für die Qualifikattion zum anstehenden German Masters Turnier zu sammeln. Als Favoriten im Herren Einzel gelten Rico Wengatz (DV Harburg), Nico Ziemann (SC Eilbek), Mike Holz (HSV) und der kürzlich zum Master of Master (Meister der Vereinsmeister) gekrönte Janosch Poggensee (FC. St.Pauli). Die Wettkämpfe werden bei den Herren und Damen in den Kategorien Einzel, Doppel und Triple-Mix ausgetragen, auch die Jugend ist bei der Hamburger Meisterschaft vertreten und kämpft am letzten der zwei Turniertage um den Titel.

    Am 18. und 19. Mai werden im Landgasthaus Jägerhof in Harburg (Hausbruch) mehrere hundert, Männer, Frauen und Jugendliche um den Titel kämpfen.

  • Hausbruch. Schon seit Jahren ist das Landhaus Jägerhof der Treffpunkt für die Hamburger Dartsspieler. Und so wurden auch in diesem Jahr dort wieder die Hamburger Meisterschaften „ausgeworfen“. Hunderte Dartsspieler aus den Vereinen in und um Hamburg trafen sich, um zu ermitteln, wer die Besten sind. Den Sieg bei den Herren sicherte sich der 29-jährige Daniel „The Flame“ Zygla aus Stade. Geschlagen geben musste sich dagegen Lokalmatador Rico Wengatz vom 1. Dart Verein Harburg von 1989, der auf den zweiten Platz kam. Für ihn wird in der nächsten Saison das Augenmerk auf der DDV-Tour liegen. „Und dann wieder in den Nationalkader kommen“, so der 48-jährige, der im April dort sein Debüt hatte. Den dritten 2019 06 03 darts1Platz teilen sich Ole Blohm und Nico Schunke. Bei den Damen errang Corinna Sehnert die Meisterwürde, zweite wurde Carola Jacob und den dritten Platz teilen sich Babs Holst und Tanja Geselle.

    Zufrieden zeigte sich Thomas Soltau, Inhaber des Landhaus Jägerhof: „Von Kindern bis weit über 70 ist alles dabei und es ist ein lockeres Publikum. Wir freuen uns jedes Jahr wieder auf das Event.“ Denn schon seit über 30 Jahren, seit es den Dart Verein Harburg gibt, finden Darts-Turniere in seiner Location statt.

    Dartitis - die Krankheit der Darter

    Mit dabei unter den Dartern war auch Dieter Karsten Kock aus Neu Wulmstorf, der beim gerade abgestiegenen Bundesligisten AOD Buxtehude spielt. Er bestritt mit seinem Teamkollegen Ole Blohm das Herren-Doppel und dort belegten die beiden einen hervorragenden zweiten Platz. Geschlagen wurden sie nur von Nico Ziemann und Rico Wengatz. Das Dieter Karsten Kock schon wieder seit 2015 am Darts-Geschehen teilnimmt, ist nicht selbstverständlich. Denn der heute 45-jährige litt 13 Jahre lang unter Dartitis. Das bedeutet, dass er mental nicht mehr in der Lage war, den Pfeil zu werfen, loszulassen. „Der Arm bleibt dann einfach in der Beuge. Es ist eine richtige Blockade“, so Kock.

    Die Dartitis begann bei ihm Ende 2001/Anfang 2002. Ein Jahr später legte er die Pfeile beiseite. Dieter Karsten Kock war damals im Elektro-Darts unterwegs – unter den Top 50-Spielern in Deutschland. „Das hieß damals neun Turniere die Woche. Montag bis Freitag jeweils eines und am Wochenende zwei pro Tag.“ Damit ließ sich damals schon ein ordentliches Preisgeld erwerfen. So kam der Leistungsdruck, immer das Beste zu geben – und die Dartitis. „Am Anfang kam es erst später im Turnierverlauf, dann schon nach fünf Minuten - der Moment, wo man den Dartpfeil nicht mehr werfen kann.“

    Alle zwei Jahre probierte Kock dann aus, ob er den Pfeil wieder werfen konnte. Ab und an ging es für eine Weile, aber dann kam das Zucken wieder. Die letzten vier Jahre probierte er es gar nicht mehr. Dann holte er sich für zuhause eine Dartsscheibe. „Ich hatte einfach Lust, wieder etwas zu tun. Nach einem Monat merkte ich, dass es wieder flüssig aus der Hand ging und habe dann wieder Turniere gespielt.“ Und das bis heute.

    Wie er das geschafft hat? „Vielleicht ist das eine innere Geschichte“, meint Kock. Bei jüngeren Spielern sei der Ehrgeiz groß. „Und wenn man älter ist betrachtet man das gelassener. Man lässt vielleicht durch seine Lebenserfahrung den Leistungsdruck nicht mehr so an sich ran.“ Es sei irgendwann wieder einfach Hobby gewesen. „Bestimmt sind auch meine Kinder daran beteiligt. Man sieht: Es gibt auch andere schöne Dinge im Leben“, meint Kock. Er ist verheiratet und hat Zwillinge. „Erfolgreiches spielen funktioniert nur, wenn der Partner mitspielt. Nur wenn Partner und Kinder Verständnis haben, funktioniert das“, weiß er heute.

Neuste Artikel

Kultursommer mit „Nicht nur Sonnenschein“ in der Wassermühle Karo…

Freuen sich auf einen spannenden Abend: Silke Borchert (von links), Bertram Bollow, Gabriele Schwedewsky lassen zusammen mit Arndt Ernst und Carsten Weede, im ersten Teil des Abends, in einer szenischen Lesung die dunkle Vergangenheit des Mühlenhofes wieder lebendig werden. | Foto: ein/Carsten Weede

Karoxbostel. Zu einem spannenden Kultursommer-Abend laden der Verein Wassermühle Karoxbostel und das Seevetaler Gemeinde...

Weiterlesen

Vier Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten absolvieren Übung am Fu…

Langenrehm. Mit Erfolg haben jetzt rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Emsen/Langenrehm, Nenndorf, Iddensen ...

Weiterlesen

Das erstemal in der Vereinsgeschichte gibt es keinen Schützenköni…

Jörg Petersen (von links), Damenkönigin Kirsten Petersen, Vizekönig Hein-Peter Freyse und sein Adjutant Karl-Heinz Maibohm wollen den Maschener Schützenverein würdig vertreten. | Foto: ein

Maschen. Die Maschener Schützen müssen im kommenden Jahr ohne Schützenkönig auskommen. „Leider hat kein einziger Schütze...

Weiterlesen

Familienausflug in die Museumsstellmacherei Langenrehm

Besucher im Café Peters in der Museumsstellmacherei Langenrehm. | Foto: FLMK

Langenrehm. Hier kommt ein Vorschlag für einen Sonntagsausflug für die ganze Familie: Für 28. Juli, lädt die Museumsstel...

Weiterlesen

Inserate

Burger Mania: Jeden Dienstag Burger satt im Steakhammer

Alle Burger enthalten 100% reines Rinderhack! | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Burger Mania heißt es ab jetzt jeden Dienstag im Steakhammer. Für nur 9,99 Euro pro Person kann man ...

Garten und Dekoration I Sabine & Thorsten Deutschkämer

Schönes für Drinnen und Draussen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack.

Inserat. Schönes für Drinnen und Draußen - Punkt für Punkt - individuell nach Ihrem Geschmack. Gar...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung