Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Club-Tanzschule Hädrich
Tanzschule Hädrich - Zeit zu Zweit
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt

Ju Jutsu

Ju Jutsu

  • Hausbruch-Neugraben. Der Ju-Jutsu-Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) hat sicherneut teuer verkauft. Beim 1. Alstercup im Ju-JutsuFighting und Bodenkampf räumten die fünf HNT-Starter am 2. Juni gleich drei Podiumsplätze ab. Außer einem ersten und zwei zweiten Plätzen lieferten alle Teilnehmer der Turnerschaft technisch gute und faire Kämpfe ab.

    Das Beste, was man in einem Wettkampf gewinnen kann, sind der Respekt und die Anerkennung seiner Gegner. Das ist Max, Noah, Julian, Yassin und Sami mit Bravour gelungen. Yassin startete als jüngster HNTer in der Altersklasse U10 und gewann zwei seiner drei Kämpfe. Damit sicherte er sich in seinem erst zweiten Turnier die Silbermedaille.

    Auch Sami landete am Ende des Tages auf dem Silberrang. Er war genau wie Julian und Noah als Wettkampfneuling in das Turnier gegangen. Das Trio kämpfte in einer
    sehr stark besetzten Gruppe der U12 in einem Poolsystem. Julian und Noah erreichten am Ende punktgleich den fünften Rang. Sami kämpfte sich bis ins Finale
    vor, wo er sich dann nach Punkten geschlagen geben musste.

    Für Max war es schon die dritte Teilnahme an einem Wettkampf, und diese Erfahrung konnte er gut gebrauchen. Da es in seiner Klasse an Gegnern fehlte, wurde Max in die U15 hochgestuft. Eine Herausforderung, die er mit Bravour meisterte. Max gewann beide Kämpfe und so auch die Goldmedaille in seiner Gruppe.

    Der Sieg von Max rundete das tolle Ergebnis der Turnerschaft ab. Auch Florian Bertzen war voller Stolz auf seine Schützlinge. Plötzlich wurde der HNT-Trainer dann
    aber selbst noch mal zum Kämpfer: Während des laufenden Wettkampfs erhielt er die Nachricht, dass er doch noch bei den Erwachsenen an den Start gehen würde.

    Die Zeit reichte gerade noch, um sich für den Kampf umzuziehen. Aufgrund einer Verletzung musste er diesen dann aber aufgeben. Diese Verletzung war ein kleiner Wermutstropfen bei einem aus HNT-Sicht sonst sehr erfolgreichen Wettkampf in Henstedt-Ulzburg. Auch die Schwächen bei der Ablaufplanung und Organisation des Turniers rückten da in den Hintergrund. Bei den Aktiven, Trainern und Betreuern überwog die Freude über die guten sportlichen Leistungen und das Wiedersehen mit vielen Freunden aus anderen Vereinen.

  • Hausbruch-NeugrabenMainta. Am 27. Mai fanden in der hessischen Stadt Maintal bei Frankfurt die Deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften im Ju-Jutsu-Kampf des Deutschen Ju-Jutsu-Verbands (DJJV) statt. Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) war nur mit einem einzigen Teilnehmer am Start. Der aber stürmte direkt bis ganz nach oben auf das Podest: Eduard Heinz ist neuer Deutscher Meister im Ju-Jutsu-Fighting.

    Eduard Heinz. | Foto: ein
    Eduard Heinz. | Foto: ein

    In der Altersklasse U15 bis 50 Kilogramm gewann „Eddy“ seine drei Kämpfe und setzte sich so gegen insgesamt 14 Konkurrenten durch. Eddy ist schon seit Jahren erfolgreich im DJJV-Showteam der HNT aktiv und seit 2017 auch im Ju-Jutsu-Kampf. Im vergangenen Jahr wurde er bereits Hamburger Meister, konnte sich aber bei den
    Deutschen Meisterschaften bislang noch nicht durchsetzen. Dieses Jahr reiste er wieder als aktueller Hamburger Meister an und
    brachte nach durchweg erfolgreich gestalteten Kämpfen den Deutschen Meistertitel mit nach Hause.

    Der Erfolg wiegt umso mehr, weil sich Eddy wettkampfmäßig auf mehreren Feldern
    erfolgreich bewegt. Am Jahresanfang war er bei der Sportlerehrung des Bezirks
    Harburg bereits für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Formenwettkampf mit dem Team geehrt worden
    Jetzt kam ein weiterer Titel hinzu. Ein Beweis für die Vielseitigkeit des Systems und das besondere Talent der Sportler aus dem DJJV-Showteam der HNT. Seine Trainer und Vereinskollegen gratulierten Eddy herzlich zu diesem Erfolg.

  • Hausbruch-Neugraben. Eduard Heinz von der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ist bei den Hamburger Meisterschaften im Ju-Jutsu Fighting Hamburger Meister geworden. Eddy trat in der Klasse bis 15 Jahre bis 55 Kilogramm an. Er konnte alle seine Kämpfe gewinnen. Beim Ju-Jutsu Fighting wird im Leichtkontakt gekämpft, das heißt, Treffer dürfen den Gegner nicht verletzen.

    Die Besonderheit des Fighting liegt in seinen drei Phasen (Phase 1 im Stand mit Tritten und Schlägen, Phase 2 im Stand mit Griffen und Würfen und Phase 3 in Bodenkampf), in denen Punkte gesammelt werden müssen, um zu gewinnen. Fighting Training findet an jedem vierten Freitag im Monat ab 18:30 Uhr in der Vereinshalle 2 statt unter Anleitung von Alexander Jost.

  • Hausbruch-Neugraben/Meiningen.Mit acht Sportlern im Alter von zwölf bis 27 Jahren hat das Ju-Jutsu-Showteam der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) an der Deutschen Kata- und Formen-Meisterschaft des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes (DJJV) teilgenommen.

    Die Wettkämpfe fanden am vergangenen Samstag im thüringischen Meiningen statt. Für die Sportler der HNT war es ein äußerst erfolgreicher Tag. Sie holten insgesamt acht nationale Titel. Der Pokal für das beste Formenteam des DJJV ging auch an die Hausbruch-Neugrabener. Damit konnte das HNT-Team seine Erfolgsserie bei nationalen und internationalen Wettkämpfen fortsetzen und bestätigte zudem seine seit 2012 bestehende Nominierung als offizielles Showteam des DJJV.

  • Hausbruch-Neugraben. Die Ju-Jutsu-Abteilung der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) freut sich über zwei Medaillen für ihren Nachwuchs. Mit drei Teilnehmern war der Verein am vergangenen Sonnabend beim Kinder-Bodenrandori-Turnier der SV Polizei Hamburg vertreten.

    Der Jüngste hatte dabei die vielleicht schwierigste Aufgabe: Yassin in (Jahrgang 2010) musste bei seinem Turnier-Debüt in derselben Gewichtsklasse an den Start gehen wie sein zwei Jahre älterer Vereinskollege Pius (2008). Mit zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen sicherte sich Yassin als Jüngster in dieser Gruppe trotzdem Platz drei und die Bronzemedaille. Pius, der ebenfalls sein erstes Kampfsportturnier bestritt, verletzte sich nach einem souveränen Auftaktsieg in seinem zweiten Kampf. Er probierte es anschließend noch mal, konnte aber zum letzten Kampf gegen Vereinskollege Yassin nicht mehr antreten. So belegte Pius am Ende mit einem Sieg und drei Niederlagen Platz vier in seiner Gewichtsklasse.

    Für den dritten HNT-Starter war das Ziel die Titelverteidigung– und das gelang Max (Jahrgang 2007) auch souverän. Wie schon im Vorjahr siegte er in der obersten Gewichtsklasse. In seinen beiden Kämpfen behielt er klar die Oberhand und ließ seiner Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Damit krönte er die sehr guten Leistungen des HNT-Trios.

Neuste Artikel

Infoveranstaltung im Nachbarschaftscafé Neuwiedenthal: Selbststän…

Neuwiedenthal. Selbstständig und sicher in den eigenen vier Wänden zu leben, ist auch bei alters- oder krankheitsbedingt...

Weiterlesen

Die „Fünf Adleraugen“ haben den Durchblick - Grundschüler zum Hör…

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 c der Alten Stadtschule in Winsen mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Brüggemann (hintere Reihe, 2. von rechts), Stephanie Gramann von der Winsener Citywache (hintere Reihe, 3. von rechts) sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst der Abteilung Gesundheit des Landkreises Harburg. | Foto: ein

Winsen. Die vier Abschlussklassen der Alten Stadtschule in Winsen haben am Mittwoch, 20. Juni, das Gesundheitsamt des La...

Weiterlesen

Spatenstich für die Königsberger Straße - Freilichtmuseum am Kiek…

Förderer beim ersten Spatenstich rund um die Museumsleitung vor der Schaubaustelle aus den 1950er- Jahren: Monika Scherf (von links), Landesbeauftragte, Amt für regionale Landesentwicklung, Sabine Johannsen, Staatssekretärin, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Rainer Rempe, Landrat, Landkreis Harburg, Michael Grosse-Brömer, MdB und Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion, Birgit Honé, Ministerin, Niedersächsisches Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, Stefan Zimmermann, Museumsdirektor, Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Carina Meyer, Kaufmännische Geschäftsführerin, Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Heiner Schönecke, Vorstandsvorsitzender, Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V. Klaus-Wilfried Kienert, Stiftungsratsvorsitzender, Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Brigitte Somfleth, Mitglied des Kuratoriums, Bingo-Botschafterin, Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, und Gerhard Oestreich, stellvertretendes Mitglied des Vorstands der Sparkasse Harburg-Buxtehude. | Foto: ein

Ehestorf. Baustart an der Königsberger Straße: Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf feierte am vergangenen Freit...

Weiterlesen

Große Begeisterung bei Turngruppen-Meisterschaften - HNT-Teams si…

Die SGW-Mannschaft der HNT nach dem Staffellauf. | Foto: ein

Hausbruch-Neugraben. Es war ein absolut gelungener Turngruppen-Wettkampf. Den ganzen Samstag, 9. Juni, über waren die 41...

Weiterlesen

Inserate

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

BMW B&K präsentierte den neuen X2

IM Rahmen eines Events präsentierte das BMW-Autohaus B&K in Harburg den neuen BMW X2.

Inserat. Am Samstag den 17.03.2018 war es soweit, der erste BMW X2 und der neue M5 wurde im Autohaus B&K GmbH & ...

Küche&Co.: Neu in Harburg - direkt gegenüber Karstadt

Siegfried Kaiser (rechts) und Ralf Gülpers von Küche&Co bieten in Sachen Küche eine Rundumbetreuung für Ihre Kunden.

Inserat. Seit Ende Januar 2018 hat Harburg am Harburger Ring Zuwachs bekommen. Das neue Küche&Co. Studio präsentiert...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung