Rieckhof Eventplaner
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handelshof
Tierpark Krüzen
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Königsbälle

Königsbälle

  • Moor. Fritz Peters "der Agent" und seine Königin Angela freuen sich auf den kommenden Sonnabend, 3. November. Der Schützenkönig des Vereins "Moor" lädt zum Königsball ein, der um 20 Uhr am Großmoordamm 335 beginnt. Das Schützenhaus Moor wird hierfür festlich geschmückt - für eine rauschende Ballnacht. Hierzu haben sich die Vereine aus Meckelfeld, Neuland, Over, Rönneburg und Moorwerder angekündigt.

    Auch Nicht-Schützen aus der Umgebung sind herzlich eingeladen, mit Fritz Peters und seinen Vereinskameraden zu feiern. Die Musikband" Joy" will den Ballgästen den Abend über ordentlich einheizen.

  • Hittfeld. Der Schützenverein Hittfeld von 1879 e.V. feiert am Sonnabend, 3. Februar, seinen Königsball zu Ehren den Schützenkönigs Jens Wollmer mit seiner Frau Petra.

    Auch die umfangreiche Sanierung der Burg Seevetal kann Schützenkönig Jens Wollmer nicht davon abhalten, einen der Höhepunkte des Jahres, den Königsball, in Hittfeld zu feiern.

    Er findet deshalb in diesem Jahr erstmalig im Gasthaus Gambrinus in Hittfeld statt. Wollmer und seine Frau Petra freuen sich auf zahlreiche Gäste aus dem Ort sowie auf die Schützen der befreundeten Vereine. Es wird ab 20 Uhr gefeiert. Tischreservierung bitte über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Kontaktformular der Webseite oder die Facebookfanpage des Vereins. https://www.facebook.com/schuetzenvereinhittfeld/

  • Hausbruch. Im wieder einmal mit hunderten grün-weißer Luftballons festlich geschmücktem Festsaal des Landhauses Jägerhof am Ehestorfer Heuweg in Hausbruch hatten Majestät und Vorstand des Schützenvereins Hausbruch zum Königsball eingeladen. Der Ball wurde zu Ehren seiner Majestät Hartmut Rust bei guter Stimmung, die bis zum Schluss anhielt, mit zahlreichen Gästen gefeiert.

    Das Damenquartett           von links: Eva Fischer, Damenkönigin Marie Schäfer, Kira Schröder und Anouschka Ahlt. | Foto: ein
    Das Damenquartett von links: Eva Fischer, Damenkönigin Marie Schäfer, Kira Schröder und Anouschka Ahlt. | Foto: ein

    Pünktlich um 20 Uhr marschierte der König mit seiner Königin Didi Jacobs und seinem Gefolge, den Adjutanten Axel Mojen, Timo Peters, Daniel Posyniak mit Ehefrau Melani unter dem Beifall der Gäste in den Saal ein. Nach kurzer Begrüßung des Königs und der Gäste durch den Ersten Vorsitzenden Karl-Heinz Ahlt eröffnete König Hartmut und seine Begleitung Didi Jacobs mit einem Ehrentanz das Tanzvergnügen.

    Eine flotte Tanzmusik für die festlich gekleideten Gäste spielte die „Andy Falke Band“ und sorgte damit für ein schwunghaftes Ballambiente bis nach Mitternacht. Außerdem erfreute eine reichhaltige Tombola, durch den Hausbrucher Festausschuss erstklassig organisiert, so manchen Besucher.

    Damenkönigin Marie Schäfer. | Foto: ein
    Damenkönigin Marie Schäfer. | Foto: ein

    Gut gelaunt genossen auch die Gäste-Abordnungen der Nachbarvereine von Altstadt mit König Raimond Krich, aus Moorburg mit König Benno Struss und vom Schützenverein Neugraben-Scheideholz mit König Frank Schwarz den Ballabend. Mit besonders herzlichem Applaus wurde auch die erst 23 Jahre junge Hausbrucher Damenkönigin Marie Schäfer begrüßt.

    Der Königsball fand mit einem stimmungsvollen Lagerfeuer im Landhaus-Saal seinen Ausklang. Anschließend waren noch viele Gäste beim Spiegeleier-Essen dabei, zu dem König Hartmut Rust eingeladen hatte. Anschließend wurde noch kräftig in der Gaststätte des Landhauses Jägerhof weiter gefeiert bis in den frühen Morgen, bevor die letzten Ballgäste den Weg nach Hause fanden.

    König Hartmut Rust, 62 Jahre alt, Vater von zwei erwachsenen Kindern, ehemaliger Malermeister, wohnt in Hausbruch. Sein großes Hobby ist der Schützenverein: Beim Sportschießen und feiern, aber ganz wichtig ist ihm die Instandhaltung des Sportzentrums. Da hilft natürlich sein großes handwerkliches Geschick.
    Er gehört dem Verein schon seit 17 Jahren an. Er war in Hausbruch schon zweimal König (2010 und 2015), sowie Vizekönig, König der Könige und Kreiskönig (2010). Zum dritten Mal schon genoss er den Königsball zu seinen Ehren.

  • Marmstorf/Nenndorf. Es ist in allen Schützenvereinen der Höhepunkt eines jeden Königsjahres - der eigene Ball. Das gilt natürlich auch für den Marmstorfer Schützenverein. Am Samstag, 24. Februar, ist es wieder soweit. Dann lautet das Motto ab 19 Uhr: Party bis in die frühen Morgenstunden in Böttchers Gasthaus in Nenndorf.

    Mit einem Bus-Shuttle-Service direkt aus Marmstorf werden die Gäste zum Königsball gebracht. Dort will die Band „Hale-Bopp“ im großen Saal für Stimmung sorgen, während DJ Phil-Mey heiße Beats im kleinen Saal auflegt.

    Außer Abordnungen aus den Schützenvereinen Eißendorf, Heimfeld, Kanzlershof, Sinstorf, Wilstorf, Nenndorf und der Harburger Schützengilde säumen auch jede Menge weitere prominente Gäste die Tanz- und Flaniermeile. Darunter war in der Vergangenheit auch Hamburgs Sozialsenatorin, die Marmstorferin Melanie Leonhard.

    Der Eintritt kostet 20 Euro. Karten können auch hier direkt per Email mit dem Betreff “Königsball” bestellt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Neugraben. Andreas Bernard und seine Königin Juliane vom Schützenverein Neugraben-Scheideholz haben jetzt im Schützenheim Neugraben ihren Königsball groß gefeiert. Zusammen mit ihren Vereinskameraden und den Abordnungen der Vereine aus Hausbruch, Moorburg, Schierhorn, von der SG Zoll und der Schützenbruderschaft Burgen an der Mosel feierten mehr als 120 Gäste ausgelassen nach der Musik der Band "Smile" bis in den frühen Morgen hinein.

    Die Adjutantenpaare Bettina und Dennis Schultz sowie André Siebert, Renate und Alfred Leye nahmen sich viel Zeit für die Dekoration des Festsaals, der mit vielen Hinweisen auf die Hobbys und den Arbeitgeber des Schützenkönigs geschmückt worden war. Nach dem Einmarsch des Jubiläumskönigspaars mit seinen Adjutantenpaaren folgte die Begrüßung aller Gastvereine und Würdenträgerdurch den 2. Vorsitzenden Frank Schwarz. Mit dem Ehrentanz eröffnete schließlich das Neugraben-Scheideholzer Königspaar eine rauschende Ballnacht.

    Anschließend zeigte die Showband Neugraben ihr Können und präsentierte eine kleine Auswahl aus ihrem umfangreichen Repertoire. Das Bewirtungsteam um Ariane und Rainer Schäfer war gut auf den Abend vorbereitet und bot für den kleinen Hunger zwischendurch eine reiche Auswahl leckerer Köstlichkeiten vom kalt-warmen Buffet.

    Mit dem Lied „Wir sind die Sänger vom Finsterwalde . . " marschierte eine Gruppe von Ballgästen kurz vor Mitternacht in den Saal ein und brachte dem Jubiläumspaar
    nach der Melodie „An der Nordseeküste“ ein fröhliches, passend auf den König umgeschriebenes Ständchen

    Viele hochwertige Preise warteten im Rahmen der Tombola auf ihre Gewinner. Ein Wochenende für zwei Personen in einem Wellnesshotel in Mecklenburg-Vorpommern im Wert von 400 Euro, ein Damenfahrrad und eine Stereokompakt-Anlage waren die ersten drei Preise, die an die folgenden Losgewinner vergeben wurden: Hartmut Rust (SV Hausbruch, Alt-und Neuwiedenthal), Heiner Brand (Showband Neugraben) und Andreas Werth (Schützenverein Neugraben-Scheideholz). Während der Preisverteilung bedankte sich Ulf Rosenthal bei den großzügigen Spendern der Preise.

    Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Königsballs beigetragen haben und erinnert an das Jubiläumsschützenfest für den Zeitraum vom 9. bis 11. August.

  • Rönneburg. Der Schützenverein Rönneburg und Umgegend hat jetzt den Königsball zu Ehren seiner Majestät, Manfred Merten und seiner Königin   im Festsaal des Rönneburger Parks gefeiert. Die Vorbereitungen liefen bereits Wochen vorher und die Vorfreude von König Manfred stieg von Tag zu Tag immer mehr, denn - wie er vor kurzem sagte - wird der Königsball „einer der schönsten Höhepunkte seines Königsjahres sein“.

    Für die Mitglieder des Festausschusses waren die Vorbereitungen für den Königsball eine Art „Feuertaufe“, denn der Ausschuss wurde erst im vergangenen Jahr neu gewählt. Da durfte natürlich nichts schief gehen. „Es ist alles hervorragend gelaufen und der neue Festausschuss hat seine Aufgaben mit Bravour gemeistert“, sagt der 1. Pressewart Jan Stüve. Der Festsaal war herrlich geschmückt und durch viele helfende Hände liebevoll vorbereitet worden. Mit mehr als 240 verkauften Eintrittskarten konnte der Königsball für „Seine Majestät“ einfach nur grandios werden.

    Der mit viel Liebe geschmückte Festsaal. | Foto: ein
    Der mit viel Liebe geschmückte Festsaal. | Foto: ein

    Traditionell begann der Ball mit dem Einmarsch der Gastmajestäten - angeführt durch den Rönneburger Vizekönig Philipp Dechsheimer in Begleitung von Martina Koch. Außer den zahlreichen vereinsinternen Würdenträgern wurden auch die Könige der befreundeten Schützenvereine Marmstorf (Torsten Czerner) und Moor (Fritz Peters), sowie Abordnungen der Schützenvereine Neuland und dem KKS Tell Hittfeld mit viel Beifall begrüßt.

    Natürlich durften auch die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg nicht fehlen, denn diese war mit einer besonders starken Abordnung zu Ehren „ihres“ ehemaligen
    Wehrführers Manfred Merten vertreten. Der Erste Vorsitzende des Rönneburger Schützenvereins, Lars Balhorn, hielt die Laudatio zu Ehren des vielseitigen Schredderkönigs. Hierbei lüftete er sogar ein Geheimnis über den König. Denn, was den meisten nicht bekannt war, ist Manfred Merten einer der Mitbegründer der berüchtigten „Rönneburger Mafia“. Eine traditionelle und geheime Institution, die immer wieder zum Vogelschießen ihr Unwesen treibt.

    Eines der besonderen Höhepunkte des Rönneburger Königsballs ist das vom Spielmannszug Rönneburg eigens zusammengestellte Königspotpourri aus Liedern, die einen besonderen Bezug zum Lebenslauf des jeweiligen Schützenkönig hat. Hierbei waren Schützenklassiker wie beispielsweise San Carlo, Yorkscher Marsch, Matrosenliebe und die „Wache West“. Dieses Lied sollte eine besondere Überraschung für König Manfred Merten sein. Denn als ehemaliger Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Rönneburg ist er immer noch mit „seiner Wache“ eng verbunden.

    Wir haben den Marsch, der ja eigentlich ,Wache West` heißt, intern ,Wache 3914` getauft, da die Kennung 3914 die der Feuerwache Rönneburg ist. Das ist die Wache Seiner Majestät“, berichtet die Leiterin des Rönneburger SpielmannszugsKarin Koch.

    Einen besonderen Publikumsmagneten von König Manfred haben sich die Adjutanten Harald Jörn, Gerd Eilken, Björn Merten und Ernst Böttger einfallen lassen. Sie haben extra eine sogenannte „Fotobox“ anliefern lassen, in der man den ganzen Abend witzige Fotos machen konnte. „Davon haben viele Gäste des Rönneburger Königsballs regen Gebrauch gemacht“, fügt der Erste Vorsitzende Lars Balhorn schmunzelnd hin zu.

    König Manfred Merten hat - wie seine Vorgänger auch - auf Blumengeschenke anlässlich des Königsballs verzichtet und zugunsten des Kinderhospizes Sternenbrücke
    Spenden gesammelt. Die offizielle Spendenübergabe erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Neuste Artikel

BSV bestreitet Testspiel-Doppelpack

Gegner des BSV sind Höör H65 und Kooperationspartner HL Buchholz 08-Rosengarten. | Foto: Dieter Lange (DHB-Pokalspiel gegen Rosengarten in der abgelaufenen Saison)

Buxtehude. In der Saisonvorbereitung werden sich die Handball-Frauen des Buxtehuder SV ihren Fans gleich zwei Mal in der...

Weiterlesen

Jetzt muss auch der Hollenstedter Schützenverein ein königsloses…

Auf Hollenstedts Vizekönig und Hamburgs Landeskönig René Kochanski

Hollenstedt. Damit hatte wohl niemand in Hollenstedt gerechnet: Der Schützenverein muss in den nächsten zwölf Monaten er...

Weiterlesen

Alles über Bienen und Honig beim Imkertag am Kiekeberg

Beim Imkertag erfahren Besucher inmitten der historischen Heidehöfe, wie ein Bienenvolk entsteht und welche Aufgaben die Immen haben. | Foto: FLMK

Ehestorf. Um Bienen, Blüten und Honig geht es beim Imkertag am Sonntag, 4. August, im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Eh...

Weiterlesen

Hotelbau in der Moorstraße: Ein weiterer Schandfleck soll verschw…

Hier im ehemaligen Hotel Schweizer Hof in der Moorstraße in Harburg soll wieder ein neues Hotel entstehen. | Foto. André Lenthe Fotografie

Harburg. Ein weiterer Schandfleck soll aus der Harburger Innenstadt verschwinden: Nachdem das vergammelte Harburg Center...

Weiterlesen

Inserate

Ein kleines Paradies für die Sinne - Hofladengenuss & Naturzauber

Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land: Ein schöner Ort, der Ursprünglichkeit und Genuss miteinander verbindet.

Inserat. Hier, im Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land, werden alle Sinne angesprochen, und der lausch...

Salad House: Eat Fresh, Be Fresh

Muhammed Yilmaz von Salad House in Harburg setzt auf Frische, Qualität und Kreativität.

Inserat. „Das Konzept von Salad House richtet sich an gesundheitsorientierte Menschen, die viel Wert auf Abwechslung und...

Hautnah die Tierwelt erleben im Tierpark Krüzen

Auch Esel im Tierpark Krüzen haben Frühlingsgefühle und sind gut drauf.

Inserat. Der Tierpark Krüzen in Lauenburg bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten, sondern ist ein Parkerlebnis für di...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung