Rieckhof Eventplaner
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Tierpark Krüzen
Handelshof

SV Hausbruch

SV Hausbruch

  • Hausbruch. Vom 8. bis 11. Juni ist wieder Schützenfest in Hausbruch mit dem amtierenden Schützenkönig Hartmut Rust, „Aller guten Dinge sind drei“ sagte er nach dem Erringen der Königswürde vor einem Jahr. Er hat den Verein während seiner Regentschaft mit seinen Adjutanten Axel Mojen, Daniel Posyniak und Timo Peters das ganze Jahr über bei den Nachbarvereinen mit Freude vertreten.

    Der Höhepunkt war jedoch der eigene Königsball zu seinen Ehren im Landhaus Jägerhof, mit hunderten von grün-weißen Luftballons geschmückt - bis in den frühen Morgen. Hartmut Rust geht voll im Schützenwesen auf, was man an den vielen bisher schon errungenen Titeln sehen kann. Er war schon König 2010 und 2015, Vizekönig 2017, König der Könige 2011, Kreiskönig 2010 und „Süderelbekönig“.

    Hartmut Rust ist schin seit 18 Jahren Mitglied im Schützenverein Hausbruch und seit langem „Objektleiter“ und damit für die Instandhaltung der Räumlichkeiten des Sportzentrums am Jägerhof verantwortlich. Hartmut Rust ist 63 Jahre alt und Malermeister im Ruhestand. Er wohnt auch in Hausbruch und hat zwei erwachsene Kinder und sechs Enkelkinder. Zu seinem Hobby, außer dem traditionellen Schützenwesen und Sportschießen, zählt auch seine Leidenschaft, das E-Bike-Radfahren bei jedem Wetter.

    Damenkönigin Marie Schäfer mit vier Adjutantinnen Eva Fischer (von links), Petra Schäfer, Kira Schröder und Anouschka Ahlt | Foto: ein
    Damenkönigin Marie Schäfer mit vier Adjutantinnen Eva Fischer (von links), Petra Schäfer, Kira Schröder und Anouschka Ahlt | Foto: ein

    Damenkönigin in Hausbruch ist Marie Schäfer. Es ist ihr erster Titel im Schützenverein Hausbruch. Marie Schäfer, 23 Jahre jung, war schon in der Jugendabteilung des Vereins seit 2008 aktiv dabei. Sie hat viel Freude am Vereinsleben in der Damenabteilung. Außer dem Schießsport sind das Turnierreiten und das Skifahren ihre großen Hobbys. Als Damenkönigin gefällt ihr besonders die Teilnahme mit ihren Adjutantinnen an den Festen der Nachbarvereine.

    Jugendkönig Andreas Ertugrul mit Adjutant Luca John (links) | Foto: ein
    Jugendkönig Andreas Ertugrul mit Adjutant Luca John (links) | Foto: ein

    Jugendkönig bereis zum zweiten Mal ist der 18-jährige Andreas Ertugrul, der seit 2012 Mitglied im Hausbrucher Schützenverein ist. Er stammt aus einer Hausbrucher Schützenfamilie. Sein Großvater und seine Mutter sind ebenfalls Mitglieder im Hausbrucher Schützenverein. Sein großes Hobby ist das Sportschießen - außer Fußball
    und Basketball. Er ist Schüler des Heimfelder Friedrich-Ebert-Gymnasiums und macht dort gerade sein Abitur. Sein Berufswunsch ist Maschinenbau in der Industrie.

    Am Sonntag, 10. Juni, wird ein neuer Schützenkönig beim Schießen auf den Vogel ermittelt. Alle Aktiven des Hausbrucher Schützenvereins freuen sich schon lange auf das kommende Fest. Es war zu hören, dass es in diesem Jahr mehrere Anwärter auf diese Würde gibt.

    König Hartmut Rust freut sich im Kreis von Schützenkameraden auf das Hausbrucher Schützenfest. | Foto: ein
    König Hartmut Rust freut sich im Kreis von Schützenkameraden auf das Hausbrucher Schützenfest. | Foto: ein

    Der Schützenfest-Ablauf soll sich nicht wesentlich verändern. Es wird am Sonntag ein weiteres Mal ein Jedermannschießen ab 15 Uhr mit Preisen stattfinden, wobei auch wieder ein Bürgerkönig ermittelt wird.

    Freitag, 1. Juni
    19 Uhr Vorschießen in Uniform auf Orden und Preise

    Freitag, 8. Juni
    18:30 Uhr Sammeln der Schützen und Gäste auf dem Festplatz am Schießsportzentrum.
    19 Uhr Abmarsch mit dem „Blasorchester Seevetal“ und dem Spielmannszug aus Neu Wulmstorf.
    21:30 Uhr Großer Zapfenstreich am Gedenkstein auf dem Sportplatz „Jägerhof“.
    22 Uhr Kommers im Landhaus Jägerhof.

    Samstag, . Juni
    12:30 Uhr Sammeln auf dem Festplatz.
    13 Uhr Abmarsch vom Festplatz, Pause bei der Damenkönigin.
    Halt beim Jungschützenkönig, Halt beim Vizekönig.
    16:30 Uhr Rückkehr auf den Festplatz.
    17:00 Uhr Beginn des Schießens um Preise und Orden, bis 19 Uhr.
    19 Uhr Currywurst für alle im Schießstand -open End-

    Sonntag, 10. Juni
    9 Uhr Sammeln der Schützen im Schießstand.
    9:30 Uhr Abschiedstrunk des scheidenden Königs.
    10 Uhr Schießen auf den Königvogel, Preise und Orden bis 11:30 Uhr.
    12 Uhr Festessen im Saal des „Landhauses Jägerhof“
    14:30 Uhr Schießen auf den Königvogel, Preise und Orden bis 18 Uhr.
    15 Uhr Schießen um den Bürgerkönig
    19:30 Uhr Proklamation des Königs 2018, der Damenkönigin, des Jungschützenkönigs, der Kinderkönige und des Bürgerkönigs
    – mit dem Spielmannzug Elstorf
    20 Uhr Gemütliches Beisammensein bis 23Uhr.

    Montag, 11. Juni
    18 Uhr Treffen der Schützen in Uniform auf dem Festplatz.
    18:30 Uhr Matjes-Essen für alle im Saal.
    anschließend Preisverteilung der Konkurrenz- und Ehrenpreise.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ummarschplan

    Freitag, 8. Juni, 19 - 22 Uhr, Ehestorfer Heuweg, Cuxhavener Straße (Fußweg), Tunnel, Altwiedenthaler Straße,
    Abholen des Königs, Altwiedenthaler Twiete, Neelandstieg, Jungfernmühle, Baben Brandheid,
    Neuwiedenthaler Straße 158, Pause bei F. Heinecke,
    Neuwiedenthaler Straße, Altwiedenthaler Straße, Cuxhavener Straße (Fußweg), Ampel Talweg, Sportplatz Jägerhof
    „Großer Zapfenstreich“
    Talweg, Cuxhavener Straße (Radweg), Ehestorfer Heuweg bis Festplatz.

    Samstag, 9. Juni 13 bis 16:30 Uhr
    Ehestorfer Heuweg, Cuxhavener Straße (Fußweg), Tunnel, Altwiedenthaler Str.,
    Abholung des Königs, Tempoweg, Striepentwiete, Striepenweg, Altwiedenthaler Str.,
    Halt beim Vizekönig, Altwiedenthaler Straße, Jungfernmühle, Baben Brandheid,
    Halt beim Jungschützenkönig, Neuwiedenthaler Straße, Altwiedenthaler
    Str., Einkehr bei der Damenkönigin, Altwiedenthaler Str., Tunnel, Cuxhavener Str., Ehestorfer Heuweg bis Festplatz.

  • Fischbek/Hausbruch. Das inzwischen zum 66. Mal ausgetragene Kleinkaliberschießen um den „HAN-Pokal“ wurde am Samstag, 27. Oktober, im Schießstand des Schützenvereins Fischbek mit dem zweiten Durchgang beendet. Diesmal ist die Mannschaft des Schützenvereins Hausbruch Alt-und Neuwiedenthal v. 1898 e.V. als Sieger beim großen Wanderpokalschießen hervorgegangen. Der Wettbewerb gilt als einer der ältesten Schießsport-Vergleiche in Deutschland.

    An dem große Wanderpokalschießen der Süderelbe-Vereine, das jeweils in zwei Durchgängen im Frühjahr und im Herbst mit Kleinkaliber ausgeschossen wird, nahmen die vier Schützenvereine Fischbek, Hausbruch, Moorburg und Neugraben-Scheideholz statt. Sie kämpfen schon seit 1952 Jahr für Jahr traditionell um diesen begehrten Pokal, der damals von der in Harburg Stadt und Land bekannten Lokalzeitung Harburger Anzeigen und Nachrichten (kurz HAN) gestiftet wurde. Im Jahr 2013 haben die HAN ihr Erscheinen aus wirtschaftlichen Gründen einstellen müssen.

    Diesmal wurde der zweite Durchgang (Endkampf) im Schießstand des Schützenvereins Fischbek ausgetragen. Nach der Begrüßung mit launigen Worten von Harald Rinck begann der faire Kampf der benachbarten Vereine, und es wurde verbissen um den Sieg des Pokalwettbewerbs gerungen. Nach dem vierstündigem spannendem Wettkampf stand der Sieger fest: Die begehrte Trophäe wurde den siegreichen Hausbruchern an den Ersten Vorsitzenden Karl Heinz Ahlt übergeben.

    Die sehr guten Zweitplazierten waren die Aktiven vom Schützenverein Neugraben-Scheideholz, die lediglich mit sechs Ringen Abstand zum Siegerteam verloren hatten. Die Schützen des Schützenvereins zu Moorburg schafften es auch in diesem Jahr wieder, sich den letzten Platz hinter den Fischbekern zu sichern. Sie bekamen zum wiederholten Mal in ununterbrochener Reihenfolge die „Rote Laterne“.

    Ihre Ankündigung, sich nicht entmutigen zu lassen und weiter intensiv zu trainieren, wurde von den anderen Teams wohlwollend zur Kenntnis genommen. Die beste Einzelschützin aller vier Vereine kommt ebenfalls aus Hausbruch: Anouschka Ahlt schaffte 288 Ringe (von 300 möglichen). Gesamtergebniss: 1. SV Hausbruch (1417 Ringe), 2. SV Neugraben-Scheideholz (1411 Ringe), 3. SV Fischbek (1405 Ringe) 4. SV zu Moorburg (1356 Ringe).

  • Hausbruch.Das ist, wie es ist, nur einer kann siegen“, waren die ersten Worte von Nils Holst, nachdem er den letzten Spahn des Rumpfs beim Schützenverein Hausbruch abgeschossen hatte. Bei dem harmonischen Vogelschießen mit den vielen Schützen holte er sich schon morgens um 10:30 Uhr den goldenen Flügel - ein gutes Omen. Im Endkampf, nachdem der größte Teil vom Rumpf um 15:01 fiel, schoss er exakt den letzten Spahn um 15:02 Uhr ab. Nils Holst, der sich fest vorgenommen hatte, Schützenkönig in Hausbruch zu werden, war glücklich und freute sich mächtig über diesen Sieg.

    König Nils Holst mit Adjutanten Hartmut Merkens (von links), Niklas Holst, Fred Dunckel und Michael John. | Foto: ein
    König Nils Holst mit Adjutanten Hartmut Merkens (von links), Niklas Holst, Fred Dunckel und Michael John. | Foto: ein

    Er freut sich auf ein interessantes Königsjahr und ernannte seine Freunde Hartmut Merkens, Niklas Holst, Fred Dunckel und Michael John zu seinen Adjutanten. Mit ihnen zusammen will er den Schützenverein Hausbruch bei den Nachbarvereinen repräsentieren - vor allem bei den Feierlichkeiten. Nils Holst ist 60 Jahre alt und von Beruf selbstständiger Fischhändler. Er wohnt auch in Hausbruch. Er ist verheiratet mit seiner Frau Claudia und hat eine Tochter und einen Sohn. Sein größter Stolz ist jedoch sein eineinhalbjähriger Enkelsohn Jannik.

    Nils Holst, der 2013 Vizekönig war, ist seit mehr als 25 Jahren Mitglied im Schützenverein Hausbruch und war schon mit zwölf Jahren in der Jugendabteilung dabei. Sein Vater, der seit 1961 mit dem Fischgeschäft in Hausbruch sesshaft wurde, war auch Mitglied im Schützenverein und entstammt einer alten Finkenwerder Familie. Sein
    Opa Richard Holst, Seefischer, ließ 1928 den Hochseekutter HF 294 „Präsident Freiherr von Maltzahn“ bauen, der heute noch - restauriert - im Museumshafen von Oevelgönne zu besichtigen ist und manchmal noch als Oldtimer fährt.

    Nils Holst, der zur Tradition steht, ist mit seinem Fischwagen dreimal in der Woche in Neugraben und einmal wöchentlich in Hollenstedt auf dem Markt vertreten und bekannt für frischen und erstklassigen Fisch. Er ist aber auch ein Weinkenner und hat dies zu seinem Hobby gemacht. Mit seinen Finkenwerder Wurzeln liebt er „Dreut
    Fisch“ (Finkenwerder Schinken) in Streifen geschnitten zu einem kühlen Bier in seinem Hausbrucher Garten.

    Als Förderer des Schützenwesens stiftete er den beliebten großen silbernen „Süderelbe-Orden“, der unter den Königen der Süderelbe-Schützenvereine einmal im Jahr ausgeschossen wird.

     Damenkönigin Eva Fischer mit Adjutantinnen Sylvia Isack (von links), Marie Schäfer und Petra Schäfer. | Foto: ein
    Damenkönigin Eva Fischer mit Adjutantinnen Sylvia Isack (von links), Marie Schäfer und Petra Schäfer. | Foto: ein

    Die neue Damenkönigin Eva Fischer ist seit zwölf Jahren Mitglied in SV Hausbruch und als Sportschützin sehr aktiv und auch erfolgreich. Sie freut sich mit Ihren drei Adjutantinnen auf die vielen Festlichkeiten auch bei den Nachbarvereinen.

    Jungschützenkönig Luca John mit Adjutanten Alexander Evermann (links) und Michael Spivak. | Foto: ein
    Jungschützenkönig Luca John mit Adjutanten Alexander Evermann (links) und Michael Spivak. | Foto: ein

    Weitere Sieger auf den Vogel: Goldener Flügel Hans-Heiner Fischer, Silberner Flügel Hartmut Rust, Schwanz Michael John, Hals Hartmut Merkens, Kopf Thomas Burgunder.
    Damenkönigin: Eva Fischer, Adjutantinnen von Eva Fischer sind Sylvia Isack (von links), Marie Schäfer und Petra Schäfer.
    Jugendkönig: Luca John, Adjutanten: Alexander Evermann und Michael Spivak, Bestmann: Michael John, Beste Dame: Ursula Ahlt, Kinderkönig: Conner Mayberry, Kinderkönigin: Emily Lücken.

  • Hausbruch. Viele ehemalige Majestäten (Ex-Könige) des Schützenvereins Hausbruch nahmen an dem traditionellen Schießen auf den Holzvogel im Sportzenturm am Jägerhof teil. Nachdem am frühen Nachmittag alle Teile abgeschossen waren, hing nur noch ein kleiner Span von zwei Zentimetern des Rumpfes. Alle Schützen rangen um diesen kleinen Span. Karl-Heinz Ahlt war der glückliche und schoss dieses kleine Stück ab und wurde somit König der Könige im Schützenverein Hausbruch.

    Karl-Heinz Ahlt, bislang noch nie König der Exkönige, freute sich sehr und sagte: „Auf diesen Titel, der mir noch fehlte, war ich schon lange scharf. Endlich ist es mir gelungen.“ Er löste damit den Vorjahressieger Lothar Isack ab. Karl-Heinz Ahlt, 66 Jahre alt, ist Erster Vorsitzender des SV Hausbruch und leitet den Verein seit zwölf Jahren. Der begeisterte Sportschütze wohnt mit seiner Frau Ursula, ebenfalls aktive Sportschützin, im Dorfkern von Hausbruch.

    Mein Leben ist das Schützenwesen“, sagt er. Er ist regelmäßig mit einer Mannschaft bei Pokal- und Preisschießwettkämpfen unterwegs und im Verein ein sehr aktiver Sportschütze. Er war schon zweimal Schützenkönig - 1998 (Jubiläumskönig) und im Jahr 2013.

    Den 116 Jahre alten Filigran-Wanderorden von 1903 aus dem Fundus des Vereins, errang in diesem Jahr Hartmut Merkens mit einem sagenhaften Teiler von „6“. Im Anschluss an dieses harmonisch und freundschaftlich verlaufene Schießen klang der Tag der Ex-Könige fröhlich aus.

  • Hausbruch. Trotz vieler Versuche hatte es Lothar Isack bislang nie geschafft, Vizekönig zu werden. Zweimal - 1996 und 2016 - errang er zwar die Königswürde, aber zum Vizekönig wurde er noch nie proklamiert. Jetzt endlich gelang es ihm, sich gegen 12 Mitbewerber durchzusetzen. Außer der Kette als König der Exkönige und als Seniorenkönig trägt er nun für ein Jahr auch die Kette des Vizekönigs.

    Lothar Isack freut sich auf ein interessantes Vizekönigsjahr mit seinen beiden erfahrenen Adjutanten Hans-Heiner Fischer und Karl-Heinz Ahlt an seiner Seite. Beide sind erfahrene ehemalige Könige. Für Isacks Frau Sylvia, im vergangenen Jahr Damen-Vizekönigin, mehrfache Damenkönigin und viele Jahre Damenleiterin im Verein, kam dies nicht überraschend: "Wir hatten uns vorher abgesprochen und etliche gedankliche Vorarbeit geleistet."

    Der 71-jährige in Hausbruch geborene ehemalige Produktmanager Lothar Isack ist seit 54 Jahren Mitglied im Schützenverein Hausbruch. Er lebt das Schützenwesen mit all seinen Facetten. Isack war auch 20 Jahre lang im Vorstand des Kreisverbands Harburg-Stadt engagiert.

    Das Hausbrucher Urgestein wohnt mit seiner Frau Sylvia (auch aktives Vereinsmitglied) im Ortskern und ist Vater von zwei Kindern, sowie Opa von fünf Enkelkindern. Lothar Isack ist auch Ehrenkommandeur des Vereins. Im Verein bekleidet er das Amt des 2. Schriftführers und steht dem Verein außerdem stets mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Außer den Aktivitäten im Verein liest er gern, heimwerkert und erfreut sich an seinen fünf Enkelkindern. Tochter Diana und Sohn Martin sind verheiratet, Martin ist Kommandeur des Schützenvereins. Neue Damen-Vizekönigin wurde Nicola Elkereit. Ihre Adjutantinnen sind Eva Fischer und Sylvia Isack.

Neuste Artikel

Kultursommer mit „Nicht nur Sonnenschein“ in der Wassermühle Karo…

Freuen sich auf einen spannenden Abend: Silke Borchert (von links), Bertram Bollow, Gabriele Schwedewsky lassen zusammen mit Arndt Ernst und Carsten Weede, im ersten Teil des Abends, in einer szenischen Lesung die dunkle Vergangenheit des Mühlenhofes wieder lebendig werden. | Foto: ein/Carsten Weede

Karoxbostel. Zu einem spannenden Kultursommer-Abend laden der Verein Wassermühle Karoxbostel und das Seevetaler Gemeinde...

Weiterlesen

Vier Feuerwehren der Gemeinde Rosengarten absolvieren Übung am Fu…

Langenrehm. Mit Erfolg haben jetzt rund 50 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Emsen/Langenrehm, Nenndorf, Iddensen ...

Weiterlesen

Das erstemal in der Vereinsgeschichte gibt es keinen Schützenköni…

Jörg Petersen (von links), Damenkönigin Kirsten Petersen, Vizekönig Hein-Peter Freyse und sein Adjutant Karl-Heinz Maibohm wollen den Maschener Schützenverein würdig vertreten. | Foto: ein

Maschen. Die Maschener Schützen müssen im kommenden Jahr ohne Schützenkönig auskommen. „Leider hat kein einziger Schütze...

Weiterlesen

Familienausflug in die Museumsstellmacherei Langenrehm

Besucher im Café Peters in der Museumsstellmacherei Langenrehm. | Foto: FLMK

Langenrehm. Hier kommt ein Vorschlag für einen Sonntagsausflug für die ganze Familie: Für 28. Juli, lädt die Museumsstel...

Weiterlesen

Inserate

Der Mix macht´s – die Kreativschmiede I Heidi Lühr

GrafikDesign | Illustration | Fotografie | Kunst | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Transparenz ist entscheidend, um Menschen zu erreichen. Jede Art von Kommunikation sollte berühren un...

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

Krav Maga für Kids & Teens im Trust Gym

Der erfahrene Krav Maga-Trainer Nik Pavlou leitet das Krav Maga für Kids&Teens im Trust Gym.

Inserat. In der heutigen Zeit ist Mobbing und Gewalt unter Kindern und Jugendlichen immer mehr auf den Vormarsch und auc...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung