Tierpark Krüzen
Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Turnen

Turnen

  • Buchholz. Kürzlich war die Buchholzer NordHeideHalle das Mekka der Spitzenturner aus dem Landkreis Harburg. Dass die Kunstturner aus dem Leistungsstützpunkt und der DTB-Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08 längst zu den besten Turnsportlern in Niedersachsen und auf Bundesebene gehören, haben sie wieder bei den Kreiskunstturnmeisterschaften der Schüler, Jugendturner und Männer in der heimischen Arena bewiesen. Bei Meisterschaften im Landkreis Harburg führt in der Regel der Weg zum jeweiligen Titel nur über die Athleten aus der Medaillenschmiede des TSV Buchholz 08. Mit 15 (!) von möglichen 15 Kreismeisterschaftstiteln, sieben Vizemeisterschaften sowie fünf Bronzerängen im Sechskampf waren die „hauseigenen“ Topturner wieder einmal die erfolgreichsten.

    Unter den Augen zahlreicher Experten des Turnkreises Harburg-Land gewannen die Buchholzer Musterschüler so viele Meistertitel wie niemals zuvor und machten die Kreistitelkämpfe zu einem „goldenen 08-Sonntag“. Laurids Maas, Pablo Broszio, Gregory Keck, Timon Raunecker, Jannik Stolp, Lennox-Essien Stölting, Kiriakos Gotsikas, Max Henri Hermann, Yassin Maruan Frah, Jerôme Meyer, Merlin Dinter, Linus Zuchold, Niklas Döblitz, Mats Lindholm und Leander Mahutka sorgten mit ihren Meisterschaften für eine wahre Pokalschwemme.

    Für Niklas Heilandt, Finn Muttersbach, Lucio Becker, Jan Felix Hermann, Andreas Börninck, Hannes Rietschel und Mio Beck war der Beleg ihrer Leistungen mit einer silberfarbenen Pokalauflage versehen; Leonardo Kairies, Konstantin Schütt, Arjen Müller, Jan Peter Strauß und Cassian Bischoffvervollständigten mit ihren Bronzepositionen die grandiose Erfolgsbilanz. Dazu kamen im Finale an den Einzelgeräten 72 (!) Gerätetitel, 41 Vizemeisterschaften und 30 dritte Plätze.

    Die Tageshöchstnoten erzielte der amtierende 22-jährige deutsche Mehrkampfmeister und Bundesliga-Protagonist Laurids Maas mit 12,90 Punkten im Kürwettkampf der Männer am Sprung sowie der NTB-Auswahlturner Gregory Keck (11,90 Punkte) für seinen hochwertigen gestreckten Tsukahara über den Sprungtisch in der leistungssportorientierten Kürklasse der AK 15/16.

    Das höchste Mehrkampfresultat im Sechskampf an den olympischen Geräten Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck erturnte sich Pablo Broszio (16) mit großartigen 61,20 Zählern im Kürwettkampf der AK 17/18. Die weiteren 08- Platzierungen: Sindri Friedrich (4.), Thore Palm (4.), Linus Dinter (5.), Lenn Weyerstall (5.), Luis Kinzel (6.), Johan Reinecke (6.), Kjell Koebe (7.), Cornelius Freerk Lauf (7.), Mats Anton Kubusch (8.).

  • Buchholz/Hösbach. Am ersten Mai-Wochenende wurde der Deutschland-Cup mit Spitzensportler/innen aus den 16 Landesturnverbänden im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg in Hösbach (Bayern) ausgetragen. Mehr als 250 Eliteturner/innen hatten bei ihrem Landesentscheid die Qualifikationsnorm erfüllt und gingen, angespornt durch die gute Geräteausstattung und einer überwältigenden Stimmung auf der Tribüne, zur nationalen Endausscheidung an die Geräte.

    Als einer von 120 Spitzenkönnern hatte Gregory Keck im Kampf um den Deutschland-Cup der Altersklasse (AK) 14/15 im Kunstturnen einen Kürwettkampf an den sechs olympischen Turngeräten zu absolvieren und schlug sich mit einem Leistungsnachweis par excellence und der Silbermedaille mit herausragenden 73,60 Punkten prächtig. Im Gerätefinale erturnte sich Gregory darüber hinaus mit fünf weiteren Spitzenplatzierungen auf das Siegerpodest. Mit den Goldmedaillen am Boden (13,85 Punkte), an den Ringen (12,60) und am „Königsgerät“ Reck (12,60) sowie den Vizemeisterschaften am Sprung und am Barren sahnte der 15-jährige Gymnasiast ganz groß ab.

    Sein Vereinskollege Timon Raunecker, 14, turnte bei den B-Jugendlichen nur an vier Geräten einen tadellosen Kürwettkampf und kam auf die 9. Position. Außer den männlichen 08-Spitzenakteuren gingen auch Fabienne-Renée Liepelt, Alice Dinter und Maria Heitmann im hochwertigsten Wettbewerb der schwierigsten nationalen Kürklasse an die olympischen Geräte und vertraten dabei zugleich die Farben der Turnstadt Buchholz auf Bundesebene.

    Fabienne-Renée Liepelt, 17, setzte nach einem überragenden Kür-Vierkampf in der AK 16/17 mit 55,05 Zählern und der Vizemeisterschaft im Mehrkampf sowie der Tageshöchstnote von 14,05 Punkten und dem Gewinn der Goldmedaille für ihren bombastischen Kasamatsu im Sprungfinale sowie der Silbermedaille am Schwebebalken für ein weiteres respektheischendes i-Tüpfelchen. Maria Heitmann sorgte im Bundesfinale mit hervorragenden Leistungen im elitären Starterfeld der 35 besten Frauen als Zehnte für einen bemerkenswerten Erfolg. Mit 53,80 Punkten erzielte die 23-Jährige in der anspruchsvollen Leistungsklasse (LK) 1 ein groartiges Vierkampfresultat und holte sich darüber hinaus für ihre filigrane Darbietung am Sprung mit 14,00 Punkten die Silbermedaille. Auch Alice Dinter, 15, positionierte sich mit 51,40 Zählern im Mehrkampf der AK 14/15 als Siebte unter den Top Ten und sorgte für einen hervorragenden Schlusspunkt.

    Zeitgleich siegte die 08-Landeskaderturnerin Lina Marie Boving, 9, mit herausragenden 50,00 Punkten beim Turn-Talentschulpokal in Winsen auf Bezirksebene. Ihre gleichalterige Vereinskameradin Patricia Pansegrau gewann mit 47,55 Punkten die Bronzemedaille. Im TTS-Pokal der AK 7 siegte Martha Lidl vom V.f. B. Munster mit 50,95 Punkten. Die Silbermedaille ging an Latisha Lange (49,50) und Bronze erturnte sich Lilly Sophie Heilandt (beide TSV Buchholz 08).

  • Buchholz. Nach überragenden Leistungen sind die Spitzenturner der Turn-Talentschule des TSV Buchholz 08 von den offenen Landeskunstturnmeisterschaften in Nordenham nach Buchholz zurückgekehrt. Mit dem Gewinn von 17 (!) Landesmeisterschaften sowie der Qualifikation von Top-Ass Pablo Broszio, 16, für die deutschen Jugendmeisterschaften im Kunstturnen waren die 08-Gerätekünstler so erfolgreich wie nie zuvor.

    Die Geräteturnier des TSV Buchholz 08 haben bei den offenen Landeskunstturnmeisterschaften der Landesverbände Niedersachsen, Mecklenburg- Vorpommern, Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg in Nordenham mit großartigen Leistungen groß abgeräumt und setzten mit dem Gewinn von zwei Landesmeisterschaften im Sechskampf, vier Vizemeisterschaften sowie einer Bronzemedaille beeindruckende Akzente. Noch größer war naturgemäß die Ausbeute in den Finalwettkämpfen an den Einzelgeräten. Hier summierten sich die Erfolge auf 35 Medaillen, davon 15 Landesmeistertitel, elf Silbermedaillen sowie neun bronzefarbene Platzierungen.

    Mit 18 qualifizierten Schüler- und Jugendturnern stellte der TSV Buchholz 08 das mit Abstand größte Teilnehmerfeld an leistungssportorientierten Nachwuchstalenten. Insgesamt 150 Turner aus 35 Vereinen hatten sich für die Niedersachsenmeisterschaften in Nordenham qualifiziert. An jedem Gerät traten zudem die Besten im Gerätefinale an und kämpften um die Landestitel in den Schüler- und Jugendklassen sowie im Männerbereich.

    In Abwesenheit der Top-Stars aus der 1. Bundesliga gingen die Jugendturner und die jüngsten 08- Hoffnungsträger im Meisterschaftswettkampf an die olympischen Turngeräte. Dabei verdiente sich 08-Spitzenturner Pablo Broszio in der Altersklasse (AK) 17/18 die Note „1 mit Sternchen“. Pablo turnte leistungssportlich in einer „eigenen Liga“ und war mit einem herausragenden Sechskampf-Resultat und dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft im Kür-Sechskampf sowie den Landestiteln an allen sechs olympischen Einzelgeräten (Boden, Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Reck) der erfolgreichste Teilnehmer der gemeinsamen Landestitelkämpfe und qualifizierte sich damit für die deutschen Jugendmeisterschaften im Kunstturnen.

    Auch sein Klubkamerad Gregory Keck wurde im elitären Starterfeld der 14- bis 15 Jahre alten B-Jugendlichen Landeskunstturnmeister und fügte dem souveränen Sechskampfergebnis von 75,25 Zählern darüber hinaus die Niedersachsenmeisterschaften im Gerätefinale am Boden, Ringe, Sprung, Barren, Reck sowie den Vizetitel am Pauschenpferd hinzu. Mit der exzellenten Tages- und Wettkampfhöchstnote von starken 14,10 Punkten hatte der 15-jährige Trainingskamerad der 08-Bundesliga- Asse Alexander Vogt, Reza Abbasian, Laurids Maas, Daniel Charcenko, Sebastian Quensell, Marcel Dunckel & Co. einen besonders spektakulären Auftritt am Boden.

    Linus Zuchold wurde an den sechs olympischen Geräten Siebter im Kür-Sechskampf der AK 14/15 und legte noch Bronze im Gerätefinale am Sprung nach. Sein Vereinskollege Andreas Börninck, 14, positionierte sich als Neunter ebenfalls unter den Top Ten im Mehrkampffinale. Auch Joris Grunwald, 13, Stammverein TuS Zeven, trainiert im Leistungsstützpunkt der Turn- Talentschule des TSV Buchholz 08 und sicherte sich die Vizemeisterschaft in der Jugend C sowie drei Gold- und drei Silbermedaillen im Gerätefinale.

    Landeskader-Turner Jannik Stolp gewann bei den Elfjährigen Silber im Mehrkampf und erkämpfte sich darüber hinaus im Finale an den Einzelgeräten die Landesmeisterschaft am Sprung sowie fünf Gerätepositionen in Silber. Mats Lindholm, 12, eroberte sich im Pflicht-Sechskampffinale die niedersächsische Vizemeisterschaft in der Jahrgangsklasse 2007/2008. NTB-Auswahlturner Timon Raunecker, 14, musste krankheitsbedingt auf einen Start bei den 13/14-Jährigen verzichten.

    Die weiteren Platzierungen im Sechskampf: Kiriakos Gotsikas (2.), Finn Muttersbach (3.), Lennox-Essien Stölting (7.), Max Henri Hermann (7.), Niklas Heilandt (8.), Jan Peter Strauß (9.), Lucio Becker (9.), Yassin Maruan Frah (12.), Jan Felix Hermann (13.), Konstantin Schütt (14.), Thore Palm (15.).

  • Fischbek. Erstmalig haben jetzt eine Reihe von sportlichen Grundschülern der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg am Schulturncup im
    Turnleistungszentrum des VTF teil. In einer kurzen und knackigen Vorbereitungszeit wurden die sechs verschiedenen Turnbereiche eingeübt. Bei den Übungen steht der Teamgedanke im Vordergrund. Seilsprung, Trampolinsprung, Hockwenden synchron, Akkrobatik, Pendelstaffel (Eierlaufen)
    und Bodenturnen synchron wurden von allen Teilnehmern konzentriert angegangen.

    Bei soviel Erfolg wurde es schön eng auf dem
    Bei soviel Erfolg wurde es schön eng auf dem "Treppchen". | Foto: ein
    Das Ergebnis:
    Marianna, Edgar, Albert und Anton aus der 3a sowie Tessa, Hannah Sophie, Henrik, Leon, Carlo und Alexander aus der 3b belegten von 14 Schulteams einen hervorragenden 3. Platz und landeten bei der anschließenden Siegerehrung damit auf dem Treppchen.

    Es hat allen Nachwuchsturnern ganz viel Spaß gemacht. Besonders das Einlaufen und der Wechsel der Stationen wurden gebührend gefeiert und beklatscht.

    Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg vom Praktikanten Maik Müller sowie von Sportlehrer Jens Bendixen-Stach.

  • Buchholz. Nach Stippvisiten mit eindrucksvollen Naturerlebnissen an der mexikanischen Karibikküste, in Vietnam, Thailand, den kanadischen Rocky Mountains sowie den US-amerikanischen Bundesstaaten Alaska, Arizona, California, Nevada, Utah, Colorado und New Mexico zog es die erlebnishungrigen Kunstturner/innen des TSV Buchholz 08 in diesem Sommer erneut über den „großen Teich“. Knapp vier Wochen lang dauerte die erlebnisreiche und schweißtreibende 8.000-Kilometer-Rundreise der zehnköpfigen Kunstturnriege um 08-Trainer Bernward Bade.

    Es war das Traumziel schlechthin, der Inbegriff von unbegrenzter Freiheit, Spaß, Sonne und ewigem Sommer: Kalifornien, im Volksmund „Golden State“ genannt, ist drittgrößter Staat der USA und randvoll mit einzigartigen Naturwundern und faszinierenden Städten. Ausgangspunkt vom internationalen Trainings-Camp und zahlreicher trainingsintensiver Wandertouren durch die Nationalparks Sequoia & Kings Canyon, Yosemite, Death Valley, Zion, Bryce Canyon, Capital Reef, Canyonlands, Arches, Monument Valley, Joshua Tree und Grand Canyon im amerikanischen Westen sowie nach Mexiko war die „Stadt der Engel“, die Megametropole Los Angeles.

    Sogar ein starkes Erdbeben (Stärke 6,6) mit dem Epizentrum in L.A. erschütterte die Spitzensportler/innen in Südkalifornien und machte das Dasein zu einer abenteuerlichen Herausforderung. Mit Begeisterung fuhr die Buchholzer Turnelite auf der „Mutter aller Straßen“, der Route 66, machte eine Nacht „open sky camping“ in L.A. am Strand, besichtigte den Sunset Boulevard in Beverly Hills, den Rodeo Drive (die teuerste Einkaufsmeile der Welt), nahm den „Walk of Fame“ auf dem Hollywood Blvd., gab eine mitreißende Schauturneinlage am weltberühmten Venice Muscle Beach und machte eine Tagestour durch die Universal Studios in Hollywood.

    Nach einer faszinierenden Begegnung mit einem großen Braunbären im Yosemite Nationalpark erlebte die Turnriege bei einem kurzen Zwischenstopp im „Tal des Todes“ in der Wüste von Nevada mit 53 Grad Celsius im Schatten ihren absolut heißesten Tag. Danach hieß es „Welcome to fabulous Las Vegas“. Nach einer langen Nacht auf dem Las Vegas Strip (Caesars Palace, Circus Circus) sowie einer spektakulären Licht- und Lasershow auf der Fremont Street (Golden Nugget) mit der weltbekannten Neon-Figur eines Cowboys vergnügte sich das Team am nächsten Tag mit den spektakulären Attraktionen auf dem 356 Meter hohen Stratosphere-Tower.

    Im Besonderen fieberten die Buchholzer Turnkünstler/innen dem Trainingsaufenthalt in der „School of Gymnastics“ in der Show-Weltmetropole der Illusionisten Las Vegas entgegen. In der glitzernden und sagenumwobenen Neon-Welt der Wüsten-Oase - dem einzigen Ort auf unserem Planeten, der nachts ins Weltall hinaus leuchtet - besuchten die „Nullachter“ den vom Talent begnadetsten Gerätekünstler aller Zeiten, vielfachen Europa- und Weltmeister sowie sechsfachen Olympiasieger von Barcelona, Vitaly Scherbo.

    Mit dem Erreichen des Grand Canyons bewunderten die wanderfreudigen Kunstturner/innen eines der imposantesten Naturwunder der Erde. Dort stand für die 08-Spitzensportler/innen der letzte und auch anstrengendste Trail an: Fünfundzwanzig Kilometer; 11 Kilometer Abstieg auf dem South Kaibab Trail hinunter zum Colorado River, 1 Meile tief, und schwere 14 Kilometer Aufstieg bei 40 Grad Celsius über den Bright Angel Trail. Anschließend belohnte sich die Buchholzer Kunstturn- Elite noch direkt am Rand des Canyons mit einem großen Eis und dem abendlichen Besuch einer Pizzeria.

    Vor dem „Bodysurfing“ auf vier Meter hohen Wellen und dem Sonnenbaden an den traumhaften Badestränden rund um San Diego und Laguna Beach ging es für das 08- Gymnastic-Team über den „PCH“, Pacific Coast Highway No. One, zu einem „Shopping- Stopp“ in die mexikanische Millionen-Metropole Tijuana auf der Halbinsel Baja California.

    Alle freuen sich nun schon auf die nächste kunstturnerische Traumtour, wenn es wieder heißt: Let ́s go west again! Zum Abschluss ging das herzliche Dankeschön der 08-Turner und von Bernward Bade an den Lions Club Hamburg-Rosengarten, an die Volksbank Lüneburger Heide eG sowie an die Kinder-Stiftung St. Paulus für die hilfreiche Unterstützung beim Sommer-Trainings-Camp im „Amiland“.

  • Hausbruch-Neugraben. Am 18. November traf sich der Turnnachwuchs im Leistungszentrum an der Angerstraße zu den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften. Dabei haben sich die Kunstturner der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) wieder mehrfach gegen die Konkurrenz aus Altona und Niendorf behauptet. In gleich drei Altersklassen gelang den jungen Sportlern der Turnerschaft der Sprung ganz oben auf das Treppchen.

    Bei den Siebenjährigen erturnte sich das HNT-Trio Nikita Büchert, Nico und Leon Dieckmann mit 80,85 Punkten den Sieg. Ihre Vereinskollegen Leon Schnittke, Joris Birk und Jakob Grahl wurden hinter dem zweitplatzierten Team des Niendorfer Turn- und Sportvereins (NTSV) Dritter mit 70,90 Zählern auf dem Konto.

    Eine Altersklasse höher entschieden die HNT-Turner das Duell gegen den NTSV ebenfalls für sich. Gemeinsam kamen Maximilian Seng, Billal Zeybek und Maxim Rudik auf 90,05 Punkte und ließen damit das Trio aus Niendorf (77,90 Pkt.) deutlich hinter sich. Bei den Neun- und Zehnjährigen holten sich Edgar Paludyan, Jonas Kirsch und Hannes Rietschel mit 98,225 Punkten den Sieg.

    In der Leistungsklasse 3 musste die HNT kurzfristig auf den erkrankten Fynn Zergänge verzichten. Seine beiden Vereinskollegen Christopher Karch und Lennard Jakobsen gaben alles, um den Ausfall zu kompensieren, und landeten am Ende noch punktgleich mit dem Altonaer Turn- und Sportverein (ATSV) auf dem zweiten Platz. Beide Mannschaften brachten es nach Abschluss der Kür auf genau 121,05 Punkte. Mit Fynn wäre hier noch mehr drin gewesen. In der Leistungsklasse 1 ging nur eine Mannschaft an den Start. Das sechsköpfige Team mit drei Turnern des NTSV und den HNTlern Patrick Geese, Jarne Nagel und Luca Rüh kam am Ende auf ordentliche 204,50 Punkte

  • Hausbruch-Neugraben. Es war ein absolut gelungener Turngruppen-Wettkampf. Den ganzen Samstag, 9. Juni, über waren die 41 Mannschaften aus Schleswig-Holstein und Hamburg in Neugraben und Umgebung unterwegs. Sie traten in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an und waren mit viel Elan bei der Sache. Am Abend wurden schließlich in der CU Arena die Sieger der 37. Landesmeisterschaften Schleswig-Holsteins und Hamburger Meisterschaften im TGM, TGW und SGW geehrt.

    Das feierten alle Teilnehmer schon vor der Siegerehrung mit einer gemeinsamen Tanzeinlage. Bei ihnen und auch bei den Zuschauern herrschte große Freude über eine
    sehr faire, gemeinschaftliche und eben absolut gelungene Veranstaltung. Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) hatte die Meisterschaften im TGM, TGW und SGW am 9. Juni in den Süden Hamburgs geholt. Mit Wettkämpfen an vier verschiedenen Standorten, darunter der Sportpark Opferberg und die CU Arena, war
    es ein echtes Großereignis, das dank der Unterstützung zahlreicher Helfer aber erfolgreich über die Bühne ging.

    Dinah Stehr, Thomas Tempel und Mark Schütter aus dem Organisationsteam schauten nach der Siegerehrung in viele zufriedene Gesichter - sowohl bei Sportlern als auch bei Zuschauern. „Wir sind mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden und möchten uns noch mal ausdrücklich bei den zahlreichen Helfern bedanken“, waren sich die drei einig.

    Gruppenbild der drei HNT-Mannschaften, die an den Meisterschaften teilgenommen haben. | Foto: ein
    Gruppenbild der drei HNT-Mannschaften, die an den Meisterschaften teilgenommen haben. | Foto: ein

    Für die Organisatoren war es so ein großer Aufwand, weil es sich bei TGM, TGW und SGW um einen sehr vielseitigen und teamorientierten Mehrkampf handelt. Bei
    der sogenannten Turngruppen-Meisterschaft (TGM) und dem Turngruppen-Wettkampf zusammen. Für die Jüngsten gibt es den Schülergruppen-Wettkampf (SGW). Zur Auswahl stehen die vier messbaren Disziplinen Pendelstaffel, Medizinballweitwurf, Schwimmen und Orientierungslauf. Sie erfordern von den Sportlern Ausdauer, Kraft und Technik. Außerdem gibt es vier nicht messbare Disziplinen: Turnen, Singen, Tanzen und Rhythmische Sportgymnastik. Hier sind außer dem sportlichen Vermögen auch Kreativität und Ausdruck gefragt.

    Zusammengenommen ergibt das einen unheimlich vielseitigen Mehrkampf mit einem ausgeprägten Gruppencharakter. Für einen ganz besonderen Reiz sorgt die
    Verknüpfung von sportlichen und musikalischen Disziplinen. Bei den Meisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg ging die HNT mit drei Mannschaften an den Start: das Erwachsenen-Team „Gymnastic- Waves Hamburg“ (TGM), die Jugendmannschaft „Little Falkenberger“ (TGW) und das SGW-Team „Hamburger Heide-Kids“.

    Am Ende des langen Wettkampftags durften sich alle drei Hamburger Meister nennen. Mit den erreichten Punktzahlen gelang ihnen außerdem die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften am 15. September sowie für die Deutschen Meisterschaften im Oktober. Ein toller Erfolg, auf den auch Dinah Stehr und Thomas Tempel sehr stolz sind. Die beiden HNT-Trainer haben die Sportart in den vergangenen Jahren nicht nur im eigenen Verein, sondern in ganz Hamburg etabliert. Ihre eigenen Mannschaften haben auch schon einige Erfolge vorzuweisen. So sind die „Gymnastic-Waves“ nicht nur vierfacher Hamburger Meister, sie nehmen seit vier Jahren auch regelmäßig an Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften teil. 2017 sprang bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin ein sehr beachtlicher 13. Platz heraus.

    Teamgeist der SGW-Mannschaft der HNT beim Orientierungslauf. | Foto: ein
    Teamgeist der SGW-Mannschaft der HNT beim Orientierungslauf. | Foto: ein

    Die „Little Falkenberger“ und „Hamburger Heide-Kids“ bestehen erst seit zwei Jahren, haben sich aber schon deutlich weiterentwickelt. „Die Jugendteams bleiben über die Jahre zusammen und treten dann irgendwann bei den Erwachsenen an“, erklärte Stehr. „So wachsen natürlich enge Freundschaften. Unsere Teams sind inzwischen eine große Familie, die mit viel Spaß, Teamgeist und Ehrgeiz bei der Sache ist und sich gegenseitig unterstützt.“

    Diese Familie freut sich auch immer noch über Zuwachs. So sind neue Mitglieder in den HNT-Mannschaften immer willkommen. Das Training hat es allerdings in sich. Unter anderem steht zwei- bis viermal die Woche leistungsorientiertes Turnen auf. Dass sich dieses Training am Ende auszahlt, haben die HNT-Mannschaften am 9. Juni eindrucksvoll gezeigt.

  • Hausbruch-Neugraben. Mit ihren großartigen Showauftritten begeistern die „Jumping Boys“ und „Flying Kids" immer wieder aufs Neue das Publikum. Die beliebten Kunstturner der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) suchen jetzt Verstärkung. Für Sonntag, 14. Januar, lädt der Verein Jungen im Alter von vier bis sieben Jahren zum kostenlosen Probetraining für das Gerätturnen und den DTB-Turn-Talent-Schul-Test ein.

    Von 12.30 bis 15 Uhr kann der Nachwuchs in der Turnhalle Hausbruch (Zufahrt über Schaaphusen) zeigen, was in ihm steckt. Gesucht werden Kinder mit Freude an Bewegung. In der Turn-Talentschule der HNT lernen sie unter fachkundiger Anleitung die verschiedenen Sportgeräte kennen und immer besser zu beherrschen.

    Die neuen „Jumping Boys“ und „Flying Kids“ dürfen bis Ende Januar kostenlos ins Training reinschnuppern. Fragen werden unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantwortet oder direkt von Trainer Helmut Ziechner unter der Telefonnummer 0 40/701 42 50.

  • Hausbruch-Neugraben/Nordenham. Bei den Offenen Landeseinzelmeisterschaften im niedersächsischen Nordenham trafen die Turner der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) auf die Konkurrenz aus den anderen norddeutschen Bundesländern. Der HNT-Kunstturn-Nachwuchs sammelte dabei gleich mehrere Hamburger Meistertitel ein. Gar nicht zu schlagen waren Jonas Kirsch und Bilal Zeybek. Beide setzten sich nicht nur gegen die Konkurrenz aus Hamburg, sondern behaupteten sich auch gegen die restlichen Teilnehmer und turnten in ihren Altersklassen jeweils auf den ersten Gesamtrang.

    In der Altersklasse 9 (Jahrgang 2010) landete Maximilian Seng mit etwas Abstand auf seinen Vereinskollegen Jonas Kirsch auf einem ebenfalls sehr guten zweiten Gesamtrang. Martin Lehmann rundete das HNT-Ergebnis in dieser AK auf Platz sechs ab. An dem Wettkampf in der AK8 (2011) nahmen außer Bilal Zeybek für die Turnerschaft aus Hausbruch auch noch Maxim Rudik (4. Platz), Leon Dieckmann (7.), Nico Dieckmann (9.), Leon Schnittke (13.) und Jakob Grahl (18.) teil. Alle turnten sich mit guten Leistungen durch den Pflichtsechskampf, der aus Übungen an den sechs Geräten Pauschenpferd, Ringe, Sprung, Barren, Reck und Boden besteht.

    An diesen schlug sich auch Edgar Paludyan äußerst erfolgreich. Er verpasste den ersten Gesamtrang in der AK10 (2009) nur um rund 0,6 Punkte. Mit seiner Leistung setzte er sich aber gegen die gesamte Konkurrenz aus Hamburg durch. Ähnliches gelang Nikita Büchert in der AK7 (2012). Als Gesamtfünfter war der HNT-Nachwuchsturner bester Sportler aus der Hansestadt. Dahinter turnten seine Vereinskollegen Deniel Bogachev, Daimen Kühr und Joris Birk auf die Gesamtränge elf, 14 und 15. In der AK13/14 (2005/06) landete Jarne Nagel als einziger Starter aus Hamburger nach Abschluss von Pflicht und Kür auf dem sechsten Rang.

    Die jungen HNT-Kunstturner lieferten damit sowohl in der Spitze als auch der Breite wieder ein sehr gutes Ergebnis ab. Für die Zukunft sucht die erfolgreiche Mannschaft von Trainer Helmut Ziechner immer neue Talente. Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren können mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr das Training in der Turnhalle Hausbruch (Eingang Schaaphusen) anschauen und sich auch selbst ausprobieren. In der Gruppe werden bewegungsbegabte Talente gezielt gefördert. Für Fragen steht Helmut Ziechner unter Telefon 0 40-701 42 50 gern zur Verfügung.

  • Hausbruch-Neugraben. Am Sonntag, 5. November, öffnen Hamburgs Sportvereine wieder ihre Türen und informieren kostenlos über ihre Bewegungsangebote für Kinder im Alter von einem bis sieben Jahren. Auch die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bietet am Kinderturn-Sonntag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr ein tolles Mitmach- und Informationsprogramm an. Während die Kinder selbst ausprobieren können, wie viel Spaß Bewegung macht, erhalten die Eltern einen Einblick in die Kinderturn-Angebote der Turnerschaft. In den HNT-Vereinshallen
    in der Cuxhavener Straße 253 in Hausbruch wird es eine abwechslungsreiche Bewegungslandschaft geben sowie kleine Überraschungen für die Kinder.

    Der gesamte Kinderturn-Sonntag wird von qualifizierten Übungsleiterinnen begleitet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die
    Teilnehmer werden aber gebeten, Turnschuhe und Sportsachen mitzubringen.

    Übrigens: Alle Kinder, die am Kinderturn-Sonntag in die HNT eintreten, zahlen bis zum Jahresende keinen Mitgliedsbeitrag.

    Die Eltern können sich an diesem Tag auch über eine Mitgliedschaft über „Kids in die Clubs“ informieren, ein Angebot für Eltern mit geringem Einkommen.

    Wer vorab noch Fragen zur Veranstaltung hat, kann sich an das HNT-Sportbüro wenden, Telefon 0 40/701 74 43 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

  • Vinnhorst/Buchholz. Am vergangenen Sonntag, 28. April, war Andreas Toba mit dem TV Schwäbisch Gmündt-Wetzgau in der 1. Turn-Bundesliga zu Gast in Vinnhorst. Der "Hero de Janeiro" war erstmals seit langem wieder in seiner Heimatstadt in einem hochklassigen Wettkampf angetreten. Der TuS Vinnhorst mit den Spitzenathleten des TSV Buchholz 08, Alexander Vogt & Co., empfing die Schwaben zur dritten Begegnung in der Beletage der höchsten deutschen Turnliga.

    Favoriten waren dabei natürlich die Gäste aus dem Süden, die nach der überraschenden Auftakt-Niederlage gegen den SC Cottbus alles daran setzten, Punkte fürs Finale zu erringen und die daher in spektakulärer und absoluter Bestbesetzung mit Ex-Nationalturner Helge Liebrich und vor allem mit dem amtierenden Mehrkampfweltmeister und Boden-Europameister Artur Dalaloyan und natürlich mit Andreas Toba, dem derzeit besten deutschen Mehrkämpfer antraten.

    Aber auch die Vinnhorster und Buchholzer Top-Athleten gaben sich im Kampf um die wichtigen Gerätepunkte nicht geschlagen und boten dem Favoriten mit den Gerätesiegen am Boden (10:7 Score Points), am Barren (7:5) sowie mit einer Punkteteilung am Sprung (5:5) einen spektakulären und hochdramatischen Kampf. Mit 35:46 Score Points musste sich die Niedersachsen-Auswahl letztlich nach sehr guten Leistungen geschlagen geben. Alexander Vogt lieferte im Besonderen am Pauschenpferd mit dem zweithöchsten Teamresultat von hervorragenden 12,70 Punkten eine super Spitzenleistung ab. Jetzt geht es für die 08-Spitzenathleten in der Bundesliga bereits in die Pause.

    Die nächste Top-Begegnung in der 1. Bundesliga findet am 19. Oktober beim Tabellenführer der KTV Straubenhardt statt. Nun wollen sich besonders Alexander Vogt, Reza Abbasian, Laurids Maas, Daniel Charcenko und Marcel Dunckel bei den anstehenden Einzel-Meisterschaften auf Landes - und Bundesebene mit Top-Platzierungen beweisen.

Neuste Artikel

Tage der Industriekultur im Mühlenmuseum Moisburg und im Freilich…

Das Mühlenmuseum Moisburg führt am

Moisburg/Ehestorf. Im Rahmen der "Tage der Industriekultur am Wasser" erfahren Erwachsene und Kinder am Sonnabend und So...

Weiterlesen

Bahn frei fuer Einsteiger Reitturnier in Ehestorf

 Am 28. September findet im Harburger Reitverein das Herbstturnier statt - speziell für Einsteiger. | Foto: ein

Ehestorf. Der Harburger Reitverein von 1925 e.V. (HRV) lädt für Sonnabend, 28. September, zu seinem Herbstturnier ein. D...

Weiterlesen

"Vincent will Meer" will jetzt auch das Harburger Theat…

Mit

Harburg. Die Vorbereitungen für "Vincent will Meer", das Schauspiel von Florian David Fitz und unter der Regie von Ralph...

Weiterlesen

Strohanhänger bei Obi in Neugraben abgebrannt

Dieser Mit Stroh beladene Anhänger bei Obi in Neugraben brannte in der Samstagnacht aus. | Foto: André Lenthe Fotografie

Neugraben. Bei Obi in Neugraben am gestrigen Abend offensichtlich ein mit Stroh beladener Anhänger ausgebrannt. Am Abend...

Weiterlesen

Inserate

Das Jesus Christus Heilzentrum stellt sich vor

Das Team vom Jesus Christus Heilzentrum stellt sich vor.

Inserat. Wir sind Kanal für Gott und Jesus Christus, der höchsten Quelle. Wenn Menschen unsere Hilfe in Anspruch nehmen ...

Hautnah die Tierwelt erleben im Tierpark Krüzen

Auch Esel im Tierpark Krüzen haben Frühlingsgefühle und sind gut drauf.

Inserat. Der Tierpark Krüzen in Lauenburg bringt nicht nur Kinderaugen zum Leuchten, sondern ist ein Parkerlebnis für di...

Reopening nach großer Renovierung im Clever Fit Neugraben! Nun mit großem Functional-Bereich und Power Plate

Laura Bull von clever fit Neugraben freut sich auf Fitness-Interessierte.

Inserat. Seit über sechs Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ dafür, dass immer mehr Menschen zu ihrer Traumfigur k...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung