Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Rieckhof Eventplaner
Handelshof
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden

Turniertanz

Turniertanz

  • Winsen/Stelle/Bremen. Am frühen Sonntagmorgen machten sich Kai und Bärbel Homfeldt aus Winsen sowie Torsten und Inga Andresen vom TSV Stelle auf den Weg nach Bremen, um amTurnier der Senioren II D Klasse mitzutanzen. In Ihrer Startklasse waren sechs Paare aus Stelle, Gettorf, Gifhorn, Bremen, Brake und Winsen am Start. Schon in der Präsentationsrunde zeigten die beiden Paare aus Winsen und Stelle sehr gute Leistungen.

    Nach einer Steigerung in der Endrunde und dem spannenden Kampf um den Sieg hatten Kai und Bärbel Homfeldt am Ende die Nase vorn und gewannen den Pokal vor dem Paar Torsten und Inga Andresen vom TSV Stelle.

  • Buchholz. Nicht nur die Elite der deutschen Latein-Formationen war am vergangenen Wochenende in der Buchholzer NordHeideHalle im Einsatz. Knapp 24 Stunden nach dem Turnier der besten acht Bundesliga-Teams, das - wie ausführlich berichtet - mit dem Sieg des vielfachen Vizemeisters TSZ Velbert vor den erfolggewohnten acht Paaren des Weltmeisters Grün-Gold-Club Bremen und dem klaren dritten Platz des Buchholzer A-Teams endete, stand der Sonntag ganz im Zeichen des Formations-Nachwuchses.

    Wie das Buchholzer A- und das B-Team ist auch die C-Vertretung von Blau-Weiss auf einem guten Weg. Das C-Team von Blau-Weiss Buchholz erreichte im spannenden Auftaktturnier der Regionalliga Nord in der heimischen Nordheidehalle einen ebenso glücklichen wie kurios zustande gekommenen dritten Platz. Das lag vor allem an den völlig unterschiedlichen Wertungen der fünf Juroren. So erhielt das Buchholzer C-Team viermal die Note 4 und einmal die 2. Das Siegerteam vom 1. Latin Team Kiel A wurde mit 1 1 2 2 1 bewertet, die acht Paare des zweitplatzierten Teams Grün-Gold-Clubs Bremen C erhielt die Noten 3 3 1 1 4. Die Plätze vier bis sechs, alle im "großen Finale", belegten die TSA Creativ im GVO Oldenburg A (Wertung 5 6 3 3 5), 1. TSZ Hannover A (Wertung 2 5 5 5 6) und das Team 1. TSC Verden A (Wertung 6 2 6 6 3).

    Das Buchholzer C-Team, betreut von Tom Hennig und Alina Nygaard, hatte auf eigenem Parkett Ambitionen, im vorderen Teil des Feldes mit der bewährten Choreographie „Day oft he Battle“ mitzutanzen. Im Finale profitierte die Mannschaft vom beispiellosen Wertungschaos und erreichte ganz knapp den dritten Platz hinter Kiel und Bremen. Blau-Weiss-Cheftrainerin Franziska Becker: "Alle Mannschaften liegen hier in der Oberliga Nord wohl recht eng beieinander, sodass die nächsten Turniere wieder viel Spannung versprechen."

    Beim Landesliga-Turnier der Gruppe A erreichten die beiden Blau-Weiss-Teams D und E mit ihrer Choreographie „Ed und Olly“ den sechsten und siebten Rang. Das Trainerteam mit Florian Köttner, Katharina Globuschütz, Nele Hauff, Steffen Sieber und Dustin Dreyer war ganz angetan von ihren Schützlingen. „Wir sind alle mächtig stolz auf unsere Nachwuchstruppe, die ja auch alle gemeinsam trainieren. Besonders oft werden wir auch auf unser hervorragendes Nachwuchskonzept angesprochen. Das freut uns natürlich, da wir besonderen Wert darauf legen, den jungen Leuten eine gute Grundlage zu vermitteln“, sagte Steffen Sieber.

    Die Ergebnisse:

    1. Grün-Gold-Club Bremen E 1 1 2 1 1
    2. 1. TSZ Nienburg A 6 2 1 2 4
    3. 1. TSZ i. TK z. Hannover B 2 3 4 3 2
    4. Team Ars Nova, Verden B 4 4 3 5 3
    5. TFG Stade A 3 5 5 4 6
    6. Blau-Weiss Buchholz D 5 6 6 6 5
    7. Blau-Weiss Buchholz E 7 7 8 8 7
    8. TSC Blau-Gold Nienburg B 9 8 7 7 8
    9. TSA i. Osnabrücker TB A 8 9 9 9 9

    Am Ende eines langen Turnierwochenendes zog Blau-Weiss-Tanzsport-Abteilungsleiter Björn Poll ein positives Fazit: „Die Stimmung war wieder großartig. Der Tanzsport begeistert die Leute einfach immer wieder – ein riesiges Dankeschön geht natürlich an alle Helferinnen und Helfer, die quasi rund um die Uhr im Einsatz waren."

  • Buchholz. Nach den beiden Bundesliga-Teams haben nun auch die beiden Landesliga-Teams D und E und das Regionalliga-Team C der Buchholzer Lateinformationen ihre Saison beendet. Das Blau-Weiss-D-Team belegte mit einer dezimierten Mannschaft in Stade den siebten Platz, das E-Team erreichte erstmalig das große Finale und wurde hier 6. Beide Teams gingen mit der neuen Choreographie „Ed und Olly“, ein Zusammenschnitt mit Titeln der beiden bekannten Musiker Ed Sheeran und Olly Murs, an den Start.

    Sie wurden während der Saison vom gleichen Trainerteam betreut. Das sind Steffen Sieber, Florian Köttner, Katharina Globuschütz, Dustin Dreyer und Nele Hauff. Die Trainer steckten viel Herzblut und Zeit in die Entwicklung der jungen Sportler, die teilweise erst wenige Monate mittrainierten und somit langsam an die komplexe Sportart Tanzen herangeführt wurden.

    Blau-Weiss-Cheftrainerin Franziska Becker erstellte die dazu passende Musik und Choreographie und ist voll des Lobes für das Trainerteam: „Die haben einen grandiosen Job gemacht, hatten immer ein offenes Ohr für die Jugendlichen und deren Eltern und sind tolle Vorbilder für die junge Tanzgeneration,“ schwärmt die Trainerin. In der
    Abschlusstabelle liegen die beiden Teams mit Platz 6 (D) und 7 (E) dann auch direkt hintereinander, was Trainer Steffen Sieber folgendermaßen einordnet: „Wir haben
    uns als ein großes Team gesehen, dass jetzt beide Teams auch direkt beieinander lagen zeigt, dass unser Konzept aufgegangen ist.“

    Die gute Aufbauarbeit zahlt sich aus: im Norddeutschen Jugendfinale der D-Latein- Klasse im Februar waren vier der sechs Finalpaare aus diesem Aufbaukader der Ed und
    Olly Teamsvon Blau-Weiss. „Die jungen Tänzerinnen und Tänzer stürmen auch schon die Einzelwettkämpfe das wächst einiges heran,“ freut sich Trainer Florian Köttner
    über den Ehrgeiz.

    Auch das Blau-Weiss-C-Team hat seine Regionalliga-Saison beendet. Die Paare der zum großen Teil neu zusammengestellten Mannschaft haben besonders beim letzten Auftritt in Kiel gezeigt, was in ihnen steckt – die Bildchoreographie und die Höhepunkte wie Roundabout und Pirouetten klappten hier in der anspruchsvollen Choreographie „The Day of The Battle“ prima - sehr zur Freude der Trainer Tom Hennig, Alina Nygaard und Tom Kinast.

    Auch beim C-Team hat das Trainerteam enormes geleistet. Viele der Tänzerinnen und Tänzer starteten zum ersten Mal in der Regionalliga - und dementsprechend groß war die Nervosität bei einigen. „Die Truppe hat aber von Anfang an Gas gegeben, im Training haben wir schon recht früh super Leistungen gesehen. Aber der Schritt, das ganze vor Publikum auf einer unbekannten Fläche zu zeigen, war doch recht groß,“ resümiert Trainerin Alina Nygaard. „Durchmischt waren dann auch die Ergebnisse in der Regionalliga. Von Platz 3 bis 6 war alles einmal dabei. Mit Platz 5 in der Tabelle sind wir aber dennoch zufrieden,“ so Tom Hennig.

    Für das C-Team steht noch ein besonderes Turnier auf dem Plan. Die Paare haben sich qualifiziert zum Relegationsturnier zur 2. Bundesliga Nord. Da im nächsten Jahr die 2. Bundesliga in Nord-, West- und Südbereiche aufgeteilt wird, müssen die Plätze erneut ausgetanzt werden. Qualifiziert sind bereits das Blau-Weiss B-Team aus der aktuellen 2. Bundesliga sowie die Plätze 1-3 der Regionalliga Nord. „Da die meisten Bundesliga-Teams dem Südbereich zugeordnet werden, stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass wir mit dem B- und dem C-Team in der 2. Bundesliga Nord an den Start gehen. Wir sind gespannt auf das Turnier am 28. April in Nienburg“, sagt Blau-Weiss-Abteilungsleiter Tanzsport Björn Poll.

    Von Pause kann bei uns also gar keine Rede sein. Die Paare der A- und B-Formation nehmen das Training für die kommende Saison bereits wieder auf und aus allen Mannschaften trainieren die Einzelpaare mit Hochdruck für die kommenden Highlights in Berlin und Frankfurt. Alles, was nicht selber tanzt, ist in die Organisation der Deutschen Meisterschaft eingebunden“, so Björn Poll. Die Titelkämpfe in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen finden am Sonnabend, 9. November, in der Alsterdorfer Sporthalle statt. Der Kartenvorverkauf läuft berets.

  • Buchholz/Syke. Auch am letzten Wettkampftag der 2. Bundesliga Latein in Syke erreichte die B-Formation von Blau- Weiss Buchholz den vierten Rang und schaffte es außerdem, nach fünf Turniertagen im Endklassement auf diesem Platz abzuschließen – das beste Ergebnis für das Buchholzer B-Team bislang. Schon beim ersten Aufeinandertreffen der acht Formationsteams der 2. Bundesliga Anfang Januar war es dem Team der Trainer Florian Hissnauer, Sonja Weisser, Christopher Voigt und
    Franziska Becker gelungen, sich im großen Finale auf den vierten Platz zu tanzen.

    Das teilweise neu zusammengestellte Team aus erfahrenen Tänzern sowie jungen Talenten überzeugte die Wertungsrichter mit einer hochwertigen Performance der
    Erfolgschoreographie „The Team“. Durch die gesamte Saison hinweg hat sich die junge Mannschaft kontinuierlich gesteigert und schaffte es, das Team aus Weinheim, das die Saison auf Platz fünf abschloss, in Schach zu halten. Das ist eine besondere Leistung und der hervorragenden Nachwuchsarbeit in Buchholz zu verdanken. Erst recht dann, wenn man bedenkt, dass fünf Leistungsträger im vergangenen Jahr in die A-Formation wechselten. Alle Nachwuchstänzer, die zum ersten Mal auf Bundesligaebene antraten, konnten nahtlos an das erhöhte Niveau der 2. Bundesliga anknüpfen.

    In Syke tanzte das Buchholzer B-Team noch einmal befreit auf. Die Trainer waren mit beiden Durchgängen zufrieden. Die Wertung mit den Ziffern 6 5 4 3 4 war recht durchmischt, aber am Ende war es erneut klar der vierte Rang.

    Die Plätze 1 und 2 belegten in Syke erneut - und auch im Gesamtklassement - die mit bundesligaerfahrenen Tänzern gespickten Teams aus Walsrode sowie das B-Team
    des Grün-Gold Club Bremen. Beide Teams werden bei den Deutschen Meisterschaften in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen in der Alsterdorfer Sporthalle in Hamburg am Sonnabend, 9. November, antreten, die von Blau-Weiss Buchholz ausgerichtet werden.

    Absteigen aus der 2. Bundesliga werden die Teams aus Bremerhaven (B-Team) und Verden, sodass in der 2. Bundesliga nur das Buchholzer B-Team aus dem Nordverbund verbleiben wird. Im nächsten Jahr wird die Liga umstrukturiert, sodass sich die 2. Bundesliga in die drei Gebiete Nord, Süd und West aufteilen wird. Die anderen Plätze der 2. Bundesliga Nord werden bei einem Relegationsturnier noch ausgetanzt, an dem dann auch das C-Team aus Buchholz die Chance hat, im nächsten Jahr in der gleichen Liga wie die B- Formation zu starten.

    Wir sind natürlich vollauf zufrieden mit der Saison. Der Mix aus erfahrenen und jungen Talenten hat sich bewährt alle haben voneinander profitiert und gemeinsam auf das Ziel hingearbeitet“, sagt Florian Hissnauer. Auch Cheftrainerin Franziska Becker ist voll des Lobes vor allem für das Trainerteam: „Florian Hissnauer und Sonja Weisser haben das, unterstützt von Christopher Voigt, super gemacht und sehr strukturiert mit den Tänzerinnen und Tänzern gearbeitet. Schön, dass das auch im Ergebnis belohnt wurde“, sagt Franziska Becker. Die Paare des B- Teams dürfen jetzt eine Pause machen, bevor sie sich wieder verstärkt im Einzeltanzen engagieren werden.

    Getanzt haben im B-Team Marlon Schrön, Christian Ziehdorn, Steffen Sieber, Tom Hennig, Tom Kinast ,Olaf Steffen, Marco Goldt, Jan Viehof, Raphael Husung, Emma Brockmann, Alyssa Arndt , Dorothee Acker, Laura Wentzien, Nicole Canjé, Kaja Uhde, Fina Petersen und Jasmin Andreaßon.

    Die acht Paare der Buchholzer A-Formation stehen noch vor der letzten Bewährungsprobe in Bremen am Samstag, wo die Halle 7 der Stadthalle erneut Schauplatz für den letzten Wettkampftag in der 1. Bundesliga ist. Nach dem enttäuschenden vierten Platz in Ludwigsburg Anfang März brennt das Team darauf, zumindest in Bremen die Saison positiv abzuschließen mit dem dritten Platz. „Mit der Leistung im Finale in Ludwigsburg waren wir sehr zufrieden, wenngleich es natürlich immer etwas zu verbessern gibt. Wir sind hochmotiviert, in Bremen noch einmal eine Schippe draufzulegen“, sagte die Blau-Weiss-Trainerin.

    Für die weiteren Formations-Teams von Blau-Weiss Buchholz läuft die Saison noch bis Anfang Mai. Die Teams C, D und E treten am kommenden Wochenende ebenfalls in Bremen zu ihren Turnieren in der Regionalliga und Landesliga an.

  • Hausbruch-Neugraben. Bühne frei für das nächste große Hip-Hop-Spektakel: Am Sonnabend, 3. Juni, findet in der CU Arena in Neugraben (direkt am S-Bahnhof Neugraben) die Just Dance Competition 2017 statt. In den vergangenen beiden Jahren begeisterte die Veranstaltung Tänzer und Zuschauer gleichermaßen, nun geht die verbandsunabhängige Hip-Hop-Meisterschaft in die dritte Runde. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro.

    Dafür bekommen die Besucher auch in diesem Jahr wieder einiges geboten. Insgesamt 19 Formationen aus ganz Norddeutschland haben sich für das Turnier angemeldet. Sie werden in den Altersklassen „Kids“,„Juniors “und „Adults“, um eine gute Platzierung tanzen. Dabei sind den einzelnen Darbietungen in Sachen Kreativität und Ausrichtung der Tanzstile keine Grenzen gesetzt.

    Rund um den Wettkampf ist außerdem ein buntes Rahmenprogramm geplant. Die Teilnehmer haben es natürlich auf einen der zahlreichen Preise abgesehen, die es für die besten Formationen am Ende geben wird. Um vorn dabei zu sein, müssen sie die fachkundige Jury überzeugen.

    Die besteht 2017 aus: Paul Kepinski (Hamburg), Daniel Asamoah (Berlin), Thevinh Luong (Hannover), Charlotte Grigoleit (Hamburg) und Martin Thomas (Hannover). Mehr Informationen zur Just Dance Competition gibt es im Internet unter www.justdancecompetition.de.

     

  • Solingen/Buchholz. Paukenschlag bei den Formationstänzern: Die sieggewohnten acht Paare des vielfachen Weltmeister-Teams vom Grün-Gold-Club Bremen, das erst vor wenigen Wochen in Shenzen (China) einen weiteren WM-Titel gewonnen hatten, haben zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison das erstemal seit dem Jahr 2012 eine Niederlage im Rahmen eines Bundesliga-Turniers erlitten. In Solingen mussten sich die Schützlinge von Trainer Roberto Albanese mit dem zweiten Rang gegen den Dauerrivalen TSZ Velbert erlitten. Dass die Bremer Formationstänzer ein Ligaturnier verlieren, gab es zuletzt am 11. Februar 2012. Da gewann das Team Aachen/Düsseldorf vor dem Grün-Gold-Club Bremen.

    Allerdings fiel das Ergebnis sehr knapp aus: Vier der sieben Wertungsrichter sahen die Velberter Paare auf dem ersten Platz und drei die favorisierten Bremer. Und auch im Kampf um den begehrten dritten Platz war die Entscheidung knapp und für die Wertungsrichter alles andere als leicht. Vier Wertungsrichter sahen das Buchholzer Blau-Weiss-Team auf dem dritten Rang vor der TSG Bremerhaven und drei Juroren gaben die Wertung "3" an die TSG-Paare. Da blieb für das Team der FG Tanzsportzentrum Aachen/Boston-Club Düsseldorf mit sieben Fünfen nur der fünte Platz. So wurde gewertet:

    1. 1. TSZ Velbert A 1 2 1 2 1 1 2
    2. Grün-Gold-Club Bremen A 2 1 2 1 2 2 1
    3. Blau-Weiss Buchholz A 3 4 3 4 4 3 3
    4. TSG Bremerhaven A 4 3 4 3 3 4 4
    5. FG Tanzsportzentrum Aachen/Boston-Club Düsseldorf A 5 5 5 5 5 5 5
    Das Team von Blau-Weiss Buchholz hat die Trainingszeit der vergangenen Wochen gut genutzt und betrieb in Solingen ein weiteres „Feintuning“ an der schwierigen Choreographie „Rhythm – lives in you“, mit der die Mannschaft von Franziska Becker, Christopher Voigt und Nick Dieckmann erst zum zweiten Mal in ein Turnier startete.

    Rückblick: Nach der Deutschen Meisterschaft im November vergangenen Jahres haderten die Buchholzer ein wenig mit der Punktevergabe, da der Abstand zu den beiden führenden Teams doch größer ausgefallen war als die vor allem tänzerisch gezeigte Leistung der Buchholzer Mannschaft. Die Konzentration auf das Duell der beiden vorn platzierten Teams aus Bremen und Velbert ließ das Blau-Weiss Team gefühlt etwas im Regen stehen auf Platz drei. „Es ist natürlich eine schwierige Situation, wenn die beiden Teams vor uns sich duellieren, wen soll man da angreifen?“ fragte sich Trainerin Franziska Becker. Also voller Fokus auf die eigene Leistung als Marschroute im Training und Turnier.

    Nun die erste Standortbestimmung in Solingen. Die Vorrunde der acht Mannschaften bestätigte die Ergebnisse der Deutschen Meisterschaft. Beide Ludwigsburger Teams sowie die Backnanger Mannschaft konnten sich nicht für die Finalrunde qualifizieren. Die Blau-Weissen begeisterten in der Vorrunde mit hoher Qualität, leisteten sich aber unnötige Individualfehler, die im Finale abgestellt werden sollten. Im Finale dann steigerte sich das Team und startete in einen sehr guten Durchgang, der leider ab der Hälfte mit einigen Patzern den Gesamteindruck schmälerte.

    Das Team des 1. TSZ Velbert nutzte den Heimvorteil und tanzte mit großer Leidenschaft auf Angriff und konnte damit den Grün-Gold Club Bremen, dessen Paare etwas verhaltener tanzten, in einer knappen Entscheidung bezwingen. Buchholz hingegen verteidigte trotz Fehlern seinen dritten Rang gegenüber der Mannschaft aus Bremerhaven mit der Wertung 3 3 3 3 4 4 4.

    Trainerin Franziska Becker sieht ihr Team zwischen Gut und Böse: „Natürlich ist unsere gesamte Arbeit in der choreographisch und tänzerischen Entwicklung extrem vorwärts gerichtet - und das wird auch von vielen erkannt. Wir dürfen uns aber nicht in der hochwertigen Detailarbeit verlieren. Ein Fehler allein wird vielleicht verziehen, aber bei mehr als zwei wird das dann auch bestraft. In den nächsten Turnieren wird es für uns darum gehen, unsere eigene Entwicklung weiter voran zu treiben, aber im Gesamtpaket klar zu bleiben“, so das Fazit von Trainerin Franziska Becker.

    Da kommt das Heimturnier in 14 Tagen in der NordHeideHalle in Buchholz gerade recht und die Buchholzer Zuschauer könnten ihr Team dazu beflügeln, mehr Selbstbewusstsein an den Tag zu legen und hartnäckig zu bleiben beim Angriff nach vorn.

  • Winsen/Hamburg. In einem recht chaotisch verlaufenen Wettbewerb trafen die Tänzer in der Senioren II C Klasse auf Paare aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen und zudem auf ihre Dauerkonkurrenten vom Hamburger SV. Nicht zum erstenmal hatten die Utermöhlens (Foto) wieder die Nase vorn. Nachdem das Turnier wiederholt wegen technischer Probleme unterbrochen werden musste, gewannen die Winsener den Langsamen Walzer, waren im Tango ein wenig verunsichert, konnten aber den Slow und Quickstep souverän für sich entscheiden.

    Am Ende war der Sieg für das Senioren II C-Paar vom 1. TC Winsenim TSV Winsen unangefochten und sie nahmen einen Blumenpokal aus der Hand des mehrfachen Europameisters Thomas Fürmeyer in Norderstedt entgegen.

    Bei dem Sommerpokalturnier waren außerdem folgende Paare aus Harburg Stadt und Land auch erfolgreich: Seniorenklasse III D - das Paar Schwab/Clasen (TTC Harburg) Platz 1. Es tanzte anschließend noch in der Senioren III C mit und erreichte hier Platz 5. Vom TTC Harburg war in der Seniorenklasse III B das Paar Rennhack am Start und ertanzte sich Platz 6. In der Seniorenklasse II B freute sich das Ehepaar Wenzel (Auetal) über Platz 2.

  • Winsen/Jesteburg/Gifhorn. Am Samstag fand in Gifhorn bei der TSA des SV Triangel die niedersächsische Landesmeisterschaft der Senioren III A statt. Die Paare kamen aus Gifhorn, Mellendorf, Hannover, Bad Nenndorf, Wolfenbüttel, Wolfsburg, Jesteburg, Göttingen, Barsinghausen, Delmenhorst, Braunschweig und Winsen.

    Der 1. TC Winsen im TSV Winsen schickte mit Thomas und Katrin Bressau sowie Helmut Gerlach und Elisabeth Bereda gleich zwei Paare in das
    16-köpfige Starterfeld. Beide Paare tanzten eine gute Vorrunde. Bressaus steigerten sich noch einmal und qualifizierten sich für die
    Endrunde - mit fünf weiteren Paaren. Für Gerlach/Bereda reichte es allerdings nicht für die Endrunde.

    Im Finale entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen dem Gifhorner und Winsener Paar. Am Ende gewannen die Gifhorner vor Thomas und Katrin Bressau. Die Winsener wurden mit Rang 2 niedersächsischer Vizemeister. Den beiden fehlen jetzt nur noch wenige Punkte für den Aufstieg in die Sonderklasse. Aus Jesteburg waren Hartmut und Sabine Stehr am Start. Das VfL-Paar belegte in Gifhorn den 8. Platz.

  • Harburg/Winsen/Stelle/Buchholz. Wie schon seit mehr als drei Jahrzehnten fand am vergangenen Wochenende der Norddeutsche Tanzmarathon – ausgerichtet von den drei Hamburger Vereinen TC Rotherbaum, TSA Glinde und Walddörfer SC – statt, zum 33. Mal. Auch Paare des 1. TC Winsen im TSV Winsen sowie vom TTC Harburg, der Tanzsport-Abteilung im TSV Stelle, vom TC Blau-Weiß Auetal und vom Tanz-Sport-Kreis (TSK) im Buchholz 08 und ließen es sich nicht nehmen, an dieser
    Veranstaltung teilzunehmen.

    Am Samstag tanzten Michael und Birte Panten aus Winsen in der Senioren III C Klasse in Glinde gegen 11 Paare aus dem nordwestdeutschen Raum. Nach einer guten Vorrunde und einer sehr guten Endrundrunde mit 6 Paaren landeten Michael und Birte Panten am Ende auf den 3. Platz. Nun fehlten nur noch 2 Punkte zum Aufstieg in die nächsthöhere B Klasse. Hochmotiviert fuhren Pantens am Sonntag zum TC Rotherbaum. Nach einer sehr guten Vorrunde mit 9 Paaren qualifizierten sie sich für die Endrunde mit sechs Paaren. Gelöst durch den schon erreichten Aufstieg in die Senioren B Klasse tanzten Michael und Birte Panten locker – aber sehr souverän - ihr Turnier und gewannen mit 19 von 20 Einsen den Wettbewerb. Die Winsener Sport- und Pressewartin Gisela Kühl: "Tänzerherz - was willst Du mehr."

    Am Samstag waren auch in Glinde noch die Winsener Kai und Bärbel Homfeldt in der Senioren II D Klasse am Start und belegten hier den 4. Platz von 15 Paaren. Ebenfalls tanzten in Glinde in der Senioren II C Klasse die Winsener Juri und Janet Enns. Sie belegten den 2. Platz von 9 Paaren. Am Sonntag belegten Thomas und Katrin Bressau in der Senioren III S Klasse den 5. Platz von 7 Paaren.

    Es waren aber auch Paare vom TC Blau-Weiß Auetal sowie aus Stelle, Harburg und Buchholz am Start.

    Ergebnisse in Glinde: Senioren III D - Francisco und Franziska Proveda - Platz 2 von 7 (TC Blau-Weiß Auetal), Senioren II D - Torsten und Inga Andresen - Platz 2 von 15 (TSA des TSV Stelle), Senioren II D - Heiko und Simone Drevs - Platz 5 von 15 (Tanzsport-Kreis TSK im Buchholz 08), Sen. I I D Latein - Torsten und Inga Andresen - Platz 1 von 3 - (TSA Stelle). Sen. III C - Rainer und Anja Smolinski - Platz 5 von 11 (Tanz-Turnier-Club (TTC) Harburg, Sen. II C - Helmut Faber/Eva Schlossarek - Platz 6 von 9 (TSV Buchholz 08), Sen. II C - Helmut Faber/Eva Schlossarek - Platz 4 von 5 (TSV Buchholz 08), Sen. II C Latein - Dieter Schröder/Ivonne Britz - Vorrunde (TSV Stelle)
    Sen. I C Latein - Dieter Schröder/Ivonne Britz - Vorrunde (TSV Stelle).

    Ergebnisse beim TC Rotherbaum: Sen. III D - Jörg und Petra Altmann - Platz 2 von 8 (TSA im TSV Stelle), Sen. II D - Heiko und Simone Drevs - Platz 3 (TSK im TSV Buchholz 08).

Neuste Artikel

120 Jahre nach dem Bau des ersten europäischen Hybridfahrzeugs: O…

Im Freilichtmuseum am Kiekebergi st wieder Oldtimertreffen. | Foto: FLMK

Ehestorf. Am Sonntag, 16. Juni, dreht sich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf all...

Weiterlesen

Der Schützenverein Elstorf feiert Schützenfest und 150-jähriges B…

Der Schützenverein Elstorf feiert Ende Juni/Anfang Juli Schützenfest und 150-jähriges Bestehen. | Foto: ein

Elstorf. Der Schützenverein Elstorf befindet sich im Kalenderjahr 2018/2019 in seinem Jubiläumsjahr. In der Zeit vom 28...

Weiterlesen

Rosengartenlauf: Hamburger Meister am Start

Brhane Gebrebrhan, Hailezgi Meresie und Mathias Thiessen (von links) sind beim Rosengartenlauf mit dabei. | Foto: HNT

Vahrendorf. Der 1. Rosengartenlauf am Sonntag, 18. August, mit Start und Ziel am Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf i...

Weiterlesen

Kirchenkreis Hittfeld: Himmelfahrt unter freiem Himmel feiern

Auch im Sniers Hus in Seppensen wird Himmelfahrt gefeiert. | Foto: U. Wagner

Hittfeld. Zu Himmelfahrt am Donnerstag, 30. Mai, geht es hinaus in die Natur: Die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Hi...

Weiterlesen

Inserate

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Hier macht sich Neugraben CLEVER FIT! Jetzt einen Monat vergünstigt ausprobieren

Kevin Wajda und Laura Bull von clever fit Neugraben freuen sich auf Fitness-Interessierte.

Inserat. Seit über fünf Jahren sorg clever fit im Neugrabener SEZ dafür, dass immer mehr Menschen zu ihrer Traumfigur ko...

Harburger Umzüge – das Umzugsunternehmen mit Herz

Francisco Gomes und Melanie Thamm von Harburger Umzüge sind die Umzugsexperten mit Herz.

Inserat. „Ich bin gerne unterwegs an vielen unterschiedlichen Orten und lerne gerne Menschen kennen“, erklärt Francisco ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung