Handelshof
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Meine Meinung: Das wird man ja wohl noch sagen dürfen !!1!!

"Merkel muss weg"-Demos: NIcht alle sind Rechtsextreme, sie machen sich aber mit ihnen gemein.

Kommentar. Recht viele Menschen in diesem Land finden, dass man bestimmte Sachen ja wohl noch wird sagen dürfen. Beispielsweise, dass Angela Merkel und die gesamte Bundesregierung „Volksverräter“ seien und ins Gefängnis gehören. Oder, dass die Männer unter den Geflüchteten pauschal Vergewaltiger und/oder Terroristen seien. Auch, dass Medien, die nicht dieser Meinung sind und Fakten aufzeigen, die diese steilen Thesen widerlegen, „Lügenpresse“ seien und deren Redakteure „Schreiberlinge“, am besten „linksversiffte“. Politikerinnen, die gegen diese Hetze etwas sagen werden dann gerne als „Schlampen“ bezeichnet, die eh kein deutscher Mann haben wolle und denen man es mal so richtig besorgen müsse. Das alles (und noch einiges mehr) „wird man ja wohl noch sagen dürfen“.

Wenn aber jemand kommt und sagt, dass diese Äußerungen rassistisch, antisemitisch und sexistisch sind oder die Sprache der Nazis, dann ist auf einmal das Geschrei groß. Denn so etwas, das finden diese Menschen, darf man nicht sagen. Von „Nazikeule“ ist dann die Rede. Dabei ist es gerade das, was man nicht nur sagen darf, sondern sagen muss. Begriffe wie „Volksverräter“ und „Lügenpresse“ sind Kampfbegriffe, die von den Nazis genutzt wurden, um gegen politische Gegner und Juden zu hetzen, die Diffamierung von Frauen, die eine andere Meinung haben und beispielsweise nicht dem Hungerideal von Germanys Next Topmodel entsprechen sowie die Degradierung von (im Übrigen dadurch allen Frauen) zu Sexobjekten, die mal „wieder richtig durchgeknallt“ werden müssten, ist purer Sexismus. Über die pauschale Hetze gegen Geflüchtete als Vergewaltiger und Terroristen braucht man da kein Wort mehr zu verlieren.

Damit ist aber nicht gesagt, dass alle, die solches tun, Nazis seien. Insofern ist dies die wahre „Nazikeule“, mit der Andersdenkende mundtot gemacht werden sollen. Genauso sind nicht alle Nazis/Rechtsextreme, die auf „Merkel muss weg“-Demos wie in Hamburg oder am Samstag in Neu Wulmstorf gehen. Sie stehen dort aber (zumindest nachweislich in Hamburg) zusammen mit Nazis – und haben damit offenkundig keine Probleme. Mit diesem Vorwurf müssen sie sich befassen. Und nicht nur mit dem: Denn hinter diesen Demos stehen organisatorisch und als Redner bekannte Nazigrößen. Wer zu einer solchen Demo geht, der weiß, mit wem er dort steht. Im Fall Neu Wulmstorfs mindestens, das zeigt der Tenor „Merkel muss weg“, in ihrem Geiste. So groß können Scheuklappen gar nicht sein. Und deshalb muss sich jeder den berechtigten Vorwurf anhören, dies zu tun.

Denn auch wer gerne kein Nazi/Rechtsextremer ist und auf diese Demos geht, der gibt den Rechtsextremen den Anschein des Normalen, ist Teil des bürgerlichen Mäntelchens, unter dem sie ihre Hetze salonfähig machen wollen. Deshalb ist auch das Geschrei so groß, wenn ein „Schreiberling“ der „Lügenpresse“ dieses aufdeckt – sowohl von den Rechtsextremen selbst als auch von ihren Mantelhaltern. Kritik soll totgeschrien werden. Am Kritiker soll ein Exempel statuiert werden, was einem passiert, wenn er die Wahrheit sagt und als Warnung für alle dienen, den Mund zu halten.

Das aber wird nicht gelingen. Denn es wird immer Menschen geben, engagierte Bürger, Politiker, Journalisten, die die Wahrheit sagen werden und sich vom Zeter und Mordio nicht einschüchtern lassen. Und die Schreihälse als das entlarven, was sie sind: Einfach ‚nur‘ Menschenfeinde.

e-max.it: your social media marketing partner

Neuste Artikel

Mikel OneTwo feat Clint Ivie im The Old Dubliner

Die Rockabilly & Rock'n'Roll-Band Mikel OneTwo bekommt am Freitagabend im The Old Dubliner unterstützung durch den amerikanischen Musiker Clint Ivie. | Foto;: Niels Kreller

Harburg. Heute Abend wird im The Old Dubliner, Harburgs Pub in der Lämmertwiete, ordentlich gerockt. Zu Gast sind Mikel ...

Weiterlesen

Hohe Auszeichnungen bei der Feuerwehr Stelle – Ehrung für vier ve…

Über die hohen Ehrungen bei der Steller Feuerwehr freuen sich Gemeindebrandmeister Stephan Martens (von links), stellvertretender Abschnittsleiter Michael Bulst, Ortsbrandmeister Christian Suhrbier, Dietrich Rehwinkel, Helmut Härlen, Heinrich Effinger, Martiin Reimers und Bürgermeister Robert Isernhagen. | Foto: ein

Stelle. Die Ehrung von vier verdienten Feuerwehrleuten für langjährige Mitgliedschaft stand im Mittelpunkt der Jahreshau...

Weiterlesen

Normales Jahr für die Feuerwehrleute von Ehestorf/Alvesen – 30 Ei…

Bei der Feuerwehr Ehestorf/Alvesen freuen sich Ortsbrandmeister Carsten Heitmann (von links), Anna-Lena Bröder, Felix Koch, Mirko Maaß, Rainer von Aspern, Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi und der stellvertretende Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen über die Ehrungen und Beförderungen. | Foto: ein

Ehestorf. Als ein normales Jahr bezeichnete Ehestorfs Ortsbrandmeister Carsten Heitmann die zurückliegenden zwölf Monate...

Weiterlesen

Handball-Frauen des Buxtehuder SV wollen Aufwärtstrend gegen Vip…

Der BSV will an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anschließen. | Foto: Dieter Lange

Buxtehude. Am kommenden Samstag, 19. Januar, Spielbeginn 16 Uhr, empfangen die Handball-Frauen des Buxtehuder SV die HSG...

Weiterlesen

Inserate

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Waschtitan – das Auto-Wasch-Paradies

Über die reine Autowäsche hinaus bietet der Wachtitan auch die Möglichkeit der Fahrzeugaufbereitung und –pflege an. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Den Ruf als „Waschtitan" hat Veit Gehrmann hat nicht ohne Grund: Über 3,5 Millionen Autos hat e...

2-mal essen gehen und nur 1-mal bezahlen!

Wer am Doppelten MOntag diesem Tag im Restaurant Steakhammer essen geht, der erhält einen Gutschein über den Betrag des Essens. | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Jeden 1. Montag im Monat ist doppelter Montag. Wer an diesem Tag im Restaurant Steakhammer (hinter Karstadt) es...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung