Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Handelshof

Vollsperrung Ehestorfer Heuweg: Laut Behörde nur ein Missverständnis

Im Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr stellten Vertreter des LSBG vor, wie die baumaßnahmen am Ehestorfer Heuweg vonstatten gehen sollen. | Foto: Niels Kreller

Hausbruch. Gute Nachrichten in Sachen Baumaßnahmen im Ehestorfer Heuweg: Eine Vollsperrung im Sinne einer kompletten Unbefahrbarkeit ist vom Tisch. In der gestrigen Sitzung des Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr gab Heinke Wiemer vom Landesbetrieb Straßen. Brücken und Gewässer (LSBG) bekannt, dass die viel diskutierte Vollsperrung des Ehestorfer Heuwegs ein „Missverständnis“ sei, von man auch nicht wisse, wie es in die Welt gekommen sei. Auch während der Baumaßnahmen werde der Ehestorfer Heuweg für Anlieger befahrbar sein, jeder komme zu seinem Grundstück, die Schüler der Rudolf-Steiner Schule und die Kita-Kinder kämen zu ihren Bildungsstätten und auch Besucher, Kunden der ansässigen Unternehmen und Gäste der Gastronomien kämen an ihr Ziel.

Es wird in zwei Abschnitten gebaut

Die Baumaßnahmen teilen sich in zwei Abschnitte auf. Von März bis September 2019 ist der südliche Bereich von der Landesgrenze bis zum Wulmsberg dran, von März bis November 2020 der nördliche Teil von Wulmsberg bis zur Bundestraße. 2018 11 16 ehestorfer heuweg1Auf Höhe Wulmsberg sei der Ehestorfer Heuweg allerdings für den Durchgangsverkehr grundsätzlich gesperrt. Diese Sperrung habe, so bestätigten der SPD-Fraktionsvorsitzende Jürgen Heimath und Harburgs Baudezernent Jörg Penner gegenüber besser-im-blick, eine rein verkehrsleitende Funktion: So soll verhindert werden, dass der Ehestorfer Heuweg durch Umgehungsverkehr von der A7 während der Baumaßnahmen zusätzlich belastet würde. Es soll allerdings, so Wiemer, „Passierscheine“ für Anwohner der „Bergdörfer“ geben, die so mit vorheriger Anmeldung durch die Absperrung kämen.

LSBG sieht keine andere Lösung

Andere Lösungen gebe es nicht, so Wiemer. Blockverkehr, also den Verkehr mittels einer Ampelanlage an der Baustelle vorbeiführen, ginge nicht, da mehr als 150 Meter am Stück nicht durchführbar seien. Aufgrund der unterschiedlichen Arbeiten an der Baustelle käme es so zu einer vielfachen Verlängerung der Bauzeit. Auch eine Einbahnstraße, wie von der Bezirksversammlung gefordert, ginge nicht, da die Breite der Straße nicht ausreiche.

Das wollte der Ausschussvorsitzende Rainer Bliefernicht (CDU) nicht auf sich sitzen lassen. Schließlich war er es gewesen, der in der letzten Bezirksversammlung vehement gefordert hatte, dass es eine durchgängige einstreifige Befahrbarkeit (also eine Einbahnstraße) während der ganzen Baumaßnahmen geben müsse. „Ich glaube Ihnen nicht“, rief er den LSBG-Vertretern empört ins Gesicht. An der Skizze des LSBG zeigte er, wie er sich die Lösung vorstelle, um genügend Platz zu 2018 11 16 ehestorfer heuweg2schaffen. Auch wenn Heinke Wiemer darauf hinwies, dass die präsentierte Skizze nicht ganz genau sei, beharrte er auf seiner Forderung. „Wir erwarten, dass Sie einen Vorschlag präsentieren, wie eine einstreifige Befahrbarkeit möglich ist. Nichts anderes!“, so Bliefernicht verärgert.

Ob eine Einbahnstraße allerdings die bessere Möglichkeit ist, ist fraglich. Denn dann bestünde zum einen die Gefahr, dass der Ausweichverkehr der A7 in einer Richtung den Ehestorfer Heuweg lahmlegt. Zum anderen ist es nach der Lösung des LSBG immerhin für alle Anlieger möglich, an derselben Stelle in die Baustelle ein- und ausfahren zu können. Bei einer Einbahnstraße müssten sie weiträumig im Kreis fahren um wieder in den Ehestorfer Heuweg einfahren zu können. Im Extremfall: Wenn Gäste aus Hausbruch im Landhaus Jägerhof, gleich an der Ecke Cuxhavener Straße/Ehestorfer Heuweg, essen gezhen wollen, müssen sie im Anschluss den ganzen Ehestorfer Heuweg hochfahren und über die A7 oder den Ehestorfer Weg in Eißendorf wieder zurückfahren. Oder andersherum.

Kritik an Informationspolitik

Massive Kritik mussten die Vertreter des LSBG für ihre Informationspolitik einstecken. Zu spät, zu ungenau, lauteten die Vorwürfe der Bezirkspolitiker und Bürger. Auch die Einwohner aus den „Bergdörfern“, die anwesend waren, waren erzürnt. Klaus Meyer-Greve, Mitglied im Ortsrat Ehestorf-Alvesen und im Gemeinderat berichtete wütend, sie seien erst eine Woche vor der jetzigen Sperrung informiert worden. “Bleiben sie hartleibig gegenüber dieser Behörde“, forderte er die Bezirkspolitiker auf. Welche weiteren Baumaßnahmen denn noch anstünden und wann, wollten diese dann auch wissen. Schließlich forderten die Ausschussmitglieder den LSBG auf, ihnen einen Fünfjahresplan vorzulegen.

e-max.it: your social media marketing partner

Neuste Artikel

Hamburg Towers defensiv überragend in Kirchheim

 Es geht also doch auswärts. Nach zuletzt eher enttäuschenden Auftritten in der Fremde haben die Hamburg Towers eindrucksvoll in die Spur zurückgefunden. | foto: Hamburg Towers

Kirchheim. Es geht also doch auswärts. Nach zuletzt eher enttäuschenden Auftritten in der Fremde haben die Hamburg Tower...

Weiterlesen

70 Jahre CDU im Landkreis Harburg: Eine Sumpf-Eiche als Jubiläums…

Pflanzaktion vor dem Winsener Rathaus: CDU-Kreisgeschäftsführer Philipp Meyn (von links), die Kreisvorsitzende Britta Witte, Baumschulchef Bernhard von Ehren, Sybille Kahnenbley aus dem Kreisvorstand und Winsens Bürgermeister André Wiese freuen sich über die Sumpf-Eiche am Schlossplatz - das Jubiläumsgeschenk der CDU an die Kreisstadt. | Foto: Stadt Winsen

Winsen. Da strahlte Winsens Bürgermeister André Wiese: Aus den Händen von Britta Witte aus Jesteburg, der Vorsitzenden d...

Weiterlesen

Volleyball-Team Hamburg verlangt Borken alles ab - und verliert t…

Enttäuschung bei Luise Klein. Sie und ihr Team wurden für eine strake Leistung nicht belohnt. | Foto: VTH/Lehmann

Neugraben/Borken. Das Volleyball-Team Hamburg hat in der zweiten Volleyball-Bundesliga einen überraschenden Punktgewinn ...

Weiterlesen

Schock in Meckelfeld: Unfalltoter vom Freitagsabend ist Werner …

Werner

Meckelfeld. Der Tote des tragischen Unfalls in Meckelfeld vom Freitagabend, bei dem ein 91 Jahre alter Fußgänger starb, ...

Weiterlesen

Inserate

Tanzen bringt Freude und verbindet

Tanzen verbindet – das ist das Motto von Evelyn Hörmann und Stefan Thimm, den Inhabern der Tanzschule Hädrich.

Inserat. Tanzen bringt nicht nur Freude am Leben sondern verbindet Menschen - das weiß die ADTV Club-Tanzschule Hädrich ...

Café Beerental – das Frühstücks- und Tortenparadies

Nicole Günther verwöhnt ihre Gäste im Café Beerental mit hausgemachten Torten, Kuchen, Keksen und Marmeladen.

Inserat. Im Beerental in Eißendorf liegt das gemütliche Café Beerental, das bekannt ist für seine leckeren Torten. Inhab...

Burger Mania: Jeden Dienstag Burger satt im Steakhammer

Alle Burger enthalten 100% reines Rinderhack! | besser im blick - Deine Online-Zeitung mit Fotos, Pics, Events, Termine, Party, Pics, Artikeln, Berichten, Tipps, Gutscheinen für Harburg (Hamburg) Stadt und Land

Inserat. Burger Mania heißt es ab jetzt jeden Dienstag im Steakhammer. Für nur 9,99 Euro pro Person kann man ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung