Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handelshof
Tierpark Krüzen
Handy Welt

Gewerkschaften demonstrieren zum 1. Mai für ein besseres Europa

In einer kämpferischen Rede rief Harburgs DGB-Vorsitzender Wolfgang Brandt dazu auf, Europa nicht den Rechtsextremen zu überlassen. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Rund 300 Teilnehmer aus Gewerkschaften, Parteien und Verbänden kamen zur 1. Mai Demonstration und Kundgebung am Mittwoch in Harburg. Um 10 Uhr ging es am Herbert-Wehner-Platz los durch die Harburger Innenstadt zum Rieckhof, wo traditionell die Kundgebung stattfindet. 2019 05 01 mai1In diesem Jahr stand der 1. Mai des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) ganz im Zeichen der Europawahl am 26. Mai. „Europa. Jetzt aber richtig!“ lautete das Motto.

Im Rieckhof sprach Harburgs neue Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen ein Grußwort. Es sei ja ihr erster 1. Mai in dieser Funktion, so Fredenhagen. Sie erinnerte an die Ursprünge dieses Tages 1886 in den USA und ein Jahr später auch in Europa. An die schlechten Arbeitsbedingungen, gegen die die Menschen damals auf die Straße gingen. „Gott sei Dank haben wir heute andere Arbeitsbedingungen“, so Fredenhagen. Aber Ungerechtigkeit gebe es auch heute auf vielen Ebenen des Arbeitsmarktes wie bei der Gleichstellung, befristeten Arbeitsverträgen oder Leiharbeit. „Die Probleme vor Ort sind nicht verschwunden sondern sie haben sich geändert“, so Fredenhagen. Sie dankte allen, die für bessere Löhne kämpfen würden.

Wolfgang Brandt, Vorsitzender des Harburger DGB, rief in einer emotionalen Rede dazu auf, den Rechtsextremen, auch bei der Europawahl, nicht das Feld zu überlassen. „Der DGB steht in einer antifaschistischen Tradition“, so Brandt. Heute seien die Argumente der Rechten die gleichen wie damals – 2019 05 01 mai2bei der Europawahl solle dem eine deutliche Absage erteilt werden. Scharf kritisierte er das Schulmeldeportal der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft und die Vorkommnisse um die Ida-Ehre-Schule in Eimsbüttel. Es sei Aufgabe von Lehrern, sich mit ihren Schülern kritisch mit allen politischen Meinungen auseinanderzusetzen. „Das ist demokratiebildend“, so Brandt. Wenn die AfD dies verhindern wolle, sei dies Einschüchterung. Er erinnerte daran, was die Hamburger DGB-Vorsitzende Katja Karger dazu gesagt hatte: Nicht der Antifaschismus sei das Problem, sondern der Faschismus. „Wir dulden keinen Faschismus in dieser Stadt“, rief Brandt unter dem Applaus der Anwesenden. Im Weiteren wandte er sich gegen die Privatisierung des Gesundheitswesens und die Einflussnahme großer Meinungskonzerne wie der Bertelsmannstiftung auf Gesetze.

Nach ihm berichteten Jessica Reisner und Elmar Wigand von "aktion ./. arbeitsunrecht e.V.", mit welchen Schwierigkeiten und Anfeindungen Betriebsräte und diejenigen zu kämpfen hätten die einen Betriebsrat gründen wollten. Es gebe, so die beiden, einen ganzen Dienstleistungssektor mit Anwälten und Medienleuten, die versuchten, Betriebsräte zu diskreditieren.

Neuste Artikel

Hotelbau in der Moorstraße: Ein weiterer Schandfleck soll verschw…

Hier im ehemaligen Hotel Schweizer Hof in der Moorstraße in Harburg soll wieder ein neues Hotel entstehen. | Foto. André Lenthe Fotografie

Harburg. Ein weiterer Schandfleck soll aus der Harburger Innenstadt verschwinden: Nachdem das vergammelte Harburg Center...

Weiterlesen

Jüngster König in der Vereinsgeschichte - Der 25-jährige Christop…

Christoph

Vahrendorf. Wenn das Vahrendorfer Schützenfest im vergangenen Jahr eine Woche früher stattgefunden hätte, wäre Christoph...

Weiterlesen

Feuer in Einfamilienhaus in Handeloh

Handeloh. In der Nacht auf MIttwoch gegen 1:55 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei in die Straße Fahlenhöhe in Handeloh ger...

Weiterlesen

Pokalturnier um den Sparkassen-LandkreisCup startet am Montag

Winsen. Die beiden Landesliga- Absteiger vom TV Meckelfeld und vom TSV Winsen gehören zusammen mit dem Team des Bezirksl...

Weiterlesen

Inserate

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Krav Maga für Kids & Teens im Trust Gym

Der erfahrene Krav Maga-Trainer Nik Pavlou leitet das Krav Maga für Kids&Teens im Trust Gym.

Inserat. In der heutigen Zeit ist Mobbing und Gewalt unter Kindern und Jugendlichen immer mehr auf den Vormarsch und auc...

Ein kleines Paradies für die Sinne - Hofladengenuss & Naturzauber

Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land: Ein schöner Ort, der Ursprünglichkeit und Genuss miteinander verbindet.

Inserat. Hier, im Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land, werden alle Sinne angesprochen, und der lausch...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung