Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handelshof
Rieckhof Eventplaner
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden
Handy Welt

Hamburg Towers defensiv überragend in Kirchheim

 Es geht also doch auswärts. Nach zuletzt eher enttäuschenden Auftritten in der Fremde haben die Hamburg Towers eindrucksvoll in die Spur zurückgefunden. | foto: Hamburg Towers

Kirchheim. Es geht also doch auswärts. Nach zuletzt eher enttäuschenden Auftritten in der Fremde haben die Hamburg Towers eindrucksvoll in die Spur zurückgefunden. Bei den Kirchheim Knights gewann die Mannschaft von Headcoach Mike Taylor mit 80:65 (58:39, 37:29, 15:16). Schlüssel zum Sieg war eine herausragende Defensivleistung.

Südlich Stuttgarts mussten die Gäste ohne die erkrankten Justin Raffington und Justus Hollatz auskommen. An der gewohnten Starting Five aus Achmadschah Zazai, Tevonn Walker, Drew Barham, Beau Beech und Jannik Freese änderte dies nichts. Ebenfalls fast schon Gewohnheit: Auswärts brauchten die Towers etwas, um in ihren Rhythmus zu kommen. Sämtliche Punkte mussten hart erkämpft werden, was jedoch auch dazu führte, dass die Hamburger die offensive Aggressivität in die Defensive übertrugen. Walker fungierte als Katalysator, um den Angriff ins Rollen zu bringen. Dennoch musste sein Team nach Viertel eins einem 15:16-Rückstand hinterherlaufen.

Was die 1050 Zuschauer in der schnuckeligen Sporthalle Stadtmitte zu sehen bekamen, war im zweiten Abschnitt mitunter schwere Kost. Punkte hatten Seltenheitswert, und zu allem Überfluss musste René Kindzeka aufgrund einer Oberschenkelprellung zwischenzeitlich raus. Selbstredend kehrte der Kämpfer schon bald wieder aufs Spielfeld zurück. Wo seine Towers langsam Mittel zu finden schienen: Ecken-Dreier und Fastbreaks – die Zonen-Verteidigung der Ritter war entlarvt. Dazu blieb der Gastgeber während eines 9:0-Spurts des Tabellenzweiten mehr als drei Minuten ohne Zähler, was in einer 37:29-Pausenführung von Taylors Truppe resultierte.

Das zuletzt auswärts häufig schwache dritte Viertel überstanden die Wilhelmsburger diesmal unbeschadet. Im Gegenteil: Sie bauten den Vorsprung sogar aus. Nach einem Beech-Dreier war es erstmals mucksmäuschenstill im Schwabenland, nur die gut zehn mitgereisten Towers-Fans bejubelten das 47:32 (25. Minute). Defensiv absolvierten die Towers ihr vermutlich stärkstes Viertel der Saison. 6:16 Minuten hielten sie die Hausherren punktlos und erzielten währenddessen selbst 14 Zähler bis zum 55:32 (27.). Nach 30 Minuten stand es 58:39.

Geschlagen gaben sich die Ritter jedoch noch lange nicht und zauberten prompt sechs unbeantwortete Punkte aufs Parkett. Und es dauerte keine drei Minuten, da war Kirchheim auf 52:62 herangekommen. Die Antwort servierte Barham aus seinem Signature-Ecken-Spot, der an beiden Enden des Courts überzeugende Walker legte direkt nach (68:54/34.). Nach Barhams Drei-Punkt-Spiel zum 76:58 (37.) merkte Taylors Schwiegervater, der ehemalige tschechische Nationalspieler Gerry Dietl, vom Spielfeldrand aus folgerichtig an: „It's over."

„Ich bin begeistert von diesem Auswärtssieg. Es ist uns gelungen, die Zonen-Verteidigung gut zu attackieren, und wir haben hervorragend verteidigt – und das an einem Ort, wo es alles andere als einfach ist zu gewinnen", sagte Taylor hocherfreut.

Ein weiterer Doppelspieltag steht den Towers nun bevor. Zunächst besucht Aufsteiger ROSTOCK SEAWOLVES am Freitag, 14. Dezember, um 19.30 Uhr die edel-optics.de Arena. Zwei Tage später, am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr gastieren die Hamburger zum Topduell bei den MLP Academics Heidelberg.

Neuste Artikel

Gerd Grün neuer Trainer vom Volleyball‐Team Hamburg - Landestrain…

Gerd Grün wird neuer Trainer beim VT Hamburg. | Foto: ein/VCO Hamburg

Neugraben. Das Volleyball‐Team Hamburg hat mit Gerd Grün einen neuen Trainer für die anstehende Saison in der Dritten Li...

Weiterlesen

Große Erfolge für die Latein-Nachwuchspaare von Blau-Weiss Buchho…

Gruppenbild der Buchholter Latein-Paare bei

Buchholz/Frankfurt. „Hessen tanzt“ lockt jedes Jahr im Mai rund 3000 Tanzsport-Paare nach Frankfurt. In der Eissporthall...

Weiterlesen

Bootssaison für die Feuerwehren an der Elbe offiziell eingeläutet…

Am Fliegenberger Hafen fand jetzt das Anbooten statt. | Foto: ein/Sebastian Beecken, FF Fliegenberg/Rosenweide

Fliegenberg. Die Bootssaison für dieses Jahr ist bei den elbanliegenden Feuerwehren aus den Gemeinden Seevetal und Stell...

Weiterlesen

Wanderung am Pfingstsonnabend: Besuch in zwei Naturgärten in Hand…

In Handeloh besuchen die Wanderfreunde einen offenen Garten. | Foto: ein

Handeloh. Die Wanderfreunde Hamburg mit ihrer Wanderführerin Helga Weise aus Heimfeld laden zum Mitwandern am Pfingstson...

Weiterlesen

Inserate

Harburger Umzüge – das Umzugsunternehmen mit Herz

Francisco Gomes und Melanie Thamm von Harburger Umzüge sind die Umzugsexperten mit Herz.

Inserat. „Ich bin gerne unterwegs an vielen unterschiedlichen Orten und lerne gerne Menschen kennen“, erklärt Francisco ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Neue, tatkräftige Unterstützung im Therapeuten-Team!

Steffen Müller, Physiotherapeut und Osteopath

Inserat. Die Privatpraxis für Osteopathie & Physiotherapie im Harburger Binnenhafen hat es sich zur Aufgabe gemacht...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung