Die Handballer des TV Fischbek suchen noch Verstärkungen für die neue Saison

Marius Kabuse und Thorsten Siemens arbeiten auf die kommende Oberligasaison hin. | Foto: ein

Fischbek. Als Hamburger Meister steigen die Handballer des TV Fischbek erneut in die Oberliga Hamburg/Schleswig.Holstein auf. Der junge Fischbeker Trainer Marius Kabuse (32) schaffte es, sein Konzept der Mannschaft zu vermitteln, die vor allem mit mannschaftlicher Geschlossenheit und immer über die gesamte Spieldauer andauernden kämpferischen Einstellung zu überzeugen wusste.

Kabuse legt stets Wert darauf, Talente zu fördern und einzubinden. In der Oberliga wird dieses deutlich schwieriger sein, da man sich dort auf einem weitaus höheren Niveau bewegt. Deswegen wird auch am Unterbau der Oberliga-Teams gearbeitet. Die zweite Mannschaft, die in die Landesliga aufsteigen will, wird zukünftig vom Oberliga-Co-Trainer Thorsten Siemens trainiert, der die Talente aufnimmt und für das Ligateam weiter ausbildet. Die A-Jugend, die in der Hamburg-Liga spielt, wird vom Goal-Getter des Oberliga-Teams, Marek Struss, trainiert, so dass junge Talente auch hier eine Basis für ihre handballerische Zukunft finden können und einen direkten Draht zum Oberliga-Team haben. Es soll beim TV Fischbek eine Basis geschaffen werden, die langfristig guten Handball gewährleistet.

Für alle drei Teams sucht der TV Fischbek im übrigen noch Verstärkungen für die neue Saison. Egal, ob junge hungrige Talente oder erfahrene Spieler - in Fischbek ist auf allen Positionen noch Platz für Spieler, die sich mit Leidenschaft einbringen wollen. Das Oberliga-Team vermeldet mit Arne Eschweiler die erste große Verstärkung. Der 1,97 Meter große Kreisläufer verfügt über Drittliga-Erfahrung beim VfL Fredenbek und zuvor bei der HSG Nord-HU und will den TV Fischbek sowohl im Angriff, als auch in der Deckung ein großes Stück weiter bringen.

"Nach dem Abstieg der Bundesliga-Reserve der SG Flensburg/Handewitt und der DJK Flensburg wird es eine sehr schwere Oberliga-Saison, aber nach dem Einsatz der vergangenen Saison ist vieles möglich", sagt Team-Manager Jens Kabuse.

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung