Jahresbilanz: Feuerwehr Seevetal rettete im vergangenen Jahr 17 Menschen und zwei Tiere

Im vergangenen Jahr kam es auf der A 1 zwischen Maschen und Harburg mehrfach zu schweren LKW Unfällen, die die Feuerwehr forderten. | Foto: Archiv Pressestelle Feuerwehr Seevetal

Seevetal. Die Pandemie mit ihren vielfältigen Auswirkungen hatte auch im vergangenen Jahr einen großen Einfluss auf die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Seevetal. Besonders Anfang und Ende des Jahres 2021 musste der Dienstbetrieb nahezu vollständig eingestellt werden. Lediglich der Einsatzbetrieb lief normal weiter. Alle anderen Ausbildungsdienste wurden ausschließlich digital durchgeführt.

Auch bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren sah es nicht anders aus. Viele Dienste entfielen, und bereits zum zweiten Mal musste das beliebte Jugendfeuerwehr-Zeltlager abgesagt werden. Diese Bilanz zog jetzt Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt. „Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Situation in diesem Jahr wieder zügig normalisiert und wir zu einem normalen Dienstbetrieb zurückkehren können, auch wenn es zur Zeit ganz anders aussieht“, sagte der Gemeindebrandmeister in seinem Jahresbericht.

Für ein gewisses Maß an Sicherheit bei den Feuerwehrleuten sorgten die im vergangenen Jahr durchgeführten Impfaktionen für die Aktiven. 450 Mitglieder erhielten 2021 eine Erst- und Zweitimpfung, und bislang haben zudem 230 Seevetaler Retter ihre Auffrischungsimpfung, die so genannte „Booster- Impfung“ erhalten. Erfreut registrierte der Gemeindebrandmeister, dass die Seevetaler Wehren eine hohe Impfquote aufweisen. Mehr als 90 Prozent aller Feuerwehrleute haben die Impfung gegen Covid 19 erhalten.

Die Einsatzzahlen waren im Vergleich zum Vorjahr glücklicherweise rückläufig. Die 14 Feuerwehren wurden insgesamt 488 Mal alarmiert.Das ist ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr um 83 Alarmierungen. Insgesamt absolvierten die Feuerwehren dabei 320 Einsätze (2020: 366). Diese teilen sich in 188 technische Hilfeleistungen, 72 Brände und 60 Fehleinsätze auf.

In seinem Jahresbericht erinnerte Wendt besonders an den Brand eines kombinierten Lagerhallen- und Werkstattgebäudes im Juni in Ramelsloh. Acht Feuerwehren gelang es damals, das Feuer auf das Gebäude zu begrenzen. Aber auch an mehrere schwere Lkw-Unfälle im Bereich des Maschener Kreuzes sowie einen spektakulären Unfall mit einem hochmotorisierten Fahrzeug in Moor, das in Flammen aufging, blieben allen Beteiligten in Erinnerung. Bei den Einsätzen retteten die Seevetaler Feuerwehren 17 Menschen und zwei Tiere aus lebensbedrohlichen Situationen. Für drei weitere Menschen kam dagegen jede Hilfe zu spät.

Erfreut ist der Gemeindebrandmeister über die Mitgliedszahlen. Trotz Pandemie blieben die Zahlen stabil und stiegen sogar - sowohl bei den Aktiven als auch in den Nachwuchsabteilungen. In den Einsatzabteilungen engagieren sich 630 aktive Männer und Frauen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um sieben aktive Retter. Bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren engagieren sich 299 Jungen und Mädchen. Das ist eine Steigerung um 23 Mitglieder zum Vorjahr. Bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren gibt es viele mitgliederstarke Abteilungen, aber es gibt auch Abteilungen mit weniger als zehn Mitgliedern. „Hier gilt es, die Entwicklung zu beobachten und frühzeitig Nachwuchswerbung zu betreiben“, sagt Wendt.

Bei der Feuerwehr Ohlendorf ist ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 3000 in Dienst gestellt worden. Hier wurde ein Vorgängerfahrzeug aus den 90er Jahren ersetzt. Bei der Feuerwehr Over-Bullenhausen ist zudem ein neuer Mannschaftstransportwagen MTW in Dienst gestellt worden. Ebenfalls weiter vorangebracht worden ist die Beschaffung von Einsatzbekleidung der Einsatzabteilung der technischen Hilfeleistung, viele neue Jacken sind 2021 geliefert und verteilt worden. Für dieses Jahr steht eine Ersatzbeschaffung bei der Feuerwehr Fleestedt an. Dort soll das alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 durch ein neues TLF 3000 ersetzt werden.

Bei der Feuerwehr Hittfeld steht die Neubeschaffung eines Tanklöschfahrzeugs TLF 2000 an, und besonders freut man sich bei der Feuerwehr Seevetal auf die Fertigstellung des im Bau befindlichen neuen Feuerwehrhauses der Feuerwehr Hittfeld.

Höhepunkt des laufenden Jahres sollen die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Seevetal werden. Hier haben die Verantwortlichen zwei große Aktionen geplant. Zum einen soll im Juni der Gemeindefeuerwehrtag in Maschen stattfinden, und zum anderen ist ein großer Jubiläumsball Anfang September geplant.

Parallel dazu soll ein Jubiläumsbuch über die Feuerwehr Seevetal erscheinen. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren. Diese Feierlichkeiten sollen mit den Feierlichkeiten der Gemeinde Seevetal zum 50— jährigen Bestehen der Einheitsgemeinde stattfinden.