Der Eventplaner für Harburg Stadt&Land
Trauerhaus Kirste Bestatungen
elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Bellandris Matthies Gartencenter

Säure und Farb-Anschlag auf Haus eines Richters

An der Terrassentür des Hauses ist die Farbe nach dem Anschlag deutlich zu sehen. | Foto. HamburgNews

Buxtehude. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben Unbekannte in Buxtehude auf das Haus des Hamburger Richters Johann Krieten im Stadtteil Buxtehude Süd in Buxtehude einen Anschlag verübt. Sie bewarfen zwischen Mitternacht und acht Uhr morgens das Haus des am Amtsgericht tätigen Juristen mit Buttersäure und Farbe.

Im Haus befanden sich in diesem Zeitraum mehrere Familienangehörige. Verletzt wurde bei dem Anschlag zum Glück niemand.

Die Farbe ist im Erdgeschoss an der Terrassentür deutlich zu sehen. Da das Gebäude mit einer hohen Hecke gegen Einblicke geschützt ist, deutet vieles auf geworfene Gegenstände hin. Vermutlich kamen die Täter von hinten über einen am Haus vorbeiführenden Feldweg zum Tatort.

Durch die Würfe wurden die Scheiben und die Fassade erheblich verunreinigt. Der angerichtete Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Die Täter vermutet die Justizbehörde im linksextremen Spektrum. Krieten hatte einen 21-Jährigen ohne Vorstrafen für zwei Flaschenwürfe auf Polizisten bei dem G20-Treffen 2017 in Hamburg für zwei Jahre und sieben Monate ins Gefängnis stecken wollen. In der zweiten Instanz wurde diese Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

Krieten war auch durch sein Urteil gegen den Rapper Gzuz bekannt geworden, dem Verstöße gegen das Waffengesetz, Diebstahl, Drogenbesitz und auch Körperverletzung vorgeworfen wurden. Er verurteilte den Rapper im September 2020 zu eineinhalb Jahren Gefängnis. Darüber hinaus verhängte er eine Geldstrafe von 300 Tagessätzen von jeweils 1.700 Euro – insgesamt 510.000 Euro und attestierte dem Anwalt des 187 Straßenbande-Rappers, dem TV-Anwalt Christopher Posch, dass er seinem Mandaten geschadet habe.

Die Polizei sucht auch nach Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die sachdienliche Hinweise zu möglichen Tatverdächtigen geben können. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter 04161-647115 bei der Buxtehuder Polizei zu melden.

Neuste Artikel

Was spielte man auf der Queen Mary 2? Konzert mit Ratko Delorko g…

 Der extravagante Ratko Delorko spielt eine Auswahl aus seinem aktuellen Queen-Mary-Programm und lässt die Besucher im Speicher am Kaufhauskanal am 17. August 2022 um 20 Uhr teilhaben an einem imaginären Konzert auf hoher See.

Harburg. Was hören eigentlich die Passagiere auf der Queen Mary 2, wenn sie sich für die Passage nach New York oder ei...

Weiterlesen

Baugenehmigung für neues Bürogebäude und Hotel im Binnenhafen …

Für das Aqua2Dock-Bauprojekt der Familie Mönke im Harburger Binnenhafen wurde endlich die finale Bauigenehmigung erteilt. | Visualisierung: Vero digital/Schenk Fleischhaker

Harburg. Jetzt kann es offiziell losgehen: Die finale Baugenehmigung für das rund 50 Millionen Euro teure Aqua2Dock-Bau...

Weiterlesen

Harburger Shanty-Chor "De Tampentrekker" bei Wacken-Auf…

Der Harburger Shantychor

Wacken/Harburg. Der Harburger Shanty-Chor „De Tampentrekker“ besteht in diesem Jahr schon seit fast 46 Jahren, aber ...

Weiterlesen

Schützenverein Moor: Der neue Schützenkönig kommt aus Bullenha…

Freuen sich auf ein tolles Königsjahr: Marcus und Tanja Feilitz (von links), Steffen Heidemann und Nina Adler, Rico Krüger und Lara Hoppe, Tim und Mareike Krüger. | Foto: ein

Seevetal-Moor. Der Holzvogel im Schützenverein Moor zierte sich ganz schön. Vielleicht bedingt durch die nun zweijähr...

Weiterlesen

Inserate

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...

Matjes-Saison: Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es den neuen Matjes!

Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt läuft gerade Matjes-Saison.

Inserat. Endlich! Das ist ein Gedanke, den viele norddeutsche Gourmets jedes Jahr im Juni haben. Dann nämlich, wenn die...

HeideRock: Die Todsünden zurück in Ramelsloh

The Cardinal Sind, die Todsünden ais Irland, sind zurück auf dem HeideRock Open Air in Ramelsloh.

Inserat. Die Todsünden haben ihren Flug von Dublin gebucht. „The Cardinal Sins“ - also eben die Todsünden - werden...