Hollenstedts Vizekönig René Kochanski ist neuer Hamburger Landeskönig

Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein

Heimfeld/Hollenstedt. Der neue Hamburger Landeskönig kommt vom Hollenstedter Schützenverein und heißt René Kochanski. Erst im vergangenen Herbst war der Hollenstedter, der im Jahr 2004 Mitglied seines Vereins wurde, Vizekönig geworden. Jetzt wurde René Kochanski nach seinem Traumteiler von 9 beim Landeskönigsschießen im Rahmen des festlichen Landeskönigsballs im Hotel Lindtner in Heimfeld vom Präsidenten Lars Bathke aus Ohlendorf zur Landes-Majestät proklamiert - unter dem Jubel seiner Vereinskameraden und vieler weiterer Schützen aus Hollenstedt und Heidenau sowie der Umgebung.

Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein
Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein

Das nennt man dann ja wohl eine Blitzkarriere: Die neue Landeskönigin heißt Mady Haberland und ist erst seit dem vergangenen Jahr Mitglied in der Wandsbeker Schützengilde. Auch bei ihrer Proklamation brandete viel Beifall auf. Die beiden neuen Landesmajestäten strahlten im weiteren Verlauf des festlichen Balls, der erstmals im Heimfelder Hotel Lindtner stattfand, um die Wette.

Am Abend des vergangenen Sonnabends, 19.01.2019, machte sich eine Abordnung, angeführt vom Hollenstedter Schützenkönig Christian Stöver und Vizekönig René Kochanski, auf zum Landeskönigsball im Hotel Lindtner in Heimfeld. Da das CCH aktuell noch umgebaut wird, mussten die Hamburger Schützen im vergangenen und auch noch in diesem Jahr neue Veranstaltungsorte besuchen, was von vielen aber auch als angenehme Abwechslung empfunden wurde. Es ging, nach einer Stärkung in der Königsburg in Hollenstedt, mit dem Bus und insgesamt 20 Hollenstedter Schützen gemeinsam mit den Heidenauern in Richtung Hamburg mit Ziel in der Heimfelder Straße.

Schon im Bus herrschte gute Stimmung, besonders die Hollenstedter Majestät und Vize-Majestät waren sehr gespannt auf die Bekanntgabe der Schießergebnisse vom Landeskönigsschießen. Angekommen im Hotel Lindtner erwartete alle Schützen ein toll hergerichteter Ballsaal. Die Hollenstedter Königsadjutanten organisierten die Versorgung am Tisch hervorragend und so startete ein für alle schöner und festlicher Abend.

Nach dem Einmarsch der Majestäten aller vier Kreisverbände des Schützenverbands Hamburg und Umgegend, vor allem aus Harburg Stadt und Land, und einigen launigen Worten des Verbandspräsidenten Lars Bathke aus Ohlendorf begann die mit großer Spannung erwartete Bekanntgabe der Schießergebnisse und die Proklamation des neuen Landeskönigs. Hollenstedts Vizekönig René Kochanski sicherte sch mit einem sehr starken Teiler von 9 den Sieg und ist damit neuer Hamburger Landeskönig 2018/2019.

Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein
Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein

Für die Hollenstedter ist das schlichtweg Wahnsinn. René Kochanski ist nach Lutz Kremzow im Jahr 2004 der zweite Hollenstedter Schütze, dem dieser begehrte Titelgewinn gelang. Der Jubel am Hollenstedter Tisch in Heimfeld und natürlich bei René Kochanski war riesig. Der treffsichere Schütze nahm unzählige Glückwünsche zu dieser überragenden Schießleistung und der Landeskönigswürde entgegen. So wurde dieser bis dahin schon tolle Abend unvergesslich und es wurde noch viel gefeiert.

Doch gegen 2 Uhr hieß es dann schließlich: Der Bus ist da - auf nach Wohlesbostel zum Eier essen! Königsadjutant Jörg Meier hatte mit seiner Frau die Schützen zu sich nach Hause eingeladen. Auf der Rückfahrt wurde die Stimmung vom Ball mitgenommen und weitergefeiert. In Wohlesbostel angekommen, stärkten sich alle noch einmal. Es ging dabei noch einmal um die für die Hollenstedter unvergesslichen Erlebnisse des Abends.

René Kochanski hat bereits angekündigt, dass er am 27. April gern mit einer großen Hollenstedter Abordnung zum Bundesschützentag nach Wernigerode fahren möchte. Dort findet außer dem Bundeskönigsschießen ein Ummarsch durch den Ort und abends ein großer Ball statt. Die Planungen laufen bereits.