Razzia in Wilhelmsburger Kulturverein

Wilhelmsburg. Gleich zehn Personen nahm die Polizei am Dienstag bei einer Razzia in einem Wilhelmsburger Kulturverein in der Fährstraße fest. Der Kulturverein geriet in das Visier der Sonderkommission Castle, die sich um Wohnungseibrüche kümmert, da Einbrecher ausgewählte Lokalitäten als Rückzugsort nutzen – so kam auch der Verein in Verdacht.

Insgesamt überprüfte die Polizei 24 Personen, wovon zehn wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts vorläufig festgenommen wurden. Bei zwei weiteren stellten die Beamten geringe Mengen an Marihuana sicher.

Einem 43-jährigen nahm die Polizei rund 19.000 Euro Bargeld ab – gegen ihn wird nun wegen des Verdachts auf Geldwäsche ermittelt. Ob die überprüften Personen allerdings mit Wohnungseinbrüchen zu tun hatten, steht noch nicht fest.