Armut? Bei uns doch nicht. Oder? - Schuldnerberater Karlheinz Kämpker hält einen Vortrag in Elstorf

Karlheinz Kämpker. | Foto: ein

Elstorf. Karlheinz Kämpker hilft Menschen, die arm sind, Schulden haben und oft nicht weiterwissen. Er ist Fachbereichsleiter der Sozialen Schuldnerberatung des Diakonischen Werks der Kirchenkreise Hittfeld und Winsen. Im Beratungszentrum in Buchholz setzt er sich täglich für die Rechte armer Menschen ein, hört zu, gibt Ratschläge und hilft. Am Mittwoch, 13. März, hält er einen Vortrag über Armut in der Ev.-luth. Nicolaikirchen-Gemeinde Elstorf, Beginn ist um 19.30 Uhr.

Er weiß, was es für betroffene Menschen und Familien bedeutet, arm zu sein. „Warum gibt es für arme Menschen eine Totalüberwachung des Einkommens, des Vermögens, der Gesundheit, der Familienverhältnisse“, fragt Kämpker. Bei seinem Vortrag über Armut möchte er mit Teilnehmern auch darüber ins Gespräch kommen, wie man in Kirchengemeinden den Folgen von Armut und Diskriminierung von armen Menschen entgegenwirkt. „Wir leben in einem der reichsten Landkreise Niedersachsens und auch bei uns gibt es Armut, und es ist schon jetzt absehbar, dass es immer mehr Altersarmut geben wird.“