Frau bei Hausbrand in Neuland ums Leben gekommen - Betrunkener behindert Feuerwehr bei Löscharbeit

Das Feuer zerstörte das Einfamilienhaus im Wetternstieg in Neuland. | Foto. André Lenthe Fotografie

Neuland. Bei einem Feuer im Wetternstieg in Neuland ist in der Nacht auf Freitag eine Frau ums Leben gekommen. Nachdem die Feuerwehr kurz nach Mitternacht alarmiert worden war, hieß es auch schon: Menschenleben in Gefahr! Als die Berufsfeuerwehr Hamburg, unterstützt von mehreren Freiwilligen Feuerwehren, am Wetternstieg eintraf, stand das Obergeschoss des Hauses bereits in vollem Ausmaß in Flammen.

Den Versuch, den Brand auch von Innen zu bekämpfen, mussten die Feuerwehrleute wegen Einsturzgefahr abbrechen. 2019 07 26 feuerwehr wetternstieg1Nachdem das Feuer nach einer Stunde gelöscht war, wurde die Leiche der Frau entdeckt. Laut NDR 90,3 handelt es sich vermutlich um die Bewohnerin des Hauses, denn diese lebte alleine dort. Das Haus wurde durch den Brand und die Brandbekämpfung unbewohnbar.

Und auch in Harburg werden Rettungskräfte bei ihrer wichtigen Arbeit behindert: Ein offensichtlich betrunkener Mann störte die Löscharbeiten der Feuerwehrleute. Er musste von sechs Polizeibeamten überwältigt werden und wehrte sich dabei so heftig, dass er sich eine Kopfverletzung zuzog.