Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner

TU bezieht Räume im Hamburg Innovation Port

Die TUHH wächst und bezieht Räume im Hamburg Innovation Port. | Foto: MVRDV

Harburg. Der Senat hat beschlossen, dass die Technische Universität Hamburg-Harburg (TUHH) ab Oktober in den derzeit noch im Ausbau befindlichen ersten Bauabschnitt HIP ONE des Hamburg Innovation Port (HIP) ziehen soll. Der Mietvertrag für insgesamt 4.000 der 6.000 Quadratmeter Nutzungsfläche gilt zunächst für 20 Jahre. Die Anmietung ist Teil des Wachstumskonzepts der TUHH, das im vergangenen Jahr vom Hamburger Senat verabschiedet worden war. Der Senatsbeschluss gilt vorbehaltlich der Befassung durch die Bürgerschaft.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung: „Der Hamburg Innovation Port ist als künftige Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Hansestadt ein idealer Standort für die TUHH – gerade hinsichtlich der Wachstumsziele in Forschung und Wissenstransfer. Hier entsteht ein lebendiger, innovativer und kreativer Ort, von dessen Impulsen und Synergien nicht nur der Süderelberaum, sondern die gesamte Metropolregion Hamburg profitieren wird. Ich bin sehr gespannt auf die künftigen Projekte und Entwicklungen, die von den Einrichtungen rund um die TUHH am HIP angestoßen werden.“

Prof. Dr. Ed Brinksma, Präsident der TU Hamburg-Harburg: „Das ist der Startschuss für die Umsetzung eines neuen Hafen-Campus der TUHH. Mit den Umzügen des Instituts für Abfallressourcenwirtschaft und der Neugründung eines Zentrums im Bereich der Informationstechnologien werden wir im HIP unsere Wachstumspläne weiter umsetzen.“

Mit der Anmietung zusätzlicher Flächen für die TUHH im HIP ONE ist ein zentraler Schritt im Rahmen des Wachstumskonzepts der Universität getan, das im vergangenen Jahr vom Senat verabschiedet worden war. In der ersten Phase von 2018 bis 2022 ist u. a. eine schrittweise Budgetsteigerung von 25 Prozent vorgesehen, was insgesamt einen Anstieg um 19 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren bedeutet. Ziel ist es, sowohl die Kapazitäten im Bereich der Ingenieursausbildung der Hochschule als auch ihre Schlagkraft in Forschung, Entwicklung und Technologietransfer zu erhöhen. In diesem Zusammenhang sollen 17 neue Professuren besetzt werden.

Die so anfallenden Flächenbedarfe der Hochschule werden auch durch die Anmietung im Hamburg Innovation Port abgedeckt. Außerdem liegt der Standort in der Nähe des bestehenden Campus der TUHH – die enge Verbindung zwischen den Einrichtungen der Hochschule ist somit weiterhin gewährleistet. Außer der TUHH sind bereits innovative Wirtschaftsunternehmen Mieter im HIP ONE

Anzeige

Neuste Artikel

Bauarbeiten auf Harburgs Straßen: Strucksbarg, Grumbrechtstraße…

Anfang Juni wird ein einigen Straßen in Harburg die Fahrbahnoberfläche erneuert. | Foto: Symbolbild

Harburg. Anfang Juni gehen einige Baustellen auf Harburgs Straßen an den Start. Ab dem 2. Juni wird an mehreren Orten d...

Weiterlesen

Harburger Tafel bekommt Lebensmittel-Großspende

Freuen sich über die großzügige Spende von Hans Eibel aus Berlin: Schlagerstar und Tafel-Schirmherr Peter Sebastian (links), Tafel-Leiterin Sabina Pena und Handelshof-Chef Jörn Sörensen. | Foto: Gerhard Demitz.

Harburg. Oops!... He did it again! Hans Eibel aus Berlin, der schon in den vergangenen Wochen viel für die Harburger Ta...

Weiterlesen

Harburger Turnerbund legt Grundstein für neue Kita auf der Jahnh…

Auch die HTB-Chronik legte HTB-Präsident Michael Armbrecht mit Hilfe von HTB-Vizepräsident Ralph Fromhagen in die Zeitkapsel mit hinein. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Im Eiltempo geht es beim Harburger Turnerbund von 1865 e.V. auf der Jahnhöhe voran: Am Freitag vergangener Woc...

Weiterlesen

Corona-Lockerungen: Hamburg zieht nach

Auch in Hamburg gibt es weitere Lockerungen der corona-Beschränkungen. | Foto: pixabay

Harburg/Hamburg. „Unsere Strategie bleibt“, erklärte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher mit Blick auf die a...

Weiterlesen

Inserate

Technik vs. Corona – Sicherheitslösungen für Unternehmen individuell und passgenau von Freihoff

Bei Freihoff Sicherheitsservice Nord erhalten die Kunden passgenaue und individuelle Lösungen um die Anforderungen zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus bestmöglich zu erfüllen.

Inserat. Die Corona-Pandemie bringt besondere Sicherheitsanforderungen für viele Unternehmer mit sich. Zum Schutz ihrer...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Physiotherapie im Centrum erreichbar

Sandra Pfaffenbach und Melanie Nowitzki von der Physiotherapie im Centrum planen die Termine, u.a. für die Videotherapie.

Inserat. Die beliebte Praxis der Physiotherapie im Centrum in der Lüneburger Straße tut weiterhin alles, um die Behand...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.