The Cashbags mit der Johnny-Cash-Show in der Burg Seevetal

The Cashbags mit der Johnny-Cash-Show spielen in der Burg Seevetal in Hittfeld. | Foto: Tobias Ebert

Hittfeld. Nach mehreren produktiven Jahren mit Konzerten in Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowenien, Italien, Schweiz, Frankreich und Holland freuen sich die Cashbags, mit ihrer neuen Show wieder auf Tour zu gehen. Am kommenden Freitag, 8. November, macht die Band Station in der "Burg Seevetal" in Hittfeld. Die Show beginnt um 20 Uhr. The Cashbags um US-Sänger Robert Tyson sind mit unzähligen Konzerten schon seit dem Jahr 2008 Europas erfolgreichstes Johnny Cash Revival.

Das Quartett gleicht in Klang und Erscheinungsbild 1:1 seinem berühmten Vorbild in den späten 1960er-Jahren und liefert mit authentischer Stimme, Westerngitarre, Telecaster, Kontrabass und Schlagzeug detailgenau alle Klassiker im Rahmen einer mitreißenden Show, angelehnt an die Originalkonzerte mit musikalischen Gästen wie 'June Carter', 'Carl Perkins' und 'The Carter Family'. Songs aus Johnny Cashs 'American Recordings' werden mit Gitarre und Piano in einem speziellen Akustikteil zelebriert.

Im Programm stehen alle Johnny-Cash-Klassiker von "Ring of Fire“, „I Walk the Line“ bis hin zu „Folsom Prison Blues“. Der mitreißende Boom-Chicka-Boom“-Sound macht allen auf Anhieb Spaß, das Publikum ist meist völlig aus dem Häuschen.

Der 'Man in Black' wäre verdammt stolz auf diese vier Vollbltmusiker gewesen. Johnny Cash (*26. Februar 1932 in Kingsland, Arkansas als J.R. Cash; †12. September 2003 in Nashville, Tennessee) war einer der einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber. Cash war bekannt für seine markante Bassbariton-Stimme und den sogenannten „Boom-Chicka-Boom“-Sound seiner Begleitband Tennessee Three sowie seine kritischen und unkonventionellen Texte.

Sein musikalisches Spektrum reichte von den 1950er-Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative Country Anfang des 21. Jahrhunderts. Legendär sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der 1960er-Jahre. Johnny Cash, der den Beinamen „Man in Black“ trug, hat etwa 500 Songs geschrieben, mehr als 50 Millionen Tonträger verkauft und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet.

Robert Tyson, geboren 1969 in Florida, aufgewachsen in Macon, Georgia (USA). Er ist freiberuflicher Musiker und Englisch-Dozent. Er bringt die richtige Stimme für Johnny Cash mit.