Fight For Live! Hamburgs Süden rockt auch an dem kommenden Wochenende live und Open Air

Bon Scott sorgten mit AC/CD-Covern für heiße Stimmung. | Foto: Sören Noffz

Harburg. Harburg rockt – das hat das vergangenen Wochenende bewiesen. Drei Live Musik-Clubs haben sich zusammengetan und sorgen mit der Reihe „Fight For Live“ noch bis zum 17. Oktober für Live Musik auf dem Schwarzenberg, dem Rathausplatz und dem Kanalplatz. Und das trotz Corona und den verschärften Auflagen. Unterstützt wird die Aktion 2020 09 30 ffl1durch einen Zuschuss seitens der Kulturbehörde, für den sich Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda stark gemacht hatte.orund 50 Bands und Künstler haben Marias Ballroom, The Old Dubliner und das Kulturcafé Komm Du zusammengetrommelt, um nach der langen Pause wieder aufzutreten. Reihum bestreiten die drei Clubs die Abende. Am vergangenen Wochenende machten der Irish Pub The Old Dubliner und Marias Ballroom den Anfang.

Für Stimmung sorgten am Freitag auf Einladung des Old Dubliner beispielsweise Dennis Adamus, die Delta Doppelkorn Bluesband 2020 09 30 ffl2und das Falke Collective. „Als Irish-Pub in der Lämmertwiete sind wir Open-Airs ja nun gar nicht gewohnt und es ist schon reichlich anstrengend, als das Drumherum organisieren zu können“, so Christina Lürken, eine der Chefinnen des Pubs. „In Zusammenarbeit aber mit Marias Ballroom und dem Komm du sowie alle den Beteiligten hat es doch schon ganz gut geklappt. Geht ja doch!“

Am Samstag war dann Marias Ballroom an der Reihe. Schon zur Kaffeezeit startete der Tag rockig mit der Metalband Blind Man´s Gun. Mit der Betty Fort House-Band aus Harburg begann dann auch noch Regen, was aber der 2020 09 30 ffl3Stimmung keinen Abbruch tat. Richtig voll und doch mit Abstand wurde es bei der AC/DC-Coverband Bon Scott, denen ihre Freude, nach sechs Monaten einer jubelnden Menge im wahrsten Sine des Wortes einheizen zu dürfen, spürbar anzumerken war.

Und das zog sich durchs nachfolgende Programm, dem noch Lord Bishop und Sign X folgten. „Es ist für uns alle ungewohnt und natürlich auch anstrengend“, so der Ideengeber des Festivalmarathons und Chef des Marias Ballrooms Heimo Rademaker. „Aber was bleibt uns? Sollen wir die Live-Musik auf den Nimmerleinstag einmotten und gar nichts tun?“ Und lachend weiter: „Man merkt ja jetzt schon, dass einige fast aus der Übung sind!“

Anzeige

Mit rund 800 Besuchern waren die beiden Tage zwar schon gut besucht – aber da ist noch Luft nach oben. Am kommenden 2020 09 30 ffl4Wochenende ist der Kanalplatz im Binnenhafen „the place to be“ für alle Freunde der Live Musik. Den Freitag (2. Oktober 2020) bestreitet das Kulturcafé Komm Du den Tag. Und an dem tag kommt der Blues nach Harburg. Und das mit einem musikalischen Leckerbissen. Denn den Abschluss des Tages bildet niemand anderes als Hamburgs Blues-Legende Abi Wallenstein!
• 17.00 Uhr: Tom Jack & The Big Harmonicaman - Blues
• 18.30 Uhr: The Night Walkers - Blues
• 20.00 Uhr: Joseh – Indie-Folk
• 21.30 Uhr: Abi Wallenstein & Hobo - Blues

Am Samstag ist dann wieder der Old Dubliner an der Reihe:
• 16:00 Uhr: Die Geilen Partyvirtuosen – Blues, Funk, Soul
• 18.00 Uhr: Brendan Lewis (CD-Release)
• 20.00 Uhr: Pickville
• 21.00 Uhr: John Eid (voice of germany)

Zu jedem Musiker und jeder Band können einzeln Tickets erworben werden, so dass der nötige Abstand gewahrt wird. Tickets gibt es noch unter www.fightforlive.de.

Vom 23. bis 25. Oktober mündet Fight for Live dann in die 10. SuedKultur-Music-Night, bei der auch Stars wie Jimmy Cornett oder Stew´n`Haggis ihr Kommen angesagt haben.