Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Gibt es im Süderelbe-Gebiet in zehn Jahren nur noch vier Pfarrstellen für die sieben Gemeinden?

Problem nicht nur in der Fischbeker Cornelius-Gemeinde: Die Kirche wird insgesamt kleiner, die Mittel schwinden und durch die Pandemie verschärft sich diese Entwicklung. | Foto: Ev.-Luth. Cornelius-Kirchengemeinde

Fischbek. Die für den 10. November geplante Gemeindeversammlung der Fischbeker Cornelius-Gemeinde musste auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Pastor Gerhard Janke: "Wir wollten mit allen Gemeindegliedern über die Pläne zur Bildung eines »Pfarrsprengels« ins Gespräch kommen. Dieser Gedankenaustausch muss nun verschoben werden, aber wir wollen die Gelegenheit für ein paar grundlegende Informationen zum Thema nutzen: In unserer Gemeinde haben wir mit dem Weggang von Pastorin Senf erleben müssen, dass ihre Stelle nicht wieder neu besetzt wurde – dass es also in Fischbek plötzliche eine halbe Pfarrstelle weniger gab. In unseren Nachbargemeinden setzt sich diese Entwicklung fort. In Finkenwerder wurde gerade in diesem Sommer ebenfalls eine halbe Stelle gekürzt, und zum Jahreswechsel wird dies auf die Thomas-Gemeinde zukommen."

Das Problem - nicht nur in Fischbek: Die Kirche wird insgesamt kleiner, die Mittel schwinden und durch die Pandemie verschärft sich diese Entwicklung. Es gibt Prognosen, nach denen in zehn Jahren nur noch vier Pfarrstellen für die sieben Gemeinden in der gesamten Region Süderelbe vorhergesagt werden. Das sind unerfreuliche Perspektiven.

Pastor Gerhard Janke: "Also müssen wir uns etwas einfallen lassen, um das Beste aus der Entwicklung zu machen. Ein Instrument erproben wir schon seit einigen Monaten. Wir haben die Gottesdienstzeiten bei uns und in den Nachbargemeinden so verändert und angepasst, dass ein Pastor an einem Sonntag mit einer Predigt in zwei Gemeinden hintereinander Gottes Wort verkündigen kann. Das hat sich schon bewährt. Dieses Modell füllt Lücken, und zugleich fördert es die Vielfalt auf den Kanzeln und stärkt die gute Nachbarschaft zwischen den Süderelbegemeinden."

Anzeige

Dass Pastorinnen und Pastoren über die Gemeindegrenzen hinweg gemeinsam pastorale Aufgaben verantworten, könnte auch in anderen Arbeitsbereichen eine gute Möglichkeit sein. Dafür gibt es in der Cornelius-Kirche eine besondere Konstruktion, den sogenannten »Pfarrsprengel«.

Anzeige

Neuste Artikel

Schlitten, Fotografien und Erinnerungen gesucht

Nicole Naumann vom Freilichtmuseum am Kiekeberg freut sich auf Objekte und persönliche Geschichten für die Winterausstellung. | Foto: FLMK

Ehestorf. In der Sonderausstellung „Auf Eis und Schnee. Schlittenfahrt und Kufenlauf“ im nächsten Winter im Freilic...

Weiterlesen

HeideKultour-Event 2021 auf Spätsommer verschoben

Freuen sich auf eine bunte HeideKultour 2021: Kristin Hartjen (von links, Vorstandsassistentin HeideKultour), Cord Köster (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Hagen Heigel (1. Vorsitzender HeideKultour), Gabi Eiberg (2. Vorsitzende HeideKultour) und Timo Böttcher (Sparkasse Harburg-Buxtehude). Foto: Sparkasse

Hanstedt. Einmal im Jahr erwacht die Heideregion mit einem vielfältigen Angebot aus Kunst und Kultur. Denn dann steigt ...

Weiterlesen

ARD-Actionfilm wurde in Ramelsloh gedreht

Paula Conrad Hugenschmidt und  Oliver Sauer gehen in einer Szene für den ARD-Streifen „Der Beschützer“ beim Dreh in Ramelsloh hinter einem Auto in Deckung. | Foto: FoTe Press

Ramelsloh. Filmdreh in Ramelsloh: Montag und Dienstag wurde in dem Seevetaler Ort für einen TV-Film für die ARD mit de...

Weiterlesen

Mit Filteranlagen gegen das Virus? E Center in Harburg startet Te…

Tadeusz Chmielewski, Geschäftsführer E center Harburg (hier bei der Eröffnung im Oktober) testet in seinem E Center im Marktkauf-Center in Harburg die Filteranlagen gegen das Coronavirus. | Foto: Niels Kreller

Harburg. In der Coronazeit müssen Unternehmen Einfallsreichtum beweisen, um ihren Kunden ein nicht nur einen unbeschwer...

Weiterlesen

Inserate

Afghanische Wochen im NOVA-Restaurant

Shabnam und Emina freuen sich darauf, die Gäste zu den Afghanischen Wochen im NOVA-Restaurant in Marmstorf zu begrüßen.

Inserat. Eintauchen in die geheimnisvolle Küche Afghanistans mit ihrer vielfältigen Gewürzwelt, deren Krönung das te...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Die Physiotherapie im Centrum ist weiter für Sie da

Auch während des erneuten Lockdowns ist die Physiotherapie im Centrum in Harburg von Inhaberin Sabina Kunze weiter geöffnet.

Inserat. Die Physiotherapie im Centrum ist, wie von den Behörden vorgesehen, auch ab dem 2. November 2020 weiterhin ge...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.