Betty Fort Houseband & Friends: 2.100 Euro an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe aus dem 4. Benefizkonzert im Gedenken an Fliege

Ralf Wiegels (links), Sänger der Betty Fort Houseband, und Andreas Kaiser von der Harburger Fußball Altherrenauswahl freuen sich über die tolle Spende, die beim diesjährigen „Benefizkonzert im Gedenken an Fliege“ für die Deutsche Muskelschwund-Hilfe zusammengekommen ist. | Foto: Niels Kreller

Harburg/Hamburg. Bereits zum vierten Mal hatte die „Betty Fort Houseband“ am 1. Februar 2020 zum mittlerweile alljährlichen Benefizkonzert im Gedenken an Hans-Jürgen „Fliege“ Hospach geladen. „Dieses Mal sind wir voll ins Risiko gegangen, da das Konzert zum ersten Mal jenseits der Elbe stattfand“, so André Bartels, Drummer der Band. Denn in diesem Jahr ging es in das Logo nach Hamburg. Dreieinhalb Jahre zuvor war der leidenschaftliche HTB-Fußballer und Harburger Unternehmer, der bei vielen als Freund und Kollege beliebt und auf den vielen Feiern in Harburg gern gesehen war, nur zwei Tage vor seinem 56. Geburtstag nach schwerer Krankheit verstorben. Hunderte nahmen von ihm Abschied.

Fliege spielte auch in der Harburger Fußball Altherrenauswahl (HAA), die zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe seit Jahren Spenden sammelt. Schon vor seinem Tod hatte die Betty Fort Houseband, in der Fliege‘s Sohn, Kenny Hospach, mitspielt, ein Benefizkonzert geplant. Schnell stand fest: Es muss nun im Gedenken an Fliege Hospach stattfinden. Und das nicht nur einmalig, sondern in jedem Jahr um seinen Geburts- und Todestag herum zu Gunsten der Muskelschwund-Hilfe.

Die Besucher bekamen an diesem Abend feinste Cover-Rock-Songs von den Rolling Stones und Deep Purple über Billy Idol, den Beatles und Black Crowes bis hin zu Lenny Kravitz und Metallica zu hören. Alle Gagen und Spenden des Abends gingen an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe. Zusammengekommen war die stolze Summe von 2.100,- Euro, die nun an die Harburger Fußball-Altherrenauswahl (HAA) überreicht wurde – nochmals eine Steigerung zum Vorjahr. „Anfangs waren wir nicht sicher, ob wir das Risiko eingehen sollten, aber letztendlich hat sich das Konzept, wie es vom Logo vorgegeben wurde, voll ausgezahlt“, so Kenny Hospach.

Werbung

Das Konzept des Logo, das als Mitveranstalter das Event überhaupt erst möglich gemacht hatte, da es die Lokalität kostenneutral zur Verfügung stellte, sieht jedes Jahr einen Benefizgig vor, der unter dem Motto „Hast Du Töne“ läuft. „Ich habe einfach mal meinen alten Freund Hajo Gehrckens von der Band „Geschlossene Gesellschaft“ angerufen und gefragt, ob er nicht mal zusammen mit der „Betty Fort Houseband“ einen Benefizgig im Logo machen will. Ich weiß, dass Hajo gut mit Eberhard Gugel, dem Chef vom Logo, vernetzt ist“, so Markus Erceg, der als Gründungsmitglied wieder in die Band zurück gekehrt ist. Auch konnte die „Betty Fort Houseband“ an diesem Abend den neuen Keyboarder, Lukas Ziegler, zum ersten Mal auf der großen Benefizbühne präsentieren.

Andreas Kaiser, 2. Vorsitzender der HAA, betonte bei der Übergabe die Wichtigkeit der Arbeit der Deutschen Muskelschwund-Hilfe: „Tatsache ist, dass der Pflegebedarf derjenigen, die an schwerwiegenden neurologischen Muskelerkrankungen leiden, immens hoch ist und jede Spende die Versorgung im Pflegebereich aufstockt. Deshalb spenden wir mit Freude an den Verein Deutsche Muskelschwund-Hilfe." „Insgesamt haben wir bisher über 200.000,- Euro an die Muskelschwund-Hilfe und an andere Institutionen gespendet und im Hinblick auf das kommende Jahr hoffen wir auf weitere großzügige Spenden", ergänzt André Golke (1. Vorsitzender der HAA). Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball-Altherren-Auswahl werden möchte, der nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 0172-4011686 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.