Kriminaloberrat Wilfried Haensch aus Winsen geht in den wohlverdienten Ruhestand

Wachwechsel  im Polizeikommissariat Winsen: Kriminalioberrat Wilfried Haensch, bisheriger Leiter des PK Winsen (Luhe), Polizeidirektor Uwe Lehne, Leiter der Polizeiinspektion Harburg und Polizeioberrat Lutz Lange, neuer Leiter des PK Winsen (Luhe) (v.L.). | Foto: Polizei

Winsen. Morgen ist sein letzter Tag bei der Polizei: Mit Ende des Monats wird der Leiter des Polizeikommissariats Winsen, Kriminaloberrat Wilfried Haensch, nach fast 42 Jahren bei der Polizei pensioniert. Polizeidirektor Uwe Lehne, Leiter der Polizeiinspektion Harburg, überreichte am gestrigen Montag die Ruhestandsurkunde und sprach seinem langjährigen Weggefährten und zeitweisem Vertreter seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Gleichzeitig wünschte er dem Nachfolger alles Gute für dessen neue Aufgabe.

Der 61-jährige Wilfried Haensch aus Stelle, der direkt nach dem Abitur als Kriminalkommissaranwärter bei der Polizei Niedersachsen sein Studium aufnahm, leitete in den 90er Jahren den Kriminal- und Ermittlungsdienst in Buchholz. Nach einem weiteren Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei, dem Aufstieg in den höheren Dienst und zweijähriger Lehrtätigkeit am Studienort Oldenburg übernahm er als Kriminalrat 2006 die Leitung des Zentralen Kriminaldienstes in Buchholz.

In Vorbereitung des geplanten Wechsels der Inspektionsleitung von Winsen nach Buchholz war eine wichtige Aufgabe für Haensch, das dortige Polizeikommissariat und den Zentralen Kriminaldienst zusammenzuführen. 2014 wechselte Haensch, der mittlerweile auch Stellvertreter des Inspektionsleiters geworden war, nach Winsen, um dort die Leitung des Polizeikommissariats zu übernehmen. „In dieser Funktion habe ich mich in den letzten Jahren sehr wohl gefühlt. Aber nun freue ich mich auf den neuen Lebensabschnitt und auf mehr Zeit mit meiner Familie", so Haensch.

Werbung

Nachfolger wird Polizeioberrat Lutz Lange. Der 58-Jährige trat 1982 in den Polizeidienst ein. Nach dem Aufstieg in den höheren Dienst 1992 war er in verschiedenen Leitungsfunktionen verantwortlich für die Polizei im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Temporär war er als Leiter Einsatz in Uelzen und Lüneburg sowie als Leiter der Stabsstelle des Präsidenten in Lüneburg eingesetzt. 2000 wechselte Lange zur heutigen Polizeidirektion Lüneburg als Verkehrsdezernent und leitete dort anschließend 15 Jahre lang das Dezernat 14 (Führungs- und Einsatzmittel).

In den vergangenen zwei Jahren war Lange als Leiter Einsatz im Landkreis Heidekreis tätig. Lange lebt in Uelzen, ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und spielt in seiner Freizeit gerne Saxophon. Außerdem liebt er es, an der frischen Luft unterwegs zu sein. Die Tätigkeit als Leiter eines großen Polizeikommissariats, zu dem neben dem Einsatz- und Streifendienst und dem Kriminalermittlungsdienst in Winsen auch die Polizeistationen in Stelle, Marschacht, Salzhausen und Hanstedt gehören, ist für Lange, der drei Jahre vor seiner Pensionierung steht, noch einmal eine ganz neue Herausforderung. „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe", so Lange, „man ist nah am Geschehen und verantwortlich für eine große Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern."