Trauerhaus Kirste Bestatungen
elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Bellandris Matthies Gartencenter

Medikamente, Drogen Alkohol: Mehrere Autofahrer dürfen erst einmal zu Fuß gehen

Landkreis Harburg. Am Wochenende kam es im Landkreis wieder zu mehreren Autofahrten unter dem Einfluss von Alkohol, anderen Drogen oder Medikamenten. So fiel am Samstagnachmittag eine 46-Jährige Fahrzeugführerin durch ihre unsichere Fahrweise auf der A39 in Richtung Hamburg auf. Sie stieß mit der Stahlleitwand im Baustellenbereich zusammen und baute mehrere Beinaheunfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Als sie dann schließlich einen Rastplatz an der A39 ansteuerte und mit ihrem Pkw einparkte, nutzt der bis dahin verfolgende Zeuge die Gelegenheit, sie mit seinem eigenen PKW an der Weiterfahrt zu hindern und ihr den Fahrzeugschlüssel abzunehmen. Polizei stellt dann fest, dass die Fahrzeugführerin nach bisherigen Erkenntnissen am selbigen Tag aus einer Klinik entlassen worden ist und unter Medikamenteneinfluss stand. Nach erfolgter Blutentnahme wurde die Hamburgerin entlassen. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Ebenfalls am Samstagnachmittag wurde die Polizei durch eine Zeugin ein Verkehrsteilnehmer gemeldet, der mit hoher Geschwindigkeit die A1 in Richtung Hamburg befuhr und augenscheinlich bereits gegen die Leitplanke gefahren war. Bei der anschließenden Kontrolle kann bei dem 52-Jährigen Fahrzeugführer, der auf dem Standstreifen der A261 einen Reifenwechsel durchführte, wurde deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Der Mann widersetzte sich anschließend den Maßnahmen der Beamten und lief mehrfach in Richtung des Hauptfahrstreifens. Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins verbrachte er die Nacht in der Ausnüchterungszelle. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

In Gödenstorf fiel der Polizei am Samstag gegen 20 Uhr ein 22-Jähriger bei einer Verkehrskontrolle auf, der körperliche Auffälligkeiten aufwies. Diese Auffälligkeiten führten zu dem Verdacht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Zudem wurde in dem Fahrzeug des Mannes ein Beutel mit Betäubungsmitteln aufgefunden. Dem Mann wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

In Rosengarten kam es am Freitag gegen 21:30 Uhr in einer Gastwirtschaft in Klecken zu einem Streit zwischen einem 62-jährigen Hamburger und dem Personal. Der Gast setzte sich stark alkoholisiert ans Steuer seines Autos und fuhr in Richtung Eckel los. Hier kam er von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Fahrbahnteiler und beschädigte ein Verkehrszeichen. Mit platten Reifen setzt der Fahrer seine Fahrt fort und parkte den Wagen im Nahbereich. Der Fahrer konnte unter Einfluss von 1,40 Promille angetroffen werden. Zudem wurde das Fahrzeug ohne die erforderliche Fahrerlaubnis bewegt. Den Fahrzeugführer erwarten nun mehrere Strafverfahren.

In Buchholz kam es am Freitag gegen 22:15 Uhr in der Soltauer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Fahrzeugführer aus Buchholz hatte mit seinem PKW zunächst einen anderen Verkehrsteilnehmer bedrängt, überholt und ausgebremst. Anschließend setzte er sein Auto sehr schnell zurück und fuhr dabei gegen den PKW eines anderen Verkehrsteilnehmers. Im Anschluss flüchtete der 21-Jährige, konnte allerdings kurz darauf im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,18 Promille. Der Führerschein des 21-jährigen Fahrzeugführers wurde beschlagnahmt. Des Weiteren wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

Sommer im Park: Künstler können sich jetzt bewerben

Harburg. Das Festival „Sommer im Park“ an der Freilichtbühne im Harburger Stadtpark ist mittlerweile eine fest gesetzte Größe im Harburger Eventkalender. Auch in diesem Jahr findet das Event unter Leitung von Harburg Marketing wieder statt – und zwar am 19, 20. und 21. August sowie am 28. August 2022.

An diesen beiden Tagen werden wieder zahlrieche Künstlerinnen und Künstler auf der tollen Bühne auftreten. Und die sucht Harburg Marketing jetzt.

Am ersten Wochenende am Samstag und Sonntag haben zahlreiche Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, auf der Freilichtbühne im Harburger Stadtpark aufzutreten. Und dabei werden Kunst und Kultur – egal in welchem Rahmen – großgeschrieben. Ob Theater, Gesang, Tanz, Kabarett, Comedy oder andere Talente. „Jede:r ist willkommen und kann sich bis zum 24. Juni um einen Platz auf der Bühne bewerben“, heißt es seitens Harburg Marketing.

Unter Einbezug unseres Harburger Leitbilds „Zusammenleben in Vielfalt“ bildet das Vielfaltsfest am 28. August wieder den Abschluss des „Sommer im ParkEs soll zeigen, wie bunt der Bezirk Harburg ist und wie viele verschiedene Menschen hier leben. „Dabei spielt es keine Rolle, welcher Nation, welchem Geschlecht oder welcher Kultur Ihr angehört. Gemeinsam mit allen Harburger:innen möchte der Harburg Marketing e.V. ein buntes, einzigartiges Fest feiern.“ Auf dem „Markt der Vielfalt“, der auf einer wunderschönen Grünfläche auf dem Festivalgelände erkundet werden kann, haben Harburgs vielfältige Institutionen die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit mit bunten Aktionen für die ganze Familie vorstellen.

Die Veranstalter sind voller Vorfreude auf die Bewerbungen und ein vielfältiges Event. Antonia Marmon, Geschäftsführung von Harburg Marketing: „Wir hoffen auf zahlreiche Bewerber, da wir in diesem Jahr Harburgs Vielfalt auf unsere historische Freilichtbühne holen möchten und allen die Möglichkeit bieten wollen ihre Projekte zu den Themen Inklusion, Integration, Diversity und ehrenamtlichen Engagement vorzustellen, Nachwuchs zu werben und vor allem, um auf diese wichtigen Themen aufmerksam zu machen.“

Hier können sich Künstlerinnen und Künstler für den 20. und 21. August bewerben.

Mit Experimentierkoffern und Wasserstoff-Tankstellen gegen den Fachkräftemangel

Seevetal-Meckelfeld. Ausstattung im Wert von 10.000 Euro fördert dank einer gemeinsamen Initiative des Landtagsabgeordneten der Gemeinden Seevetal, Rosengarten und Neu Wulmstorf, Dr. Bernd Althusmann, und der Stiftung Niedersachsen Metall den MINT-Unterricht an der Oberschule im Seevetal und am Gymnasium Meckelfeld

Eine Zeitmess-Anlage für den Physikunterricht, Mikrocontroller und Legoroboter zum Programmieren, Experimentierkoffer und Mikroskope für die Biologie – die Oberschule im Seevetal und das Gymnasium Meckelfeld dürfen sich ein halbes Jahr vor Weihnachten bereits über eine großzügige Bescherung freuen. Außerplanmäßig stehen den Lehrenden zusätzliches Unterrichtsmaterial im Wert von insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung, um den MINT-Unterricht – also die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – für ihre Schülerinnen und Schüler künftig noch anschaulicher und interessanter zu gestalten. 

Möglich macht das die gemeinsame Initiative des Landtagsabgeordneten für die Gemeinden Seevetal, Rosengarten und Neu-Wulmstorf, Dr. Bernd Althusmann, und des Vorstandsmitglieds der Stiftung Niedersachsen Metall, Dr. Volker Schmidt. Gemeinsam mit Landrat Rainer Rempe, den Schulleitungen Katrin Pfeffer (Oberschule im Seevetal) und Olaf Lakämper (Gymnasium Meckelfeld) sowie Lehrkräften und Schülern beider Schulen nahmen die Gäste das Resultat des erfolgreichen Engagements von Lokalpolitik und Wirtschaft in Augenschein. 

„Mir ist es ein großes Anliegen, junge Menschen für Naturwissenschaften und Tech- nik zu begeistern, um sie für die Arbeitswelt 4.0 fit zu machen. Gerade im Bereich der MINT-Fächer werden junge Menschen beste beruflich Zukunftsaussichten vorfinden. Daher begrüße ich jedes Engagement, dass den Schülerinnen und Schülern Lust auf spannende naturwissenschaftlich-technische Projekte vermittelt und danke an dieser Stelle der Stiftung Niedersachsen Metall für die großartige Unterstützung“, so Althusmann. 

Auch Schmidt weiß: „Gegen den Fachkräftemangel helfen keine Sonntagsreden, sondern handfeste Taten. Wir ergreifen darum die Chancen, die sich uns tagtäglich in den Schulen bieten und begeistern junge Menschen für eine Zukunft in den MINT- Berufen.“ Die Leidenschaft für das Thema ist ihm deutlich anzumerken. Als Aufsichtsratsvorsitzender der IdeenExpo, Europas größtem Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik, wirbt er seit Jahren intensiv um den Fachkräftenachwuchs von morgen. 

Und der Countdown zur nächsten IdeenExpo läuft bereits auf Hochtouren: Vom 2. bis zum 10. Juli verwandelt sich Hannovers Messegelände bereits zum achten Mal in ein riesiges Klassenzimmer voller Mitmach-Exponate, Workshops und Wissenschafts- shows, abgerundet mit Live-Konzerten internationaler Stars wie Jan Delay, Casper, Mathea und einigen mehr – und das alles kostenlos. 

Für die Schülerinnen und Schüler der beiden Seevetaler Schulen ist die Initiative von Althusmann und der Stiftung Niedersachsen Metall schonmal ein willkommener Vorgeschmack auf das Technik-Event und weckt die Lust auf mehr.

Guido Mönke ist der zweite Vizekönig der Harburger Gilde

Harburg. Um 18:30 Uhr am Samstag war es soweit: Guido Mönke holte den Rumpf des Vogels im Schießstand auf dem Schwarzenberg herunter und wurde damit der zweite Vizekönig in der Geschichte der Harburger Schützengilde. Er wird damit neben dem ersten Vizekönig Frank Stadtler wird Gildekönig Borhen „Bo“ Azzouz im kommenden Jahr unterstützen, der in sein viertes Königsjahr startet.

Die Gilde hatte zum dritten Mal das Harburger Vogelschießen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Es waren auch organisatorische Gründe, die die Schützen dazu bewegten, denn ein Vogelschießen inkl. Spargelessen mit 600 Gästen stellt man eben nicht über Nacht auf die Beine. Und lange war unklar, ob es überhaupt größere Veranstaltungen geben könne.

Trotzdem ließ die Gilde so weit wie möglich Normalität walten: Am Montag wurde traditionell der Eiserne Vogel am Gildehaus aufgesteckt und damit das Vogelschießen 2022 offiziell eröffnet. Vorher gedachten die Gildeschützen am Denkmal unterhalb des Kaiserbrunnens der Opfer der beiden Weltkriege, insbesondere ihrer gefallenen Gildeschützen.

Friedenseiche feiert Jubiläum

Anschließend ging es zur Friedenseiche, den Schwarzenberg ein Stück hinab. Die wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Dort sprach Stefan Rather zu den Anwesenden. Er erinnerte an die Pflanzung vor 150 Jahren, als die Bürger Harburgs diese Eiche aus Sehnsucht nach Frieden pflanzten, was angesichts des fürchterlichen Krieges, Stefan Rather, Ralf Schwinge und Nico Ehlers präsentierten an der Friedenseiche die von Schwinge gestaltete Ehrenscheibe. | Foto: Niels Krellerder seit mehr als 100 Tagen in der Ukraine tobt, aktueller denn je sei.

Zum Ende der Rede enthüllte der anwesende Harburger Künstler Ralf Schwinge die von ihm angefertigte Ehrenscheibe, die Stefan Rather und Nico Ehlers anlässlich des 150. Geburtstages der Friedenseiche gestiftet haben. Der Erlös aus dem Wettkampf um die Ehrenscheibe soll von der Deputation einem guten Zweck gespendet werden, den die Deputation aussuchen soll*. Am Samstag gab es dann ein Ergebnis: Auf der Scheibe werden die besten elf Schützen verewigt: Rolf-Dieter Eckert, Werner Krug, Sebastian Winter, Borhen Azzouz, Jean-Jacques Rossau, Lars Kohlhase, Fritz-Gerhard Martens jr., Yussuf Yasar, Arik Petrich, Jan Sahling und Lars Geffke. Zusammengekommen sind dabei 1.250 Euro. Der Doppel-Tripel-Königsorden der drei amtierenden Könige brachte 3.000 Euro für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und deren Familien. Ralf Schwinge verkündete in diesem Rahmen, dass er zukünftig eng mit der Harburger Schützengilde zusammenarbeiten wolle. So hat er auch das Titelbild des diesjährigen Festbuchs gestaltet.

Neuer Schießstand wurde eingeweiht

Am Donnerstag, an dem Tag, an dem in der Woche des Vogelschießens eigentlich das Spargelessen stattfindet, enpfing die Gilde dann in ihren Heim auf dem Schwarzenberg Vertreter und Vertreterinnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um den neuen Schießstand einzuweihen. Gekommen waren u.a. Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen, Sandy Hoppe (Geschäftsleitung Mercedes-Benz Niederlassung Hamburg), der Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi (SPD), HTB-Präsident Michael ArmbrechtJörn Sörensen vom Handelshof, Oberstleutnant Frank Schuster (Landeskommando Hamburg) und Holger Iborg von der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Freuen sich über den neuen Schießstand der harburger Schützengilde: Ingo Mönke (v.l.), Frank Schuster, Holger Iborg, Gilde-König Borhen „Bo“ Azzouz, Jörn Sörensen, Michael Armbrecht, Sophie Fredenhagen, Sandy Hoppe, Jens Auge und Jörg Geffke. | Foto: Niels KrellerAnstatt Spargel gab es eine Spargelsuppe und Häppchen mit Spargel vom Restaurant Kaiserlich.

Unter anderem wurden zwei Pistolen-Schießstände und ein Luftgewehrstand eingerichtet. Alle Schießbahnen (acht für Kleinkaliber und fünf für Luftgewehr) sind vollelektronisch in der Auswertung. Der Schießstand selbt wurde in einer hellen Farbe gestrichen, so dass er nicht mehr so dunkel wirkt. 100.000 Euro hat die Modernisierung gekostet. Der eigentliche Star der Anlage aber ist der Rasenmäherroboter, der unverdrossen auf dem Grün zwischen Stand und Ziel seine Bahnen dreht.

Ingo Mönke, der 1. Patron der Gilde, schloss in seiner Rede an seine Worte im Vorjahr an. Tenor ist, dass die Schützengilde zur Gilde werden soll, also etwas weniger Schützen, mehr zivil. Ohne jedoch die Tradition aufzugeben. Denn es nähert sich das 500-jährige Bestehen der Gilde. Die Gilde, so Mönke, sei die ältste Institution in Harburg. „Sie sind die Zukunft der Gilde“, rief er den Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu. „Wenn Sie uns weiterhin unterstützen.“ Im Blick, so Mönke weiter, habe man auch die Zeit nach dem Jubiläum.

*In einer früheren Version stand, dass auch der Erlös der Ehrenscheibe für die Ukraine-Hilfe bestimmt ist. Dies war ein Fehler, den wir korrigiert haben.

Gildekönig Borhen „Bo“ Azzouz (links) freut sich über seinen neuen Vizekönig Guido Mönke. | Foto: Niels Kreller

Wanderung von Heimfeld ins Gewerbegebiet Beckedorf

Heimfeld/Beckedorf. Für Donnerstag, 30. Juni, laden die Wanderfreunde Hamburg mit Helga Weise als Wanderführerin zu einer rund 16 Kilometer langen Wanderung durch Wald und Feld ein. Von Heimfeld aus geht es durch den Eißendorfer Sunder und Stuck, durch Baumschul-Gebiete in Harburg Stadt und Land ins neue Gewerbegebiet Beckedorf. Dort soll Kaffee beim Bäcker getrunken und Kuchen genossen werden. Zurück geht es dann ab Sinstorf/Marmstorf.

Anreise: 9.34 Uhr, Bahnhof Harburg, Bus 142. Treffen mit Wanderführerin Helga Weise um 10 Uhr, Bushaltestelle Hans-Dewitz-Ring. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Teilnahme ist nur für Geimpfte möglich. Gäste zahlen einen kleinen Obolus. Weitere bei Helga Weise, Telefon 0 40/790 87 61.

Neuste Artikel

Vermisst: Polizei sucht nach 83-Jährigem

Rosengarten. Seit gestern Abend, 30. Juli 2022, wird der 83-jährige Gerd Leyendecker vermisst. Er ist stark dement und ...

Weiterlesen

Neue DRK-Elternlotsen und Nachbarschaftsmütter unterwegs

Power im Quartier: Die Elternlotsinnen, Elternlotsen und Nachbarschaftsmütter des DRK Harburg. | Foto: DRK Harburg

Harburg/Neugraben-Fischbek. Nach einer fünfwöchigen Schulung sind ab August 25 neue DRK-Elternlotsen und DRK...

Weiterlesen

Vier Hamburger Meistertitel für HNT-Nachwuchs-Leichtathleten

Die 4x100-Meter-Staffel des HNT-Nachwuchses: Jakob Nibbe (von links), Lasse Jung, Nils Hofmann und Lasse Schmidt. Im Hintergrund Trainer Marcus Jung. | Foto: HNT

Hausbruch-Neugraben. Der Leichtathletik-Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) glänzte bei der Hamburge...

Weiterlesen

Schlagerstar Peter Sebastian startet mit Inklusions-Truck beim Sc…

Schlagerstar Peter Sebastian (links) und Dirk Rosenkranz von der Deutschen Muskelschwund-Hilfe freuen sich auf den Inklusions-Truck beim Schlagermove. | Foto: ein

Harburg. Wenn am Samstag der Schlagermove durch Hamburgs Straßen zieht, wird es nicht nur bunt, schrill und laut. Das W...

Weiterlesen

Inserate

Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen hat noch Plätze frei

Das große Team der elbzwerge Kita im Harburger Binnenhafen freut sich auf die Kids.

Inserat. Buntes Treiben herrscht in der elbzwerge Kita „Villa Lengemann“ in der Blohmstraße 22, wenn die Kinder dor...

Sushi – gesund und lecker - frisch und schnell geliefert

Öztürk Toptas von Top Fresh Sushi freut sich, seine Kunden mit seinem Sushi aus der neu eingerichteten Küche noch frischer und noch schneller beliefern zu können.

Inserat. Sushi ist gesund. Und frisch zubereitet, wie es bei Top Fresh Sushi gemacht wird, ist es ein Genuss. Nur beste ...

Matjes-Saison: Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt gibt es den neuen Matjes!

Bei Anuschka Blockhaus auf dem Harburger Wochenmarkt läuft gerade Matjes-Saison.

Inserat. Endlich! Das ist ein Gedanke, den viele norddeutsche Gourmets jedes Jahr im Juni haben. Dann nämlich, wenn die...