Das Gemeinschaftsgrab der Fischbeker Cornelius-Gemeinde ist neu bepflanzt worden

Fischbek. Das Gemeinschaftsgrab auf dem Fischbeker Friedhof ist im September komplett neu bepflanzt worden und zeigt sich nun wieder als ein freundlicher Trostort. Vor acht Jahren wurde das Gemeinschaftsgrab eingerichtet. 37 Fischbeker Gemeindeglieder haben seitdem dort ihre letzte Ruhestätte gefunden. 38 weitere Gemeindeglieder haben sich schon entschieden, dass auch ihres Lebens einmal an diesem Ort gedacht werden soll.

Das Gemeinschaftsgrab ist so etwas wie ein Familiengrab, nur dass die Familie etwas größer gefasst ist. Es ist eine Stätte, an der die versammelt werden, die im Leben und im Glauben miteinander verbunden waren. Die gärtnerische Anlage war nun in die Jahre gekommen. Nicht alle Pflanzen hatten sich im Fischbeker Sandboden wohl gefühlt und die trockenen Sommer und der vollständige Grundwasserverlust vor einem Jahr hatten ihre Spuren hinterlassen. Auch mussten die Aktiven der Fischbeker Cornelius-Gemeinde lernen, dass das Gemeinschaftsgrab eine intensivere Pflege benötigt, als vorher vermutet.

Nun wurde das Gemeinschaftsgrab gärtnerisch neu gestaltet und angelegt. Vor 8 Jahren wussten wir nicht, wie sich dieses Engagement auf dem Friedhof bewähren wird. Es hat sich gezeigt, dass das Interesse groß ist. Es gibt viele Familien, für die diese Grabform richtig ist. So konnten wir uns mit dem Friedhofsamt bereits einig werden, dass wir die Fläche der Gemeinschaftsgrabs ausweiten und nahezu verdoppeln werden.