Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Bellandris Matthies Gartencenter

Bauen & Wohnen

Bauen & Wohnen

  • Abriss „Bolero-Gebäude“: Harburger Wochenmarkt zieht kurzzeitig wieder auf den Rathausplatz

    Harburg. Wie schon vor eineinhalb Jahren, im April 2019, zieht der Harburger Wochenmarkt, für dieses Mal gut einen Monat, vom 12. Oktober bis zum 13. November auf den Rathausmarkt um. Der Anlass dieses Mal ist, dass in dieser Zeit der Abriss des ehemaligen "Bolero-Gebäudes" und des alten Blumenmarktes am Sand stattfindet.

    Werbung

    Nach dem Abriss beginnen dann die Arbeiten am geplanten Neubau. Dort will die AVW Immobilien ein Gebäue mit knapp 80 Seniorenwohnungen sowie Lebensmittelhandel und Gastronomie errichten. Rund 30 Millionen Euro soll der Neubau kosten. Während der Bauarbeiten soll der Markt dann wieder nebenan auf dem Sand stehen.

  • Eisenbahnbauverein macht Hofkonzerte im Jubiläumsjahr

    Harburg. Trotz oder eher: gerade wegen der Corona-Pandemie lässt es der Eisenbahnbauverein Harburg (EBV) für seine Mitglieder musikalisch angehen. Hofkonzerte lautet das Stichwort. In den Höfen der Wohnungsbaugenossenschaft spielen zu Beginn des Jahres in rund 40 Konzerten Volkan Baydar, Fabian Harloff, Marko Formanek und das Musical Duo (sonst Musical Trio).

    Da natürlich die Corona-Bestimmungen eingehalten werden, dürfen den Konzerten nur die jeweiligen Bewohner der anliegenden Häuser zuhören und dürfen dies auch nur von ihrem Balkon aus tun. „Wenn wir nicht auf Konzerte gehen können, kommen die Konzerte eben zu uns! Wir laden ein zum Tanzen und Mitsingen auf dem Balkon“, so das Motto des EBV. Andere Zuhörer müssen leider weggeschickt werden.

    Aber nicht nur seinen Mitgliedern möchte der EBV damit ein bisschen Licht in Zeiten der Krise bringen „Damit wollen wir auch die Künstler unterstützen, die aktuell ja auch nicht auftreten können“, erklärt Joachim Bode, Vorstand des EBV.

    Werbung

    Und die Konzerte kommen an: „Es gibt viel Beifall, bunte Lichterketten werden aus den Fenstern gebaumelt und Handys und Feuerzeuge geschwungen“, freut sich Bode über die positiven Reaktionen.

    100 Jahre Eisenbahnbauverein

    Das Jahr 2021 ist für den EBV auch ein ganz besonderes: er feiert sein 100-jähriges Bestehen, denn 1921 wurde die Wohnungsbaugenossenschaft gegründet. Gegründet wurde der EBV, um die Wohnungsnot nach dem 1. Weltkrieg zu lindern.

    Das preußische Harburg/Elbe war damals ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt, weshalb Eisenbahner mit der Unterstützung der Eisenbahndirektion Altona, des Beamten-Wohnungsvereins und der Stadt Harburg und mit Beteiligung des Groß Hamburger Siedlungsverbandes in Wilstorf den EBV ins Leben riefen.

    Heute hat der EBV mehr als 3.200 Wohnungen für seine über 4.800 Mitglieder im Bestand. Wie es im Jubiläumsjahr weitergeht, ist aufgrund der Virus-Pandemie natürlich noch vollkommen offen.

  • Eisenbahnbauverein mit neuen Wohnungsprojekten am Start

    Harburg. Der Eisenbahnbauverein Harburg ist zufrieden mit dem Geschäftsverlauf. Das gaben Joachim Bode und Alexandra Chobok vom Vorstand der Wohnungsbau-Genossenschaft bekannt. Denn neben einem Überschuss von 750.000 Euro, einer weiteren fertigen Eisspeicherheizung und dem Zukauf der Heimfelder Straße 87 hat der EBV auch mit dem Bau von 24 Wohneinheiten im Milchgrund begonnen. Ebenso freuen sich die Mitglieder des EBV über eine günstige Durchschnittsmiete von 6,56 Euro pro Quadratmeter und dennoch hohen Instandhaltungs- und Modernisierungsaufwendungen.

    In diesem Jahr liegt dann das Augenmerk des EBV auf der Modernisierung von mindestens 50 Wohnungen, die durch Mieterwechsel freiwerden. Und natürlich soll der Bau am Milchgrund weiter voran schreiten. Anfang Juli 2021 soll er fertig sein. In der Bremer Straße soll durch den Bebauungsplan Eißendorf 48 der Weg für weitere 144 neue Wohnungen frei werden. Hier sollen 40 Prozent der Wohnungen öffentlich gefördert sein.

    Werbung

    Außerdem sollen hier zwei interessante Einzelprojekte verwirklicht werden. Zum einen soll eine neue Bleibe für die Wohngruppe „Caspar Hauser“ von Insel e.V. geschaffen werden sowie eine Senioren-WG mit soeben abgeschlossenen Einheiten für die Baugemeinschaft „Die Anbandeler“.

    Startschuss für die ersten 50 Wohnungen soll im Frühjahr 2021 sein. Der Beginn des zweiten Abschnitts mit 94 Wohnungen folgt dann im Herbst 2022.

  • Guter Zeitpunkt für Immobilienverkauf: TeamNord Immobilien GmbH berät kompetent

    Inserat. Wer seine Immobilie verkaufen will, erwischt eine gute Zeit: Die Preise und die Nachfrage sind hoch. Auch während der Pandemie sind Verkäufe problemlos durchführbar. Gerade jetzt sollte man einen Makler hinzuziehen, der bestens vernetzt und mit den Hygiene- Anforderungen vertraut ist. Auch in der Region südlich der Elbe zeigen die Pandemie-Effekte Wirkung: Durch Homeoffice und wenig Ausgang schätzen die Menschen mehr denn je ihr Zuhause. Folge: Die Nachfrage nach Wohnraum steigt. Das bestätigen auch lokale Makler wie Jeanette Böhm von TeamNord Immobilien GmbH. Kenntnisse des lokalen Immobilienmarkts, des Angebots und der erzielbaren Preise sind wichtig wie nie. Auch in der Immobilienwirtschaft sind Abstands- und Hygieneregeln essentiell geworden; Makler setzten verstärkt auf digitale Hilfsmittel. Beratungstermine mit Verkäufern und Kaufinteressenten gibt es inzwischen auch per Telefon- oder Video-Konferenz. Erstbesichtigungen sind zudem virtuell durchführbar, mit 360-Grad-Panoramatouren oder live gefilmt.

    Mehr digitale Anwendungen bei der Vermarktung

    „Seit Beginn der Ausnahmesituation stellen wir in unserem Unternehmen eine steigende Akzeptanz dieser Technik fest“, erläutert Frau Böhm, Geschäftsführerin von Team- Nord Immobilien GmbH in Winsen. „Häufig kennen Verbraucher diese Anwendungen von ihrer Arbeit im Homeoffice oder verwenden bereits privat die Video-Funktion von WhatsApp.“

    Alle Interessenten, die danach das Haus oder die Wohnung begehen möchten, haben ein gesteigertes Kaufinteresse. Bei dieser realen Besichtigung wird dafür gesorgt, dass nur die vorgeschriebene Anzahl an Personen durch das frisch gelüftete Gebäude geht. Davor und danach werden Kontaktflächen wie Türklinken und Treppengeländer desinfiziert. Gerade wenn das angebotene Gebäude noch bewohnt ist, wird so ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet. Das sind Dinge, an die private Verkäufer, die zumeist nur einmal im Leben eine Immobilie veräußern, kaum denken.

    Hohe Nachfrage in allen Immobiliensegmenten

    Das Team von TeamNord Immobilien GmbH beobachtet seit Wochen, dass die Nachfrage nach Wohnimmobilien in allen Bereichen steigt. Vielfach haben sich die Preise erhöht – trotz oder vielleicht sogar wegen Corona. Während des Lockdowns im Frühjahr überlegten viele Menschen in eine größere Wohnung mit Balkon oder ein Eigenheim mit Garten zu ziehen. Viele wissen, dass sie künftig mobiler arbeiten können und nicht mehr jeden Tag ins Büro müssen. Daher sind neben Stadtwohnungen vermehrt Häuser in ländlichen Regionen beziehungsweise im sogenannten „Speckgürtel“ von Großstädten gefragt, die mit längeren Fahrzeiten ins Oberzentrum verbunden sind. Die Kaufentscheidung wird dadurch erleichtert, dass die Zinsen ungebrochen günstig sind.

    Mittelfristig könnte sich Lage eintrüben

    Nicht wenige Experten rechnen damit, dass sich die Situation in den kommenden Monaten verschlechtern könnte, unter anderem die Autoren des Finanzstabilitätsberichts der EZB-Bank. Schon heute prüfen die Banken bei Finanzierungsanfragen genauer. Bekamen vor der Corona- Krise gutverdienende Paare auch mit wenig Eigenkapital eine Darlehenszusage, so müssen sie heute etwa 20 Prozent der Kaufsumme nachweisen. Zudem könnte mittelfristig die Zahl der Firmeninsolvenzen steigen und in der Folge die Arbeitslosenquote klettern. Dies könnte dazu führen, dass die Immobilienpreise unter Druck geraten.

    Wer sich schon länger mit dem Verkauf einer Immobilie befasst, sollte es jetzt angehen: Der Zeitpunkt ist optimal. Dabei macht es Sinn, auf versierte Dienstleister aus der lokalen Unternehmerschaft zurückzugreifen. So lassen sich viele Fehler vermeiden: Gute Makler ermitteln den Angebotspreis, vermarkten das Objekt zielgruppengerecht über die passenden Marketingkanäle, kümmern sich um den Papierkram, beantworten die zahllosen Interessenten- Nachfragen, führen mit vorqualifizierten Interessenten Besichtigungen durch bereiten den notariellen Kaufvertrag vor.

    Der erste Schritt beim Verkauf ist die Festlegung des Immobilienwertes. Für Laien ist das schwer. Verständlicherweise wollen Immobilienverkäufer hierbei keine Fehler machen, schließlich geht es um viel Geld. Daher sollten sie unbedingt auf Expertenrat vertrauen.

    Sie wollen eine kostenlose Immobilienbewertung mit wenigen Klicks? Auf der Website von TeamNord Immobilien GmbH erhalten Sie eine solche: www.teamnord.immo. Oder wenden Sie sich direkt an Jeanette Böhm, Telefon: 04171/890860 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Immobilia 2017: Vom Mieter zum Eigentümer

    Harburg. Die Themen Bauen, Wohnen und Finanzieren stehen am kommenden Wochenende im Mittelpunkt einer Veranstaltung, die erstmals im Jahr 1995 durchgeführt wurde und die sich seitdem ständig steigender Beliebtheit erfreut - die "Immobilia" in den Räumen der Sparkasse Harburg-Buxtehude am Sand 2 in Harburg. Zwei Tage lang - am Sonnabend, 25., und Sonntag, 26. Februar, jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr, erhalten künftige Bauherren, Käufer und Interessenten jede Menge Informationen zum Thema Hausbau. Das Motto des zweitägigen Spektakels heißt "Persönliche Beratung ist Trumpf".

    An 27 Ständen informieren Experten über Finanzierungen, aktuelle Immobilienangebore, Grundstücke, Versicherungen, Fördermittel und Bauprojekte. Die erfahrenen Finanzberater der Sparkasse rechnen künftigen Bauherren die monatliche Finanzierungsrate für die Wunschimmobilie aus. Die renommierte und führende Immobilienmesse im Hamburger Süden, zu der Jahr für Jahr meist jeweils mehr als 1.500 Besucher nach Harburg strömen, bietet ein vielfältiges Programm rund ums Bauen, Wohnen und Finanzieren.

    Seit der ersten Immobilia 1995 haben schon viele Bauherren von der Angebotsvielfalt zum Erwerb und Bau ihrer Immobilie profitiert. Eine der Fragen, auf die es am Sonnabend und Sonntag Antworten gibt, heißt "Was schenkt Ihnen der Staat für Ihr neues Zuhause?" Die erfahrenen Sparkassen-Berater beraten gern und kompetent: "Fordern Sie uns, dann können wir Sie gezielt fördern. Denn bei der Finanzierung Ihres Bauvorhabens gibt es viele, verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel die staatlichen Förderprogramme der IFB Hamburg und KfW. Erfahren Sie in unserem Vortrag mögliche Wege, diverse Optionen und wichtige Details. Vor allem: Nutzen Sie die 'Geldgeschenke vom Staat'. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir einen Finanzierungsplan, der genau auf Ihre Situation abgestimmt ist."

    Zum Auftakt an beiden Tagen jeweils ab 12 Uhr zeigen Sebastian Helm und Stefan Hollstein den Weg "Vom Mieter zum Eigentümer". Zu den Top-Angeboten der Sparkasse Harburg-Buxtehude zählen beispielsweise die Gesamtfinanzierung von bis zu 100 Prozent des Kaufpreises, individuell vereinbarte Darlehens-Laufzeiten und die Möglichkeit jährlicher Sondertilgungen. Während der Immobilia 2017 gelten übrigens Sonderkonditionen für Neufinanzierungen.

    Ganz wichtig ist natürlich auch das Thema Zinssicherheit in unsicheren Zeiten. Wer sich fragt, ob sich Bausparen angesichts niedriger Zinsen noch lohnt, erhält die klare Antwort: Ja! Denn mit Bausparen können
    sich Käufer und Bauherren das aktuelle Zinsniveau langfristig sichern. Diese Zinssicherung bis zur letzten Rate ist angesichts historisch niedriger Zinsen so wertvoll wie nie zuvor. Auch wenn Interessenten erst in einigen Jahren eine Immobilienfinanzierung durchführen wollen, können sie sich mit einem Bausparvertrag schon jetzt niedrige Zinsen für die Zukunft sichern. Zusätzlich können die Bausparer von attraktiven Förderungen, vermögenswirksamen Leistungen et cetera profitieren. Die Vorträge und viele Antworten auf diese Fragen geben die Sparkassen-Experten am Sonnabend von 14 Uhr bis 15 Uhr und am Sonntag von 13 Uhr bis 14 Uhr.

    Ein weiteres Thema der Immobilia: Mieten Sie noch oder leben Sie schon? Olaf Gerigk, Leiter ImmobilienCenter Harburg: "Der Weg vom Mieter zum Eigentümer ist gar nicht so schwer! Erfahren Sie in unserem Vortrag, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen. Welche Möglichkeiten es gibt und wie wir Sie dabei unterstützen können. Damit wir gemeinsam Ihr Ziel erreichen: der Erwerb Ihrer eigenen Immobilie. Lassen Sie uns Ihren Traum wahr wahrmachen." Der Vortrag findet sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag in der Zeit von von 12 Uhr bis 13 Uhr statt.

    Einer der Höhepunkte der zweitägigen Veranstaltung ist am Sonntag um 14:30 Uhr das große Finale von "Bauer sucht Haus". Dabei wird unter dem Motto "Die Landhütte bekommt kalte Füße" aufgelöst, wer "Dieters neue Perle" wird. Außerdem können Besucher im Rahmen einer Verlosung einen 2000-Euro-Gutschein vom Möbelhaus Michaelis gewinnen.

  • Küche&Co.: Neu in Harburg - direkt gegenüber Karstadt

    Inserat. Seit Ende Januar 2018 hat Harburg am Harburger Ring Zuwachs bekommen. Das neue Küche&Co. Studio präsentiert Studioinhaber Siegfried Kaiser und sein Team in zwei Showrooms. Auf 370 Quadratmeter Verkaufsfläche sind 15 Küchen, in unterschiedlichen Designs von ca. 2.700,00 Euro bis zur hochklassigen Küche, ausgestellt.

    Lebensqualität: Eine Küche ist mehr als kochen

    Die Küche - das ist nicht einfach nur ein Arbeitsplatz im Haushalt. Neben dem Umstand, dass eine Küche natürlich den praktischen Anforderungen standhalten muss, ist sie heutzutage auch ein Ausdruck von Lebensgefühl, Wohlbefinden und auch Status. Die Küche ist heute mehr Teil des Wohnens denn des Arbeitens.

    Das weiß auch Siegfried Kaiser vom neuen Küchenstudio Küche&Co am Harburger Ring. "Die Menschen wollen das Zusammenspiel von Funktionalität, Qualität und heimischen Ambiente. Darauf haben wir uns spezialisiert." Damit auch jeder die Küche findet, die zu ihm und seinem Lebensstil passt, beraten Kaiser und sein Team die Kunden kompetent, freundlich und mit der nötigen Zeit. Von der Planung, der Auswahl und dem Aufmaß über eventuelle Umbaumaßnahmen bis hin zur Lieferung und Montage wird der Kunde bei Küche&Co betreut und beraten. "Jede Küche wird von uns individuell nach den Wünschen des Kunden geplant", erzählt Kaiser stolz.

    Wer sich informieren möchte, der kann gerne bei Küche&Co im Harburger Ring 17 vorbeischauen. Die Showrooms sind montags bis freitags von 9:30 bis 18:30 Uhr und samstags von 9:30 bis 15 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden sich im Web auf www.kueche-co.de/hamburg-harburg oder gibt Siegfried Kaiser auch gerne telefonisch unter 040-52166612.

  • Norddeutschlands erster Modularer Musterpark in Winsen eröffnet

    Winsen. Um einen idyllisch angelegten Teich präsentieren sich moderne Musterhäuser - ebenso zeitlos wie elegant. Was man auf den ersten Blick nicht sieht: Es sind Containerhäuser. Die „Comma GmbH“ hat jetzt erstmals in Norddeutschland nach fünfmonatiger Bauphase auf 7000 Quadratmeter einen Modularen Musterpark eröffnet. In Winsen verschaffen vier hochmoderne, voll ausgestattete Musterhäuser und eine Zwei-Zimmer-Wohnung einen optimalen Einblick in die Vielfalt der modularen Wohnarchitektur.

    Auch eine Sauna, Garage und ein Carport in Modulbauweise werden ausgestellt. Zudem steht das firmeneigene Bürogebäude der „Comma GmbH“ exemplarisch für diesen besonderen Architekturstil. Der Musterpark in Winsen zeigt: Die Nutzungsmöglichkeiten sind vielfältig und optisch gibt es kaum noch Unterschiede zur herkömmlichen Massivbauweise. Ideal eignen sich die Module für Gewerbe-, Camping- und Ferienhäuser - aber auch wunderbar als Anbau für bereits vorhandene Häuser.

    Dazu gibt es viele elementare Vorteile: kurze Aufbauzeiten, zahlreiche individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und enorme Energie- und Kosteneinsparungen. Damit ist die modulare Architektur eine flexible und günstige Alternative zum Massivbau – hochwertig und langlebig. Gebaut wird gleich einem einfachen Baukastenprinzip mit vorgefertigten, hochwertigen Modulen - schnell, effektiv und platzsparend. Die Stahlmodul- und Holzrahmenbauweise vereinen edles Design, Komfort, Eleganz und Funktionalität. Das modulare Bausystem lässt auch bei der luxuriösen Innenausstattung der Mustergebäude unzählige Variationsmöglichkeiten zu und bietet viel Raum für Individualität, persönliche Wünsche und Vorstellungen.

    Verschiedene Bäder, Türen, Fassaden und Fenster beflügeln die Fantasie und zeigen, wie aus einem Container eine echte Wohlfühloase wird. Das erfahrene Team von „Comma“ berät, plant, produziert und montiert – alles aus einer Hand. Schlüsselfertige Wohncontainer und Bürogebäude werden im gesamten Bundesgebiet realisiert. Immer mit im Leistungspaket: Projektdokumentation, Baugenehmigung, Energienachweis des Gebäudes, Statische Berechnung, Wärmeberechnung und Brandschutzgutachten.

    Der „Comma“-Musterpark befindet sich südlich vor den Toren Hamburgs in Winsen/Luhe in der Robert-Koch-Straße 9 und steht Besuchern montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 14 Uhr offen. Kontakt: Telefon 04171/66 85 90, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.comma-container.de

  • Parkett: Welches Muster passt am besten?

    Ratgeber. Wer sich einen edlen Parkettboden wünscht, denkt in der Regel zuallererst über die Oberfläche nach: Eiche oder Nussbaum? Geölt oder lackiert? Gebürstet oder glatt? Dabei ist es fast noch wichtiger, sich über das passende Verlegemuster Gedanken zu machen. Denn noch mehr als die Oberfläche entscheidet die Struktur des Fußbodens über den Gesamteindruck des Raumes. Ein Fischgrätmuster passt einfach nicht zu engen Räumen, auch wenn es noch so trendig ist. Genauso wenig wie ein eleganter Schiffsboden, der zwischen antiken Bauernmöbeln einfach deplatziert wirkt.

    Unser Tipp: Beherzigen Sie zuerst einmal ein paar einfache Regeln!

    - Kleine Räume wirken weiträumiger, wenn man das Parkett im 45-Grad-Winkel verlegt und eher kleine Stabgrößen wählt.
    - Unruhig möblierte, winklige oder ungleichmäßig ausgeleuchtete Räume wirken ruhiger mit strengen, parallelen Verlegemustern wie z.B. dem englischen Verband.
    - Interessante Muster wie Fischgrät- oder Flechtmuster entfalten ihre dreidimensionale Wirkung am besten auf möglichst großen freien Flächen.
    - Die Verlegung parallel zu einer Wand streckt Räume und lässt sie großzügiger wirken. Soll ein Raum optisch verkürzt werden, empfiehlt sich die Verlegung quer zur längeren Raumachse.
    - Auch wenn deutliche Fasen an den Kanten gerade „in“ sind: Wenn Sie das Parkett parallel zum Lichteinfall verlegen, bleiben diese dezenter und fallen nicht so sehr ins Auge.

    Das richtig gewählte Verlegemuster verleiht dem Raum seinen Charakter und sollte noch vor oder zumindest zeitgleich mit der Auswahl der Oberfläche entschieden werden. Verzichten Sie dabei nicht auf den Rat eines erfahrenen Fachmanns.

    Dieser Tipp wurde zur Verfügung gestellt von Martin Mauer Parketthandel aus Seevetal. Mehr Informationen auf: www.mauer-parkett.de

  • Umzüge mit RTU: Kompetent, schnell, günstig und umweltbewusst

    Inserat. Wer umzieht, der hat genug zu tun, muss an vieles denken und organisieren. Da tut es gut, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der sich kompetent und zuverlässig um das Wesentliche kümmert: Dass der Haushalt aus dem alten in das neue Domizil kommt.

    Pawel Budzisz von RTU – Räumungen, Transporte und Umzüge – aus Harburg erledigt mit seinem Team diesen Job. 15 Jahre Berufserfahrung hat der Unternehmer, der auch immer persönlich bei einem Umzug dabei ist und mit anpackt, damit alles reibungslos läuft. „Ich garantiere meinen Kunden einen reibungslosen Umzug 2021 02 15 rtu1mit hanseatischer Gründlichkeit. Dafür stehe ich persönlich ein“, so der Inhaber von RTU.

    Egal ob Umzug, Räumung, Entrümpelung oder Haushaltsauflösung – egal ob Wohnung, Keller, Dachboden oder das ganze Haus: das Team von RTU steht bereit: „Egal wohin Sie in Deutschland umziehen wollen – wir sind für Sie da!“ Eine Schwierigkeit, die immer wieder bei Umzügen auftaucht, ist der Ab- und Wiederaufbau der Möbel. „Dafür arbeite ich mit dem Tischlermeister Michael Schmidt zusammen, den ich auf Wunsch des Kunden hinzuziehe“, so der Inhaber. „Er weiß, wie man die Möbel fachgerecht abbaut und dann wieder montiert.“ Besonderes Augenmerk legt Pawel Budzisz auf den Umweltschutz. „Wir müssen sorgsam mit der Natur umgehen, damit wir unseren Kindern eine lebenswerte Erde hinterlassen“, so der Vater eines zweijährigen Sohnes.

    „Deshalb bieten wir unseren Kunden an, statt der normalen Umzugskartons aus Pappe, die dann meistens nach dem Umzug entsorgt werden, unsere vielfach wiederverwendbaren Boxen zu nutzen.“ Außerdem wird der anfallende Abfall durch das RTU-Team getrennt und umweltgerecht entsorgt.

    Und bei allem bekommen die Kunden einen Rundumservice geboten. Das beinhaltet nicht nur eine Einpackhilfe. „Selbst um die Halteverbotszonen kümmern wir uns und richten sie ein.“ Für alles gibt es bei RTU2021 02 15 rtu2 transparente Preise und im Vorweg ein persönliches und kostenloses Beratungsgespräch.

    RTU hat ein ganz besonderes Angebot im Programm: Man bucht den Umzugswagen inklusive geschultem Fahrer, der fachmännisch belädt, die gesamte Beladung und den Umzug koordiniert, aber am Umzugstag tragen die eigenen fleißigen Helfer – so spart man ganz erheblich an den Kosten und der professionelle Umzug ist auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich! Falls nicht genügend Helfer vorhanden sind, können nach telefonischer Absprache noch weitere Helfer hinzugebucht werden.

    Wer mehr zum Thema Umzüge, Haushaltsauflösungen etc. erfahren möchte, der kann sich auf www.rtu-hamburg.de informieren. Auskünfte per Telefon gibt es unter 040-77188444 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Wohnheim für Menschen mit Behinderung: Platz frei in Wennerstorf

    Wennerstorf. In einer Gemeinschaft leben, möglichst selbstständig und doch mit Unterstützung: Das Wohnheim Wennerstorf bietet 13 Menschen mit Behinderung einen Lebensplatz. Das Wohnheim im traditionellen Heidedorf ist bewusst klein angelegt: Hier fühlen sich alle wie in einer Familie. Jetzt ist ein Wohnplatz frei geworden. „Heimvater“ Finn Schultner steht unter (0 41 65) 99 94 90-01 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!    für Fragen und Beratung zur Verfügung.

    Die Heimeltern Svenja Quitschau und Finn Schultner mit ihren Kindern Lotta (7 Jahre) und Ella (11 Wochen) freuen sich schon auf den neuen Bewohner: „Wir sind selbst im vergangenen Jahr eingezogen, nachdem unsere Vorgänger in den Ruhestand gegangen sind. Wir lieben die quirlige Gemeinschaft aus Bewohnern und Pädagogen.“ Das Wohnheim organisiert viele Aktivitäten, von Disko über Ausflüge bis zur Mitarbeit auf Veranstaltungen. Auch Gartenarbeit steht auf dem Plan oder Unterstützung im Haushalt. „Wir wollen vielfältige Alltagserfahrungen ermöglichen“, erläutert Finn Schultner, „denn so lernen die Bewohner immer weiter.“

    Ein Mitglied der Gruppe hat gerade einen weiteren Schritt in die Selbstständigkeit gemacht. „Wir sind glücklich, dass einer unserer Bewohner nun in einer Verselbständigungswohngruppe leben kann“, sagt Carina Meyer, die als Kaufmännische Geschäftsführerin des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Ehestorf auch das Wohnheim Wennerstorf leitet. „Das ist unser Ziel: Jeden Bewohner zu fördern und Stärken auszubauen. Der eine lernt bei uns die Zahlen bis zehn oder Wäsche waschen. Andere wiederum können irgendwann selbständig wohnen.“

    Seit 2009 wohnen 13 Menschen mit Behinderung in dem kleinen Heidedorf Wennerstorf – mit Hasen und Garten und einem eigenen Gemeinschaftsraum für die Freizeit. Tagsüber arbeiten die Bewohner, meist auf dem nahegelegenen Museumsbauernhof Wennerstorf oder in Werkstätten der Lebenshilfe. Nachmittags, abends und am Wochenende werden sie von einem Team aus Pädagogen, Heilerziehungspflegern, FSJlern und Praktikanten betreut. „Wir bilden hier auch junge Menschen aus“, erklärt Finn Schultner. „Das gibt ihnen die Möglichkeit, Arbeitserfahrungen zu sammeln. Und für unsere Bewohner ist der Kontakt mit ihnen ein großer Gewinn.“

    Träger des Wohnheims Wennerstorf ist die Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf. Sie engagiert sich seit 1987 für die Integration von Menschen mit Behinderung. So arbeiten heute über 30 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen im Freilichtmuseum am Kiekeberg und im Museumsbauernhof Wennerstorf. Die pädagogische Begleitung am Arbeitsplatz übernimmt die Lebenshilfe Lüneburg-Harburg.

Werbung

Neuste Artikel

Heißes Fett brannte in der Pfanne

Tostedt. Heißes Fett hat am Mittwochvormittag für einen Einsatz der Feuerwehr in der Königsberger Straße in Tostedt ...

Weiterlesen

Frühlingsboten: Die Krokusse am Rathaus blühen

Die ersten Frühlingsboten sind da: Auf der Wiese neben dem Harburger Rathaus blühen die ersten Krokusse. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Krokusse – sie sind die Boten des Frühlings. Und sie sind schon auf der Harburger Rathauswiese zum Archäolo...

Weiterlesen

Handball: Luchse ohne Chance in Bad Wildungen

Gegen die HSG Bad Wildungen konnten die Luchse keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Buchholz-Rosengarten. Im Bundesliga-Nachholspiel gegen die HSG Bad Wildungen konnten die Handball-Luchse der HL Buchholz...

Weiterlesen

"Osterkonzert" - eine Fotoausstellung in der Hittfelder…

Eines der Fotos von René Augustinus Kneese, das in der Hittfelder Mauritiuskirche zu sehen sein wird. | Foto: R. A. Kneese

Hittfeld. Ab 28. Februar sind Bilder des Fotografen René Augustinus Kneese in der Hittfelder Mauritiuskirche zu sehen. ...

Weiterlesen

Inserate

Guter Zeitpunkt für Immobilienverkauf: TeamNord Immobilien GmbH berät kompetent

Jeanette Böhm von der TeamNord Immobilien GmbH bietet Ihnen eine kostenlose Werteinschätzung und fachkundige Beratung.

Inserat. Wer seine Immobilie verkaufen will, erwischt eine gute Zeit: Die Preise und die Nachfrage sind hoch. Auch währ...

Edles Parkett und traditionelles Handwerk in Seevetal

Traditionelles Handwerk spielt bei Mauer Parkett in jeder Hinsicht eine wichtige Rolle.

Inserat. Fußböden in Holzoptik liegen voll im Trend. Ob Bauherren und Renovierer sich für strapazierfähiges Design-V...

Gold so wertvoll wie noch nie: Edelmetall steigt auf Höchststand

Inserat. Weiterhin gute Nachrichten für die Besitzer von Goldschmuck, Münzen und Barren: Der Preis für das gelbe Edel...