Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Fußball

Fußball

  • Neue Trikots für TVV-Kids

    Neu Wulmstorf/Neugraben. Strahlende Augen gab es bei den U8-Kids des TVV Neu Wulmstorf: McDonald’s Süderelbe hatte begeisterten Fußballern neue Trikots gespendet, die die jungen Sportler nun im McDonald’s-Restaurant in der Cuxhavener Straße überreicht bekamen.

    „Wir hoffen, dass ihr damit viel Spaß habt und wünschen euch viel Erfolg“, so Restaurantleiter Michael Kosel bei der Übergabe. „Für die Großen gibt es oft Sponsoren – wir aber wollen auch an die Kleinen denken“, so McDonald’s Süderelbe-Chef Wolfgang Splitthoff.

    Im Anschluss an die Übergabe luden Kosel und Splitthoff die TVV-Kids und ihre Trainer natürlich noch zu einer großen Portion leckerer Hamburger und Cheeseburger im Restaurant ein.

  • Neues Fußball-Angebot in der CU Arena für Kinder von sechs bis zehn Jahren

    Hausbruch-Neugraben. Der Fußball-Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) kickt jetzt auch in der CU Arena. Am Dienstag und Mittwoch, jeweils in der Zeit von 15 bis 16 Uhr, gibt es dort ein neues Angebot für Kinder von sechs bis zehn Jahren. Interessierte Nachwuchskicker können einfach vorbeikommen und das Training die ersten Male kostenlos ausprobieren. Bei regelmäßiger Teilnahme ist dann eine Mitgliedschaft in der HNT erforderlich.

    Mitzubringen ist Sportkleidung für die Halle, insbesondere passende Schuhe, und für draußen.

    Bei Fragen zum Angebot hilft das HNT-Sportbüro unter der Telefonnummer 0 40/701 74 43 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

  • Oldies vom Team HEBC gewinnen 7. Jens-Jever-Cup

    Harburg. "Ein voller Erfolg auf der ganzen Linie." So werteten die Organisatoren Olaf Gayko und Andreas Deden vom Harburger Turnerbund die Veranstaltung des 7. Jens-Jever-Cups. Es gab viele spannende Spiele und insgesamt 82 Tore, die von den rund 80 Zuschauern in der Harburger Sporthalle Kerschensteinerstraße bei dem Senioren-Fußballturnier bejubelt wurden. In zwei packenden Halbfinal-Spielen setzte sich die Spielgemeinschaft (SG) Viktoria Harburg/Harburger SC mit 4:2 gegen Teutonia 10 und HEBC mit 2:1 gegen die Mannschaft des Vorjahressiegers TuS Fleestedt durch.

    Im Endspiel gelang dann HEBC mit 5:2 gegen die SG Viktoria Harburg/HSC ein verdienter Sieg. So erhielt mit HEBC die beste Mannschaft des Turniers den Wanderpokal des Jens-Jever-Cups. Als bester Torschütze des Turniers wurde Michael Rein vom HEBC mit sechs erzielten Treffern ausgezeichnet. Bester Torwart des Turniers war Stephan Maiwald von der SG Grün-Weiß/FSV Harburg.

    Der Hauptzweck außer dem Spaß am Fußball wurde auch erfüllt. Die Organisatoren freuen sich über eine Einnahme durch Startgelder, Spenden, Kuchenverkauf und Torwandschießen in Höhe von 1.398 Euro. Diese Summe wird nun dem Verein NestWerk e.V. zur Verfügung gestellt.

    Abgerundet wurde das Benefiz-Turnier durch einen spektakulären Auftritt der Cheerleader DCA Flame Force und DCA Fire Lightnings des Vereins Grün-Weiss Harburg.

  • Organisationsteam überreicht Spende - 34. Hallen-Cup unterstützt DRK-Hospiz

    Harburg/Langenbek. Der Fußball rollt für den guten Zweck: Am vergangenen Freitag ist ein Teil des Erlöses aus dem Harburger Hallen-Cup an das DRK-Hospiz gespendet worden. Manfred von Soosten, Günter Falk und Harald Szuligk hatten sich persönlich zu einem Besuch im Haus am Blättnerring in Langenbek angemeldet und überreichten bei der Gelegenheit insgesamt 2.000 Euro an Hospizleiterin Britta True.

    Die Summe ist aus Eintritts- und Startgeldern, aus der Verlosung und den Spenden vor Ort zusammengekommen“, erklärte Manfred von Soosten, Harburger Fußball-Urgestein und einer der Gründer des Traditionsturniers. „Mit einem Teil unterstützen wir die Behinderten-Einrichtungen Elfenwiese und Nymphenweg, ein weiterer Teil geht an das Hospiz. Denn es ist wichtig, dass es dieses Haus in unserem Stadtteil gibt. Wir sind überzeugt, dass hier gute Arbeit geleistet wird, die wir gern unterstützen wollen.

    Britta True nahm das Geld mit Dank entgegen: „Diese Spende kommt unseren hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugute. Damit können wir in diesem Jahr wieder eine interne Fortbildungsmaßnahme für das ganze Team anbieten“, erklärte die Leiterin - und sie lud die Besucher auch gleich zum Mittagessen ins Wohnzimmer ein, an dem auch Schirmherrin Bettina Tietjen teilnahm.

    Das DRK-Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenlos. Einen Teil der laufenden Kosten muss das Harburger Rote Kreuz aus Spenden finanzieren.

    DRK-Spendenkonto:

    „Hospiz für Hamburgs Süden“

    IBAN: DE 57 200505 50 1262 208 208

    BIC: HASPDEHHXXX

  • Platz 2 für die U12-Kicker der Sharkies beim Wintercup in Stralsund

    Neugraben-Fischbek/Stralsund. Die U12-Kicker des FC Süderelbe sind mit einem dicken Pokal im Gepäck vom Wintercup des PSV Stralsund zurückgekehrt. Mit jeweils zwei Siegen, gegen Gastgeber Stralsund und Steinhagen, machten die Süderelbe-Nachwuchs-Fußballer den Einzug ins Halbfinale klar. Dort wartete der andere Gruppensieger, die SG Reinkenhagen. Die Mannschaft aus Vorpommern schenkte den Sharkies nichts, doch die FCS-Jungs trumpften auf und schossen sich mit einem deutlichen 4:0- Erfolg ins Finale.

    Hier warteten erneut die Berliner. Die tolle Stimmung in der Halle beflügelte beide Mannschaften und die Spannung war zum Greifen nah. Nur die Tore fehlten in diesem starken Finale. Trotz vieler Chancen auf beiden Seiten stand es am Ende 0:0. Es kam zum Sechsmeter-Schießen mit Nervenkitzel pur - mit dem besseren Ende für das Team des BFC Dynamo Berlin.

    Zahlreiche Familienmitglieder begleiteten die FCS-Jungs in die schöne Hansestadt - und alle hatten großen Spaß. Nach einer entspannten Fahrt besuchten die "Sharkies" vom Kiesbarg zunächst das Meeresmuseum Ozeaneum und ließen den Abend beim gemeinsamen Abendessen auf der Insel Rügen ausklingen. Sportlich und spannend ging es am Sonntag zu. Die Gastgeber hatten ein attraktives Teilnehmerfeld zusammengestellt, und nach dem dritten Platz im Vorjahr sollte wieder ein guter Platz für die Süderelbe-Kicker rausspringen.

    Lediglich am Titelverteidiger BFC Dynamo bissen sich die Sharkies die Zähne aus. Die Berliner hatten in der Gruppenphase die Nase vorn. Ein toller Turniertag fand einen insgesamt verdienten Sieger. Zwar blickten die Sharkies nach der Siegerehrung noch etwas traurig drein. Auf der Heimfahrt nach Fischbek kehrte dann aber die Freude über dieses tolle Wochenende schnell zurück.

  • Pokalturnier um den Sparkassen-LandkreisCup startet am Montag

    Winsen. Die beiden Landesliga- Absteiger vom TV Meckelfeld und vom TSV Winsen gehören zusammen mit dem Team des Bezirksliga-Fünften der vergangenen Saison, der Mannschaft des MTV Egestorf, zu den Favoriten des Pokalturniers, zu dem die Sparkasse Harburg-Buxtehude auch in diesem Jahr wieder einlädt. Los geht es am kommenden Montag, 22. Juli, auf den Sportplätzen in Drennhausen und am Sportzentrum Bassendahl in Neu Wulmstorf.

    Am Dienstag geht es in Jesteburg und Scharmbeck weiter. Die jeweils drei Spiele des Abends werden um 18.45 Uhr, 19.50 Uhr und 20.50 Uhr angepfiffen. Die Gruppen bestehen aus den Teams von drei Vereinen. Die Spielzeit in den Vorrunden-Partien dauert jeweils 45 Minuten je Paarung.

    Nur jeweils der Gruppenerste qualifiziert sich für den Endspieltag am Freitag, 26. Juli, auf dem Jahnplatz in Winsen. Bei Punktgleichheit zählt die Differenz des Torverhältnisses, danach die mehr erzielten Tore. Bei absoluter Gleichheit entscheidet ein Elfmeterschießen (je drei Schützen) sofort vor Ort.

    Am Montag, 22. Juli, spielen ab 18.45 Uhr in Drennhausen Eintracht Elbmarsch gegen den TSV Winsen, ab 19:50 Uhr der TSV Winsen gegen Auetal und ab 20:50 Uhr Eintracht Elbmarsch gegen TSV Auetal.

    Ebenfalls am Montag, 22. Juli, stehen sich in Neu Wulmstorf ab 18.45 Uhr die Teams vom TVV Neu Wulmstorf und vom TV Meckelfeld gegenüber, ab 19.50 Uhr folgt das Spiel TV Meckelfeld gegen VfL Maschen und ab 20.50 Uhr die Partie TVV Neu Wulmstorf gegen VfL Maschen.

    Am Dienstag, 23. Juli, sind in Jesteburg folgende Spiele zu erleben: Um 18.45 Uhr treffen die Mannschaften des VfL Jesteburg und vom MTV Borstel-Sangenstedt, ab 19.50 Uhr die Teams vom Borstel-Bendestorf und vom SV Bendestorf sowie ab 20.50 Uhr die Mannschaften vom VfL Jesteburg und vom SV Bendestorf aufeinander. Auf dem Sportplatz in Scharmbeck kommt es am 23. Juli zu folgenden Spielen: 18.45 Uhr: SG Scharmbeck-Pattensen - MTVMTV Egestorf - FC Rosengarten, 20.50 Uhr: SG Scharmbeck-Pattensen -FC Rosengarten.

    Die Sieger vom Montag und vom Dienstag spielen am Freitag, 26. Juli, in den Halbfinals (parallele Austragung) in Winsen gegeneinander. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Bei Unentschieden folgt sofort ein Elfmeterschießen (je drei Schützen), danach gilt das Ko-System. Anschließend folgt das Spiel um Platz 3 und das Endspiel, mit ebenfalls parallelem Beginn, unmittelbar nach den Halbfinals (Beginn somit gegen 19:35 Uhr). Auch hier beträgt die Spielzeit jeweils 45 Minuten. Es gilt die gleiche Regelung zur Entscheidung wie bei den Halbfinals.

    Jörn Stolle, Regionaldirektor Ost der Sparkasse Harburg-Buxtehude im Beratungscenter Winsen, selbst ehemaliger Liga-Fußballspieler, freut sich auf die Spiele um den Landkreis-Cup der Sparkasse: "Das werden zu Beginn der neuen Fußball-Saison sicher spannende Spiele, die auch so manchen Hinweis auf die Spielstärke der einzelnen Teams in der Saison 2019/20 geben werden. Besonders gespannt bin ich auf die neu zusammengestellten Mannschaften der Landesliga-Absteiger TV Meckelfeld und vom TSV Winsen."

  • Promis kicken beim Musa-Cup für die Muskelschwund-Hilfe

    Harburg.Am 4. Februar 2017 ist es wieder soweit: Beim Liga-Turnier des 3. Musa Cup spielen zwölf Mannschaften in der Sporthalle Kerschensteinerstraße um den Pokal. Um 12 Uhr ist Anpfiff. Der Erlös aus den Startgeldern, den Spenden sowie einer Spende des Hotels „Musas Grüne Tanne" gehen in diesem Jahr an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe.

    Die beiden Gruppen sind stark besetzt: Mit dabei sind unter anderem Harburger SC, FTSV Altenwerder, ESV Einigkeit, Zonguldakspor, TSV Neuland und Gastgeber FC Musa 97. Und mit der mazedonischen 3. Liga-Mannschaft K.F. Besa Cellopek zieht internationales Flair in die Kersche ein.

    Auch drei besondere Mannschaften haben ihre Meldung abgegeben. Mit BSA Harburg tritt eine Mannschaft der Bezirksschiedsrichter an. In den Reihen von Musa & Friends finden sich Promis, die durch die Harburger Altherrenauswahl (HAA) ergänzt werden. Mit dabei sind unter anderem der ehemalige HSV-Außenverteidiger Marcell Jansen, den eine langjährige Freundschaft mit der Familie Musa ebenso verbindet wie Luan „Der Löwe" Krasniqi, der ehemalige Europameister im Schwergewichts-Boxen. Als prominentester Südelbianer findet sich der ehemalige St. Pauli-Profi André Golke in den Reihen von Musa & Friends. Weiterhin haben einige albanisch-stämmige Ex-Profis ihre Teilnahme zugesagt: Fatmir Vata, Bekim Kastrati und Altin Lala beispielsweise, alle drei ehemalige Bundesliga-Profis und albanische Nationalspieler. Zudem treten die Hamburger Rathauskicker an. Diese Mannschaft setzt sich aus Bürgerschafts- und Bezirksabgeordneten aus Hamburg zusammen.

    In den Pausen wird es eine Showeinlage geben. „Wir spielen den Musa Cup als Wanderpokal jedes Jahr aus und lassen die Erlöse einem guten Zweck zukommen lassen", so Sami Musa, Präsident des FC Musa 97. Der Harburger Traditionsclub FC Musa war nach längerer Pause vom Gastronomen Sami Musa, Sohn des Gründers Xhelil Musa, wieder neu belebt worden und ist momentan Spitzenreiter der Kreisliga.

    Der Musa Cup wird von der Sparkasse Harburg-Buxtehudeunterstützt.

  • Public Viewing in Brackel: Fußball-WM-Spiele auf Großbildleinwand

    Brackel. Am 14. Juni beginnt die Fußball- Weltmeisterschaft - und die meisten Deutschen hoffen auf eine Titelverteidigung der deutschen Mannschaft. In Brackel können auch in diesem Jahr wieder alle Interessierten gemeinsam mitfiebern. Das WM-Studio im Gemeinschaftshaus in der Büntestraße öffnet die Türen zu jedem WM Spiel mit deutscher Beteiligung und dem Finale.

    Los geht es am Sonntag, 17. Juni, um 17 Uhr mit dem ersten deutschen Gruppenspiel gegen Mexiko. Am Sonnabend, 23. Juni, ab 20 Uhr trifft die deutsche Mannschaft dann auf Schweden. Das letzte Vorrundenspiel ist am Mittwoch, 27. Juni, ab 16 Uhr gegen Südkorea. Programmbeginn ist jeweils 45 Minuten vor Anpfiff. „Selbstverständlich hoffen wir darauf, dass wir auch die Achtel-, Viertel- und Halbfinale mit deutscher Beteiligung übertragen können“, so Wilfried Wiegel, Erster Vorsitzender der Landeskirchlichen Gemeinschaft Brackel. „Das Finale kann man dann bei uns in jedem Fall sehen. Mit Deutschland als Finalteilnehmer würde es mir aber am meisten Freude machen.“

    Bereits seit der WM 2006 lädt die Brackeler Mitmachgemeinschaft anlässlich der jeweiligen Fußball-Welt- und Europameisterschaften zum Public Viewing ein. Wer
    noch nie ein EM- oder WM-Studio in Brackel besucht hat, findet dieses im Gemeinschaftshaus der Landeskirchlichen Gemeinschaft und EC-Jugendarbeiten
    Brackel in der Büntestraße 23.

    Für das leibliche Wohl sorgt das WM-Bistro mit Bratwurst vom Grill, Eis und Süßigkeiten. Softdrinks und Bier vom Fass werden ebenfalls für kleines Geld verkauft. Der Erlös kommt der Jugendarbeit der Landeskirchlichen Gemeinschaft zu Gute.

  • Rassistische Äußerungen? - Das Bundesliga-Auftaktspiel der HTB-B-Juniorinnen gegen Aurich auf der Jahnhöhe wird überschattet von Vorwürfen gegen einige Gäste-Spielerinnen

    Harburg. So hatten sich die Spielerinnen und Betreuer des Harburger Turnerbunds den Bundesliga-Auftakt auf der Jahnhöhe nicht vorgestellt: Im ersten Spiel in der B-Juniorinnen-Bundesliga spielte das Team vom Harburger TB gegen die Mannschaft der Spielvereinigung Aurich. Überschattet wurde die Partie, die mit einem 0:0-Remis endete, vom Vorwurf rassistischer Äußerungen durch einige Gäste-Spielerinnen aus Ostfriesland.

    Das tolle Sommerwetter hatte rund 150 Besucher zum HTB-Gelände auf der Jahnhöhe gelockt. Die hochsommerlichen Temperaturen machten beiden Teams erheblich zu schaffen. Es war eine Partie auf Augenhöhe, aber über die meiste Zeit ein sehr zerfahrenes Spiel mit wenig Torraumszenen. Die beste HTB-Chance hatte noch Beyza Kara, die nach einem schönen Zuspiel von Lena Goretzka frei vorm gegnerischen Tor auftauchte, im Abschluss aber scheiterte.

    Außerdem traf Amira Mobarek in der letzten Spielminute mit einem Freistoß nur die Latte. Aufregung in der 73 Minute: Beyza Kara lief frei auf das Tor zu und wurde im Strafraum gefoult. Proteste bei den Harburger Spielerinnen, Betreuern und Zuschauern: Die ansonsten gute Schiedsrichterin ahndete das Foul nicht und ließ zum Unverständnis der HTBer weiterlaufen. Beyza Kara reklamierte und sah danach gelb-rot. Die letzten Minuten musste das HTB-Team dann in Unterzahl bestreiten.

    Insgesamt war es aber ein gerechtes Remis. "Die Abwehr stand sicher, das Spiel nach vorn ist sicher noch ausbaufähig. Aber der erste Punkt in der Bundesliga ist eingefahren." Am kommenden Wochenende fahren die HTB-Spielerinen zu ihrem ersten Auswärtsspiel. Sie haben aber einen kurzen Anreiseweg. "Gegen die Mannschaft des Hamburger SV wird es sicher ein weiteres hochbrisantes Duell geben", erwartet Teammanager Can Özkan.

    "In mindestens zwei Fällen kam der Vorwurf von HTB-Spielerinnen, rassistische Äußerungen von den Auricher Mädels gehört zu haben. Dies wurde auch den Verantwortlichen von Aurich mitgeteilt," sagte Can Özkan nach dem Spiel. "Der HTB wird dieser Sache nachgehen. Wir erwarten auch von der Spielvereinigung Aurich, diesen Vorwürfen nachzugehen."

    Hintergrund: Ungefähr die Hälfte der HTB-Spielerinnen haben ausländische Wurzeln. In keiner anderen Bundesliga-Nachwuchsmannschaft gibt es so etwas. "Wir sind stolz auf das Bunte-Team von HTB, haben jedoch die Befürchtung, dass es insbesondere in den Auswärtsspielen zu ähnlichen Vorkommnissen kommen könnte." Auch der DFB sei gefordert, findet Can Özkan: "Sag Nein zum Rassismus" sollte nicht nur auf den Flyern stehen."

    Die Gäste aus dem ostfriesischen Aurich hatten dem HTB-Team übrigens vor rund einem Jahr die Bemühungen „vermasselt“, schon in der vergangenen Saison Bundesliga-Luft zu schnuppern. Trotz guter Leistung verpassten die HTBerinnen ihr Ziel seinerzeit denkbar knapp und verblieben dann ein weiteres Jahr in der Hamburger Verbandsliga.

  • Seevetaler Fair-Play-Cup - Meckziko organisierte erneut faires Fußballturnier

    Meckelfeld/Neu Wulmstorf/Winsen. Die Meckelfelder Jugendfreizeitstätte Meckziko und der Präventionsrat Seevetal veranstalteten jetzt wieder erfolgreich gemeinsam den Seevetaler Fair-Play-Fußball-Cup.

    Aufstellung der teilnehmenden Mannschaften. | Foto: ein
    Aufstellung der teilnehmenden Mannschaften. | Foto: ein
    Insgesamt zehn Freizeitmannschaften mit Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren spielten fairen Fußball in Meckelfeld. Rund 120 Spieler und Betreuer waren der Einladung gefolgt. Gespielt wurde jeweils mit fünf Spielern pro Mannschaft plus Torwart. Die teilnehmenden Mannschaften traten unter fantasievollen Teamnamen an.

    Mitorganisator Markus Heinrich, Leiter des JUZ Meckziko, zeigte sich begeistert vom Turnierverlauf: „Es wurde auf spielerisch hohem Niveau gekickt und alle Mannschaften spielten durchweg fair – so macht Fußball einfach Laune“. Turnierleitung und Jury taten sich deshalb beinahe schwer, den Gewinner für den Fair-Play-Cup zu ermitteln, die Entscheidung fiel schließlich auf die „FC Prolls“ aus dem Neu Wulmstorfer Jugendzentrum als fairste Mannschaft.

    Das Endspiel des Turniers hatte es dann noch mal in sich – die Begegnung zwischen den „Egon Kickers“ aus dem Winsener Jugendzentrum und dem „Meckziko City Club“ aus dem Meckelfelder Jugendzentrum war mit einem Unentschieden von 2:2 zu Ende gegangen. Das spannende Elfmeterschießen entschieden die Spieler des Meckziko schließlich für sich. Entsprechend groß war dann der Jubel über den Turniersieg.

    Für Essen und Trinken, Musik und tolle Preise war auch dank der finanziellen Unterstützung durch den Präventionsrat Seevetal gesorgt.

  • Senioren-Hallen-Fußballturnier für den guten Zweck im Januar in der "Kersche" in Harburg

    Harburg.Kicken für den guten Zweck“ ist am Sonntag, 7. Januar, wieder einmal das Motto in der Sporthalle Kerschensteinerstraße in Harburg. Auf dem Programm steht von 11 bis 16 Uhr der „8.Jens- Jever-Cup“ - ein Fußball-Hallenturnier für Seniorenmannschaften. Veranstaltet wird das Turnier von der Senioren-Mannschaft des Harburger Turnerbunds (HTB). Alle Einnahmen des Turniers, bei dem sechs erstklassige Mannschaften aus dem Hamburger Raum antreten, werden dem DRK-Hospiz zufließen.

    Schirmherrin des Freundeskreises zur Unterstützung des Hospizes ist die in Eißendorf wohnende NDR- Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen. Spenden werden auch per Überweisung vom DRK-Hospiz gern entgegengenommen. Die Bankverbindung lautet: Spendenkonto Hospiz, Hamburger Sparkasse, BIC: HASPDEHHXXX, IBAN: DE 5720 0505 5012 6220 8208. Stichwort: Jens-Jever-Cup 2018.

    Freunde des schnellen Hallen-Leders sollten sich das Turnier nicht entgehen lassen. Um den Cup werden folgende Mannschaften der Senioren spielen: Harburger Turnerbund, Moorburger TSV, die Spiekgemeinschaft (SG) Grün-Weiß/FSV Harburg, HEBC (Titelverteidiger), SuS Waldenau und FC Alsterbrüder.

    Der Eintritt zum 8.Jens-Jever-Cup ist frei. Spenden werden aber gern entgegengenommen. Auf dem Programm steht auch ein Auftritt der Cheerleader DCA Firerings des Vereins Grün-Weiss Harburg und es gibt auch einen Kuchenverkauf.

    Der Name Jens-Jever-Cup leitet sich her aus der Kombination von Jens Bliefernicht und dem Bier der Marke Jever. Bei Jens Bliefernicht handelte es sich um die gute Seele der HTB-Fußballabteilung. Er bekleidete lange Zeit das Amt des Zeugwarts und trank bevorzugt Bier der Marke Jever. Jens
    Bliefernicht starb im Juni 2015. Ihm zu Ehren wird der Jens-Jever-Cup jährlich von den Organisatoren Olaf Gayko und Andreas Deden ausgetragen.

  • Soccerbees des HTB sind nach 10:1-Kantersieg über Ellerau Meister und wollen jetzt in die Bundesliga aufsteigen

    Harburg. Jubel auf dem HTB-Sportplatz Jahnhöhe: Nach einem 10:1-Kantersieg über das Team aus Ellerau haben sich die B-Mädchen-Fußballerinnen des Turnerbunds die Meisterschaft gesichert und wurden dafür von ihren Fans gefeiert. Der Traum vom Titel ist Wirklichkeit geworden. Zahlreiche Familienmitglieder wie Eltern, Geschwister und Großeltern sowie viele Freunde und Fans fanden den Weg zur Jahnhöhe, um das HTB-Team, die "Soccerbees" zu unterstützen und anschließend mit den Spielerinnen zu feiern.

    Fleissige Sovverbees im Freudentaumel. | Foto: ein
    Fleissige Sovverbees im Freudentaumel. | Foto: ein

    Es sollte ein unerwartet leichter Gang werden. Das Spiel begann mit einer Verspätung von rund einer Stunde, da die Gäste vorm Elbtunnel im Stau gestanden hatten und auch nur mit 9 Spielerinnen angetreten waren. So verlief die Partie mehr als einseitig. Am Ende gab es ein souveränes 10:1 für das HTB-Team. Die Treffer erzielten Lena G. (5), Beyza (2), Lilly (2) und Lena B.

    Jubeln wie die Großen. | Foto: ein
    Jubeln wie die Großen. | Foto: ein

    Direkt nach Abpfiff folgte die "Meisterehrung". Als Kapitänin Simay die Schale in die Höhe streckte, kannte der Jubel keine Grenzen. Das Fazit der HTB-Trainer: "Die gesamte Saison über waren wir die Jäger. Mit dem überragendsten Spiel der Saison und dem grandiosen Sieg gegen den bis dato souveränen Tabellenführer ETV stellten wir die Weichen zum Titel. Wer so fokussiert die gesamte Saison über arbeitet und sein Ziel ganz fest verfolgt, wer alles dafür tut, wer auf vieles verzichtet, wer "fußballverrückte" Trainer, Mädels, Familien, Freunde und Fans hat, hat es sich am Ende einer sensationellen Saison verdient, sich die Krone aufzusetzen."

    Und wenn diese großartige Saison überhaupt noch zu toppen ist, dann eventuell mit dem Aufstieg in die Bundesliga. Am Sonnabend, 16. Juni, daheim auf dem Sportplatz Jahnhöhe und am 23. Juni auswärts gegen Aurich stehen nochmals zwei Saison-"Endspiele" an.

  • Sparkassen Masters Rosengarten am Wochenende: St. Pauli-Profi Florian Carstens zog attraktive Gruppen

    Nenndorf. Am kommenden Wochenende erwartet die Freunde des Hallenfußballs in der Region ein weiteres Highlight. Das 3. Sparkassen Masters Rosengarten steigt am 17. und 18. Januar in der Sporthalle Nenndorf. Am Freitagabend findet ab 19 Uhr ein Qualifikationsturnier statt, das Hauptturnier folgt am Samstag ab 13 Uhr. Im Beratungscenter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Nenndorf loste Pauli-Profi Florian Carstens am Dienstagabend spannende Gruppen aus.

    Wie schon vor Weihnachten zum Sparkassen-Cup in Winsen betätigte sich Florian Carstens, Fußball-Profi des FC St. Pauli, erneut als „Glücksfee“. Der Grund dafür ist allerdings weniger erfreulich, denn der 21-Jährige kuriert einen vor drei Wochen erlittenen Mittelhandbruch aus und kann somit auch nicht ins Trainingslager des FC St. Pauli nach Spanien reisen. Unterstützt wurde Carstens bei der Auslosung von Kathleen Guse, Beraterin der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Nenndorf, sowie von Frederik Ernst, Kapitän des FC Rosengarten und Mitorganisator des Turniers.

    Die Gastgeber des FC Rosengarten treffen in der Gruppe B auf die Landesligisten Altenwerder und Harburger TB sowie den Bezirksligisten TV Meckelfeld und den Kreisligisten SG Estetal. „Vom Papier her ist das vielleicht die stärkere Gruppe, aber auch in der Gruppe A sind außer Titelverteidiger Winsen starke Teams vertreten. Insgesamt sind die Gruppen sehr ausgeglichen und in der Halle ist sowieso vieles möglich“, weiß der Turnier-Organisator und Team-Manager des FC Rosengarten, Fabian Bartels. Außer dem Titelverteidiger TSV Winsen (Bezirksliga) und dem Buchholzer FC (Kreisliga) spielen in der Gruppe A die Bezirksligisten VfL Maschen und Heeslinger SC sowie der Sieger des Qualifikationsturniers.

    Das Hallenfußball-Turnier des FC Rosengarten gibt es bereits seit 2012, seit 2019 allerdings ist die Sparkasse Harburg-Buxtehude Haupt- und Titelsponsor des Turniers. „Wir sponsern bekanntlich mehrere große Hallenfußball-Turniere in der Region. Angefangen beim Sparkassen-Cup in Buxtehude zu Weihnachten, dem Sparkassen-Cup Winsen kurz nach Neujahr und dem Sparkassen-Masters in Rosengarten. Wir wollen diese tolle Tradition erhalten, weil der Hallenfußball den Mannschaften und Fans in der spielfreien Zeit ein tolles Spektakel bietet“, erläutert Jörn Stolle von der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Das Rosengarten-Masters bildet sozusagen den Abschluss der, wie Stolle sagt, „kleinen Sparkassen-Cup-Serie“.

    Das Turnier ist auch in diesem Jahr wieder qualitativ stark besetzt. „Wir haben einen attraktiven Mix an Mannschaften und sind mit zwei Landesligisten und vier Bezirksligisten eines der bestbesetzten Turniere im Landkreis. Darauf sind wir stolz und das verspricht hochklassigen Hallenfußball“, sagt der Vorsitzende des FC Rosengarten, Kai Erhorn. Zum Kreis der Turnierfavoriten zählt Erhorn den Bezirksligisten TSV Winsen, Sieger der vergangenen beiden Jahre und Finalist des Sparkassen-Cup der Stadt Winsen zu Jahresbeginn und den Landesligisten Harburger TB. Aber auch der Kreisligist Buchholzer FC habe ein gutes Hallenteam mit einigen Futsal-Spezialisten, sodass es eigentlich keinen alleinigen Titelanwärter gibt. „Das macht es umso spannender“, freut sich FCR-Kapitän Frederik Ernst.

    Das Qualifikationsturnier zum 3. Sparkassen-Masters Rosengarten findet am Freitag, 17. Januar statt, es beginnt um 19 Uhr. Die Siegermannschaft qualifiziert sich für das Hauptturnier am Folgetag. Dieses startet am Samstag, 18. Januar, um 13 Uhr. Die Siegerehrung erfolgt gegen 19:30 Uhr. Sie wird von Marjana Ivkovic, Beratungscenter-Leiterin der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Nenndorf, vorgenommen. Mit zwei Jugendturnieren am Sonntag, 19. Januar, rundet der FC Rosengarten das Turnier-Wochenende ab. Gespielt wird in der Sporthalle Nenndorf, der Eintritt an allen Tagen ist frei.

    Die Turniergruppen für das Hauptturnier am Samstag, 18. Januar:
    Gruppe A: Qualifikant, TSV Winsen (Bezirksliga), Buchholzer FC (Kreisliga), VfL Maschen (Bezirksliga), Heeslinger SC (Bezirksliga)
    Gruppe B: TV Meckelfeld (Bezirksliga), FC Rosengarten (Kreisliga), Harburger TB (Landesliga), Altenwerder (Landesliga), SG Estetal (Kreisliga)

    Die Turniergruppen für das Qualifikationsturnier am Freitag, 17. Januar:
    Gruppe A: FC Rosengarten 2, Harburger TB 2, noch nicht bekannt, TuS Nenndorf
    Gruppe B: FC Walsrode, FC Rosengarten U19, Tus Brockel, SG Unterstedt

  • Spende für den MTV Borstel-Sangenstedt - Förderkreis freut sich über neuen Kleinbus

    Borstel/Sangenstedt. Große Freude herrscht bei den Verantwortlichen des MTV Borstel- Sangenstedt: Mit einer Spende von 3.000 Euro unterstützt die Sparkasse Harburg- Buxtehude die Anschaffung eines Kleinbusses. Sechs Fußballmannschaften im MTV Borstel- Sangenstedt sind derzeit im
    Erwachsenenbereich aktiv. Hinzu kommen 16 Fußball-Jugendmannschaften im laufenden Spielbetrieb des JFV Borstel-Luhdorf. Hier ist der MTV Borstel-Sangenstedt einer der beiden Stammvereine.

    Dies ist gleichbedeutend mit einer der größten Jugendabteilungen im Landkreis Harburg. „Um den vielen Jugendlichen, Trainern und Betreuern optimale Rahmenbedingungen zu ermöglichen, sind wir auf viel ehrenamtliches Engagement angewiesen“, so Volker Mehm, 1. Vorsitzender des Förderkreises für den MTV Borstel-Sangenstedt. „Natürlich reicht das allein aber nicht aus, um optimale Trainingsbedingungen und einen gut
    organisierten Spielbetrieb zu ermöglichen.“ Der Förderkreis für den MTV Borstel- Sangenstedt hat sich deshalb entschieden, einen Kleinbus anzuschaffen. Dieser soll den Sportlern eine sichere Anreise zu ihren Punktspielen ermöglichen.

    Wir haben derzeit Mannschaften in der Landes-, Bezirks- und Kreisliga gemeldet. Das führt häufig auch mal zu weiten Anreisen über die Kreisgrenzen hinaus“, erklärt Mehm. „Wir müssen sicherstellen, dass unsere Mannschaften pünktlich zu den Spielen gelangen können. Natürlich steht die Sicherheit bei der Anreise klar im Vordergrund. Ein Kleinbus hilft uns dabei, dass wir auch weiter entfernte Austragungsorte gut erreichen können, ohne zusätzliche Fahrer organisieren zu müssen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass die Sparkasse Harburg-Buxtehude uns finanziell
    mit einer Spende unterstützt. Das Projekt ist ebenfalls gefördert durch die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung."

    Stephan Rohn, Filialleiter der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Winsen, ist begeistert über das ehrenamtliche Engagement der vielen Trainer und Betreuer. „Es ist toll zu sehen, dass hier Fußball im Jugendbereich auf einem so hohen Niveau gespielt wird. Als verlässlicher Partner liegt uns die Sicherheit der Spieler und Trainer natürlich am Herzen und wir wünschen eine gute und sichere Fahrt zu den kommenden Auswärtsspielen.“

  • Spitzenduell um den Aufstieg beim ESV Maschen v.1980 e.V.

    Maschen. Am vorletzten Spieltag der Saison, zum heißen Fußballkampf um den Aufstieg von der 4. Kreisklasse Harburg-Ost in die 3. Kreisklasse Harburg, trifft der 3. Platzierte ESV Maschen v. 1980 e.V. auf den 1. Platzierten FSV Tostedt III. Die ersten drei Mannschaften der Tabelle liegen jeweils mit 35 Punkten gleichauf.

    Das wichtige vorletzte Spiel der Saison findet am 21.05.17 um 15.00 Uhr in 21435 Stelle, Sportplatz Am Hörstenfeld 1 statt.
    Der Eintritt ist frei.

    Und falls der „Kleine Hunger“ oder „Riesen Durst“ aufkommt, können unsere Grillhütte und das geöffnete Vereinshaus bestimmt Abhilfe schaffen.
    Der ESV Maschen, und vor allem die Spieler, freuen sich auf Euch und hoffen auf ein spannendes Spiel.
    Spielberichte u.a findet Ihr auch auf der Facebook Seite des Vereins.

  • Sport’n Dance: HTB-Sportler spenden 1.000 Euro an die Deutsche Muskelschwund-Hilfe

    Harburg. Ausgelassen wurde im November vergangenen Jahres auf der HTB Sport’n Dance-Party in der Helms Lounge gefeiert. Zum 11. Mal hatten die Mitglieder der 10. Bundesvereinigung des Harburger Turnerbunds eingeladen, um mit dem gemeinsamen Feiern auch Gutes zu tun. Denn den Erlös der Party spendeten sie wieder. In diesem Jahr wurde der Erlös geteilt: 1.000 Euro konnte die 11. BV nun auf der Jahnhöhe an die Harburger Fußball Altherrenauswahl Muskelschwund e.V. (HAA) für die Arbeit der Deutschen Muskelschwund-Hilfe übergeben.

    Seit 2005 gibt es die Sport’n Dance-Partys, die an verschiedenen Locations stattgefunden haben. In dieser Zeit haben die Sportler rund 25.000 Euro gesammelt, die sie je zur Hälfte an gemeinnützige und an HTB-Projekte gespendet haben. Weitere 1.000 Euro gehen in diesem Jahr an die ALS-Forschung. Hintergrund der diesmaligen Empfänger ist der Tod von Hans-Jürgen "Fliege" Hospach im August letzten Jahres. Der beliebte HTB-Fußballer hatte sich in der HAA für die Muskelschwund-Hilfe eingesetzt und war selbst an ALS gestorben.

    Andreas Kaiser, 2. Vorsitzender der HAA, freut sich über das Engagement für die Deutsche Muskelschwund-Hilfe. „Fliege Hospach hat sich lange Jahre bei uns engagiert und so können wir nach seinem tragischen Tod sein Andenken ehren", bedankte er sich bei den beiden. Auch der 1. Vorsitzende der HAA, André Golke, zeigte sich begeistert. „Danke für die vielen Spender und Aktiven, die es ermöglicht haben, dass wir bisher über 175.000 Euro an die Muskelschwund-Hilfe und an andere Institutionen weitergeben konnten und im Hinblick auf das kommende Jahr hoffen wir auf weitere großzügige Spenden." Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball Altherren-Auswahl Muskelschwund e.V. werden möchte, der nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 0172-4011686 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Trikots für die C-Jugendfußballer des TSV Buchholz 08 von der Sparkasse Harburg-Buxtehude

    Buchholz. Die C-Jugendfußballmannschaft des TSV Buchholz 08 ist neu eingekleidet worden.

    Stolz und mit Freude präsentierten die jungen Nachwuchsfußballer des TSV Buchholz 08 zusammen mit ihrem Trainer Axel Wyludda und Co-Trainer Felix Müller ihre, von der Sparkasse Harburg-Buxtehude gestifteten, neuen Trikots. Bianca Oesmann, stellvertretende Filialleiterin der Filiale Buchholz, ist begeistert über die Freude der Kinder am Fußballsport und freute sich, dass die neuen Trikots so gut angekommen sind.

  • VfL Maschen: Neue Trainingsanzüge für die D-Jugend

    (Maschen) 20 schicke neue Trainingsanzüge brachte Michael „Speedy" Derboven" vom Club Maschenals frühes Weihnachtsgeschenk zur D-Jugend des VfL Maschen mit. Natürlich war da das Hallo und die Freude groß und die Kids zogen auch gleich das neue Outfit an. „Es ist einfach toll, wenn ich die fröhlichen Gesichter der Kids sehe", freute sich Derboven über die gelungene Aktion seiner Maschener Location.

    Auch Trainer Steven Hack war glücklich: „Das ist etwa ganz tolles für die Jungs und wir werden alles dafür tun, um mit Siegen den neuen Trainingsanzügen Ehre zu bereiten", bedankte er sich für die großzügige Spende.

  • Vierter Platz für die Fußballerinnen der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg in Bad Blankenburg

    Fischbek/Bad Blankenburg. Was ein großartiger Erfolg: Der Fußball-Nachwuchs der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg  erreichte beim DFB-Cup, der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der Fußballerinnen (zehn bis zwölf Jahre), Rang 4. Mit großen Augen betraten die zehn Mädchen aus Fischbek beim DFB-Schul-Cup die Sportanlagen in Bad Blankenburg in Thüringen. „Diese Sportschule und die Fußballanlagen sind wirklich sehr groß“, sagte Melina Petrich bei der Ankunft beeindruckt.

    Die 16 besten Nachwuchs-Schulteams (zehn bis zwölf Jahre) der Jungen und Mädchen treffen sich zum Abschluss der Freiluftsaison traditionell in der Landessportschule in Thüringen, um ihre Meister zu ermitteln. Nach 2015 zum zweiten Mal war auch die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg als Hamburger Meister im Turnier der Mädchen dabei.

    Mit eher geringen Erwartungen angereist, avancierten die Fischbekerinnen schnell zum Medaillenkandidaten. Als Gruppensieger beendeten sie nach zwei Siegen und einem Unentschieden die Vorrunde. Auch im Viertelfinale setzten sie sich gegen den Vertreter aus Rheinland-Pfalz souverän mit 3:1 durch. Im Halbfinale aber war dann gegen den späteren Turniersieger aus Frankfurt Endstation für die talentierten Hamburgerinnen.

    Gegen die spielerisch besseren Mädchen aus Baden-Württemberg, die in der Vorrunde noch bezwungen wurden, gab es im entscheidenden Spiel des Turniers die zweite Niederlage. Bevor es im direkten Duell auf den Platz ging, mussten die Spielerinnen einen Technik-Parcours absolvieren. Die bessere Mannschaft ging dann auf dem Feld mit einem Tor Vorsprung in die Partie.

    Doch Grund zur Unzufriedenheit gab es nicht: Platz vier ist das beste Ergebnis der FiFa-Fußalleriinnen bei einem Bundesfinale. „Die Mädels können wirklich zufrieden und stolz sein“, sagte Trainerin Isabelle Gögge. Und auch Jens Wahlers lobte den Teamgeist seiner Spielerinnen. „Es hat wirklich großen Spaß gemacht und es war ein tolles Erlebnis, mit all diesen Fußballern aus den verschiedenen Bundesländern zusammenzukommen.“

  • Vor 50 Jahren: VfL Marmstorf und TSV Sinstorf werden Grün-Weiss Harburg

    Marmstorf. Vor 50 Jahren, am 24. Juni 1970, war es so weit: Der Vereinigungsprozess des VfL Marmstorf mit dem TSV Sinstorf kam auf einer großen Mitgliederversammlung zu Abschluss. Und es entstand Harburgs größter Sportverein Grün-Weiss Harburg. Rund 1.250 Mitglieder waren es damals – 1.000 aus Marmstorf und rund 250 aus Sinstorf.

    Aus Anlass des Jubiläums lud der Grün-Weiss-Vorstand ins Vereinsheim in den Langenbeker Weg ein. Nicht wie geplant mit großer Feier, sondern ganz coronakonform. Anwesend waren neben dem Vorstand die beiden Gründungsvorsitzenden Günter Halle (VfL Marmstorf) und Karl-Heinz Aue(TSV Sinstorf). Grün-Weiss-Vorsitzender Rainer Bliefernicht bedankte sich für die Arbeit der beiden – Günther Halle war ganze 31 Jahre, bis 2001, Vorsitzender von Grün-Weiss Harburg. „Für diese gemeinnützige und somit auch gesellschaftlich wichtige Aufgabe zur Erhaltung der Gesundheit der Harburger Bevölkerung durch den Sport ein herzliches Dankeschön“, so Bliefernicht.

    Anzeige

    Eigentlich, so erinnerte Bliefernicht an die Zeit vor 50 Jahren, waren es drei Vereine, die anfänglich Gespräche über eine Fusion geführt hatten, denn Rasensport Harburg war auch noch mit dabei. „Die Gespräche zwischen den Vorständen von Rasensport - Harburg mit dem VfL Marmstorf und dem TSV Sinstorf scheiterten leider. Wie bekannt, fusionierten Rasensport - Harburg mit Borussia - Harburg zum Harburger SC“, erinnert Bliefernicht.

    Aber der entstandene Verein wurde zum Erfolgsmodell und band die Mitglieder über die Jahre. „Ich war immer ein grün-Weisser“, so Karl-Heinz Aue. Dafür steht auch das Logo des Vereins, das damals von einer TU-Studentin und Grün-Weiss-Mitglied entworfen wurde. Es symbolisiert die Gemeinschaft durch einen Kreis der aber offen gelassen ist für neue – auch heute.

Anzeige

Neuste Artikel

Himmelspektakel: Komet „Neowise“ ist mit bloßem Auge zu beob…

Der Komet

Harburg Stadt & Land. Ein seltenes Spektakel kann man gerade am Abend- und Nachthimmel beobachten: Mit bloßem Auge ...

Weiterlesen

Kinder entdecken im Freilichtmuseum am Kiekeberg Spiele von früh…

Die historische Rutsche und das Karussell sorgen für viel Spaß in den Spielwelten im Freilichtmuseum am Kiekeberg  | Foto: FLMK

Ehestorf. Wie haben Kinder früher ihre freie Zeit genossen? Von Montag bis Sonntag, 13. bis 19. Juli, geht es beim Somm...

Weiterlesen

Tom Klose heute bei der Corona Summer Night Open Air in der Fisch…

Tom Klose spielt heute bei der Corona Summer Night Open Air in der Fischhalle. | Foto: ein

Harburg. Für den Hamburger Songwriter Tom Klose ist das Konzert am 10.7. in der Fischhalle Harburg der erste Auftritt i...

Weiterlesen

Dennis Adamus: Unplugged Street-Tour durch Harburg

Wenn in Corona-Zeiten die Engagements ausbleiben, müssen die Musiker kreativ werden: Der Harburger Dennis Adamus spielt auf der Straße und macht nun seine erste Tournee durch Harburg. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Die Engagements bleiben aus und die staatlichen Hilfen für freischaffende Musiker sind… naja. Da muss etwas ...

Weiterlesen

Inserate

Der richtige Wasserfilter - eine Entscheidung fürs Leben

Der richtige Wasserfilter für eine optimale Trinkwasserqualität ist eine Entscheidung fürs Leben.

Inserat. Wasser ist lebenswichtig, besonders in Form von Trinkwasser: sauber, gesund und jederzeit verfügbar. Für uns ...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Rasenmäher-Roboter sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Für sie hat er sogar ein

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.