Harburg Arcaden
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Harburg Arcaden
Harburger Kulturtag 2020
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Panthera Rodizio - Original brasilianisches Spezialitäten-Restaurant seit 1991 in Hamburg und Harburg
Rieckhof Eventplaner
Handy Welt

Gastronomie

Gastronomie

  • Fischhalle feiert ersten Jahrestag

    Harburg. Ein Jahr ist die Fischhalle im Harburger Binnenhafen alt – oder doch vielleicht jung – geworden. Genau ein Jahr nach der Eröffnung feierte Werner Pfeifer den tollen Start und das erfolgreiche erste Jahr mit einem großen Fest.

    Fischhallenbetreiber und Liedermacher Werner Pfeifer bekam zum ersten Jahrestag der Location ein Geschenk von der Geschichtswerkstat überreicht. | Foto: Niels Kreller
    Fischhallenbetreiber und Liedermacher Werner Pfeifer bekam zum ersten Jahrestag der Location ein Geschenk von der Geschichtswerkstat überreicht. | Foto: Niels Kreller

    Und ein erfolgreiches erstes Jahr war es, das die Fischhalle hinlegte. Schon viele Musiker und Künstler waren dort zu Gast, es gab gut besuchte Konzerte und Vernissagen. Auch Geschichtswerkstatt und die Hafenmeisterei des Museumshafens haben sich eingelebt.

    Das bunte Programm des Jahrestages konnte sich ebenso sehen lassen. Live Musik gab es vom Hafenbarden Werner Pfeifer persönlich sowie von Reinhard Wilkens und Noel ORegan. Unterhaltsam wurde es beim Sockenpuppentheater Rampennudel und Wimmelbildmaler Ulf Harten zeigte sein Können. Dazu gab es leckere Kleinigkeiten von Bistro-Wirtin Lavinia Nagel und der Geschichtswerkstatt.

    Das nächste Highlight wird es geben, wenn die Kaimauer fertig gestellt ist. Dann geht es mit dem Außenbereich richtig los und ein Ponton soll ermöglichen, dass die Gäste gleich mit dem Boot angefahren kommen.

  • Fischhalle feiert ihren zweiten Geburtstag

    Harburg. Zwei Jahre ist es nun her, dass Werner Pfeifer, seines Zeichens Journalist und Harburgs Hafenbarde, die Fischhalle im Binnenhafen eröffnen konnte. Nach vielen Verhandlungen und großen Umbauarbeiten, bei denen der Charme des Gebäudes erhalten blieb, herrscht seitdem ein reger Betrieb dort. Ob es die Besucher des Bistros von Lavinia Nagel sind oder die Gäste eines Konzerts, einer Lesung oder Ausstellung – die Fischhalle hat sich schnell einen Ruf als gemütliche Location erarbeitet.

    Und das wird am Samstag, 11. Mai 2019 gefeiert. Los geht es um 17 Uhr einer Vernissage des "Hausfotografen" Siegfried Schreck. Seine schönsten Konzertaufnahmen und Portraits von Künstlern die in der Fischhalle aufgetreten sind, hängen an den Wänden.

    Um 18 Uhr treten Maria und Manja, zwei neue Talente der open stage in der Fischhalle,mit ihren eigenen Songs auf. Danach steht die Formation Halfway Home auf der Bühne: Die Musiker singen vierstimmig feinsten American Folk. Der Liedermacher Reinhard Wilkens lebt auf einem Segelschiff im Binnenhafen und hat wunderschöne Lieder über das Segeln auf der Elbe und der Ostsee geschrieben. Ein Harburger Eigengewächs.

    Um 19:30 Uhr ist es Hausherr Werner Pfeifer himself, der mit Freunden seine Harburger Hafenballaden und Chansons singt. Und ab 21 Uhr lädt DJane CORINHA zum Tanz.

    Mit dabei ist auch die Geschichtswerkstatt Harburg. Die Stadteil-Historiker zeigen ihre Schätze und grillen Heringe!

    Und das Beste: der Eintritt ist frei!

    2 Jahre Fischhalle Harburg
    Kanalplatz 16, Samstag, 11.5. ab 15 Uhr geöffnet.

    17 Uhr Vernissage Siegfried Schreck
    18 Uhr Maria und Manja (Talente der open stage)
    18:30 Uhr Halfway Home
    19 Uhr Reinhard Wilkens
    19:30 Uhr Werner Pfeifer mit Sabine Dreismann (Sax)
    21 Uhr "Der Hafen tanzt" mit DJane CORHINA

  • Gastronomen in Harburg Land gewappnet für Wiedereröffnung

    Harburg Land. Die Gastronomen in Harburg Land sind gerüstet für die Wiedereröffnung am Montag nach der coronabedingten Schließung. Alles unter Wahrung der strengen Hygieneauflagen. So dürfen nur 50 Prozent der Plätze für die Gäste da sein und es muss der Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden.

    Außerdem muss jeder Gast seinen Namen und Telefonnummer angeben, damit im Fall des Falles die Infektionskette nachvollzogen werden kann. Das Personal muss Maske tragen, die Gäste allerdings nicht. Außerdem dürfen keine Salz- und Pfefferstreuer oder Speisekarten auf den Tischen stehen. Eine Pflicht zur Reservierung gibt es nicht – es wird aber dazu geraten, vorher zu reservieren. Büffet oder Brunch ist nicht erlaubt.

    Anzeige

    Treibhaus in Marxen mit großer Terrasse

    Auf die Wiederöffnung mit diesen Auflagen hat sich auch das Treibhaus in Marxen gut vorbereitet. Kirstin Budelski und ihr Team, die erst kurz vor der Corona-Pandemie das beliebte Restaurant wiederaufgemacht hatten. Sie haben die Zeit gut genutzt. „Wir freuen uns jetzt auch, dass es endlich wieder losgeht“, so Kirstin Budelski mit Blick auf den Montag. Auf der großen Terrasse stehen die Tische weit auseinander – ca. 70 Gäste finden hier Platz. Innen ist jeder zweite Tisch abgeklebt. Das Treibhaus öffnet montags bis donnerstags von16 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 15 Uhr bis open end und sonntags von 14 bis 21 Uhr.. Bestehen bleibt auch erst einmal der Lieferdienst, den das Treibhaus während der vergangenen Wochen hatte. „Wir bedanken uns bei den Marxenern und den Menschen aus dem Umkreis, die uns so zahlreich unterstützt haben in den vergangenen Wochen. Ebenso möchten wir uns bei unserem Vermieter Eckard von Bestenbostel dafür danken, dass er in der schwierigen Zeit hinter uns gestanden hat", freuen sich Kirstin Budelski und ihr Team über den Zuspruch, den sie erfahren haben.

    Strandhalle Over lockt mit tollem Elbblick

    Auch in der Strandhalle Over freuen sich Anna Epp und Nico Thonfeld auf den Montag. „Wir sind aufgeregt wie bei der Eröffnung“, so Thonfeld. 2020 05 10 gastronomie1Die Strandhalle Over wird täglich um 12 Uhr aufmachen – bei schlechtem Wetter erst ab 17 Uhr. Dann können die Gäste die gewohnten und beliebten Speisen und Getränke bekommen und den tollen Blick auf die Elbe genießen. Auch wenn eine Reservierung nicht Pflicht ist, so raten Anna Epp und Nico Thonfeld dazu. „Wir werden auch vorne auf dem Parkplatz Schilder mit unserer Telefonnummer aufstellen, so dass die Gäste auch von dort noch fragen können, ob ein Tisch frei ist“, so Anna Epp.

  • Gastronomischer Paukenschlag. Das Southside zieht nach Marxen ins Treibhaus

    Harburg/Marxen. Das ist ein gastronomischer Paukenschlag: Das Southside (ehemals Bolero) über dem Harburger Wochenmarkt verlässt nach 14½ Jahren Harburg und zieht in den Landkreis nach Marxen. Nachdem feststand, dass das Southside in diesem Jahr schließen muss, wurde lange in der Harburger City nach einer neuen, passenden Location gesucht, aber keine gefunden. Nun zieht das Southside ab Ende Januar/Anfang Februar ins Treibhaus nach Marxen.

    „Es ist eine traumhafte Location, die im gesamten Süderelberaum seit 33 Jahren bekannt ist“, so die Betreiber. Und es soll sozusagen ein Joint-Venture beider Locations werden. Der Charme des Treibhaus mit seinen Wintergärten und tropischen Pflanzen, das „Urlaubsgefühl“, bleibt und das kulinarische Konzept des Southside mit Burgern, mexikanischen Klassikern wie Fajitas und Nachos, Steaks und Pasta wird übernommen. Ergänzt um leckere Pizzavariationen aus dem Steinofen. Und natürlich gibt es die gewohnt große Auswahl an Mixgetränken und Cocktails. Im Sommer lädt dann der große Terrassenbereich mit Palmen zum Verweilen ein. Am Sonntag und an Feiertagen lockt auch wieder der große Brunch in die Location.

    Und dort, in Marxen, erwarten die Gäste die bekannten und vertrauten Gesichter. Denn nahezu die ganze Southside-Crew zieht mit Betreiberin Kirstin Budelski mit ins Treibhaus, das ja in nur 20 Minuten bequem von Harburg aus über die Autobahn erreich bar ist.

    Wie im Southside in Harburg wird es auch im Treibhaus Events und Partys geben. Auch für Familien- und Firmenfeiern für rund 150 Gäste bietet das Treibhaus genug Platz. Ende Januar / Anfang Februar soll es eröffnet werden. Erst mit einem Soft-Opening und dann mit einer großen Opening-Party.

    Silvester aber lässt es das Southside noch einmal in Harburg richtig krachen. Am 31. Dezember steigt die große Silvesterfeierei und es wird eine rauschende Partynacht werden.

  • Harburg bekommt einen neuen Beach Club!

    Harburg. Ja ist es denn wahr? Harburg bekommt wieder einen Beach Club? Was schon seit einiger Zeit immer wieder als Gerücht aufkam, hat sich nun bewahrheitet. Und das gleich doppelt: Einen Beach Club gibt es schon ab Freitag, 8. Juni 2018, am Neuländer Hauptdeich 9. Dort hat HarbourTours ganz neu seine Pforten geöffnet und neben führerscheinfreiem Motorbootfahren bietet Timo von HarbourTours dort auch ein Beach Areal zum Chillen und die Füße in den Sand stecken.

    2018 06 06 beach club1Den anderen Beach Club, auch von HarbourTours, wird es auf der Schlossinsel geben. Dort, wo vor ein paar Tagen noch die HTB-Bühne beim Binnenhafenfest stand, soll ab 1. oder 15. Juli auf 4.000 Quadratmetern das „Schlossparkcafé“ zum Relaxen einladen.

    Aber erst einmal ist am Freitag die Opening-Party am Neuländer Hauptdeich. Ab 12 Uhr geht es los und besser-im-blick konnte schon einmal einen Blick in den neuen Beach Club werfen. Mit feinem Sand und direkt an einem Arm der Süderelbe gelegen, lässt es sich dort richtig gut chillen.

    Frisch und hausgemacht: Lecker Essen im Beach Club

    2018 06 06 beach club2Und wer sich nicht nur mit einem kühlen Getränk stärken möchte, der bekommt auch etwas richtig leckeres zu Essen. Denn das Catering hat das ebenfalls neue Restaurant „Altuna“aus Altona übernommen. Spezialität: Alles mit Fisch. Und das nicht aus der Tiefkühltruhe, sondern immer frisch und hausgemacht. Es gibt leckere Fischbrötchen mit zum Beispiel Matjes, Bismarckhering und selbstgebeiztem Graved Lachs und hausgemachtes Çiğköfte. Dazu wird es drei Gerichte mit Fisch geben.

    Schon sind die ersten Events in Planung. Bald wird es eine Miss Beach Club-Wahl geben, auch Live-Musik-Events und Partys sind geplant. Außerdem kann die Location für private Feiern gemietet werden.

    Bootstour mit dem Kiezpiraten Kalle Haverland

    2018 06 06 beach club3Wer möchte, der kann auch Motorboot fahren. Und das sogar selbst dann, wenn man keinen Führerschein für die Dinger hat. Natürlich mit fachkundiger Begleitung. Und was dem Ganzen die Krone aufsetzt. Wer möchte, der kann eine solche Bootstour mit Schlagerstar, Schauspieler und Kiezpirat Kalle Haverland unternehmen. Der wird oft im Beach Club vor Ort sein und kann auch gebucht werden.

    Natürlich war Kalle auch beim Pre-Opening mit an Bord. Ebenso wie Die DJs Jürgen Bosda, Jörg Boie und Jay Frog, der seine Karriere bei Scooter begann und auch gleich an die Turntables ging um aufzulegen. Für Stimmung sorgten auch die beiden Samba-Girls Jolazia Lehnert und Leila Rocha.

    Bis zum 31. Oktober wird die Beach Bar HarbourTours täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet haben.

    Im Juli geht es auf der Schlossinsel los

    Im Juli geht es dann auf der Schlossinsel mit dem Schlossparkcafé los. Auf dem großen Areal können die Harburger ebenfalls chillen und Beachflair genießen. Auch am Mittag, denn hier wird es einen Mittagstisch geben.

    Wie kommt man auf die Idee, in Harburg einen Beach Club zu machen? „Die Idee hat sich so entwickelt. Im Juni letzten Jahres haben wir die begleiteten Bootstouren ohne Führerschein geplant und über die Zeit hatten wir das Glück, dass wir diese Location übernehmen konnten und uns mit dem Bezirksamt gut verstanden haben“, erzählt Timo. Auch Kalle Haverland hat sich in die neue Location verliebt. „Jeder kann hierherkommen, einfach entspannen und die Füße durch dem Sand ziehen“, schwärmt der „Kiezpirat“.

    2018 06 06 beach club4

    2018 06 06 beach club5

    2018 06 06 beach club7

  • Hausbruch-Ehestorf: Komplette Vollsperrung des Ehestorfer Heuwegs bis Ende des Jahres

    Hausbruch/Ehestorf/Vahrendorf. Der Umleitungsärger für die Bürger aus Hausbruch, Ehestorf-Alvesen, Vahrendorf und Umgebung ist noch längst nicht zu Ende: Vom 13. August bis voraussichtlich sogar Ende Dezember dieses Jahres wird der Ehestorfer Heuweg zwischen Hausbruch und Ehestorf ab der Kreuzung Rehwechsel (Landesgrenze) komplett gesperrt sein. Das teilten die Behörden überraschend mit. Besondere Brisanz bekommt diese überraschende Maßnahme durch schon die seit Wochen andauernde Sperrung des Ehestorfer Wegs in Höhe Elfbuchen bis zum 3. November.

    Die Sperrung des Ehestorfer Heuwegs bedeutet auch, dass die Anreise zu den beliebten Ausflugsorten Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf und Freilichtmuseum Kiekeberg in Ehestorf aus Richtung Neugraben/Hausbruch einerseits, als auch andererseits von Ehestorf aus zum Restaurant Landhaus Jägerhof über den Ehestorfer Heuweg nicht mehr möglich ist – weder per Pkw noch per Bus.

    2018 08 09 sperrung ehestorfer heuweg1Klaus Meyer-Greve, SPD-Orts- und Gemeinderatsmitglied, und in der vergangenen Legislaturperiode Ortsbürgermeister von Ehestorf-Alvesen, ist verärgert: "Um die Planungen zu verändern, werde ich das Gespräch mit dem Landkreis Harburg und weiteren beteiligten Stellen suchen." Auch Thomas Soltau, Betreiber des Landhaus Jägerhof in Hausbruch, ist fassungslos über diese Planungen: „Das trifft uns auch direkt im Hauptgeschäft zur Weihnachtszeit!“ Er will Hinweisschilder für seine Gäste aufstellen, die den besten Weg vom Süden her zum Landhaus Jägerhof zeigen.

    So geht’s bis Ende des Jahres

    Wer also ab Montag, 13. August 2018, von der einen Seite der Sperrung auf die andere möchte, der hat drei Möglichkeiten: Über die A7 (Abfahrten Marmstorf und Heimfeld), die Bremer Straße oder eine lauschige Landparty über die Rosengartenstraße, Elstorf, Neu Wulmstorf und die B73.

    Für Busreisende der regulären ÖPNV-Linie 340: Die Anreise zum Wildpark ist nur über den „Harburg ZOB“ möglich. Die Busse der Linie 340 fahren fahrplanmäßig vom „Harburg ZOB (Bahnhof Harburg)“ über die Haltestellen Freilichtmuseum am Kiekeberg und „Wildpark Schwarze Berge“. Allerdings endet die Strecke nicht wie bislang in Neuwiedenthal un Neugraben, sondern stoppt an der Haltestelle „Hohlredder“ oberhalb des Ehestorfer Heuwegs. Hier wenden die Busse und fahren über die Haltestellen wieder zurück zum „Bahnhof Harburg ZOB“.

    Von der Haltestelle „Neuwiedenthal“ oder „Neugraben“ fahren die Busse nur bis zur Haltestelle „Ehestorfer Heuweg“ (Rudolf-Steiner-Schule), wenden dort und fahren wieder zurück nach Neuwiedenthal“. Von dort ist keine Anreise zum Wildpark oder zum Kiekeberg möglich, da der Bus nur bis zur Baustelle fährt.

    Zusätzliche ÖPNV-Verstärkerbusse auf der Linie 340 sind vom Wildpark Schwarze Berge und vom Freilichtmuseum am Kiekeberg bestellt und verkehren die Baustellenzeit über den „Harburger ZOB“. Die reguläre ÖPNV-Linie 4244 (Harburg ZOB – Klecken Bahnhof) ist nicht betroffen. Zu Fuß ist laut KVG der Durchgang am Ehestorfer Heuweg möglich.

    Alle Informationen zur Anreise mit Bus & Bahn, dem Auto oder zu Fuß sind auch auf der Homepage vom Wildpark Schwarze Berge zu finden.

  • Heimathafen Altes Land eröffnet am Wochenende: regionale und saisonale Leckereien in Steinkirchen

    Steinkirchen. „Überall, wo man Anker werfen kann, ist man beheimatet!“ Davon sind Hendrik Teetz und Andrea Gottschling überzeugt. Und deshalb heißt die Location der beiden, die vielen aus der Diskothek Freudenhaus in Buxtehude bekannt sind, auch Heimathafen Altes Land. Die Verbindung aus Heimat, Hafen und dem Alten Land findet sich auch im Logo wieder: Einem Anker und einem Apfel. 2019 08 28 heimathafen altes land1Und so ist das Konzept des Heimathafen Altes Land auch: maritim und regional.

    Ab dem 3. September bieten Teetz und Gottschling Leckereien aus der Region an. Morgens gibt es von 9:30 bis 12 Uhr das „Moin Moin“ – Frühstück inklusive eines Kaffees. Die Gäste können zwischen dem Matrosen- und dem Kapitänsfrühstück wählen. Um 14 Uhr geht der „Kaffeeklatsch“ los. Kaffee- und Teespezialitäten wie Küstentee aus Buxtehude oder Freibeuter Kaffee mit Kuchen, Waffeln und selbstgemachtem Eis sind im Programm.

    Ab 17 Uhr heißt es dann „Altländer Abendbrot“. Hier haben Teetz und Gottschling ein Angebot an regionalen und saisonalen Leckereien zusammengestellt. Im Zentrum steht dabei der Flammkuchen. Aber nicht einer, wie man ihn erwartet. Auf den ersten Blick abenteuerliche Beläge erwarten die Gäste. Denn hier werden traditionelle norddeutsche Gerichte modern auf krossem Boden interpretiert und dazu auch mal dekonstruiert. So gibt es Flammkuchen a la Birnen, Bohnen und Speck, mit Labskaus, 2019 08 28 heimathafen altes land2Himmel und Erde, den Wikinger mit Lachs oder den Altländer Flammkuchen, der dem klassischen Original Nachempfunden ist. Dazu sind weitere saisonale und regionale Tagesgerichte, frische Salate und Suppen im Angebot. „Die Öffnung am Abend mit dem Altländer Abendbrot ist auch die große Veränderung zu vorher“, so die beiden. „Endlich kann man hier auch mal abends ein Bier oder einen Wein trinken.“

    Ergänzt wird das Lokal durch einen Shop mit heimischen Spezialitäten. Neben Skin Gin und Bränden der Nordic Brennerei findet man hier beispielsweise auch Honig vom heimischen Imker oder Marmelade aus dem Alten Land.

    Am Wochenende 31. August und 1. September feiert der Heimathafen Altes Land am Alten Marktplatz 12 in Steinkirchen seine große Eröffnung. Am Samstag gibt es ab 20 Uhr die Opening-Party mit Live-Musik von Craig TePaa, Beats vom DJ, Cocktails, Fingerfood und vielem mehr.

    Am Sonntag feiert die ganze Familie von 13 bis 18 Uhr auf dem Familienfest. Neben zahlreichen Aktivitäten für Kinder locken auch Popcorn und Slush-Eis und für die großen Kaffee-, Tee-, und Kuchenspezialitäten sowie frische Waffeln. Und das Beste: Der Gewinn dieses Tages geht an die Kindergärten von Steinkirchen!

  • Inselklause bei „Mein Lokal, Dein Lokal“

    Harburg. Fünf Gastronomen streiten bei "Mein Lokal, Dein Lokal - Der Profi kommt" darum, wer der beste ist und damit den goldenen Teller erhält. Und Fernsehkoch Mike Süsser, der Profi, hat auch noch neben Punkten für die Locations den ein oder anderen Tipp im Gepäck.

    In der Woche vom 4. bis zum 8. Mai sind es fünf Hamburger Locations, die sich um den goldenen Teller batteln. Neben der Marschländer Elblounge, 2020 04 26 inselklause1dem Klassenzimmer, dem Shoppenhauer und dem Böckmann’s Daily food market ist es die Inselklause auf der Pionierinsel in Harburg von Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke. Neben regelmäßiger Live-Musik und einem phänomenalen Blick auf die Elbe ist die Inselklause auch kulinarisch bekannt, beispielsweise für den von Köni frisch selbstgeräucherten Fisch und die Wildbratwürste.

    Anzeige

    Nun misst er sich mit den anderen vier Gastronomen. Von Montag 4. Mai an kann man jeden Tag ab 17:55 Uhr auf Kabel1 verfolgen, wie sich der Battle entwickelt. Köni und seine Inselklause bestreiten am Freitag den großen Finaltag und möchten da mit den "Inselspezialitäten" den Wochensieg davontragen.

  • Inselklause eröffnet Ostersamstag die Saison

    Harburg. Den Winterstürmen und dem Hochwasser hat die Inselklause auf der Pionierinsel wieder einmal getrotzt – und so öffnet Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke am Ostersamstag, 15. April 2017, die Location am Elbufer standesgemäß mit einem Live-Konzert. Ab 18 Uhr spielen „Age of Aquarius“. Das sind Laura und Willi, die mit den Liedern der Flower-Power-Bewegung die Zeit von Love, Peace and Happiness auf die Insel bringen.

    Neu in 2017: Sonntagsbrunch

    Solch einen tollen Blick auf die Süderelbe können die Gäste der Inselklause auf der Pionierinsel genießen. | Foto: Niels Kreller
    Solch einen tollen Blick auf die Süderelbe können die Gäste der Inselklause auf der Pionierinsel genießen. | Foto: Niels Kreller
    In der Saison 2017 bleibt vieles, wie es war – zum Beispiel die Preise. 2 Euro für ein Wasser und 2,20 Euro für eine Knolle Astra. „Ich möchte, dass es sich alle unabhängig vom Geldbeutel leisten können, in die Inselklause zu kommen“, so Köni. Deshalb sind die Konzerte auch weiterhin ohne Eintritt.

    Natürlich darf auch der Räucherfisch nicht fehlen. Vom Inselwirt selbst geräuchert gibt es leckere Forellen, Aal und Stremellachs frisch aus dem Rauch. Im Programm findet sich auch die beliebte Currywurst und auch Backfisch.

    Neu ist der Sonntagsbrunch ab 11 Uhr. Dort gibt es verschiedene Frühstücksvarianten zwischen süß und herzhaft. Dazu leckeres und auf Bestellung frisch zubereitetes Rührei und Kaffee satt.

    Projekt „Hochwasserfest“: Die Inselklause soll auf Stelzen kommen

    Wenn alles klappt, dann bekommt die Inselklause für die nächste Saison ein ganz neues Gesicht: Köni möchte die Inselklause auf 3 Meter hohe Stelzen setzen und so hochwassersicher machen. „Mit tollem Blick auf die Elbe“, schwärmt der Inselwirt begeistert. Die Bauvoranfrage sei positiv bescheiden und jetzt soll bald der Bauantrag eingereicht werden. Wenn alles steht, wird die Inselklause auch im Winter an Wochenenden geöffnet sein. „Freitags soll es Wohnzimmerkonzerte geben und am Sonntag Hausmannskost wie Kohlroulade, Gulasch und auch mal Labskaus“, verrät Köni. Zwei Stammessen und eine Suppe soll es immer geben. „Wenn die Inselklause auf Stelzen steht, dann kann man hier auch ganzjährig Geburtstage und sogar Weihnachtfeiern machen.“

    Auch das beliebte Inselfestival soll es wieder geben. Anvisiert, vorbehaltlich aller Genehmigungen etc., ist der 22. Juli 2017 angepeilt.

  • Inselklause feiert am 1. Mai Saisonstart im Neubau

    Harburg. Bald ist es vollbracht: Die neue Inselklause auf der Pionierinsel steht kurz vor der Vollendung. Am 1. Mai feiert Inselwirt Andreas „Koeni“ Koenecke die Eröffnung. Mit dem Neubau gehen auch große Neuerungen einher. Zuerst einmal, dass Koeni nun nicht mehr, wie schon mehrfach geschehen, im Herbst und Winter vor seiner gefluteten Location steht. Denn die neue Inselklause wurde auf einen Unterbau gesetzt, dem die Flut nichts anhaben kann.

    Aber damit nicht genug. Denn im „Oberdeck“ wie Koeni den ersten Stock liebevoll nennt, wird es in Zukunft warme Küche geben. Von Mittwoch bis Sonntag, jeweils2019 04 10 inselklause1 von 17 bis 21 Uhr, können die Gäste hier Leckereien wie Pannfisch, Rotbarsch, Wildschweinkottelets und Wildbratwürste genießen. Im „Unterdeck“, der Sommerterrasse, gibt es wie gewohnt Koenis beliebten und selbstgeräucherten Fisch sowie Würstchen. Dazu natürlich wieder ein kühles Bergedorfer Bier oder ein anderes Getränk. Das Unterdeck ist Mittwoch und Donnerstag ab 15 Uhr, Freitag und Samstag ab 13 Uhr geöffnet. Am Sonntag gib es auch von 10:30 bis 14 Uhr Brunch.

    Eines darf bei der Inselklause natürlich nicht fehlen: Die Live-Musik. Die gibt es zunächst jeden zweiten Freitag ab 20 Uhr. Start ist der 3. Mai. Dann geht es mit Innocence Lost rockig in die Saison. Am 17. Mai folgt Flamenco Rock mit dem Soltoros.

    Und das alles kann man mit einem zauberhaften und einmaligen Blick auf die Elbe genießen.

  • Inselklause feiert am Freitag Richtfest

    Harburg. Ein großer Schritt in Richtung wetterfeste Location ist für Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke geschafft: Heute am Freitag, 23. November 2018, feiert seine neue Inselklause auf der Pionierinsel Richtfest. Immer wieder war die Live-Musik-Location im Herbst und Winter von Überschwemmungen heimgesucht worden – damit soll nun Schluss sein. Denn die neue Inselklause steht auf Stelzen und ist dadurch vor Hochwasser sicher. Durch den Neubau ist es auch möglich, im Herbst und Winter im „Oberdeck“ Live-Musik anzubieten.

    „Ab 15 Uhr gibt es leckere Erbsensuppe, Glühwein, Hopfengetränke, Limos, Kaffee und andere Getränke. Und in der alten Inselklause wird der Kamin angemacht, damit es ein bisschen gemütlich ist“, so Andreas Koenecke. Es werden auch alle Baumeister vor Ort sein und die Fragen der Gäste beantworten.

  • Inselklause feiert Ostersamstag Geburtstag

    Harburg. Winter und Hochwasser waren dieses Mal egal – denn bald beginnt der Neubau der Inselklause auf der Pionierinsel. Auf Stelzen soll sie kommen und wind- und wetterfest sein.

    Aber vorher feiert Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke am Samstag, 31. März 2018, noch mal ihren 5. Geburtstag. Gefeiert wird draußen an Stehtischen. Zur Begrüßung gibt es Gläschen Sekt zum Anstoßen, es wird gegrillt und gechillt und natürlich gibt es leckere Fischbrötchen und den ersten Räucherfisch 2018.
    Die Feier geht von 15 bis 18 Uhr.

  • Inselklausen-Retter: Hilfe für Live-Musik-Location

    Harburg. Die Inselklause auf der Pionierinsel ist ein beliebtes Ausflugsziel gerade bei schönem Wetter in Harburg. Auch die Live-Musik, die Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke regelmäßig organisiert, erfreut sich großer Beliebtheit. Also eigentlich beginnt jetzt die Saison. Aber auch hier haben die Corona-Epidemie und die Maßnahmen zugeschlagen und die Inselklause ist dicht. „Außerhaus-Verkauf lohnt sich hier auch nicht. Dafür liege ich zu abgeschieden“, so Koenecke.

    Aber er hat eine andere Idee: Wer die Inselklause unterstützen möchte, der kann jetzt „Inselklause-Retter“ werden. Auf www.inselklause.de kann jeder für 20,- Euro zum Retter werden. Und wer retter ist, der kann bekommtbis Jahresende 20 Prozent auf alle Speisen in der Inselklause, wenn sie nach der Krise Restaurant und Biergarten wieder eröffnen kann.

  • Jahrmarktfeeling: In der Harburger Innenstadt locken Schmalzgebäck, Crêpes, Gegrilltes und Karussells

    Harburg. Straßenfeste und Schützenfeste fallen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das ist auch für die zahlreichen Schausteller bitter, die mit ihren Buden mit Schmalzgebäck, Gegrilltem, Crêpes, Karussells und vielem mehr auf diese Events angewiesen sind. Ihre Saison ist bis auf die Hoffnung auf Weihnachtsmärkte praktisch ohne Umsatz gelaufen.

    Da heißt es erfinderisch werden und sich Möglichkeiten suchen. In den Innenstädten dürfen die Schausteller nun coronabedingt Plätze suchen und dort ihre Buden aufbauen, um zumindest etwas von dem verlorenen Verdienst reinzuholen. Und so stehen auch in Harburg auf dem Rathausplatz und in der Lü die Buden und Karussells und verbreiten mit ihrem leckeren Duft und der Gute-Laune-Musik etwas Jahrmarktfeeling.

    Anzeige

    Bekannte Gesichter in den Buden

    Und es sind nicht irgendwelche, sondern in Harburg altbekannte Gesichter. Denn viele Schausteller, die schon seit vielen Jahren auf dem 2020 08 03 schausteller1Harburger Weihnachtsmarkt stehen, haben sich eingefunden. So auch Joseffa Wilczewski mit ihrem Kinderkarussell auf dem Rathausplatz. „Wir haben uns Harburg ausgesucht, da wir ja auch hier zum Weihnachtsmarkt sind“, so Wilczewski. Ihr erster Eindruck am Montag ist, dass das Angebot gut angenommen wird. Auch Sven Rösner vom Bezirksamt, der die Schausteller unterstützt, freut sich: „Das Bezirksamt unterstützt die Schausteller und findet gut, dass sie hier stehen.“

    Die Schausteller haben ihre Läden immer von 11 bis 19/20 Uhr geöffnet. Wie lange sie hier sein werden, steht noch nicht fest. „Erst einmal planen wir open end – je nachdem, wie wir angenommen werden“, so Wilczewski.

  • Klimperkasten: Edelwirt Achim Hoffmann übergibt die Biker-Kult-Kneipe an seine Nachfolger

    Stelle. „Man muss auch loslassen können. Irgendwann ist halt mal Schluss“, so „Edelwirt“ Achim Hoffmann, der nach 25 Jahren seine Kult-Kneipe „Klimperkasten“ in Stelle verlässt und mit nunmehr 75 Jahren in den Ruhestand geht. „Wir haben sehr gerne hier gearbeitet, gerade mit den Bikern“, so Hoffman und seine Frau Jule über die Zeit. „Für uns war klar: Wir machen noch das Jubiläum und dann schauen wir mal.“

    Dass der Betreiberwechsel aber mit dem Jubiläum im August zusammenfällt, das war eine wahre Fügung. Denn Hoffmanns Nachfolger sind auch gleichzeitig seine Wunschkandidaten für den „Klimperkasten“, der als Treffpunkt bei Bikern beliebten Kneipe. Denn die beiden „neuen“ sind keine Unbekannten: Jasmin Speck wird die neue Klimperkasten-Wirtin und ihr zur Seite steht ihr Lebenspartner Ralf Zaiser. Die beiden haben schon öfter im Klimperkasten gearbeitet und sind selbst passionierte Biker. „Wir mussten nicht lange überlegen, als Achim an uns herangetreten ist“, berichten Jasmin Speck.

    Bikerfrühstück & Tortenmittwoch: Altbewährtes bleibt im Klimperkasten

    Der Übergang wird nahtlos und ohne Änderungen vollzogen werden. „Es soll alles so, wie es ist, weiterlaufen. Das Bikerfrühstück am Sonntag, die hausgemachten Kuchen am Mittwoch und wenn es wieder möglich ist geht es gleich wieder mit los mit Live-Musik“, freuen sich alle vier über die sichere Zukunft des „Klimperkasten“. Auch an den günstigen Preisen wird nicht gerüttelt: Weiterhin gibt es am Sonntag für drei Euro zwei halbe Brötchen mit Aufschnitt und einen Pott Kaffee und am Mittwoch ein großes Stück Torte für 2,20 bis 2,40 Euro. Ebenso wird auch der Sparclub weitergeführt.

    Anzeige

    Im August wird gefeiert

    Am Samstag, 15. August, wird das 25-jährige Jubiläum des Klimperkastens und Achims und Jules Abschied gefeiert – auch wenn die beiden weiterhin aushelfen werden. Und am Sonntag geht es dann gleich für Jasmin Speck und Ralf Zaiser mit dem Bikerfrühstück los.

    Für Achim und Jule Hoffmann beginnt dann ein neuer Abschnitt in ihrem Leben. Was tut der Edelwirt dann mit seiner gewonnen freien Zeit? „Motorradfahren wie ein Irrer“, so Hofmann lachend. Wohin, das ergibt sich dann immer spontan. „Tagestouren durch die Heide zum Beispiel.“

  • Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

    Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiedereröffnung nach der Cornazeit eingestellt. So ist ein in Harburg und Marmstorf bekanntes Gesicht ins Nova-Team hinzugekommen: Seine Majestät, der amtierende Marmstorfer Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter kümmert sich nun um den Restaurantbetrieb. Und das bedeutet geballte Kompetenz, denn Winter hat jahrelange Erfahrung als erfolgreicher Gastronom im Harburger Restaurant Steakhammer.

    „Ich freue mich, meine Ideen und Können hier im Nova einbringen zu können. Marmstorf und gerade der Schützenhof sind für mich als Schützenkönig natürlich eine Herzensangelegenheit“, so Winter. Eine der Ideen sind Grillpartys in dem großen und gemütlichen Biergarten des Nova mit Live-Musik. „Mit Basti haben wir einen erfahrenen Mann an Bord“, freut sich Nova-Inhaber Zamim Shah über seinen Kollegen. „Wir hoffen, dass wir nach der Wiedereröffnung, mit Basti und unseren neuen Ideen alte und auch neue Gesichter hier bei uns begrüßen können.“

    Ab sofort gibt es lecker Steinofenpizza

    Auch neu ist die leckere Steinofenpizza, die es ab sofort im Nova gibt. Dafür hat Zamim Shah extra im Outdoorbereich einen großen Steinofen bauen lassen, in dem die knusprigen Pizzen immer frisch zubereitet werden. Neben klassischen Belägen wie Thunfisch, Salami und Mozarella-Peso ist Shas ganzer Stolz die selbst kreierte Safran-Chicken-Pizza, die seine kulinarische Herkunft mit ins italienische Spiel der Pizza bringt. „Unsere Steinofen-Pizzen sind knackig dünn, knusprig und mit viel Liebe gebacken“, freut sich Shah über das neue Angebot.

    Das Nova Restaurant im Feuerteichweg 1 in Harburg-Marmstorf ist dienstags bis sonntags von 11:30 bis 23 Uhr geöffnet – Montag ist Ruhetag. Mehr Informationen gibt es auch auf www.nova-eventhall.de.

  • Lá breithe mhaith agat, Old Dubliner! Alles Gute zum Geburtstag!

    Harburg. Vor 20 Jahren kam Irland, die grüne Insel, nach Harburg. Da eröffnete der „The Old Dubliner“ in Harburgs Szeneherzen, der Lämmertwiete. Damals wurde der „Old Dubliner“ von Mercedes und Noel Redmond, die auch den Old Dubliner in Lüneburg ein Jahr zuvor eröffnet hatten, geführt. Und zehn Jahre später waren es Kirsten Czeskleba-Huuck und Christina Lürken, die den Pub übernahmen. Sie waren zu diesem Zeitpunkt schon lange im „Old Dubliner" beschäftigt. Und seitdem steuern sie den Pub bis heute mit Herz und Seele sowohl auf rauer See als auch an sonnigen Tagen sicher durch die wechselnden Gezeiten.

    Richie Harte war der erste Musiker, der vor zehn Jahren die Live-Musik in den
    Richie Harte war der erste Musiker, der vor zehn Jahren die Live-Musik in den "Old Dubliner" brachte und auch den Aufschlag in den Feiermonat machte.| Foto: Niels Kreller

    In diesen zehn Jahren haben die beiden den Pub zu einer Harburger Institution ausgebaut. Jeden Freitag und Samstag gibt es ab 22 Uhr Live-Musik zu hören. Ganz ohne Eintritt, denn für die Musiker geht Marianne mit einem Hut zum Sammeln herum. Viele bekannte Musiker aus Harburg haben hier gespielt und tun dies immer noch und immer wieder: Jimmy Cornett beispielsweise oder Dennis Adamus, Die Geilen Partyvirtuosen und die Delta Doppelkorn Bluesband.

    Legendär sind die Halloween und St. Patricks Day-Partys im „Old Dubliner". Denn (außer in diesem Jahr ganz ausnahmsweise) werden die beiden uririschen Feste hier im Gegensatz zu allen anderen Locations immer an dem Tag gefeiert, auf den sie auch im entsprechenden Jahr fallen. Und sei dies mitten in der Woche. Und trotzdem: Auch wochentags ist der Pub an diesen Tagen voll und die Stimmung auf dem Höhepunkt.

    Diese Erfolgsgeschichte wollen Kirsten und Christina mit ihren Gästen und Musikern den ganzen Dezember über feiern. Den Auftakt machte am Donnerstag eine Veranstaltung in intimen Rahmen mit den treuen und liebgewonnenen Weggefährten der vergangenen Jahre – Teammitglieder, Musiker und Stammgästen. Den musikalischen Aufschlag in den Feiermonat machte an diesem Abend Richie Harte, der vor zehn Jahren als erster Musiker den Old Dubliner mit Live-Musik erfüllte.

    Am Wochenende geht es weiter mit weiteren Urgesteinen der Old-Dubliner-Musikgeschichte: Am Freitag sind der Ire Larry Matthewsmit der Larry Matthews Blackstone Band auf der Bühne und Samstag sind dort „Jack in the Green“ zu finden. Das Publikum darf sich auf zwei richtig irische Abende freuen – von rockig über „Irish Pubclassics“ bis zu stimmungsvollen Balladen.

  • Laguna Bay Beach Club - Strand, BBQ und Motorbootfahren in Harburg

    Neuland. 53 Grad 28 Minuten und 13 Sekunden Nord - 9 Grad, 59 Minuten und 46 Sekunden Ost. Das ist die Adresse des Laguna Bay Beach Club in Harburg Neuland. Am vergangenen Wochenende öffnete der Beach Club von Timo Timmermann, direkt an einem idyllischen Seitenarm der Süderelbe gelegen, seine Tore. Im Neuländer Hauptdeich 9 finden die Gäste eine Mischung aus Beach Club mit BBQ2019 08 05 laguna bay1 mit der Möglichkeit auch ohne Führerschein eine Runde im Motorboot zu drehen vor.

    Das ließen sich auch Hamburger Promis nicht entgehen. Am Freitag schaute Schlagerstar Peter Sebastian vorbei. "Ich bin zum ersten Mal hier und es ist wirklich schön hier", so Sebastian. Am Sonntag zog es Jugendschauspieler Julius Störmer (bekannt aus Notruf Hafenkante) mit seiner Freundin Emily in den Laguna Bay Beach Club. Dort drehten die beiden eine Runde mit dem Motorboot um danach die Füße in den feinen Sand des Beach Clubs zu stecken. Ebenso war der Winsener Maler Ole Ohlendorff anwesend.

    Neben dem Beach Erlebnis mit Sonnenliegen, Hängematten und Sand sowie dem Motorbootfahren lädt der Laguna Bay Beach Club auch zum Schlemmen ein. Timo2019 08 05 laguna bay2 Timmermann hat sich eine kleine, aber feine Karte einfallen lassen, um seine Gäste zu verwöhnen. Neben täglich frischen Hähnchenschenkeln vom Grill ist der Star des Beach Club der leckere Burger mit einen selbst gemachten Patty aus 200 Gramm US-Beef, auf Wunsch mit Bacon und Röstzwiebeln. Als Beilage zum Burger und Hähnchenschenkel gibt es eine Backkartoffel mit Sour Cream und roten Reis griechischer Art. Die Beilagen können auch, aufgepeppt mit Salat, als vegetarisches Gericht bestellt werden.

    Das besondere des Laguna Bay Beach Club: Hier wird auf Nachhaltigkeit gesetzt. Plastikfrei ist die Devise, nach der Timmermann seine Location betreibt. So gibt es keine Getränke aus Plastikflaschen und das Besteck ist aus Holz. Die Teller sind aus gepresste Bananenblättern und Strohhalme sind tabu.

    Bald schon sollen die ersten Partys stattfinden. So plant Timmermann, passend zum Beach Feeling, Kuschelpartys zu veranstalten. Der Laguna Bay Beach Club lässt sich aber auch für Geburtstagsfeiern, Fashion Shows, Fotoshootings, Videodrehs und vieles mehr mieten.

     

     

  • Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

    Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 2020 zu brasilianischen Wochen ein. Bereits zur Begrüßung erhält jeder Gast in Verbindung mit einem Hauptgericht eine Caipirinha gratis dazu, die Lust auf mehr macht. Besondere Fleischvariationen, sogenannte Meat-Cuts, werden anlässlich der brasilianischen Wochen begleitend zur Caipirinha serviert.

    Seit über 25 Jahren ist das familiengeführte Restaurant, das in Hamburg zweimal vertreten ist, bekannt für seine traditionellen brasilianischen Speisen und sein Flair. Auch wenn es hier mit Livemusik und gelegentlichen Einlagen von Sambatänzerinnen und Batucadas, den Trommlern, heiß hergeht, sorgen hochmoderne Zu- und Abluftanlagen für ein angenehmes Raumklima.

    Genuss, Entertainment und brasilianische Leichtigkeit gehören hier untrennbar zusammen. Deshalb wird der traditionelle Fleischspieß von den „Cortadores“ direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

    Dabei gilt: Weniger ist mehr – denn die Gäste können so oft nachnehmen, wie sie möchten. Aufgetischt werden Fleischspezialitäten der Extraklasse: Tafelspitz, saftiges Hüftsteak, Knoblauchschinken, Burgunderbraten, Lammund vieles mehr. Eröffnet wird die kulinarische Reise mit einem üppigen Büfett, und eine Auswahl an Desserts rundet den Abend ab.

    Wer im Anschluss noch einen frisch zubereiteten Cocktail trinken möchte, und das nach brasilianischem Originalrezept, der kann dies gleich nebenan in der Brazil Lounge tun. Hier mixt das Team Erfrischungen für jeden Geschmack. Die Brazil Lounge ist aufgrund der aktuellen Lage nur freitags und samstags in Verbindung mit dem Restaurant geöffnet.

    PantheraRodizio
    Lämmertwiete 5–7
    21073 Hamburg-Harburg

    Tel.: 040 / 765 07 75

    www.panthera-rodizio

    Öffnungszeiten:
    Mo. Ruhetag
    Di.–So.: 12.00–24.00 Uhr
    Brazil Lounge: freitags + samstags, 17.00-24.00 Uhr.

  • Maibaum-Fest im Landhaus Jägerhof

    Inserat. Am 1. Mai findet wieder das traditionelle Maibaum-Fest im Landhaus Jägerhof in Hausbruch statt. Ab 11 Uhr wird gefeiert. Es gibt eine Spendentombola, Kinderschminken, Dampfeisenbahn, Hüpfburg, Bratwurst, alle Getränke je nur 1 Euro und obendrauf ein Fass Freibier. Zu futtern fährt Familie Soltau ihre berühmten Fischbrötchen nebst Bratwurst und deftiger Erbsensuppe auf. Als weitere Attraktion werden die „Jolly Boots“ ihr Können zeigen. Die Line Dancer der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bringen mit ihren Einlagen ein bisschen Western-Feeling in das Landhaus Jägerhof.

    Das Maibaumfest ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landhaus Jägerhof mit den Handballern der Handballer des TV Fischbek, des Schützenvereins Hausbruch , des 1. Dart Verein Harburg und der Freiwilligen Feuerwehr Hausbruch. Der Erlös kommt dem Leo Club Calluna-Buchholz zu Gute. Mit dem Geld wird Schirmherr Peter Sebastians Herzensanliegen unterstützt, der Förderverein zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.

    Landhaus Jägerhof
    Ehestorfer Heuweg 12-14
    21149 Hamburg
    Telefon : 040-796 20 15
    Web: www.landhausjaegerhof.de

Anzeige

Neuste Artikel

Abriss „Bolero-Gebäude“: Harburger Wochenmarkt zieht kurzzei…

Für rund einen Monat zieht der Harburger Wochenmarkt wieder vom Sand auf den Rathausplatz, da das ehemalige Bolero-Gebäude neben dem Sand abgerissen wird. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Wie schon vor eineinhalb Jahren im April 2019, zieht der Harburger Wochenmarkt für dieses Mal gut einen Monat ...

Weiterlesen

„Kindheit wie früher“ beim offenen Herbstferienprogramm im F…

Die Kinder haben beim Wurfspiel richtig viel Spaß im Freilichtmuseum am Kiekeberg. | Foto: FLMK

Ehestorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf bietet Kindern ab vier Jahren von Dienstag bis Sonntag, 13. bis 1...

Weiterlesen

Schützenverein Neugraben-Scheideholz: Gabriele Hadler zum Ehrenm…

Gabriele Hadler wurde zum Ehrenmitglied des SV Neugraben-Scheideholz ernannt. | Foto: ein

Neugraben. Wie alle Veranstaltungen der jüngeren Vergangenheit stand auch die ursprünglich für das Frühjahr angesetz...

Weiterlesen

Harburger Ex-Tanzschüler treffen sich in der Tanzschule Hädrich

Am Freitag treffen sich ehemalige Tanzschüler in der Tanzschule Hädrich in Harburg. | Foto: ein

Harburg. Ihre Tanzschulzeit liegt etwa 30 bis 50 Jahre zurück. Es waren die 1960er- und 1970er-Jahre, als die Teenager ...

Weiterlesen

Inserate

Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

Der Fleischspieß wird direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 20...

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

Marmstorfs Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter (links) und Zamim Shah freuen sich über die neue Steinofenpizza im Nova Restaurant in Marmstorf.

Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiederer...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.