Rieckhof Eventplaner
Bellandris Matthies Gartencenter
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Gastronomie

Gastronomie

  • Hausbruch-Ehestorf: Komplette Vollsperrung des Ehestorfer Heuwegs bis Ende des Jahres

    Hausbruch/Ehestorf/Vahrendorf. Der Umleitungsärger für die Bürger aus Hausbruch, Ehestorf-Alvesen, Vahrendorf und Umgebung ist noch längst nicht zu Ende: Vom 13. August bis voraussichtlich sogar Ende Dezember dieses Jahres wird der Ehestorfer Heuweg zwischen Hausbruch und Ehestorf ab der Kreuzung Rehwechsel (Landesgrenze) komplett gesperrt sein. Das teilten die Behörden überraschend mit. Besondere Brisanz bekommt diese überraschende Maßnahme durch schon die seit Wochen andauernde Sperrung des Ehestorfer Wegs in Höhe Elfbuchen bis zum 3. November.

    Die Sperrung des Ehestorfer Heuwegs bedeutet auch, dass die Anreise zu den beliebten Ausflugsorten Wildpark Schwarze Berge in Vahrendorf und Freilichtmuseum Kiekeberg in Ehestorf aus Richtung Neugraben/Hausbruch einerseits, als auch andererseits von Ehestorf aus zum Restaurant Landhaus Jägerhof über den Ehestorfer Heuweg nicht mehr möglich ist – weder per Pkw noch per Bus.

    2018 08 09 sperrung ehestorfer heuweg1Klaus Meyer-Greve, SPD-Orts- und Gemeinderatsmitglied, und in der vergangenen Legislaturperiode Ortsbürgermeister von Ehestorf-Alvesen, ist verärgert: "Um die Planungen zu verändern, werde ich das Gespräch mit dem Landkreis Harburg und weiteren beteiligten Stellen suchen." Auch Thomas Soltau, Betreiber des Landhaus Jägerhof in Hausbruch, ist fassungslos über diese Planungen: „Das trifft uns auch direkt im Hauptgeschäft zur Weihnachtszeit!“ Er will Hinweisschilder für seine Gäste aufstellen, die den besten Weg vom Süden her zum Landhaus Jägerhof zeigen.

    So geht’s bis Ende des Jahres

    Wer also ab Montag, 13. August 2018, von der einen Seite der Sperrung auf die andere möchte, der hat drei Möglichkeiten: Über die A7 (Abfahrten Marmstorf und Heimfeld), die Bremer Straße oder eine lauschige Landparty über die Rosengartenstraße, Elstorf, Neu Wulmstorf und die B73.

    Für Busreisende der regulären ÖPNV-Linie 340: Die Anreise zum Wildpark ist nur über den „Harburg ZOB“ möglich. Die Busse der Linie 340 fahren fahrplanmäßig vom „Harburg ZOB (Bahnhof Harburg)“ über die Haltestellen Freilichtmuseum am Kiekeberg und „Wildpark Schwarze Berge“. Allerdings endet die Strecke nicht wie bislang in Neuwiedenthal un Neugraben, sondern stoppt an der Haltestelle „Hohlredder“ oberhalb des Ehestorfer Heuwegs. Hier wenden die Busse und fahren über die Haltestellen wieder zurück zum „Bahnhof Harburg ZOB“.

    Von der Haltestelle „Neuwiedenthal“ oder „Neugraben“ fahren die Busse nur bis zur Haltestelle „Ehestorfer Heuweg“ (Rudolf-Steiner-Schule), wenden dort und fahren wieder zurück nach Neuwiedenthal“. Von dort ist keine Anreise zum Wildpark oder zum Kiekeberg möglich, da der Bus nur bis zur Baustelle fährt.

    Zusätzliche ÖPNV-Verstärkerbusse auf der Linie 340 sind vom Wildpark Schwarze Berge und vom Freilichtmuseum am Kiekeberg bestellt und verkehren die Baustellenzeit über den „Harburger ZOB“. Die reguläre ÖPNV-Linie 4244 (Harburg ZOB – Klecken Bahnhof) ist nicht betroffen. Zu Fuß ist laut KVG der Durchgang am Ehestorfer Heuweg möglich.

    Alle Informationen zur Anreise mit Bus & Bahn, dem Auto oder zu Fuß sind auch auf der Homepage vom Wildpark Schwarze Berge zu finden.

  • Heimathafen Altes Land eröffnet am Wochenende: regionale und saisonale Leckereien in Steinkirchen

    Steinkirchen. „Überall, wo man Anker werfen kann, ist man beheimatet!“ Davon sind Hendrik Teetz und Andrea Gottschling überzeugt. Und deshalb heißt die Location der beiden, die vielen aus der Diskothek Freudenhaus in Buxtehude bekannt sind, auch Heimathafen Altes Land. Die Verbindung aus Heimat, Hafen und dem Alten Land findet sich auch im Logo wieder: Einem Anker und einem Apfel. 2019 08 28 heimathafen altes land1Und so ist das Konzept des Heimathafen Altes Land auch: maritim und regional.

    Ab dem 3. September bieten Teetz und Gottschling Leckereien aus der Region an. Morgens gibt es von 9:30 bis 12 Uhr das „Moin Moin“ – Frühstück inklusive eines Kaffees. Die Gäste können zwischen dem Matrosen- und dem Kapitänsfrühstück wählen. Um 14 Uhr geht der „Kaffeeklatsch“ los. Kaffee- und Teespezialitäten wie Küstentee aus Buxtehude oder Freibeuter Kaffee mit Kuchen, Waffeln und selbstgemachtem Eis sind im Programm.

    Ab 17 Uhr heißt es dann „Altländer Abendbrot“. Hier haben Teetz und Gottschling ein Angebot an regionalen und saisonalen Leckereien zusammengestellt. Im Zentrum steht dabei der Flammkuchen. Aber nicht einer, wie man ihn erwartet. Auf den ersten Blick abenteuerliche Beläge erwarten die Gäste. Denn hier werden traditionelle norddeutsche Gerichte modern auf krossem Boden interpretiert und dazu auch mal dekonstruiert. So gibt es Flammkuchen a la Birnen, Bohnen und Speck, mit Labskaus, 2019 08 28 heimathafen altes land2Himmel und Erde, den Wikinger mit Lachs oder den Altländer Flammkuchen, der dem klassischen Original Nachempfunden ist. Dazu sind weitere saisonale und regionale Tagesgerichte, frische Salate und Suppen im Angebot. „Die Öffnung am Abend mit dem Altländer Abendbrot ist auch die große Veränderung zu vorher“, so die beiden. „Endlich kann man hier auch mal abends ein Bier oder einen Wein trinken.“

    Ergänzt wird das Lokal durch einen Shop mit heimischen Spezialitäten. Neben Skin Gin und Bränden der Nordic Brennerei findet man hier beispielsweise auch Honig vom heimischen Imker oder Marmelade aus dem Alten Land.

    Am Wochenende 31. August und 1. September feiert der Heimathafen Altes Land am Alten Marktplatz 12 in Steinkirchen seine große Eröffnung. Am Samstag gibt es ab 20 Uhr die Opening-Party mit Live-Musik von Craig TePaa, Beats vom DJ, Cocktails, Fingerfood und vielem mehr.

    Am Sonntag feiert die ganze Familie von 13 bis 18 Uhr auf dem Familienfest. Neben zahlreichen Aktivitäten für Kinder locken auch Popcorn und Slush-Eis und für die großen Kaffee-, Tee-, und Kuchenspezialitäten sowie frische Waffeln. Und das Beste: Der Gewinn dieses Tages geht an die Kindergärten von Steinkirchen!

  • Hofladengenuss im Alten Land: Hauseigene Torten locken ins Café

    Inserat. Weg von Hochglanz und Stadthektik – und ab aufs Land, wo das Gleichgewicht der Welt noch spürbar ist. Wer das Altländer Fachwerkhaus mit der imposanten Prunkpforte aus dem Jahre 1778 betritt, der wird aufs Angenehmste berührt. Hier lebt die Familie in 10. Generation und betreibt neben ihrem Hofladen, der regionale Produkte aus eigener Herkunft anbietet, auch ein Café, das seit 2012 seine Tore geöffnet hat. Im Angebot ist alles, was das Herz begehrt: Tee, Obstbrände, Wein, Kochbücher etc. Durch die sehr gute Anbindung von Finkenwerder aus oder auch von Cranz und Neugraben, lockt es viele hierher, weil der Kuchen und die selbstgemachten Früchtetorten einzigartig schmecken und der Hofcharakter sein Übriges tut.

    Der Betrieb ist wie folgt geöffnet: Freitag bis Sonntag: 14 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung.

    Wunderbar geeignet für Feiern aller Art und das im kleinen Rahmen bis zu 55 Personen. Auch standesamtliche Trauungen finden auf dem Hof statt – das Gute ist eben doch so nah.

    Puurten Quast Hofladen & Café
    Nincoper Str. 45
    21129 Hamburg

    Tel: 040-31793851
    Web: www.puurtenquast.de

    Öffnungszeiten: Fr. – So. 14–18 Uhr und nach Vereinbarung
    An allen Feiertagen geöffnet

  • Hot! Im Black Rock geht Harburgs erster Beefer an den Start

    Inserat. Beef, Burger, Pasta and more - das „Black Rock“ in der Lämmertwiete 9 in Harburg öffnet am Freitag, 1. September 2017, um 18 Uhr seine Tore zum Soft Opening. Ab dann gibt es hinter der historischen Tür aus dem 17. Jahrhundert viele Leckereien zu genießen. Herzstück ist dabei der „Beefer“. In diesem High-End Gerät für die Zubereitung von Beef wird das Fleisch mit 850 Grad Celsius gegrillt. Die enorme Hitze sorgt dabei für eine wunderbare Grillkruste, während das Fleisch innendrin saftig bleibt. Für das Soft Opening hat die Crew des „Black Rock“ bestes argentinisches Rindfleisch in Angebot. Mit der Zeit sollen auch Grain-Feed US-Beef und Dry Aged hinzukommen.

    Aber auch die anderen Speisen haben es in sich. So bietet das „Black Rock“ leckere Pasta an und auch verschiedene Burger, dazu mediterrane Vorspeisen. Alle Speisen, Dressings und Saucen sind hausgemacht!

    Dazu hält das „Black Rock“ eine feine Weinauswahl vor, die keine Wünsche offen lässt. Vom Rheingauer Riesling bis zum mallorquinischen Rotwein – die Preise sind fair kalkuliert. Eine besondere Empfehlung ist der „Ursprung“ des pfälzischen Winzers Markus Schneider. Der „junge wilde“ Winzer bietet mit dem Ursprung etwas an, das bei deutschen Weinen bisher selten vorkommt: eine Cuvée, bestehend aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Mitos und Portugieser. Dieser fruchtige Rotwein eignet sich hervorragend zu einem guten Stück aus dem Beefer oder einer Pasta oder anderen netten Kleinigkeiten von der Karte.

    Ab Montag bietet das „Black Rock“ auch von 11:30 bis 14 Uhr Mittagstisch an. Von 14 bis 17 Uhr gibt es dann Burger, ehe dann bis 22 Uhr die ganze Karte im Angebot ist.

  • Inselklause bei „Mein Lokal, Dein Lokal“

    Harburg. Fünf Gastronomen streiten bei "Mein Lokal, Dein Lokal - Der Profi kommt" darum, wer der beste ist und damit den goldenen Teller erhält. Und Fernsehkoch Mike Süsser, der Profi, hat auch noch neben Punkten für die Locations den ein oder anderen Tipp im Gepäck.

    In der Woche vom 4. bis zum 8. Mai sind es fünf Hamburger Locations, die sich um den goldenen Teller batteln. Neben der Marschländer Elblounge, 2020 04 26 inselklause1dem Klassenzimmer, dem Shoppenhauer und dem Böckmann’s Daily food market ist es die Inselklause auf der Pionierinsel in Harburg von Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke. Neben regelmäßiger Live-Musik und einem phänomenalen Blick auf die Elbe ist die Inselklause auch kulinarisch bekannt, beispielsweise für den von Köni frisch selbstgeräucherten Fisch und die Wildbratwürste.

    Werbung

    Nun misst er sich mit den anderen vier Gastronomen. Von Montag 4. Mai an kann man jeden Tag ab 17:55 Uhr auf Kabel1 verfolgen, wie sich der Battle entwickelt. Köni und seine Inselklause bestreiten am Freitag den großen Finaltag und möchten da mit den "Inselspezialitäten" den Wochensieg davontragen.

  • Inselklause eröffnet Ostersamstag die Saison

    Harburg. Den Winterstürmen und dem Hochwasser hat die Inselklause auf der Pionierinsel wieder einmal getrotzt – und so öffnet Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke am Ostersamstag, 15. April 2017, die Location am Elbufer standesgemäß mit einem Live-Konzert. Ab 18 Uhr spielen „Age of Aquarius“. Das sind Laura und Willi, die mit den Liedern der Flower-Power-Bewegung die Zeit von Love, Peace and Happiness auf die Insel bringen.

    Neu in 2017: Sonntagsbrunch

    Solch einen tollen Blick auf die Süderelbe können die Gäste der Inselklause auf der Pionierinsel genießen. | Foto: Niels Kreller
    Solch einen tollen Blick auf die Süderelbe können die Gäste der Inselklause auf der Pionierinsel genießen. | Foto: Niels Kreller
    In der Saison 2017 bleibt vieles, wie es war – zum Beispiel die Preise. 2 Euro für ein Wasser und 2,20 Euro für eine Knolle Astra. „Ich möchte, dass es sich alle unabhängig vom Geldbeutel leisten können, in die Inselklause zu kommen“, so Köni. Deshalb sind die Konzerte auch weiterhin ohne Eintritt.

    Natürlich darf auch der Räucherfisch nicht fehlen. Vom Inselwirt selbst geräuchert gibt es leckere Forellen, Aal und Stremellachs frisch aus dem Rauch. Im Programm findet sich auch die beliebte Currywurst und auch Backfisch.

    Neu ist der Sonntagsbrunch ab 11 Uhr. Dort gibt es verschiedene Frühstücksvarianten zwischen süß und herzhaft. Dazu leckeres und auf Bestellung frisch zubereitetes Rührei und Kaffee satt.

    Projekt „Hochwasserfest“: Die Inselklause soll auf Stelzen kommen

    Wenn alles klappt, dann bekommt die Inselklause für die nächste Saison ein ganz neues Gesicht: Köni möchte die Inselklause auf 3 Meter hohe Stelzen setzen und so hochwassersicher machen. „Mit tollem Blick auf die Elbe“, schwärmt der Inselwirt begeistert. Die Bauvoranfrage sei positiv bescheiden und jetzt soll bald der Bauantrag eingereicht werden. Wenn alles steht, wird die Inselklause auch im Winter an Wochenenden geöffnet sein. „Freitags soll es Wohnzimmerkonzerte geben und am Sonntag Hausmannskost wie Kohlroulade, Gulasch und auch mal Labskaus“, verrät Köni. Zwei Stammessen und eine Suppe soll es immer geben. „Wenn die Inselklause auf Stelzen steht, dann kann man hier auch ganzjährig Geburtstage und sogar Weihnachtfeiern machen.“

    Auch das beliebte Inselfestival soll es wieder geben. Anvisiert, vorbehaltlich aller Genehmigungen etc., ist der 22. Juli 2017 angepeilt.

  • Inselklause feiert am 1. Mai Saisonstart im Neubau

    Harburg. Bald ist es vollbracht: Die neue Inselklause auf der Pionierinsel steht kurz vor der Vollendung. Am 1. Mai feiert Inselwirt Andreas „Koeni“ Koenecke die Eröffnung. Mit dem Neubau gehen auch große Neuerungen einher. Zuerst einmal, dass Koeni nun nicht mehr, wie schon mehrfach geschehen, im Herbst und Winter vor seiner gefluteten Location steht. Denn die neue Inselklause wurde auf einen Unterbau gesetzt, dem die Flut nichts anhaben kann.

    Aber damit nicht genug. Denn im „Oberdeck“ wie Koeni den ersten Stock liebevoll nennt, wird es in Zukunft warme Küche geben. Von Mittwoch bis Sonntag, jeweils2019 04 10 inselklause1 von 17 bis 21 Uhr, können die Gäste hier Leckereien wie Pannfisch, Rotbarsch, Wildschweinkottelets und Wildbratwürste genießen. Im „Unterdeck“, der Sommerterrasse, gibt es wie gewohnt Koenis beliebten und selbstgeräucherten Fisch sowie Würstchen. Dazu natürlich wieder ein kühles Bergedorfer Bier oder ein anderes Getränk. Das Unterdeck ist Mittwoch und Donnerstag ab 15 Uhr, Freitag und Samstag ab 13 Uhr geöffnet. Am Sonntag gib es auch von 10:30 bis 14 Uhr Brunch.

    Eines darf bei der Inselklause natürlich nicht fehlen: Die Live-Musik. Die gibt es zunächst jeden zweiten Freitag ab 20 Uhr. Start ist der 3. Mai. Dann geht es mit Innocence Lost rockig in die Saison. Am 17. Mai folgt Flamenco Rock mit dem Soltoros.

    Und das alles kann man mit einem zauberhaften und einmaligen Blick auf die Elbe genießen.

  • Inselklause feiert am Freitag Richtfest

    Harburg. Ein großer Schritt in Richtung wetterfeste Location ist für Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke geschafft: Heute am Freitag, 23. November 2018, feiert seine neue Inselklause auf der Pionierinsel Richtfest. Immer wieder war die Live-Musik-Location im Herbst und Winter von Überschwemmungen heimgesucht worden – damit soll nun Schluss sein. Denn die neue Inselklause steht auf Stelzen und ist dadurch vor Hochwasser sicher. Durch den Neubau ist es auch möglich, im Herbst und Winter im „Oberdeck“ Live-Musik anzubieten.

    „Ab 15 Uhr gibt es leckere Erbsensuppe, Glühwein, Hopfengetränke, Limos, Kaffee und andere Getränke. Und in der alten Inselklause wird der Kamin angemacht, damit es ein bisschen gemütlich ist“, so Andreas Koenecke. Es werden auch alle Baumeister vor Ort sein und die Fragen der Gäste beantworten.

  • Inselklause feiert Ostersamstag Geburtstag

    Harburg. Winter und Hochwasser waren dieses Mal egal – denn bald beginnt der Neubau der Inselklause auf der Pionierinsel. Auf Stelzen soll sie kommen und wind- und wetterfest sein.

    Aber vorher feiert Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke am Samstag, 31. März 2018, noch mal ihren 5. Geburtstag. Gefeiert wird draußen an Stehtischen. Zur Begrüßung gibt es Gläschen Sekt zum Anstoßen, es wird gegrillt und gechillt und natürlich gibt es leckere Fischbrötchen und den ersten Räucherfisch 2018.
    Die Feier geht von 15 bis 18 Uhr.

  • Inselklausen-Retter: Hilfe für Live-Musik-Location

    Harburg. Die Inselklause auf der Pionierinsel ist ein beliebtes Ausflugsziel gerade bei schönem Wetter in Harburg. Auch die Live-Musik, die Inselwirt Andreas „Köni“ Koenecke regelmäßig organisiert, erfreut sich großer Beliebtheit. Also eigentlich beginnt jetzt die Saison. Aber auch hier haben die Corona-Epidemie und die Maßnahmen zugeschlagen und die Inselklause ist dicht. „Außerhaus-Verkauf lohnt sich hier auch nicht. Dafür liege ich zu abgeschieden“, so Koenecke.

    Aber er hat eine andere Idee: Wer die Inselklause unterstützen möchte, der kann jetzt „Inselklause-Retter“ werden. Auf www.inselklause.de kann jeder für 20,- Euro zum Retter werden. Und wer retter ist, der kann bekommtbis Jahresende 20 Prozent auf alle Speisen in der Inselklause, wenn sie nach der Krise Restaurant und Biergarten wieder eröffnen kann.

  • Jahrmarktfeeling: In der Harburger Innenstadt locken Schmalzgebäck, Crêpes, Gegrilltes und Karussells

    Harburg. Straßenfeste und Schützenfeste fallen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das ist auch für die zahlreichen Schausteller bitter, die mit ihren Buden mit Schmalzgebäck, Gegrilltem, Crêpes, Karussells und vielem mehr auf diese Events angewiesen sind. Ihre Saison ist bis auf die Hoffnung auf Weihnachtsmärkte praktisch ohne Umsatz gelaufen.

    Da heißt es erfinderisch werden und sich Möglichkeiten suchen. In den Innenstädten dürfen die Schausteller nun coronabedingt Plätze suchen und dort ihre Buden aufbauen, um zumindest etwas von dem verlorenen Verdienst reinzuholen. Und so stehen auch in Harburg auf dem Rathausplatz und in der Lü die Buden und Karussells und verbreiten mit ihrem leckeren Duft und der Gute-Laune-Musik etwas Jahrmarktfeeling.

    Werbung

    Bekannte Gesichter in den Buden

    Und es sind nicht irgendwelche, sondern in Harburg altbekannte Gesichter. Denn viele Schausteller, die schon seit vielen Jahren auf dem 2020 08 03 schausteller1Harburger Weihnachtsmarkt stehen, haben sich eingefunden. So auch Joseffa Wilczewski mit ihrem Kinderkarussell auf dem Rathausplatz. „Wir haben uns Harburg ausgesucht, da wir ja auch hier zum Weihnachtsmarkt sind“, so Wilczewski. Ihr erster Eindruck am Montag ist, dass das Angebot gut angenommen wird. Auch Sven Rösner vom Bezirksamt, der die Schausteller unterstützt, freut sich: „Das Bezirksamt unterstützt die Schausteller und findet gut, dass sie hier stehen.“

    Die Schausteller haben ihre Läden immer von 11 bis 19/20 Uhr geöffnet. Wie lange sie hier sein werden, steht noch nicht fest. „Erst einmal planen wir open end – je nachdem, wie wir angenommen werden“, so Wilczewski.

  • Klimperkasten: Edelwirt Achim Hoffmann übergibt die Biker-Kult-Kneipe an seine Nachfolger

    Stelle. „Man muss auch loslassen können. Irgendwann ist halt mal Schluss“, so „Edelwirt“ Achim Hoffmann, der nach 25 Jahren seine Kult-Kneipe „Klimperkasten“ in Stelle verlässt und mit nunmehr 75 Jahren in den Ruhestand geht. „Wir haben sehr gerne hier gearbeitet, gerade mit den Bikern“, so Hoffman und seine Frau Jule über die Zeit. „Für uns war klar: Wir machen noch das Jubiläum und dann schauen wir mal.“

    Dass der Betreiberwechsel aber mit dem Jubiläum im August zusammenfällt, das war eine wahre Fügung. Denn Hoffmanns Nachfolger sind auch gleichzeitig seine Wunschkandidaten für den „Klimperkasten“, der als Treffpunkt bei Bikern beliebten Kneipe. Denn die beiden „neuen“ sind keine Unbekannten: Jasmin Speck wird die neue Klimperkasten-Wirtin und ihr zur Seite steht ihr Lebenspartner Ralf Zaiser. Die beiden haben schon öfter im Klimperkasten gearbeitet und sind selbst passionierte Biker. „Wir mussten nicht lange überlegen, als Achim an uns herangetreten ist“, berichten Jasmin Speck.

    Bikerfrühstück & Tortenmittwoch: Altbewährtes bleibt im Klimperkasten

    Der Übergang wird nahtlos und ohne Änderungen vollzogen werden. „Es soll alles so, wie es ist, weiterlaufen. Das Bikerfrühstück am Sonntag, die hausgemachten Kuchen am Mittwoch und wenn es wieder möglich ist geht es gleich wieder mit los mit Live-Musik“, freuen sich alle vier über die sichere Zukunft des „Klimperkasten“. Auch an den günstigen Preisen wird nicht gerüttelt: Weiterhin gibt es am Sonntag für drei Euro zwei halbe Brötchen mit Aufschnitt und einen Pott Kaffee und am Mittwoch ein großes Stück Torte für 2,20 bis 2,40 Euro. Ebenso wird auch der Sparclub weitergeführt.

    Werbung

    Im August wird gefeiert

    Am Samstag, 15. August, wird das 25-jährige Jubiläum des Klimperkastens und Achims und Jules Abschied gefeiert – auch wenn die beiden weiterhin aushelfen werden. Und am Sonntag geht es dann gleich für Jasmin Speck und Ralf Zaiser mit dem Bikerfrühstück los.

    Für Achim und Jule Hoffmann beginnt dann ein neuer Abschnitt in ihrem Leben. Was tut der Edelwirt dann mit seiner gewonnen freien Zeit? „Motorradfahren wie ein Irrer“, so Hofmann lachend. Wohin, das ergibt sich dann immer spontan. „Tagestouren durch die Heide zum Beispiel.“

  • Königliche Steinofenpizza – Marmstorfs Schützenkönig Sebastian Winter ist jetzt im Restaurant Nova

    Inserat. Die vergangenen Wochen hat das Restaurant Nova im Schützenhof Marmstorf gut genutzt und sich auf die Wiedereröffnung nach der Cornazeit eingestellt. So ist ein in Harburg und Marmstorf bekanntes Gesicht ins Nova-Team hinzugekommen: Seine Majestät, der amtierende Marmstorfer Schützenkönig Sebastian „Basti“ Winter kümmert sich nun um den Restaurantbetrieb. Und das bedeutet geballte Kompetenz, denn Winter hat jahrelange Erfahrung als erfolgreicher Gastronom im Harburger Restaurant Steakhammer.

    „Ich freue mich, meine Ideen und Können hier im Nova einbringen zu können. Marmstorf und gerade der Schützenhof sind für mich als Schützenkönig natürlich eine Herzensangelegenheit“, so Winter. Eine der Ideen sind Grillpartys in dem großen und gemütlichen Biergarten des Nova mit Live-Musik. „Mit Basti haben wir einen erfahrenen Mann an Bord“, freut sich Nova-Inhaber Zamim Shah über seinen Kollegen. „Wir hoffen, dass wir nach der Wiedereröffnung, mit Basti und unseren neuen Ideen alte und auch neue Gesichter hier bei uns begrüßen können.“

    Ab sofort gibt es lecker Steinofenpizza

    Auch neu ist die leckere Steinofenpizza, die es ab sofort im Nova gibt. Dafür hat Zamim Shah extra im Outdoorbereich einen großen Steinofen bauen lassen, in dem die knusprigen Pizzen immer frisch zubereitet werden. Neben klassischen Belägen wie Thunfisch, Salami und Mozarella-Peso ist Shas ganzer Stolz die selbst kreierte Safran-Chicken-Pizza, die seine kulinarische Herkunft mit ins italienische Spiel der Pizza bringt. „Unsere Steinofen-Pizzen sind knackig dünn, knusprig und mit viel Liebe gebacken“, freut sich Shah über das neue Angebot.

    Das Nova Restaurant im Feuerteichweg 1 in Harburg-Marmstorf ist dienstags bis sonntags von 11:30 bis 23 Uhr geöffnet – Montag ist Ruhetag. Mehr Informationen gibt es auch auf www.nova-eventhall.de.

  • Kult-Kneipe Klimperkasten eröffnet Suppenküche

    Stelle. Die Coronakrise und der Lockdown treffen die Gastronomen. Besonders auch diejenigen, die trotz der unsicheren Lage im vergangenen Jahr eine Gastronomie übernommen haben. Wie Jasmin Speck und ihr Lebensgefährte Ralf Zaiser. Die beiden haben im August die Kult-Biker- und Musikkneipe Klimperkasten am „Steller Rockkreisel“ übernommen. Nach kurzer Zeit mussten sie aber, wie alle anderen, wieder aufgrund des Lockdowns schließen. Nun schmeißen sie jeden Montag den Grill für Take-Away an.

    Suppenküche zu Gunsten der Familienstelle

    Damit aber nicht genug: Seit Samstag gibt es auch eine Suppenküche im Klimperkasten. Jeden Samstag und Mittwoch verkaufen die beiden eine Tagessuppe zum Selbstverzehr für 4,50 Euro. Und wer möchte, der kann eine weitere für 2,50 Euro dazunehmen. Und die wird dann als Coupon an die Familienstelle im Ort gegeben, die die Coupons an bedürftige Familien verteilt, damit auch sie sich eine warme Suppe holen können. Eine „aufgeschobene“ 2021 01 11 klimperkasten1Suppe sozusagen, wie man es zunehmend beim Kaffee kennt.

    „Wir wollten noch zusätzlich zum Grillen etwas machen und sind auf die Idee mit der Suppenküche gekommen mit der aufgeschobenen Suppe“, so die beiden. Nicht alltäglich in einer Zeit, in der es auch bei den Wirten knapp ist. Durch Rückkoppelung mit der Gemeinde hat sich dann die Zusammenarbeit mit der Familienstelle ergeben.

    An den aufgeschobenen Suppen möchten die beiden auch nichts verdienen. Die Differenz zu den Kosten wird vom Klimperkasten und Sponsoren getragen. „Wir wollen aus der Aktion keinen Profit schlagen, sondern einfach nur denen etwas zukommen lassen, die es brauchen“, so die beiden. Um die Kosten zu decken und um weitere Suppen für die Familienstelle zu ermöglichen, kann man einfach Sponsor über paypal oder vor Ort werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Werbung

    Schon am ersten Tag 30 „aufgeschobene“ Suppen

    Schon der erste Tag war ein Erfolg: 50 „normale“ Suppen – Gyrossuppe – wurden verkauft und dabei sind 30 „aufgeschobene“ zusammengekommen. Am kommenden Mittwoch gibt es Kartoffelsuppe und am Samstag leckeres Chili con Carne.

    Nächster Schritt: Gulaschkanone

    Noch wird die Suppe in der Küche zubereitet. Aber auch das wird sich ändern. Denn Jasmin Speck, ihr Sohn Finn-Ole Speck und Ralf Zaiser haben eine alte Gulaschkanone besorgt, die gerade überholt und dann auf einen Pferdeanhänger moniert wird. „Wir hoffen, dass die Gulaschkanone in zwei bis drei Wochen einsatzbereit ist“, so Ralf Zaiser. Dann wird die Suppe natürlich in der Gulaschkanone gekocht werden.

  • Lá breithe mhaith agat, Old Dubliner! Alles Gute zum Geburtstag!

    Harburg. Vor 20 Jahren kam Irland, die grüne Insel, nach Harburg. Da eröffnete der „The Old Dubliner“ in Harburgs Szeneherzen, der Lämmertwiete. Damals wurde der „Old Dubliner“ von Mercedes und Noel Redmond, die auch den Old Dubliner in Lüneburg ein Jahr zuvor eröffnet hatten, geführt. Und zehn Jahre später waren es Kirsten Czeskleba-Huuck und Christina Lürken, die den Pub übernahmen. Sie waren zu diesem Zeitpunkt schon lange im „Old Dubliner" beschäftigt. Und seitdem steuern sie den Pub bis heute mit Herz und Seele sowohl auf rauer See als auch an sonnigen Tagen sicher durch die wechselnden Gezeiten.

    Richie Harte war der erste Musiker, der vor zehn Jahren die Live-Musik in den
    Richie Harte war der erste Musiker, der vor zehn Jahren die Live-Musik in den "Old Dubliner" brachte und auch den Aufschlag in den Feiermonat machte.| Foto: Niels Kreller

    In diesen zehn Jahren haben die beiden den Pub zu einer Harburger Institution ausgebaut. Jeden Freitag und Samstag gibt es ab 22 Uhr Live-Musik zu hören. Ganz ohne Eintritt, denn für die Musiker geht Marianne mit einem Hut zum Sammeln herum. Viele bekannte Musiker aus Harburg haben hier gespielt und tun dies immer noch und immer wieder: Jimmy Cornett beispielsweise oder Dennis Adamus, Die Geilen Partyvirtuosen und die Delta Doppelkorn Bluesband.

    Legendär sind die Halloween und St. Patricks Day-Partys im „Old Dubliner". Denn (außer in diesem Jahr ganz ausnahmsweise) werden die beiden uririschen Feste hier im Gegensatz zu allen anderen Locations immer an dem Tag gefeiert, auf den sie auch im entsprechenden Jahr fallen. Und sei dies mitten in der Woche. Und trotzdem: Auch wochentags ist der Pub an diesen Tagen voll und die Stimmung auf dem Höhepunkt.

    Diese Erfolgsgeschichte wollen Kirsten und Christina mit ihren Gästen und Musikern den ganzen Dezember über feiern. Den Auftakt machte am Donnerstag eine Veranstaltung in intimen Rahmen mit den treuen und liebgewonnenen Weggefährten der vergangenen Jahre – Teammitglieder, Musiker und Stammgästen. Den musikalischen Aufschlag in den Feiermonat machte an diesem Abend Richie Harte, der vor zehn Jahren als erster Musiker den Old Dubliner mit Live-Musik erfüllte.

    Am Wochenende geht es weiter mit weiteren Urgesteinen der Old-Dubliner-Musikgeschichte: Am Freitag sind der Ire Larry Matthewsmit der Larry Matthews Blackstone Band auf der Bühne und Samstag sind dort „Jack in the Green“ zu finden. Das Publikum darf sich auf zwei richtig irische Abende freuen – von rockig über „Irish Pubclassics“ bis zu stimmungsvollen Balladen.

  • Laguna Bay Beach Club - Strand, BBQ und Motorbootfahren in Harburg

    Neuland. 53 Grad 28 Minuten und 13 Sekunden Nord - 9 Grad, 59 Minuten und 46 Sekunden Ost. Das ist die Adresse des Laguna Bay Beach Club in Harburg Neuland. Am vergangenen Wochenende öffnete der Beach Club von Timo Timmermann, direkt an einem idyllischen Seitenarm der Süderelbe gelegen, seine Tore. Im Neuländer Hauptdeich 9 finden die Gäste eine Mischung aus Beach Club mit BBQ2019 08 05 laguna bay1 mit der Möglichkeit auch ohne Führerschein eine Runde im Motorboot zu drehen vor.

    Das ließen sich auch Hamburger Promis nicht entgehen. Am Freitag schaute Schlagerstar Peter Sebastian vorbei. "Ich bin zum ersten Mal hier und es ist wirklich schön hier", so Sebastian. Am Sonntag zog es Jugendschauspieler Julius Störmer (bekannt aus Notruf Hafenkante) mit seiner Freundin Emily in den Laguna Bay Beach Club. Dort drehten die beiden eine Runde mit dem Motorboot um danach die Füße in den feinen Sand des Beach Clubs zu stecken. Ebenso war der Winsener Maler Ole Ohlendorff anwesend.

    Neben dem Beach Erlebnis mit Sonnenliegen, Hängematten und Sand sowie dem Motorbootfahren lädt der Laguna Bay Beach Club auch zum Schlemmen ein. Timo2019 08 05 laguna bay2 Timmermann hat sich eine kleine, aber feine Karte einfallen lassen, um seine Gäste zu verwöhnen. Neben täglich frischen Hähnchenschenkeln vom Grill ist der Star des Beach Club der leckere Burger mit einen selbst gemachten Patty aus 200 Gramm US-Beef, auf Wunsch mit Bacon und Röstzwiebeln. Als Beilage zum Burger und Hähnchenschenkel gibt es eine Backkartoffel mit Sour Cream und roten Reis griechischer Art. Die Beilagen können auch, aufgepeppt mit Salat, als vegetarisches Gericht bestellt werden.

    Das besondere des Laguna Bay Beach Club: Hier wird auf Nachhaltigkeit gesetzt. Plastikfrei ist die Devise, nach der Timmermann seine Location betreibt. So gibt es keine Getränke aus Plastikflaschen und das Besteck ist aus Holz. Die Teller sind aus gepresste Bananenblättern und Strohhalme sind tabu.

    Bald schon sollen die ersten Partys stattfinden. So plant Timmermann, passend zum Beach Feeling, Kuschelpartys zu veranstalten. Der Laguna Bay Beach Club lässt sich aber auch für Geburtstagsfeiern, Fashion Shows, Fotoshootings, Videodrehs und vieles mehr mieten.

     

     

  • Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

    Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt ein. Besondere Fleischvariationen, sogenannte Meat-Cuts, werden anlässlich der brasilianischen Wochen begleitend zur Caipirinha serviert.

    Seit über 25 Jahren ist das familiengeführte Restaurant, das in Hamburg zweimal vertreten ist, bekannt für seine traditionellen brasilianischen Speisen und sein Flair. Auch wenn es hier mit Livemusik und gelegentlichen Einlagen von Sambatänzerinnen und Batucadas, den Trommlern, heiß hergeht, sorgen hochmoderne Zu- und Abluftanlagen für ein angenehmes Raumklima.

    Genuss, Entertainment und brasilianische Leichtigkeit gehören hier untrennbar zusammen. Deshalb wird der traditionelle Fleischspieß von den „Cortadores“ direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

    Dabei gilt: Weniger ist mehr – denn die Gäste können so oft nachnehmen, wie sie möchten. Aufgetischt werden Fleischspezialitäten der Extraklasse: Tafelspitz, saftiges Hüftsteak, Knoblauchschinken, Burgunderbraten, Lammund vieles mehr. Eröffnet wird die kulinarische Reise mit einem üppigen Büfett, und eine Auswahl an Desserts rundet den Abend ab.

    Wer im Anschluss noch einen frisch zubereiteten Cocktail trinken möchte, und das nach brasilianischem Originalrezept, der kann dies gleich nebenan in der Brazil Lounge tun. Hier mixt das Team Erfrischungen für jeden Geschmack. Die Brazil Lounge ist aufgrund der aktuellen Lage nur freitags und samstags in Verbindung mit dem Restaurant geöffnet.

    PantheraRodizio
    Lämmertwiete 5–7
    21073 Hamburg-Harburg

    Tel.: 040 / 765 07 75

    www.panthera-rodizio

    Öffnungszeiten:
    Mo. Ruhetag
    Di.–So.: 12.00–24.00 Uhr
    Brazil Lounge: freitags + samstags, 17.00-24.00 Uhr.

  • Maibaum-Fest im Landhaus Jägerhof

    Inserat. Am 1. Mai findet wieder das traditionelle Maibaum-Fest im Landhaus Jägerhof in Hausbruch statt. Ab 11 Uhr wird gefeiert. Es gibt eine Spendentombola, Kinderschminken, Dampfeisenbahn, Hüpfburg, Bratwurst, alle Getränke je nur 1 Euro und obendrauf ein Fass Freibier. Zu futtern fährt Familie Soltau ihre berühmten Fischbrötchen nebst Bratwurst und deftiger Erbsensuppe auf. Als weitere Attraktion werden die „Jolly Boots“ ihr Können zeigen. Die Line Dancer der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bringen mit ihren Einlagen ein bisschen Western-Feeling in das Landhaus Jägerhof.

    Das Maibaumfest ist eine gemeinsame Veranstaltung des Landhaus Jägerhof mit den Handballern der Handballer des TV Fischbek, des Schützenvereins Hausbruch , des 1. Dart Verein Harburg und der Freiwilligen Feuerwehr Hausbruch. Der Erlös kommt dem Leo Club Calluna-Buchholz zu Gute. Mit dem Geld wird Schirmherr Peter Sebastians Herzensanliegen unterstützt, der Förderverein zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V.

    Landhaus Jägerhof
    Ehestorfer Heuweg 12-14
    21149 Hamburg
    Telefon : 040-796 20 15
    Web: www.landhausjaegerhof.de

  • Marmstorfer Nachwuchs-Winzer Daniel Eilers punktet beim Berufswettbewerb

    Marmstorf. Der 23-jährige Nachwuchs-Winzer Daniel Eilers aus Marmstorf hatte sich für den Bundesentscheid des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend 2017 qualifiziert und war Anfang Juni nach Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) gereist. Er überzeugte im Finale
    des Wettstreits, an dem sich bundesweit mehr als 10.000 junge Menschen beteiligt haben.

    Der junge in Marmstorf aufgewachsene Mann, der auf dem Weingut am Stein in Würzburg den Beruf des Winzers erlernt, musste in Berufstheorie und -praxis sein Können beweisen. Doch auch seine Fitness beim Präsentieren und im Allgemeinwissen war gefragt. Punkten konnte er, wenn er Gefahrenzeichen kannte oder wusste, wie lang ein Jugendlicher maximal pro Woche arbeiten darf.

    Das Finale des 33. Berufswettbewerbs führte Eilers auf das Weingut Schloß Rattey. Dort stand er unter anderem vor der Aufgabe, eine Zeile Reben für einen neuen Weinberg anzupflanzen und Wein aus einem Fass abzufüllen, ohne Hefe aufzuwirbeln (Abstich).

    Das Interesse für den für Norddeutsche eher ungewöhnlichen Beruf wurde bei einer Weinverkostung geweckt. „Das hat bei mir viel in Bewegung gesetzt. Die Arbeit draußen, das Vielfältige des Berufs und die Erzeugung eines natürlichen Produkts haben mich begeistert und mich eine Ausbildung zum Winzer suchen und finden lassen", berichtet der junge Mann. Der Marmstorfer vereinte am Ende 81,2 Punkte auf sich. Damit schafft er es bundesweit in die Top 6 der Nachwuchs-Kräfte seines Fachs.

    Eins ist klar: Der Berufswettbewerb kennt nur Gewinner. Als Landessieger für Bayern angetreten, ging es Daniel Eilers wie den anderen nicht nur darum, sich zu beweisen, sondern auch um den Blick über den Tellerrand. Der hat ihm nicht nur neues Wissen und Selbstbewusstsein gebracht, sondern auch ein Netzwerk, mit dem sich die Herausforderungen der Zukunft besser meistern lassen.

    „Der Berufswettbewerb ist eine gute Möglichkeit um Anerkennung, Stolz und Prüfungserfahrung zu sammeln und neue Freundschaften zu knüpfen“, sagt der junge Mann aus Marmstorf, der sich im Weinanbaugebiet Franken wohl fühlt . „Ich habe den Beruf gefunden, der zu mir passt und in dem ich aufgehe. Meine Entscheidung für eine berufliche Zukunft als ausübender Winzer hat hier auf jeden Fall eine zusätzliche Bestätigung
    bekommen“, so Eilers.

    „Grüne Berufe sind voller Leben – Wachstum, Stärke, Leidenschaft“, lautete das Motto des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend 2017. Das gilt für Daniel Eilers wie für jeden der Teilnehmer am Bundesentscheid, bei dem der Nachwuchs der Grünen Berufe am Start war. Gemeinsam zeigten die angehenden Forst- und Tierwirte, die Landwirte, Hauswirtschafterinnen und Winzer, wie vielseitig, anspruchsvoll und modern diese Berufe sind.

    „Das Leistungsniveau beim Bundesentscheid war enorm. Viel beeindruckender waren aber der Zusammenhalt und das Miteinander bei diesem Wettbewerb“, lobt Kathrin Muus die starken Nachwuchskräfte. „Sie werden die Zukunft der Branche bestimmen“, ist die stellvertretende Vorsitzende des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. überzeugt.

    Der Berufswettbewerb wurde erstmals 1953 veranstaltet. Er zählt zu den größten grünen Fort- und Weiterbildungsprojekten Deutschlands und wird vom BDL gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband (DBV) und ihren Landesverbänden sowie der Schorlemer-Stiftung ausgerichtet. Der Wettbewerb wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert. Schirmherr ist der
    Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

  • Matjesfest am Hafen in Buxtehude

    Buxtehude. Endlich ist es wieder soweit: Der neue Matjes ist da. In Zusammenarbeit mit dem Buxtehuder Fischfachgeschäft Fisch-Döpkens veranstaltet das Kulturforum am Hafen in Buxtehude wieder das beliebte Matjesfest - am Sonntag, 25. Juni, ab 11 Uhr. Der Fischsektor legt das Datum jedes Jahr neu fest, vorher wird kein neuer Matjes ausgeliefert.

    Wie schnell ein zukünftiger Matjes Fett ansetzt, hängt vom Nahrungsangebot des Meeres ab und ist somit eine Laune der Natur. Ab einem Fettgehalt von mindestens 16 Prozent werfen die Fischer ihre Netze aus. Nach traditioneller Verarbeitung reift der Hering in einer Salzlake und erhält durch die holländische Rezeptur einen unvergleichbaren Geschmack. Butterweich und zartrosa genießen die Deutschen jährlich 12,5 Millionen Kilogramm Holländischen Matjes.

    Holländischer Matjes wird seit Jahrhunderten auf traditionelle holländische Weise gekehlt oder geköpft, anschließend in Salzlake eingelegt oder trocken gesalzen und ist nach der natürlichen enzymatischen Reifung zum Verzehr bereit. Seit jeher steht die Delikatesse für Natürlichkeit, Nachhaltigkeit und Tradition. Von Matjes profitieren aber nicht nur die Geschmacksnerven, der Kultfisch ist auch noch sehr gesund – und das trotz eines Fettgehalts von bis zu 28 Prozent.

    Er enthält lebenswichtige ungesättigte Fettsäuren, darunter auch langkettige, ungesättigte Omega-3-Fettsäuren, die der menschliche Körper nicht selbst herstellen kann. Die Fettsäuren haben positiven Einfluss auf Blutfettwerte, wirken blutdrucksenkend und fördern die Durchblutung, wodurch sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. Sie sind zudem wichtig für Augen, Gehirnstoffwechsel und -funktion.

    Echte Fischgenießer packen den Fisch direkt an der Flosse und lassen ihn sich am Stück schmecken. Also Kopf in den Nacken und dazu ein leckeres Gläschen Kümmel. Eintritt frei

Werbung

Neuste Artikel

Eltern prügeln sich auf Sportplatz – Zwei Verletzte

Ein Mann musste nach nach der Schlägerei mit einer Platzwunde ins Krankanhaus gebracht werden. | Foto: HamburgNews

Eißendorf. Erst stritten die Kinder, dann eskalierte die Situation: Am Freitagnachmittag kam es gegen 17:18 Uhr auf dem...

Weiterlesen

Beratung im Harburg Huus: Raus aus der Obdachlosigkeit

Erfolgreicher Netzwerker: DRK-Sozialarbeiter Henning Eberhardt, Harburg-Huus | Foto: DRK Hamburg-Harburg.e.V.

Harburg. Eine UNterkunft für die Nacht - das ist für Obdachlose das Harburg Huus des DRK Harburg in den drei Jahren se...

Weiterlesen

Coronaschnelltests jetzt auch in Marmstorf möglich

Emina Bostelmann und Hamid Shah begrüßen die Kunden im Corona-Schnelltestzentrum in Marmstorf, dem Restaurant Nova. | Foto: Niels Kreller

Marmstorf. Auch Marmstorf hat jetzt ein Corona-Schnelltestzentrum: Am Mittwoch eröffnete es im Restaurant Nova, dem ehe...

Weiterlesen

Pandemie als lustiges und buntes Event? Kampagne gegen hohe Inzid…

Stelzenläufer verteilten in der Harburger Innenstadt Flyer und Masken. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Am heutigen Donnerstag gaben die grüne Bezirkssenatorin Katharina Fegebank und Bezirksamtsleiterin Sophie Fred...

Weiterlesen

Inserate

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...

Guter Zeitpunkt für Immobilienverkauf: TeamNord Immobilien GmbH berät kompetent

Jeanette Böhm von der TeamNord Immobilien GmbH bietet Ihnen eine kostenlose Werteinschätzung und fachkundige Beratung.

Inserat. Wer seine Immobilie verkaufen will, erwischt eine gute Zeit: Die Preise und die Nachfrage sind hoch. Auch währ...

Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen feiert kurdisches Neujahrsfest

Natürlich wurde auf dem Newroz-Fest der elbzwerge auch richtig getanzt.

Inserat. Buntes Treiben herrschte am Montag in der elbzwerge Kita Harburg „Villa Lengemann“, in der Blohmstraße 22...