Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner

Harburger Serviceclub

Harburger Serviceclub

  • Auf Einladung des Harburger Serviceclubs: Peter Prange las aus seinem Roman „Ein deutsches Märchen.“

    Harburg. Etwa 180 Mitglieder des Harburger Serviceclubs trafen sich jetzt in den Geschäftsräumen der Sparkasse Harburg- Buxtehude. Der Finanzdienstleister hatte die Mitglieder der Harburger Rotary- und Lions Clubs, sowie des Round Table zu einem besonderen Abend geladen. Der international erfolgreiche Autor Dr. Peter Prange las aus seinem neuesten Roman „Unsere wunderbaren Jahre. Ein deutsches Märchen.“.

    Heinz Lüers, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude und selbst Mitglied des Rotary Clubs Hamburg-Harburg, begrüßte den renommierten Autor herzlich: „Ich freue mich sehr, heute Abend den ‚Star des historischen Romans‘, wie ihn die ,Welt am Sonntag´ genannt hat, zu begrüßen. Auch wenn wir uns alle einen Altweibersommer erhoffen, wird uns heute die perfekte Unterhaltung für lange Herbstabende vorgestellt. Das mehr als 1.000 Seiten lange Werk wird bereits mit den ,Buddenbrocks´ von Thomas Manns verglichen. Wir können uns also auf einen interessanten und unterhaltsamen Abend freuen.

    Und damit versprach er nicht zu viel. Dr. Peter Prange zog das Publikum bereits zu Beginn mit Anekdoten aus seiner Kindheit in den Bann. Kurzweilig und anschaulich berichtete er von seinem Heimatort Altena und erklärte, warum sein Roman dort spielt: „Ich werde häufig gefragt, wo ich herkomme. Altena im Sauerland kennt kaum jemand. Die meisten Menschen denken, das wäre ein Stadtteil von Hamburg. Vielleicht bin ich deshalb so gern hier.

    Die Idee zur Geschichte seines Romans kam ihm bereits im Januar 2002, als er zum ersten Mal mit Euro an der Kasse bezahlte. Er fand die Idee faszinierend, die Geschichte der Bundesrepublik in einem Roman zu erzählen. Dabei sollte die Währungsreform 1948 der Ausgangspunkt sein. Seine Protagoniste würden dann bis zur Euroeinführung begleitet werden.

    Bis Prange letztendlich mit der Umsetzung seiner Idee begann, sollten noch zehn Jahre vergehen. Nach dem Tod seiner Mutter fand er Liebesbriefe, die seine Eltern sich geschrieben hatten. Er war davon sehr berührt und plötzlich erinnerte er sich an viele Geschichten seiner Kindheit, die seine Eltern und Großeltern ihm erzählt hatten. Die ersten Handlungsstränge seines Romas entstanden und er begann, wie er selbst sagt, „wie im Rausch“ zu schreiben.

    Was dabei entstand, ist ein Roman, der die deutsche Nachkriegsgeschichte als Familienepos erzählt. Im Mittelpunkt steht die Familie Wolf mit ihren drei Töchtern. Dazu die Freunde Benno, Tommy und Bernd und die entscheidende Frage, was jeder von ihnen mit den 40 DM Kopfgeld anfängt, die es 1948 für jeden Bürger gab. Als Prange einzelne Passagen aus seinem Roman las, konnte man bereits die eine oder andere Anekdote seiner Kindheit wiedererkennen. Unterhaltsam und doch geschichtlich gut recherchiert, so ist die einhellige Meinung an diesem Abend.

    Kurzweilige 60 Minuten las Prange aus seinem Roman. Im anschließenden Austausch der Mitglieder des Harburger Serviceclubs zeigt man sich begeistert über die Lesung. „Ich bin fasziniert von der Geschichte und möchte nun tatsächlich unbedingt wissen, wie es weitergeht“, hört man an vielen Tischen im Laufe des Abends. Prange schaffte es, viele Teilnehmer des Harburger Serviceclubs für seinen Roman zu begeistern. Und bei dem einen oder anderen ird er sicherlich an langen Herbstabenden auf dem Lesetisch zu finden sein.

Anzeige

Neuste Artikel

Die Heideblüte beginnt

Sie ist eines der beliebtesten Ausflugsziele: Die Heide. Wie hier im Büsenbachtal in Wörme wird sie bald in voller Blütenpracht stehen.| Foto: Niels Kreller

Harburg Stadt & Land. Das Heideblüten-Barometer zeigt die gute Prognose an: Die Heideblüte hat begonnen. Rund um B...

Weiterlesen

Das Rote Kreuz im Herzen - Harald Krüger feierte sein 35. Dienst…

Mit seinem Gespür für humanitäre Aufgaben und einem perfekten Netzwerk ist Vorstand Harald Krüger (rechts, mit Ehefrau Dr. Sigrid Hülsbergen-Krüger und DRK-Präsident Lothar Bergmann) seit 35 Jahren für das DRK im Dienst. | Foto: DRK-Kreisverband Harburg

Harburg. Er ist das Gesicht des Harburger Deutschen Roten Kreuzes und dafür bekannt, sich für humanitäre Hilfe für M...

Weiterlesen

Thai-Massagesalon Asien Sbay darf endlich starten

Aranya Chuanchuchai und ihr Partner Andreas Michel freuen sich, endlich den Salon Asien Sbay für traditionelle thailändische Massage in Harburg eröffnen zu können. | Foto: Niels Kreller

Harburg. Am 1. August war es endlich soweit: Der traditionelle thailändische Massagesalon Asien Sbay in der Eißendorfe...

Weiterlesen

HTB-Juniorinnen: SV Ahlerstedt/Otterndorf war eine Nummer zu gro…

Das Frauen-Fußballteam des SV Ahlerstedt/Otterndorf war eine Nummer zu groß für die HTB U 17. | Foto: ein

Ahlerstedt/Otterndorf. Während andere Fußballteams noch warten müssen, durften die HTB-Mädels zum zweiten Mal nach d...

Weiterlesen

Inserate

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Rasenmäher-Roboter sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Für sie hat er sogar ein

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Der richtige Wasserfilter - eine Entscheidung fürs Leben

Der richtige Wasserfilter für eine optimale Trinkwasserqualität ist eine Entscheidung fürs Leben.

Inserat. Wasser ist lebenswichtig, besonders in Form von Trinkwasser: sauber, gesund und jederzeit verfügbar. Für uns ...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.