Harburg Arcaden
Panthera Rodizio - Original brasilianisches Spezialitäten-Restaurant seit 1991 in Hamburg und Harburg
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Harburg Arcaden
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT)

Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT)

  • 34. Basar, Herbst- und Flohmarkt

    Hausbruch-Neugraben. Am Sonntag, 18. November, findet der inzwischen 34. Basar, Herbst- und Flohmarkt der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) statt. In der Zeit von 9 bis 14 Uhr kann in der HNT-Opferberghalle, Cuxhavener Straße 253, nach Lust und Laune geschaut, gekauft und geschnackt werden. Es gibt Kaffee und Kuchen sowie eine leckere Sportlersuppe.

     

  • Achim Berkemeier jetzt unter den Top 30 - Platz 26 in der neuen deutschen Tennis-Seniorenrangliste

    Hausbruch-Neugraben. Der Neugrabener Achim Berkemeier hat allen Grund zur Freude. In der neu veröffentlichten Rangliste des Deutschen Tennis Bundes (DTB) liegt der Spieler der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) bei den Senioren 45+ auf Platz 26. Damit wird der Lehrer der Stadtteilschule Fischbek-Falkberg für einen sehr erfolgreichen Turniersommer belohnt.

    Berkemeier meldete vornehmlich bei Turnieren mit Leistungsklassenwertung und vor allem einem Ranglistenstatus, der zwischen S1 (Deutsche Meisterschaften) und S7 (kleinere regionale Turniere) liegen kann. Je besser ein Turnier besetzt ist, desto höher die Belohnung mit Ranglistenpunkten, ähnlich der Weltrangliste bei den Profis. Die besten acht Ergebnisse eines Jahres ergeben schließlich die Punktzahl zur Berechnung des Ranglistenplatzes. Der gebürtige Bielefelder und Wahlhamburger sammelte 3232 Punkte und reihte sich so auf Rang 26 in Deutschland in seiner Altersklasse ein.

    Der Turnierreigen im Sommer begann mit einem Sieg in Buxtehude beim Pfingstturnier (S7). Weitaus höher war dann der zweite Platz beim S3-Turnier in Harburg bei den HSC-Open einzuschätzen, da hier sämtliche Hamburger Spitzenspieler gemeldet waren. Ein Sprung nach ganz oben auf das Treppchen gelang dem Sport- und Deutschlehrer schließlich bei den beiden S3-Turnieren in Schleswig-Holstein. So siegte Berkemeier in Travemünde und in Siek, wobei er den ehemaligen Bundesligaspieler aus Hannover Nils Stitz im Finale bezwang.

    Nach einer Sommerferien-Pause ging es mit den offenen Meisterschaften von Schleswig-Holstein (S3) in Uetersen weiter. Hier war im Halbfinale gegen die deutsche Nummer zwei Roman Groteloh Endstation, gegen den der Neugrabener bereits bei den HSC-Open im Finale den Kürzeren gezogen hatte. Das gleiche Schicksal ereilte das HNT-Mitglied bei den Nordostdeutschen Meisterschaften (S2) in Bremen, bei denen er vom erfahrenen Herren 30-Bundesligaspieler Lars Mosel nach hartem Kampf bezwungen wurde. Ein weiteres Halbfinale folgte in Hummelsbüttel bei den Alstertal-Open (S3) und ein Viertelfinale bei den Dunlop Masters (S2) in Dinslaken, zu denen die erfolgreichsten 16 Turnierspieler des Jahres eingeladen worden waren.

    Den Sommerabschluss bildete nun das Buchholzer Herbstturnier (S5) in der letzten Septemberwoche. Ohne Satzverlust gelang Berkemeier die Titelverteidigung mit vier Siegen an zwei Tagen. Im Winter wird der Neugrabener für den Nordligisten Este an den Start gehen und er hat ab dem 1. Januar die Möglichkeit, bei den Herren 50 zu starten, wodurch vielleicht sogar ähnliche Erfolge auch im Turnierjahr 2019 zu erwarten sind.

  • Alte Herren der HNT suchen Verstärkung - Guter Auftritt beim 34. Willi-Uder-Cup, Training immer dienstags

    Hausbruch-Neugraben. Ganz spontan haben sich die „Alten Herren“ der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) im Januar zum 34. Willi-Uder-Cup angemeldet. Dabei bewiesen die Fußballer der Turnerschaft, dass sie alles andere als alt sind. Bei dem traditionellen Harburger Hallenturnier, dessen Erlöse an die Behinderten-Einrichtungen an der Elfenwiese und dem Nymphenweg gehen, erspielten sich die HNT-Kicker die Anerkennung ihrer Gegner. „Wir hatten eigentlich gedacht, dass wir gegen die Mannschaften, die voll im Spielbetrieb sind, nicht viel ausrichten können“, sagte HNT-Spieler Andreas Krahl. „Es sah dann aber anders aus, wir sind nicht Letzter geworden.“

    Nach diesem Erfolg suchen die Alten Herren der HNT nach neuen Herausforderungen – und auch noch nach neuen Teamkollegen. Die Mannschaft, die zurzeit aus dem HNT-Trainerteam und Spielern der 2. Herren besteht, trainiert immer dienstags ab 20 Uhr in der Störtebekerhalle am Heidrand 5 in Neugraben. Sowie die Temperaturen steigen, geht es wieder auf den Kunstrasen am Opferberg an der Cuxhavener Straße 271a.

    Wer Lust hat, Teil dieser fußballbegeisterten Truppe zu werden, kann gern beim Training vorbeikommen. Spielberechtigt ist, wer das 32. Lebensjahr vollendet hat.

  • Capoeira, Wackelberge und noch mehr - HNT startet mit spannenden Workshops für Groß und Klein ins neue Jahr

    Hausbruch-Neugraben. Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) startet mit brasilianischen Klängen und Rhythmen ins neue Jahr. Zwei brandneue Capoeira-Workshops für Erwachsene und Kinder bringen ab Montag, 6. Januar, ein wenig südamerikanischen Flair an den Opferberg. Es ist eines von insgesamt sieben zeitlich begrenzten Kursangeboten, mit denen die Turnerschaft das Jahr 2020 einläutet. Außer Capoeira startet direkt Anfang Januar auch der Workshop Skigymnastik. Für Kids bietet die HNT eine altersgerechte Variante des Tanz- und Fitnesskonzepts Zumba an, kurz „Zumba Kids“. Außerdem können Mädchen und Jungen im Januar wieder die „Wackelberge“ erklimmen.

    Der brasilianische Kampftanz Capoeira verbindet viele Bestandteile in sich: Musik, Gesang, Tanz und Kampf ebenso wie Sport, Kunst, Folklore, Lebensphilosophie und Show. Das traditionelle Berimbau gibt den Takt vor, nach dem sich die Capoeiristas bewegen. Sobald es erklingt, erheben sich zwei Teilnehmer aus der Runde, um die erlernten Bewegungen frei zu praktizieren, während die anderen singen, klatschen oder musizieren. Ziel des Spiels ist es nicht, den anderen zu besiegen, sondern sich im gekonnten Zusammenspiel durch geistige und körperliche Schnelligkeit und Geschicklichkeit die Grenzen aufzuzeigen.

    Wen es tendenziell mehr in die winterlichen Berge zieht als an die brasilianischen Strände, ist bei der Skigymnastik gut aufgehoben. Der achtwöchige Kurs startet am Mittwoch, 8. Januar, und ist als Fitnessangebot für jeden geeignet, nicht nur für passionierte Skifahrer. Das Training enthält zum Beispiel Elemente zur Verbesserung des Gleichgewichts, der Koordination, der Stabilisation und der Beweglichkeit. Auch Ausdauer und Kraft werden verbessert. Das macht die Skigymnastik zu einem allgemein sehr beliebten Fitnessprogramm.

    Ebenfalls am 8. Januar startet bei der HNT das achtwöchige Angebot „Zumba Kids“. Dabei handelt es sich um eine altersgerechte Variante des Tanz- und Fitnesskonzepts Zumba für Kinder von fünf bis zwölf Jahren. Die Kids bewegen sich hier mit kinderfreundlichen Choreos und viel Spaß zu ihrer Lieblingsmusik. „Zumba Kids“ dürfte beim Nachwuchs für ähnlich viel Begeisterung sorgen wie die „Wackelberge“.

    Dieses Konzept feierte im Oktober seine Premiere bei der HNT und startet nun am 11. Januar mit zwei achtwöchigen Samstagskursen von Neuem. Die „Wackelberge“ sind spannende Hindernisparcours aus Weichböden, Schaumstoffkästen und Bällen. Beim Bau gestalten die Kids selbst mit und bauen sich so immer wieder neue sportliche Herausforderungen. Geeignet ist das Angebot für Mädchen und Jungen von fünf bis neun Jahren.

    Im Februar und März locken noch weitere HNT-Workshops: Am Freitag, 7. Februar, startet ein Selbstverteidigungstraining speziell für Personen über 50, einen Tag später am Samstag, 8. Februar, ein achtwöchiges HNT-Angebot für Tai Chi. Ab 8. März steht Mitgliedern und Nichtmitgliedern der actionreiche achtwöchige Fitnesskurs „Drums Alive“ offen.

    Alle weiteren Informationen zu den genauen Uhrzeiten, Sporthallen und Kosten der einzelnen HNT-Workshops gibt es im Internet auf www.hntonline.dee. Hier kann man sich auch direkt online anmelden. Bei Fragen hilft gerne das HNT-Sportbüro, Telefon 0 40/701 74 43 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Ein zauberhafter Nachmittag - Jede Menge Applaus für die kleinen Stars der 2. HNT-Winter-Gala

    Buxtehude/Hausbruch-Neugraben. Am Schluss hielt es die Zuschauer nicht mehr auf ihren Sitzen. Der Saal erhob sich und bejubelte die kleinen Stars, die am vergangenen Sonntag auf der Halepaghen-Bühne in Buxtehude wieder Großes geleistet hatten. In einem winterlichen Ambiente hatten die Ballett-Compagnie und die Irish Dance Academy der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) eine gelungene Show auf die Bühne gebracht. Und so endete die 2. HNT-Winter-Gala vollkommen zu Recht mit jeder Menge Applaus.

    Auch Anna Krüger wirkte zufrieden, als sie mit ihren Schülerinnen und Schülern nach einem Konfettiregen und ein paar dankenden Worten die Bühne verließ. „Es war wirklich ein bewegender Nachmittag“, sagte Krüger, die in der HNT sowohl für die Ballett-Compagnie als auch die Irish Dance Academy verantwortlich ist. In diesem Moment fiel sicher auch schon etwas von dem Stress der ergangenen Wochen ab, in denen Krüger fast rund um die Uhr mit den Vorbereitungen für die Winter-Gala beschäftigt gewesen war.

    Nicht weniger anstrengend waren diese Wochen für die Schützlinge von Krüger und deren Eltern. Während die Kleinen viel Zeit in ihr Training und die Proben steckten, halfen ihre Mütter und Väter an allen Ecken. Unter anderem entstanden für diese Winter-Gala und die folgenden Wettkämpfe 50 neue Kleider - alle selbst genäht. Als es dann am Sonntag endlich so weit war, sah man viele stolze Gesichter im Saal der Halepaghen-Bühne.

    Die Gala war in diesem Jahr gezwungenermaßen nach Buxtehude umgezogen, weil das Interesse an der Aufführung des HNT-Kaders in den vergangenen Jahren immer größer geworden war. Die Bühne in Buxtehude bot dafür den notwendigen Platz und eine passende, stilvolle Kulisse. Am Sonntag war der Saal mit knapp 600 Zuschauern bis auf einzelne Restkarten ausverkauft.

    Das mehrstündige Programm der HNT-Winter-Gala teilte sich in drei Abschnitte. Der Anfang gehörte insbesondere den ganz kleinen HNT-Balletttänzerinnen. Für viele war es der erste Auftritt auf einer großen Bühne. So tapsten die zum Teil erst dreieinhalb Jahre jungen Mädchen schon mal in die falsche Richtung, was die Trainerinnen und Eltern aber nicht weniger stolz machte. Die Älteren gaben elegante Einblicke in ihre Probenarbeit.

    Zu den Höhepunkten des ersten Teils gehörte „Ein letzter Tanz“ - wundervoll auf die Bühne gebracht von Sarwenaz Baziyar-Dizabadi und Timm Moritz Marquardt. Der mithilfe der erfahrenen Trainerin Maude Andrey inszenierte Paartanz wurde mit seinem unverkennbaren Tango-Touch erstmalig bei einer Gala gezeigt. Als Gast gab die Gruppe „2sick Crew“ zudem einen Exkurs in Sachen Hip-Hop.

    Nach der ersten Pause zeigten die Schülerinnen von Anna Krüger Soli, Duette und Gruppentänze, mit denen sie in zwei Wochen beim Vorentscheid für den Deutschen Ballettwettbewerb an den Start gehen werden. „Die Gala ist der Härtetest für diese Gruppen“, erklärte Krüger. Es sei wie eine Generalprobe für die Meisterschaften, jetzt könne man noch erkennen, an welchen Ecken es hakt und was nicht funktioniert.

    Für die Zuschauer waren die kleineren Fehler und unstimmigen Details aber kaum zu erkennen. Die Tänzerinnen und Gruppen erhielten immer wieder lauten Beifall. Einen wichtigen Beitrag zum Gelingen dieser neuen Wettkampfchoreographien lieferte Daria Sukhorukova, die seit Kurzem das Training der HNT-Gruppen als Gastdozentin unterstützt.

    Im abschließenden Teil der Gala wurden die Zuschauer auf einen Irish Dance-Wettkampf mitgenommen. „Leider sind diese Wettbewerbe nie hier bei uns. Wir müssen immer mindestens 400 Kilometer weit fahren“, sagte Krüger, ehe das Publikum Tanz für Tanz durch die Welt des Irish Dance geführt wurde. Dabei zeigten die jungen Tänzerinnen und Tänzer eine Auswahl aus Solotänzen, Duetten und Gruppenchoreographien, an denen Gastdozentin Jenny Paatz großen Anteil hatte.

    Einige der Gruppen wurden bei den vergangenen Deutschen Meisterschaften sogar mit dem Vizetitel prämiert. Eine exotische Note bekam die Winter-Gala 2019 am Ende durch den Auftritt von Adéla Švábová und Ludmila Kohoutová. Die beiden Gäste aus Tschechien gaben mit ihrem Fancy Shawl und Jingle Dress Dance einen Einblick in die Kultur der nordamerikanischen Ureinwohner.

  • Erfolge bei Mannschaftsmeisterschaften - HNT-Turner landen bei Hamburger Titelkämpfen dreimal ganz oben

    Hausbruch-Neugraben. Am 18. November traf sich der Turnnachwuchs im Leistungszentrum an der Angerstraße zu den Hamburger Mannschaftsmeisterschaften. Dabei haben sich die Kunstturner der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) wieder mehrfach gegen die Konkurrenz aus Altona und Niendorf behauptet. In gleich drei Altersklassen gelang den jungen Sportlern der Turnerschaft der Sprung ganz oben auf das Treppchen.

    Bei den Siebenjährigen erturnte sich das HNT-Trio Nikita Büchert, Nico und Leon Dieckmann mit 80,85 Punkten den Sieg. Ihre Vereinskollegen Leon Schnittke, Joris Birk und Jakob Grahl wurden hinter dem zweitplatzierten Team des Niendorfer Turn- und Sportvereins (NTSV) Dritter mit 70,90 Zählern auf dem Konto.

    Eine Altersklasse höher entschieden die HNT-Turner das Duell gegen den NTSV ebenfalls für sich. Gemeinsam kamen Maximilian Seng, Billal Zeybek und Maxim Rudik auf 90,05 Punkte und ließen damit das Trio aus Niendorf (77,90 Pkt.) deutlich hinter sich. Bei den Neun- und Zehnjährigen holten sich Edgar Paludyan, Jonas Kirsch und Hannes Rietschel mit 98,225 Punkten den Sieg.

    In der Leistungsklasse 3 musste die HNT kurzfristig auf den erkrankten Fynn Zergänge verzichten. Seine beiden Vereinskollegen Christopher Karch und Lennard Jakobsen gaben alles, um den Ausfall zu kompensieren, und landeten am Ende noch punktgleich mit dem Altonaer Turn- und Sportverein (ATSV) auf dem zweiten Platz. Beide Mannschaften brachten es nach Abschluss der Kür auf genau 121,05 Punkte. Mit Fynn wäre hier noch mehr drin gewesen. In der Leistungsklasse 1 ging nur eine Mannschaft an den Start. Das sechsköpfige Team mit drei Turnern des NTSV und den HNTlern Patrick Geese, Jarne Nagel und Luca Rüh kam am Ende auf ordentliche 204,50 Punkte

  • Gelungener Auftritt beim Jessica-Stoltenberg-Pokal - „Gymnastic Waves“ von der HNT holen elften Platz

    Hausbruch-Neugraben. Tanzen, singen, turnen - und dann noch eine Überraschungsdisziplin: Die „Gymnastic Waves“ haben beim 13. Jessica-Stoltenberg-Pokal wieder ihre Vielseitigkeit bewiesen. Das Team der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) belegte jetzt bei dem TGW- und TGM-Wettbewerb in Silberstedt in Schleswig-Holstein einen guten elften Platz.

    Der Turngruppen-Wettkampf (TGW) und die Turngruppen-Meisterschaft (TGM) sind ein Mehrkampf, der sich aus ganz unterschiedlichen Disziplinen zusammensetzt. In Silberstedt standen den Teams fünf zur Auswahl: Singen, Turnen, Tanzen, Rhythmische Sportgymnastik und Werfen. Aus diesen wählte jede Mannschaft drei aus. Hinzu kam eine Überraschungsdisziplin, die alle Teams absolvieren mussten.

    Die Gymnastic Waves entschieden sich für tanzen, singen und turnen. Die abschließende „Überraschung“ war ein Parcours aus Bänken und Pedalos, an dessen Ende eine rote Karte in einem Kartendeck gefunden werden musste. Eine Aufgabe, die außer Schnelligkeit und sportlichem Geschick auch viel Konzentration verlangte. Jedes Team absolvierte den Parcours so oft, bis alle acht roten Karten gefunden waren.

    Auch die HNT-Mannschaft stürmte mit viel Eifer über die Bänke und mit den Pedalos zu den Karten. Eine Besonderheit: Die Gymnastic Waves trafen in ihrem Wettkampf auch auf ältere und jüngere Konkurrenz mit einem ähnlichen Leistungsniveau. Denn beim Jessica-Stoltenberg-Pokal werden die Mannschaften nicht nach Altersgruppen sortiert, sondern nach den Leistungen des vergangenen Jahres.

    Am Schluss waren die Neugraberinnen mit ihrem elften Platz durchaus zufrieden. Spaß hatten die HNT-Mädels in jedem Fall, sodass einer erneuten Teilnahme im nächsten Jahr nichts im Wege steht. Dann wollen die Gymnastic Waves auch noch den einen oder anderen Platz nach oben klettern.

  • Gymnastikgruppe des DRK-Ortsvereins Vahrendorf mit neuer Leitung sucht neue Mitglieder

    Vahrendorf. Nach dem Ausscheiden der langjährigen ehrenamtlichen Übungsleiterin hat die Senioren-Gymnastikgruppe des DRK-Ortsvereins Vahrendorf zwei neue ebenfalls ehrenamtliche Übungsleiterinnen: Jutta Seeliger und Linda Harbeck. Beide haben gemeinsam die Ausbildung des DRK-Landesverbands Niedersachsen absolviert. Sie sorgen nun dafür, dass die Teilnehmer in angenehmer Atmosphäre ihrem Alter und ihrem gesundheitlichen Zustand entsprechend fit bleiben oder wieder fitter werden. Auf dem Programm stehen der Einsatz von Sportgeräten, wie dem Theraband, Kleinhanteln, Hula-Hoop-Reifen oder Bällen, Spiele und Tänze sowie Übungen zur Sturzprophylaxe oder Dehnübungen.

    Die Gymnastikgruppe trainiert mittwochs in der Zeit von 9:20 Uhr bis 10:20 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Vahrendorf. Es werden noch neue Mitglieder gesucht! Interessierte können einfach zur Trainingszeit in die Halle kommen und die Gruppe bei einer Probestunde kennenlernen. Für Fragen vorab können sich Interessierte unter folgenden Telefonnummern melden: 01 70-140 15 50 oder 01 73-6036999.

     

  • Harburger Sportlerehrung für Kinder und Jugendliche - 126 der 166 geehrten Aktiven stellte die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft

    Harburg. Schon zum mittlerweile 42. Mal sind junge Sportlerinnen und Sportler aus Harburg, die im Jahr 2018 einen Hamburger Meistertitel und/oder erste oder zweite Plätze bei Norddeutschen, Deutschen oder internationalen Meisterschaften erzielt hatten, von Robert Timmann, dem 1. Stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksversammlung, geehrt worden. Gastgeber der Ehrung war die Bezirksversammlung Harburg, unterstützt vom Sozialraummanagement Sport des Bezirksamts Harburg.

    Die Auswertung der Daten sowie die Ausrichtung der Veranstaltung haben die Harburger Sportvereine (ArGe Süd) in eigener Regie übernommen. Auch in diesem Jahr engagierte sich die Sparkasse Harburg-Buxtehude als Kooperations- und Veranstaltungspartner.

    Insgesamt 166 Kinder und Jugendliche aus elf Harburger Vereinen wurden für ihre sportlichen Leistungen ausgezeichnet. Die Erfolge wurden unter anderem in den Sportarten Schwimmen, Leichtathletik, Turnen und Tanz sowie dem Sportschießen errungen. Geehrt wurden die jungen Sportlerinnen und Sportler für insgesamt 359 Platzierungen: 229 Hamburger und zehn Norddeutsche Einzel- und Mannschaftsmeistertitel, 70 Platzierungen auf Deutschen Meisterschaften, davon 22 Sieger und 32 Vizemeister. Sechs Sportler bestiegen das Siegerpodest bei Europameisterschaften, vier sogar bei Weltmeisterschaften.

    Allein 126 der 166 geehrten Sportler und Sportlerinnen stellte die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT). Die Vielzahl der erreichten Erfolge spricht wie jedes Jahr für die herausragende sportliche Jugendarbeit der Harburger Vereine und ist Beleg für deren soziales Stadtteilengagement im Bezirk Harburg. Im Kulturzentrum Rieckhof führte Moderator Karsten Bode ein weiteres Mal sachkundig und unterhaltsam durch einen gelungenen Abend.

  • HNT-Mädchen bei Hamburger Fußball-Hallenmeisterschaft - Dritte Endrunden-Teilnahme in Folge der D-Juniorinnen

    Hausbruch-Neugraben. Zum dritten Mal in Folge haben die D-Juniorinnen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) an der Endrunde der Hamburger Hallenmeisterschaft teilgenommen. Die Fußball-Mädchen der Turnerschaft hatten zuvor eine souveräne Vorrunde gespielt. Erst zwei unerwartete Niederlagen am letzten Spieltag der Gruppenphase kosteten das Team der Trainer Carsten und Andrea Biedermann die Tabellenführung. Doch als Zweitplatzierter qualifizierten sich die D-Mädchen der HNT trotzdem problemlos für die Endrunde.

    Diese fand jetzt in Bergedorf statt. Unter dem großen Beifall der mitgereisten Fans ermittelten die sechs besten Teams im Jahrgang 2006/07 den neuen Hamburger Hallenmeister. Es wurde ein enges und spannendes Turnier, in dem mit 15 Toren vergleichsweise wenige Treffer fielen. Das lag vor allem an den starken Leistungen der Torfrauen aller Vereine, die mit ihren Glanzparaden die Feldspielerinnen immer wieder an den Rand der Verzweiflung brachten.

    Die D-Mädchen der HNT starteten mit einem torlosen Remis gegen den Walddörfer SV in das Turnier, legten dabei aber ein tolles Spiel hin. Lediglich der Ball wollte nicht ins gegnerische Tor. Mit einem weiteren Unentschieden sowie einem Sieg und zwei Niederlagen beendete der Nachwuchs der Turnerschaft die Endrunde zur Hamburger Hallenmeisterschaft am Ende auf dem fünften Platz. Ein Sieg mehr und die HNT-Mädchen hätten am Vizemeistertitel geschnuppert, so knapp ging es an diesem Tag zu. Der Titel ging an den VfL Pinneberg.

    Auch wenn es nur der fünfte Platz geworden ist, haben die D-Juniorinnen der HNT erneut gezeigt, dass sie in ihrer Altersklasse zu den besten Teams in Hamburg gehören. Deswegen wurden sie auch zu Recht mit viel Applaus verabschiedet. Zeit zum Ausruhen ist jetzt nicht, denn schon in wenigen Wochen geht die Rückrundensaison auf dem Feld wieder los. Dann wollen die HNT-Mädchen weiter angreifen und die nächsten Erfolge ins Visier nehmen.

    Das Finale der Hamburger Hallenmeisterschaft spielten für die HNT: Marie S., Julia N., Lena N., Greta L., Elina M., Liva F., Angelina H., Lotta K., Melina P. und Maja S.

    Die Trainer: Carsten B., Andrea B. und Emma S.

  • Kinderfasching bei der HNT

    Hausbruch-Neugraben. Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) veranstaltet am Sonntag, 16. Februar, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr eine Faschingsparty für Kinder im Alter von drei bis zehn Jahren. Gefeiert wird in der passend dekorierten HNT-Vereinshalle an der Cuxhavener Straße 253. Dort wird es zwei Stunden lang bunt, lustig und auch ein bisschen sportlich. Die Kinder erwartet unter anderem eine Bewegungslandschaft mit unterschiedlichen Stationen, Dosenwerfen, eine Mini-Disco und auch Platz für freie Beschäftigung. So können sich die Kleinen richtig austoben und gemeinsam mit ihren Freunden eine coole Faschingsparty feiern.

    Natürlich ist beim HNT-Kinderfasching verkleiden angesagt. Die Kostüme müssen allerdings selbst mitgebracht werden, sie werden nicht von der HNT gestellt. Außerdem ist in der Vereinshalle der Turnerschaft das Tragen von Turnschuhen Pflicht.

    Der Eintritt ist kostenlos und eine Anmeldung nicht notwendig. Einfach mit Kostüm und guter Laune vorbeikommen und mitfeiern.

  • Neue HNT-Damen-Mannschaft sucht Verstärkung - Fußballerinnen trainieren zweimal wöchentlich auf dem Opferberg

    Hausbruch-Neugraben. Bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) kickt jetzt auch eine Damen-Mannschaft. Anfang des Jahres hat der Verein sein Angebot im Bereich Frauen- und Mädchenfußball um eine weibliche Ü30-Mannschaft erweitert. Getreu dem Motto „Echte Frauen spielen Fußball“ treffen sich die Mädels immer dienstags in der Zeit von 20.15 bis 21.15 Uhr und donnerstags von 20 bis 21 Uhr auf der Sportanlage Opferberg an der Cuxhavener Straße 271a.

    Hier dreht sich natürlich alles um das runde Leder, der Spaß kommt bei der sympathischen Truppe dabei aber nie zu kurz. Um das Team weiter auszubauen, sucht die 1. Damen der HNT jetzt noch Verstärkung.

    Es hat bei uns einfach dermaßen im Fuß gekribbelt, dass wir etwas dagegen tun mussten“, erklärte Spielerin Yvonne Petrich. „Fußball ist unsere Leidenschaft und das wollen wir auch aktiv ausleben.“ Der Ehrgeiz, außer Beruf und Familie ihrem Hobby nachzugehen, hatte den Ball ins Rollen gebracht. Ein paar Anrufe später waren schon genügend Frauen sowie ein Trainer zusammen, um auf dem Opferberg die ersten Pässe und Abschlüsse zu trainieren.

    Wer sich den HNT-Mädels anschließen möchte, ist herzlich zum Probetraining eingeladen. Einfach vorbeikommen. Für Fragen steht Yvonne Petrich unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern zur Verfügung.

  • Rückenfitness- Rücken in Balance

    Hausbruch-Neugraben. Mit „Rücken in Balance“ bietet die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) ab dem 26. März einen zehnteiligen Kurs an, in dem sich alles um die Fitness und Stärkung des Rückens dreht. Das Angebot findet jeweils donnerstags in der Zeit von 20 bis 21 Uhr in der Turnhalle Neugraben (Francoper Straße 32) statt und ist für Männer und Frauen jeden Alters geeignet.

    Von dem Training profitiert nicht nur der Rücken, hier wird der ganze Körper gefordert. Denn ohne einen sicheren Stand nützt der stärkste Rücken nichts. Deshalb gehört das Training von Beinen und Bauch, Schultern und Armen ebenfalls zu den Inhalten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kräftigen, mobilisieren und stabilisieren ihren Körper und verbessern zudem schrittweise ihre Koordinationsfähigkeit.

    Die Teilnahme an dem Angebot kostet für HNT-Mitglieder 50 Euro, für Nichtmitglieder 75 Euro. Da der Kurs die Kriterien des „Pluspunkt Gesundheit“ des Deutschen Turner-Bundes (DTB) erfüllt, kann er von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und bezuschusst werden.

    Die Anmeldung erfolgt online auf www.hntonline.de, bei Fragen hilft das HNT-Sportbüro unter Telefon 0 40/701 74 43 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Anzeige

Neuste Artikel

Letzte Chance: Sonderausstellung im Museumsbauernhof zeigt Schwar…

Max Broders: Touristenverein Morgenrot am Karlstein. | Foto: Archiv FLMK

Wennerstorf. Die Windmühle in Vahrendorf mitten im Schnee, idyllische Heidelandschaften und ein verfallener Schafstall ...

Weiterlesen

Förderschule An Boerns Soll in Buchholz bekommt Rollstuhl gespen…

Mit großem Applaus für die Unterstützer und den Verein übernahmen die Schüler und Lehrer der Schule An Boerns Soll das neue „Rolli-Rad“. | Foto: Sparkasse

Buchholz. Als Martin Ilius in die Pedale tritt und in die Kurve lenkt, kennt die Begeisterung bei Julien Lestofska keine...

Weiterlesen

Filmabend zur Hospizwoche

Freuen sich auf den Filmabend am 14. Oktober in der Fischhalle: Hospizleiterin Britta True (li.) und Dr. Simone Thiede vom Harburger Roten Kreuz.  | Foto: DRK-Kreisverband Hamburg-Harburg e.V

 Harburg. Lässt Gevatter Tod mit sich handeln? Zumindest in dem tragikomischen Film „Und weg bist du“ mit Chri...

Weiterlesen

Licht am Ende des Hafens - Open Air an diesem Wochenende in Binne…

Ende des kulturellen Shutdowns! Das Stellwerk feiert an drei tagen im Binnehafen ein Open Air. | Foto: ein

Harburg. Raus aus dem kulturellen Shut Down! Das möchte das Stellwerk im Harburger Bahnhof an diesem Wochenende erreich...

Weiterlesen

Inserate

Physiotherapie im Centrum innovativ

Physiotherapeutin & Stipendiatin Antonia Hupfeld bei der Videotherapie.

Inserat. Wie alle Harburger Unternehmen, passt sich auch die Physiotherapie im Centrum den durch die Corona Krise entsta...

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Rasenmäher-Roboter sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Für sie hat er sogar ein

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...

Lebensart und Genuss: Brasilianische Wochen, die unter die Haut gehen

Der Fleischspieß wird direkt am Tisch auf den Teller geschnitten.

Inserat. Das Panthera Rodizio Harburg, inmitten der schönen Altstadt gelegen, lädt vom 15. September bis 5. Oktober 20...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.