Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Grauer Esel - Bar, Café, Weinstube
Handelshof

Markt

Markt

  • Harburg. „Harburg singt“ hieß es am Sonntag auf dem Harburger Weihnachtsmarkt. Unter Anleitung von Peter Schuldt, Leiter des bekannten Harburger Chors Gospel Train und unterstützt durch die Kids des Schulchores der STS Falkenberg, sangen die Harburger bekannte und beliebte Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ oder „Oh Tannenbaum“.

    Zwischen den Liedern bewies Peter Schuldt, dass er nicht nur ein guter Chorleiter, sondern auch ein guter Entertainer ist. Mit seiner lockeren Art und Weise ermutigte er die Besucher des Weihnachtsmarktes, in den Chor einzustimmen und Weihnachtsfeeling aufkommen zu lassen.

  • (Harburg) Günther Netzer ist es gelungen. Ebenso Rudi Völler und Frank Pagelsdorf: 5 Treffer beim Torwandschießen im Sport Studio. Ob dies am 16. Dezember 2016, beim traditionellen Torwandschießen der Harburger Altherrenauswahl (HAA) zu Gunsten der Muskelschwund-Hilfe auch jemandem gelingen wird?

    Ab 15:00 Uhr, am 16. Dezember, kann man dies auf dem Harburger Weihnachtsmarkt selbst beobachten - oder selbst versuchen! Denn dann finden die 12. Harburger Torwandmeisterschaften auf dem Harburger Weihnachtsmarkt statt. Wie auch im vergangenen Jahr, sind alle stellvertretenden Personen aus der Harburger Wirtschaft, Sport, Politik und Behörde, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zusammen mit ihren Familienangehörigen dazu aufgefordert, sich mit einer Mannschaft zu beteiligen.

    Im letzten Jahr waren es rund 20 Mannschaften, die um die Ehre und für den guten Zweck antraten. Amtierende Torwandmeister sind die Sparkasse Harburg-Buxtehude und die Seevetaler Allstars, die jeweils acht Mal ins Schwarze trafen. Allein an diesem Tag konnte die HAA bei dieser Aktion rund 1.000,- Euro für die Deutsche Muskelschwundhilfe sammeln. Für dieses Jahr haben sich unter anderem schon Mit-Titelverteidiger Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Polizei, die CDU und – wie die anderen auch jedes Jahr treu mit dabei – Versicherungsmakler Aschendort&Narten angemeldet.

    Das Startgeld beträgt 50 Euro pro Mannschaft (vier Teilnehmer, w/m) und wird zu 100% als Spende weitergegeben. Eine Spendenquittung gem. §10b EstG kann auf Wunsch ausgestellt werden. Kleine Preise für die Platzierten sind sicher nur ein kleiner Anreiz, mit etwas Spaß unterstützend tätig zu werden.

    Wer einen fröhlichen Weihnachtsmarktbummel mit einem nicht ganz ernst gemeinten sportlichen Wettkampf abrunden möchte, der sollte sich für das Torwandschießen anmelden. Ansprechpartner ist Marco Hörmann, Harburger Fußball AH – Auswahl von 2001 „Muskelschwund" e.V. Mobil zu erreichen unter: 0172 – 13 33 000. Anmeldung ist auch per Fax möglich unter: an 040 – 76 73 74 24. Ansprechpartner für die Torwandmeisterschaft ist Marco Hörmann.

    Wer spenden möchte, sich ehrenamtlich zu Gunsten der Deutschen Muskelschwund-Hilfe engagieren oder Mitglied der Harburger Fußball-Altherren-Auswahl werden möchte, der nimmt Kontakt auf mit Andreas Kaiser: Mobil 0172 / 4011686 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Harburg. Am Samstag, 2. Dezember 2017, werden die Kinderaugen auf dem Harburger Weihnachtsmarkt strahlen. Denn dann, um 17 Uhr, schaut Frau Holle vorbei. Die ist in jedem Jahr zur Freude der Kids mit dabei und lässt aus dem Fenster des Rathauses weiße Schneeflocken und goldene Schokotaler aus ihren Kissen herabschütten.

               

  • Ehestorf. Handgefertigten Käse aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch bietet der Käsemarkt am Sonntag, 21. Mai, im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf. Rund 50 Aussteller, darunter die besten Käser Norddeutschlands, präsentieren ihre Produkte in er Zeit von von 10 bis 18 Uhr. Außer aromatischen Milcherzeugnissen zum Probieren entdecken die Besucher Spezialitäten wie Fleisch, Öle, Weine, Säfte und Chutneys. Der Eintritt kostet für Erwachsene 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

    Ein Höhepunkt für Feinschmecker: Lebensmittelproduzenten aus der Region stellen beim Käsemarkt am Kiekeberg ihre handgefertigten Produkte vor. Freunde des guten Geschmacks können die vielfältigen Erzeugnisse, wie zum Beispiel Ziegeneis, direkt verkosten und die Hersteller stehen für Auskünfte zur Verfügung. Den Mittelpunkt des Marktes bilden Käsespezialitäten aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch. Ein vielfältiges Aktionsprogramm ergänzt die Verkaufs- und Probierstände. So können die Besucher beispielsweise Käse in der Käseschule selbst herstellen. Kinder erwartet ein vielfältiges Bastelprogramm, bei dem Kuhmasken und Mäusegirlanden entstehen.

    Der Käsemarkt findet auch diesmal wieder in Zusammenarbeit mit Slow Food Hamburg statt. So finden sich unter den Austellern Hersteller, die ausschließlich Produkte anbieten, die den Kriterien von Slow Food entsprechen. Die internationale Organisation setzt sich für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion und Geschmacksbildung ein. In der "KinderKäseStraße" von Slow Food entdecken kleine Feinschmecker die verschiedenen Käsesorten und können diese probieren.

  • Moisburg. Mit dem Kunsthandwerkermarkt eröffnet das Mühlenmuseum Moisburg am Sonnabend und Sonntag, 1. und 2. April, die neue Saison. Jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr bieten Kunsthandwerker im historischen Ambiente der Moisburger Mühle ihre selbst gefertigten Waren an. Der Eintritt ist frei.

    Der Kunsthandwerkermarkt umfasst ein vielfältiges Angebot handgemachter Arbeiten: Bronzegießer und Glasbläser, Keramik- und Metallkünstler sowie weitere Kunsthandwerker zeigen ihr traditionelles Können. Auch modernes Design findet sich unter den kunsthandwerklichen Besonderheiten. In der historischen Wassermühle sowie im Amtshaus stöbern die Besucher nach Kleidung, Wohnaccessoires, Schmuck und Dekoration für den Garten. Kinder bauen Holzboote und -autos oder machen beim Steckenpferd-Parcours mit. In der Kaffeestube im Salon des Moisburger Amtshauses werden Kaffee und selbstgebackene Torten angeboten. Musik untermalt den Kunsthandwerkermarkt, während sich Aussteller und Besucher austauschen können.

    Nach dem bunten Saisonauftakt rührt das Mahlwerk immer sonntags - bis Mitte Oktober. Dann treibt von 13 bis 16 Uhr das Wasserrad den Mahlstein an und die Besucher können dem Müller bei der Arbeit über die Schulter sehen. Die ehemalige Amtswassermühle können Interessierte jeden Sonnabend und Sonntag von 11 bis 17 Uhr bestaunen.

    Weitere Veranstaltungen im Mühlenmuseum: Der Heimat- und Verkehrsverein Estetal e. V. bietet mit Christa Heise-Batt (Ohnsorg-Theater) am 1. Juni launige Unterhaltung auf Plattdeutsch. Beim Deutschen Mühlentag am 5. Juni erleben die Besucher Führungen und Geschichten rund um die Mühle. Am 23. Juni geht es musikalisch zu: "Kiek an, dat hett doch wat!" singen Walter Marquardt und seine Imbeeker Heckenrosen. Gudo Mattiat liest am 4. August Werke von Wilhelm Busch, während Thomas Rutt ihn am Kontrabass begleitet. Den Tag des offenen Denkmals feiern die Mühlenbesucher am 10. September. Das aktuelle Motto des Moisburger Mühlenfestes ist "Glück zu" und findet am 17. September statt. Die Saison endet "Klein, aber fein" mit einem Kunsthandwerkermarkt im Mühlenmuseum am 29. Oktober.

    Gastronomisches Angebot und Führungen: In der Mahlgaststube ist das Café des Mühlenmuseums eingerichtet. Auf der Speisekarte stehen Kaffee und die legendäre Mühlentorte, Schmalzbrote und Erfrischungsgetränke. Gruppenführungen sind nach telefonischer Vereinbarung unter Telefon 0 40/79 01 76-0 möglich, auch außerhalb der Öffnungszeiten.

  • Maschen. Erfolgreich verlief der erste Nachtflohmarkt im Club Maschenam vergangenen Samstag. Von 17 Uhr an boten rund 25 Aussteller ihre Waren feil. Von Kleidung über Bücher und Schallplatten bis hin zu Uhren und Schmuck war alles im Angebot, was das Herz von Flohmarktbesuchern höher schlagen lässt.

    Nina Preißinger und Mutter Dagmar waren von ersten nachflohmarkt im Club Maschen begeistert. | Foto: Niels Kreller
    Nina Preißinger und Mutter Dagmar waren von ersten Nachtflohmarkt im Club Maschen begeistert. | Foto: Niels Kreller

    Rund 500 Besucher nahmen das Angebot dann auch wahr und stöberten in den ausgelegten Sachen und kauften, was das Zeug hielt. Leise Musik untermalte dabei das bunte Treiben und die Club-Atmosphäre gab dem Nachtflohmarkt zusätzlich einen kleinen Partykick. DIe Aussteller zeigten sich vom ersten Nacvhtflohmarkt im Club begeistert: "Wir finden es toll hier und sind sehr zufrieden - viel besser, als wir es erwartet haben", freuen sich Nina und Dagmar Preißinger über das gelungene Event. Wer eine Stärkung brauchte, der konnte sich an der Bar des Club Maschen ein kühles Erfrischungsgetränk holen oder sich draußen beim Imbiss „Zum Heißen Reifen“ eine Currywurst oder nebenan etwas zu Naschen holen.

    Zufrieden zeigten sich die Club-Betreiber mit ihrem ersten Nachtflohmarkt in der Maschener Location, in der sonst wochenends bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wird. „Wir wollen diese Aktion einmal im Quartal machen“, verriet Thomas Jankowski besser-im-blick. Also an alle Flohmarktsüchtigen: Ausschau halten nach dem nächsten Termin. besser-im-blick wird euch informieren.

  • Harburg. Im letzten Jahr hat er es getan – und in diesem wieder: Fernsehkoch Dave Hänsel kam wieder auf den Harburger Weihnachtsmarkt, um mit den Besuchern ein leckeres Weihnachtsgericht zu kochen.

    Für dieses Mal hatte sich Hänsel etwas Besonderes einfallen lassen: Nicht nur mitgebrachte Zutaten sollten verkocht werden, sondern auch einiges direkt vom Weihnachtsmarkt. Und so zog er direkt vor Ort los, um die benötigten Ingredienzien zu holen: Glühwein, gebrannte Mandeln und einen Liebesapfel. Und was kann man daraus zaubern? Mit fleißiger Hilfe der Harburger zauberte Dave Hänsel ein leckeres Hähnchenfilet mit einer Panade aus gebrannten Mandeln, dazu Rotkohl mit Mango, Glühwein und Liebesapfel und als Stärkebeilage Gnocchi.

    Im Anschluss konnten die Besucher das leckere Gericht natürlich probieren.

  • Harburg. An diesem Wochenende geht der Harburger Weihnachtsmarkt so richtig in die Vollen – zumindest für die Kids. Konnten sie bisher schon den Märchentanten lauschen, Karussell und Riesenrad fahren und basteln, so steht am Samstag um 17 Uhr das erste große Highlight an. Denn dann kommt niemand anders als Frau Holle persönlich nach Harburg. Und die freundliche alte Dame wird dann zusammen mit der Goldmarie die Betten aufschütteln und für die Kids aus dem Fenster des Ratssaals im Harburger Rathaus nicht nur Schneeflocken, sondern auch Schoko-Goldtaler, regnen lassen.

    Am Sonntag ist dann traditionell das Puppentheater mit Kaspar Hoppe um 15 Uhr zu Gast auf dem Weihnachtsmarkt. Um 18 starten dann die Turmbläser in die Weihnachtsaison. Immer von Mittwoch bis Sonntag werden sie zu hören sein.

  • Harburg. Viel neues, manches altes, liebgewonnenes. Es ist wieder ein gelungener Mix für Jung und Alt, den Anne Rehberg, Harburgs „Weihnachtsmarktvögtin“, in diesem jahr auf die Beine gestellt hat. Los geht es am Donnerstag, 22. November. Dann wird der Harburger Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus von Harburgs neuer Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen eröffnet. Bis zum 29. Dezember dreht sich dann alles um Glühwein, Bratwurst, Süßes und viel Programm.

    2018 11 21 weihnachtsmarkt 1Ein Besuch lohnt sich – denn der Harburger Weihnachtsmarkt ist anders als die meisten in Hamburg. Während viele mit einheitlichen Buden dastehen und andere eigentlich nur Durchlaufstationen beim Shoppen sind, setzt der Harburger Weihnachtsmarkt voll auf Individualität der Buden, eine familiäre Atmosphäre und ein tolles Programm. Das hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. „Der Harburger Weihnachtsmarkt ist ein Ort des guten Gesprächs geworden“, freut sich Anne Rehberg. „Unser Motto ist ‚Harburger Weihnachtsmarkt: Hier treffe ich meine Freunde.“

    Fotos mit dem Weihnachtsmann

    Eine der großen Neuerungen sind die beiden Weihnachtsmann-Foto-Shootings, die am Samstag, 1. Dezember, ab 14 Uhr und am Freitag, 7.  Dezember, ab 16 Uhr stattfinden. Der Harburger Fotograf André Lenthe wird auf Wunsch die Kids zusammen mit dem Weihnachtsmann ablichten.

    Auch kulinarisch hat Anne Rehberg für einiges Neues gesorgt. So sorgt „Tante Ellis Suppenzauber“ aus Seevetal nicht nur für eine warme Suppe, sondern mit Bratäpfeln für das richtige Winterfeeling. Wer es deftig mag, der ist auch beim „Gaumenschmaus“ richtig. Dort gibt es neben Pulled Pork auch Almpizza aus dem Holzbackofen – mit Schmand und leckerem Bergkäse.

    Harburg singt - freies Weihnachtsliedersingen

    Als ein Highlight wird es in diesem Jahr wieder „Harburg singt" geben. Unter der Leitung von Peter Schuldt (Leiter Gospel Train) gibt es am Sonntag, den 16. Dezember zwischen 16:00 und 18:00 Uhr ein freies Weihnachtsliedersingen. Ob Jung oder Alt – alle können mitmachen. Mit dabei sind wieder Kindern des Chors der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg unter Leitung von Maria Terschluse. Zusammen werden die Harburger dann auch den Kanon „Dona nobis pacem“ Gib uns Deinen Frieden singen. „Das ist immer noch aktuell“, so Rehberg.

    Einfach mal Kind sein

    2018 11 21 weihnachtsmarkt frau holleAuch Frau Holle darf natürlich nicht fehlen – sie freut sich schon das ganze Jahr über auf den 1. Dezember. Denn dann steht sie um 17 Uhr wieder am Fenster des Rathauses und schüttelt die Betten aus, damit es schneit (und es sollen auch viele Schokotaler zwischen den Schneeflocken sein!).

    Am 5. Dezember können die Kids ab 15 Uhr ihre Stiefel am Kinderkarussell abgeben. Denn der Nikolaus wird sie prall füllen und am Nikolaustag ab 15 Uhr den Kids zurückgeben. Am 8. und 9. Dezember basteln die Kids dann an Hamburgs größtem Lebkuchenhaus! Mit Zuckerguss und allerlei Naschwerk werden dabei die Lebkuchenplatten verziert. Auch das Archäologische Museum ist in diesem Jahr wieder mit dem "Feuerzauber" dabei.

    Und für die Kids steht auch noch eine neue Attraktion bereit: Das historische Riesenrad ist wieder auf den Harburger Weihnachtsmarkt zurückgekehrt und lädt ein zu einer Fahrt mit tollem Ausblick auf den Weihnachtsmarkt. Zudem ist auch wieder die große Weihnachtskrippe mit von der Partie.

    Für den guten Zweck

    „Karitative Aktivitäten sind auf dem Weihnachtsmarkt wichtig und gehören von Anfang an dazu“, sagt Anne Rehberg. Und so ist die Harburger Fußball-Altherren-Auswahl wieder mit ihrer Torwandmeisterschaft dabei. Am 7. Dezember wird für den guten Zweck gekickt. Der Erlös kommt der Deutschen Muskelschwund-Hilfe zu Gute. Für die Mannschaften, bestehend aus 4 Teilnehmern (m/w) (Firmen, Parteien, Vereine oder Freundesgruppen) beträgt das Startgeld 50,- Euro. Kontakt: Marco Hörmann, Tel: 0172-1333000.

    Auch das Deutsche Rote Kreuz Harburg ist traditionell mit einer Aktion auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. In diesem Jahr können sich die Besucher mit kiezbezogenen Harburg-Produkten eindecken.

    Feuerwerk verabschiedet den Weihnachtsmarkt

    Der Weihnachtsmarkt ist läuft bis zum 29. Dezember (24. & 25. Dezember geschlossen) und hat täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr (Gastro bis 21:30 Uhr) geöffnet. Am 28. Dezember verabschiedet sich der Weihnachtsmarkt mit einem tollen Feuerwerk bis zum nächsten Winter.

    Mehr Infos mit dem ganzen Programm gibt es auf www.harburger-weihnachtsmarkt.de.

  • Harburg. Viel neues, manches altes, liebgewonnenes. Es ist wieder ein gelungener Mix für Jung und Alt, den Anne Rehberg, Harburgs „Weihnachtsmarktvögtin“, in diesem Jahr auf die Beine gestellt hat. Los geht es am Donnerstag, 21. November, um 17 Uhr. Dann wird der Harburger Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus von Harburgs Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen eröffnet. Bis zum 29. Dezember dreht sich dann alles um Glühwein, Bratwurst, Süßes und viel Programm.

    2018 11 21 weihnachtsmarkt 1Ein Besuch lohnt sich – denn der Harburger Weihnachtsmarkt ist anders als die meisten in Hamburg. Während viele mit einheitlichen Buden dastehen und andere eigentlich nur Durchlaufstationen beim Shoppen sind, setzt der Harburger Weihnachtsmarkt voll auf Individualität der Buden, eine familiäre Atmosphäre und ein tolles Programm. Das hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. „Der Harburger Weihnachtsmarkt ist ein Ort des guten Gesprächs geworden“, freut sich Anne Rehberg. „Unser Motto ist ‚Harburger Weihnachtsmarkt: Hier treffe ich meine Freunde.“

    Auch kulinarisch dürfen sich die Besucher wieder auf einiges freuen. Neben Weihnachtsmarkt-Klassikern wie Glühwein, Schmalzgebäck und Bratwurst gibt es in diesem Jahr auch Kartoffelpuffer und Erbsensuppe, griechisches Hirtenbrot mit Schafskäse, italienische Pizza, elsässischen Flammkuchen und asiatische Gemüsepfannen.

    Fehlen darf natürlich  auch nicht ein buntes Programm für Groß und Klein. Mit dabei ist wieder der Weihnachtsmann, Frau Holle, das Lebkuchenhaus, das verziert wird, der Nikolaus, die Märchentanten, viele Bastelaktionen und vieles mehr.

  • Harburg. Am Donnerstag öffnete der Harburger Weihnachtsmarkt seine Tore. Von nun an bis zum 29. Dezember können es sich die Harburger bei Glühwein, Bratwurst und Schmalzgebäck auf dem Rathausplatz gut gehen lassen.

    Dazu hat Marktleiterin Anne Rehberg wieder für ein großes Programm gesorgt. Nicht nur die Hütten der Kunsthandwerker sind wieder da, sondern auch Frau Holle wird wieder die Kinder mit Schokotalern erfreuen, der Nikolaus und der Weihnachtsmann schauen vorbei und mit Peter Schuldt heißt es wieder: Harburg singt.

    Zusammen mit Bernhard Schleiden, Dezernent für Bürgerservice, erklärte den Weihnachtsmarkt für eröffnet. Vorher gab es von den Funky Hats des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums unter der Leitung von Claudia Sommerfeld ein Genesungs-Ständchen für den schwer erkrankten Harburger Bezirksamtsleiter Thomas Völsch.

    Das ganze Programm gibt es hier.

  • Harburg. Am Donnerstag, 23. November, öffnet der Harburger Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus wieder seine Tore. Um 17 Uhr werden Harburgs Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und „Marktvögtin" Anne Rehberg den Startschuss für Glühwein, Bratwurst, Süßes und viel Programm geben.

    Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg freut sich auf den Harburger Weihnachtsmarkt 2017. | Foto: Niels Kreller
    Weihnachtsmarkt-Organisatorin Anne Rehberg freut sich auf den Harburger Weihnachtsmarkt 2017. | Foto: Niels Kreller

    Ein Besuch lohnt sich – denn der Harburger Weihnachtsmarkt ist anders als die meisten in Hamburg. Während viele mit einheitlichen Buden dastehen und andere eigentlich nur Durchlaufstationen beim Shoppen sind, setzt der Harburger Weihnachtsmarkt voll auf Individualität der Buden, eine familiäre Atmosphäre und ein tolles Programm. Das hat sich im Laufe der Jahre entwickelt. „Der Harburger Weihnachtsmarkt ist ein Ort des guten Gesprächs geworden“, freut sich Anne Rehberg. „Tagsüber sind Familien auf dem Markt unterwegs und abends ist er Treffpunkt für alle Harburger.“

    Harburg singt - freies Weihnachtsliedersingen

    Als ein Highlight wird es in diesem Jahr wieder „Harburg singt" geben. Unter der Leitung von Peter Schuldt (Leiter Gospel Train) gibt es am Sonntag, den 17. Dezember zwischen 16:00 und 18:00 Uhr ein freies Weihnachtsliedersingen. Ob Jung oder Alt – alle können mitmachen. Mit dabei sind wieder Kindern des Chors der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg unter Leitung von Maria Terschluse. Zusammen werden die Harburger dann auch den Kanon „Dona nobis pacem“ Gib uns Deinen Frieden singen. „Das ist immer noch aktuell“, so Rehberg.

    Einfach mal Kind sein

    Auch Frau Holle darf natürlich nicht fehlen – sie freut sich schon das ganze Jahr über auf den 2. Dezember. Denn dann steht sie um 17 Uhr wieder am Fenster des Rathauses und schüttelt die Betten aus, damit es schneit (und es sollen auch viele Schokotaler zwischen den Schneeflocken sein!).

    Am 5. Dezember können die Kids ab 15 Uhr ihre Stiefel am Kinderkarussell abgeben. Denn der Nikolaus wird sie prall füllen und am Nikolaustag ab 15 Uhr den Kids zurückgeben. Am 9. und 10. Dezember basteln die Kids dann an Hamburgs größtem Lebkuchenhaus! Mit Zuckerguss und allerlei Naschwerk werden dabei die Lebkuchenplatten verziert. Auch das Archäologische Museum ist in diesem Jahr wieder mit dem "Feuerzauber" dabei.

    Und für die Kids steht auch noch eine neue Attraktion bereit: Das kleine Riesenrad ist wieder auf den Harburger Weihnachtsmarkt zurückgekehrt und lädt ein zu einer Fahrt mit tollem Ausblick auf den Weihnachtsmarkt.

    Für den guten Zweck

    „Karitative Aktivitäten sind auf dem Weihnachtsmarkt wichtig und gehören von Anfang an dazu“, sagt Anne Rehberg. Und so ist die Harburger Fußball-Altherren-Auswahl wieder mit ihrer Torwandmeisterschaft dabei. Am 15. Dezember wird für den guten Zweck gekickt. Der Erlös kommt der Deutschen Muskelschwund-Hilfe zu Gute. Für die Mannschaften, bestehend aus 4 Teilnehmern (m/w) (Firmen, Parteien, Vereine oder Freundesgruppen) beträgt das Startgeld 50,- Euro. Kontakt: Marco Hörmann, Tel: 0172-1333000.

    Auch das Deutsche Rote Kreuz Harburg ist traditionell mit einer Aktion auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. In diesem Jahr wird mit der Kampagne „Den Ärmsten Wärme schenken“ um Unterstützung für das neue Projekt des „Harburg-Huus“ werben. Dort an der Außenmühle können Obdachlose duschen, eine warme Mahlzeit bekommen sowie ein sicheres Nachtquartier finden.

    Feuerwerk verabschiedet den Weihnachtsmarkt

    Der Weihnachtsmarkt ist läuft bis zum 29. Dezember (24. & 25. Dezember geschlossen) und hat täglich von 11:00 bis 20:00 Uhr (Gastro bis 21:30 Uhr) geöffnet. Am 28. Dezember verabschiedet sich der Weihnachtsmarkt mit einem tollen Feuerwerk bis zum nächsten Winter.

    Mehr Infos auf www.harburger-weihnachtsmarkt.de

  • Harburg. Hobby- und Profischneider sollten sich am Samstag, 7. April 2018, zwischen 10 und 17 Uhr auf dem Harburger Rathausmarkt einfinden. Denn dann finden sie dort beim Stoffmarkt Holland alles, was das Schneiderherz begehrt: Damen-, Kinder- und Herrenstoffe, Dekostoffe, Polsterstoffe und Kurzwaren jeglicher Art aber auch sonstige Nähzubehör wie Schneiderpuppen, Schnitte, Zeitschriften und Textilfarben.

    Die Idee der Stoffmärkte kommt aus Holland, wo sie sehr populär sind. Und seit vier Jahren zieht der Stoffmarkt Holland nun schon durch das Bundesgebiet, um diese Marktform auch bei uns bekannt zu machen.

    An mehr als 140 holländischen Ständen werden die neuesten Stoffe und Kurzwaren angeboten. Aus allen Bundesländern kommen deutsche Stoffanbieter angereist und häufig beteiligen sich auch örtliche Stoffhändler. So entsteht eine bunte Mischung. Dadurch ist das Angebot noch umfangreicher, als man es von holländischen Stoffmärkten her kennt. Dabei bieten alle Händler die neueste Trendware an.

  • Harburg. Hobby- und Profischneider sollten sich am Samstag, 2. September 2017, zwischen 10 und 17 Uhr auf dem Harburger Rathausmarkt einfinden. Denn dann finden sie dort beim Stoffmarkt Holland alles, was das Schneiderherz begehrt: Damen-, Kinder- und Herrenstoffe, Dekostoffe, Polsterstoffe und Kurzwaren jeglicher Art aber auch sonstige Nähzubehör wie Schneiderpuppen, Schnitte, Zeitschriften und Textilfarben.

    Die Idee der Stoffmärkte kommt aus Holland, wo sie sehr populär sind. Und seit vier Jahren zieht der Stoffmarkt Holland nun schon durch das Bundesgebiet, um diese Marktform auch bei uns bekannt zu machen.

    An mehr als 140 holländischen Ständen werden die neuesten Stoffe und Kurzwaren angeboten. Aus allen Bundesländern kommen deutsche Stoffanbieter angereist und häufig beteiligen sich auch örtliche Stoffhändler. So entsteht eine bunte Mischung. Dadurch ist das Angebot noch umfangreicher, als man es von holländischen Stoffmärkten her kennt. Dabei bieten alle Händler die neueste Trendware an.

  • Harburg. Hobby- und Profischneider sollten sich am Samstag, 25. März 2017, zwischen 10 und 17 Uhr auf dem Harburger Rathausmarkt einfinden. Denn dort finden sie alles, was das Schneiderherz begehrt: Damen-, Kinder- und Herrenstoffe, Dekostoffe, Polsterstoffe und Kurzwaren jeglicher Art aber auch sonstige Nähzubehör wie Schneiderpuppen, Schnitte, Zeitschriften und Textilfarben.

    Die Idee der Stoffmärkte kommt aus Holland, wo sie sehr populär sind. Und seit vier Jahren zieht der Stoffmarkt Holland nun schon durch das Bundesgebiet, um diese Marktform auch bei uns bekannt zu machen.

    An mehr als 140 holländischen Ständen werden die neuesten Stoffe und Kurzwaren angeboten. Aus allen Bundesländern kommen deutsche Stoffanbieter angereist und häufig beteiligen sich auch örtliche Stoffhändler. So entsteht eine bunte Mischung. Dadurch ist das Angebot noch umfangreicher, als Sie es von holländischen Stoffmärkten kennen. Dabei bieten alle Händler die neueste Trendware an.

  • Hittfeld. Am Sonnabend, 25. März, findet wieder der beliebte Nachtflohmarkt in der „Burg Seevetal“ in Hittfeld statt. Es ist der letzte Nachtflohmarkt, bevor die „Burg Seevetal“ in die Sanierungspause geht. Um den typischen Flohmarktflair zu erhalten, sind keine Neuwaren und gewerblichen Anbieter zugelassen. Damit sind die besten Voraussetzungen für einen spannenden und abwechslungsreichen Bummelabend geschaffen.

    Der Nachtflohmarkt beginnt wie gewohnt um 17 Uhr und endet um 22 Uhr. Für das leibliche Wohl der Aussteller und Besucher sorgt das Team der Gastronomie von Cook@Work. Anwärter auf einen Standplatz müssen leider enttäuscht werden, denn alle Standplätze sind bereits vergeben. Der Eintritt beträgt zwei Euro, Kinder und Jugendliche bis zu 16 Jahren haben freien Eintritt.

  • Maschen. Aufgepasst, ihr nächtlichen Jäger und Sammler! Am Samstag, 18. März 2017, geht es im Club Maschen auf große Pirsch. Denn dann startet um 17 Uhr der große Nachtflohmarkt in der Location am Rübenkamp 7 in Maschen.

    Wer seine Waren feilbieten möchte (keine Handelsware), der kann sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0172-9327704 einen Stand reservieren. Die Standgebühren betragen 9 Euro pro Meter bei selbst mitgebrachten Tischen oder 20 Euro für einen 2 Meter Tisch vom Club Maschen. Aufbau der Stände ist von 15 bis 17 Uhr – dann kommen die Jäger und Sammler.

    Und wer auf der Pirsch oder beim Anpreisen seiner Ware hungrig und durstig geworden ist, auf den warten kühle Getränke und Leckereien zur Stärkung.

  • Harburg. Hobby- und Profischneider sollten sich am Samstag, 16. Februar 2019, zwischen 10 und 17 Uhr auf dem Harburger Rathausmarkt einfinden. Denn dann finden sie dort beim Stoffmarkt Holland alles, was das Schneiderherz begehrt: Damen-, Kinder- und Herrenstoffe, Dekostoffe, Polsterstoffe und Kurzwaren jeglicher Art aber auch sonstige Nähzubehör wie Schneiderpuppen, Schnitte, Zeitschriften und Textilfarben.

    Die Idee der Stoffmärkte kommt aus Holland, wo sie sehr populär sind. Und seit vier Jahren zieht der Stoffmarkt Holland nun schon durch das Bundesgebiet, um diese Marktform auch bei uns bekannt zu machen.

    An mehr als 140 holländischen Ständen werden die neuesten Stoffe und Kurzwaren angeboten. Aus allen Bundesländern kommen deutsche Stoffanbieter angereist und häufig beteiligen sich auch örtliche Stoffhändler. So entsteht eine bunte Mischung. Dadurch ist das Angebot noch umfangreicher, als man es von holländischen Stoffmärkten her kennt. Dabei bieten alle Händler die neueste Trendware an.

  • Harburg. Der Umzug ist vollzogen und kein Aprilscherz: Ab heute, dem 1. April 2019, ist der Harburger Wochenmarkt vom Sand einmal durch den Tunnel auf den Rathausplatz gezogen. Dort wird er bis Ende September beheimatet sein. Die Zeiten bleiben gleich - Montag bis Samstag von 8-13:30 Uhr.

    Grund ist der Umbau des Sand. Dort wird neues Pflaster verlegt und neue Stromanschlüsse für die Marktbeschicker i2019 04 01 wochenmarkt1nstalliert. Das Ganze geschieht im Rahmen der Umbauarbeiten des Business Improvement District (BID) Sand/Hölertwiete (besser-im-blick berichtete: Umbau am Harburger Sand: Im April geht es los).

    Befürchtungen, der Wochenmarkt würde mit dem Ausweichstandort an Attraktivität verlieren, schienen sich zumindest am ersten Markttag nicht zu bestätigen. Die Resonanz, so einige Marktbeschicker, sei genauso wie auf dem Sand. Und bei strahlendem Sonnenschein, mit dem Rathaus als Kulisse, macht der Markt auch ganz schön was her.

  • Harburg. Zwei Weihnachtsmärkte der besonderen Art gab  es an den vergangenen zwei Wochenenden im Binnenhafen. zuerst kam der Schwimmende Nikolausmarkt des MuseumsHafen Harburg an das Wasser. Kunsthandwerker hatten ihre Stände aufgebaut und auf der Waggon-Bühne gab es ein buntes Programm mit Musik und Theater zur Unterhaltung der Besucher. Highlight war auch in diesem Jahr der Besuch des Nikolaus, der, wie es sich für einen schwimmenden Nikolausmarkt gehört, auf einem Schiff an den Loteskai reiste und die Kinderaugen zum Strahlen brachte.

    Inselwirt Andreas
    Inselwirt Andreas "Koeni" Koenecke bereitete auf dem Schwimmenden Nikolausmarkt leckere Brötchen mit selbstgeräuchertem Fisch zu. | Foto: Niels Kreller

    Währenddessen konnten die Besucher in der Fischhalle sehen, wie professionell Galeonsfiguren geshcnitzt werden und ihr Können auch einmal selbst ausprobieren oder im Kulturkiosk einen Wintercocktail genießen. Für das leibliche Wohl sorgte unter anderem Inselwirt Andreas "Koeni" Koenecke, der Brötschen mit leckeren, frisch geräucherten Lachs und Forellen belegte.

    Am vergangenen Wochenende war es der adventlichen Kunshandwerkermarkt in der Kulturlocation Speicher am Kaufhauskanal. Den Besuchern bot sich ein Bild weihnachtlicher Geschenkideen an den vielen Ständen und dazu gab es in diesem Jahr erstmalig original englischen "Hot Cider" zum aufwärmen. Der leckere Apfelwein aus Streuobstanbau wird gewürzt mit Zimt, Nelken, Cardamon, etwas Ingwer und Limone, ein kräftiger Schuss Whisky sorgt für die nötigen „Umdrehungen". Der Christstollen dazu kam aus Dresden, wo Speicherbetreiber Henry C. Brinker einige Jahre als Marketingdirektor der Semperoper tätig war. Viel Butter und ein Hauch Muskatblüte prägen das festliche Backwerk, das ursprünglich nicht mit Zucker bestäubt war.

    Im Speicher am Kaufhauskanal hatte Rona Czoemmer-Ullrich ihren STand weihnachtlich mit ihren
    Im Speicher am Kaufhauskanal hatte Rona Czoemmer-Ullrich ihren STand weihnachtlich mit ihren "Roten Männchen" aufgebaut. | Foto: Niels Kreller

    Obwohl beide Märkte durchaus gut besucht waren, so konnte man doch im Vergleich zum letzten Jahr jeweils feststellen, dass es weniger waren, die zum jeweiligen Event in den Binnenhafen kamen. Im letzten Jahr hatten beide Märkte am gleichen Wochenende stattgefunden und so vielleicht die Weihnachtsmarktbesucher zum Flanieren zwischen beiden Events angeregt.

Neuste Artikel

Fischbeks Oberliga-Handballer vergeben abermals Punkte

 Robert Mitleider wird in der Luft gestoppt. | Foto: ein

Neugraben-Fischbek. Nachdem es über eine weite Strecke gut aussah, behielten die Oberliga-Handballer des TV Fischbek (TV...

Weiterlesen

Apple Pay startet bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude

iPhone-Zahlung im Supermarkt dank Apple Pay. | Foto: „S-Payment“

Harburg. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude bietet ihren Kunden ab sofort Apple Pay an und ermöglicht damit einfache, siche...

Weiterlesen

Geminiden: Heute Nacht Sternschnuppen-Spektakel am Himmel

Samstagnacht ziehen die Geminiden wieder an der Erde vorbei und sorgen für zahlreiche Sternschnuppen. | Foto. ein

Harburg Stadt&Land. Wenn man eine Sternschnuppe sieht, dann kann man sich etwas wünschen. Und der Wunsch geht in Erf...

Weiterlesen

Ein Nordwind fegt am Sonnabend durchs Harburger Theater

Am Sonnabend sind die Tampentrekker im Harburger Theater. | Foto. ein

Harburg. Bevor die "Nordwind-Tour" der Tampentrekker im nächsten Jahr weiter geht, legen sie kurz vor Jahresende noch in...

Weiterlesen

Inserate

McDonald’s in Neugraben ist jetzt „Restaurant der Zukunft“

Wolfgang Splitthoff (links) und sein Team freuen sich darauf, im „Restaurant der Zukunft“ bei McDonald’s in Neugraben ihre Gäste zu begrüßen

Inserat. Hell und freundlich ist gleich der erste Eindruck, den der Gast bekommt, wenn er die neu gestaltetet Räume des ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

„Verkauf einer Immobilie“ - BVFI eröffnet Regionaldirektion

Jeanette Böhm ist professioneller Ansprechpartner für Eigentümer, Mieter und Vermieter vor Ort.

Inserat. Wohnen ist ein hohes Gut – daher beabsichtigt der BVFI eine noch größere Nähe zu seinen Immobilien-Unternehmen ...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierten Inhalte und Werbung zu. Detailierte Informationen darüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung:
Datenschutzerklärung