Bellandris Matthies Gartencenter
Rieckhof Eventplaner
elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Natur&Umwelt

Natur&Umwelt

  • 20 Jahre Naturschutzstiftung im Landkreis Harburg - Ausstellung im Winsener Kreishaus über Aktivitäten und Aktionen für Mensch und Natur

    Winsen. Die Ausstellung der Naturschutzstiftung Landkreis Harburg (NLH)  informiert jetzt im Kreishaus auf Schautafeln mit Grafiken und Fotos über die verschiedenen Aufgabengebiete und die zahlreichen Aktivitäten der NLH in den vergangenen 20 Jahren. Die Besucherinnen und Besucher erhalten einen anschaulichen Überblick über das Wirken der Naturschutzstiftung, das ebenso fördernde Tätigkeiten einschließt. Noch bis einschließlich Freitag, 11. Januar 2019, ist die Ausstellung in der Lobby des Winsener Kreishauses (Gebäude B), Schlossplatz 6, von montags bis donnerstags ab 7:30 Uhr bis 17 Uhr und freitags ab 7:30 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Außer den rein organisatorischen Aufgaben gliedert sich die Stiftungsarbeit in vier große Blöcke - Stiftungs- und Partnerprojekte, Projektförderung, Förderung der Landschafts- und Naturkenntnisse mit Öffentlichkeitsarbeit und den Pflanzenatlas (Flora) Landkreis Harburg.

    Das Gesamtvermögen der Stiftung ist in 20 den Jahren ihres Bestehens von 36.000 Euro Anfangskapital auf mehr als 1,4 Millionen Euro angewachsen. Durch die jährlichen Zinsausschüttungen des angelegten Stiftungskapitals wird die Arbeit der Stiftung finanziert. Ebenso unterstützen Förderungen und die Spenden die Aktivitäten. In den 20 Jahren Stiftungstätigkeit wurden einschließlich weiterer Zuwendungen rund 350.000 Euro für praktische Naturschutzvorhaben und Förderungen eingesetzt.

    Die Naturschutzstiftung wird ihren eingeschlagenen Weg der Förderung und Einbeziehung der Bevölkerung fortsetzen, aber auch die Jugendarbeit im Naturschutz noch weiter unterstützen“, versicherte der Vorstandvorsitzende Rainer Böttcher, der die Ausstellung am Montag, 10. Dezember, gemeinsam mit Kreisrat Josef Nießen und Mitgliedern des Stiftungskuratoriums eröffnete.

    Weitere Informationen zur Naturschutzstiftung Landkreis Harburg unter: www.nlh-landkreis-harburg.Ebenso findet sich im Kreiskalender 2019 ein ausführlicher Beitrag über das Wirken der Stiftung.

  • 350 Teilnehmer bei der Fridays for Future-Demo in Harburg

    Harburg. Rund 350 Menschen gingen bei der heutigen „Fridays For Future“-Demo in Harburg auf die Straße. Es war die erste Demo der Klimaschutzaktivisten in Harburg und stellte den Auftakt zum Nordkongress, einem Treffen von Klimaaktivisten aus ganz Deutschland in der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TU). Am Wochenende soll es dort um die Vernetzung der Bewegung gehen.

    Die Demo lief von der TU aus Richtung Innenstadt. Mit einer Zwischenkundgebung am Finanzamtsknoten ging es zur Abschlusskundgebung 2020 01 03 fff1auf den Rathausplatz. Vermehrt waren auch Transparente zu sehen, die eine umweltfreundliche Klimapolitik an einen Wechsel des politischen Systems knüpften. 2020 sei das Jahr der Klimarevolution, so die Redner, die auch davon sprachen, wie die Bewegung gerade im Osten der Republik von Gegner heftig attackiert würde. „Wir kämpfen weiter und lassen uns nicht unterkriegen“, versprachen die Redner den jubelnden Teilnehmern.

  • 80.000 Schritte für den guten Zweck - Aktive des Schützenvereins Neugraben sammelten Müll

    Neugraben. Zeitweise waren mehr als 14 junge und ältere Neugraben-Scheideholzer Schützen im alten Neugrabener Dorf mit einem Greifer auf der Suche nach Abfällen jeglicher Art unterwegs. Die fleißigen Sammler füllten mehrere Säcke und befreiten das alte Neugrabener Dorf von Bonbonpapier, Verpackungen verschiedener Schokoriegel, Kunststofflaschen von Altöl, Getränke-Glasflaschen, Plastiktüten, Plastikplanen, Fahrradschläuchen, Feuerzeugen, OP- und FFP2-Masken, verschiedenen Dosen, Kunststoffverpackungen von Fruchtsäften, Trollis mit leeren Glasflaschen, Verpackungsmaterial aus Styropor, Zigarettenschachteln und - kein Scherz - auch einem echten Schweinerüssel.

    Werbung

    An zwei Bereichen des Scheidebachs blockierte Plastikmüll in Verbindung mit querliegenden Ästen und Brettern das Wasser. Auch hier konnte kurzerhand Abhilfe geschaffen werden, sodass das Wasser jetzt wieder ungehindert abfließen kann. Auf ihren Wegen wurden die Sammler immer wieder von Anwohnern auf die Aktion angesprochen und bekamen großes Lob für ihren Einsatz. Nach getaner Arbeit wurden die fleißigen Sammler vom Ehrenvorsitzenden Bernhard Dassler mit kalten Getränken und Grillgut bewirtet. Alle waren sich einig, dass sich Aktive des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz auch im nächsten Jahr wieder für die Aktion „Hamburg räumt auf“ engagieren werden.

  • 9. Harburger Nachhaltigkeitspreis: Projekt Das Nanopflaster siegte

    Harburg. Die Bezirksversammlung Harburg hat im November zum neunten Mal nachhaltige Aktivitäten im Bezirk Harburg ausgezeichnet. Corona bedingt fand die Veranstaltung online statt. Drei ausgewählte Projekte freuten sich über den 5.000 Euro dotierten Preis. Der erste Preis in Höhe von 2.500 Euro ging an das Projekt Das Nanopflaster – Eine Idee zum Erhalt unserer Brücken des Instituts für Metall- und Verbundbau von der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Es handelt sich bei diesem innovativen und weitsichtigen Projekt um eine neue Sanierungsmethode zur fünf- bis sechsfachen Steigerung der Lebensdauer von Brücken ohne weiteren Stahlverbrauch und lange Wartungszeiten. Da die Betonindustrie ein extrem großer CO2-Produzent ist, entlaste das "Nanopflaster" entsprechend die Umwelt und schone Ressourcen, so die Jury. Zudem, so die Jury, sei „diese Form der Sanierung sehr wirtschaftlich und langlebig".

    Werbung

    Den zweiten Preis in Höhe von 1.500 Euro erhielt das Projekt Unverpackt Süderelbe der Unverpackt Süderelbe GbR. Dahinter verbirgt sich ein verpackungsfreier Marktstand für trockene Lebensmittel, Kosmetik und Reinigungsartikel auf dem Harburger Marktplatz und in Neugraben. Laut Jury ist das Konzept „Unverpackt“ in Hamburg zwar nicht neu, sehr wohl aber im Raum Harburg. Die Jury-Mitglieder betonten außer dem großen ökologischen Aspekt vor allem den „Abstrahleffekt“. Denn dieser Marktstand rege zum Nachdenken und zur Vermeidung von Plastiktüten an.

    Über den dritten Preis in Höhe von 1.000 Euro freute sich die Obdachlosenherberge Harburg-Huus des DRK Harburg. Mit dem Projekt SUMM SUMM SUMM – ökologisch, sozial, nachhaltig: Bienenwachstücher für und von Obdachlosen setzt sich das Harburg-Huus für einen gesunden, plastikfreien, wiederverwendbareren und handgemachten Schutz für frische Lebensmittel ein, der auch in der Nachbarschaft und beim Leben auf der Straße zum Einsatz kommen kann. Zusätzlich zur dieser ökologischen Dimension hob die Jury eine wichtige soziale Komponente hervor. Denn das Harburg-Huus bietet Obdachlosen nicht nur eine Bleibe, sie dürfen auch ihren Hund mitnehmen. Auf diese Weise wird die Ausgrenzung dieser Personengruppe vermieden.

    Wie in jedem Jahr stellte Dr. Chris Baudy, zertifizierter Bildungspartner für Nachhaltigkeit und Mitglied der Lenkungsgruppe von HARBURG21, alle eingereichten Projekte in einer kurzen Powerpoint-Präsentation vor. Sie deckten viele Themenbereiche einer grünen und sozial-gerechten Stadt- und Quartiersentwicklung ab, nahmen aber auch globale Partnerschaften und Weiterentwicklungen in den Blick.

    Kooperationspartner der Veranstaltung war - wie schon in den Vorjahren - die Initiative HARBURG21, welche die Lokale Agenda 21 und das NachhaltigkeitsNetzwerk im Raum Harburg darstellt. Gefördert wurde der Preis erneut durch die Sparda-Bank Hamburg. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Moderator Jürgen Marek (Mitglied der Lenkungsgruppe von HARBURG21), den Grußworten von Hans Lied (Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Umwelt) und des Sparda-Bank-Filialleiters Norbert Koßyk folgte die Laudatio durch Robert Timmann, zweiter stellvertretender Vorsitzender der Bezirksversammlung.

  • Amerikanische Faulbrut-Sperrbezirk Tostedt festgelegt - In Sangenstedt erweitert

    Tostedt/Sangenstedt. Dem Veterinärdienst des Landkreises Harburg wurde ein weiterer Fall von Amerikanischer Faulbrut in Sangenstedt bekannt. Außerdem wurde bei einem Bienenvolk in Tostedt während einer Routineuntersuchung der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut festgestellt. Um eine Weiterverbreitung der Bienenkrankheit zu vermeiden, hat der Veterinärdienst des Landkreises Harburg mit Wirkung vom Freitag, 8. Juni, einen Sperrbezirk rund um das betroffene Bienenvolk in Tostedt festgesetzt, sowie den Sperrbezirk in Sangenstedt erweitert.

    Der Sperrbezirk in Sangenstedt umfasst jetzt das Gebiet beginnend im Nord-Osten des Sperrbezirks an der Kreuzung "Schleusengraben"/"Rottorfer Weg" und zieht sich entlang dem "Rottorfer Weg", weiter über den "Blöckenweg" in südliche Richtung bis Ortseingang Rottorf folgend. Von dort westlich entlang der Ortsbebauung Rottorf, bis Kreuzung "Bruchbach"/"Forstweg" und verläuft dann weiter in südliche Richtung bis zur Kreisgrenze zum Landkreis Lüneburg.

    Sie verläuft entlang der Kreisgrenze in westliche Richtung bis zur BAB 39. Der BAB 39 folgend verläuft die Grenze weiter in westliche Richtung - ausschließlich des Lüneburger Kreisgebietes - bis zur Überkreuzung der Bahnstrecke Hamburg-Lüneburg. Von dort der Bahnstrecke in nordwestlicher Richtung folgend bis zur Überführung der "Osttangente". Der "Osttangente" in nördliche Richtung folgend bis zur OHE-Bahnlinie. Der OHE-Bahnlinie in nord-östliche Richtung folgend bis zur Ilmenau. Weiter dem Verlauf der Ilmenau flußaufwärts folgend bis Höhe "Suhrenweg" (Gemeindegrenze). Weiter in südliche Richtung bis zum "Schleusengraben", weiter in östliche Richtung bis zum Ausgangspunkt am "Rottorfer Weg".

    Sperrbezirk in Tostedt. | Foto: ein
    Sperrbezirk in Tostedt. | Foto: ein

    In Tostedt verläuft die Grenze des Sperrbezirks beginnend in Todtglüsingen, an der Überquerung der "Schulstraße" über die Bahnstrecke Bremen-Hamburg, entlang der "Schulstraße", der Straße "Auf der Timmhorst" in süd-östliche Richtung entlang. Weiter in süd-östliche Richtung über "Auf der Timmhorst" und "Kirchweg" bis zur Gemeindegrenze Tostedt/Welle, der Gemeindegrenze folgend in südliche Richtung bis zur L141 "Kamperlin", in süd-östliche Richtung bis Abzweig "Am Schützenplatz" K65, bis zum Ortseingang Kampen.

    Von dort verläuft die Grenze süd-westlich entlang der Ortsbebauung von Kampen bis zur Straße "Am Mühlenberg" (K66), weiter in westliche Richtung bis zur "Tostedter Straße", der Kreisstraße K41 in nördliche Richtung folgend bis Abzweig "Kiebitzmoor" folgend, weiter bis "Riepshof" und ab dort in nördlicher Richtung über die Straßen "Tiefenbruch", "Quellen", "Quellener Straße" bis zur "Triftstraße", weiter über "Baumschulenweg", "Im Stocken", "Niedersachsenstraße", "Am Beek" bis zur Bahnstrecke bis zum Ausgangspunkt in Todtglüsingen.

    Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass alle Bienenhalter innerhalb des Sperrgebiets die Anzahl und Standorte ihrer Völker unverzüglich an das Veterinäramt melden müssen. Derzeit werden alle Bienenvölker im Sperrgebiet untersucht. Diese Untersuchungen im Sperrbezirk werden frühestens zwei, spätestens aber neun Monate nach Behandlung der Bienenkrankheit wiederholt.

    Für die Sperrbezirke hat der Landkreis Harburg folgende weitere Beschränkungen festgesetzt: Bewegliche Bienenstände dürfen nicht von ihren Standorten entfernt werden. Bienenvölker, einzelne lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, als Bienenfutter vorgesehener Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Geräte dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Außerdem dürfen keine Bienenvölker oder einzelne Bienen in das Gebiet gebracht werden.

    Die Amerikanische Faulbrut ist in Deutschland anzeigepflichtig und befällt lediglich Bienen. Das Bakterium ("Paenbacillus larvae"), das die Krankheit auslöst, bildet lang haltbare Sporen. Die Ansteckungsgefahr für Bienen ist deshalb sehr groß, wenn die Krankheit nicht rechtzeitig bekämpft wird. Durch befallene Völker können für Imker hohe wirtschaftliche Verluste entstehen. Für Menschen und andere Tiere sind das Bakterium und seine Sporen ungefährlich.

    Die vollständige Allgemeinverfügung zum Sperrgebiet findet sich unter www.landkreis-harburg.de  (Suchbegriff "Faulbrut"). Fragen zum Sperrgebiet und zur Bekämpfung der Bienenerkrankung beantwortet der Veterinärdienst der Kreisverwaltung unter der Telefonnummer 0 41 71/69 34 66.

  • Ausgetrocknet: Göhlbachtal durch anhaltende Trockenheit ohne Wasser

    Eißendorf. Das Göhlbachtal in Eißendorf gehört wie der Stadtpark mit der Außenmühle und die Haake zur grünen Lunge Harburgs. Nun liegt es trocken. Denn der Lohmühlengraben, 2020 08 17 goehlbachtal1der ehemalige Göhlbach, der das Göhlbachtal durchzieht, ist nur noch ein schlammiges Flussbett ohne fließendes Wasser.

    Auch der Lohmühlenteich, bei vielen Harburgern besser als „Ütschendiek“ bekannt, führt deutlich weniger Wasser als normal. Für die Enten bedeutet dies, dass sie immer weniger Stellen zum Ein- und aussteigen haben.

    Werbung

    Schuld daran ist nicht, wie zuerst vermutet, dass das Stauwehr von Jugendlichen Ende Juni geöffnet worden war, wodurch schon einmal das Wasser aus dem Lohmühlengraben verschwand. Wie das Harburger Bezirksamt auf Nachfrage mitteilte, ist dieses Mal die anhaltende Trockenheit für das Austrocknen des Flussbetts verantwortlich.

    Die Trockenheit sorgt auch dafür, dass die umliegende Natur im Göhlbachtal zunehmend unter Wassermangel leidet. DIe Hoffnung besteht aber, dass es in der nächsten Zeit endlich wieder ausreichend regnen wird.

  • Bezirksamt wirkt mit Blühwiesen in Langenbek für Artenvielfalt

    Harburg. Das Artensterben bereitet vielen Sorge. Insbesondere der dramatische Rückgang bei den Insekten, insbesondere der der Bienenpopulationen, sehen Naturschützer als Alarmzeichen. Weltweit sind bis zu einer Millionen Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Und es sind eben nicht nur die großen und bekannten wie Tiger, Elefanten oder das Edelweiß, sondern eine Vielzahl kleiner Tiere und Pflanzen, wie keine große Lobby haben.

    Dem möchte das Bezirksamt Harburg begegnen und hat auf dem Langenbeker Friedhof Blühflächen angelegt. Sie sollen dem Artensterben entgegenwirken. Die Blühflächen wurden entlang der Hauptwege des Langenbeker Friedhofeingangs eingerichtet. Diese öffentlichen Flächen sollen als Vorbild dienen.

    So soll ein Rückzugsort und Nährstoffquelle geschaffen werden. Denn an denen fehlt es, da viele Grünflächen kurzgemäht wurden und dementsprechend sind dort keine Blüten mehr vorhanden. Bienen und andere Blütenbestäuber tragen zum Erhalt der Artenvielfalt bei. Sie sorgen für die Verbreitung zahlreicher Pflanzen, welche dann wieder die Nahrungsgrundlage für weitere Tierarten und dem Menschen darstellen.

    Werbung

    Blühflächen tragen darüber hinaus zum Klimaschutz bei. Im Vergleich zu kurzgemähten Flächen, entziehen sie der Atmosphäre mehr CO2. Gleichzeitig stellen sie einen farbenprächtigen Anblick für die Besucherinnen und Besucher da.

  • Biotonnen-Verteilung im Landkreis kommt gut voran

    Buchholz. Die Verteilung der neuen Biotonne kommt gut voran: Ab 15. April werden im Landkreis Harburg Grün-, Garten- und Küchenabfälle verpflichtend über eine neue Biotonne gesammelt. Seit drei Wochen lässt der Landkreis Harburg dazu insgesamt mehr als 60.000 Tonnen vom Verteilzentrum Buchholz-Trelde an die Biotonnen-Kunden liefern.

    Vom 25. Februar bis 2. März sind elf Ortschaften an der Reihe. Dann erhalten die Bürgerinnen und Bürger in Bendestorf, Buchholz (Stadtgebiet), Garlstorf, Hanstedt, Nindorf, Ollsen, Quarrendorf, Schierhorn, Tangendorf, Toppenstedt und Vierhöfen ihre neuen Abfallbehälter.

    Damit die Kunden der Abfallwirtschaft wissen, welches „ihre“ Biotonne ist, tragen alle Behälter bei der Auslieferung einen Aufkleber mit der Behältergröße und der Adresse des Grundstücks, für das der Behälter bestimmt ist. Die Tonnen werden auf die Grundstücke oder an die Grundstücksgrenzen gestellt, eine Anwesenheit der Empfänger ist nicht erforderlich.

    „In der 8. Kalenderwoche hat die Firma SULO in unserem Auftrag 8.319 Tonnen auf und an die Grundstücke gebracht. In nur 37 Fällen gab es Reklamationen unserer Kunden, weil etwas nicht optimal geklappt hat“, sagt Lutz Friebel aus der Abfallberatung des Landkreises Harburg.

    Wer jetzt schon wissen möchte, in welcher Woche er seine Biotonne erhält, kann die Termine wochengenau auf den Internetseiten der Abfallwirtschaft nachlesen: www.abfallwirtschaft.landkreis-harburg.de. Die Kreisverwaltung gibt wöchentlich in den Medien bekannt, welche Orte in der Folgewoche an der Reihe sind. Fragen zur Biotonne und zum sonstigen Service der Kreis-Abfallwirtschaft beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallberatung: Telefon: 0 41 71 - 693 694, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Hintergrund: Über die Biotonne werden ab 15. April alle biologisch abbaubaren Abfälle aus der Küche wie Gemüseputzreste, Fleisch- und Fischreste und Reste von gekochten und rohen Speisen entsorgt werden. Außerdem kann die Biotonne zur Entsorgung von Gartenabfällen wie Rasenschnitt, Pflanzenreste und Laub genutzt werden. Die regelmäßige Grünabfall-Straßensammlung mit Grünabfallsäcken und Wertstoffschnüren wird zunächst bis Ende 2020 beibehalten – dann wird entschieden, ob weiterhin Bedarf an dieser Sammlung besteht. Mit der Einführung der Biotonne setzt der Landkreis Harburg eine Vorgabe der Bundesregierung um. Das Kreislaufwirtschaftsgesetz schreibt den Kommunen verbindlich vor, Bioabfälle getrennt einzusammeln.

  • Die Heideblüte beginnt

    Harburg Stadt & Land. Das Heideblüten-Barometer zeigt die gute Prognose an: Die Heideblüte hat begonnen. Rund um Büsenbachtal, Brunsberg, Dröger und Fischbeker Heide sind schon je nach Fläche zwischen 15-45 Prozent mit den zartlila Knsopen bedeckt. In den kommenden Tagen soll die Blüte aufgrund der warmen Temperaturen richtig losgehen. Wer dann in die Heide fährt, der kann die ganze Pracht mit eigenen Augen sehen. Und das gerade rechtzeitig, wo das Wetter zunehmend richtig schön zu werden verspricht.

    Und an warmen und sonnigen Tagen, von denen es bestimmt noch viele geben wird, lohnt sich ein Ausflug zu zweit oder mit der Familie. Direkt vor der Haustür findet man schnell schöne Ausflugsziele.Vielleicht begegnet man ja auf seinem Weg auch einer der Heidschnuckenherden, die durch die Lüneburger Heide ziehen. Da sie aber nicht fest an einem Ort verweilen, ist es meistens Zufall, einer Herde zu begegnen. In Schneverdingen kann jeden Morgen gegen 10:30 Uhr am Schafstall am Höpen der öffentliche Heidschnuckenaustrieb beobachtet werden. Und bei der geführten Wanderung "Erika und ihre Graue Gehörnte" jeden Freitag bei Müden (Örtze) trifft man den Schäfer und seine Heidschnuckenherde und erfährt Wissenswertes über die Heidschnuckenhaltung gestern und heute.

    Werbung

    Aber Achtung: Die Heide ist Naturschutzgebiet und Wanderer dürfen nur auf den Wegen gehen, aber nicht über die Heideflächen.

    Kutschfahrt durch die Heide

    Wer es etwas ausgedehnter mag, der ist vielleicht mit einer Kutschfahrt durch die Heide gut beraten. So starten zum Beispiel ab Bendestorf, Jesteburg und Hanstedt Kutschfahrten zertifizierter Betriebe (TÜV geprüft, Pferdegesundheitsprüfung, umfangreiche Schulung über die Heide). So kann die Heide in netter Gesellschaft genossen werden und man erfährt viel Interessantes. Eine Stunde Kutschfahrt kostet um die 45,- Euro (mehr Infos unter www.lueneburger-heideland.de).

  • Die Heideblüte hat begonnen

    Harburg Stadt & Land. Das Heideblüten-Barometer zeigt die gute Prognose an: Die Heideblüte hat begonnen und zu rund 25 Prozent sind die Heideflächen mit Blüten bedeckt. Um Büsenbachtal, Brunsberg, Dröger und Fischbeker Heide sind teilweise schon je nach Fläche bis zu 40 Prozent mit den zartlila Knospen bedeckt. In den kommenden Tagen wird die Blüte aufgrund der warmen Temperaturen richtig losgehen. Wer dann in die Heide fährt, der kann die ganze Pracht mit eigenen Augen sehen. Und das gerade rechtzeitig, wo das Wetter zunehmend richtig schön zu werden verspricht.

    Und an warmen und sonnigen Tagen, von denen es bestimmt noch viele geben wird, lohnt sich ein Ausflug zu zweit oder mit der Familie. Direkt vor der Haustür findet man schnell schöne Ausflugsziele.Vielleicht begegnet man ja auf seinem Weg auch einer der Heidschnuckenherden, die durch die Lüneburger Heide ziehen. Da sie aber nicht fest an einem Ort verweilen, ist es meistens Zufall, einer Herde zu begegnen. In Schneverdingen kann jeden Morgen gegen 10:30 Uhr am Schafstall am Höpen der öffentliche Heidschnuckenaustrieb beobachtet werden. Und bei der geführten Wanderung "Erika und ihre Graue Gehörnte" jeden Freitag bei Müden (Örtze) trifft man den Schäfer und seine Heidschnuckenherde und erfährt Wissenswertes über die Heidschnuckenhaltung gestern und heute.

    Werbung

    Aber Achtung: Die Heide ist Naturschutzgebiet und Wanderer dürfen nur auf den Wegen gehen, aber nicht über die Heideflächen.

    Kutschfahrt durch die Heide

    Wer es etwas ausgedehnter mag, der ist vielleicht mit einer Kutschfahrt durch die Heide gut beraten. So starten zum Beispiel ab Bendestorf, Jesteburg und Hanstedt Kutschfahrten zertifizierter Betriebe (TÜV geprüft, Pferdegesundheitsprüfung, umfangreiche Schulung über die Heide). So kann die Heide in netter Gesellschaft genossen werden und man erfährt viel Interessantes. Eine Stunde Kutschfahrt kostet um die 45,- Euro (mehr Infos unter www.lueneburger-heideland.de).

  • Ein Star wird gefeiert: Donnerstag ist der Welt-Bienen-Tag

    Harburg Stadt & Land. Morgen am Donnerstag, 20. Mai, wird ein ganz besonderer Star des Tierreiches gefeiert: die Biene. Denn dann ist ihr Tag - The World Bee Day - der Welt-Bienen-Tag. Und wir verdanken der fleißigen Nektarsammlerin nicht nur den leckeren Honig, sondern noch viel mehr: Ohne Bienen kein Leben. Denn 75 Prozent aller Nahrungsmittelpflanzen auf unserem Planeten sind von Bestäubung abhängig. Und da leistet vor allem die Biene ganze Arbeit.

    Aber nicht nur in Sachen Honig und Pflanzen hat die Biene nachhaltig das Leben der Menschen geprägt. Ihre Wabenbauweise ist aus dem Flug- und Fahrzeugbau nicht mehr wegzudenken. Und ihre effiziente Arbeitsweise und -teilung sind Grundlage moderner Logistikprozesse, Computerprogramme und sozialer Netzwerke.

    Aber die Biene ist in Gefahr. Schon seit Jahren wird ein Rückgang und Sterben der Population rund um den Globus beobachtet. Um auf diese Gefahr und auch die Bedeutung der Biene aufmerksam zu machen, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 20. Mai zum „World Bee Day“ erklärt.

    Werbung

    Und zur Rettung der Biene kann jeder auf vielfältige und oftmals ganz einfache Weise beitragen. Zum Beispiel durch das Pflanzen von bienenfreundlichen Blumen. Auch der Harburger Unternehmer Peter Fismer von Fismer Lecithin aus dem Harburger Binnenhafen hat das Bienenfieber gepackt.

    „Unsere neue Qualitätsmanagerin Andrea Thiele hatte die Idee, unsere Bienen mit einer bienenfreundlichen Wildblumenmischung für den heimischen Anbau zu unterstützen. Als kleines Präsent übergab sie uns eine kleine Blumensamenbombe, mit der wir unsere eigene bienenfreundliche und kleine Blumenwiese anlegen können“, berichtet Peter Fismer. Zusätzlich wurde bei Fismer Lecithin ein Lecithin in Kombination mit Bierhefe entwickelt, das die Frühjahrsentwicklung der Bienenvölker wirksam fördert und über sonstige Pollenmangelzeiten hinweghilft.

  • Erfolgreiche Renaturierung: Der Aubach erwacht zu neuem Leben

    Wulfsen. Es ist ein friedliches Bild, eine Idylle: Langsam schlängelt sich der Aubach bei Wulfsen zwischen Wiesen und Wäldern entlang. Kiesflächen bieten Lebensraum für Bachforelle, Köcherfliege & Co., größere Steine lenken die Strömung. Ein typischer Heidefluss wie aus dem Bilderbuch eben. Doch das ist noch nicht lange so: Über Jahrzehnte war der Aubach begradigt, bot nur wenig Lebensraum. Erfolgreich hat der Landkreis Harburg nun ein gut 100 Meter langes Flussstück renaturiert. Weitere 100 Meter hat zuvor der Kreisverband der Wasser- und Bodenverbände Harburg renaturiert. Dafür wurden Euro investiert,

    Der Aubach mit seiner Quelle bei Garlstorf fließt über Toppenstedt durch Wulfsen, bis er schließlich in die Luhe mündet. Begradigungen hatten den Aubach wie so viele Flüsse bundesweit an vielen Stellen zu einem monotonen Lebensraum werden lassen. Über Jahrzehnte hatte die Natur an dem Gewässer bei Wulfsen so kaum eine Chance. Eine steile Böschung begrenzte den Flusslauf, der durch die Wiesenlandschaft entweder geradezu hindurchschoss oder bei Niedrigwasser fast stand. Die Gewässersohle war stark versandet, immer stärkere Erosionen in der Sohle und den Böschungen waren ebenso weitere Folgen wie eine Armut an Lebewesen.

    Durch die Renaturierung wird der Aubach in wertvollen Abschnitten wieder ein lebendiges Gewässer mit vielfältigen ökologischen Funktionen, in dem sich die Bachforelle ebenso wohlfühlt wie das Bachneunauge.

    das gelingt, hat der Landkreis Harburg rund 80 Kubikmeter Kies auf der Sohle und als uferbegleitende Maßnahme einbauen lassen – immerhin rund 160 Tonnen. Kleine Trichter und Inseln sind im Flusslauf ebenso entstanden wie Kiesbänke. Diese Kiesbänke bilden auch die Kinderstube für Fische und Libellen. Vereinzelt verbautes Totholz dient als Schutz und Unterstand für Fische. Auch Kleinstlebewesen und sogenannte Wirbellose wie Köcher- und Eintagsfliege finden nun im Aubach einen Lebensraum. Sie sind nicht nur Nahrungsgrundlage für die Fische, sondern filtern das Gewässer, dienen sozusagen als natürliche Kläranlage.

    Gröbere Steine, wechselseitig alle zehn Meter an den Ufern eingebaut, lenken die Strömung. Sie sorgen für stetige Bewegung – und dadurch auch für Sauerstoffeintrag in den Fluss. Der mit dem Wasser heranfließende Sand wird verwirbelt, damit er nicht im Bachbett liegenbleibt. Gleichzeitig erhält der Aubach so einen geschlängelten Verlauf.

    Die Böschung ist abgeflacht, Flachwasserbereiche sind entstanden. Für die Zukunft setzt der Landkreis auf die natürliche Selbstregulierung.

  • Forstarbeiten in Harburg schränken Zugänge zu Wegen ein

    Harburg. Von Anfang Januar bis Ende Februar werden in den Wäldern des Bezirks „forstliche Waldentwicklungsmaßnahmen“ durchgeführt. Gemeint sind damit Pflegemaßnahmen, die das Wachstum des Mischwaldes fördern sollen,

    Werbung

    Für diese Arbeiten müssen einige Wege aus Sicherheitsgründen zeitweise gesperrt werden. Der Bezirk rät den Nutzern der Wege, sich an die Absperrungen zu halten, denn es besteht Lebensgefahr.

    Die Holzernte findet in den Waldgebieten Haake, Stuck, Eißendorfer Forst sowie Neugrabener und Fischbeker Heide statt. Außerdem sind für das kommende Jahr bereits Wegeinstandhaltungsmaßnahmen geplant, um eventuelle Wegeschäden zu reparieren. Darüber hinaus wird in einer Fichtenmonokultur im Eißendorfer Forst, die seit mehreren Jahren vom Borkenkäfer befallen wird, eine Pflanzmaßnahme durchgeführt, um auch hier einen Mischwald entstehen zu lassen.

  • Gäste des Harburg-Huus packten kräftig beim World Cleanup Day an

    Harburg/Rissen. 50 Menschen aus den unterschiedlichsten Ecken der Stadt, die sich neu kennenlernen, 15 Eimer Plastikmüll - und ein Slalom-Parkour für Hunde: Beim „Weltsaubermach-Tag“ (World Cleanup Day 2020) am 19. September trafen sich in Rissen obdachlose Gäste aus dem Harburg-Huus, Unterstützer der Umweltinitiative Pfoten & Meer Stiftung und Mitarbeiter des Buslogistikunternehmens Hanse Mondial GmbH zu einer inklusiven Aktion.

    Mit Handschuhen, Eimern und fünf Vierbeinern ging es nach einem gemeinsamen Frühstück im Harburg-Huus per Bus für alle Teilnehmer Richtung ElbeCamp nach Rissen. Gemeinsam reinigten die Akteure über mehrere Stunden die Umgebung von Plastikmüll. Zeit war an diesem sonnigen Tag auch für viele Kennenlern-Gespräche am „Soul Food Truck“ von Sommelière Anneli Dierks und für einen gar nicht so leichten Slalom-Parkour, den die mitgebrachten Hunde und ihre Halter mit ein wenig Übung absolvierten. Beim Staffel-Lauf mussten die Teilnehmer am Nachmittag dann selbst nochmal ran, das Team Hanse Mondial konnte die Challenge gewinnen.

    „Sich am weltweit größten Aktionstag zur Müllbeseitigung zu beteiligen, ist aus unserer Sicht und aus der Sicht unserer obdachlosen Gäste ein wichtiges Signal“, erklärt Thorben Goebel-Hansen, DRK-Einrichtungsleiter Harburg-Huus. „Unser Ziel ist es, einen Tag zu verbringen, an dem unsere obdachlosen Gäste eine andere Umgebung, neue Kontakte und einen Perspektivwechsel erleben und sie in der Rolle der Umweltschützer aktiv werden können.“

    Werbung

    Das Harburg-Huus des DRK steht obdachlosen Männern und Frauen und ihren Hunden als Übernachtungs- und Tagesaufenthaltsstätte an 365 Tagen im Jahr offen. Die Einrichtung erhält keine öffentlichen Mittel und ist deshalb für den Betrieb auf Spenden angewiesen. Das Haus hat 15 Betten, zum Konzept gehören vielfältige Unterstützungsangebote, darunter Sozialberatung und Freizeitgruppen.

  • Hamburg räumt auf – Hier sammeln Harburg, Süderelbe, Finkenwerder und Wilhelmsburg

    Harburg/Finkenwerder/Wilhelmsburg. Es ist der Frühjahrsputzklassiker in Hamburg. Bei „Hamburg räumt auf!“ ziehen vom 22. bis 31. März wieder zehntausende Hamburgerinnen und Hamburger durch die Straßen und befreien die Hansestadt vom Müll. Straßen, Spielplätze, Parks, Schulhöfe – kein Platz, an dem nicht gesammelt wird. Auch in Harburg, Süderelbe und Wilhelmsburg gibt es viele Möglichkeiten, sich zu beteiligen.

    Zwar zentral organisiert, sind es doch die vielen Initiativen, Schulen, Vereine und Parteien vor Ort, die dies erst möglich machen. Wie beispielsweise das Citymanagement in Harburg. Das möchte auch für Sonntag, den 7. April, für die Aktion „Fit in den Frühling“ mit Sonntagsshopping für eine schöne Innenstadt sorgen. Dafür treffen sich die Helfer am 29. März 2019 um 15 Uhr bei der harburg Info in der Hölertwiete. „Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich gemeinsam mit uns für ein schönes, sauberes und frühlingshaftes Einkaufsquartier einsetzen und hoffen, Sie sind dabei, denn es wäre schön, wenn sich Harburgs Bürgerinnen und Bürger für die Umwelt und die Pflege Ihrer Stadt engagieren“, so Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann.

    Alle Termine „Hamburg räumt auf!“ in Harburg, Süderelbe und Wilhelmsburg

     Alle Termine in Hamburg gibtt es auf www.hamburg-raeumt-auf.de.

    Name der Initiative

    Stadtteil

    Treffpunkt

    Aktionsdatum

    Schule Cranz

    Cranz

    Estebogen, Estedeich, Cranzer Elbdeich (jeweils an den Bushaltestellen)

    22.03.19

    Cafe`Miteinander e.V

    Cranz

    Estebogen, Estedeich, Parkplatz Estedeich

    25. 03. bis 28. 03.

    Familie Stephani

    Eißendorf

    Ehestorfer Weg

    22. 03. bis 23. 03.

    Schule In der Alten Forst

    Eißendorf

    In der Alten Fors (Rund um das Gelände)

    22. 03. bis 31. 03.

    Team Hoppenstedt

    Eißendorf

    Hoppenstedtstrasse (Schluchtweg, In der Schlucht, Eißendorfer Höhenweg)

    23.03.19

    Eißendorfer Sau-Bären

    Eißendorf

    Waldgebiet zwischen Ehestorfer Weg und Beerentaltrift

    27. 03. bis 31. 03.

    SKKA Sportverein eV

    Eißendorf

    Würfelstraße 7a (Umgebung)

    25.03.19

    Kita Schöne kleine Welt

    Eißendorf

    Eißendorfer Grenzweg (um die Kita herum, Fußweg zum EKZ)

    25. 03. bis 29. 03.

    Sauberes Beerental

    Eißendorf

    Beerentaltrift (angrenzende Grünflächen und Eißendorfer Forst)

    22. 03. bis 25. 03.

    Elbkinder Kita Baererstaße

    Eißendorf

    Baererstraße 85 (und Umgebung / Göhlbachtal)

    22. 03. bis 29. 03.

    Kehrwochen-Kultur-Bewahrer

    Eißendorf

    Park bei Bushaltestelle Beerentalweg

    22. 03. bis 30. 03.

    Aueschule Finkenwerder

    Finkenwerder

    Bushaltestellen Aueschule, Grünfläche Ostfrieslandstraße (Spielplätze Finkenwerder Landscheideweg, Brackweg, Auedeich)

    28.03.19

    Gymnasium Finkenwerder

    Finkenwerder

    Norderschulweg und Zuwege, Benittstraße, Butendeichsweg

    27.03.19

    Ørsted Clean Up Crew

    Finkenwerder

    Fähranleger und Umgebung

    22.03.19

    Stadtteilschule Finkenwerder

    Finkenwerder

    rund um die Schule , Rüschpark, Zentrum...

    22.03.19

    Neuapostolische Kirche - Gemeinde Finkenwerder

    Finkenwerder

    23.03.19

    Unique Generation e.V.

    Finkenwerder

    Ostfrießlandstraße 1 - 91 (Vom Rewe bis zur Grundschule Aueschule - Finkenwerder )

    24.03.19

    DRK Kita Uhlenhoffweg

    Finkenwerder

    Uhlenhofweg, Norderschulweg

    25. 03. bis 29. 03.

    ZAL Steendieckkanal

    Finkenwerder

    Hein Saß Weg 22 (rund um den Steendiekkanal)

    27.03.19

    Yoshi is cleaning

    Finkenwerder

    Benittstraße (Am Anleger Finkenwerder, Die Aue Inseln beim Krahn, Im Gorch-Fock Park)

    23. 03. bis 30. 03.

    Heimatverein Franco e.v

    Francop

    im ganzen Ort

    30.03.19

    Schule Maretstraße

    Harburg

    Maretstraße 50 (Phönixviertel rund um die Schule Maretstraße)

    25.03.19

    Kinderstadt Kitas Hafencampus

    Harburg

    Veritaskai (Kanalplatz und Schlossinsel)

    27.03.19

    Rauchzeichen E.V.

    Harburg

    Außenmühle,Hanoversche Str.,Rönneburger Spielplatz (Simsenerstraße )

    23. 03. bis 30. 03.

    Kinderzentrum Harburg

    Harburg

    Schneverdinger Weg (Umkreis)

    27.03.19

    Kita Kerni-Kids&Co

    Harburg

    Göhlbachtal und alter Friedhof

    22. 03. bis 27. 03.

    CDU Ortsverband Harburg-Mitte

    Harburg

    Harburger Rathaus (Sternförmig/Radius von 1 km ums Rathaus)

    30.03.19

    Geocaching

    Harburg

    Außenmühle

    23.03.19

    Citymanagement Harburg

    Harburg

    Sand und Hölertwiete (BID Gebiet Sand-Hölertwiete )

    29.03.19

    Moorräuber

    Harburg

    Großmoordamm

    22. 03. bis 31. 03.

    Georg-Kerschensteiner-Grundschule

    Harburg

    Göhlbachtal

    25. 03. bis 29. 03.

    Cargill GmbH

    Harburg

    Seehafenstrasse 2 (und unter der Brücke Richtung Blohmstrasse)

    27.03.19

    Kita Bissingstraße, Gruppe Zauberburg

    Harburg

    Schwarzenberg Park (Am Sand/ Wochenmarkt)

    26. 03. bis 27. 03.

    elbzwerge Kitas GmbH

    Harburg

    Harburg Hafen

    27.03.19

    Alexander-von-Humboldt-Gymnasium

    Harburg

    Schulumfeld bis zum

    25. 03. bis 29. 03.

    Schule Scheeßeler Kehre

    Harburg

    Scheeßeler Kehre 2 (Umkreis der Schule)

    25. 03. bis 29. 03.

    Katholische Schule Harburg

    Harburg

    Julius-Ludowig-Strasse

    25. 03. bis 29. 03.

    TUHH räumt auf

    Harburg

    Am Schwarzenberg-Campus 1 (rund um den Campus der TU Hamburg)

    28.03.19

    Weltchen am Kanalplatz

    Harburg

    Kanalplatz (Grünfläche)

    23.03.19

    ReBBZ Harburg Schule Schwarzenbergstraße

    Harburg

    Schwarzenbergstraße 72, rund um das Schulgelände (dazu den Wanderweg hinter der Schule Richtung Brücke)

    26. 03. bis 29. 03.

    CVJM Kita

    Harburg

    Appelbüttler Weg (Appelbüttler Kehre)

    28.03.19

    DLRG Bezirk Harburg e.V.

    Harburg

    Finkenriker Hauptdeich 5 (Strand, Straße und nähere Umgebung)

    23.03.19

    Produktionsschule Harburg

    Harburg

    Zitadellenstr. 10 (Schloßinsel)

    29. 03. bis 30. 03.

    Kita Eddelbüttelstraße

    Harburg

    Eddelbüttelstraße, Gradestraße, um Kita herum, Spielplatz

    29.03.19

    Guardians of the environment

    Harburg

    Phönix Center bach

    22. 03. bis 24. 03.

    Die ordnungswütigen ortsansässigen FaMI\'s

    Harburg

    Harburg Stadtpark

    28. 03. bis 29. 03.

    Berufliche Schule Hamburg Harburg

    Harburg

    Göhlbachtal (von Baererstr. bis zur Friedhofstr), In der Schlucht, Hanne-Darboven-Ring (zusätzlich Grünanlagen im Göhlbachtal)

    25. 03. bis 29. 03.

    SPD Harburg Mitte

    Harburg

    Herbert-Wehner-Platz

    23.03.19

    Michael Schule Hamburg

    Harburg

    An der Rennkoppel (Um die Schule herum)

    25. 03. bis 27. 03.

    Bündnis 90 / Die Grünen - Kreisverband Hamburg-Harburg

    Harburg

    Rathaus Harburg und weitere (verschiedene Sammelaktionen in Harburg)

    22. 03. bis 30. 03.

    Familie Kutz

    Hausbruch

    Rund um den Dubben

    28. 03. bis 31. 03.

    Familie Pasitka

    Hausbruch

    Scharpenbargsweg (Rehrstieg, Skatepark Neuwiedenthal)

    30.03.19

    Private Aufräumaktion

    Hausbruch

    Moor um den Neuwiedenthaler Teich

    24. 03. bis 28. 03.

    Familie Lenke Heid

    Hausbruch

    Dubben (Zum Dubben)

    22. 03. bis 30. 03.

    Emmi-Ruben-Weg

    Hausbruch

    Emmi-Ruben-Weg (und Umgebung q)

    25. 03. bis 30. 03.

    Stadtteilbeirat Neuwiedenthal

    Hausbruch

    Minnerweg im Quartier Neuwiedenthal, 21147 Hamburg (Höhe Rehrstieg 54)

    23.03.19

    Nachbarschaftsgarten Neuwiedenthal

    Hausbruch

    Striepenweg 31 (Vor dem Nachbarschaftsgarten Neuwiedenthal (neben P+R Parkhaus))

    23. 03. bis 30. 03.

    Kita Bissingstr.

    Heimfeld

    Schwarzenberg

    27.03.19

    Schule Grumbrechtstraße

    Heimfeld

    Grumbrechtstr, Milchgrund, Hangstr., Vahlenkampffweg, Hansingweg, Homannstr., Alter Postweg usw. (Heimfeld zwischen Stader Str., Milchgrund, Heimfelder Str. u. Nobléestr.)

    25. 03. bis 29. 03.

    Heimförster

    Heimfeld

    Triftstraße/Heimfelder Straße/ Vahrenwinkelweg/Waldstück am Vahrenwinkelweg

    23. 03. bis 31. 03.

    Siedler Gemeinschaft Am Radeland

    Heimfeld

    Ellernweg,Hoffstr.,Heidebruch,Am Reiherhorst,Am Radeland

    24.03.19

    Ev-Luth. Gemeinde St. Petrus Heimfeld

    Heimfeld

    ca. 900m Umkreis um Haakestr. 100c

    31.03.19

    Kita Farbenspiel

    Heimfeld

    An der Rennkoppel (und umgebung)

    22. 03. bis 27. 03.

    Asklepios KiTa Kunterbunt

    Heimfeld

    Eißendorfer Pferdeweg, Haakestraße

    26.03.19

    Schüssi

    Heimfeld

    Schüslerweg 12-16 (Parkplatz, Gehweg )

    23. 03. bis 30. 03.

    Müllaktion Heimfeld

    Heimfeld

    Bansenstr.,Meyerstr.,Heimfelderstr.Haakestr.

    30.03.19

    Schüslerweg-räumt-auf

    Heimfeld

    Schüslerweg 10-18 Parkgaragen,Parkfälche bis zur Denickestr.

    30.03.19

    Stadtteilbeirat: Heimfeld räumt auf

    Heimfeld

    Alter Postweg 46 (Heimfeld, ausgehend von der St. Pauluskirche / S-Bahn-Station Heimfeld)

    30.03.19

    Heisenberg-Gymnasium

    Heimfeld

    Um das Heisenberg-Gymnasium: Triftstraße, Goldene Wiege, Vahrenwinkelweg, Ehestorfer Weg

    25.03.19

    Pfadfindergruppe Pleione

    Heimfeld

    S-Bahn Bereich Heimfeld, Wege runter zur Cuxhavener Straße

    25.03.19

    Kita Janusz Korczak-Haus

    Langenbek

    Waldspielplatz Langenbeker Feld/Am Buchholzer Weg

    25.03.19

    Kita Elfenwiese

    Marmstorf

    Elfenwiese (Rund um die Kita + Richtung Aussenmühle)

    26.03.19

    AWO Waldkindergarten Harburg

    Marmstorf

    Vahrendorfer Stadtweg, angrenzender Wald

    22.03.19

    Jugendfeuerwehr Hamburg-Moorburg: Aktion Sauberes Moorburg

    Moorburg

    Moorburger Elbdeich, -Hauptdeich, -Kirchdeich, -Burgweg -hinterdeich, Waltershofer Straße, Nehusweg

    30.03.19

    Schule Arp-Schnitger-Stieg

    Neuenfelde

    Dorf Neuenfelde (Seehof-Siedlung)

    22.03.19

    Kita Este GmbH

    Neuenfelde

    Ar-Schnitger-Stieg und Nincoper Moorweg

    22.03.19

    Bürgerverein Süderelbe

    Neugraben-Fischbek

    Bahnhofstraße (Marktplatz, Bauerweide und Scheideholzweg)

    26.03.19

    Familie-Hausmann

    Neugraben-Fischbek

    Fischbeker Heide (Opferberg und Waldgebiet)

    22. 03. bis 31. 03.

    Gymnasium Süderelbe

    Neugraben-Fischbek

    Falkenbergsweg Radius 3 km (S-Bahn Neuwiedenthal bis S-Bahn Neugraben)

    27.03.19

    Kita Springmäuse

    Neugraben-Fischbek

    Ohrnsweg 50 (Und umliegende Flächen)

    25. 03. bis 28. 03.

    Kerstin Kemaks

    Neugraben-Fischbek

    Am Neugrabener Bahnhof (Fahrradständer hinterer Ausgang S-Bahnhof Neugraben)

    24.03.19

    Team Randweide

    Neugraben-Fischbek

    Randweide/Storchenwiese/Am Johannisland (Vogelkamp )

    24.03.19

    Storchennest am Plaggenmoor

    Neugraben-Fischbek

    Vogelkamp Neugraben

    24.03.19

    KITA Zwergengruppe

    Neugraben-Fischbek

    Stremelkamp (Spielplatz)

    25.03.19

    Schule Ohrnsweg

    Neugraben-Fischbek

    Sandbek

    25.03.19

    Jägergruppe Süderelbe

    Neugraben-Fischbek

    Naturschutzgebiet Neugrabener und Fischbeker Moor

    23.03.19

    Kita Neuwiedenthaler Straße

    Neugraben-Fischbek

    Neuwiedenthaler Str. 3 Spielplatz (Wald Falkenbergsweg)

    25. 03. bis 28. 03.

    Kirschblütenhof

    Neugraben-Fischbek

    Kirschblütenhof 8 (südlicher Heidbrook)

    24.03.19

    Kita Wunderland

    Neugraben-Fischbek

    Francoper Straße und Rehrstieg

    26. 03. bis 27. 03.

    Kiefernhof

    Neugraben-Fischbek

    Im Fischbeker Heidbrook

    23.03.19

    Kindertierwiese e.V.

    Neugraben-Fischbek

    Dritte Meile 3a (Um unser Pachtgelände herum)

    22. 03. bis 24. 03.

    Wir im Elbmosaik / Vogelkamp

    Neugraben-Fischbek

    Neugrabener Alllee, Plaggenmoor, Wachtelkönig etc. (Im gesammten Neubaugebiet Elbmosaik / Vogelkamp)

    24.03.19

    Nachbarschaft Plaggenmoor

    Neugraben-Fischbek

    Plaggenmoor 25-31 bis zum Graben (Das angrenzende Moor soll besammelt werden )

    24.03.19

    Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg 3a und 3b

    Neugraben-Fischbek

    Ab Heidrand 5 (Schule) bis Fußgängerzone/Bahnhof Neugraben

    26.03.19

    Wildbirnenhof

    Neugraben-Fischbek

    Wildbirnenhof

    24.03.19

    Kita Glückskinder

    Neugraben-Fischbek

    Haferacker 14 (umliegend)

    22.03.19

    Wachtelkönigin

    Neugraben-Fischbek

    Am Seggenried 4 (Start am Seggenried, dann vermutlich durch d. Wachtelkönig über d. Merlingasse; Vogelkamp!)

    22. 03. bis 23. 03.

    Team Holzapfelhof

    Neugraben-Fischbek

    Holzapfehof

    23. 03. bis 24. 03.

    Fischbeker Heidehaus, Loki Schmidt Stiftung

    Neugraben-Fischbek

    Fischbeker Heide

    22.03.19

    Vogelkamp kleine Gruppe

    Neugraben-Fischbek

    Vogelkamp Wohngebiet

    30.03.19

    Aldag Swetlana

    Neugraben-Fischbek

    Heidschuckenring + Sportanlage+ Umgebung (Fischbeker Heidbrook)

    22. 03. bis 25. 03.

    Vogelkamp Neugraben, Bauabschnitt 3b

    Neugraben-Fischbek

    Plaggenmoor 37 (Bauabschnitt 3b des Neubaugebietes (Straßen, Gräben))

    23.03.19

    Eschenahornhof

    Neugraben-Fischbek

    Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook (und umliegender Wald)

    23.03.19

    Kita Wümmeweg

    Neugraben-Fischbek

    Wümmeweg

    28.03.19

    Preiselbeerenweg

    Neugraben-Fischbek

    Preiselbeerenweg Apfelbeerenring (Graben, Wald)

    23.03.19

    Team Bärentraubenweg

    Neugraben-Fischbek

    Bärentraubenweg 5 (Fischbeker Heide/ Cuxhafener Straße )

    23.03.19

    Neugrabener Neuzugang

    Neugraben-Fischbek

    Straßen, Alleen, Wassergräben bis Moorgürtel (Insbesondere der ganze Müll der Baustellen)

    24.03.19

    Segelvereinigung Sinstorf e.V.

    Neuland

    Rund um den Neuländer See

    31.03.19

    Sieglung Wohlersweg EV

    Neuland

    Wohlersweg, Wohlersstieg, Lehmwerder, Neuländer Straße

    22. 03. bis 30. 03.

    Siedlungsgemeinschaft

    Neuland

    Weserstieg,Fuldastieg,Werrastieg (Spielplatz Neuländer Elbdeich,Bushaltestelle Neuländer Elbdeich + Neulöander Kamp)

    31.03.19

    Neuländer Elbdeich

    Neuland

    Neuländer Elbdeich bei den Krötenzäunen

    25. 03. bis 28. 03.

    Eurofins räumt auf

    Neuland

    Straßenzüge: Neuländer Kamp und Neuländer Gewerbepark (alles rund um die Eurofins-Gebäude)

    28. 03. bis 29. 03.

    Wohnunterkunft Rotbergfeld (fördern & wohnen)

    Rönneburg

    Rotbergfeld, Rönneburger Stieg, Rönneburger Freiheit, Foßholt

    25.03.19

    Fam. Moeller

    Rönneburg

    Hörstener Straße (zwischen Phoenix und Kanzlershof)

    30. 03. bis 31. 03.

    Schule Rönneburg

    Rönneburg

    Kanzlerstraße 25 (Gebiet um die Schule)

    22. 03. bis 31. 03.

    Ev. luth. Bugenhagengemeinde Rönneburg

    Rönneburg

    Hanhoopsfeld, Rönneburger Straße, Rönneburger Park

    22. 03. bis 30. 03.

    FF Sinstorf räumt auf

    Sinstorf

    Sinstorfer Kirchweg (rund um das Rückhaltebecken Höhe Hs.-Nr. 18 ggü.)

    23.03.19

    Käferfleiß

    Sinstorf

    Käfersiedlung: Marien-, Pracht-, Leucht-, Sand-,...weg/stieg

    24.03.19

    Kath. Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    Bonifatiusstr./ Veringstr./ Rothenhäuserstr. (Rund um unsere Schule)

    22. 03. bis 29. 03.

    Grundschule Kirchdorf

    Wilhelmsburg

    Kirchdorf Süd (In der Nähe der S-Bahn Haltestelle Wilhelmsburg, Inselpark, Neuenfelder Straße, Prassekstraße)

    25. 03. bis 29. 03.

    Kita Deichpiraten

    Wilhelmsburg

    Langenhövel (Ecke Niedergeorgswerder Deich)

    25. 03. bis 29. 03.

    Arbeitskreis Georgswerder

    Wilhelmsburg

    Rahmwerder Straße, Hövelpromenade, Niedergeorgswerder Deich

    29. 03. bis 31. 03.

    Katholische Kindertagesstätte St. Bonifatius

    Wilhelmsburg

    Rund um die Rotenhäuser Straße und Bonifatiusstraße

    25. 03. bis 29. 03.

    GTS Fährstraße

    Wilhelmsburg

    Fährstraße, Industriestraße, Ernst-August-Deich (und umliegendes Wohngebiet)

    22.03.19

    DRK- Kita Vogelhütte

    Wilhelmsburg

    Hans- Sander-Str./ Illenbuller-Park

    25. 03. bis 28. 03.

    Twieten Trupp

    Wilhelmsburg

    Rotenhäuser Feld

    23.03.19

    Bund-Wilhelmsburg

    Wilhelmsburg

    Östlich A1, zb. Siedenfelder Weg, Kreetsander Hauptdeich, Moorwerder Hauptdeich, Stillhorner Weg, (Einlagedeich, in de Huuk)

    30.03.19

    ASB Kita koppelstieg

    Wilhelmsburg

    Maximiliian Kolbeweg (koppelstieg Parkplatz)

    22.03.19

    Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage

    Wilhelmsburg

    Veringstraße 119 (Zwischen Beringstraße und Kanal)

    28.03.19

    Reiherstieg nebenan

    Wilhelmsburg

    Reiherstiegviertel

    23.03.19

    FRÖBEL-Kindergarten Industriestraße

    Wilhelmsburg

    Industriestraße (Sanitaspark, Am Veringkanal)

    25. 03. bis 29. 03.

    Sonnenstrahlen räumen auf

    Wilhelmsburg

    Schönenfelder Straße bis zur Windmühle

    27.03.19

    Regenbogen räumen auf

    Wilhelmsburg

    Thiehlenstraße /Korallusring

    28.03.19

    Spielhaus u. Bauspielplatz Rotenhäuser Feld

    Wilhelmsburg

    Rotenhäuser Feld (park) (südlicher Teil)

    27.03.19

    Helmut-Schmidt-Gymnasium

    Wilhelmsburg

    Krieterstr,Koppelstieg,Algeremissenstr, (Entlang der Wettern zur S-Bahn)

    27.03.19

    Stille Bande

    Wilhelmsburg

    Siedenfelder Weg (Südlich der A1)

    22.03.19

    Grone Netzwerk Jugendwohngruppe Inselpark

    Wilhelmsburg

    Inselpark

    22. 03. bis 31. 03.

    Stadtteilschule Wilhelmsburg

    Wilhelmsburg

    rund um die Schule

    27.03.19

    Behörde für Umwelt und Energie

    Wilhelmsburg

    Neuenfelder STraße/ Wilhelmsburger Reichstraße (Parkplatz, Wall der Hochstraße, Fußweg am Aßmannkanal)

    25.03.19

    Behörde für Umwelt & Energie, Abteilung N3

    Wilhelmsburg

    Inselpark Wilhelmsburg

    28.03.19

    Wärtsilä Deutschland

    Wilhelmsburg

    Schlenzigstraße und Umgebung

    26.03.19

    Sternipark Schönfelder Straße 5

    Wilhelmsburg

    Neufelder Straße (Marktplatz Luna Center und Parkweg)

    27.03.19

    Stadtinsel e.V.

    Wilhelmsburg

    Erlerring, Ottensweide, Karl-Arnold-Ring (Kirchdorf Süd)

    29.03.19

    Schule An der Burgweide

    Wilhelmsburg

    Nähe Karl-Arnold-Ring

    22.03.19

    Klasse 4a der Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    Fahrradweg von der Schule aus Richtung S-Bahn Wilhelmsburg

    25.03.19

    Klasse 3b der Kath. Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    um die St. Bonifatius-Kirche, Krankenhaus Großsand und Wasserturm

    29.03.19

    Klasse 4c der Kath. Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    Veringstraße (und der Weg neben dem Kanal bis zur Honigfabrik)

    25.03.19

    Klasse 5b der Kath. Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    Bereich zwischen S-Bahn und Marktkauf Wilhelmsburg

    26.03.19

    Klasse 1c der Kath. Bonifatiusschule

    Wilhelmsburg

    Rotenhäuser Straße (Richtung Bunker)

    29.03.19

    Die Oldachs

    Wilhelmsburg

    Park Kirchdorfer Straße 228

    23. 03. bis 28. 03.

    Projektgruppe Stadtteilpflege Wilhelmsburg

    Wilhelmsburg

    Reiherstiegviertel (Veringstraße, Georg-Wilhelmstraße, Vogelhüttendeich...)

    23.03.19

    Kita Luna Kids, JUL gGmbH

    Wilhelmsburg

    Spielplätze in der Umgebung

    26.03.19

    Nutzmüll Umweltpaten- Mitte Wilhelmsburg

    Wilhelmsburg

    Hövelweg, Rahmwerder Straße,Wilhelmsburger Straße (Veddel, Am Veringkanal)

    25. 03. bis 28. 03.

    Fährstraße 101 räumt auf

    Wilhelmsburg

    Grünstreifen zwischen Fährstraße und Vogelhüttendeich

    30.03.19

    UMCO GmbH

    Wilhelmsburg

    Georg-Wilhelm-Straße 187 (An unserer Straße entlang)

    29.03.19

    Oclean

    Wilhelmsburg

    Harburger Chaussee 1

    30.03.19

    Interkultureller Garten Hamburg-Wilhelmsburg e.V.

    Wilhelmsburg

    Veringkanal vom Gerd Schwämmle Weg bis zur Neuhöfer Str. (am Dursun Acam Ufer)

    30.03.19

    Ahmadiyya Muslim Jugendorganisation Harburg

    Wilhelmsburg

    Wilhelm-Strauß-Weg 2 B, 21109 Hamburg (Berta-Kröger-Platz)

    23. 03. bis 24. 03.

    Produktionsschule Wilhelmsburg, Bereich Holz/Metall/Friseur

    Wilhelmsburg

    Sanitaspark und Industriestraße

    27. 03. bis 28. 03.

    Insel Arche Wilhelmsburg

    Wilhelmsburg

    Weimarer Str.

    27. 03. bis 28. 03.

    Kids- Welcome

    Wilhelmsburg

    Georg-Wilhelm-Straße 204

    25.03.19

    KITA Eckermannstraße

    Wilhelmsburg

    Eckermannstraße (Park/Hundewiese in der Nähe)

    25. 03. bis 27. 03.

    Wohnprojekt Schipperort

    Wilhelmsburg

    Dorothea-Gartmann-Str,,Schipprerort,Am Ernst-August-Ufer (bis Geort-Wilhelm-Str.)

    30.03.19

    AG Kirchdorf Süd / Community Center Inclusiv LJH

    Wilhelmsburg

    Kirchdorfer Damm 6 (um und zu in Kirchdorf süd)

    26. 03. bis 27. 03.

    Elbe-Werkstaetten

    Wilhelmsburg

    Stübenhofer Weg , Karl Arnold Ring, Otto Brenner Strasse, Finkenrieder Hauptdeich

    22.03.19

    ReBBZ-Wilhelmsburg (Krieterstraße)

    Wilhelmsburg

    Gebiet zwischen S-Wilhelmsburg und Krieterstraße, auch Korallusviertel

    29.03.19

    Wildwuchs Brauwerk Hamburg KG

    Wilhelmsburg

    Jaffestraße bis Wilhelmsburg Bahnhof und Jaffestraße bis Bahnhof Veddel

    23. 03. bis 24. 03.

    Warderlüüd e.G.

    Wilhelmsburg

    Sanitasstraße, Am Veringhof, Stieg zum Sanitaspark, Kanalufer Veringkanal

    30.03.19

    Kulturkanal

    Wilhelmsburg

    Veringkanal

    23.03.19

    Windmühle und Dove-Elbe

    Wilhelmsburg

    Hövelprommenade und Windmühle

    24. 03. bis 30. 03.

    Am Frankenberg

    Wilstorf

    Wäldchen zwischen Am Frankenberg, Gotthelfweg, Engelbek(Bach)

    22. 03. bis 31. 03.

    Die Müllgriebers

    Wilstorf

    Wroostweg 1 (komplett) (Freudenthalweg , Frankenberg)

    23. 03. bis 24. 03.

    Schule Kapellenweg

    Wilstorf

    Kapellenweg (und im Umkreis der Schule ca. 2 Kilometer)

    27.03.19

    Lessing räumt auf!

    Wilstorf

    Hanhoopsfeld 21 (angrenzendes Wohngebiet und Park)

    25. 03. bis 29. 03.

    BEK

    Wilstorf

    Wasmerstrasse Endstück

    28. 03. bis 30. 03.

  • Heimfelder Holz ist jetzt Naturschutzgebiet

    Heimfeld. Rund 95 Hektar ist es groß und 88 Hektar stehen nun unter Naturschutz: das Heimfelder Holz. „Das Heimfelder Holz ist aus naturschutzfachlicher Sicht eine spannende und wertvolle Fläche“, begründete Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) den Schritt. Hier gebe es einen alten Mischwald-Baumbestand, der Lebensraum für Fledermaus-, Vogel- und Käferarten sei, die vom Ausstreben bedroht seien, und außerdem für seltene Pflanzen. „Deswegen haben wir das Gehölz vor Rodungen bewahrt und jetzt endgültig geschützt.“

    Dadurch sind auf der sichergestellten Fläche waldbauliche Maßnahmen verboten. Das wird besonders Heinrich Schabert von der ImmoForst OHG ärgern. Der hatte vor einigen Jahren die im Heimfelder Holz gelegene Kuhtrift vom Bund gekauft – mit der Genehmigung, ihn forstwirtschaftlich zu nutzen, also Bäume zu fällen. Eigentlich wollte er dort aber einen Kletterpark als Attraktion in Harburg errichten – anstatt Bäume zu fällen.

    Werbung

    Das hat ihm die Umweltbehörde untersagt. Da Schabert mit seiner OHG nun aber einmal den Forst gekauft hat, nutzt er ihn auch – nur anders als mit einem Kletterpark (und damit einhergehend nur wenigen Fällungen) sondern so, wie es vorgesehen war - eben forstwirtschaftlich. Und kündete an, 600 Bäume zu fällen.

    Nun ist mit allem Schluss im Heimfelder Holz. Auch für die Mountainbiker, die dort ihre Strecken haben, ist die Zeit abseits der dafür markierten Wege vorbei und bei Nichtbeachtung dürfte es teuer werden. Einzig die als Mountainbikestrecke genutzte Fläche mit den Schießbahnen nördlich der Heimfelder Straße darf dafür genutzt werden.

    Auch die Hundewiese liegt im Naturschutzgebiet. Ihre Nutzung "ist in der Verordnung freigestellt", wie die Umweltschutzbehörde mitteilte.

  • Hunderte Trecker demonstrierten durch Harburg Stadt und Land

    Harburg Stadt & Land. Für viel Aufsehen und Staus sorgten am Donnerstagmorgen die Züge der Treckerdemonstration, die von Buxtehude über Neu Wulmstorf. Neugraben und Harburg, sowie durch das Alte Land und von Süden über die B75 aus Richtung Buchholz nach Wilhelmsburg fuhren. Teilweise 700 Trecker und mehrere Kilometer lang waren die Züge groß. Ziel war die stillgelegte ehemalige Reichsstraße, von wo aus sich die Landwirte auf dem Weg zum Gänsemarkt machten. Dort gab es eine Protestkundgebung.

    Anlass war die Tagung der Umweltminister von Bund und Ländern in Hamburg, an denen die Landwirte nicht teilnahmen – obwohl es um das Agrarpaket ging. „Wir sind nicht gegen Umweltschutz, sondern dafür – aber dann müssen wir auch über Preise reden“, so einige Landwirte. Und vor allem wollen sie mitreden und nicht der Buhmann sein.

    Am Nachmittag machten sich die Landwirte wieder auf den Weg gen Heimat. Auch hier mussten die Autofahrer noch einmal Geduld aufbringen.

  • JederMänner des TuS Fleestedt sammeln eine Menge Müll im Ort

    Seevetal-Fleestedt. Mittlerweile sind die Müllsammelaktionen der JederMänner des TuS Fleestedt schon Tradition. Am vergangenen Sonnabend ist die Senioren-Sportgruppe des Vereins wieder mehrere Stunden lang in den Straßen unterwegs gewesen und war dabei überaus erfolgreich – eigentlich zu erfolgreich. „Wir haben wieder riesige Mengen an Unrat eingesammelt“, fasst Karl-Heinz Jahn das Ergebnis zusammen. Während säckeweise Restmüll von der Gemeinde entsorgt wird, wurden zudem noch Unmengen an Glasflaschen eingesammelt, die direkt in die Sammelcontainer gebracht wurden.

    Werbung

    Um den Ort müllfrei zu bekommen sind weit mehr Helfer notwendig, ist Jahn überzeugt. Wegen der aktuellen Coronalage hatte man im Vorfeld nicht öffentlich für die Teilnahme geworben. „Das soll sich natürlich beim nächsten Mal ändern, wenn die Lage es zulässt“, hoffen die JederMänner. „So sind diese riesigen Mengen kaum zu bewältigen!“ Besser wäre es natürlich, wenn der Müll gar nicht erst in der Landschaft landen würde.

    Die JederMänner sind eine Sportgruppe im TuS Fleestedt, bei der die Bewegung im Vordergrund steht. Donnerstags ab 19 Uhr steht Gymnastik auf dem Programm oder es wird Fußball gespielt. Im Sommerhalbjahr wird gewandert, Rad gefahren oder das Sportabzeichen abgelegt. Die JederMänner sind zwischen Mitte 50 und Mitte 80 Jahre alt.

  • Jetzt bewerben für den Harburger Nachhaltigkeitspreis

    Harburg. Für den Harburger Nachhaltigkeitspreis 2020, den achten dieser Art, können sich die Harburger Bürgerinnen und Bürger am dem kommenden Montag bewerben. Die Bezirksversammlung ehrt mit dem Preis Akteurinnen und Akteure, die sich für die Sicherung unserer natürlichen und sozialen Lebensgrundlagen für heute und morgen im Bezirk Harburg engagieren.

    Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Bildungseinrichtungen, Organisationen, Stadtteilprojekte und Firmen, die in ehrenamtlicher oder hauptamtlicher Tätigkeit vorbildliche, innovative Projekte im Bezirk Harburg auf den Weg gebracht haben. Dabei sollten die drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökologie, Soziales sowie Ökonomie möglichst Berücksichtigung finden. Wiederholte Bewerbungen sind möglich, aus der Beschreibung sollte aber die Weiterentwicklung und/oder Veränderung des Projektes deutlich hervorgehen.

    Bewerbungen werden vom 14. Februar bis zum 19. Oktober entgegengenommen. Unter www.harburg21.de/de/mitmachen/nachhaltigkeitspreis wird das Bewerbungsformular bereitgestellt werden.

    Werbung

    Eine unabhängige Jury aus Mitgliedern der Politik, der Verwaltung und HARBURG21 sowie namhaften Bürgerinnen und Bürgern aus dem Nachhaltigkeitssektor wählen im Anschluss das beste Projekt aus. Der Preis kann gegebenenfalls auf mehrere Projekte verteilt werden.

    Die Preisverleihung findet dann am 20. November 2020 im Harburger Rathaus statt. Zugegen sein werden die die Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen und Robert Timmann, stellvertretender Vorsitzender der Bezirksversammlung Harburg.

  • Kita-Kinder bauen selbst Beeren an

    Wilhelmsburg. Das macht den Kids der DRK-Kita Wilma in Wilhelmsburg Spaß: Gemeinsam gärtnern sie und von der Aussaat bis zur Ernte kümmern sie sich nun tagtäglich um die Pflanzen. Dazu steht jetzt auf dem Gelände ein nigelnagelneues Hochbeet, das dank einer Kooperation mit BUND Hamburg (Bund für Umwelt und Naturschutz) und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte beim Projekt „Essbarer Inselpark“ entstand.

    Dort haben die Kids kleine Johannisbeer- und Heidelbeer-Sträucher gepflanzt. Am Tag vorher hatten die drei bis sechsjährigen schon auf der großen Naturfläche im Inselpark. erste Pflanz-Erfahrungen gesammelt, Holz-Häcksel aufgeschüttet und Erde umgegraben.

    Werbung

    Denn auch hier haben die Wilma-Kinder nun ein Hochbeet, auf dem Tomaten, Erdbeeren und Zucchini wachsen sollen. Bis zur Ernte werden sich die Kinder einmal pro Woche um Beet und Pflanzen kümmern.

Werbung

Neuste Artikel

Antonia Marmon: Harburgs neue Citymanagerin ist schon mitten drin…

Antonia Marmon ist seit Jahresbeginn Harburgs neue Citymanagerin und voller Tatendrang. | Fot: Niels Kreller

Harburg. Gut einen Monat ist sie nun im Amt: Antonia Marmon (31), Harburgs neue Citymanagerin. Und zwar im neuen Verein ...

Weiterlesen

Termine für Kinderimpfungen in Buchholz und Neu Wulmstorf online…

In den Impfstützpunkten der Johanniter in Neu Wulmstorf und Buchholz können für die Kinderimpfung gegen COVID-19 online Termine gebucht werden. | Foto: ein

Buchholz/Neu Wulmstorf. Ab sofort können Eltern für ihre Kinder in den Impfstützpunkten der Johanniter in Buchholz (B...

Weiterlesen

Ökumenisches Abendgebet in Ramelsloh während der Hamburger Ansg…

Im Rahmen der Hamburger Ansgarwoche findet ein Abendgebet in der Sixtus-und-Sinnitius-Kirche in Ramelsloh statt | Foto: Gemeinde Seevetal - Gemeinde Seevetal, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30980312

Seevetal-Ramelsloh. Am Dienstag, 1. Februar, findet – nach zweijähriger Pause – ein Abendgebet in der Sixtus-und-Si...

Weiterlesen

Viel Applaus für die Musiker beim Neujahrskonzert von MUSAS

Nach zwei Jahren Pause konnte as Orchester Musik aus Seevetal im TV Meckelfeld (MUSAS) endlich wieder auftreten. | Foto: ein

Seevetal-Hittfeld-Meckelfeld. Sein musikalisches Comeback nach fast zwei Jahren Corona-Pause feierte das Orchester ...

Weiterlesen

Inserate

BMW B&K toppt Vorjahres-Rekord

David Breuer vom Autohaus BMW B&K in Harburg freut darauf, interessierte Kunden im Autohaus in Harburg begrüßen zu können.

Inserat. David Breuer, Fillialleiter des Autohauses BMW B&K in Harburg, ist zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Nach...

Kita „elbzwerge“ im Harburger Binnenhafen hat noch Plätze frei

Das große Team der elbzwerge Kita im Harburger Binnenhafen freut sich auf die Kids.

Inserat. Buntes Treiben herrscht in der elbzwerge Kita „Villa Lengemann“ in der Blohmstraße 22, wenn die Kinder dor...

Gold so wertvoll wie noch nie: Edelmetall steigt auf Höchststand

Inserat. Weiterhin gute Nachrichten für die Besitzer von Goldschmuck, Münzen und Barren: Der Preis für das gelbe Edel...