Handy Welt
Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies

Schützen

Schützen

  • Heimfeld: Zwei zielsichere Frauen an der Spitze des Schützenverbands Hamburg proklamiert

    Heimfeld. Zwei Frauen standen im Mittelpunkt beim Landeskönigsball des Schützenverbands Hamburg und Umgegend am vergangenen Sonnabend im Privathotel Lindtner in Heimfeld: Irmgard Feldhusen von der Schützengilde Wandsbek und Franziska Victoria Koepke von der Schützengilde zu Königsberg. Die beiden zielsicheren Aktiven wurden vom Präsidenten des Schützenverbands, Lars Bathke aus Ohlendorf, zu den Nachfolgern des Vorjahres-Königspaars Mady Haberland von der Wandsbeker Schützengilde und René Kochanski vom Hollenstedter Schützenverein zu neuen Würdenträgern proklamiert.

    Das Heimfelder Hotel Lindtner platzte nahezu aus allen Nähten. Mehr als 700 Schützen, davon rund 50 männliche und weibliche Majestäten 2020 01 20 landeskoenigsball1aus den vier Kreisverbänden in Hamburg, waren in den Harburger Stadtteil Heimfeld angereist, um dort den inzwischen 67. Landeskönigsball zu feiern. Da reichte auch der große Lindtner-Saal nicht aus: Ein Teil der Gäste, von denen die meisten Vereinen aus Harburg Stadt und Land angehören, genossen die festliche Ballnacht auch in drei kleineren Sälen.

    Damit niemand etwas verpasste, wurde das Treiben im großen Lindtner-Saal auf Großbild-Fernseher übertragen. Bereits zum zweiten Mal fand dieses Großereignis der Hamburger Schützen nach einem einmaligen Gastspiel an einem Veranstaltungsort in Bahrenfeld in Heimfeld statt. Grund ist der Umbau des CCH am Hamburger Dammtor, der nach Komplikationen und Verzögerungen zum Kummer der Schützen immer noch andauert.

    Unter den Ballgästen waren auch alle Majestäten und ihre Abordnungen der Schützenvereine aus Harburg Stadt und Land. Außer Gildekönig Borhen Azzouz legten auch Marmstorfs Regent Sebastian Winter, Moorburgs Majestät Ulf Schröder, Rönneburgs König Florian Koch und Heimfelds König Jens Kabuse die große Königskette an, bevor der Einmarsch der Könige in den Saal unter dem Applaus aller Gäste begann. Natürlich waren auch die Landkreis-Vereine mit ihren Majestäten in Heimfeld stark vertreten - von Vahrendorf über Nenndorf, Jesteburg, Buchholz, Hollenstedt, Tostedt und Vereinsabordnungen anderer Vereine des Kreisverbands Nordheide und Elbmarsch.

    Einer der Höhepunkte der rauschenden Ballnacht, die für eine ganze Reihe von ausdauernden Schützen erst mit dem ebenso traditionellen wie beliebten Spegeleier-Essen endetete, war der Einmarsch der Majestäten-Paare in den Saal: Christian Thömen schritt mit dem Landesbanner des Schützenverbands Hamburg voran. Ihm folgten die 50 Königspaare der vier Kreisverbände. Verbands-Präsident Lars Bathke (SK Ohlendorf) und seine Vizepräsidenten Eckard Mißfeld (Harburger Schützengilde) und Heinz-Heinrich Thömen (SV Fischbek) stellten die Würdenträger vor und verteilten die Erinnerungsmedaillen. Danach wurden die bisherigen Landeskönige René Kochanski und Mady Haberland unter dem Beifall der Ballgäste aus ihren Ämtern verabschiedet.

    Für diejenigen, die bislang noch nicht informiert waren, gab das Präsidium des Landesschützen-Verbands zum Ballbeginn eine Neuigkeit bekannt: Im Juni dieses Jahres findet in Harburg das Bundeskönigsschießen statt - am Sonnabend, 20. Juni, in der Sporthalle Kerschensteinerstraße. Aus diesem Grund gibt einen Tag davor, am Freitag, 19. Juni, auch einen Empfang im Harburger Rathaus. Das Bundeskönigsschießen wird somit in das Vogelschießen der Harburger Schützengilde integriert.

  • Heimfelder Königsball zu Ehren von Jens Kabuse

    Heimfeld. Die Heimfelder Schützen laden am Samstag, 7. März 2020, ins Privathotel Lindtner nach Heimfeld, um dort ab 20 Uhr ihren amtierenden König Jens Kabuse bei seinem Königsball zu ehren. Denn der hatte im August vergangenen Jahres die Königswürde im ehelichen Duell gegen seine Frau Caro von seinem Sohn Marius übernommen (besser-im-blick berichtete: Kabuse vs. Kabuse - Die Heimfelder Königswürde wurde zum Eheduell).

    Jens Kabuse trägt den Beinamen „der Dritte“. denn s2020 02 21 sv heimfeld1chon 2005 und 2015 wurde er König der Heimfelder Schützen. Insgesamt aber ist es die vierte Königswürde, denn 2016 wurde er auch König von Kanzlershof. Überhaupt kommt Jens Kabuse aus einer generationenlangen Schützenfamilie. Sein Ur-Großvater gründete den Schützenverein Kanzlershof im Jahre 1897 mit und wurde dort 1900 König. Seitdem sind alle Kabuses Schützen.

    Natürlich gibt es auch in diesem Jahr wieder die große Tombola mit vielen tollen Preisen. Als Hauptpreis winkt eine Traumreise nach Mallorca in das Vier-Sterne-Hotel Viva Cala Mesquida Hotel Resort & Spa mit Halbpension für zwei Personen. Der Preis wird von Jahn Reisen und CM Reisen gestiftet. Für die richtige Musik im großen Saal sorgt die Band Melodies.

    Karten können bei Jens Kabuse unter 0175-5950589 oder Ulf Schröder unter 0176-72664737 bestellt werden.

  • Heimfelder Königsball zu Ehren von Jens Kabuse

    Heimfeld. Am vergangenen Samstag kamen die Heimfelder Schützen und Gäste aus befreundeten Vereinen, Politik und Wirtschaft im Privathotel Lindtner in Heimfeld zusammen, um ihren König Jens Kabuse und seine Königin Caro Kabuse zu feiern. Sein Beiname „der Dritte“ weist schon darauf hin: Es war nicht der erste Königsball als Heimfelder König, denn 2006 und 2016 war er schon an der Spitze der Heimfelder Schützen in den Festsaal eingezogen. Und überhaupt: 2020 03 12 svheimfeld1Jens Kabuses Leben gehört zu einem Großteil dem Schützenwesen. Insgesamt ist es die vierte Königswürde, denn 2016 wurde er auch König von Kanzlershof. Überhaupt kommt Jens Kabuse aus einer generationenlangen Schützenfamilie. Sein Ur-Großvater gründete den Schützenverein Kanzlershof im Jahre 1897 mit und wurde dort 1900 König. Seitdem sind alle Kabuses Schützen.

    Natürlich gab es auch in diesem Jahr wieder die große Tombola mit vielen tollen Preisen. Als Hauptpreis winkte eine Traumreise nach Mallorca in das Vier-Sterne-Hotel Viva Cala Mesquida Hotel Resort & Spa mit Halbpension für zwei Personen. Der Preis wurde von Jahn Reisen und CM Reisen gestiftet. Gewonnen hat die Reise Bjarne Sahling, seines Zeichens amtierender Fahnenjunkerkönig der Harburger Schützengilde.

    Zwar ware vielleicht einige Gäste wegen des sich verbreitenden Coronavirus nicht zum Königsball gekommen, die Anwesenden aber feierten, wie es sich gehört. Mit dabei waren unter anderen der Bürgerschaftsabgeordnete Sören Schumacher (SPD), der Vorsitzende der Marinekameradschaft Harburg Michael Pahlke, der aktuelle Harburger Sportreferent Andreas Reinhardt und sein Vorgänger Willi Jockel, der bei Heimfelder Schützen ein geehrter und gern gesehener Gast ist,Heinz-Heinrich Thömen, Vize-Präsident des Hamburger Schützenverband und Umgebung und Martina Wiechers, Präsidentin des Schützenkreisverband Harburg-Stadt. Für die richtige Musik im großen Saal sorgt die Band Melodies.

    Hier alle Fotos des Balles.

  • Heimfelder Schützen feiern zum Ende der Harburger Ballsaison

    Harburg. Trotz Grippewelle: Mit 200 Gästen war der Königsball der Heimfelder Schützen zu Ehren ihres Königs Werner Fitzner mit seiner Königin Monika gut gefüllt. Und so konnte der Vorsitzende Frank Lünsmann nicht nur die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Doris Müller und Sören Schumacher begrüßen, sondern auch zehn Gastvereine.

    Rieke Kabuse (rechts) gewann bei der Tombola die Reise nach Teneriffa. Jaqueline SOltau und Sven Heinsohn überreichten den Preis.  Foto: Niels Kreller
    Rieke Kabuse (rechts) gewann bei der Tombola die Reise nach Teneriffa. Jaqueline Soltau und Sven Heinsohn überreichten den Preis. Foto: Niels Kreller

    Mit dabei war die Harburger Schützengilde ebenso wie die Schützen aus Marmstorf, Eißendorf, Vahrendorf, Kanzlershof, Neugraben-Scheideholz, Rönneburg, Neuland und von der Gilde aus Buxtehude. Ganz aus München war Lothar Kestler da, der König der Schützengemeinschaft Nußhäher. Ganz besonders wurden die vielen Helfer begrüßt, die nach den Sturm geholfen hatten, das beschädigte Vereinsheim wieder in Stand zu setzen - wie Martin Lemme von der Zimmerei Lemme aus Rade.

    Auf der Tanzfläche sorgte die Band „Party Patrol“ für Stimmung und durchgehenden Tanz. Bei der Tombola gewann Rieke Kabuse den Hauptpreis: Eine Reise für zwei nach Teneriffa, gespendet von CM Reisen.

    Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und zum Lagerfeuer versammelten sich noch 100 Gäste. Danach lud Werner Fitzner noch zum traditionellen Spiegeleieressen ein. Mit dem Heimfelder Königsball geht die Harburger Ballsaison zu Ende.

    Alle Fotos des Heimfelder Königsball hier.

  • Heimfelder Schützen feierten ihren König Marius Kabuse

    Heimfeld. Über 250 Gäste kamen am Samstag ins Privathotel Lindtner nach Heimfeld, um dem Heimfelder Schützenkönig Marius Kabuse "der Traditionsbewusste" und seiner Königin Vivien ihre Aufwartung auf seinem Königsball zu machen. 2019 06 18 sv heimfeld1Marius Kabuse war im vergangenen Jahr spektakulär mit nur einem einzigen Schuss König geworden, nachdem er erst zu einem späten Zeitpunkt in das Schießen um die Königswürde eingestiegen war. Neben dem Schützenwesen ist der Handball beim TV Fischbek seine große Leidenschaft, wo er – nach Beendigung seiner aktiven Zeit – die erste Herren trainiert.

    Unter den Gästen waren die neue Präsidentin des Schützenkreises Harburg-Land, Martina Wiechers, HTB-Präsident Michael Armbrecht, Die SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Doris Müller und Sören Schumacher, der CDU-Kreisvorsitzende Uwe Schneider und Malermeister Dirk Ringel aus Rübke, der viel für die Wiederherstellung des Vereinsheims n2019 06 18 sv heimfeld2ach den Sturmschäden getan hatte und nun auch dem Heimfelder Schützen beigetreten ist. Ein besonderer Gast war der junge Vasislios Theodoropoulus. Der Heimfelder Kinderkönig wollte es sich nicht nehmen lassen, seinem König beim festlichen Einmarsch in den Festsaal zur Seite zu stehen.

    Auch viele Majestäten befreundeter Vereine waren gekommen. So Gildekönig Jörg Geffke, Marmstorfs König Torsten Czerner, EIßendorfs Majestät Andreas Pape, Jan Doobe aus Moorburg und von der Schützengesellschaft Nusshäher aus München war Lothar Kessler da.

    Bei der Tombola hatte Ulrike Tscherny das Glück auf ihrer Seite. Sie gewann die von CM Reisen & Jahn Reisen gestiftete Traumreise nach Lanzarote für zwei Personen. Für Stimmung im Saal sorgte die Band Party Patrols. Als Überraschungsgast trat Dirk Schulze von den Celtic Cowboys auf. Eer hatte einen eigens für das Handballteam von Marius kreiiten Song dabei, der als Ohrwurm noch so manches Mal auf den Fluren des Hotels zu hören war.

    Alle Fotos des Heimfelder Königsballs 2019 hier.

     

  • Heimfelder Schützenverein: Werner Fitzner ist Nachfolger von Jan Kruse

    Heimfeld. Im fünften Anlauf hat es endlich für ihn geklappt: Werner Fitzner, der den Beinamen "der Handwerker" trägt, ist als Nachfolger von Jan Kruse neuer Schützenkönig des Heimfelder Schützenvereins. Der 69-jährige Fitzner wurde auf dem Festplatz am Schießstand "Waldschlösschen" in der Heimfelder Straße im Beisein der Abordnungen der befreundeten Vereine feierlich proklamiert. Außer den Vereinskameraden gratulierten auch Mitglieder und Abordnungen der Harburger Schützengilde, der Schützenvereine Marmstorf und Eißendorf sowie anderer Vereine aus der Umgebung.

    Pfitzner, der in Bostelbek wohnt und Feuerwehr-Schlosser im Ruhestand ist, ist damit der letzte der neuen Könige in Harburg Stadt und Land, denn schon traditionell beschließen die Heimfelder mit ihrem Vogelschießen die Schützensaison. Bevor "der Handwerker" sich die Königskette überstreifen lassen konnte, musste er sich gegen vier weitere Königsanwärter durchsetzen. Das Quintett hatte sich im Heimfelder Schießstand ein heißes Duell um die Kruse-Nachfolge geliefert.

    Außer dem neuen Heimfelder König Werner Fitzner waren das Marius Kabuse, Marcel Meyer, Matthias Moysen und Stephan Klensang. Mit dem 986. Schuss holte der Bostelbeker Fitzner den letzten Rest des Vogels herunter. Die Entscheidung fiel um 17.18 Uhr. Anschließend wurde er gebührend gefeiert und musste viele Gratulanten-Hände schütteln. Eine der ersten Gratulantinnen war seine Lebensgefährtin Monika Schlusnath, die ebenfalls Mitglied bei den Heimfelder Schützen ist. Sie freut sich sehr auf das bevorstehende Königsjahr an der Seite von Werner Fitzner. Als Adjutanten stehen Fitzner, der ist seit 2009 Mitglied im SV Heimfeld ist, Helmut Barstorf und Manfred Matthies im Königsjahr zu Seite.

    Bereits am Vogelschießen-Sonnabend hatte es der sechsjährige Enkel des neuen Königs Werner Fitzner, Wiko, geschafft, neuer Kinderkönig des Vereins werden. Das hatte den neuen Heimfelder Regenten zusätzlich ermutigt, ein fünftes Mal "voll draufzuhalten".

    Neuer Vizekönig in Heimfeld wurde Ulf Schröder, der 2015 König der Harburger Schützengilde war. Als Adjutantin wird ihm Nicole Lünsmann zur Seite stehen. Neue Jungschützenkönigin wurde Jacqueline Soltau aus Hausbruch. Ihre Adjutantinnen sind Vanessa Thermer und Melissa Niebuhr. Das neues Kinderkönigspaar bilden Cecilia Brockmann und Königsenkel Wiko Fitzner. Gästekönig beim SV Heimfeld wurde ein bekannter Kommunalpolitiker - Harburgs langjähriger SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath.

  • Helge Cassau „der Elbschipper“ ist neuer Schützenkönig in Fleestedt

    Fleestedt. Der Schützenverein Fleestedt hat wieder einen König: Am Sonntagabend, 09.06.18, wurde nach einem erfolgreichen Schützenfest und einem spannenden Vogelschießen Helge Cassau als „Helge der Elbschipper“ proklamiert. Mit dem 417. Schuss hatte er um 17.19 Uhr den Rumpf abgeschossen und setzte sich so gegen drei weitere Königsanwärter durch.

    Der heute 34-jährige Schiffsführer war bereits als Jugendlicher Mitglied im Schützenverein Fleestedt geworden und kehrte nach einigen Jahren wohnortbedingter Abwesenheit vor drei Jahren in seinen Heimatverein zurück. Besonders aktiv ist Helge als Sportschütze in der Pistolengruppe. Seit dem vergangenen Jahr engagiert er sich zudem als 2. Jugendwart in der Nachwuchsausbildung. Außerdem ist Helge Cassau ein begeisterter Motorradfahrer. Zu seinen Adjutanten ernannte er Markus Stein und Sven Tobaben.

    Die weiteren Vogelteile errangen: Rechter Flügel: Stephan Sojka, Linker Flügel: Nico Heitmann, Schwanz: Nicolas Grucz, Kopf: Markus Stein, Krone: Sven Tobaben, Schnabel: Rüdiger Otto, Hals: Jan Bäcklund, Kragen: Harald Rothe, Rechte Kralle: Mirco Gellers, Zepter: Wilhelm Gellers jun., Linke Kralle: Walter Hagemann, Reichsapfel: Wilfried Giese.

    Die neuen Ehrenmitglieder und Gründungsmitglieder der Jungschützenabteilung Harald Rothe(links) und Jens-Uwe Brockmann. | Foto: ein
    Die neuen Ehrenmitglieder und Gründungsmitglieder der Jungschützenabteilung Harald Rothe(links) und Jens-Uwe Brockmann. | Foto: ein

    In diesem Jahr steht noch ein weiteres wichtiges Jubiläum an - 60 Jahre Jungschützenabteilung in Fleestedt. Die Gründungsmitglieder der Jungschützenabteilung Jens-Uwe Brockmann und Harald Rothe wurden aus diesem Anlass zu Ehrenmitgliedern ernannt. Für die Jungschützen spendeten die beiden Jubilare einen Jubiläumsorden, den Maik Sojka errang.

    Jungschützenkönigin Franziska Winterstein. | Foto: ein
    Jungschützenkönigin Franziska Winterstein. | Foto: ein

    Auch eine neue Jungschützenkönigin wurde am Samstag ermittelt. Hier setzte sich Franziska Winterstein mit dem 287. Schuss durch. Die 20-jährige Auszubildende zur Erzieherin ist seit drei Jahren bei den Jungschützen aktiv. Zudem schoss Franziska den linken Flügel ab. Den rechten Flügel errang Natalie Benecke, den Schwanz sowie beide Krallen konnte sich Maik Sojka sichern, den Kopf Mark Spengemann.

    Der Erste Vorsitzende Carsten Brockmann (links) und der Zweite Vorsitzende Claus Peter Bosse. | Foto: ein
    Der Erste Vorsitzende Carsten Brockmann (links) und der Zweite Vorsitzende Claus Peter Bosse. | Foto: ein

    Der Verein blickt auf ein sehr erfolgreiches Schützenfest zurück. Der Vorsitzende Carsten Brockmann dankte allen Helfern für ihre Unterstützung und freute sich über die zahlreichen Besucher bei bestem Wetter. Der Schützenverein Fleestedt wünscht dem neuen König Helge Cassau und seinen Unterstützern ein erfolgreiches Königsjahr.

     

  • Hittfeld: Schützenkönig Lars Andert und Königin Alessandra Krüger freuen sich auf vier tolle Tage

    Hittfeld. Der Schützenverein Hittfeld und Umgebung von 1879 e.V. feiert am kommenden Wochenende vom 11. bis 14. August
    auf dem Festplatz des Vereins Hittfeld am Meyermannsweg sein großes Fest zu Ehren von Schützenkönig Lars Andert und Königin Alessandra Krüger. Aber nicht nur das Königspaar und seine Adjutanten-Paare Timo Röntsch mit Manja Fiebrantz sowie Jens Wollmer mit Ehefrau Petra Wollmer freuen sich auf vier tolle Tage, sondern alle Aktiven des Vereins und viele Einwohner aus Hittfeld und Umgebung.

    Schützenkönig Lars Andert und sein Adjutant Timo Röntsch, der auch Öffentlichkeitsbeauftragter ist, sind sich einig: "Das Königsjahr war sehr aufregend. Die entgegengebrachte Wertschätzung auch vonbefreundeten Vereinen sowie der Besuch der Königsbälle werden uns in guter Erinnerungbleiben, wobei der Höhepunkt der vergangenen zwölf Monate natürlich der eigene Königsball war."

    Die Bezeichnung „Volks- und Schützenfest“ wird in Hittfeld ganz bewusst verwendet, denn außer dem traditionellen Ermitteln des neuen Schützenkönigs auf den Holzvogel stehen die Bürger und ganz besonders die Kinder am Wochenende vom 11. bis 14. August im Mittelpunkt. Die Hittfelder Schützen wollen ihr Fest nutzen, um für ihren Sport, ihre Tradition und für das gesellige Vereinsleben zu werben. Sie bieten über vier Tage hinweg ein buntes Programm für Jung und Alt.

    Im Mittelpunkt stehen hierbei folgende vier Veranstaltungsbereiche: das familienfreundliche Kinderfest am Freitag, 11. August, von 14.30 bis 16.30 Uhr mit der Proklamation des neuen Kinderkönigs, traditionell feierlicher Großer Zapfenstreich am Freitag ab 22 Uhr vor der festlich illuminierten Hittfelder St.-Mauritius-Kirche, die gesellige “Party on 4 everyone” am Sonnabend, 12. August, ab 19.30 Uhr im Schützenhaus, ein zünftiger Abend mit einem Top-DJ, der für Stimmung, Musik und Tanz sorgt. Der Eintritt ist frei.

    Sportlich geht es weiter mit dem Western-Frühschoppen mit Live-Musik mit dem Western-Duo “Schischi & the Duke” und einer Line-Dance-Gruppe, sowie dem Ermitteln des Bürgerkönigs mit „Western- Revolver“ für jedermann (ab 18 Jahre) im Pistolenstand am Sonntag, 13. August, ab 11 Uhr. Parallel findet ein großer Flohmarkt vor dem Festplatz im Meyermannsweg statt.

    Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei und jeder Bürger herzlich willkommen. Zusätzlich freuen sich auf dem Festplatz täglich die Betreiber der Autoscooter, des Kinderkarussells und die Schieß- und Unterhaltungsbetriebe auf den Besuch der Schützenfest-Gäste. Auch kulinarisch sollte von Spanferkel, Bratwurst und Burger bis hin zu Crepes, Schmalzgebäck, Eis und anderen Süßigkeiten sowie gekühlten Getränken für jeden das Richtige dabei sein.

    Die Jugendarbeit gehört zu den zentralen Aufgaben der Schützenvereins Hittfeld, und so ist es kein Wunder, dass das beliebte Kinderfest den Auftakt für das Volks- und Schützenfest am Freitag bildet. Für jede Altersgruppe werden hier viele Spiele und Wettbewerbe angeboten, bei denen es unter anderem auch Freikarten für die Karussels und Buden auf dem Festplatz zu gewinnen gibt. Beim Kinderschminken können sich die Kleinsten in Tiger, Piraten oder Fantasiefiguren verwandeln lassen. Außerdem steht den Kindern ebenfalls kostenlos die aufgeblasene Riesenrutsche zur Verfügung.

    Alle Jugendlichen ab zehn Jahre können parallel im Luftgewehrstand den Schützen mal vormachen, wie es geht: Hier wird der Kinderkönig oder die Kinderkönigin auf einen richtigen Holzvogel ermittelt. Als Preise gibt wertvolle Pokale zu gwinnen. Für die Kinder wird auf der Wiese neben den Karussells wieder Ponyreiten angeboten. Die Proklamation des neuen Kinderkönigs durch den Bürgermeister sowie die Preisverteilung der
    Wettbewerbe vom Kinderfest finden um 16.30 Uhr am Schützenhaus statt.

    Beim traditionellen Schützenummarsch durch das schön geschmückte Hittfeld mit dem gegen 22 Uhr stattfindenden Zapfenstreich vor der mit Bengalfeuer beleuchteten St.-Mauritius-Kirche wird der amtierende Schützenkönig Lars Andert offiziell verabschiedet. Angeführt wird der Schützenzug vom Kommandeur, gefolgt vom Spielmannszug Klecken und dem Jugendblasorchester Bargfeld-Stegen, das die Hittfelder bereits seit mehr als 20 Jahren begleitet.

    Schützenkönig Lars Andert darf dahinter repräsentativ in einem Pferdegespann („Landauer“) fahren. Die Fahnengruppe weist im Anschluss mit den bis zu 130 Jahre alten Fahnen und Bannern auf die Geschichte des Vereins hin, und die Gewehrgruppe marschiert dahinter als „Leibgarde“ des
    Schützenkönigs. Dabei ist unter der Bezeichnung Gewehrgruppe nicht die Sparte der aktiven Gewehrschützen zu verstehen, sondern ebenfalls eine Traditionssparte, die während des Ummarsches und beim Zapfenstreich echte historische Gewehre „K98“ präsentiert, die natürlich für
    diesen Zweck zu reinen Dekowaffen umgerüstet wurden, mit denen nicht mehr geschossen werden kann.

    Es folgen der Vorstand und die restlichen Würdenträger des Vereins und dahinter marschieren die Schützen aller anderen Sparten einschließlich der Damen- und der Jugendgruppe. Auf dem letzten Stück des Weges begleiten die Gastgeber im Anschluss noch einige Vertreter von
    befreundeten Schützenvereinen aus den Nachbarorten. Unsere Senioren bilden den Schluss des Marschzugs. Sie dürfen bequem im Planwagen mitfahren.

    Die Marschroute: Abmarsch am Schützenhaus um 19 Uhr, Am Göhlenbach, Bahnhofstraße (Abholen des Königs Lars Andert), Am Erlengrund, Bahnhofstraße, Hittfelder Schulstraße, Maschener Kirchweg, Goethestraße, Th.-Fontane-Straße, Th.-Storm-Straße, Eichendorffstraße,
    Lindhorster Straße, Friedhofstraße, Kirchstraße, Zapfenstreich um ca. 22.00 Uhr Die Hittfelder Schützen würden sich freuen, wenn auf und auch abseits der Marschroute die Straßen geschmückt werden.

    Der Schützenfest-Sonnabend steht ganz unter dem Motto „Party on 4 everyone“! Hier wird der DJ allen ordentlich einheizen. Das freut vor allem diejenigen, die gern tanzen. Die Musikrichtung geht dabei von tanzbarer Stimmungsmusik über Oldies und Schlager bis hin zu Rock'n'Roll. Es sollte also für jeden, ob Jung oder Alt, ob Schütze und Gast, das richtige dabei sein. Jeder, der Spaß am Feiern hat, ist herzlich
    willkommen, mit den Hittfeldern ein paar schöne Stunden zu genießen. Auch zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt frei.

    Parallel ist der Festplatz mit allen seinen Buden, dem Autoscooter, Schießbude, Crepes und Burger für alle bis spät in die Nacht geöffnet.

    Der Festablauf von Freitag, 11., bis Montag, 14. August

    Freitag 14:30 Uhr Großes Kinderfest im und am Schützenhaus mit Hüpfburg, vielen Spielen
    und Wettbewerben, Ausschießen des Kinderkönigs mit dem Luftgewehr auf den Holzvogel (bis 16 Uhr)

    16:30 Uhr Siegerehrung der Wettbewerbe des Kinderfestes, Proklamation des neuen
    Kinderkönigs

    18:45 Uhr Antreten zum großen Schützenummarsch vor dem Schützenhaus

    22:00 Uhr Zapfenstreich vor der St.-Mauritius-Kirche

    22:30 Uhr Kommers des scheidenden Schützenkönigs

    Sonnabend

    12 Uhr Schützenfrühstück im "Gasthaus Gambrinus"

    ab 15 Uhr Ausschießen des neuen Schützenkönigs auf den Holzvogel - Teil 1, sowie
    Schießen der Schützen auf Preis- und Ordensscheiben

    19:30 Uhr “Party on 4 everyone” - ein fröhlicher Abend mit Stimmung und Tanz im
    Schützenhaus, Eintritt frei

    Sonntag

    11 Uhr Western-Frühschoppen am Schützenhaus mit dem Western-Duo “Schischi & the Duke” und einer Line-Dance-Gruppe.

    11 Uhr Großer Flohmarkt, Stand-Anmeldung montags bis freitags von 19 bis 21:30 Uhr bei Rebekka Brähler unter Telefon 0157 - 804 838 03.

    11:30 Uhr Ausschießen des neuen Bürgerkönigs mit dem Western-Revolver im Pistolenstand (bis 13 Uhr, Teilnahme ab 18 Jahre)

    13:00 Uhr Ausschießen des neuen Schützenkönigs auf den Holzvogel - Teil 2, sowie Schießen
    der Schützen auf Preis- und Ordensscheiben

    18:30 Uhr Proklamation des neuen Schützenkönigs, sowie des Kinder- und Bürgerkönigs, sowie Verteilung der Orden

    Montag

    16 Uhr Ausschießen des Pfahlkönigs im Schützenhaus.

  • Hittfelder Königsball in der frisch renovierten Burg Seevetal mit der Band PAN und Ronja Hilbig

    Hittfeld. Der Vorstand, König Carl-Heinz Röntsch und die Mitglieder des Schützenvereins Hittfeld und Umgebung freuen sich auf den Hittfelder Königsball in der frisch renovierten Burg Seevetal am Sonnabend, 2. Februar, ab 20 Uhr mit der Band PAN und Ronja Hilbig. Er bietet gleich mehrere Höhepunkte. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro - auf Wunsch inklusive eines Hochglanz-Fotos pro Besucherpaar auf dem roten Burg-Teppich. Erstmalig sind Saal und Foyer getrennt, um eine schönere, gemütlichere Atmosphäre zu schaffen.

    Hittfelds König Carl-Heinz Röntsch und seine Frau Regina freuen sich auf eine rauschende Ballnacht mit vielen glücklichen Gästen, die an diesem Abend eine Menge schöner Momente mit ihnen gemeinsam erleben wollen. So spielt außer der Band PAN  aus Magdeburg auch die ehemalige Queensberry-Sängerin Ronja Hilbig für die Besucher des Königballs in Hittfeld.

    Für das leibliche Wohl sorgt das Team vom "Leuchtturm" in Harburg. Ronja Hilbig will live mit Ihrem Gitarristen die Gäste auf die Tanzfläche locken und den Saal zum Beben bringen. Die Tombola ist in diesem Jahr die größte in der Geschichte des Ball mit 100 Preisen im Wert von rund 3000 Euro. Die Hittfelder Schützen danken den örtlichen Unternehmen für die zahlreichen Spenden. Für "Tanzmuffel" und "Draufgänger" werden Schieß-, Wurf und Geschicklichkeitsspiele angeboten, die man einzeln oder auch gebündelt spielen kann. Der Hauptpreis für den Sieger ist ein Strandkorb.

    Ronja Hilbig sammelte ihre ersten Bühnenerfahrungen übrigens beim Erfolgs-Musical „König der Löwen“ in Hamburg als Sängerin und Schauspielerin. Anschließend gehörte sie bei der Teenieband „Lollipops“ an und veröffentlichte diverse CDs Mit der Girlsband „Queensberry“ schaffte sie dann den großen Durchbruch und war sogar auf Welttournee. Mit der Zeit verspürte sie immer mehr das Bedürfnis, richtige Livemusik zu machen und schnappte sich die Rythmusbesetzung der legendären „Delta Doppelkorn Bluesband“ aus Harburg (Durchschnittsalter 57,5 Jahre). Die Vollblutmmusiker sind Freunde ihres Vaters.) Hilbig fegte als „Ronjas Räuber“ über sämtliche Bühnen in Harburg und Landkreis bis nach Fehmarn. Aus urheberrechtlichen Gründen wurde daraus die „Ronja Hilbig Band“. Mit dem Gitarristen der Band spielt sie auch seit längerem mit einem Akustikprogramm noch zusätzlich, da sie von Livemusik nicht genug bekommen kann. Richtigen Bekanntheitswert hat sie dann noch durch diverse Erstplazierungen bei Stefan Raabs Turmspringen erlangt, welches zu bester Sendezeit Samstags abends live übertragen wurde.

  • Hittfelds Schützenkönig Jens Wollmer und seine Petra feiern den Königsball im "Gambrinus"

    Hittfeld. Der Schützenverein Hittfeld von 1879 e.V. feiert am Sonnabend, 3. Februar, seinen Königsball zu Ehren den Schützenkönigs Jens Wollmer mit seiner Frau Petra.

    Auch die umfangreiche Sanierung der Burg Seevetal kann Schützenkönig Jens Wollmer nicht davon abhalten, einen der Höhepunkte des Jahres, den Königsball, in Hittfeld zu feiern.

    Er findet deshalb in diesem Jahr erstmalig im Gasthaus Gambrinus in Hittfeld statt. Wollmer und seine Frau Petra freuen sich auf zahlreiche Gäste aus dem Ort sowie auf die Schützen der befreundeten Vereine. Es wird ab 20 Uhr gefeiert. Tischreservierung bitte über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über das Kontaktformular der Webseite oder die Facebookfanpage des Vereins. https://www.facebook.com/schuetzenvereinhittfeld/

  • Hollenstedts Majestät Christian Stöver „der erste König vom Harns Hoff“ hat jeden Tag genossen

    Hollenstedt. Schützenkönig Christian Stöver „der erste König vom Harns Hoff“ und seine drei Adjutanten Gerd Augustin, Jörg Meier und Ralf Nehring haben das vergangene Jahr viel gefeiert - mit den Aktiven des Hollenstedter Schützenvereins und bei den Veranstaltungen des Kreis- und Landesverbands in Tostedt und im Hotel Lindtner in Harburg sowie bei zahlreichen Veranstaltungen der befreundeten Vereine.

    Begleitet und unterstützt wurden sie dabei außer von den Ehefrauen und Partnerinnen auch von Hollenstedts Vizekönig, der auch Hamburger Landeskönig wurde - René Kochanski „der scharfschießende Bayernfan“ und dessen Adjutanten Marko Mojen und Arne Popp. Die weiteren Hollenstedter Würdenträger der vergangenen zwölf Monate: Pistolenkönig Reinhard Heins „Tex der spontane Scharfschütze vom Minkens Hoff“ mit den Adjutanten Olaf Felten und Hans-Wilhelm Beckmann, Damenkönigin Ira Ziessow „die Dame von der Zapfpistole“ mit den Adjutantinnen Anja Dzösch und Line Schulz, Jungschützenkönig Mark Ziessow „Wyatt LaMa“ mit den Adjutanten Jenni Nehring und Christian Ziessow, Jungschützenkönigin Lea Nehring „Muddi Rasante“ mit den Adjutanten Saskia Thiemann und Alexandra Pfersching, Jungschützenpistolenkönig Jan-Henrik Peters mit den Adjutanten Martin Kull und André Ritscher, das Kinderkönigspaar Jurina Cohrs/Tammo Redenius, Prinzenpaar und das Jelina Kochanski/Arvid Inauen.

    Claus-Wilhelm Ritscher, Präsident des Hollenstedter Schützenvereins in seinem Grußwort: "Das Schützenfest hat eine unverwechselbare Atmosphäre und führt Menschen aus allen Schichten, ob Jung oder Alt, Frauen oder Männer, Sportschützen oder Traditionsschützen zusammen und ist somit Sinnbild einer großen Gemeinschaft. Unsere Traditionen und Werte werden hier aktiv erhalten, gepflegt und gelebt, dass kann jeder hier miterleben. Das Schützenwesen mit seinem Schützenfest schafft viel Geselligkeit und Frohsinn und sorgt für einen Zusammenhalt im Dorf. Wir freuen uns auf alle, die Teil dieser Gemeinschaft werden, indem Sie unserem Verein beitreten. Zu den Höhepunkten gehört unser feierlicher Zapfenstreich am Freitag, 12. Juli, ab 22.30 Uhr im schönen Hollenstedter Holz, der zu Ehren unseres Königs, „Christian, der erste König vom Harns Hoff“, im Fackelschein zelebriert wird. Der Samstag ist den Jungschützen vorbehalten und findet seinen Abschluss am Abend mit einer Zeltdisco für Jung und Alt. Unser beliebtes Kinderschützenfest sowie das Ausschießen des Bürgerkönigs erfolgt am Sonntagnachmittag. Den Abschluss unseres Schützenfestes bildet die Proklamation unserer neuen Majestät am Montagabend auf dem Festplatz mit anschließendem Festball zu Ehren des neuen Schützenkönigs."

  • Hollenstedts Vizekönig René Kochanski ist neuer Hamburger Landeskönig

    Heimfeld/Hollenstedt. Der neue Hamburger Landeskönig kommt vom Hollenstedter Schützenverein und heißt René Kochanski. Erst im vergangenen Herbst war der Hollenstedter, der im Jahr 2004 Mitglied seines Vereins wurde, Vizekönig geworden. Jetzt wurde René Kochanski nach seinem Traumteiler von 9 beim Landeskönigsschießen im Rahmen des festlichen Landeskönigsballs im Hotel Lindtner in Heimfeld vom Präsidenten Lars Bathke aus Ohlendorf zur Landes-Majestät proklamiert - unter dem Jubel seiner Vereinskameraden und vieler weiterer Schützen aus Hollenstedt und Heidenau sowie der Umgebung.

    Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein
    Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein

    Das nennt man dann ja wohl eine Blitzkarriere: Die neue Landeskönigin heißt Mady Haberland und ist erst seit dem vergangenen Jahr Mitglied in der Wandsbeker Schützengilde. Auch bei ihrer Proklamation brandete viel Beifall auf. Die beiden neuen Landesmajestäten strahlten im weiteren Verlauf des festlichen Balls, der erstmals im Heimfelder Hotel Lindtner stattfand, um die Wette.

    Am Abend des vergangenen Sonnabends, 19.01.2019, machte sich eine Abordnung, angeführt vom Hollenstedter Schützenkönig Christian Stöver und Vizekönig René Kochanski, auf zum Landeskönigsball im Hotel Lindtner in Heimfeld. Da das CCH aktuell noch umgebaut wird, mussten die Hamburger Schützen im vergangenen und auch noch in diesem Jahr neue Veranstaltungsorte besuchen, was von vielen aber auch als angenehme Abwechslung empfunden wurde. Es ging, nach einer Stärkung in der Königsburg in Hollenstedt, mit dem Bus und insgesamt 20 Hollenstedter Schützen gemeinsam mit den Heidenauern in Richtung Hamburg mit Ziel in der Heimfelder Straße.

    Schon im Bus herrschte gute Stimmung, besonders die Hollenstedter Majestät und Vize-Majestät waren sehr gespannt auf die Bekanntgabe der Schießergebnisse vom Landeskönigsschießen. Angekommen im Hotel Lindtner erwartete alle Schützen ein toll hergerichteter Ballsaal. Die Hollenstedter Königsadjutanten organisierten die Versorgung am Tisch hervorragend und so startete ein für alle schöner und festlicher Abend.

    Nach dem Einmarsch der Majestäten aller vier Kreisverbände des Schützenverbands Hamburg und Umgegend, vor allem aus Harburg Stadt und Land, und einigen launigen Worten des Verbandspräsidenten Lars Bathke aus Ohlendorf begann die mit großer Spannung erwartete Bekanntgabe der Schießergebnisse und die Proklamation des neuen Landeskönigs. Hollenstedts Vizekönig René Kochanski sicherte sch mit einem sehr starken Teiler von 9 den Sieg und ist damit neuer Hamburger Landeskönig 2018/2019.

    Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein
    Landeskönigsball im Privathotel Lindtner in Heimfeld. | Foto: ein

    Für die Hollenstedter ist das schlichtweg Wahnsinn. René Kochanski ist nach Lutz Kremzow im Jahr 2004 der zweite Hollenstedter Schütze, dem dieser begehrte Titelgewinn gelang. Der Jubel am Hollenstedter Tisch in Heimfeld und natürlich bei René Kochanski war riesig. Der treffsichere Schütze nahm unzählige Glückwünsche zu dieser überragenden Schießleistung und der Landeskönigswürde entgegen. So wurde dieser bis dahin schon tolle Abend unvergesslich und es wurde noch viel gefeiert.

    Doch gegen 2 Uhr hieß es dann schließlich: Der Bus ist da - auf nach Wohlesbostel zum Eier essen! Königsadjutant Jörg Meier hatte mit seiner Frau die Schützen zu sich nach Hause eingeladen. Auf der Rückfahrt wurde die Stimmung vom Ball mitgenommen und weitergefeiert. In Wohlesbostel angekommen, stärkten sich alle noch einmal. Es ging dabei noch einmal um die für die Hollenstedter unvergesslichen Erlebnisse des Abends.

    René Kochanski hat bereits angekündigt, dass er am 27. April gern mit einer großen Hollenstedter Abordnung zum Bundesschützentagnach Wernigerode fahren möchte. Dort findet außer dem Bundeskönigsschießen ein Ummarsch durch den Ort und abends ein großer Ball statt. Die Planungen laufen bereits.

  • In Marmstorf regiert nach dem Vogelschießen „Der Hammer“!

    Marmstorf. „Der Hammer“ ist der Beiname des neuen Schützenkönigs in Marmstorf. Wer dahinter aber einen Handwerker vermutet, der liegt falsch. Denn mit diesem Beinamen schmückt sich seit Montag Sebastian „Basti“ Winter, seines Zeichens Gastronom und Betreiber des Steakhammer im Großen Schippsee in Harburg. 2019 07 09 marmstorf vogelschiessen1Mit dem 1105. Schuss holte er um 17:57 Uhr den Rump des Vogel runter und setzte sich gegen seine Mitbewerber Ralf Scheidewind und Jochen Meyer durch. Ihm zur Seite stehen in seinem Königsjahr seine beiden Adjutanten und Freunde Sven Kleinschmidt und Jörg Nolting. Und natürlich seine Frau und (Herzens-)Königin Ronja Winter.

    Letztere hatte Sebastian Winter noch am Entscheidungstag ihren Segen für das Schießen um die Königswürde gegeben. „Sonst hätte ich das auch nicht gemacht“, so Winter. „Ich habe sie per WhatsApp gefragt: „Möchtest du lieber Adju-Frau oder Königin sein? Sie hat angerufen und gesagt: „Die Zeit ist ja dieselbe.“ Also habe ich aufgelegt, bin reingegangen und habe mitgeschossen.“

    Schon wurden bei der Proklamation Rufe nach einem „Marmstorfer Königssteak“ im Steakhammer laut. „Ob es das gibt muss ich drüber nachdenken“, lacht Winter. Auf jeden Fall freut er sich auf sein Königsjahr. „Auch einen Tag später bereue ich es nicht. Und mit meinen Adjus werde ich das Königsjahr hammermäßig bestehen.“

    Als Damenkönigin wird Silke Ahlfeld die Marmstorfer Schützinnen im nächsten Jahr vertreten. Kinderkönige wurden Niklas Gerber und Cynthia Klindworth.

  • Ingo Mönke ist neuer 1. Patron der Schützengilde

    Harburg. Die Harburger Schützengilde hat nur wenige Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Conrad Bader (besser im blick berichtete ausführlich: Gildeschützen suchen einen neuen Chef) einen neuen 1. Patron: Es ist - nicht ganz überraschend - Ingo Mönke, bisher 2. Patron in der Deputation. Mönke ist wenige nach der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Kaiserlich zum Nachfolger von Conrad Bader gewählt worden, der aus beruflichen Gründen von seinem Posten zurückgetreten war.

    Im Rahmen des Deputations-Einführungsessens am Freitag im Hotel Lindtner hat die Deputation über die endgültige Zusammensetzung des Vorstands entschieden: Der neue Gilde-Chef blickt auf die Erfahrung aus fast 20 Jahren Deputationsarbeit zurück. "Vielleicht war es die logische Konsequenz, dass ich nach so langer Zeit in der Deputation nun die Aufgaben des 1. Patrons übernehme und die Gilde nach außen repräsentiere", sagte Ingo Mönke, Vorsitzender des Vorstands der Paletten-Service Hamburg AG.

    Mönke weiter: "Ich weiß, dass ich mich auf die Unterstützung meiner Kameraden verlassen kann und ich hoffe, mit diesem Schritt auch das eine oder andere zusätzliche Mitglied zu motivieren, sich für die Gilde zu engagieren. Unser gemeinsames Ziel ist unser 500-jähriges Bestehen in elf Jahren." Auch der Verbleib von Conrad Bader als 3. Kapitän und die Neuaufnahme von Klaus-Jürgen Hübner als Schatzmeister und neuer 2. Patron in die Deputation festigte Mönkes Entschluss, die Verantwortung zu übernehmen.

    Der Gilde-Deputation gehören außerdem an: 1. Schaffer: Frank Kirste, 2. Schaffer: Ingo Volkand, Kommandeur: Jörg Geffke, 1. Kapitän: Raimar Ahlf, 2. Kapitän: Hans Blohm, Beisitzer: Sven Ritter, Rainer Harms und Marcus Köhler.

  • Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Heidenau: Umstellung auf elektronische Schießanlagen beschlossen

    Heidenau. Der Schützenverein Heidenau hat die Weichen für eine Umstellung auf elektronische Schießanlagen gestellt. Präsident Thorsten Ehlermann stellte während der Jahreshauptversammlung des Vereins im Hotel-Restaurant „Heidenauer Hof“ eine hervorragend vorbereitete Präsentation der Anlagentechnik sowie des Finanzierungsplans
    vor. Einstimmig wurde von der Versammlung beschlossen, dass der Schützenverein Heidenau auf elektronische Schießanlagen umstellt.

    Präsident Thorsten Ehlermann dankte im Rahmen der Jahreshauptversammlung allen amtierenden Würdenträgern für die hervorragende Repräsentanz des Schützenvereins sowie allen Mitgliedern für die gute Unterstützung in der vergangenen Schießsaison. Rechnungsführer Stefan Hermsdorf erstattete den positiven Kassenbericht. Die Rechnungsprüfer attestierten eine sehr akkurate und einwandfreie Kassenführung.

    Jugendwart Jens Indorf hatte mit seinem Nachwuchs im vergangnen Jahr wieder einige herausragende Erfolge auf Kreis- und Landesebene zu verzeichnen. Außerdem hat Jens Indorf im Jahr 2018 wiederholt mit Jungschützen an Wettbewerben an den Deutschen Meisterschaften in München teilgenommen.

    Spielmannszug-Leiter Dierk Prigge berichtete, dass die "musikalische Abteilung" aktuell aus 45 Aktiven besteht, davon fünf weiblichen. Aktuell läuft wieder eine Ausbildung mit jeweils sechs Trommlern und sechs Flötisten. Für das laufende Jahr stehen bereits einige Termine an.

    Christian Martens berichtet aus dem Festausschuss, dass die Planungen für das kommende Schützenfest auf Hochtouren laufen. In diesem Jahr wird in Heidenau wieder einmal an Pfingsten gefeiert. Einer Der Höhepunkte am Samstagabend ist die beliebte Disco „Caribbean Night“. Am Sonntagabend will der neue DJ „Babaloo“ für eine tolle Stimmung sorgen. Am Sonntagmorgen findet der ebenfalls allseits beliebte Frühschoppen mit Überraschungen statt, die sich der Festausschuss ausfedacht hat.

    Am Pfingst-Montagnachmittag findet, nach einer sehr erfolgreichen Reaktivierung durch Annabelle Weiß-Indorf im vergangenen Jahr, wieder das Kinderschützenfest statt. Außerdem erwartet die Festbesucher an diesem Familiennachmittag ein tolles Tortenbuffet im Festzelt. Das Schützenfest klingt am Montagabend aus mit dem Tanzabend mit der Band „Top Secret“.

    Als neue Kassenprüferin für zwei Jahre gewählt wurde Maren Altmann. Sonst gab es keine Wahlen. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Helmut Heins und Günter zum Hingste. Über Beförderungen freuten sich die Heidenauer Schützenbrüder Michael Schönemann und Olaf Bruns. Die Mitgliederzahl beträgt inklusive de Aktiven des Spielmannszugs insgesamt 455 Aktive.

  • Jan Doobe regiert jetzt die Schützen in Moorburg

    Moorburg. Am Sonntag um 19:19 Uhr stand es fest: Jan Doobe (42) ist neuer Schützenkönig in Moorburg. Mit dem 1.322. Schuss holte er den Rumpf des Vogels herunter. Doobe löst damit Benno Struss ab, dessen Königsjahr damit zu Ende ging. In seinem nun folgenden Regentschaft stehen Jan Doobe seine Frau Iris sowie die Adjutanten Nico Breckwoldt, Björn Blechschmidt und Sascha Kitzuhn zur Seite.

    Bei den Damen setzte sich mit dem 537. Schuss Mandy Ritter (28) durch. Sie wird mit ihren Adjutantinnen Yvonne Ammer und Alina Meins die Damen des Moorbuger Schützenvereins vertreten. Jungschützenkönig wurde der 23-jährige Ilja Kaufmann mit dem 564. Schuss. Die Flügen schossen Manuel Polley und Torge Kräger herunter, die damit seine Adjutanten wurden. Kinderkönige wurden Feenja Breckwoldt (8), Tochter von Adjutant Nico Breckwoldt und Felix Doobe (12), Sohn von König Jan Doobe

    Mit 400 Pferdestärken durch Moorburg

    2018 08 06 moorburg2Der Proklamation vorhergegangen waren drei bunte Tage in Moorburg. In deren Zentrum stand zum einen der scheidende König Bennos Struss, der zu Beginn am Freitag mit einem Großen Zapfenstreich auf dem Gelände der Firma August Ernst geehrt wurde. Am Samstag folgte dann der große Umzug durch Moorburg. Hier gab es eine Neuerung, denn in diesem Jahr fuhr der König nicht - wie es eigentlich Tradition ist – mit der alten Hamburger Senatskutsche beim Umzug mit. Denn aufgrund der großen Hitze wollte man dies den Pferden nicht antun. Stattdessen wurden es gleich über 400 Pferdestärken: Benno Struss thronte während des Marsch in einem Ford Mustang Cabrio in -wie der Vorsitzende des Schützenverein zu Moorburg, Bernd Pinkenburg, zufrieden feststellte - „passendem Jägermeister-Orange“.

    50 Jahre Damenabteilung in Moorburg

    2018 08 06 moorburg1Ein Jubiläum konnten die Schützen, insbesondere die Frauen des Vereins feiern: Vor 50 Jahren wurde die Damenabteilung gegründet. Und das war gar nicht so einfach, wie sich die Vorsitzende Traute Breckwoldt erinnert. Dénn gegenüber Frauen in einem Schützenverein, wohl gar noch in Uniform und schießend, gab es damals viele Vorbehalte. Aber energisch setzten sich die Frauen damals durch und heute gehören sie zum Verein fest mit dazu.

    Hier sind die Fotos des Moorburger Schützenfestes.

  • Jan Host ist neuer Vizekönig im Schützenverein Rönneburg und Umgegend

    Rönneburg. Mit dem 454. Schuss auf den Vogel um 17.32 Uhr fiel die Entscheidung beim Schlussschießen des Schützenvereins Rönneburg und Umgegend. Jan Host war der glückliche Schütze, der zwei Mitbewerbern das Nachsehen gegeben hatte. Jan Host ist 39 Jahre alt und von Beruf Logistikleiter und im Arbeitsschutz bei der Firma Hadra Drahthandel tätig. Er freut sich zusammen mit seiner Frau Daniela auf ein schönes Vizekönigsjahr.

    Zuvor waren nach dem Ende ihrer Amtszeit die bisherigen Würdenträger Ralf Meyer (Vizekönig), Inge Siol (Damen-Vizekönigin) und Charleen Köhler (Jugend-Vizekönigin) feierlich verabschiedet worden. Danach ging um die alles entscheidende Frage: „Wer werden die neuen Vizemajestäten?“ Drei Aktive wollten bei den Schützen unbedingt die Vizekönigswürde erringen. Das waren außer Jan Host Krystian Dechsheimer und der Vereinswirt des Rönneburger Parks, Mustafa Akyar.

    Jan Host: "Viele jubelten bereits, als Krystian Dechsheimer den größten Teil des Holzrumpfs abschoss und nichts mehr zu hängen schien. Aber halt! Es hing dann doch ein zahnstocher-großer Holzspan. Im Gegensatz zu den anderen Vogelteilen zählt beim Rumpf das letzte Stück." Und dieses Teil schoss Host ab.

    Die Damen hatten bereits eine Woche vorher ihre Damenkönigin ermittelt. Insgesamt sieben Rönneburgerinnnen waren bereit, Vizekönigin zu werden. Die glücklichere Hand hatte hierbei die 2. Damenleiterin Katharina Balhorn, die Ehefrau des 1. Vorsitzenden Lars Balhorn. Sie gewann den Titel.

    Bei der Jugend setzte sich Sandrine Gedack durch, die nun das Würdenamt der Vize-Jugendkönigin trägt und sich kürzlich mit Krystian Dechsheimer verlobt hat. Adjutanten des Vizekönigs sind Jürgen Flasche und Jürgen Zander. Adjutantinnen der Vizekönigin sind Sarah Müller und Petra Balhorn, Adjutantinnen der Vize-Jugendkönigin sind Natascha Haye und Jasmin-Sophie Lau.

    Im Rahmen des traditionellen Gulaschessens wurden zwei verdiente Mitglieder durch den Vereinsvorsitzenden Lars Balhorn ausgezeichnet. Für jeweils 60-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Hermann Marquard (sen.) und Fritz Gefäller geehrt.

  • Jens Vollmer aus Klecken ist neuer Schützenkönig in Hittfeld

    Hittfeld. Jens Wollmer ist als Nachfolger von Lars Andert neuer Schützenkönig in Hittfeld geworden. Der Rumpf fiel um 16:37 Uhr nach dem 586. Schuss. Der rechte (goldene) Flügel war bereits um 14 Uhr nach 315. Schuss heruntergefallen. Jubelkönig wurde Sebastian Winter und den silbernen Flügel, der um 13:20 nach dem 242. Schuss fiel, holte sich eine weibliche Titelanwärterin - Karin Matthießen. Es schossen am Sonntag Jens Wollmer, Sören Sahling, Carl-Heinz Röntsch und Melanie Selig auf den Königsvogel.

    Zwischenzeitlich sorgten Jörg Hartmann, Sebastian Winter und Timo Röntsch für Furore, indem sie das Quartett kurzzeitig auf sieben Schützen erweitert hatten. Dies taten sie aber nur für einen Schuss auf den Rumpf, um ein wenig mehr Spannung in den Vierkampf zu bringen. Eine der ersten Gratulantinnen war Jens Wollmers Ehefrau: Petra. Wollmer ernannte Ralf Ostermann (mit Ehefrau Andrea Ostermann) und Peter Mrugalla (mit Ehefrau Kornelia Mrugalla) zu seinen Adjutanten.

    Jens Wollmer ist 1963 geboren. Der jetzt 54-Jährige wohnt in Klecken. Verheiratet ist er seit 2014 mit Petra. Sie haben zwei erwachsene Töchter. Wollmer ist gelernter Gärtner in 3. Generation und selbstständiger Kaufmann im Groß- und Einzelhandel (Fachrichtung Gartenpflanzen) mit einem Ladengeschäft in Hittfeld. Ursprünglich kommt der neue Hittfelder aus Hamburg. Er ist aufgrund seiner Selbstständigkeit in den Landkreis Harburg gezogen. Mit seinen Adjutanten Ralf Ostermann und Peter Mrugalla sowie deren Ehefrauen verbindet ihn eine lange Freundschaft. So war Ralf Ostermann auch Trauzeuge bei der Hochzeitsfeier im Jahr 2014 in Las Vegas. Wollmer war Adjutant, als Ralf Ostermann 2014 König war. Sie unternehmen privat viele gemeinsame Aktivitäten und freuen sich, dass nun auch Freizeit und Hobby noch enger miteinander verbinden können.

    Jens Wollmer ist 2010 beim Tag der offenen Tür in den Verein eingetreten und hat seitdem aktiv an fast allen Veranstaltungen teilgenommen. Dies hat ihm so viel Spaß gemacht, dass er seit 2016 Leiter des Festausschusses geworden ist und nun die Feste (2017 war das erste Schützenfest, dass er organisiert hat) selbst organisiert.

    Seine Motivation König zu werden beschrieb er wie folgt: „Es gibt mehrere Gründe, die mich dazu motiviert haben. Zum einen hatte ich eine Wette mit dem König aus 2016 (Lars Andert) laufen, dass ich sein Nachfolger werde und zum anderen hat mich unserer Chronist Sören Sahling gebeten ihm beim Schießen auf den Königsvogel zu helfen und den Vogel zu lockern. Sören schießt seit 7 Jahren auf den Königsvogel und hat bislang jedes Jahr den Schwanz des Vogels abgeschossen -man nennt ihn daher liebevoll den Chronisten-Schwanz-. Ich freue mich riesig und kann jedem empfehlen dieses Vereinsgefühl einmal aufzunehmen und auf den Königsvogel in diesen wunderbaren Verein zu schießen."

  • Jörg Geffke ist neuer König der Harburger Schützengilde

    Harburg. Die Harburger Schützengilde hat einen neuen König: Um 17:45 Uhr holte am Samstag Jörg Geffke mit dem 1382. Schuss den Rumpf des Vogels runter. Das Nachsehen hatten Alfred Gögel und Timm Grützfeld, die ebenfalls um die Königswürde geschossen hatten. Geffke tritt die Nachfolge von Sven Kleinschmidt an. Für ihn ist es die zweite Königswürde nach 2001.

    Der 53-jährige selbstständige Malermeister ist nicht nur Mitglied im Schießclub Herzog Otto, sondern auch Kommandeur der Gilde. Das führte bei der Proklamation am Kaiserbrunnen zu etwas Verwirrung, denn schließlich kann man nicht gleichzeitig die schwere Königskette umgelegt bekommen und die eigene Proklamation kommandieren. Die Gilde, und an erster Stelle ihr Patron Ingo Mönke, aber nahmen die kleinen Wirrungen mit Humor und zum Abmarsch übernahm König Jörg Geffke doch noch das Kommando, um die Schützen mit fester Stimme zurück ins Gildehaus zu lotsen.

    Update Montag, 25. Juni 2018, 12:27 Uhr: Montagskönig wurde Borhen Azzouz.

  • Jungschützen aus Neugraben-Scheideholz goes Hansa-Park

    Neugraben-Scheideholz/Sierksdorf. Der Schützenverein Neugraben-Scheideholz organisierte für seine Jungschützen einen Tagesausflug in den HansaPark nach Sierksdorf. Am ersten Überraschungsnachmittag (die Jungschützenleiter boten ein Alternativprogramm zum Sportschießen) hatten André Siebert und Gerd Wittleben unter den Jugendlichen abstimmen lassen, in welche Richtung der Tagesausflug gehen soll. Zur Auswahl standen der Heidepark in Soltau, das Hamburg Dungeon und der Hansa-Park - direkt an der Ostsee. Die Kids einigten sich auf den Hansa-Park und der 23. Juni wurde als Termin festgelegt.

    Die Eltern genehmigten alle nötigen Formalitäten und innerhalb kurzer Zeit gab es mehr als 15 Zusagen. Bis zum 23. Juni wurden es durch neue Mitglieder in der Jungschützen-Gruppe immer mehr Teilnehmer. 21 Jungschützen und neun Erwachsene waren um 8 Uhr am Treffpunkt Schützenheim und Gerd Wittleben sowie André Siebert bedankten sich bei den Fahrern und bei den
    Sponsoren der Ausfahrt.

    Die alte (kleine) Neugrabener Königskasse spendete 300 Euro und die Schützenbrüder Rolf Dankers und Andreas Werth gaben je 50 Euro sowie das Königspaar Eva und Frank Schwarz 100 Euro für die Jungschützen-Ausfahrt nach Schleswig-Holstein dazu. Um 8.15 Uhr waren alle Jugendlichen auf die Autos verteilt und so konnten sich die Hansa-Park-Besucher Richtung Sierksdorf auf den Weg machen.

    Die Organisatoren Gerd Wittleben und André Siebert kümmerten sich im Freizeitpark um die Eintrittskarten und im Anschluss begannen die Neugrabener in mehreren Gruppen mit dem
    Besuch im Freizeitpark. Es kamen noch drei Kinder und drei Erwachsene direkt nach Sierksdorf. Damit war es eine stolze Gruppe von 36 Personen.

    Die Hansa-Park-Fans im größten Strandkorb der Welt. | Foto: ein
    Die Hansa-Park-Fans im größten Strandkorb der Welt. | Foto: ein

    Eine längere Pause gab es zur Mittagszeit um 13:30 Uhr am Western Salon. Da gibt es Picknickplätze und alle konnten die mitgebrachten Getränke und Speisen verzehren. Es gab Kartoffelsalat, Frikadellen, Würstchen und viele eigens mitgebrachte Leckereien. Dazu gab es auch Pommes. Vor dem Aufbruch zu den Fahrgeschäften erinnerte André Siebert alle an die Zeit und den Treffpunkt für die Heimreise.

    Für die hartgesottenen war Kärnan ein muss. Einige trauten sich sogar mehrmals. Für andere reichten auch die Attraktionen wie Kärnapulten, Die Glocke und der fliegende Holländer.

    Die Gruppen bildeten sich immer wieder neu und alle konnten größtenteils den Tag im Trockenen verbringen. Der Spaß blieb allen bis zum Schluss erhalten und die Neugrabener machten als Erinnerung an den gelungenen Tag ein Foto mit allen Hansa-Park-Fans im größten Strandkorb der Welt.

    Alle bedankten sich bei André Siebert und Gerd Wittleben für die Organisation sowie bei allen Gönnern, Betreuern und Fahrern für die Unterstützung des Tagesausflugs für die Jungschützen aus Neugraben-Scheideholz.

Werbung

Neuste Artikel

Basketball: Deutlicher Triumph der Hamburg Towers gegen Frankfurt

Deutlich konnten sich die Basketballer der Hamburg Towers gegen die Fraport Skyliniers aus Frankfurt durchsetzen.

Wilhelmsburg. Zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte mussten dieBasketballer der  Hamburg Towers zu Hause in der...

Weiterlesen

Handball: BSV verliert beim Torspektakel in Neckarsulm

Die Handballerinnen des BSV unterlagen in einer Torschlacht gegen die Neckarsulmer Sport-Union.

Buxtehude/Neckarsulm. Ein Torspektakel gab es am Samstag beim Auswärtsspiel der Handball-Bundesliga-Frauen des Buxtehud...

Weiterlesen

Unfall bei Flucht vor Polizeikontrolle

Rosengarten/Nenndorf. Ein 25-jähriger Polofahrer hat am Samstagmittag bei seiner Flucht vor einer Polizeikontrolle auf ...

Weiterlesen

Schläge und Tritte: Überfall am Buchholzer Bahnhof

Buchholz. Am späten Freitagabend wurde ein 20-jähriger am Buchholzer Bahnhof Opfer eines Angriffs sozusagen wie aus de...

Weiterlesen

Inserate

Edles Parkett und traditionelles Handwerk in Seevetal

Traditionelles Handwerk spielt bei Mauer Parkett in jeder Hinsicht eine wichtige Rolle.

Inserat. Fußböden in Holzoptik liegen voll im Trend. Ob Bauherren und Renovierer sich für strapazierfähiges Design-V...

Torten im Außer-Haus-Verkauf im Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast

Der Obsthof PuurtenQuast in Neuenfelde im Alten Land ist ein magischer Ort, der alle Sinne anspricht. Hier gibt es Torten und Kuchen zum Abholen.

Inserat. Der Hofladen & Café Obsthof PuurtenQuast im Alten Land ist ein magischer Ort, der das Einkaufen regionaler...

Helmut Egler belegt vierten Rang bei der European-Moto-Trophy

Das RED BARON MV Agusta Racing Team.

Hochgestecktes Ziel für die kommende Saison: Win the race! Inserat. Helmut Egler vom „RED BARON“ MV Agusta Racing ...