Bellandris Matthies Gartencenter
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Rieckhof Eventplaner

Schützen

Schützen

  • Matthias Dammann ist neuer König der Könige bei den Elstorfer Schützen

    Elstorf. Nach einem spannenden Wettkampf ist bei den Elstorfer Schützen ein neuer König der Könige proklamiert worden. Matthias Dammann erzielte das beste Schießergebnis und hat sich feiern lassen. Matthias Dammann ist zurzeit auch Adjutant des Elstorfer Schützenkönigs Ralf Paulsen "de Olwarder". Zusammen mit seiner Ehefrau Claudia Dammann, der Damenleiterin des Schützenvereins Elstorf, ist der neue König der Könige - immer noch und wieder - voll eingespannt in die Vereinsaktivitäten in Elstorf.

    Die ehemaligen Majestäten des Vereins hatten sich am 18. März im Schützenhaus Elstorf getroffen. Bei einem gemütlichen Frühstück wurde über alte Zeiten geredet und über Neuerungen gestaunt. Einige Elstorfer Schützen sahen an diesem Sonntag zum ersten Mal die neue elektronische Luftgewehranlage des Vereins. Der bisherige König der Könige Mirco Meyer genoss es, zum letzten Mal die Königskette zu tragen.

  • Michael John vom SV Hausbruch gewinnt Pokalschießen beim SV Neugraben-Scheideholz

    Neugraben-Scheideholz. Vier Tage lang wurde in Neugraben um die Pokale gekämpft. 36 Mannschaften waren angetreten, um Pokale für ihren Verein zu erringen. Um den ersten Platz auf der Preisscheide im Wert von 400 Euro wurde hart gerungen. Immer wieder versuchten die Schützen ihren Platz zu verteidigen und kämpften bis zum letzten Tag um den Sieg. Am Ende war Michael John vom SV Hausbruch der glückliche Gewinner. Den 2. Platz belegte Harald Rinck vom SV Fischbek und Rang 3 ging an Jens Ebeling vom SV Eckel.

    Beim Damenpokal waren die Schützinnen des SV Tötensen-Westerhof die glücklichen Gewinnerinnen vor dem SV Neu Wulmstorf und den Damen des Heimfelder SV.
    Beste Einzelschützin wurde Margret Heinsen vom SV Ohlendorf. Den Mai-Pokal gewann die Mannschaft des SV Sprötze-Kakenstorf vor dem SV Hausbruch und dem SV Fischbek I. Bester Einzelschütze wurde Günter Kantin vom SV Hausbruch.

    Beim Süderelbe-Pokal waren die Schützen vom SV Fischbek I die Sieger vor dem Team des SV Sprötze-Kakenstorf und den Aktiven vom SV Neu Wulmstorf. Bester Einzelschütze wurde hier Michael John vom SV Hausbruch.

  • Mit dem Bus zum Landeskönigsball

    Marmstorf. Hoheitliche Passagiere hatte am Samstagabend der HVV-Bus, der aus Marmstorf in Richtung Trabrennbahn Bahrenfeld aufbrach. Denn zum 65. Landeskönigsball des Schützenverbands Hamburg und Umgebung in der Kuppel hatten sich der Marmstorfer Schützenverein und die Harburger Schützengilde zusammengetan, um mit ihren Königen Thomas Metschulat (Marmstorf), Sven Kleinschmidt (Gildekönig) und Sebastian Winter (Montagskönig der Gilde) zu diesem Fest zu fahren.

    Zuerst stiegen am Feuerteich in Marmstorf die Marmstorfer Schützen ein und dann kamen ein paar Straßen weiter im Handweg die Gildeschützen hinzu. Auf dem Landeskönigsball trafen sie auf die anderen Abordnungen der Schützenvereine südlich der Elbe und zeigten dann schon einmal, was Harburger Tanzbeine alles leisten können.

  • Mitgliederversammlung der Neu Wulmstorfer Schützen: Sascha Pohl folgt Jürgen Prigge nach 20-jähriger Amtszeit als Vizepräsident

    Neu Wulmstorf. Die Mitgliederversammlung verlief gut organisiert, emotional und mit etlichen positiven Ergebnissen und Berichten. Die Schallmauer von 100 Teilnehmern wurde mit 98 stimmberechtigten Mitgliedern in diesem Jahr knapp verfehlt. Aber hierzu gleich die gute Nachricht: Die Mitgliederzahl erhöhte sich um zwölf Mitglieder auf aktuell 384.

    Nach Eröffnung, Begrüßung und Ehrung der Verstorbenen führte der Präsident Hartmut Wiegers zügig durch die Tagesordnung. Die Jahresberichte des Präsidenten, der Jugendleiterin, der Damenleiterin, des Sportleiters, des Medienreferenten und des Schatzmeisters verfolgten die Teilnehmer gespannt.

    Es gab durchweg Positives zu berichten. Die Teilnahme an den Angeboten des Vereins war in allen Bereichen rege. So ergänzte sich die erfolgreiche Arbeit in den jeweiligen Sparten und Aufgabengebieten. Durch rege Öffentlichkeitsarbeit, wie den aktuellen „Tag der offenen Tür“ sowie Präsenz in den Medien und durch sportliche Erfolge macht der Verein immer wieder positiv auf sich aufmerksam.

    Daraus resultierend hat der Schützenverein Neu Wulmstorf neue Mitglieder gewinnen können, die auch aktiv am Vereinsleben und den Schießwettbewerben teilnehmen. Insbesondere ist ein reger Zulauf durch Kinder und Jugendliche zu verzeichnen. Durch intensive Betreuung beim Lichtpunkt- und Luftgewehrschießen und in der schießfreien Zeit sind die kleinen „Schießfüchse“ hoch motiviert und erzielen erste Erfolge bei Wettbewerben. Der Dank an die Trainer und Betreuer seitens des Vorstandes und aller Vereinsmitglieder wurde denn auch mit Beifall zum Ausdruck gebracht. Insgesamt zeigte sich der Sportleiter, Kai Greußlich, mit den sportlichen Leistungen zufrieden. Außer etlichen Mannschaften, die bei Pokalschießen sowie Rundenwettkämpfen auf Kreisebene erfolgreich teilnehmen, stellt der Verein bei den Luftgewehrschützen zwei Mannschaften in der Verbandsliga (Freihand/Auflage) und eine weitere Mannschaft in der Landesliga. Mit dem ersten Platz der Freihand-Verbandsligamannschaft qualifizierte sich diese zu den Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga Nord.

    Die turnusmäßigen Wahlen wurden bei den Funktionen Schriftführer (Dirk Köster), Medienreferent (Udo Martens) und Jugendleiterin (Marianka Mojen) mit Wiederwahl durchgeführt. Nach 20-jähriger Amtszeit als Vizepräsident stellte Jürgen Prigge sein Amt zur Verfügung. Jürgen Prigge hatte damit die längste Amtszeit als Vizepräsident im Schützenverein Neu Wulmstorf. Bereits davor war er als Jugendleiter im Vorstand engagiert. Die Versammlung wählte einstimmig Sascha Pohl zu seinem Nachfolger. Sascha Pohl ist als engagierter Pokal- und Ligaschütze, Mitglied im Festausschuss und vielen Sonderaufgaben mit dem Verein verbunden. Der Ämterwechsel, insbesondere der Abschied von Jürgen Prigge aus dem Vorstand, war ein emotionaler Augenblick. Die Versammlung dankte ihm für seine Arbeit mit lang anhaltenden Beifall. Für die verdienstvolle Arbeit wurde Jürgen Prigge zum Ehren-Vizepräsident ernannt.

    Im Anschluss wurden treue Schützen zu Ehrenmitgliedern ernannt. Es sind Jürgen Peters, Rolf Steffens, Harry Teichmann und Heinz Kröger. Die Sportleitung ehrte die Sportler für ihre Erfolge bei Landes- und Kreismeisterschaften sowie Rundenwettkämpfen für deren Leistungen. Vor dem Schlusswort des Präsidenten stellte Klaus Meier die Grundzüge einer möglichen Spendenaktion zur Modernisierung/Digitalisierung der Kleinkaliberstände vor. Die Mitgliederversammlung war wieder einmal einen Besuch wert. Reger Austausch vor und nach der Versammlung brachte zusätzlich die teilnehmenden Mitglieder auf den neuesten Stand.

     

  • Monolith ist wieder da mit Bekennerschreiben – Schützengilde soll auf ihn aufpassen

    Harburg. Nun hat die Harburger Schützengilde den Schwarzen Peter. Oder den Salat. Oder den mysteriösen Monolithen. Je nachdem, wie man es sehen will. Denn die Metall-Stele, die am 12. Dezember in Harburg auf dem Schwarzenberg aufgetaucht war, dann sehr schnell von der Polizei umgerissen wurde, dann von irgendjemandem wieder aufgerichtet wurde und dann ganz verschwand (besser-im-blick berichtete: Mysteriöse Stele: Auf einmal stand sie wieder), ist wieder da. Heute Nachmittag, am Tag der Heiligen Drei Könige, tauchte sie wieder auf: Im sanften Treiben der Schneeflocken stand sie auf einmal vor dem Gildehaus auf dem Schwarzenberg.

    Und nicht nur das: An der Stele fand sich ein „Bekennerschreiben“, adressiert „An die Beschützer Harburgs“ -  die Harburger Schützengilde. Das vergangene Jahr, so die Bekenner, habe uns global und lokal mit unbekanntem konfrontiert. Wie diesem „Exponat“. Rund um den Globus seien sie aufgetaucht und keiner der Orte sei zufällig gewählt worden und kein Zeitpunkt ungeplant. „Die Zerstörung dieses Monument hingegen war nicht gewollt“, verurteilen die Bekenner die Tat der Polizei.

    Deshalb würden die Bekenner die Schützengilde nun auffordern, ihrer Pflicht nachzukommen: „Dem Schutz Harburgs, seiner Bürger und Insignien“ und deshalb dieses2021 01 06 monolith1 „Denkmal an die Herausforderungen des Jahres 2020“ zu bewahren. Und zwar dort, wo sich „vor 111 Jahren versprochen wurde Tradition und Insignien der Stadt Harburg zu schützen.“ Zu dieser Kuriosität möge sich „genau heute“ verpflichtet werden. „Wir sind nicht von Netflix“ schließen die Bekenner ihr Schreiben und spielen damit auf Vermutungen an, der Streamingdienst Netflix könnte für die Monolithen verantwortlich sein.

    Werbung

    Von der Harburger Schützengilde war Sven Ritter, 3. Kapitän der Deputation (Vorstand), vor Ort, der über das Auftauchen der Stele informiert worden war. Verblüfft betrachtete er die Stele. „Jetzt müssen wir erst einmal den Monolithen beschützen“, so Ritter. „Wer auch immer den hingestellt hat, hat ihn auf alle Fälle nicht festgemacht.“ Letztes Mal sei die Polizei ja sehr agil gewesen und habe den Monolithen mit roher Gewalt umgelegt. Dabei habe sich die Polizei da wohl vertan, denn der Monolith sei nicht wackelig gewesen, sondern sehr fest gewesen.

    Eine Idee, von wem die Stele kommt, hat auch Sven Ritter nicht. Aber jetzt sei er aber wackelig. „Wir sichern ihn deshalb weg, ehe die Polizei kommt und ihn kaputt macht und wegträgt“, so Ritter weiter. Schließlich stehe die Stele ja auch auf dem Grund und Boden der Harburger Schützengilde.

  • Moorburg feiert sein großes Schützen- und Volksfest

    Moorburg. In Moorburg geht es wieder drei Tage rund: Vom 2. bis 4. August steigt das große Schützen- und Volksfest. Schon am vergangenen Sonntag gab es den traditionellen Festgottesdienst, und die Damen und die Jugend haben schon begonnen, auf die Kleinteile des Vogels zu schießen. Erst später geht es darum, wer Nachfolgerin von Damenkönigin Mandy Ritter und Jungschützenkönig Ilja Kaufmann wird.

    Ab Freitag wird es dann ernst. Nach dem Kommers geht es zum Großen Zapfenstreich zu Ehren des scheidenden Moorburger Königs Jan Doobe (44). Zusammen mit seiner Frau Iris hat Doobe im vergangenen Jahr zahlreiche Veranstaltungen wie Vogelschießen und Schützenfeste befreundeter Vereine besucht. Die beiden sind ein eingespieltes Team, müssen sie sich doch auch im Berufsalltag aufeinander verlassen können: Sie leiten ihre Firma für Raumausstattung. Zur Seite standen Jan Doobe seine drei Adjutanten Nico Breckwoldt, Björn Blechschmidt und Sascha Kitzuhn. Nicht zu vergessen ihr 13-jähriger Sohn Felix, der zusammen mit Feenja Breckwoldt (10) das Kinderkönigspaar stellt.

    Schon ab 15 Uhr gibt es auf dem Festplatz Moorburger Kirchdeich 63 ab 15 Uhr ein Kinderfest mit Blasrohrschießen und Kinderkönigsschießen.

    Am Samstag ist das Highlight der große Festumzug durch Moorburg. Ganze vier Kilometer marschiert der Schützenzug durch den geschmückten Ort. Dabei wird Jan Doobe als König in der alten Hamburger Senatskutsche chauffiert werden. Am Abend steigt die Zeltdisco mit DJ Christian.

    Der Sonntag beginnt mit dem Festessen im Zelt, bei dem König Jan Doobe, der Vorsitzende Bernd Pinkenburg und alle Moorburger Schützen viele Gäste begrüßen werden. Bewirtet werden sie dabei vom gut gelaunten Team von Thomas Soltau vom Landhaus Jägerhof.

    Dann wird um die Königswürden geschossen. Um 19:30 Uhr erfahren die Moorburger auf dem Festplatz, wer den Rumpf des Vogels heruntergeholt hat. Zum anschließenden Ausklang im Festzelt mit DJ Heiner Brandt, sind die Moorburger Bewohner und alle interessierten Gäste wie gewohnt ganz herzlich eingeladen.

    Festfolge für das Schützen- und Volksfest der Moorburger Schützen

    Freitag, den 02. August 2019
    • 15:00-17:00 Uhr: Kinderfest auf dem Festplatz, Blasrohrschießen, Kinderkönigsschießen (ab Jhg. 2009).
    • 15:00 Uhr: Schießen auf Scheiben und Vogel für alle.
    • 18:30 Uhr: Antreten der Schützen und Gastvereine bei Firma August Ernst, Moorburger Kirchdeich 60.
    • 19:00 Uhr: Kommers im Festzelt zu Ehren „SM Jan Doobe“ auf dem Festplatz.
    • 22:00 Uhr: Großer Zapfenstreich unter Fackeln bei Firma August Ernst, Moorburger Kirchdeich 60. Anschließend Ausklang im Festzelt.

    Samstag, den 03. August 2019
    • 14:00 Uhr: Antreten der Schützen am Moorburger Alter Deich 3. Anschließend Abholen des Königs bei Familie Langeloh und großer Festzug durch Moorburg zum Festplatz. Für eine Mitfahrgelegenheit unserer Senioren während des Umzuges ist gesorgt!
    • Ab 20:30 Uhr: Disco und Schlagerparty für Jung und Alt im Zelt auf dem Festplatz, Eintritt 5,00 Euro. Der Eintritt für Vereinsmitglieder ist frei.

    Sonntag, den 04. August 2019
    • 10:00 Uhr: Empfang der Gäste zum Festessen, Schnellfeuerschießen für Vereinsmitglieder, Moorburger Bürger und Gäste.
    • 11:30 Uhr: Festessen im Festzelt.
    • 14:30 Uhr: Schießen auf Vogel und Scheiben.
    • 15:00 Uhr: Geselliges Beisammensein sowie Preisschießen, auch für Moorburger und Gäste,
    • 19:30 Uhr: Antreten der Schützen auf dem Festplatz zum Einholen der Königsehrenscheibe, Proklamation und Ehrung des neuen Schützenkönigs und aller Sieger mit anschließendem Schützenfestausklang mit DJ Heiner Brandt.

  • Moorburgs Schützen feierten Gottesdienst

    Moorburg. Zum Schützengottesdienst hatte der Schützenverein zu Moorburg von 1903 am Sonntag alle Schützenbrüder und -schwestern sowie die Moorburger eingeladen. Da das Schützen- und Volksfest, das eigentlich am kommenden Wochenende stattfinden sollte, in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurde, wollten die Schützen um ihren Vorsitzenden Bernd Pinkenburg und den amtierenden 2020 07 27 schuetzen moorburg1König Ulf Schröder wenigstens den schon geplanten Schützengottesdienst mit ihrem Schützenbruder und ehemaligen Pastor Wolfgang Voigt abhalten.

    Rund 80 Besucher kamen am Samstag in die Halle von August Ernst im Moorburger Kirchdeich, da man sich aufgrund der Wetterlage kurzfristig dazu entschlossen hatte, den Gottesdienst nicht unter freiem Himmel abzuhalten. Dort konnten die Besucher ebenfalls coronakonform den Gottesdienst begehen. In seiner Predigt ging Voigt auf die Herausforderungen der Zeit mit dem Virus ein und bestärkte die Besucher darin, sich nicht unterkriegen zu lassen.

    Werbung

    Für die Musik sorgten Trompeter Jörn Roland und Klaus Rüpke & Sons. Da wegen des Virus nicht mitgesungen werden durfte, summten die Besucher die Melodie mit.

    Für eine Stärkung im Anschluss sorgte Thomas Soltau vom Landhaus Jägerhof mit seinen Fischbrötchen.

  • Musikalisch und treffsicher: Martina Koch vom Schützenverein ist neue Harburger Kreisjugendkönigin

    Rönneburg/Neuenfelde. Sie ist jung, hübsch und sehr gut schießen kann sie auch. Das bewies Martina Koch dieses Jahr bereits zum zweiten Mal. Nachdem sie sich bereits im Mai beim Vogelschießen des Schützenvereins Rönneburg und Umgegend die Würde der Rönneburger Jungschützenkönigin gesichert hatte, bewies die 19-Jährige beim Kreisjugendkönigsschießen beim Schützenverein Neuenfelde erneut ihr sportliches Können und siegte mit einem hervorragenden Teiler von 19,7. Sie ließ somit ihre Konkurrenten und Konkurrentinnen hinter sich und sicherte sich somit die Würde der Kreisjugendkönigin 2019/2020 in Harburg.

    Beruflich ist Martina Koch seit September 2017 Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement. Sie ist mit dem Harburger Schützenwesen fest verbunden. Ihre Hobbys sind außer dem Schützenverein gemeinsame Unternehmungen mit Freunden, das Musizieren im Spielmannszug Rönneburg als Trommlerin und ihr neuer Pool im Garten. Die Liebe zum Schießsport wurde ihr sozusagen mit in die Wiege gelegt, denn sie stammt aus der Familie Koch, die komplett in Rönneburg im Schützenverein Mitglied ist. Nicht nur ihre Eltern sind Vereinsmitglieder, auch ihre sechs Geschwister sind fast vollständig mit Begleitung begeisterte Mitglieder im Schützenverein Rönneburg.

    Dass sie die Tradition in Rönneburg, bekannt unter dem Titel „In Rönneburg regiert La Familia“ darüber hinaus noch erweitern würde, damit hat niemand im Vorfeld gerechnet. Denn fast alle Könige des Vereins tragen den Nachnamen Koch. Das sind der Schützenkönig Florian Koch, die Damenkönigin Stephanie Koch, die Damen-Vizekönigin Claudia Koch und die Jungschützenkönigin Martina Koch selbst.

    Für alle war es somit eine freudige Überraschung, dass Martina Koch nun auch die Würde der neuen Harburger Kreisjugend-Königin des Schützenkreisverbands Harburg Stadt e.V. geworden ist und Harburg in der Saison 2019/2020 regieren darf. Durch ihr neues und spannendes Königsjahr wird Martina Koch von ihrem Freund Jan Wolkenhauer begleitet. Der kennt sich ebenfalls gut im Schützenwesen aus, denn er war 2018/2019 selbst Jungschützenkönig im Schützenverein Neu Wulmstorf. Somit können sie sich auf ein gemeinsames und schönes Jahr freuen. „Ich freue mich riesig, dass ich neue Kreisjugendkönigin 2019/2020 geworden bin. Dass ich auch noch amtierende Jungschützenkönigin des Schützenvereins Rönneburg bin, freut mich in doppelter Weise. Besonders freue ich mich, zusammen mit meinem Freund durch dieses neue Würdenjahr zu gehen“, berichtet die überaus stolze neue Kreisjugendkönigin.

    Beim Kreisjugendkönigsschießen in Neuenfelde gab es außer dieser hervorragenden Nachricht auch eine weitere Überraschung in Harburg aus dem Rönneburger Schützenverein, denn der Jungschütze Hendrik Petermann wurde während der gleichen Veranstaltung zum neuen 2. Kreisjugendsprecher des Kreisverbands gewählt.

  • N-JOY the Party in Harburg – aber Harburg kam nicht

    Harburg. Diejenigen, die da waren, hatten Spaß und haben Party gemacht. Aber es waren nur rund 200 Gäste, die die Gastgeber der Harburger Schützengilde bei der N-JOY-Party mit Jens Hardeland von der Morningshow und DJ Sonid begrüßen konnten. Dabei war für eine spektakuläre Lichtshow gesorgt worden und auch der „Eintritt“ war mit fünf Euro, davon drei Euro Verzehrgutschein, wirklich sehr moderat.

    2018 06 17 gilde1Die Frage also: Wo warst Du, Harburg? Wie oft hört man, in Harburg sei ja nichts los. Und dann das! N-JOY und Jens Hardeland füllen auf dem platten Land Zelte mit bis zu 5.000 Besuchern und in Harburg mit einem Einzugsgebiet mit über 300.000 Einwohnern kommt noch nicht einmal ein Promille zu solch einem Event.

    Dementsprechend stand den Gildeschützen die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Da haben sie Harburg etwas Tolles angeboten – aber es wurde nicht angenommen. Woran lag es? „Wir haben auf allen Kanälen Werbung gemacht – in allen Print- und Online-Medien, Werbung auf facebook, wir haben Plakate aufgestellt und in Schulen geworben. Der Eintritt war mit fünf Euro davon drei Euro Verzehr auch in keiner Weise teuer. Was sollen wir denn noch machen?“, fragt sich Nico Ehlers, Presseverantwortlicher der Gilde. „Wir haben es versucht. Aber wie sollen wir es da wagen, ein großes Fest auf dem Schwarzenberg zu machen?“ Denn schließlich koste so eine Veranstaltung auch eine Menge Geld.

    Heute Public Viewing beim Spiel Deutschland gegen Mexiko

    Dafür soll es heute beim WM-Public-Viewing richtig voll werden, wenn die deutsche Elf gegen Mexiko ins WM-Geschehen eingreift. Wenn um 17 Uhr das Spiel angepfiffen wird, dann wird im Festzelt auf dem Rathausplatz Stimmung sein.

  • Nenndorf: Frank Stadtler und seine Königin Sabine blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück

    Nenndorf. Das Nenndorfer Königspaar Frank Stadtler und seine Königin Sabine freut sich schon seit Wochen auf die vier tollen Schützenfesttage in "Rosengartens Hauptstadt" von Freitag bis Montag, 12. bis 15. Juli. Hinter den Stadtlers und seinen Adjutanten-Paaren Heiko und Petra Schacht, Frank und Karin Quecke, Ralf und Meike Meyer sowie Matthias Wianek und Petra Falk liegt ein ereignisreiches Jahr, das das vergangene Jahr sehr genossen hat.

    "Wir danken unseren Adjutanten, die uns wirklich zu jeder Tag- und Nachtzeit zur Seite gestanden", sagt König Frank Stadtler (54), der auch in der Schießkommission des Schützenvereins und bei der Freiwilligen Feuerwehr Nenndorf aktiv ist. Der gelernte Industriekaufmann erhielt übrigens im vergangenen Jahr bei der Proklamation de Beinamen "der Vogelbauer".

    Die Vizekönigscrew in Nenndorf bilden Vizekönig Hartmut Schulz und seine Adjutanten Frank Gerdau und Christoph Schulz. Auch dieses Trio freut sich auf ein tolles Schützen- und Volksfest mit den Nenndorfern.

    Festfolge Schützenfest Nenndorf vom 12. ‒ 15. Juli 2019

    Freitag, 12. Juli
    19UhrAntreten Hof Heuer, Hinteln
    19:45 Uhr Ummarsch durch Nenndorf
    20:30 Uhr Eintreffen in der Königsburg von
    Frank Stadtler
    21:15 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal
    21:30 Uhr Großer Zapfenstreich auf dem Rathausplatz
    22:15 Uhr Feuerwerk auf dem Festplatz (wetterabhängig), anschließend Kommers im Schützenhaus

    Samstag, 13. Juli

    13 Uhr Abholen der Kinder von der Schule, Abholen des Kinderkönigpaares
    14:30 Uhr Schießen auf Scheiben und Vogel, Kindervergnügen auf dem Festplatz und
    Ausschießen des Kinderkönigspaares
    17:30 Uhr Proklamation des Kinderkönigspaares in der Schützenhalle
    21 Uhr Sommerball im Schützenhaus
    mit DJ Stefan Teich
    (Eintritt frei; 21–22 Uhr Happy Hour)

    Sonntag, 14. Juli
    10 Uhr Plattdeutscher Gottesdienst in der Kreuzkirche
    11:15 Uhr Schützenessen im Lindenhof mit Ehrungen
    13:30 Uhr Festumzug durch Nenndorf, Abholen des Schützenkönigs
    15:30 Uhr Schießen auf Scheiben, Ausschießen des Jungschützenkönigs
    Ausschießen des Bürgerkönigs/Schießen für Jedermann
    Gemütliches Beisammensein/Kaffee und Kuchen im Schützenhaus
    Platzkonzert auf dem Festplatz

    Montag, 15. Juli

    8 Uhr Antreten am Lindenhof
    8:15 Uhr Montagsmarsch durch Nenndorf
    8:45 Uhr Abholen des Schützenkönigs, anschließend Abholen des Ehrenpräsidenten
    10:15 Uhr Einkehr im Rathaus
    11:15 Uhr Schützenfrühstück im Schützenhaus
    14 Uhr Schießen auf Scheiben und Vogel, Ausschießen des Bürgerkönigs / Schießen für Jedermann
    14:30 Uhr Gemütliches Beisammensein im Schützenhaus
    19:30 Uhr Antreten vor dem Schützenhaus, Proklamation des neuen Schützenkönigs auf dem Sportplatz
    20:30 Uhr Festball im Schützenhaus mit DJ Stefan Teich (Eintritt frei)

  • Neu Wulmstorfer Schützen feiern "drei tolle Tage" - Sascha Pohl „der Meisterliche“ dankt Sonntag ab

    Neu Wulmstorf. Mit dem Antreten der Aktiven des Vereins bei Frank Eggers in der Lindenstraße 21 zum Abholen des Königs Sascha Pohl „Der Meisterliche“ beginnt am Freitag, 14. Juli, um 17 Uhr das traditionelle Neu Wulmstorfer Schützenfest. Danach marschieren die Spielleute, Schützen und Gäste über die Mühlenstraße in die Königsburg am Oheweg 13a in Elstorf. Um 18 Uhr wird der Festplatz eröffnet.

    Um 20 Uhr treffen die Schützen im Festzelt zum Königskommers mit gemeinsamen Essen ein. Es folgt um 22.15 Uhr der Große Zapfenstreich an der Schießsportanlage und anschließend das große Feuerwerk. Um 22.45 Uhr beginnt die Kommers-Fortsetzung im Festzelt. Danach beginnt die Zeltdisco mit DJ Paddy Frank. Die Proklamation des neuen Neu Wulmstorfer Schützenkönigs erfolgt am Sonntag, 16. Juli, um 19.30 Uhr. Anschließend darf getanzt werden beim Festball mit der Partyband "Fifty Fifty".

    Rückblick ins vergangene Jahr: Das Königsschießen stand im Mittelpunkt des Schützenfest-Sonntags. Nicht weniger als 32 Schützen traten an, um auf die Königscheibe zu schießen. Früh kristallisierte sich mit Sascha Pohl ein ambitionierter Kandidat heraus. Er schoss ganz entspannt 59 von 60 möglichen Ringen. Der Druck war für die weiteren Anwärter zu groß, und so erreichten lediglich Dirk Köster und Lasse Wittkowsky 57 Ringe.

    Somit wurde Sascha Pohl als „der Meisterliche“ proklamiert. Mit ihm freute sich vor allem auch seine Frau Manuela. Zu seinen Adjutanten ernannte er Sven Neumann sowie Kai Bellmann. Sascha Pohl ist seit vielen Jahren Mitglied im Festausschuss und hilft engagiert da, wo Hilfe gebraucht wird. Als Zeichen der Anerkennung wurde er bereits mit der „Alt-Köln-Medaille“ ausgezeichnet. Vor einigen Jahren errang er bereits den Titel des Jungschützenkönigs. Hierbei unterstützen ihn bereits seine Adjutanten Sven Neumann und Kai Bellmann.

    Sascha Pohl und Sven Neumann waren wiederum im Königsjahr von Kai Bellmann Adjutanten. Da Sven Neumann bis zu seiner Abdankung im Herbst 2016 Vizekönig war (mittlerweile trägt er die Kette des Zukunftsordens) und Kai Bellmann die Kette des „Königs der Könige“ trägt, kam für die drei schnell der Begriff der „Rasselbande“ auf. Sascha hat mit großer Begleitung die traditionellen Schießveranstaltungen, Königsbälle und Schützenfeste der Nachbarvereine besucht. Die Freude am Königsjahr war ihm stets anzumerken.

    Seine Frau Manuela erinnert sich: "Dass Sascha einmal Schützenkönig werden wollte, stand schon lange fest. Aber wann es "passen" würde, war offen. Aber wenn man gerade frisch erholt von einem Urlaub aus Norwegen zurückgekommen ist und es sowieso ein "Feierjahr" werden wird,hat man vielleicht gute Chancen.

    Gesagt getan: Sascha ging am vergangenem Schützenfest-Sonntag schon recht früh in den Schießstand und legte mit 59 Ringen (von möglichen 60) ein tolles Ergebnis vor. Bis zum Ende des Schießens hat kein anderer Anwärter ein besseres Ergebnis erzielt. Als Sascha "der Meisterliche" geht er nun als 65. König in die Vereinsgeschichte ein. Und ich, die im Schützenkönigsjahrmeiner Eltern geboren bin, erhielt feierlich die Krone. Den Beinahmen "der Meisterliche" zu bekommen, ist schon sehr ehrenhaft, finde ich. Obwohl ich immer zu ihm sage: "Sascha der
    Fleißige!" Präsident Hartmut Wiegers gab Sascha den Beinamen bei der Proklamation mit einem Augenzwinkern und der Anspielung auf die bevorstehenden Renovierungsarbeiten in unserer Schießsportanlage.

    Sascha ist 40 Jahre alt, selbstständiger Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister und ist mit mir seit zehn Jahren verheiratet. Gemeinsam haben wir zwei Kinder: Pascal ist neun Jahre alt und Marie sechs Jahre alt. Wir sind vor 13 Jahren vonNeu Wulmstorf nach Elstorfgezogen. Gartenarbeit, Radfahren und für unsere Kinder da zu sein sind seine Freizeitbeschäftigungen.

    1993 ist Sascha in den Schützenverein eingetreten. 1999/2000 war er Jungschützenkönig. Zu seinen Adjutanten wählte er mit Sven Neumann und Kai Bellmann mit Ehefrau Yvonne ein eingespieltes Team. In dieser "Dreierkonstellation" bestritten sie schon so manches Schützenjahr.

    Dass Sascha gut schießen kann, bewies er unter anderem auch bei Pokalschießen und Rundenwettkämpfen und beim Volksbankschießen im September 2016. Dort gewann er mit seiner Mannschaft für den Verein ein Gewehr und errang in der Wertung der teilnehmenden Könige Platz 3. Wir haben bei den Bällen der vergangenen Saison auf ein großes Gefolge zählen können. Besonders war auch unsererster Ball - der Kreiskönigsball in Tostedt."

    Schützenfestprogramm 2017

    Freitag, 14. Juli 2017

    17.00 Uhr Antreten des Vereins bei Frank Eggers, Lindenstraße 21, zum Abholen des Königs Sascha Pohl „Der Meisterliche“

              Marschweg: Lindenstraße, Mühlenstraße, Oheweg

    17.30 Uhr Eintreffen des Vereins in der Königsburg Oheweg 13 a

              Bustransfer zur Feuerwehr Neu Wulmstorf

    19.15 Uhr Abmarsch zur Kranzniederlegung

              Marschweg: Wulmstorfer Straße, Bei der Lutherkirche

    19.30 Uhr Kranzniederlegung am Ehrenmal

              weiterer Marschweg: Bei der Lutherkirche, Wulmstorfer Str., Festplatz

    20.00 Uhr Ankunft im Festzelt, Königskommers mit gemeinsamen Essen

    22.15 Uhr Großer Zapfenstreich bei der Schießsportanlage

              anschl. großes Feuerwerk

    22.45 Uhr Fortsetzen des Kommerses im Festzelt

              Zeltdisco mit DJ Paddy Frank

    Samstag, 15. Juli 2017

    12.30 Uhr Antreten des Vereins bei der Besten Spielfrau Kirsten Bunnies, Seevering 41 zum Abholen der anderen Würdenträger.

              Abmarsch:

    13.15 Uhr Marschweg: Seevering, Grenzweg, Erikaweg, Kiefernweg, Schifferstraße

              Rast beim Vogelkönig Sigismund Huth und der Jungschützenkönigin Leonie Seguin

              Marschweg: Schifferstraße, Bredenheider Weg, Danziger Straße, Elchpfad

              Rast bei der Besten Dame Nicoletta Greußlich

              Marschweg: Elchpfad, Breslauer Straße, Bredenheider Weg, Wulmstorfer Straße

    15.30 Uhr Ankunft auf dem FestplatzAusschießen des Vogelkönigs, der Besten Dame und des Jungschützenkönigs

              (Zeiten siehe Aushan g in der Schießsportanlage)

    15.30 Uhr Kaffeetafel im Festzelt

    16:00 Uhr Übungsschießen für das Kinderschützenfest mit dem Lichtpunktgewehr

    20.00 Uhr Prok lamation der Königswürden;anschl. Zeltdisco mit DJ Paddy Frank

    Sonntag, 16. Juli 2017

    09.30 Uhr Antreten bei Präsident Hartmut Wiegers, Hauptstraße 38 (Kiefernweg)

    10.15 Uhr Sockenappell

              Marschweg: Kiefernweg, Schifferstraße, Bredenheider Weg, Wulmstorfer Straße

    11.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen im Festzelt, Ehrungen

    13.30 Uhr Beginn des Königsschießens, Anmeldeschluss um 16:30 Uhr, Allgemeines Preisschießen bis 18:00 Uhr

    14.00 Uhr Kinderschützenfest im Festzelt mit Spielen für Kinder bis 15 Jahre und dem Ausschießen des Kinderkönigspaares mit dem               Lichtpunktgewehr

    14:00 Uhr Ausschießen des Bürgerpokals mit dem Kleinkalibergewehr

    16.30 Uhr Proklamation des Kinderkönigspaares und Preisverteilung im Festzelt

    19.30 Uhr Proklamation des Königs 2017/18

              anschl. Festball mit der Band Fifty Fifty

    Änderungen vorbehalten Stand: 11. Mai 2017

  • Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig bei der Einweihung des elektronischen Schießstands

    Elstorf. Die Mitglieder und einige Gäste haben jetzt beim Schützenverein Elstorf die Einweihung des neuen elektronischen Luftgewehrschießstands gefeiert. Hierzu waren auch alle Sponsoren und Helfer eingeladen. Gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken wurde das Engagement von Spendern über eine Crowdfunding Initiative gefördert. Als Vertreter der Volksbank kamen Sven Matthies und Regionalleiter Hartmut Stehr aus Nenndorf.

    Ein beachtlicher Betrag war zusammengekommen und wurde in die Anschaffung der neuen Schießanlage investiert. Die Gäste und Besucher nutzten die Gelegenheit und probierten den neuen Stand auch gleich aus. Die Schießergebnisse konnten im Nebenraum auf einer großen Leinwand "live" verfolgt werden. Eine neue gesponserte
    Software macht dieses möglich. Weitere Investitionen stehen an.

    Darüber freuen sich die Elstorfer Schützen besonders: Die Gemeinde Neu Wulmstorf wird den Schützenverein finanziell unterstützen. Der Verein hatte im Vorwege eine Präsentation ausgearbeitet und einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Modernisierung des Kleinkaliberstands ist noch für dieses Jahr geplant. Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig war ebenfalls unter den Gästen. In seiner Rede lobte er nicht nur das Zusammenleben im Verein durch Sport, Tradition und Jugendarbeit, ganz besonders lobte er die hervorragende Integration von Neubürgern.

    Rosenzweig; "Sehr viele Anwohner, aus dem Erich-Kanebley- Hof beispielsweise, sind bereits Mitglieder im Verein und auch ihr Engagement zusammen mit Partnern und Kindern ist einfach toll." Der Vorstand des Schützenvereins Elstorf bedankte sich ausdrücklich bei allen Spendern und Helfern.

    Jeden Dienstag haben Interessierte (Kinder ab 18.30 Uhr und Erwachsene ab 19.30 Uhr) die Möglichkeit, den Verein am Übungsabend kennenzulernen. Die Elstorfer
    Schützen freuen sich auf Neugierige.

  • Neue Chefs: Mirco Meyer neuer Präsident und Volker Nützel neuer Sportleiter im Schützenverein Elstorf

    Elstorf. In geheimer Wahl sind während der Jahreshauptversammlung einstimmig Mirco Meyer zum neuen Präsidenten und Volker Nützel zum neuen Sportleiter des Elstorfer Schützenvereins gewählt worden. Sie gehören nun zu dem geschäftsführenden Vorstand eines top-modernisierten Vereins mit 417 Mitgliedern. Der bisherige Vereinschef Heinrich Prigge wurde zum Ehrenpräsidenten und Ex-Sportleiter Manfred Kanebley zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Für die ebenso verdienten wie langjährigen scheidenden Vorstandsmitglieder wird der Verein am 29. März eine Dankes- und Abschiedsfeier ausrichten.

    Sehr viele Elstorfer Schützinnen und Schützen folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Es ging ja schließlich auch um die Wahl von zwei wichtigen Vorstandsposten. Der bisherige Präsident Heinrich Prigge und der Sportleiter Manfred Kanebley standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Nach jahrzehntelanger Vorstandsarbeit haben die beiden ihre Aufgaben in neue Hände gelegt. Der neue Chef Mirco Meyer und Volker Nützel gehören nun dem geschäftsführenden Vorstand eines top-modernisierten Vereins mit 417 Mitgliedern an.

    Während der Versammlung wurden weitere Wahlen durchgeführt. Zum stellvertretenden Sportleiter wurde Jörg Köpke gewählt, zum Jugendobmann Mathias Weiß. Stefan Hauschild wurde als Spielmannszug-Obmann wiedergewählt, ebenfalls Hartmut Prigge als Ortsvorsteher von Schwiederstorf. Es folgten die Berichte der Spartenleiter und die Ehrungen für besonders erfolgreiche Schützinnen und Schützen. Die Elstorfer feiern am 2. März ihren Königsball und konzentrieren sich anschließend auf die Vorbereitungen zur Organisation des 150-jährigen Vereinsbestehens. Infos dazu gibt es auch auf der Homepage des Vereins.

  • Neue Damenkönigin und neuer Vizekönig im Eißendorfer Schützenverein

    Eißendorf. Begleitet durch den Applaus der Eißendorfer Schützen und Gästen wurden durch den 1. Vorsitzenden des Vereins Andreas Jepp die neue Eißendorfer Damenkönigin Christiane Stein und der neue Eißendorfer Vizekönig Jürgen Kowalesky proklamiert. Beim Schlussschießen traten gleich sieben Schützen an, um die Würde des Vizekönigs zu erringen. Das zielsichere Händchen 2019 10 27 sv eissendorf1bewies dabei der 69-jährige Verkäufer im Ruhestand Jürgen Kowalesky. Mit dem 335. Schuss fiel der hölzerne Vogel herunter - und ein Nachfolger für Jörg Müller war gefunden.

    Der frisch proklamierte Eißendorfer Vizekönig lebt in Marmstorf und ist durch seinen Adjutanten und Nachbarn Helmut Moje im Jahr 2002 zum Eißendorfer Schützenverein gekommen. Die Repräsentanz des Vereins ist ihm aber nicht fremd. So begleitete er bereits den Vizekönig Helmut Moje 2016/17 und den König Jens-Uwe Brockmann 2017/18 als Adjutant.

    Während des Damen-Vogelschießens bewies Christiane Stein, dass sie nicht nurmit der Lyra im Spielmannszug den richtigen Ton angibt, sondern auch im entscheidenden Moment zielsicher treffen kann. So gelang es ihr mit dem 390. Schuss, zu aller Überraschung, den Vogel herunter zu holen. Das hölzerne Federvieh hatte keine Anstalten gemacht durch ein Wackeln das nahe Ende des Wettkampfes anzuzeigen.

    Die 51-jährige Buchhalterin unterstützt den Vorstand mit ihrem Wissen als Kassenführerin. Das Eißendorfer Vereinsleben ist ihr aber auch sonst nicht unbekannt. So trat sie schon als Neunjährige den Jungschützen bei und unterstützte dort wie auch später in der Damengruppe die jeweiligen Vorstände. Begleitung erhält die neue Eißendorfer Damenkönigin durch ihren Mann und ihre zwei Kindern, sowie durch Stefanie Jepp als Adjutantin und Gaby Moje als neue Damen-Vizekönigin.

  • Neue Ehrenmitglieder in der Schützenkameradschaft Ohlendorf

    Ohlendorf. Die Mitglieder der Schützenkameradschaft Ohlendorf (SKO) blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Durch 25 Neueintritte beläuft sich die Mitgliederzahl jetzt auf 255. Außer den Berichten der Spartenleiter standen auch drei Wahlen auf dem Programm. Neugewählter Festwart ist Arno Thiel. Er übernimmt das Amt von Martin Kreller. Ex-König Hans-Peter Heinsen (bekannt als der "Puschenkönig") gibt seinen Posten als stellvertretender Festwart auf. Diesen führt ab sofort Marcel Thiele aus, der 2017 durch die Ohlendorfer Taufe bekannt wurde.

    Die Bogenschützen wählten Uwe März zum neuen stellvertretenden Bogenwart. Am 2. Juni findet die Kreismeisterschaft WA auf dem Ohlendorfer Bogensport-Gelände statt. Das Schützenfest dann eine Woche später über das Pfingstwochenende.

    Ulrich Utz Morche löst Holger Gärtner als Kassenprüfer ab. Zur Sportlerehrung der Gemeinde Seevetal sind die Ohlendorfer Landesmeister Saskia Meyer und Jana Morche (Bogensparte), Tamara Buhrow, Marcel Thiele und Horst Lindemann eingeladen. Friedericke Detgen hat sich für die Deutsche Meisterschaft in München qualifizieren - eine klasse Leistung.

    Die Ortsgruppe Ohlendorf des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) veranstaltete vier wichtige Blutspende-Aktionen im Schützenhaus. Besonders zu erwähnen ist auch die Eiserne Hochzeit von Marianne und Karl-Werner Vick, die seit Mai 65 Jahre miteinander verheiratet sind. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass sich die Seevetal-Standarte wieder an ihrem Platz im Schützenhaus Ohlendorf befindet.

    Zehn Jahre Mitgliedschaft feiern in diesem Jahr Frank Arndt, Leon Jannick Arndt, Tristan Rene Strelow, Nicole Bathke, Tamara Buhrow, Gerlinde Morche, Eckhart Peters und Günther Siegmund. 25 Jahre im Verein sind Rudolf Behr, Birgit Detgen und Ingrid Detgen. Schon seit 40 Jahren halten Frank Gärtner und Hans-Wilhelm Tiemann den Ohendorfer Schützen die Treue.

    Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Wilfried Oertzen, Helmut Lüllau, Martin Kürzinger, Gudrun Kreller und Karin Gieseking. Der Vorsitzende Eyck Morche beförderte Burkhard Beecken, Jürgen Kleuters, Dr. Norbert Wilezich, Jürgen Will und Jürgen Wintjen zum Oberschützen, Heiner Krieg zum Unteroffizier, Walter von Elling, Wim Lokkerbol und Arno Thiel zum Feldwebel, Stefan Schantini und Claus Schliecker zum Oberfeldwebel.

  • Neue Kreismajestäten aus Winsen und Salzhausen Eckhard Tute und Gaby Kasteinke beim Kreiskönigsball in Tostedt von fast 2000 Ballgästen begeistert gefeiert

    Tostedt. Eckhard Tute von der Schützenkompanie Salzhausen und Gaby Kasteinke vom Schützenkorps Winsen sind die neuen Kreiskönige des Schützenkreisverbands Nordheide und Elbmarsch. Die neuen Majestäten wurden am vergangenen Sonnabend im Schützenhaus Tostedt von fast 2000 Ballgästen aus 53 der insgesamt 65 Vereine, unter ihnen der Bundestagsabgeordnete Michael Grosse-Brömer aus Brackel, der Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke aus Ardestorf, die stellvertretende Landrätin Annette Randt aus Heidenau und dem Buchholzer Bürgermeister Jan-Hendrick Röhse, zu Nachfolgern von Stefan Dreßler aus Heidenau und Gabriele Jehnert vom Schützenverein Brackel proklamiert. Tute und Kasteinke hatten sich während der Wettbewerbe am 3. September in Nenndorf bei den Schützen und am 13. September bei den Frauen in Brackel durchgesetzt. Eckhard Tute siegte mit einem Teiler von 109,0 und Gaby Kasteinke schaffte den hervorragenden Teiler von 30,4.

    Für Eckhard Tute war es bereits der dritte Titel in diesem Jahr: Zunächst hatte sich der 63-jährige Betriebshandwerker in einer Apotheke in Salzhausen in seinem Verein durchgesetzt, danach wurde er König im Unterkreis III und jetzt folgte die Proklamation vor großem Publikum in Tostedt. Eckhard Tute fungiert in seinem Verein als Platzwart und gehört dem geschäftsführenden Vorstand an. Vereinsmitglied ist der Vater zweier Kinder und vierfache Großvater seit 1982. Seine Hobbys sind Ski- und Wasserskifahren und Motorradfahren. Über seine Erfolge nicht nur während des glanzvollen Fests in Tostedt erfreute sich auch seine Frau Karen. Die Plätze 2 und 3 belegten Jens Horstmann vom Schützenverein Trelde-Kakenstorf sowie André Schwanitz vom Schützenverein "KKS Tell" Buchholz.

    Die neue Kreiskönigin Gaby Kasteinke ließ ihren Konkurrentinnen keine Chance. Der Teiler von 30,4 gilt als absolut erstklassig. Die 51-jährige Winsenerin war lange Zeit Pächterin der Gastronomie im Schützenhaus Winsen. Die zweite Hobby der gelernten Hauswirtschafterin ist ihre Hündin "Luna" und der "Agility"-Sport. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Silke Kamin vom Schützenverein Heidenau und Nina Meyer vom Jesteburger Schützenverein.

    Die Ehrungen in Tostedt nahmen der Präsident des Schützenkreisverbands Nordheide und Elbmarsch, Reinhard Pape (SV Moor) und sein Stellvertreter Volker Höper aus Heidenau vor. Zuvor hatte es den glanzvollen Einzug der Standarten und aller Teilnehmer der beiden Wettbewerbe zum Titel Kreiskönige im Tostedter Schützenhaus gegeben. Nach dem offiziellen Teil folgte eine lange Ballnacht im Schützenhaus und im großen Festzelt in Tostedt, der für viele Teilnehmer erst in den frühen Morgenstunden zu Ende war.

  • Neue Landesschülerkönigin kommt aus Elstorf

    Elstorf. Die neue Hamburger Landesschülerkönigin heißt Beeke Lange (13 Jahre) und kommt vom Schützenverein Elstorf. Beeke ist seit dem 30. November 2016 im Verein aktiv und vom ersten Tag durch ihr treffsicheres Schießen aufgefallen. Beim Landesjugendkönigschießen am 9. September in Moisburg hatte Beeke wieder so ein treffsicheres Händchen.

    Beeke Lange ist im Rahmen des Landeskönigschießens in Maschen am 21. Oktober zur neuen Landesschülerkönigin proklamiert werden. Sie erhielt bei dieser Gelegeneheit viele Glückwünsche. Elstorf ist mit rund 400 Vereinsmitgliedern einer größten Schützenvereine im Kreisverband Nordheide und Elbmarsch und im Schützenverband Hamburg und Umgegend. Der Verein hat die Kinder- und Jugendgruppe seit einigen Jahren erfolgreich aufgebaut und stets vergrößert.

    Beeke Langes Schießergebnis beim Landesschülerkönigschießen, zu dem der Schützenverband Hamburg eingeladen hatte, ist ein guter Beweis für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit in Elstorf. Die Kinder- und Jugendgruppe in Elstorf wird von Volker Nützel und Michael Stahmann trainiert und betreut. Beide haben maßgeblichen Anteil an den Erfolgen ihrer Nachwuchsschützen.

  • Neue Lichtpunkt-Gewehre für den Sportschützen-Nachwuchs des Schützenvereins Neuenfelde

    Neuenfelde. Wer schon einmal in kompletter Montur mit einem Sportgewehr auf die rund zehn Zentimeter große Zielscheibe geschossen hat, weiß, dass Schießsport weit mehr ist als „Kimme und Korn“. Sportschützen benötigen Konzentration, Koordination und Ausdauer. Genau diese Eigenschaften trainieren auch die Jüngsten schon im Schützenverein Neuenfelde von 1912 e.V.

    Die Nachwuchs-Schützen schießen in Training und Wettkampf allerdings nicht mit echter Munition, sondern mit sogenannten Lichtpunkt-Gewehren. Zur Förderung der engagierten Jugendarbeit hat die Sparkasse Harburg-Buxtehude die Neuenfelder Sportschützen nun mit einer Spende in Höhe von 2.000 Euro für die Anschaffung von zwei dringend benötigten Lichtpunkt-Gewehren unterstützt.

    Sandra Becker, Regionaldirektorin der Sparkasse Harburg-Buxtehude, überzeugte sich beim Besuch eines Jugendtrainings von der Begeisterung und Disziplin des Schützen-Nachwuchses. „Es ist schon beeindruckend, mit welchem Ehrgeiz und Durchhaltevermögen die Kinder an die Sache herangehen. Toll ist auch zu sehen, das sich sowohl Jungen als auch Mädchen für diesen Sport begeistern. In Neuenfelde hat Sportschießen eine große Tradition, die von engagierten Betreuern in den Nachwuchs getragen wird. Dieses Engagement unterstützen wir als Sparkasse sehr gern.“

    Helwig Schwartau, Vorsitzender des Schützenvereins, erläutert die Vorzüge des Sportschießens schon im Kindesalter. „Man hat erkannt, dass beim Schießen schon in jungen Jahren die Konzentration, Koordination und Ausdauer gefördert werden. Die athletischen und koordinativen Elemente fördern außerdem die Feinmotorik und tragen zur Stressreduktion bei. Kinder können diese wichtigen Elemente nicht nur im Sport, sondern auch in der Schule nutzen.“ Besonders engagiert ist der Verein in der Altersgruppe von 5 bis 9 Jahren, die mit dem Lichtpunkt-Gewehr, also ohne Munition und altersgerecht, ihren Sport ausüben.

    Der Schützenverein Neuenfelde von 1912 e.V. mit rund 430 Mitgliedern ist sportlich sehr aktiv. Jährlich qualifizieren sich zahlreiche Jugendliche und Kinder für die Deutschen Meisterschaften in München. Im Landesverband Hamburg stellt der Verein zahlreiche Meister und für den sogenannten Nordland-Cup, die Nord- und Nordwestdeutsche Meisterschaft, stammten in diesem Jahr 26 von 32 Hamburger Kinder aus dem Schützenverein Neuenfelde.

  • Neuer Neu Wulmstorfer Schützenkönig Peter Hinze jun. als „der Leidenschaftliche“ proklamiert

    Neu Wulmstorf. Als Höhepunkt des Neu Wulmstorfer Schützenfestes 2018 ging für Peter Hinze jun. ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Er wurde der 67. König der Vereinsgeschichte. Damit gingen bei bestem Wetter drei fröhliche und harmonische Schützenfest-Tage mit einer Superstimmung zu Ende.

    Wie schon in den Vorjahren war der Andrang auf die Königsscheibe sehr groß. Es hatten sich 31 (31) Schützen zum Königsschießen angemeldet. Davon waren 23 Schützen berechtigt, die Königswürde zu erringen. Die anderen (die Könige der vergangenen zehn Jahre und alle amtierenden Würdenträger) befanden sich in der Sperrfrist.

    Mit großer Spannung wurden die Schießergebnisse der Bewerber um die Königswürde erwartet. Peter Hinze jun. hatte schon relativ früh 58 Ringe vorgelegt. Nun begann eine lange und nervenaufreibende Wartezeit und Zitterpartie für ihn und seine Lebensgefährtin Irmtraud Peter. Aber bis zum Ende des Schießens erzielte kein ander Schütze ein besseres Ergebnis - und Peter Hinze wurde als neuer König ausgerufen.

    Das Königspaar mit seinen Adjutanten Jürgen und Bianca Prigge sowie Klaus und Birgit Meier. | Foto: ein
    Das Königspaar mit seinen Adjutanten Jürgen und Bianca Prigge sowie Klaus und Birgit Meier. | Foto: ein

    Am Abend wurde er von Präsident Hartmut Wiegers als Peter „der Leidenschaftliche“ proklamiert. Als Adjutanten wählte er sich Jürgen und Bianca Prigge sowie Klaus und Birgit Meier.

    Der gebürtige Wulmstorfer Peter Hinze jun. wurde zwei Wochen vor dem Schützenfest 60 Jahre alt. Er ist Vater von drei Töchtern. Christin (25 Jahre) und Karina (18 Jahre) leben bei ihm auf dem Hof. Seine älteste Tochter Melanie (33 Jahre) erwartet in wenigen Tagen ihr drittes Kind.

    Der Landwirtschaftsmeister führt den Hof der Familie Hinze in Wulmstorf, auf dem auch schon Tochter Christin aktiv ist. Zusätzlich ist der neue Neu Wulmstorfer König seit 30 Jahren im Prüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer in Oldenburg tätig.

    Im Alter von 13 Jahren war Peter Hinze im Jahr 1971 in den Schützenverein eingetreten. Der aktive Sportschütze schießt in der Neu Wulmstorfer Verbandsligamannschaft Luftgewehr Auflage und gewann schon viele Vereins-, Kreis- und Landesmeisterschafts-Titel. Schon seit 22 Jahren gehört er auch dem Sportausschuss an.

    Peter Hinze hat schon drei Königswürden errungen: 1971 war Kinderkönig, 1997 Vogelkönig und im Jahr 2002 errang er den Titel des Vizekönigs.

    Das Schützenwesen hat in der Familie Hinze schon Tradition. Peter Hinze sen. wurde 1974 als Peter „der Schützenfreund“ zum König proklamiert. Tochter Christin war 2006 die Neu Wulmstorfer Kinderkönigin und 2012 Jungschützenkönigin. Tochter Karina war 2012 Kinderkönigin.

    Außer dem Schützenverein gehört Peter der Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Neu Wulmstorf an.

    In diesem Jahr ging nun sein großer Wunsch, Schützenkönig zu werden, in Erfüllung. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Irmtraud und seinen Adjutanten-Paaren freut Peter Hinze sich auf ein fröhliches und harmonisches Königsjahr.

    Die weiteren Ergebnisse:

    Vogelkönig: Thomas Barghusen; Adjutant Lasse Wittkowsky, Beste Dame: Victoria Prigge; Adjutantin Ann-Katrin Hinze, Jungschützenkönig: Jan-Philipp Wolkenhauer; Adjutanten Karina Hinze und Frederik Hänlein, Beste Spielfrau: Ilka Rust; Adjutant Matthias Groth, Bestmann der Ehrenmitglieder: Peter Hinze sen., Bürgerpokal: Carsten Röhl, Kinderkönig: Nico Stengel, Kinderkönigin: Marret Martens.

  • Neuer Rönneburger König der Könige ist der Erste Vorsitzende Lars Balhorn

    Rönneburg. Im Schützenheim Rönneburg fanden sich die Ex-Könige des Schützenvereins Rönneburg ein, um ihren „König der Könige“ zu ermitteln.Mit dem 298. Schuss um 17:30 Uhr schoss der Erste Vorsitzende des Vereines, Lars Balhorn, den Vogel ab und ist somit „König der Könige“ 2020/2021". Die offizielle Proklamation erfolgt beim Rönneburger Vogelschießen im Mai. Bis dahin regiert noch der amtierende EX-König André Cebulla die Riege der ehemaligen Schützenkönige des Vereins.

    Eine Besonderheit des Schießens war, dass beginnend ab sofort auch alle ehemaligen Könige des aufgelösten Schwesternvereines „Eiche“ auf einstimmigen Beschluss auf die Würde des König der Könige beim Schützenverein Rönneburg und Umgegend von 1897 e.V. mitschießen dürfen.Etwas Kurioses schaffte beim Schießen der ehemalige Leiter des Spielmannszuges Rönneburg Klaus Uelschen. Er hatte eigentlich auf den goldenen Flügel geschossen, jedoch fiel der gegenüberliegende silberne Flügel. Einige Schützen rätselten, ob geheime Kräfte am Werk waren oder welche Besonderheit sich Vogelbauer Werner Koch sich wieder hat einfallen lassen. Zum Schluss, als nur noch der Holzvogelrumpf hing, schossen fast alle Schützen als Anwärter auf den „König aller Könige“.

    Mit den Worten „Da muss doch diese Schraube sitzen“ platzierte der Erste Vorsitzende Lars Balhorn einen gekonnten Schuss auf den etzten Teil des Rumpfs, der schließlich zu Boden fiel. Der neue König der Könige ist 39 Jahre alt, mit seiner Frau und der Damenleiterin Katharina Balhorn verheiratet und Vater von Zwillingen. Von Beruf ist Lars Balhorn Personaldisponent bei einem Zeitarbeitvermittlungsunternehmen. Als Rönneburger Schützenkönig regierte er zusammen mit seiner Königin Katharina im Amtsjahr 2016/2017 als „Der Petrijünger“.

    Im Gegensatz zum amtierenden Rönneburger Schützenkönig Florian Koch hat der neue „König aller Könige“ keine repräsentativen Verpflichtungen.

Werbung

Neuste Artikel

Weibliche Doppelspitze im Johanniter-Impfzentrum in Buchholz

Nadine Fischer (links) und Annika Stegelmann leiten das Impfzentrum der Johanniter in der Schützenhalle in Buchholz. | Foto: Johanniter

Buchholz. Im Impfzentrum in der Buchholzer Schützenhalle haben zwei Frauen das Sagen: Seit Beginn des Monats bilden die...

Weiterlesen

Handball-Bundesliga: Buxtehude punktet gegen Bad Wildungen – Lu…

Johanna Heldmann war mit sechs Treffern beste BSV-Spielerin. | Foto: Dieter Lange

Buxtehude/Buchholz/Rosengarten. Ein Sieg – eine Niederlage. Das ist das Ergebnis der beiden Frauen-Handball-Bundesliga...

Weiterlesen

Harburger Stadtmuseum: Gemäldesammlung bekommt bedeutenden Neuzu…

Sandra Becker, Regionaldirektorin der Sparkasse Harburg-Buxtehude, überreicht Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg und Stadtmuseums Harburg, das Gemälde von Friedrich Kallmorgen. | Foto: Archäologisches Museum Hamburg

Harburg. Einen neuen Schatz kann das Stadtmuseum Harburg nun sein Eigen nennen: Ein Gemälde des Hamburg Malers Friedric...

Weiterlesen

Unbekannte Räuber überfallen Lieferboten mit hinterhältiger Li…

Heimfeld. Zwei unbekannte Räuber haben einem Lieferboten eine hinterhältige Falle gestellt: Sie riefen wahrscheinlich ...

Weiterlesen

Inserate

Edles Parkett und traditionelles Handwerk in Seevetal

Traditionelles Handwerk spielt bei Mauer Parkett in jeder Hinsicht eine wichtige Rolle.

Inserat. Fußböden in Holzoptik liegen voll im Trend. Ob Bauherren und Renovierer sich für strapazierfähiges Design-V...

Gold so wertvoll wie noch nie: Edelmetall steigt auf Höchststand

Inserat. Weiterhin gute Nachrichten für die Besitzer von Goldschmuck, Münzen und Barren: Der Preis für das gelbe Edel...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...