Rieckhof Eventplaner
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Bellandris Matthies Gartencenter

Schützen

Schützen

  • Zwei Referenten verabschiedet und vier neue begrüßt in der Sportkommission

    Steinbeck. Jeweils zu Beginn eines neuen Jahres steht für die Sportkommission des Schützen-Kreisverbands Nordheide & Elbmarsch die erste Sportkommissions-Sitzung des Jahres auf dem Programm. Kreissportleiter Otto Schulz aus Nenndorf verabschiedete dabei in Steinbeck gleich zwei langjährige Mitglieder der Sportkommission: Horst Lübberstedt aus Asendorf scheidet nach insgesamt 33 (!) Jahren jetzt aus der Sportkommission aus. Mehr als drei Jahrzehnte lang leitete Lübberstedt als Referent die Disziplin Sportgewehr KK 3 x 20 Schuss. Er nahm aus den Händen von Kreissportleiter Otto Schulz ein Zinnteller als Dank und zur Erinnerung entgegen.

    Die neuen Referenten in der Sportkommission: Burkhard Beecken (von links) aus Maschen, Markus Flieger aus Stelle und Matthias Wübbe aus Glüsingen. Auf dem Foto fehlt Jana Putensen. Fotos: Schützenverband Nordheide und Elbmarsch | Foto: ein
    Die neuen Referenten in der Sportkommission: Burkhard Beecken (von links) aus Maschen, Markus Flieger aus Stelle und Matthias Wübbe aus Glüsingen. Auf dem Foto fehlt Jana Putensen. Fotos: Schützenverband Nordheide und Elbmarsch | Foto: ein
    Ebenso verabschiedet wurde Thomas Winkler nach 25 Jahren aus der Sportkommission verabschiedet. Er war Referent für die Disziplin LG 3 Stellung. Auch er nahm den Dank des Schützenverbands entgegen. Während heutzutage gelegentlich Posten wegen Bewerbermangels nicht wieder neu besetzt werden können, wurden hier gleich vier neue Aktive in der Sportkommission als Referenten begrüßt: Jana Putensen von der SK Salzhausen übernimmt von Thomas Winkler die Disziplin LG 3 Stellung. Burkhard Beecken vom SV Maschen wird für die Disziplin Luftpistole verantwortlich sein. Markus Flieger von der SK Stelle wird Nachfolger von Horst Lübberstedt in der Disziplin KK Sportgewehr 3 x 20 Schuss und Matthias Wübbe aus Glüsingen übernimmt die Disziplin Armbrust 10 Meter. Otto Schulz wünschte den neuen Referenten viel Spaß bei ihrer neuen Aufgabe.

    Eine positive Bilanz für Aktive des Schützenverbands Nordheide und Elbmarsch gab es bei den Meisterschaften. Es wurden hier 84 Startmeldungen mehr als im Vorjahr verzeichnet. Auch bei den Kreisrekorden hat sich einiges getan. In der Mannschaftswertung wurden acht Rekorde verbessert und zwei Rekorde wurden verbessert. In den Einzelwertungen wurden 20 Rekorde verbessert, acht wurden eingestellt und 16 Rekorde sind neu.

    Der „Pokal des Präsidenten“ wurde in den „Wanderpokal des Schützenverbands Nordheide & Elbmarsch“ umbenannt. Der Wettbewerb fand in der Anlage des Schützenverbands Nenndorf statt. Sieger wurde die Mannschaft vom SV Sprötze-Kakenstorf, vor dem SV Wetzen und dem SV Soderstorf.

  • Zweiter Vorsitzender Frank Schwarz ist erster Schützenkönig in Neugraben-Scheideholz

    Neugraben-Scheideholz. Das erste gemeinsame Schützenfest war vom ersten Tag bis zum gemütlichen Beisammensein ein Erfolg für den Schützenverein Neugraben-Scheideholz von
    1894 e. V.Ab 15 Uhr ging es am Festsonntag darum, welcher Schütze die Nerven hat, auf den Rumpf des Holzvogels zu schießen. Gerald Siemen und Frank Schwarz lösten Schuss für Schuss den Rumpf aus seiner Halterung, ehe Frank Schwarz mit dem 439. Schuss als Sieger und erster Schützenkönig des Schützenvereins Neugraben-Scheideholz hervorging.

    Zu seinen Adjutanten wählte er Mitbewerber Gerald Siemen, Mario Reich, Daniel Rauer und Maurice Gogolinski. Die Erleichterung war dem Ersten Vorsitzenden Jörn Rosenthal sichtlich anzumerken. Bei der Proklamation freuten sich alle, dass alle Titel des Schützenfests vergeben werden konnten. Damenkönigin wurde Laura Classen, Jungschützenkönig Maurice Gogolinski, Kinderkönig Lasse Hadler und Kinderkönigin Finja Helmerichs. Neuer Süderelbe-König wurde Michael de Hooge vom Schützenverein Fischbek, der sich unbändig über die errungene Würde freute.

    Der erste Neugraben-Scheideholzer König Frank Schwarz ist kein unbeschriebenes Blatt in der Harburger Schützenszene. Mehr als zehn Jahre lang leitete er als Erster Vorsitzender den Schützenverein Scheideholz
    und Umgebung von 1914 e. V. und wurde erst vor wenigen Wochen zum Zweiten Vorsitzenden des Schützenverein Neugraben-Scheideholz gewählt.

    1997 und 2008 war Frank Schwarz Schützenkönig, 1987 und 2004 Vizekönig sowie 1994, 1999 und 2011 König der Vizekönige, 2011 Bierkönig und 1981 Jungschützenkönig im Schützenverein Scheideholz. Als Sportschütze hat er in jungen Jahren in den Disziplinen Luftgewehr Freihand sowie Kleinkaliber liegend gute Ergebnisse erzielt. Heute gehört er im Luftgewehr sowie Kleinkaliber Auflage Schießen zu den besseren Aktiven im Schützenverband Hamburg und hat mit der Mannschaft und im Einzel Meisterschaften gewonnen.

    Der 53-jährige Servicetechniker bei Philips Medical Systems arbeitet seit mehr als 19 Jahren in der Röhrenfabrik in Fuhlsbüttel. Als berufliches Ehrenamt kümmert er sich als Betriebsrat und Vertrauensmann der IG Metall um die Rechte
    der Arbeitnehmer. Seit mehr als 14 Jahren ist er mit seiner Ehefrau Eva verheiratet und lebt in Neugraben mit seiner Familie. Seit einem Monat ist er stolzer Opa von einem kleinen Mädchen namens Amy.

    In seiner Freizeit stehen sportliche Aktivitäten an vorderster Stelle. Training für den Hamburg Triathlon und den Cyclassics begleiten ihn das ganze Jahr über. Genauso wie das wöchentliche Fitnesstraining bei Clever Fit. Wenn die Gesundheit es wieder zulässt, spielt er im TV Fischbek wieder Handball in einer unteren Herrenmannschaft und bei den Alten Herren.

    Mit seiner Eva geht er gern auf Reisen. Berchtesgadener Land, La Gomera, Amalfiküste und der Gardasee gehörten zu ihren jüngsten Urlaubszielen. Dazu gehören die kleinen verlängerten Wochenend-Ausflüge an die Mosel oder an
    andere Plätze im schönen Deutschland.

    Für das Königsjahr und darüber hinaus wünscht sich Frank Schwarz, dass unter allen Vereinsmitglieder das Wir-Gefühl an vorderster Stelle steht, und dass damit viele neue und junge Mitglieder für den Schützenverein und für die
    Showband gewonnen werden können. Die jungen Würdenträgerinnen und Würdenträger haben in seinem Königsjahr einen besonderen Platz und sollen je nach Veranstaltung an das erwachsene Schützenleben herangeführt werden.
    Zu Beginn des Schützenfestes haben die Kinder ihr Geschick beim Spieleparcours gezeigt. Im Festzelt vergnügten sich mehr als 130 Kinder - und das trotz schlechten Wetters im Festzelt. Zur Freude der Kleinen haben alle Kinder einen Preis mit nach Hause genommen und durften kostenlos mit dem Autoscooter sowie dem Kinderkarussell fahren.

    Eine Marschsäule mit drei Musikzügen und eine große Zahl von Abordnungen der befreundeten Vereine sowie viele Schützen und Jungschützen aus dem eigenen Verein boten den Anwohnern in Neugraben einen endlos erscheinenden Anblick zum Beginn des Schützenfestes. Die beiden Majestäten Michael Maak und Michael Röse sowie ihre Adjutantenpaare erwarteten den Umzug auf ihrer Königsburg und waren sehr erstaunt über die Länge des Schützenzugs.

    Gegen Einbruch der Dunkelheit fand der Zapfenstreich auf dem Hof der Familie Borchers statt und im Anschluss luden beide Majestäten Ihre Gäste zum Kommers ein. Am Sonnabend begrüßte Jörn Rosenthal mehr als 180 Gäste beim Festessen. Unter den vielen Auszeichnungen für verdienstvolle sowie langjährige Mitgliedschaften sind die Ehrungen für Uwe Müller, Manfred Schwarz und Uwe Ranft für ihre 60- jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund als herausragende Leistungen zu erwähnen.

    In einem mit mehr als 200 Personen gut gefüllten Saal und vielen Personen draußen auf dem Festplatz feierte der Schützenverein Neugraben-Scheideholz, mit den Gästen, zu Ehren ihrer Majestäten den Festball. In gemütlicher Runde
    genossen viele Aktive des Schützenvereins mit ihren Gästen einen entspannten Sonntag-Vormittag in der Königsburg, ehe es mit einem Umzug zum Schützenheim ging.

Werbung

Neuste Artikel

Weibliche Doppelspitze im Johanniter-Impfzentrum in Buchholz

Nadine Fischer (links) und Annika Stegelmann leiten das Impfzentrum der Johanniter in der Schützenhalle in Buchholz. | Foto: Johanniter

Buchholz. Im Impfzentrum in der Buchholzer Schützenhalle haben zwei Frauen das Sagen: Seit Beginn des Monats bilden die...

Weiterlesen

Handball-Bundesliga: Buxtehude punktet gegen Bad Wildungen – Lu…

Johanna Heldmann war mit sechs Treffern beste BSV-Spielerin. | Foto: Dieter Lange

Buxtehude/Buchholz/Rosengarten. Ein Sieg – eine Niederlage. Das ist das Ergebnis der beiden Frauen-Handball-Bundesliga...

Weiterlesen

Harburger Stadtmuseum: Gemäldesammlung bekommt bedeutenden Neuzu…

Sandra Becker, Regionaldirektorin der Sparkasse Harburg-Buxtehude, überreicht Prof. Dr. Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg und Stadtmuseums Harburg, das Gemälde von Friedrich Kallmorgen. | Foto: Archäologisches Museum Hamburg

Harburg. Einen neuen Schatz kann das Stadtmuseum Harburg nun sein Eigen nennen: Ein Gemälde des Hamburg Malers Friedric...

Weiterlesen

Unbekannte Räuber überfallen Lieferboten mit hinterhältiger Li…

Heimfeld. Zwei unbekannte Räuber haben einem Lieferboten eine hinterhältige Falle gestellt: Sie riefen wahrscheinlich ...

Weiterlesen

Inserate

HANO Sicherheitstechnik – rundum Sicherheit für Unternehmen

Daniel Cassano, Inhaber von HANO Sicherheitstechnik, ist Fachmann für die Sicherheit von Heim, Firma und Baustelle.

Inserat. Was, wenn die Gerätehalle oder das Lager abbrennt? Wenn Einbrecher über Nacht das benötigte Material oder di...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Umzüge mit RTU: Kompetent, schnell, günstig und umweltbewusst

Das Team von RTU mit den umweltfreundlichen Umzugsboxen.

Inserat. Wer umzieht, der hat genug zu tun, muss an vieles denken und organisieren. Da tut es gut, wenn man jemanden an ...