elbzwerge - Kita Krippe & Kindergarten
Bellandris Matthies Gartencenter
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Shopping

Shopping

  • I now declare this bazaar opened! Marktfläche am Sand offiziell eingeweiht

    Harburg. Nun ist er offiziell eröffnet: Der umgebaute Sand, auf dem Hamburgs ältester (über 400 Jahre)  Wochenmarkt beheimatet ist. Am vergangenen Freitag präsentierten Hamburgs Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeld und Harburgs „Bürgermeisterin“, Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen, die Fläche den Bürgerinnen und Bürgern. 2020 10 02 sand1Das Areal vom Sand bis zum Ende der Hölertwiete sowie der dazwischenliegende Wendehammer wurde für rund 4,2 Millionen Euro saniert. Schickes Klinkerpflaster sorgt nun für einen optischen Zusammenhang des Gebietes. Es wurden Aufenthaltsbereiche neu geschaffen, das ganze Gebiet ist nun barrierefrei. Auch neue Außengastronomieflächen, wie beispielsweise für das neue Café „Süß&Herzhaft“ gibt es.

    Über 400.000 Klinkersteine verlegt

    Der Umbau ist ein Projekt des Fördergebiets Harburger Innenstadt / Eißendorf-Ost im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE). Seit dem Baubeginn im April 2019 wurden rund 400.000 Klinker im Bereich Sand, Hölertwiete, nördlicher Gehweg Sand und rund um das Schillerdenkmal verbaut. Dafür wurden RISE-Mittel sowie Mittel des Hamburger Plätze Programms, des Bezirksamts Harburg sowie des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) und des Business Improvement Districts (BID) Sand / Hölertwiete gebündelt eingesetzt. Entstanden ist ein neuer attraktiver Stadtraum, der nun offiziell eingeweiht wurde. Realisiert wurde die Gesamtmaßnahme durch das Bezirksamt Harburg – Fachamt Management des öffentlichen Raumes.

    „Der Sand ist zu einem attraktiven Bereich geworden“, stellte Stapelfeldt fest. Die Qualität des historischen Platzes mit dem ältesten Wochenmarkt Hamburgs (über 400 Jahre) sei erhalten geblieben. „Markt ist zugleich sinnlich und g2020 10 02 sand2enussvoll“, so Stapelfeld. „Und macht einfach Spaß.“

    „Der Wochenmarkt Sand hat eine große Bedeutung für die Harburger Innenstadt, denn er ist für viele Bürgerinnen und Bürger ein zentraler Begegnungsort. Es freut mich, dass Hamburgs ältester Wochenmarkt mit dem neuen Marktplatz, der durch eine hohe Aufenthaltsqualität und einem attraktiven Erscheinungsbild hervorsticht, den Innenstadtbereich belebt und mehr denn je zum Einkaufen und Verweilen einlädt“, zeigte sich Bezirksamtsleiterin Fredenhagen zufrieden. Auch Bernd Meyer vom BID freute sich über das Ergebnis. Zu seinem Dienstjubiläum in der benachbarten Sparkasse Harburg-Buxtehude habe er drei Wünsche gehabt, so Meyer: „Gesundheit, dass der ich die Meisterschaft des HSV auf dem Rathausplatz feiern kann und dass Sand und Hölertwiete in neuem Glanz erstrahlen.“ Gesundheit und der letzte Wunsch haben, so Meyer, immerhin schon mal geklappt.

    Bolero-Abriss: In zwei Wochen zieht der Wochenmarkt um

    Allerdings wird der Wochenmarkt bald für einen Monat wieder auf den Rathausplatz umziehen. Denn vom 12. Oktober bis zum 13. November werden das „Bolero-Gebäude“ und der ehemalige Blumenmarkt abgerissen, um Platz für rund 80 Seniorenwohnungen, Gastronomie und Lebensmittelhandel zu machen. In der Vergangenheit hatte es immer wieder wilde Spekulationen um die beiden Grundstücke gegeben. 2017 hatte dann die AVW Immobilien AG Nägel mit Köpfen gemacht und das Projekt angefangen zu planen, das dann nicht mehr nur auf dem Papier existiert, sondern mit dem Abriss auch seinen ganz realen Startschuss erfährt.

    Der Umzug des Wochenmarktes wird sowohl bei Marktbeschickern als auch bei den Besuchern zwiespältig gesehen. Erfahrungen damit gibt es: Vor rund eineinhalb Jahren war der Markt wegen des Umbaus des Sandes schon einmal auf den rathausplatz gezogen. Für einige ist es eine bessere Location und insbesondere die Kulisse mit Rathaus und Alter Post sei hübsch. Allerdings fehlen vielen dort Kurzzeitparkmöglichkeiten um einmal schnell anzuhalten und einen schnellen Einkauf auf dem Markt zu machen. Auch wird sich zeigen, wie der Markt auf der Fläche mit den Coronaregeln möglich sein soll.

  • "Eine Bühne für ALLE!" und Shopping laden am Sonntag in die Harburger City

    Harburg. Am Sonntag wird es bunt in der Harburger City. Denn dann startet von 13 bis 18 Uhr „Eine Bühne für ALLE!“ durch, ein Tag rund um die Themen Inklusion und Integration. Dafür haben sich „Inklusive Süd -Leben mit Behinderung“, das „Sozialkontor“ und „Harburg Marketing“ zusammengetan, um rund um die große Bühne auf dem Rathausplatz wieder viel Programm in der Stadt bieten zu können.

    So wird das Programm moderiert von der „sonnigsten Stimme der Stadt“, nämlich LucaBüttner (Moderatorin für Radio Hamburg). Die Musiker von Afro Gospel sorgen mit ihren stimmungsvollen Songs für gute Laune im Publikum. Der Singer & Songwriter Graf Fidi verbreitet mit seinen Liedern eine wichtige Botschaft. Er beweist, dass man nicht trotz, sondern gerade wegen körperlicher Einschränkungen alles wollen und schaffen kann.

    Die Tänzerinnen von Kantuta bringen mit ihren bunten Kostümen Farbe auf die Bühne. Der Harburger Turnerbund (HTB) sorgt mit seinen Sportvorstellungen zu den Themen „Cricket“ und „American Football“ für die Frühlingsmotivation und zeigt auf, wie Sport verbindet. Genau wie die Tänzerinnen und Tänzer von Tango Àticomit ihrer feurigen Performance.

    Viele Stände in der ganzen City

    In der gesamten Harburger City präsentieren verschiedene Institutionen ihr Engagement. Am Stand des Harburg-Huus informiert der DRK Kreisverband Hamburg-Harburg über die Arbeit mit Obdachlosen und präsentiert ihr Angebot zum Thema Integration. Die Feelgood-Managerin Gundula Niegot beschäftig tsich mit Kommunikation, Unternehmenskultur und Persönlichkeitsentwicklung. In ihrer Umfrage auf dem Rathausplatz möchte sie erfahren, wie die Besucher ihre persönliche Wertschätzung am Arbeitsplatz empfinden.

    Auch die Lokalen Partnerschaften, die Lawaetz-Stiftung und der Harburger Integrationsrat werden sich und ihre Arbeit vorstellen. Das Gesundheitsprojekt MiMi Hamburg (MiMi = Mit Migranten für Migranten) zur interkulturellen Gesundheitsförderung und Prävention ist ebenfalls in der City zu Gast. Die StadtteilEltern Heimfeld und Harburg-Kern informieren über ihre Tätigkeit im sozialen Umfeld und suchen zum Schulungsbeginn am 8. Juni neue potenzielle StadtteilMütter und -Väter. Zudem werden sie Kontakt zu Familien aufnehmen und auf das Unterstützungsangebot ihrer Institution aufmerksam machen.

    HABIBI-Atelier macht kreative Aktion

    Die Aktion: „Wir sind alle ein Teil vom Ganzen“ in den Harburg Arcaden ist eine kreative Aktion vom HABIBI-Atelier und der Inklusive Süd – Leben mit Behinderung und Sozialkontor. An diesem Nachmittag wird ein großes Kunstwerk entstehen. Und alle können mitmachen! Jeder hat die Möglichkeit ab 13 Uhr ein kleines Bild am Aktionsstand auf dem Rathausplatz oder im HABIBI-Atelier in den Harburg Arcaden zu bemalen; alle Bilder werden am Ende des Events in ein
    Gesamtkunstwerk eingefügt und in den Harburg Arcaden ausgestellt.

    Schlagerstar Peter Sebastian ist im Marktkauf-Center

    Am Aktionsstand „Internationale Gerichte“ im Marktkauf-Center werden mit dem Thermo-Mix ganz neu interpretierte Köstlichkeiten und gesunde Leckerbissen im Marktkauf-Center zubereitet. Außerdem wird der Schlagerstar Peter Sebastian vor Ort Armbändchen zur Unterstützung eines festlichen Party-Trucks für Rollstuhlfahrerauf dem Hamburger Schlagermove verkaufen.

    Während der Zeit können die Besucher auch in der Harburger City shoppen gehen. In den Parkhäusern der Center ist kostenfreies Parken möglich.

  • „Eine Bühne für alle!“ - HARBURG ARCADEN sind beim Verkaufsoffenen Sonntag mit dabei

    Inserat.Die Harburg Arcaden beteiligen sich an der Aktion „Eine Bühne für alle“und werden am verkaufsoffenen Sonntag, den 08. August 2021 von 13 bis 18 Uhr die Pforten öffnen. Alle Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen laden zum Bummeln, Informieren und Schlemmen ein.

    Das Parken ist an diesem Sonntag für alle kostenfrei!

    Das Habibi Atelier in den Harburg Arcaden wird in Zusammenarbeit mit dem Sozialkontor am verkaufsoffenen Sonntag kreativ und führt eine Mal- und Bastelaktion durch. An mehreren Tischen können Kinder und Jugendliche ihr Erleben der Corona-Zeit in Form eines Corona-Monsters darstellen. Sie werden eingeladen, sich künstlerisch mit den Unsicherheiten und Bestimmungen aus dieser Zeit auseinanderzusetzen. Hier können Sie auch farblich die schönen Zeiten einfließen lassen, Hoffnungen und Träume oder Ablenkungen. Jede*r erlebte diese Zeit anders und so werden auch die Corona-Monster ganz unterschiedlich sein.

    Die Harburg Arcaden und das Habibi Atelier freuen sich auf eine rege Teilnahme an der Aktion!

  • „Gemeinsam stark in Harburg“: Integrations-Sonntag in Harburg

    Harburg. Im April musste die Veranstaltung unter dem Motto „Gemeinsam stark in Harburg“ noch abgesagt werden – Corona machte eine Durchführung unmöglich. Am 25. Oktober wird sie nun nachgeholt: beim Integrations-Sonntag.

    Im Rahmen der Hamburg weiten Kampagne „Weil wir Hamburg sind“ werden an diesem Tag zwischen 13 und 18 Uhr in der Harburger Innenstadt, natürlich unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen, Aktionen zum Thema Integration und Inklusion durchgeführt. Das Citymanagement Harburg wird in Kooperation mit den Centern, Einzelhändlern und den Trägern verschiedener Einrichtungen den Sonntagnachmittag mit aktuellem Themenbezug gestalten.

    So werden in den Harburg Arcaden Die Kunstwerke des Kulturwohnzimmers zu sehen sein. Im August 2020 zog das Kulturwohnzimmer durch Harburg, um zum gemeinsamen künstlerischen Gestalten einzuladen. Das Besondere hierbei: Corona-gerechtes Malen, mit Abstand zu den Mitmenschen, aber auch zum Bild. Die Teilnehmer*innen malten mit mindestens 1,5 m langen Pinseln. Thematisch beschäftigen sich die jeweiligen Werke mit den Plätzen, auf denen sie entstanden sind: Herbert Wehner raucht seine Pfeife, der Phönix fliegt durchs Viertel, die Außenmühle tropft, das Rathaus glüht und der Binnenhafen schwappt ins Bild hinein. Entstanden sind bunte Gesamtwerke voll unterschiedlichster Geschichten: So vielseitig wie die Lebenswelten der Harburger*innen. In den Arcaden werden diese Bilder präsentiert.

    Im Marktkauf-Center zeigen die Unternehmer ohne Grenzen die Ausstellung „Hamburg International- Erfolgsgeschichten Hamburger Unternehmer“. Die Ausstellung zeigt Portraits Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmer aus insgesamt 16 verschiedenen Ländern, die in Hamburg erfolgreich Unternehmen gegründet haben. Die Unternehmergeschichten erzählen ihre ganz individuellen Lebenswege. Ihre erfolgreiche Entwicklung dokumentiert geradezu beispielhaft unternehmerische Fähigkeiten, besondere Willenskraft und hohe Einsatzbereitschaft. Trotz oft schwieriger Ausgangssituationen hat jeder einzelne von ihnen seine ganz persönliche Vision einer beruflichen Existenz wahr werden lassen. Die Portraits zeigen die Unternehmerinnen und Unternehmer vor Ort in ihrem Betrieb bzw. ihrem gewohnten Milieu, so dass der Besucher der Ausstellung einen lebhaften Einblick in das jeweilige Tätigkeitsfeld der Personen erhält. Ein kurzer Abriss der Erfolgsgeschichte sowie ein persönliches Erfolgsrezept ergänzen das Portrait.

    In der City werden zahlreiche Schausteller für das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Von süß bis herzhaft ist da für jeden etwas dabei. Auch bei Karstadt und im Phoenix Center finden weitere Aktionen zum Thema statt. Dazu gibt es von 13 bis 18 Uhr die Möglichkeit, in der Harburger Innenstadt zu shoppen, denn die Geschäfte dürfen an diesem Sonntag zusätzlich öffnen.

  • Am Sonntag ist Kulturtag mit Shopping in Harburg

    Harburg. Der Kulturtag in Harburg ist eine Institution. Zum 18. Mal findet er in diesem Jahr am Sonntag, 7. November 2021, statt. An diesem Tag öffnen viele kulturelle Institutionen, Künstler, Kulturschaffende, Initiativen ihre Räume und Ateliers oder stellen sich in den Einkaufscentern und Straßen der City vor. Der Harburger Kulturtag ist seit Jahren ein fester Bestandteil der lebhaften Kunst- und Kulturszene Hamburgs.

    Seit vier Jahren wird der Kulturtag zusammen mit dem Verkaufsoffenen Sonntag durchgeführt. Dafür haben sich das Citymanagement Harburg (jetzt Teil von Harburg Marketing) und das Archäologische Museum Hamburg /Stadtmuseum Harburg zusammengeschlossen und es gibt seitdem die Möglichkeit, von 13 bis 18 Uhr zu shoppen. Weiterer Effekt: Die Einkaufscenter stehen für Kulturschaffende als Präsentationsfläche am Kulturtag zur Verfügung.

    Am Sonntagzeigen sich dann von 10 bis 20 Uhr alle wichtigen Harburger Kultureinrichtungen und bieten die Möglichkeit, für nur 3 Euro ein extra auf diesen Tag zugeschnittenes Programm von über 18 Kulturinstitutionen zu genießen.

    Teilnehmer des Kulturtages sind: Archäologisches Museum Hamburg, Kunstverein Harburger Bahnhof, die TU Hamburg, das Harburger Theater, Atelier Malrausch, Alles wird schön, Kunstleihe Harburg, HinZimmer, Fischhalle Harburg, KulturWerkstatt Harburg e.V., wattenbergART, Dreifalt eG., Kulturkiosk Blohmstraße, Künstler zu Gast in Harburg, Künstlergruppe Seniorenresidenz Harburg, Freundeskreis Harburger Theater e.V. sowie die Ausstellung „Kriegskinder Kunstprojekt“ der ev.-luth. Kirchengemeinde Harburg Mitte.

    Das ganze Programm des 18. Harburger Kulturtages gibt es hier online.

    Lionstage

    Auf der Sonderfläche im Phoenix Center starten bereits am Sonnabend die Lions-Aktionstage. Unter dem Motto: „Harburger Lionstage“ Lions und Phoenix Center für Harburg – initiieren die Lions Clubs Harburger Berge, Harburger Altstadt, Ladybug, Harburg Hafen und der Leo-Club Calluna Buchholz mit großzügiger Unterstützung des Phoenix Centers bereits zum 14. Mal eine Tombola zugunsten sozialer Projekte in Harburg. Mit den Einnahmen werden auch in diesem Jahr „Projekte für Kinder und Jugendliche im Bezirk“ finanziert.

    Sonntagsshopping

    Drumherum haben die Center und Geschäfte in der Harburger City von 13 bis 18 Uhr geöffnet. In den Center-Parkhäusern kann kostenlos geparkt werden.

  • Antonia Marmon: Harburgs neue Citymanagerin ist schon mitten drin und voll dabei

    Harburg. Gut einen Monat ist sie nun im Amt: Antonia Marmon (31), Harburgs neue Citymanagerin. Und zwar im neuen Verein „Harburg Marketing“, der aus der Fusion der beiden Vereine „channel hamburg“ und „Citymanagement Harburg“ entstanden ist. Sie tritt die Nachfolge von Melanie-Gitte Lansmann an, die nach Lüneburg ins dortige Stadtmarketing gewechselt ist. besser-im-blick traf die neue Citymanagerin für ein Gespräch.

    Antonia Marmon hat lange Zeit in Hamburg als Eventmanagerin gearbeitet und kennt sich somit in einem wichtigen Bereich aus, den sowohl channel als auch Citymanagement erfolgreich nach vorne gebracht haben: Nacht der Lichter, Verkaufsoffene Sonntage mit Programm und Sommer im Park sind mittlerweile etablierte Events im Harburger Veranstaltungskalender.

    Geboren in den USA in Kalifornien, kam Marmon mit sechs Jahren nach Deutschland, wo sich ihre Eltern auch kennengelernt haben. „Mein Vater war im Marine Corps. Als er dort ausschied, wollte er wieder zurück in die USA. Meine Mutter aber wollte hierbleiben, weil sie auch aus Hamburg stammt.“ Und so ist sie oft in North Dakota, wo der andere Teil ihrer Familie jetzt lebt.

    Willkommen in Harburg

    In Harburg fühlt sich Antonia Marmon wohl. „Ich bin hier sehr herzlich von allen begrüßt worden“, berichtet sie. „Vom Team mit einem riesigen Blumenstrauß und auch vom Vorstand.“ Schon im Dezember war sie hier vor Ort anzutreffen. „Die erste Woche im Dezember wurde ich förmlich überrannt. Ich habe sämtliche Harburger Akteure und Vereinsmitglieder angeschrieben und angeboten, mich persönlich vorzustellen. Die Resonanz ist wirklich groß - deshalb bin ich jetzt auch bis März ausgebucht.“

    Derweil erkundet sie zusammen mit ihrer Projekleiterin, Louisa Knipschild, die Umgegend um die Harburg Info in der Hölertwiete. „Ich gehe mit Louisa jeden Mittag auf Futtersuche und wir schauen immer, dass wir unterschiedliche Gastronomien kennenlernen“, erzählt Antonia Marmon lachend. „Ich schnacke mit den Inhabern und stelle mich vor.“ Und auch in den anderen Geschäften schaut sie vorbei. „Die Menschen treffen und schauen, was ist hier überhaupt.“ Beispielsweise war sie auch im Laden der Hobbygruppe Süderelbe. „Die Kreativität und das Angebot, das den Harburgern hier geboten wird, finde ich richtig klasse. Es wäre sehr schade, wenn es diesen Laden nicht mehr gäbe.“

    Neuer Verein – alles neu?

    „Natürlich braucht es für den neuen Verein auch eine neue Struktur und Ziele“, sagt Antonia Marmon. „Ich möchte aber nichts grundlegend ändern, sondern vielmehr an die Erfolge von Gitte anknüpfen.“ Mit ihrer Vorgängerin besteht weiterhin ein enger Kontakt. „Deshalb werden alle Projekte, die sie angestoßen hat, fortgeführt. Und ansonsten müssen wir als neuer Verein mit altem-neuen Vorstand Ziele definieren.“ Ein Projekt ist schon angeschoben: „Wir entwickeln aktuell eine Harburg-Website für Genießen, Shopping und Tourismus in Harburg.“

    Eine weitere Aufgabe könnte das Zusammenwachsen der beiden Quartiere Innenstadt und Binnenhafen sein. Schließlich ist der vereinte Verein nun für beide zuständig. „Als Geschäftsführerin des neuen Vereins ist die Zusammengehörigkeit beider Quartiere meine Ausgangslage.“ Trotzdem sieht Antonia Marmon die Herausforderungen: „Natürlich sehe ich die Trennung – Die B73 und die Schienen sind ja da.“ Ein Schritt zum Zusammenwachsen wäre da in ihren Augen ein neues Wording für das eine große Quartier, wenn immer von zwei Quartieren besprochen wird, dann verankert sich diese Trennung weiter in den Köpfen der Harburger.

    Die Weiterentwicklung von Projekten sei auch immer eine Frage des Inputs und auch der Finanzen, stellt Marmon fest. „Und in diesem Jahr natürlich auch eine Frage der Coronalage.“ Aber: Weiterentwicklung müsse es immer geben. „Stehenbleiben kann sich niemand erlauben. Entweder muss man Bestehendes weiterentwickeln oder auch neue Formate schaffen.“

    Ein bei den Harburgerinnen und Harburgern beliebtes Projekt wird im Februar wiedereröffnet: Der Pop-Up-Store der Harburg Info im Phoenix Center. Und im April steht dann der nächste Verkaufsoffene Sonntag mit dem Thema Inklusion und Integration an.

  • AS Markt: international frisch und lecker einkaufen

    Inserat. Frische und Qualität seiner Produkte sind für Erdogan Aslan vom AS Markt in Buxtehude und Neu Wulmstorf Ehrensache. In den beiden Filialen seines internationales Supermarktes bietet er hochwertige und frische Produkte aus aller Welt an: Von ausgesuchtem Fleisch über knackiges Obst und Gemüse bis hin zu fangfrischem Fisch gibt es hier ein riesiges Angebot. Dazu finden sich Käse, Joghurt und andere Milchprodukte, Getränke, Tiefkühl- und Fertigprodukte sowie Konserven im Sortiment. „Wir haben in jedem Markt über 2.100 Artikel aus zehn Ländern“, berichtet Aslan.

    Seit Anfang Mai hat auch der zweite AS Markt in Neu Wulmstorf eröffnet. In der Bahnhofstraße 35 können die Kunden nun auch die ganze Vielfalt genießen. „Für viele unserer Kunden ist es fast wie Urlaub, da sie hier die ganzen Leckereien bekommen, die sie auf ihren Reisen kennengelernt haben“, freut sich Aslan. „Und für viele andere ist es ein Stück Heimat, das sie sich preisgünstig und in bester Qualität in ihre Küche holen können.“

    Das Frischfleisch wird jeden Tag von den Fleischermeistern frisch für die Theke verarbeitet. Hier gibt es Rind-, Kalb- und Lammfleisch, Geflügel aller Art und sogar Wild aus einheimischer Jagd. „Fragen Sie nach der Tagesempfehlung! Hier warten immer wieder Überraschungen auf Sie – genau wie bei den Preisen“, rät Aslan seinen Kunden.

    Neben dem Frischfleisch und Frischfisch sowie Obst und Gemüse ist es auch die große Gewürzwelt, die den AS Markt auszeichnet. „Bei uns bekommen die Kunden Gewürze aus aller Welt und unser freundliches Team berät auch gerne bei der Auswahl.“

    „Kommen Sie gern vorbei, lernen Sie unsere Gastfreundschaft kennen und lassen Sie sich zu den Spezialitäten der verschiedenen Herkunftsländer beraten. Wir freuen uns auf Sie“, freut sich Erdogan Aslan auf seine Kunden.

    AS Markt Neu Wulmstorf
    Bahnhofstraße 35
    21629 Neu Wulmstorf
    Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7.00 bis 20.00 Uhr

    AS Markt Buxtehude
    Bahnhofstraße 13
    21614 Buxtehude
    Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7.00 bis 20.00 Uhr

    Telefon: 01234 567890
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Web: www.as-markt.de

  • Aus Marktkauf im Marktkauf-Center wird ein modernes Edeka E Center

    Harburg. Aus Marktkauf in Harburg wird eine E Center, also ein moderner EDEKA-Markt. Zur Zeit wird im Marktkauf-Center schon kräftig umgebaut und modernisiert. Geschäftsleiter Tadeusz Chmielewski ist stolz auf das, was kommt. Besonders die Obst- und Gemüseabteilung hat es ihm angetan. Und da ganz besonders Bioprodukte. „Die Menschen wollen vermehrt nachhaltige und pestizidfreie Produkte“, so Chmielewski. Große 250 Quadratmeter wird diese Abteilung in Zukunft einnehmen. Dafür wird die ehemalige Fläche der Bäckerei von Allwörden mit hinzukommen. Außerdem wird es eine Antpasti- und eine Salatbar geben.

    Genutzt werden wird nach der Wiedereröffnung nur die obere Etage des ehemaligen Marktkaufs. Die untere wird als Lager genutzt. Insgesamt wird der Edeka dann 3.100 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. Davon sind ca. 1/3 für Nonfood-Artikel gedacht. 2020 09 23 edeka1Auch hier wird sich einiges ändern. „Die Oberbekleidung kommt raus, aber Unterwäsche bleibt ebenso wie ein Großteil der Haushaltsprodukte. Auch die „Weiße Ware“ wie Waschmaschinen und Kühlschränke haben ihren Platz“, so Tadeusz Chmielewski. Dazu kommen noch die 350 Quadratmeter des Getränkemarkts. Rund 3 Millionen Euro kostet der Umbau.

    Rund 40.000 Artikel werden dann für die Kunden vorrätig sein. Das Sortiment wird auf kleinerer Fläche effizienter präsentiert. Trotz kleinerer Fläche musste niemand entlassen werden, sondern für langjährige Mitarbeiter wurden passende Vorruhestandsregelungen gefunden, berichtet Chmielewski.

    Im Kassenbereich ändert sich auch etwas. Während es schon im alten Markt die Selbst-Scan-Kassen gab kommt im neuen die einfache Bezahlung mit dem Smartphone und der Edeka-App dazu.

    Der größte Umbaupunkt ist der Rückbau der Rollsteige mitten im Markt, der gerade stattfindet und für den der markt gerade geschlossen ist. Mitte Oktober soll dann die Wiedereröffnung erfolgen. „Aber natürlich hat das restliche Marktkauf-Center in dieser Zeit auf“, so Chmielewski.

  • Corona: Hamburg ist Risikogebiet – was bedeutet das für das Eventwochenende ein Harburg?

    Harburg/Hamburg. Seit heute Mittag steht fest: Hamburg ist Corona-Risikogebiet! Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner) liegt mit 50,6 über der 50er-Schwelle. Damit greifen neue Vorschriften. Eine Sperrstunde ab 23 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages hatte der Senat ja schon ab Samstag erlassen.

    Verkaufsoffener Sonntag und SuedKultur-MusicNight

    Für das kommende Wochenende sind in Harburg zwei Veranstaltungen geplant: Zum einen der „Integration-Sonntag“ mit Ladenöffnung am Sonntag, 25. Oktober, und die SuedKultur-MusicNight – Fight For Live von Freitag bis Sonntag auf dem Kanalplatz. Die große Frage ist nun: Können diese Veranstaltungen stattfinden?

    Laut Bezirksamt Harburg steht dem Integration-Sonntag nichts im Wege. Zumindest aktuell. „Zu dieser Stunde“, wie es heißt. Aber: Ob sich Änderungen ergeben sei nicht ausgeschlossen. "Aufgrund der aktuellen Situation, können leider auch kurzfristige Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus und zum Schutz der Gesundheit nicht kategorisch ausgeschlossen werden", so Sandra Stolle, stellvertretende Pressesprecherin des Bezirksamtes, gegenüber besser-im-blick. Wie es also in ein oder zwei Stunden oder morgen aussieht, das vermag niemand zu sagen.

    Ebenso sieht aktuell es mit der SuedKultur-MusicNight aus. Die findet Open Air auf dem Kanalplatz statt. Es gibt feste Sitzplätze und ein detailliertes Hygienekonzept. Wenn also die Bestimmungen nicht noch bis zum Wochenende verschärft werden, sollte auch dieses Event stattfinden können.

    Schärfere Regeln? Senat will erst einmal beobachten

    Ab jetzt dürften sich eigentlich, so hatten es die Länderchefs am vergangenen Donnerstag besprochen, in der Öffentlichkeit nur noch zehn Personen treffen. Privat wären es zehn Personen aus höchstens zwei Haushalten. Aber der Senat tagt erst morgen wieder. Und die Verfügung vom Freitag wurde schon mit Blick darauf beschlossen, dass Hamburg die 50er-Marke überschreitet – denn das zeichnete sich schon da ab. Ob es weiterer Regeln bedarf, will der Senat abwarten. "Wir schauen uns das erst einmal zehn Tage an“, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer am Montagmorgen gegenüber NDR 90,3. Die Auswirkungen der verschärften Regeln werden wohl auch erst in zehn bis 14 Tagen zu sehen sein.

  • Der Harburger Wochenmarkt ist zurück auf dem Sand

    Harburg. Heute am Montag ist der Harburger Wochenmarkt wieder auf den Platz zurückgekehrt, auf dem er seit eh und je beheimatet ist: Auf den Sand. Nun heißt es dort wieder von Montag bis Samstag. Frische Produkte aus der Region, Obst, Gemüse, Käse, Fleisch, Fisch und eine leckere Bratwurst und ein Schwätzchen am Imbiss von Max.

    In den vergangenen Monaten wurde dort noch kräftig gearbeitet. Denn das Gesicht des Platzes hat sich jetzt richtig gewandelt. Wo vorher eine schmuddelige und lieblose Asphaltdecke war, gibt es nun Klinker. Auch mehr Flächen für Cafés sind vorhanden, so dass die Hoffnung besteht, dass der Sand vor allem an sonnigen Tagen zu einem Treffpunkt in der Stadt wird.

    Der Umbau war der erste Teil für die Sanierung des BID (Business Improvement District) Sand/Hölertwiete, der nun fortgesetzt wird. Während des Umbaus war Hamburgs ältester Wochenmarkt auf den Rathausplatz umgezogen. Dort musste er aber nun wieder weg, da jetzt die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt vor dem Harburger Rathaus beginnen.

  • DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

    Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des DRK Harburgim Harburger Ring 8-10 werden besondere Kleidung und Wohnaccessoires angeboten. Die Ware besteht ausschließlich aus wertigen und gut erhaltenen Stücken. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Harburg-Huus, der DRK-Obdachlosenunterkunft am Außenmühlenweg zugute.

    Wer bei „Schwester Henny“ shoppt, tut auch der Umwelt etwas Gutes, denn der Secondhand-Kauf ist nachhaltig und schont Ressourcen.

    Das DRK Harburg nimmt gerne Kleiderspenden für den „Schwester Henny“-Shop entgegen. Wer sich von seinen Fehlkäufen oder früheren Lieblingsstücken trennen will, kann diese in den Henny-Container in der DRK-Geschäftsstelle, Rote-Kreuz-Straße 3-5 (Mo-Do 9-13 Uhr und 14-17 Uhr, Fr 9-14 Uhr), werfen. Wir können nur saubere und intakte Kleidung verwerten. Auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für den Shop werden gesucht.

    Der „Schwester Henny“-Shop ist montags bis freitags von 10-18 Uhr und samstags von 11-15 Uhr geöffnet. Aktuelle Top-Outfits aus dem Shop posten wir auf Instagram. Schauen Sie doch mal vorbei!

    DRK-Shop „Schwester Henny“
    Harburger Ring 8-10
    21073 Hamburg

    Homepage: www.schwesterhenny.hamburg

    Instagram: schwesterhenny

    Öffnungszeiten
    montags bis freitags 10-18 Uhr
    samstags 11-15 Uhr

  • Edeka E Center hat im Marktkauf Center eröffnet

    Harburg. Am vergangenen Donnerstag wurde das neue Edeka E Center im Marktkauf Center in Harburg eröffnet. Noch bis kurz vor der Eröffnung wurde gewerkelt. „Wir haben heute um 7 Uhr den letzten Bauschutt rausgebracht. An der Bio-Abteilung haben wir noch in der Nacht gearbeitet“, berichtet Tadeusz Chmielewski, Geschäftsführer des E Centers im Marktkauf Center. Wo ehemals Marktkauf auf zwei Etagen seine Waren anbot, konzentriert sich das E Center auf nur eine Etage. Von ehemals 6.800 m² wurde die Fläche auf 3.500 m² verkleinert. Trotzdem sind es imposante 40.000 Artikel, die dort Platz finden. Die Mitarbeiter konnten alle übernommen oder gute Ruhestandsregelungen gefunden werden.

    Im Zuge der Umbauarbeiten hat Tadeusz Chmielewski die Zeit genutzt und das Sortiment neu zusammengestellt. „Wir haben uns viel mit unseren Kunden ausgetauscht und deren Wünsche gerne berücksichtig“, so Chmielewski. So wurde insbesondere das Sortiment von Obst und Gemüse sowie Molkereiprodukte vergrößert. Neu ist auch die große Bio-Abteilung beim Obst und Gemüse, wo auf 250 m² rund 100 Bioprodukte angeboten werden. Auch beim Fleisch wurde zugelegt: Nun gibt es an der Frischfleischtheke auch Maishähnchen und (Dry Aged) Steaks der renommierten Lieferanten John Stone und Blockhaus.

    „Auch wenn wir den Fokus auf Lebensmittel legen, wird unser breites NonFood-Angebot weiterhin zur Verfügung stehen“, so Chmielewski. So gibt es Handyzubehör, Haushaltsartikel, sogenannte „Weiße Ware“ wie Kühlschränke und –truhen, Handarbeitsartikel. Gegenüber den klassischen Edeka-Märkten nimmt dieser Bereich mit 500 m² einen größeren Anteil am Gesamt ein.

    Der Bezahlvorgang wird einfacher. Denn nun kann man hier mit der „Scan&Go“-Funktion der Genuss+ App von Edeka zahlen: Der Einkauf wird einfach direkt am Regal eingescannt und gezahlt wird mobil. Auch das Selbstscannen des Einkauf ist weiterhin möglich – ebenso wie die Nutzung der DeutschlandCard.

    Ebenso wurde beim Umbau an die Umwelt gedacht. So wurde ein neues, energiesparendes Kühlsystem für Lebensmittel eingebaut und das Licht wurde auf LED umgestellt.

    Zur Eröffnung gibt es noch zahlreiche Schnäppchen im E Center. Auch eine Verlosung mit attraktiven Preisen wie einem E-Bike oder Einkaufsgutscheinen läuft noch bis zum 24. Oktober.

  • Edeka eröffnet am Donnerstag im Marktkauf-Center

    Harburg. Am Donnerstag eröffnet das neue Edeka E Center im Marktkauf Center in Harburg. Noch wird in dem neuen Markt, der den bisherigen Marktkauf ersetzt, fleißig gewerkelt. Eine neue Bio-Abteilung kommt und bezahlt werden kann auch ganz einfach mit der Edeka-App.

    Auch die Regale werden, wie Geschäftsleiter Tadeusz Chmielewski zeigt, noch eingeräumt. In vielen stehen deshalb erst einmal kleine Mengen der Produkte. Spiegeln nennt man diesem Vorgang, damit jeder weiß, was wo stehen soll und dann zügig die Regale gefüllt werden können.

    Zur Eröffnung verspricht Chmielewski den Kunden auch viele Angebote.

     

  • Eine Bühne für alle lockte trotz Hitze tausende in die Innenstadt

    Harburg. Es war heiß beim zweiten Verkaufsoffenen Sonntag im Jahr in der Harburger Innenstadt. Sehr heiß. Dazu ein verlängertes Wochenende und viele andere Veranstaltungen in Harburg Stadt und Land 2019 06 03 vos1sowie in Hamburg. Trotzdem kamen laut dem Citymanagement, Inklusive Süd, BHH Sozialkontor, Alsterdorfassistenz West und Leben mit Behinderung 32.000 Besucher in die Innenstadt, um zu shoppen und auf dem Rathausplatz an „Eine Bühne für alle“ teilzunehmen.

    Dort traten Bands und Künstler wie Hemo and the Others, die bolivianische Folklore-Tanzgruppe „Kantuta“ mit aufwendigen Kostümen und rhythmischer Musik, Lummensprung oder Lokalmatador 2019 06 03 vos2Jan Schröder auf, während drum herum viele Initiativen ihren Stand hatten – wie das DRK Harburg, das über Harburgs Obdachlosenunterkunft, das Harburg Huus, informierte.

    Bei zahlreichen Mitmachaktionen, spaßigen Kinderanimationen und Informationsstände rund um das Thema Integration und Inklusion zogen viele Menschen durch die Harburger City. Ein umfangreiches Angebot in der Lüneburger Straße, in der Seevepassage und auf dem Seeveplatz sowie in den Einkaufscentern lockte die Gäste.

  • EM-Spiele-Lounge mit tollen Gewinnen in den HARBURG ARCADEN

    Inserat. Die Fußball-Europameisterschaft ist im Gange – und in den HARBURG ARCADEN bieten an den kommenden EM-Samstagen im Juni und Juli in ihrer EM-Spiele-Lounge Spaß und Spiel für alle großen und kleinen Fußballfans. „Wir freuen uns, dass unsere Geschäfte im Center alle wieder öffnen und unsere Besucher wieder nach Herzenslust shoppen können. Und natürlich, dass sie dabei an den EM-Samstagen in unserer EM-Spiele-Lounge mit viel Spaß ihr Geschick bei verschiedenen Spielen ausprobieren und dabei kleine Preise gewinnen können“, freut sich Sevket Demir, Centermanager der HARBURG ARCADEN.

    In der 150 qm großen Lounge im Erdgeschoss der HARBURG ARCADEN können die Besucher jeweils Am Kickertisch in der EM Lounge der HARBURG ARCADEN können die Besucher ihr Können beweisen.samstags von 11 bis 17 Uhr ihr Fußballkönnen an verschiedenen Stationen unter Beweis stellen. „Ob am Tischkicker, beim Fußball-Golf, beim Trick-Kick oder Tipp-Kick – ein passender Gegner ist schnell gefunden“, sagt Sevket Demir. Auch für die kleinen Fußballfans gibt es die passende Spielgeräte. Darüber hinaus können sich die Kids an verschiedenen Bastelstationen vergnügen. Das alles findet unter der fachkundigen Anleitung der Hamburger Agentur SPIELGALERIE statt.

    „Wir freuen uns auf Sie“, lädt Sevket Demir alle Bürgerinnen und Bürger in die HARBURG ARCADEN ein. Die HARBURG ARCADEN liegen zentral in der Harburger Innenstadt in der Lüneburger Str. 39 an der S-Bahnstation und Bushaltestelle Harburg Rathaus. Besucher können auch ganz einfach im Parkhaus parken (Zufahrt über Harburger Ring). Die HARBURG ARCADEN sind montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Mehr Informationen gibt es auf www.harburg-arcaden.de.

  • Endlich: Hamburg beschließt Lockerungen ab Samstag

    Hamburg/Harburg. „Es ist gut vertretbar, die Außengastronomie zu öffnen.“ Mit diesen Worten verkündete Bürgermeister Peter Tschentscher heute die Öffnung der Außengastronomie ab Samstag. Auf diese Nachricht haben viele Hamburgerinnen und Hamburger gewartet. Und darunter nicht nur Gastronomen, sondern auch all diejenigen, die endlich wieder einmal im Café, der Stammkneipe oder dem Restaurant sitzen wollen.

    Und das wird ohne Testpflicht gehen. „Alles, was unter freiem Himmel erfolgt, ist ein sehr viel geringerer Risikofaktor bezogen auf Infektionen, als wenn es im Innenraum stattfindet“, begründete Tschentscher, das Hamburg keinen negativen Test zur Voraussetzung für einen Besuch der Gastronomie macht. Denn auch im Einzelhandel, der ebenfalls wieder geöffnet wird, gilt keine Testpflicht.

    „Wir haben die Infektionsdynamik sehr, sehr stark gebremst“, sagte Tschentscher mit Blick auf die Entwicklung des Infektionsgeschehens. Die Inzidenz liegt in der Hansestadt unter 50 und der R-Wert bei 0,7. Das bezeichnete der Bürgermeister als bemerkenswerten Erfolg. Tschentscher dankte allen, die diesen Erfolg gemacht hätten: „Den Bürgern, die die Vorschriften eingehalten haben, an erster Stelle.“

    Konkret hat der Senat folgende Lockerungen beschlossen:
    • Außengastronomie: ohne Testpflicht aber mit (digitaler) Kontaktnachverfolgung möglich. Fünf Personen aus zwei Haushalten an einem Tisch.

    • Einzelhandel: Personenbegrenzung nach Verkaufsfläche, (digitale) Kontaktnachverfolgung, keine Testpflicht

    • Kontaktbeschränkungen privat: Fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder bis 14 Jahren nicht mitgerechnet

    • Museen, Gedenkstätten und Ausstellungshäuser: keine Testpflicht

    • Sport: Kontaktfreier Sport im Freien möglich. Bei Erwachsenen bis zehn Personen, bei Kindern bis 14 Jahren bis zu 20.

    • Kindergeburtstag: Mit bis zu zehn Kindern bis 14 Jahren möglich

    • Körpernahe Dienstleistungen: negativer Test, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Testpflicht für Personal

    • Versammlung im Freien: Bis 250 Personen (ortsfest/Aufzug) übliche versammlungsrechtliche Anzeige. Ab 250 Personen gesonderte Prüfung

    • Gottesdienste und ähnliche: keine Anzeigepflicht mehr

    • Theater und Konzerte: Ab 28. Mai mit Abstand, Testpflicht, Anmeldepflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Maskenpflicht am Platz

    • Maskenpflicht in Parks, Grünanlagen und privaten KfZ: nicht mehr generell, aber bei Unterschreiten von 1,5 m Abstand im öffentlichen Raum

    • Kulturelle und sportliche Veranstaltungen im Freien: Terminbuchung, Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung, Personenzahlbegrenzung, feste Sitz- oder Stehplätze

    • Unterhaltungsveranstaltungen im Freien: höchsten mit 250 Teilnehmern, feste Sitz- oder Stehplätze, Terminbuchung, Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung.

    • Freibäder: Testpflicht, (digitale) Kontaktnachverfolgung. Das Programm zum Schwimmunterricht für Kinder wird auch in Hallenbädern ermöglicht.

    • Fahrunterricht: Beim praktischen Fahrunterricht gibt es eine Maskenpflicht

    • Außerschulische Bildungsangebote: Testpflicht, „halbe“ Gruppe

    • Offene Kinder- und Jugendarbeit, soziale Angebote: begrenzte Gruppengröße

    Bei allen Aktivitäten gibt es natürlich weiterhin allgemeine Hygienevorschriften. Für die digitale Kontaktnachverfolgung hat die Stadt schon eine Luca-Lizenz erworben. Die Lockerungen sind vielfach davon abhängig, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. Bleibt es unter eiem Inzidenzwert von 50, so besteht auch Hoffnung auf weitere Lockerungen.

    In der Kultur und dem Sport soll es Modellprojekte geben. Als Beispiel nannte Tschentscher Kontakt-Sport drinnen.

    In 10-14 Tagen soll der nächste Schritt im Sport und bei den Kontaktbeschränkungen erfolgen - wenn das Infektionsgeschehen es zulässt. Dann später will sich der Senat noch einmal der Gastronomie, der Hotellerie und dem Tourismus widmen

  • Es geht wieder los! Shoppen im Harburg Pop-Up Store 3.0

    Inserat. Es ist soweit - der Harburg Pop-Up Store im Phoenix Center geht in die dritte Runde. Das Citymanagement Harburg verwandelt die Räume in der ersten Etage des Phoenix-Centers gemeinsam mit Künstlern aus der Region erneut in einen Shop für handgefertigte Unikate und originelle Geschenkideen sowie vielen Infos rund um Harburg. Der Harburg Pop-Up Store dient mittlerweile 14 kreativen Köpfen als Verkaufsplattform mitten im Herzen der Harburger City. In liebevoller Handarbeit gefertigte Produkte von Künstlern aus der Region Harburg und dem Süderelberaum können hier ein zu Hause auf Zeit finden. Das bunte Angebot umfasst beliebte Labels aus dem letzten Jahr - es gibt aber auch tolle neue Schätze zu entdecken.

    Diese Künstler sind neu im Team: Die kleine Schmuckmanufaktur TUULIA Design mit dem Kinderschmuck-Label AHOI Pippi zeichnet sich durch ausgefallene Schmuckstücke in lebendigen Farben und geometrischen Formen aus. la.nunu näht zauberhafte Kleidung für Kinder und fertigt nachhaltige Haushaltshelfer. Mit ihrer Siebdruckmanufaktur bietet Meike Tenbergen wunderbare Kissen aus Samt und Baumwolle sowie Geschirrtücher an. Auch die ausdrucksstarken Kunstwerke von Annette Wiese und Günter Manau sind neu dabei und schmücken die Wände des kleinen Shops.

    Die kleine Werkstatt SID!esign von Ingo Dieckmann im Süden von Hamburg kombiniert Design & Technik mit Maschinenpräzision und liebevoller Handarbeit. Ansonsten gibt es wie auch die letzten beiden Male einen bunten Mix, bei dem für jeden etwas dabei ist – ob kleine Schilder, Taschen, Frühstücksbrettchen oder Schlüsselanhänger. Natürlich bietet das Citymanagement auch wieder das volle „Harburg – Home of“ Sortiment an: bedruckte Umhängetaschen, Geschirrhandtücher, Geschenkpapier, Einkaufstaschen, Postkarten und Lesezeichen. Und so manche süßen Spezialitäten wie der beliebte Harburger Honig, Lakritz, Schokolade und andere Süßigkeiten dürfen nicht fehlen!

    Uschi Oestreich bietet wieder ihre beliebten handgefertigte Treibholz-Unikate und Holzschilder mit dem Label „Harburg ahoi“ an. Auch FAIRKAUF präsentiert wieder vielfältige Upcycling Produkte für Jedermann. Own.Example designt mit Leidenschaft Taschen und Accessoires aus nachhaltigem Korkstoff. Unter ihrem Motto „Traditionen bewahren“ bietet Gundula Niegot im Buchdruckverfahren gestaltete Servietten mit dem Harburg Wappen oder einem Grußwort an. Ihre Ansichtskarten zeigen die Vielseitigkeit und Wandlungsfähigkeit Harburgs. Mit den kreativ gestalteten, interaktiven Harburg Postkarten von Thorsten Kirsch wird Visual Geocoaching in Harburg möglich. Aus Beton oder Metall fertigt der ehemalige TUHH-Präsident Prof. Garabed Antranikian in seiner Freizeit einen lebendigen Mix handwerklicher Kunst für den Wohnbereich.

    Das Citymanagement unterstützt auch weiterhin die Charity-Aktion für die Arche Harburg. Von Kugelschreibern, über Tassen, Mousepads, Schlüsselanhänger, Flaschenöffner bis hin zu Müslischalen. Für jeden Hamburg-Bekenner ist was dabei. Zusammen als Serie fürs Frühstück oder Thermobecher to go sind die Artikel einzeln oder als Set auch ein großartiges Geschenk - verbunden mit einem guten Zweck.

    Citymanagerin Melanie Gitte Lansmann: „Wir freuen uns den Harburgern mit unserem erfolgreichen Harburg Pop-Up Store im Phoenix Center jetzt auch viele neue Labels und Unikate aus unserer Region anbieten zu können.“

    Der Harburg Pop-Up Store befindet sich bis Ende 2021 im Phoenix Center in der 1. Etage neben SCHUHKAY und ist von Montag bis Sonnabend von 10 – 18 Uhr geöffnet. Kartenzahlung möglich.

    Wer also noch eine kleine und außergewöhnliche Geschenkidee sucht, der ist im Pop-Up Store genau richtig!

    Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

  • Fit in den Herbst - Das Harburger Sonntagsevent mit Shopping

    Harburg Das nächste Event mit Sonntagsöffnung steht in der Harburger City an: Morgen, am 10. Oktober 2021 von 13 bis 18 Uhr, heißt es „Fit in den Herbst“ - in Kooperation mit dem Projekt „Active City“. und verschiedenen Institutionen wird ein „Marktplatz für Fitness & Gesundheit Gesundheit" für diesen Sonntagnachmittag ins Leben gerufen. Mit Unterstützung des Landessportamtes, der hiesigen Sportvereine, Fitness-Studios, Apotheken, und Ernährungsberater wird das Thema – neben vielen anderen Attraktionen – in der City umgesetzt.

    Zentraler Ort ist dabei das Areal auf dem Rathausplatz. Beim BOOTSCROSS-Fitness-Training werden die Muskeln und Gelenke gestärkt. Der Harburger Turnerbund präsentiert sein Karate-Programm und das bezaubernde Sockenpuppen-Theater. Die Tanzschule Hädrich lädt zu einem spannenden Paartanz-Quiz ein und Kurt Camp begeistert mit seiner Karate- und Thai Chi-Show.

    Viel los in den Centern

    Auch in den Centern findet natürlich wieder viel Programm statt. So etwa in den Harburg Arcaden. Dort ist der Easyfitnessclub Harburg zu Gast, der sein Fitnessprogramm präsentiert und ausgebildete Trainer zum Mitmachen animieren. Nebenbei wird körperliche Betätigung für „Jedermann“ gezeigt.

    Im Marktkauf-Center wird erst auf dem Smoothie-Bike gestrampelt und zur Belohnung wird ein leckes, frisches Getränk serviert. Informations- und Beratungsstände rund um das Thema „Gesunde Ernährung“ runden das Angebot im Center ab.

    Drei fröhliche Clowns verbreiten überall nur gute Laune und kreieren mit ihren flinken Händen die schönsten Ballonfiguren in buntester Farbenpracht!

    Und wieder kann in den Parkhäusern der Center bis 18 Uhr kostenlos geparkt werden.

    Die kulinarischen Angebote – von süß bis deftig ist alles vertreten ‐ reichen von gebrannten Mandeln, Mutzenmandeln, Eis, Crêpes, einem Imbiss mit Herzhaft‐Gegrilltem & Pommes, aber auch außergewöhnliche Kaffeespezialitäten und selbstgebackene Kuchen sind dabei.

    Impfen in den Harburg Arcaden & Phoenix Center

    Die ersten Impfaktionen am 8. August und 5. September wurde bereits von vielen Impfwilligen begeistert angenommen. Damit dieser positive Trend sich weiter fortsetzt, bieten das Phoenix-Center und auch wieder die Harburg Aracden das niedrigschwellige Impfangebot an.

    Somit können Impfwillige von 13-18 Uhr direkt vor Ort die Covid19-Prävention erhalten.

     

  • Fit in den Herbst: Verkaufsoffener Sonntag in den Harburg Arcaden

    Inserat. Die Harburg Arcaden beteiligen sich am Sonntagsevent „Fit in den Herbst“ und werden am Verkaufsoffenen Sonntag, den 10.Oktober 2021, von 13 – 18 Uhr die Pforten öffnen. Alle Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen laden zum Bummeln, Informieren und Schlemmen ein.

    Das Parken ist auch an diesem Sonntag für alle kostenfrei!

    Nach den großen Erfolgen der offenen Impfangebote an den letzten verkaufsoffenen Sonntagen, gehen die Harburg Arcaden und das Deutsche Rote Kreuz in die dritte Runde. Auch am 10.10.2021 findet von 13 – 18 Uhr ein „offenes Impfangebot“ in der Fläche neben Marken Lagerverkauf im Erdgeschoß statt. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und gegebenenfalls der Impfausweis.

    Sportlich geht es auf der Aktionsfläche vom EASYFITNESS.club Harburg zu. Eine professionelle Trainerin vom EASYFITNESS.club präsentiert Auszüge aus verschiedenen Trainingsprogrammen. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht! Am EASYFITNESS.club Counter können gesunde Fitness Shakes gekostet und mit etwas Glück bei der Verlosung Gutscheine für den EASYFITNESS.club Harburg gewonnen werden.

  • Foodtruck-Markt beim verkaufsoffenen Sonntag in Winsen

    Winsen. Der letzte verkaufsoffene Sonntag in Winsen in diesem Jahr steht unter dem Motto „Shoppen und Genießen beim Foodtruck-Markt in der Rathausstraße“. Hierzu laden die Winsener Fachgeschäfte am 7. November 2021 in der Zeit von 12 bis 17 Uhr in die Winsener Innenstadt ein.

    Die Geschäfte der City Marketing GmbH halten für ihre Kundinnen und Kunden viele attraktive Herbstangebote bereit und verteilen zudem einen herbstlichen Blumengruß. Neben der Verteilung der Blumen hat die City Marketing GmbH einen kleinen aber feinen Foodtruck-Markt organisiert, der in der Rathausstraße stattfindet. Die Betreiber der Foodtrucks, die regelmäßig beim verkaufsoffenen Sonntag Station machen, halten wieder leckere Food-Angebote für die Besucherinnen und Besucher bereit.

    „Geschmackliche Highlights sind garantiert - es wird eine wahre kulinarische Gaumenfreude“, ist sich Mitorganisator Stephan Rashidi Azar sicher. Sebastian Putensen und Markus Trettin, Geschäftsführer der City Marketing GmbH, freuen sich auf den diesjährigen Besuch der Foodtrucks. „Leider ist die Lage für die Foodtrucks rund um die Corona-Pandemie nicht einfacher geworden, sodass einige ihren Betrieb einstellen mussten und wir in Winsen somit einige Foodtrucks weniger als in früheren Zeiten zu Gast haben, aber diese werden den Geschmack der Besucherinnen und Besucher treffen“, sind sich die Geschäftsführer einig.

    „Ein besonderes Highlight bei diesem verkaufsoffenen Sonntag ist eine Initiative der Händler aus der Markstraße“, freuen sich Sebastian Putensen und Markus Trettin, „denn rund um Anja Kaiser (Teehaus Winsen), Martina Stender (Reiseservice Stender) und Helmut Gericke (Markt-Apotheke) hat sich ein aktiver Kreis gebildet, der aus dem City Marketing-Budget mit einigen zusätzlichen Aktivitäten für die Belebung der Marktstraße sorgen wird.“

    Zu dem Marktstraßen-Programm gehört u.a. LIVE-Musik von und mit Manfred Broscheit aus Tönnhausen, welche vor dem Reisebüro von Martina Stender erklingen wird. Für die Kinder gibt es selbst hergestellte Zuckerwatte kostenlos vor dem Unverpackt Laden von Stefanie Oetker. Die Erwachsenen erhalten beim Einkauf in den teilnehmenden Geschäften der Marktstraße einen Piccolo-Sekt gratis. Die Einzelhändler der Marktstraße und die City Marketing GmbH freuen sich auf regen Zulauf von großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern.

     

Neuste Artikel

Vermisst: Polizei sucht nach 83-Jährigem

Rosengarten. Seit gestern Abend, 30. Juli 2022, wird der 83-jährige Gerd Leyendecker vermisst. Er ist stark dement und ...

Weiterlesen

Neue DRK-Elternlotsen und Nachbarschaftsmütter unterwegs

Power im Quartier: Die Elternlotsinnen, Elternlotsen und Nachbarschaftsmütter des DRK Harburg. | Foto: DRK Harburg

Harburg/Neugraben-Fischbek. Nach einer fünfwöchigen Schulung sind ab August 25 neue DRK-Elternlotsen und DRK...

Weiterlesen

Vier Hamburger Meistertitel für HNT-Nachwuchs-Leichtathleten

Die 4x100-Meter-Staffel des HNT-Nachwuchses: Jakob Nibbe (von links), Lasse Jung, Nils Hofmann und Lasse Schmidt. Im Hintergrund Trainer Marcus Jung. | Foto: HNT

Hausbruch-Neugraben. Der Leichtathletik-Nachwuchs der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) glänzte bei der Hamburge...

Weiterlesen

Schlagerstar Peter Sebastian startet mit Inklusions-Truck beim Sc…

Schlagerstar Peter Sebastian (links) und Dirk Rosenkranz von der Deutschen Muskelschwund-Hilfe freuen sich auf den Inklusions-Truck beim Schlagermove. | Foto: ein

Harburg. Wenn am Samstag der Schlagermove durch Hamburgs Straßen zieht, wird es nicht nur bunt, schrill und laut. Das W...

Weiterlesen

Inserate

Die Bike-Saison startet: Bike Park Timm hat E-Bikes und mehr auf Lager!

Die Bike-Saison kann kommen: Das Lager von Bike Park Timm ist gut gefüllt.

Inserat. Nach dem Lockdown soll es jetzt endlich wieder aufs Bike und raus in die Natur gehen. Wer aber sein E-Bike star...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des DRK Harburg im Harburger Ring 8-10 werden besondere Kleidung und Wohna...

Sushi – gesund und lecker - frisch und schnell geliefert

Öztürk Toptas von Top Fresh Sushi freut sich, seine Kunden mit seinem Sushi aus der neu eingerichteten Küche noch frischer und noch schneller beliefern zu können.

Inserat. Sushi ist gesund. Und frisch zubereitet, wie es bei Top Fresh Sushi gemacht wird, ist es ein Genuss. Nur beste ...