Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Rieckhof Eventplaner
Handy Welt
Trauerhaus Kirste Bestatungen

Tanzen

Tanzen

  • Hard-Shoe-Unterricht für Kinder und Erwachsene bei der HNT

    Hausbruch-Neugraben. In der HNT Irish Dance Academy heißt es für den Nachwuchs ab sofort: Ran an die Hard Shoes! Seit Anfang des Jahres können auch Jungen und Mädchen ab neun Jahren am Training mit den irischen Steppschuhen teilnehmen. Die-Hard-Shoe-Beginners-Class der Hausbruch-NeugrabenerTurnerschaft (HNT) trifft sich jeweil am ersten, dritten und gegebenenfalls fünften Freitag im Monat in der HNT-Vereinshalle 1 in der Cuxhavener Straße 253. Dort üben die Jugendlichen und Erwachsenen ab jetzt gemeinsam mit den Kindern in der Zeit von 17:15 bis 18:15 Uhr.

    Mit dem Training bereiten sich die Teilnehmer auch auf Wettbewerbe und Meisterschaften sowie auf die regelmäßigen Auftritte und Aufführungen der Irish Dance Academy vor. Das neue Angebot richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die bereits Unterricht mit den Soft Shoes hatten. Kinder ohne Vorkenntnisse kontaktieren bitte vorab Trainerin Anna Krüger über das HNT-Sportbüro,Telefon  040-7017443 oder per E-Mail - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

    Hier erhalten Interessierte auch weitere Informationen zuden Irish Dance-Angeboten der HNT, genau wie im Internet unter www.hntonline.de. Nach der Anmeldung für die Hard-Shoe-Beginners-Class ist die Anschaffung der entsprechenden irischen Steppschuhe sowie der einheitlichen Kleidung erforderlich.

  • HNT bietet Einblicke in die Welt des modernen und zeitgenössischen Tanzes

    Hausbruch-Neugraben. Bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) erhalten Anfänger jetzt Einblicke in die Welt des modernen und
    zeitgenössischen Tanzes: Am Donnerstag, 7. September, startet der neue Kurs „Modern & Contemporary Dance“ für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Wer Spaß an Bewegung hat und mit viel Schwung und Dynamik in eine neue tänzerische Herausforderung starten möchte, ist hier genau richtig. Vorkenntnisse aus dem klassischen Tanz können hilfreich sein, sind aber nicht erforderlich.

    Das Angebot richtet sich an Anfänger ohne Vorkenntnisse und findet immer donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr in der HNT-Vereinshalle 2 (Cuxhavener Straße 253 in Hausbruch) statt. Geleitet wird der neue Kurs von der Hamburger Tänzerin und Choreografin Anastasia Schwarzkopf.

    Beim „Modern & Contemporary Dance“ kommen Technik, Bewegungsfluss, Bodenarbeit, dynamische Schrittfolgen durch den Raum und
    Improvisation zusammen. Es werden verschiedene Tanztechniken wie zum Beispiel Cunningham, Limon und Bartenieff vorgestellt und erlernt. Die Stunde beginnt mit Bewegungssequenzen auf dem Boden, dann folgt der technische Teil im Stand und anschließend geht es mit viel Schwung durch den Raum. Im letzten Teil der Stunde wird eine Choreografie über mehrere Wochen erlernt und erweitert. Dabei werden sowohl Repertoire-Stücke von berühmten Choreografen als auch eigene Kreationen benutzt.

  • HNT-Ballett-Compagnie mit guten Platzierungen

    Hausbruch-Neugraben. Zum dritten Mal haben Schülerinnen und Schüler der HNT-Ballett-Compagnie am regionalen Vorentscheid zum Deutschen Ballettwettbewerb teilgenommen. Der jährlich stattfindende nationale Wettbewerb ist das große Ziel für junge Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland. Er dient außerdem als Qualifikation für den Dance World Cup, dem größten und bekanntesten internationalen Tanzwettbewerb für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre.

    Für viele Schülerinnen und Schüler der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) war schon die Teilnahme am Vorentscheid eine Premiere. Seit Dezember wurden hierfür in den Trainingsräumen an der Cuxhavener Straße insgesamt 17 Tänze einstudiert. Die 23 Tänzerinnen und ein Tänzer absolvierten mit Ballettpädagogin Anna Krüger zahlreiche Intensiv- und Einzelproben. Eine aus Schülerinnen der Sonnabend-Ballettklassen ab neun und ab elf Jahren zusammengestellte fünfzehnköpfige Formation trat jetzt bei der Vorrunde Nord im Bürgerhaus Wilhelmsburg an.

    Die Gruppe zeigte in der Kinderklasse bis 13 Jahren die Neuchoreographie „Les petits Patineurs“ – eine Premiere für das ausschließlich aus Mädchen bestehende Team und die Trainerin. Anna Krüger schickte erstmals außer den routinierten fortgeschrittenen Solistinnen auch kleinere Nachwuchstänzerinnen in der Kategorie Ballett/Gruppe ins Rennen. In liebevoll gestalteten Kostümen erreichte die anmutig getanzte Darstellung einer historischen Winterszene auf einer Schlittschuhbahn auf Anhieb Platz zwei. Allerdings reichte die nicht zur Qualifikation für den Deutschen Ballettwettbewerb. Doch das gelungene Debüt der Gruppe ist Motivation für das nächste Jahr.

    Für die Jugendlichen der Compagnie-Klasse und zwei Schülerinnen der HNT Irish Dance Academy wurde es am darauf folgenden Wochenende ernst: Der Kader der HNT reiste für vier Tage in Begleitung von Eltern und Trainerin nach Süddeutschland, um dort in der Nähe von Bayreuth in der Vorrunde zu starten. Hier mussten sich die Norddeutschen auch mit den tschechischen Landessiegern messen, die um den Einzug in das Nationalteam für den Dance World Cup kämpften. Auf der großen Bühne des Rosenthal-Stadttheaters von Selb zeigten diese ihr beeindruckendes Können und gaben einen Ausblick auf das hohe Niveau des World Cups.

    Die HNTer starteten mit ihren Soli und Duetten sowie einem Gruppentanz bei den Minis bis neun Jahre, Kindern, Junioren bis 17 Jahre und Erwachsenen. Damit war die HNT in sämtlichen Altersklasse vertreten. Die Schülerinnen und Schüler von Anna Krüger präsentierten sich in einem breiten Spektrum von Stilen, von klassischem Ballett über Nationaltanz bis hin zu modernem Tanz. Bis auf wenige Punkte kam die Jüngste an eine Einladung zum Deutschen Ballettwettbewerb heran: Jennifer Geist (8) erreichte mit ihrem irischen Solo bei den Nationaltänzen der Minis zwar Rang eins, verpasste aber knapp die erforderliche Punktzahl. Auch die Arbeitvon Angelina Korsunova (19), Sari Baziyar (19) und Polina Melnikow (19) wurde mit einer deutlichen Steigerung der Wertungen belohnt, insbesondere die Eleven der Compagnie-Klasse Timm Moritz Marquardt (15), Larischa Burfeind (13) und Michelle Melnikow (13) überzeugten bei ihren Debüts und ließen ihr Potenzial erkennen.

    Das Wochenende endete für den HNT-Kader mit einigen sehrguten Platzierungen, aber leider ohne Ticket für den Deutschen Ballettwettbewerb. Außer der erstplatzierten Jennifer Geist verpasste auch Maike Schmidt (22) als Zweite die erforderliche Punktzahl. Die leichte Enttäuschung darüber schlug bei den HNTern aber schnell in Motivation um. Denn jetzt beginnt schon die Vorbereitung auf 2018. „Es war ein tolles Erlebnis, mit den Menschen, mit denen man außerhalb der Schule und der Familie am meisten Zeit verbringt und mit denen man zusammen alles andere einfach vergessen kann, dorthin zu fahren und Spaß zu haben“, sagte Larischa Burfeind. „Bei uns gibt es keine Konkurrenz im Probensaal oder hinter der Bühne. Jeder hilft jedem, alle freuen sich, nicht nur für sich selbst. Und jetzt wissen wir, worauf wir hin trainieren müssen für das nächste Mal.“

  • Irish-Dance: HNT-Startgemeinschaft wird in Moers Deutscher Show-Vizemeister

    Moers/Hausbruch-Neugraben. Fast 400 Teilnehmer aus acht Ländern, viel irische Musik und großartige Auftritte: Am vergangenen Wochenende fanden in Moers nahe Duisburg die German Open Championships der World Irish Dance Association (WIDA) statt. Auch die Irish Dance Academy der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) trat gemeinsam mit einer Abordnung ihrer Partnergruppe „Diekdanzers-Altes Land“ die Reise zur Deutschen Meisterschaft an.

    Bei der dritten Teilnahme des Kaders belohnten sich die Schülerinnen und Schüler von Anna Krüger zum Abschluss der Saison 2017 wieder mit zahlreichen Trophäen und einem Titel für ihre harte Trainingsarbeit. Insgesamt hatte die HNT-Startgemeinschaft 167 Tänze in den verschiedenen Disziplinen und Altersklassen angemeldet.

    Der 68-köpfige Tross aus Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern und Geschwistern verbrachte das Wochenende gemeinsam in einem Hotel. Wie gewohnt begann der Wettbewerb schon früh mit den Solotänzen der Anfänger im Beginners Level und endete erst am Abend mit der Verkündung der letzten Ergebnisse für die Solisten des Open Level. Als erste Tänzerin der HNT-Startgemeinschaft erreichte Jordie Abaidoo (10) dieses Leistungsniveau, das das höchste von vier Stufen ist, die in jeder Altersklasse durchlaufen werden.

    Insgesamt 37 Aufstufungen wurden von den Norddeutschen durch hervorragende Leistungen ertanzt. 18 Siege, 20 zweite, 16 dritte Plätze sowie viele vordere Wertungen gingen an die 26 Mädchen und den einzigen Jungen der Gruppe. Mats-Caspar Mumm (10) schnitt nicht nur bei seinem Debüt in den Soft Shoe-Tänzen sehr gut ab, er setzte auch eine Erfolgsserie der HNTer fort und gewann zum Auftakt die Jump-23-Competition der Wettbewerbsneulinge.

    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft. | Foto: ein
    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft. | Foto: ein

    Höhepunkt des ersten Tages waren dann die Premierships, in denen Pokale für die Gesamtwertungen vergeben werden. In keiner Altersklasse der Beginners, in der die Tänzerinnen von Anna Krüger antraten, belegte eine andere Tanzschule den ersten Platz. Zahlreiche weitere Plätze auf dem Siegertreppchen gingen ebenfalls an die Startgemeinschaft der HNT. Alina Gorr (9) war Beste bei den Unter-Zehnjährigen, Tatjana Schmidt (11) wurde Under-12-Siegerin und Pauline Anker (14) wurde Siegerin ihrer Altersklasse. Anne Wurzel (15) stand auf dem obersten Treppchen
    der U17er und Larissa Lange (18) setzte sich in der Klasse unter 25 Jahren durch.

    Mit strahlenden Gesichtern ging es am Samstagabend für eine späte Probe in den extra hierfür angemieteten Saal eines Tanzstudios, um nochmals an den Korrekturen für die Team-Tänze des zweiten Tages zu arbeiten. Nach einer kurzen Nacht begann der Sonntag ebenfalls dort mit einer letzten Wiederholungseinheit für alle, bevor die gesamte Reisegruppe zur Veranstaltungshalle aufbrach. Nach dem Warm-up und dem Aufbau des Bühnenbilds für den Show-Tanz wurde es dann besonders spannend, denn erstmals waren so viele Schülerinnen und Schüler aus Neugraben und dem Landkreis Stade mitgekommen, dass mehrere Teams in den Ceili-Tänzen aufgestellt wurden. So traten in den traditionellen Achterformationen bei den Unter11-und Unter-16-Jähringen jeweils gleich zwei Teams an. Eine fünfte
    Formation startete – mit Unterstützung der Gasttänzerin Lara-Marie Galle von der Shamrock Irish Dance Academy aus Baden-Württemberg – in der Erwachsenenklasse der Unter-29-Jährigen.

    Außer einer sehr deutlichen Leistungssteigerung des gesamten Kaders war insbesondere das Ergebnis des zweiten Unter-11-Teams sehr erfreulich, das gegen starke sieben Konkurrenten den Sprung auf das Treppchen schaffte und sich den
    Pokal für Platz drei sicherte.

    Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel. | Foto: ein
    Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel. | Foto: ein

    Abschließend zeigten 20 der 26 Tänzerinnen die Show -Choreographie „The Snow Queen“, die das Märchen von Kay und Gerda vor dem
    begeisterten Publikum erzählte. Die besondere Herausforderung dabei waren die schnellen Kostümwechsel, um innerhalb der zeitlichen Begrenzung von nur sechs Minuten die Geschichte in mehreren rasch aufeinander folgenden Szenen darzustellen. Das tägliche Proben zahlte sich aus: Die von Anna Krüger trainierte Startgemeinschaft wurde als Deutscher Show-Vizemeister prämiert und nimmt 2018 an der Weltmeisterschaft in Maastricht teil.

    Bild1: Das Show-Team der HNT-Startgemeinschaft ertanzte sich mit The Snow Queen den Vize-Meistertitel

    Bild 2:Die gesamte HNT-Startgemeinschaft mit den beiden Team-Pokalen für ihre Show The Snow Queen und Ceili Team B Unter 11 Jahre-1

    Bild 3
    Platz 1, 2, 3 und 5 für die Gesamtwertungen gingen bei den Beginners Unter 10 Jahren an die HNT-Startgemeinschaft

  • Jasmin Andreaßon sprang für Lia Heise ein - Platz fünf für die Buchholzer B-Formation

    Buchholz/Ludwigsburg. Ersatzgeschwächt startete die B-Formation von Blau-Weiss Buchholz zu ihrem dritten Ligaturnier in der 2. Bundesliga Ludwigsburg. Nach dem hervorragenden vierten Platz im zweiten Turnier vor 14 Tagen in Bietigheim-Bissingen, wollte die Mannschaft natürlich wieder in das Finale einziehen und sich erneut beweisen. Die Trainingsvorbereitung verlief dazu auch sehr gut. Allerdings wurde das Team von der grassierenden Grippewelle hart getroffen, sodass kurzfristig im Training umgestellt werden musste.

    Damit nicht genug: Kurz vor Beginn des Wettkampfs wurde klar, dass Lia Heise das Turnier in Ludwigsburg nicht tanzen kann. Jasmin Andreaßon musste deshalb in Windeseile zurecht gemacht werden und auf der ihr unbekannten Position mit Jan Viehof tanzen. „Dementsprechend nervös startete die Mannschaft in die Vorrunde, bei der nicht alles glatt lief“, berichtet Franziska Becker.

    Die mitgereisten Trainer Nick Dieckmann und Alina Nygaard verstanden es aber, die Blau-Weiss-Paare zu beruhigen und wieder auf Kurs zu bringen. Trotz des nicht optimalen Durchgangs erreichte das Buchholzer B-Team das Finale. In diesem tanzten die Buchholzer dann befreiter als in der Vorrunde auf und präsentierten die Choreographie „The Team“ deutlich sicherer und mit mehr Ausstrahlung. „Die Tageswertung 3 5 5 5 5 geht somit völlig in Ordnung. Die Mannschaft hat eine tolle Teamleistung vollbracht und wird in 14 Tagen erneut angreifen“, sagte Nick Dieckmann.

    Das Ludwigsburger Turnier wurde - wie schon vor zwei Wochen - von den acht Paaren der FG Aachen-Düsseldorf gewonnen. Gemeinsam mit dem zweitplazierten A-Team des TSC Residenz Ludwigsburg freuen sie sich, in der nächsten Saison wieder in der 1. Bundesliga zu starten. Das steht nach dem dritten von fünf Saison-Turnieren bereitts fest. Die Aufsteiger-Mannschaft aus Bietigheim verteidigte wieder den dritten Platz. Das kleine Finale gewann das Team aus Bochholt, dicht gefolgt von den acht Paaren von Ars Nova Verden und der Bochumer Formation.

    Zum Abschluss des Wochenendes traten die Buchholzer Nachwuchsteams D und E in Göttingen zu ihrem zweiten Saisonturnier an. „Während das neue E-Team erste Turnierluft schnuppert, zeigt das D-Team bereits eine technische sehr gute Leistung für eine Landesliga-Formation. Nahezu alle Tänzerinnen und Tänzer trainieren auch in der Einzeldisziplin. Und diese gute Basis ist deutlich sichtbar“, lobt Franziska Becker die junge Truppe. Im großen Finale der Landesliga überzeugte das Buchholzer D-Team die Wertungsrichter mit ihrer Choreographie „Uptown Funk“ und freute sich über den zweiten Platz. Damit verbesserte sich die Mannschaft von Tom Hennig, Katharina Globuschütz und Michael Steiger direkt um einen Platz im Vergleich zur Vorwoche.

    Die E-Formation mit ihren Trainern Florian Köttner, Nele Hauff und Steffen Sieber musste sich wiederum mit dem 9. Platz zufriedengeben, was der Begeisterung der Debütanten indes keinen Abbruch tat. Die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von gerade mal zwölf Jahren ist eine der jüngsten Formationen Deutschlands.

  • Jazz- und Modern Dance für Einsteiger und Fortgeschrittene ab 14 Jahre beim TTC Harburg

    Harburg. Der Tanz-Turnier-Club Harburg im HTB von 1865 e.V. bietet an jedem Mittwoch in der Aula der Grundschule "Am Kiefernberg", Weusthoffstraße 95, jeweils in der Zeit von 19.30 bis 20.30 Uhr einen allgemeinen Jazz- und Modern-Dance-Kurs an.

    Teilnehmen kann jeder ab 14 Jahre. "Wir starten mit Techniktraining, Bewegungen durch den Raum, Kraft und Stretching und am Ende erarbeiten wir uns eine Tanzchoreografie", sagt Britta Dangers.  Interessierte melden sich unter Telefon 01 78/539 69 53 oder per E-Mail bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

  • Jean Frederic Westphal und Lena Keim vom 1. TC Winsen tanzen künftig der B-Klasse

    Winsen/Hannover. Nach einem Jahr Pause startete das Turniertanzpaar und Jean Frederic Westphal und Lena Keim vom 1. TC Winsen im TSV Winsen im März genau an dem Ort, den sie denkbar schlecht in Erinnerung hatte, denn bei einem Heimturnier zog sich Lena Keim einen Bänderriss zu. Doch dieses Mal war es für das Winsener Amateur-Paar der Auftakt zu einer erfolgreichen Zeit. Die letzten 135 Punkte, die zum Aufstieg in die nächsthöhere Klasse fehlten, ertanzten sich Jean Frederic Westphal und Lena Keim bei Turnieren im April und Mai. Hierfür mussten sie im Mai fast an jedem Wochenende zu einem Turnier fahren.

    Dann fehlten nur noch 7 Punkte. Diese wollten sie zu Erinnerung an ihren verstorbenen Trainer Dieter Kühl in Hannover bei den Hannoverschen Tanzsport-Tagen erreichen, denn hier war Dieter Kühl vor zwei Jahren allein mit dem Paar zum Turnier. Außerdem hätte er am 11. Juni Geburtstag gehabt. Sieben Punkte erschienen Jean Frederic Westphal und Lena Keim fast ein wenig viel, weil in den Jahren zuvor nicht so viele Paare zum Turnier angemeldet waren. Dieses Mal waren aber 15 Paare am Start in Hannover. Nach den Aussagen von Jean Frederic Westphal und Lena Keim darunter auch sehr gute. Skepsis war angebracht.

    Mit nach Hannover genommen zum Anfeuern hatten sie die ganze Familie und natürlich auch Dieter Kühls Ehefrau Gisela, die die beiden immer sehr unterstützt und sie zu
    jedem Turnier begleitet. Trotz aller Aufregung und dem zusätzlich gestecktem Ziel, den verstorbenen Trainer stolz zu machen, erreichten sie die Endrunde und erreichten
    mit einem tollen 3. Platz die erforderlichen Punkte und stiegen auf in die Hauptgruppe B.

    Ein paar Tränchen sind in Hannover natürlich auch geflossen. Die Erleichterung, das erreicht zu haben, was sie wollten, im Gedanken an Dieter Kühl und zu Ehren seiner Frau Gisela Kühl, da sie den beiden viel zu verdanken haben.

  • Just Dance Competition 2017 - Das große Hip-Hop-Event in der CU Arena am 3. Juni

    Hausbruch-Neugraben. Bühne frei für das nächste große Hip-Hop-Spektakel: Am Sonnabend, 3. Juni, findet in der CU Arena in Neugraben (direkt am S-Bahnhof Neugraben) die Just Dance Competition 2017 statt. In den vergangenen beiden Jahren begeisterte die Veranstaltung Tänzer und Zuschauer gleichermaßen, nun geht die verbandsunabhängige Hip-Hop-Meisterschaft in die dritte Runde. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro.

    Dafür bekommen die Besucher auch in diesem Jahr wieder einiges geboten. Insgesamt 19 Formationen aus ganz Norddeutschland haben sich für das Turnier angemeldet. Sie werden in den Altersklassen „Kids“,„Juniors “und „Adults“, um eine gute Platzierung tanzen. Dabei sind den einzelnen Darbietungen in Sachen Kreativität und Ausrichtung der Tanzstile keine Grenzen gesetzt.

    Rund um den Wettkampf ist außerdem ein buntes Rahmenprogramm geplant. Die Teilnehmer haben es natürlich auf einen der zahlreichen Preise abgesehen, die es für die besten Formationen am Ende geben wird. Um vorn dabei zu sein, müssen sie die fachkundige Jury überzeugen.

    Die besteht 2017 aus: Paul Kepinski (Hamburg), Daniel Asamoah (Berlin), Thevinh Luong (Hannover), Charlotte Grigoleit (Hamburg) und Martin Thomas (Hannover). Mehr Informationen zur Just Dance Competition gibt es im Internet unter www.justdancecompetition.de.

     

  • Kai und Bärbel Homfeldt gewannen in der Senioren II D Klasse das Turnier um den 18. Winsener Schlosspokal

    Winsen. Der 1. TC Winsen im TSV Winsen richtete am am vergangenen Wochenende in der Mehrzweckhalle auf dem Jahnplatz in Winsen gleich mehrere Tanzturniere der Senioren III B-, III A – III S, IV S – Hauptgruppe-B-Senioren II D, II C, II B und II S aus. An beiden Tagen wurden die Turnierpaare von vielen Zuschauern und auch von den fleißigen Helfern aus dem gastgebenden Verein unterstützt. Außerdem sorgten fleißige Helfer für das leibliche Wohl. Die Aktiven der Tanzsportabteilung hatten eine Menge leckeren Kuchen gebacken.

    Die Stimmung war an beiden Turniertagen hervorragend - auch dank der liebevoll ausgesuchten Turniermusik von Frank Scheida, die für noch mehr Motivation bei den Paaren auf der Fläche sorgte. Aus Winsener Sicht stach das Paar Kai und Bärbel Homfeldt in der Senioren II D Klasse hervor. Die Winsener gewannen nach sehr guter Leistung den Pokal um den 18. Winsener Schlosspokal.

    Die weiteren Ergebnisse der Winsener Paare: Senioren III A: Helmut Gerlach/Elisabeth Bereda Platz 4, Dieter und Ellen Fuhrmann Platz 7, Klasse III S: Thomas und Katrin Bressau Platz 11, Klasse II C: Bernd-Dieter Beecken/Maiken Rosenbusch von Wiegen Platz 4.

    Ergebnisse weiterer Landkreis-Paare: Senioren III B: Karsten und Nicola Oldeland von der Tanzsport-Abteilung des TSV Stelle Platz 4, Senioren III A: Hartmut und Sabine Stehr von der Tanzsport-Abteilung im VfL Jesteburg Platz 3, Senioren III S: Thomas Resch/Susanne Schade vom Tanz-Turnier-Club Harburg im HTB Platz 6, Senioren IV S: Georg und Gerda Schöning vom TC Blau-Weiß Auetal Platz 9, Senioren II D: Heiko und Simone Drevs vom Tanzsport-Kreis (TSK) im TSV Buchholz 08 Platz 2.

  • Kerstin und Robert Hiller vom TSK Buchholz Hamburger Vizemeister im Standardtanz

    Buchholz. Das Ende Februar vom Tanzsport-Kreis (TSK) Buchholz ausgerichtete Heimturnier im Sportzentrum des TSV Buchholz 08 ging erfolgreich für die Gastgeber zu Ende. Kerstin und Robert Hiller feierten als eines von zwei gestarteten Paaren des TSK Buchholz sogar die Hamburger Vizemeisterschaft. Nach der Vorbereitung des Sportzentrum am Freitag präsentieten die Gastgeber am Samstag eine grandiose Halle mit rund 200 Sitzplätzen und einer Tanzfläche von mehr als 200 Quadratmetern. Den gemeinsamen Landesmeisterschaften der beiden höchsten Leistungsklassen (A&S) der Bundesländer Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern war so eine optimale Präsentationsfläche geboten.

    Startschuss zum Turnier gaben um 15 Uhr die Senioren II A-Paare, bei denen auch zwei Paare des TSK Buchholz am Start waren. Kerstin und Robert Hiller schafften es bis in die Endrunde und sicherten sich durch Platz 5 im Gesamtklassement die Hamburger Vizemeisterschaft. Beim anschließenden Turnier der höchsten deutschen Startklasse (Senioren II S) waren keine Buchholzer Paare am Start. Der Stimmung im 08-Sportzentrum tat dieser Umstand allerdings keinen Abbruch und so freuten sich die Besucher über beeindruckende Darbietungen der Gastpaare. Tänzer wie auch Funktionäre zeigten sich zudem beeindruckt von der Organisation und den Räumlichkeiten.

  • Kleiner Rückschlag für B-Formation von Blau-Weiss Buchholz

    Bochum/Buchholz/Elmshorn. Im dritten der insgesamt fünf Saison-Turniere in der 2. Formations-Bundesliga Latein haben die acht Paare des B-Teams von Blau-Weiss Buchholz erstmals nicht das "große Finale" erreicht, sondern mussten in der sogenannen Platzierungsrunde um die Plätze sechs, sieben und acht antreten. Hier gelang es den Buchholzer Tänzern zwar, sich gegenüber der Vorrunde noch einmal zu steigern. Drei der fünf Wertungsrichter sahen das Blau-Weiss-B-Team auf dem sechsten und zwei sogar nur auf dem siebten Rang.

    Sieger in der Bochumer Rundsporthalle wurde erneut die Formationsgemeinschaft Rhein-Main vor dem Team des TSC Walsrode sowie den acht Paaren der TSG Bremerhaven. Vierte wurden die Bochumer Gastgeber vor der TSG Weinheim. Blau-Weiss-Trainerin Franziska Becker erklärt das so: "Die Tabelle der 2. Bundesliga ist in diesem Jahr besonders spannend, weil nahezu alle acht Teams sehr leistungsstark auftreten und die Tagesleistung entscheidend ist. Unser B-Team hatte in den ersten beiden Turnieren den fünften Platz belegt - mit Tendenz zu Platz vier. Das sollte in eigentlich Bochum ausgebaut werden."

    Das klappte entgegen aller Erwartungen nicht. Dennoch war Trainerin Franziska Becker eigentlich zufrieden mit der sicher getanzten Vorrunde. „Im Grunde verbessert sich die Mannschaft von Turnier zu Turnier, die Vorrunde in Bochum war sogar die bislang beste Runde.“ Trotzdem reichte es um eine Wertung ganz knapp nicht zum Einzug in die Finalrunde, die stattdessen die Teams Rot-Weiss Silber Bochum, TSG Weinheim sowie das Führungstrio aus Walsrode, Bremerhaven und der Gemeinschaft Rhein Main erreichten.

    Franziska Becker und Frederike Frieds, die bis zum Ende der vergangenen Saison zum Buchholzer A-Team gehörte, mussten auch nicht viel Überzeugungsarbeit leisten. Die Blau-Weiss-Paare zeigten hervorragenden Sportsgeist und tanzten im Finale noch befreiter auf. Der sechste Platz in Bochum reicht in der Tabelle für die Blau-Weissen zum geteilten fünften Rang mit dem Team TSG Weinheim. Trainerin Becker: „Mit Sicherheit ist die 2. Bundesliga gerade im Mittelfeld stärker als in der vergangenen Saison besetzt, sodass der Einzug ins große Finale immer heiß erkämpft werden muss. Natürlich wollen wir beim nächsten Turnier am 18. Februar in Bremerhaven wieder das große Finale erreichen.“

    In Elmshorn trat zeitgleich das Blau-Weiss-Paar Julian Dreyer und Madlen Lüdemann zur Nordmeisterschaft der A-Klasse Latein an. Die beiden sind im vergangenen Herbst als Landesmeister der B-Klasse aufgestiegen und stellten sich zum ersten Mal der Konkurrenz aus den fünf Nordverbänden in der zweithöchsten Latein-Klasse. Mit einer sehr guten Leistung schafften es diebeiden Tänzer, die zur erfolgreichen A-Formation gehören, sich den Einzugin das Semi-Finale zu sichern. Sie erreichten den 10. Platz von 29 gestarteden Paaren. Als drittbestes niedersächsisches Paar erhielten sie sogar die Bronzemedaille.

  • Kostenloses Tanz-Probetraining beim Buxtehuder SV

    Buxtehude. Es wird wieder getanzt. Ab Dienstag, 14. August, startet eine neue Anfängergruppe in der Tanzabteilung des Buxtehuder SV. Unterrichtet werden die zehn Standard- und Lateintänze Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Tango, Slowfox und Quickstep sie Paso doble, Samba, Cha-Cha-Cha, Samba und Jive. Aber auch Discofox und Salsa stehen auf dem Programm. Da es keinen festgelegten Kursablauf gibt, geht der BSV-Trainer auch gern individuell auf die Wünsche der Gruppe ein.

    Getanzt wird jeweils ab 20:15 Uhr in der Aula der Grundschule Altkloster in Buxtehude. Das Angebot ist für alle offen. Weitere Infos erhalten Interessierte bei der Abteilungsleitung Silke Kappel-Koch, Telefon 0 41 61 – 805 92 oder bei dem Buxtehuder SV, Geschäftsstelle, Stavenort 15 bis 17, Buxtehude, Telefon 0 41 61-34 82 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Latein-Tanzpaare von Blau-Weiss Buchholz wieder stärkste Kraft in Niedersachsen

    Buchholz. Mit beeindruckender Konstanz haben sich die Latein-Tanzpaare von Blau-Weiss Buchholz auch in diesem Jahr als größte und erfolgreichste Delegation bei der niedersächsischen Landesmeisterschaft der Hauptgruppe D, C und B-Latein im Sportzentrum von Buchholz 08 behauptet. Die Tanzsportsparte hatte sich im vergangenen Jahr für die Veranstaltung beworben. Nach dem Wechsel der Tänzer zu Blau-Weiss Buchholz blieb die Ausrichtung in der Hand der Organisatoren des TSV Buchholz 08.

    So kam es, dass die Buchholzer am Heimturnier sozusagen als Gäste teilnahmen, was der grandiosen Stimmung keinen Abbruch tat. 17 Blau-Weiss-Paare hatten sich gemeinsam mit Trainerin Franziska Becker auf diese Meisterschaften vorbereitet. Wieder einmal gelang es den jungen Tänzerinnen und Tänzern von Blau-Weiss, die meisten Medaillen zu sammeln. Mit insgesamt 11 von 15 möglichen Finalteilnahmen sowie 7 der 9 zu vergebenen Medaillen strahlten die Buchholzer und ihre Fans um die Wette.

    In der D-Klasse blieb das Treppchen komplett in Buchholzer Hand: Landesmeister wurden Steffen Sieber/ Laura Wentzien, Vizelandesmeister Raphael Husung/ Alyssa Arndt vor Manuel Grelck/Clara Rickert. Alle acht Buchholzer Paare der C-Klasse erreichten das Semi-Finale. Knapp das Finale verfehlt haben Bennett Busack/Alissa Oentrich mit Platz acht.

    Gleich fünf Buchholzer Paare mischten im Finale um den Titel mit: Marco Goldt und Jasmin Andreaßon erreichten Platz sieben, Steffen Brockmann/ Laura Geiger wurden fünfte. Knapp am Treppchen vorbei waren Jan Viehof / Lia Heise mit Platz vier, Bronze holten Cedric Lorenz/Alina Nygaard. Die strahlenden Landesmeister sind Tom Hennig und Annica Schönfeldt, die als Sieger in der B-Klasse mittanzten und dort auf Anhieb vierte im Finale wurden.

    In der höchsten Klasse des Tages, der B-Klasse, verpassten Florian Hissnauer/ Isabella Huber den Sieg nur knapp. Sie freuten sich aber über die
    gewonnene Silbermedaille. Platz drei ging an Florian Köttner/Nele Hauff, die zum ersten Mal als neue Paarung gleich um die vorderen Plätze mittanzten. „Eine tolle Meisterschaft mit tollen Leistungen unserer Paare und super Unterstützung der Fans. Wir sind sehr stolz, dass wir erneut mit so einer starken Truppe angetreten sind. Obwohl alle als Einzelpaare angetreten sind, haben sich gegenseitig nach Kräften unterstützt“, sagte Blau-Weiss-Trainerin Franziska Becker.

  • Lateinformation von Blau-Weiss Buchholz holt auch in der 1. Bundesliga Bronze

    Buchholz/Düren. Die acht Paare der A-Latein-Formation von Blau-Weiss Buchholz sind das große Überraschungsteam in der 1. Bundesliga: Hinter den vielfachen Weltmeistern vom Grün-Gold-Club Bremen und den deutschen Vizemeistern, der Formations-Gemeinschaft Velbert/Bochum, belegte das von Franziska Becker und Nick Dieckmann betreute Buchholzer Team nach dem dritten Platz und Bronze bei der Deutschen Meisterschaft in Bamberg sensationell auch den dritten Platz in der stärksten Formationsliga der Welt. Diese Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als die Buchholzer, damals noch als 08-Team, als Aufsteiger aus der 2. Bundesliga Rang fünf belegt hatten, hatte dem Team aus der Nordheidestadt kaum jemand zugetraut.

    Trainerin und Choreographin Franziska Becker kann es kaum fassen: "Es war eine denkwürdige Saison. Man muss schon über ein Jahrzehnt in den Annalen des Tanzsports zurückgehen, wann das letzte Mal eine neue Mannschaft in die Medaillenränge der deutschen Lateinformationstanz-Meisterschaft eingedrungen ist. Blau-Weiss Buchholz mit seinem A-Team ist das gelungen und seit der Deutschen Meisterschaft im vergangenen November hat unsere Mannschaft den dritten Platz festgehalten und auf keinem Turnier mehr abgegeben."

    Im Gegenteil: Fast alle Wertungsrichter werteten die Mannschaft von Franziska Becker und Nick Dieckmann im Laufe der Saison mit insgesamt fünf Turnieren jeweils auf den dritten Rang. So auch beim letzten Wettkampf in der Arena Kreis Düren, wo die acht Buchholzer Paare sich mit zwei sehr guten Durchgängen wieder mit allen dritten Plätzen direkt hinter den WM-Medaillengewinnern aus Bremen und Velbert/Bochum platzierte.

    Die morgendliche Stellprobe war noch etwas holprig verlaufen, aber nach einer intensiven Videos-Analyse konnten die Buchholzer Paare in der Vorrunde die Fehler nahezu abstellen. Für das Finale hatten die Trainer die Parole rausgegeben: "Das ist euer Finale, genießt es einfach!" Das ließen sich die Paare nicht zweimal sagen und beendeten ihre Saison mit einer tollen Leistung, die auch das faire Dürener Publikum zu begeistern wusste.

    Die viele Jahre lang erfolgreiche Mannschaft der FG Aachen/Düsseldorf musste sich nach dem Weggang von Trainer Oliver Seefeldt neu formieren und konnte nur ein Jahr nach einer erfolgreichen WM- Teilnahme mit Platz vier im vergangenen Jahr die Klasse am Ende nicht halten und wird gemeinsam mit dem Team des TSC Residenz Ludwigsburg in die 2. Bundesliga absteigen. Trainer Torben Bölk nahm es allerdings unglaublich sportlich und versprach, im nächsten Jahr mit seiner Mannschaft wieder anzugreifen. Glücklich über den Klassenerhalt waren die acht Paare des 1. TC Ludwigsburg sowie das Team der TSG Backnang, das sogar jedes Mal das Finale erreicht hat. Platz vier ertanzte erneut das Bremer B-Team.

    Alle Verantwortlichen in Buchholz sind unglaublich stolz auf die Leistung der Mannschaft, die „erst“ vor zwölf Jahren zum Leben erweckt wurde und fast ausschließlich mit tänzerischen Eigengewächsen den Weg von ganz unten nach ganz oben geschafft hat. Die Mannschaften, mit denen sich Blau-Weiss Buchholz jetzt misst, sind zum größten Teil schon genauso lange oder länger in der 1. Bundesliga im Finale vertreten und verfügen als Vereine über enorm viel Erfahrung. „The Team ist eine anspruchsvolle Choreographie, die den Tänzerinnen und Tänzern einiges abverlangt, aber auch spektakulär wirkt, wenn alles klappt. Sportlich und auch optisch mit dem ungewöhnlichen Hosenoutfit der Mädchen sind wir volles Risiko gegangen und wurden dafür mehr als belohnt“, resümiert Trainerin Franziska Becker.

    Der Dank der Buchholzer Mannschaft geht an alle Verantwortlichen rund um Hansgeorg von Thun, Björn Poll, Uwe Oentrich, Arno Reglitzky, Wilfried Geiger sowie dem gesamten Vorstand von Blau-Weiss Buchholz, die diese herausragende Truppe in ihre Reihen aufgenommen, integriert und vollends unterstützt hat. Auch die Sponsoren sind maßgeblich daran beteiligt, dass die Mannschaft auf diesem Niveau trainiert und ausgestattet werden kann. Die Paare verabschieden sich jetzt in eine Pause, bevor das Training im Sommer für die Deutsche Meisterschaft am 11. Novemer in Bremen beginnt.

    Getanzt haben: Arik Pröving, Florian Köttner, Dustin Dreyer, Calogero Gaetani, Julian Dreyer, Nico Meyer, Christopher Wessolowski, Kim Remstädt, Tilman Levine, Nico Meyer, Isabella Huber, Corinna Frommelt, Vanessa Wist, Alina Nygaard, Kaja Uhde, Meike Schumann, Madlen Lüdemann, Leonie Fahrenkrug und Maj Britt Thielen.

  • Lübecker Tanzturniere um die Holstenpokale

    Lübeck/Buchholz/Winsen/Stelle/Harburg. Am vergangenen Wochenende waren die Vereine Concordia und Hanseatic Lübeck wieder
    Ausrichter der traditionsreichen Holstenpokal-Tanzturniere. Auch eine Reihe von Paaren aus Buchholz, Winsen, Stelle und Harburg waren deswegen nach Lübeck gefahren. Besonders erfolgreich war dabei das für den TSV Buchholz 08 startende Paar Helmut Faber und Nadja Stäbler. Die 08-Tänzer starteten zweimal und verließen das Parkett beide Male als Siegerpaar - einmal in der Senioren III-D-Klasse und einmal in der C-Klasse. Hier kamen Dagmar und Rainer Krüger vom Tanz-Turnier-Club Harburg im HTB auf Rang 9.

    Auch drei Amateurpaare des 1. TC Winsen im TSV Winsen waren in Lübeck dabei. Am ersten Turniertag starteten Thomas und Katrin Bressau sowie Dieter und Ellen Fuhrmann bei Concordia Lübeck in der Senioren III A Klasse. Beide Paare gingen hoch motiviert an den Start. Thomas und Katrin Bressau standen nach sehr guten Leistungen ganz oben auf dem Siegertreppchen und nahmen den Holstenpokal entgegen. Dieter und Ellen Fuhrmann holten sich in dem starken Feld einen guten 4. Platz.

    Beim Hanseatic Lübeck starteten in der Senioren II C Klasse Richard Utermöhlen und Uta Martens-Utermöhlen. Nach einer guten Vorrunde erreichten sie sicher die Zwischenrunde und qualifizierten sich danach souverän für das Finale. Trotz guter Leistung mussten sie sich aber einem Paar aus Itzehoe und Hamburg geschlagen geben. Sie freuten sich aber sehr über den Bronzeplatz.

    Am zweiten Turniertag starteten die Eheleute Utermöhlen dann bei Concordia Lübeck. Nach einer guten Vor- und Zwischenrunde qualifizierten sie sich abermals fürs Finale. Diesmal mussten sie nur ein Paar aus Norderstedt an sich vorbeiziehen lassen und belegten Platz 2. Hier belegten Volker Schwab/Carola Clasen vom TTC Harburg den siebten Rang. Die HTB-Paare Schwab/Clasen sowie Jens und Angela Cappel erreichten zudem in der Senioren III C-Standardgruppe die Plätze vier und fünf.

    Als Siegerpaar kehrten Andreas Krüger und Heidi Koithan aus Itzenbüttel zurück. Das jetzt für den TTC Savoy Norderstedt startende Paar, das früher für den VfL Jesteburg und den 1. TC Winsen antrat, gewann das Turnier in der Senioren III S-Klasse. Jeweils zweite Plätze in Lübeck ertanzten sich die für den TSV Stelle startenden Paare Rüdiger und Monika Mißfeld in der Seniorenklasse IV B Standard sowie Dieter Schröder/Ivonne Britz in der Senioren II D-Latein-Gruppe.

  • Mischung aus Fitnesstraining und verschiedenen Tänzen - Zum-Dance kostenlos ausprobieren

    Hausbruch-Neugraben. Tanzen und Fitnesstraining in einem - das ist Zum-Dance. Die Kombination aus verschiedenen Tänzen wie Salsa, Merengue, Cha-Cha-Cha oder Samba und Aerobic-Elementen hält nicht nur fit, sondern bringt vor allem großen Spaß.

    Bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) kann dieses Angebot jetzt drei Wochen lang kostenlos ausprobiert werden. Der Kurs findet jeweils donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr in der HNT-Vereinshalle 1 in der Cuxhavener Str.aße 253 statt. Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich.

    Mehr Informationen dazu gibt es im HNT-Sportbüro unter der Telefonnummer 0 40/701 74 43 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  • Neue Formation im Buxtehuder SV sucht weitere Tänzerinnen und Tänzer

    Buxtehude. Acht Paare, ein Thema und mitreißendende Musik. Das ist Formationstanzen. Das neue Angebot des Buxtehuder Sport-Vereins (BSV) richtet sich an alle, die gern ihre fortgeschrittenen Kenntnisse im Bereich Standard und Latein sowie Modetänze (Salsa) vertiefen und erweitern möchten, um später eine Show auf das Parkett zu bringen, die die Zuschauer mitreißt. Wer Lust hat, dieses neue Team mit aufzubauen, kann sich in der Geschäftsstelle des Buxtehuder SV melden.

    Die Hobby-Formation ist geplant für alle Tanzbegeisterte, die Spaß am synchronen Tanzen haben. BSV-Tanz-Abteilungsleiterin Silke Kappel-Koch : "Wir tanzen von Standard und Latein über Disco Fox und Salsa alles, was Spaß macht. Wir versuchen Tanzpartner und Positionen flexibel zu halten. Wir nehmen nicht an Turnieren teil, möchten aber mit dem einen oder anderen Auftritt im Jahr bei Bällen, Stadtfesten oder privaten Feiern das Publikum begeistern."

    Angesprochen sind alle, die Lust auf ein abwechslungsreiches Training ohne Leistungsdruck haben - ohne Turnierteilnahmen, mit vielen netten Leuten und das einmal pro Woche. Silke Kappel-Koch: "Kommt einfach unverbindlich und kostenlos zum Probetraining. Rhythmusgefühl und gute Grundkenntnisse in den Gesellschaftstänzen sind von Vorteil, alles weitere bekommen Interessierte vor Ort beigebracht."

    Gestartet wird am Mittwoch, 9. August, ab 18:45 Uhr in der Pausenhalle der Grundschule Altkloster. Weitere Infos gibt es bei der Abteilungsleitung: Silke Kappel-Koch, Telefon 0 41 61 – 805 92 oder in der Geschäftsstelle des Buxtehuder SV von 1862 e.V., Stavenort 15-17, 21614 Buxtehude, Telefon 0 41 61-34 82. oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Neuer HNT-Tanzworkshop „Standard & Latein“ - für Anfänger und Wiedereinsteiger

    Hausbruch-Neugraben. Vom 20. November an können Anfänger und Wiedereinsteiger bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) tanzen. Die Voraussetzungen für den neuen Workshop „Standard & Latein“ sind ganz einfach: Alles, was die Teilnehmer mitbringen sollten, ist Freude am Tanzen in lockerer und geselliger Atmosphäre. Unter der Anleitung von Trainer Uwe Sietas erlernen sie hier ihre ersten Schritte oder frischen die vorhandenen Kenntnisse mit viel Spaß wieder auf.

    Das Training findet immer montags in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr in der Falkenberghalle (Heidrand 5) statt. Letzter Termin ist der 5. Februar 2018. Die Kosten betragen für HNT-Mitglieder 60 Euro, Nichtmitglieder sind mit 70 Euro dabei. Anmeldungen bitte an das HNT-Sportbüro, Telefon 0 40/701 74 43, oder direkt an die HNT-Tanzabteilung unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    Auf diesem Wege gibt es auch weitere Informationen zum Workshop. Wer jetzt Lust bekommen hat und gleich einsteigen möchte, kann bei den
    bestehenden HNT-Tanzgruppen gern ein kostenloses Schnuppertraining absolvieren - bitte nach vorheriger Absprache mit dem Trainer. Eine Übersicht aller HNT-Tanzgruppen gibt es im Internet auf hntonline.de.

  • Neuer Irish-Dance-Schnupperkurs für Kinder bei der HNT

    Hausbruch-Neugraben. Am Mittwoch, 21. Februar, startet ein neuer Irish-Dance-Schnupperkurs für Mädchen und Jungen ab 5 ½ Jahren. An insgesamt sechs Terminen im Februar und März können interessierte Kinder den Tanzsport von der grünen Insel unverbindlich ausprobieren und mit viel Spaß zu mitreißender Musik die ersten Schritte dieses schwungvollen Tanzstils erlernen. Termine: 21. und 28. Februar sowie 7., 14., 21. und 28. März - immer mittwochs von 16 bis 17 Uhr in der Vereinshalle 1.

    Die Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft hat als erster und einziger Sportverein in Hamburg unter Leitung von Anna Krüger Irish-Dance im Kursprogramm und wird von einem kontinuierlich wachsenden Kader regelmäßig deutschlandweit und im angrenzenden Ausland vertreten. Anschließend an den Schnupperkurs wird eine weitere Anfängerklasse eingerichtet, die nicht nur die Möglichkeit eines regelmäßigen wöchentlichen Unterrichts bietet, sondern auch die Teilnahme an Wettbewerbsreisen und den Start bei nationalen sowie internationalen Meisterschaften der W.I.D.A. (World Irish Dance Association).

    Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Schnupperkurs kostet pauschal 15 Euro pro TeilnehmerIn für 6 x 60 Minuten Unterricht. Fragen beantwortet die Leiterin der HNT-Irish-Dance Academy gern – Kontakt zu Anna Krüger über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder das Sportbüro.

  • Neuer Tanzworkshop „Standard & Latein für Anfänger und Wiedereinsteiger im November

    Hausbruch-Neugraben. Vom 20. November an tanzen bei der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) Anfänger und Wiedereinsteiger. Die Voraussetzungen für den neuen Workshop „Standard & Latein“ sind einfach: Alles, was die Teilnehmer mitbringen müssen, ist Freude am Tanzen in lockerer und geselliger Atmosphäre. Unter der Anleitung von Trainer Uwe Sietas erlernen sie hier ihre ersten Schritte oder frischen die vorhandenen Kenntnisse mit viel Spaß wieder auf.

    Das Training findet immer montags von 19 bis 20.30 Uhr in der Falkenberghalle (Heidrand 5) statt. Letzter Termin ist der 5. Februar 2018. Die
    Kosten betragen für HNT-Mitglieder 60 Euro, Nichtmitglieder sind mit 70 Euro dabei. Anmeldungenbitte an das HNT-Sportbüro, Telefon 0 40/701 74 43, oder direkt an die HNT-Tanzabteilung unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

    Auf diesem Wege gibt es auch weitere Informationen zum Workshop. Wer jetzt Lust bekommen hat und gleich einsteigen möchte, kann bei den
    bestehenden HNT-Tanzgruppen gern ein kostenloses Schnuppertraining absolvieren, bitte nach vorheriger Absprache mit dem Trainer. Eine Übersicht aller Tanzgruppen gibt es im Internet auf hntonline.de.

Anzeige

Neuste Artikel

Versuchter Raubüberfall auf Taxifahrer

In der Nacht versuchten zwei Unbekannte, einen Taxifahrer auszurauben. | Symbolbild

Harburg/Schnelsen. Zwei unbekannte Männer haben am heutigen Dienstag in der Nacht um 2:14 Uhr versucht, einen Taxifahre...

Weiterlesen

Abendmusik nach dem Glockenspiel in Ashausen

In wechselnder Besetzung – hier mit Tenorhorn – musiziert die Bläsergruppe um Cornelia Brauns-Porth nach dem Glockengeläut in Ashausen. | Foto: ein

Ashausen. Seit Mitte März erklingen in Ashausen – wie in vielen anderen Kirchengemeinden – jeden Abend die Kirchglo...

Weiterlesen

83-jährige Frau in ihrer Wohnung überfallen

Eine 83-jährige Frau wurde in Eißendorf von zwei Männern überfallen. | Symbolfoto

Eißendorf. Eine 83-jährige Frau wurde am Mittwochnachmittag in der vergangenen Woche in ihrer eigenen Wohnung in der D...

Weiterlesen

Rotes Kreuz künftig mit mehr Rettungswagen im Einsatz

Nach der Vertragsunterzeichnung: Jan Reichert (von links, stellv. Geschäftsführer DRK-Ambulanzdienst Hamburg gGmbH), Harald Krüger (Vorstand DRK-Kreisverband Harburg e.V.), Stephan Topp (Geschäftsführer DRK Ambulanzdienst Hamburg gGmbH), Detlev Warner (Leiter Einsatzabteilung Feuerwehr). | Foto: DRK Hamburg-Harburg

Harburg. Ab dem 1. September ist das Deutsche Rote Kreuz deutlich stärker als bisher in die Notfallrettung auf Hamburgs...

Weiterlesen

Inserate

Der richtige Wasserfilter - eine Entscheidung fürs Leben

Der richtige Wasserfilter für eine optimale Trinkwasserqualität ist eine Entscheidung fürs Leben.

Inserat. Wasser ist lebenswichtig, besonders in Form von Trinkwasser: sauber, gesund und jederzeit verfügbar. Für uns ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Meister Witt sorgt sich rund um Ihren Garten

Die Rasenmäher-Roboter sind die Spezialität von KFZ-Meister Frank Steenwarber von Meister Witt aus Stade. Für sie hat er sogar ein

Inserat. „Wir haben alles, was unsere Kunden für die Pflege ihres Gartens brauchen“, so KFZ-Meister Frank Steenwarb...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.