Waschtitan - das Auto-Wasch-Paradies
Trauerhaus Kirste Bestatungen
Handy Welt
Rieckhof Eventplaner

Kultur im Lockdown – Linke lädt zum Online-Treffen

Laädt zum Online-Kulturtalk: Heiko Langanke von der Bezirksfraktion DIE LINKE. | Foto: ein

Harburg. Die Kultur ist im Lockdown. Welchen Stellenwert, welche Wertschätzung genießt eigentlich die Kultur in Harburg -  wie geht es weiter? Diese Frage möchte Heiko Langanke von der Bezirksfraktion DIE LINKE. und Vorsitzender des Kulturausschusses der Bezirksversammlung zusammen mit seinen Gästen am Donnerstag, 19. November, in einem öffentlichen Online-Treffen um 18 Uhr diskutieren. „Der Lockdown hat die Kultur nahezu zum Erliegen gebracht“, so Langanke. „Wir wissen nicht, wie es mit der Pandemie weitergeht, wann wir wieder Veranstaltungen haben werden. Da stellt sich schon die Frage, wie es um die Kultur in Harburg in der Zukunft bestellt ist.“

Dazu hat sich Langanke drei Fachleute eingeladen: den kulturpolitischen Sprecher der Fraktion DIE LINKE. in der Hamburgischen Bürgerschaft Norbert Hackbusch, Heimo Rademaker von SuedKultur und Carsten Lünzmann von der Dreifalt Genossenschaft. „Wir wollen zum einen erörtern, welche Hilfspakete für wen gerade greifen könnten, aber auch um welche realen Probleme sich welche Kulturschaffenden gerade sorgen. In der Diskussion wollen wir nicht abgehoben theoretisieren, sondern einen konkreten Blick auf den Bezirk Harburg werfen“, erläutert Langanke. Anlass für diese Runde dürfte auch die von Langanke vor Kurzem geäußerte Kritik an der Erhebung von Platzgebühren für die „Fight For Live“-Open-Air-Reihe sein, die an mehreren Wochenenden trotz der schwierigen Coronalage Live-Musik-Events in Harburg veranstaltet hatte. „Die rot-grüne Koalition in Harburg hat sich zwar die Kultur auf die Fahne geschrieben und sich selbst 40.000 Euro für einen Kultur-Entwicklungsplan bewilligt. Aktuell wickelt sie aber Kultur schlichtweg ab. Wir haben von SPD und Grünen bisher nur gehört, was alles nicht geht“, so Langanke.

Dies sieht die Koalition aus SPD und Grünen natürlich vollkommen anders. Der Bezirk könne gar nicht über eine Gebührenbefreiung entscheiden, so Heinke Ehlers, stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion in der Bezirksversammlung und stellvertretende Kulturausschussvorsitzende. Die Kulturbehörde erstatte aber Gebühren, die vom Bezirk erhoben werden grundsätzlich im Nachhinein.

Anzeige

Auf die Kulturbehörde und Kultursenator Carsten Brosda lässt Langanke in dieser Situation aber auch nichts kommen. „Kultursenator Carsten Brosda hat in der Krise erstaunliches für die Kultur geschafft. Und zwar unabhängig davon, ob es um Hoch-, Stadtteil- oder Subkultur geht.“ Unter diesem Desinteresse und der Kulturferne von Sozialdemokraten und Grünen in Harburg, so Langanke, würden auch engagierte und progressive Initiativen und Projekte wie die Genossenschaft Dreifalt leiden, die mit einem innovativen Konzept der Dreifaltigkeitskirche in der Neuen Straße wieder Leben einhauchen wollte.

Daten für die Teilnahme am Online-Treffen:
Termin: Donnerstag, 19. November 2020, 18-19:30 Uhr
Für die Teilnahme per Computer, Tablet oder Smartphone: https://global.gotomeeting.com/join/889315365
Für die Teilnahme per Telefon: +49 721 6059 6510 | Zugangscode: 889-315-365
Für Geräte die Direktwahlnummern ermöglichen: +4972160596510,,889315365#

Anzeige

Neuste Artikel

Schlitten, Fotografien und Erinnerungen gesucht

Nicole Naumann vom Freilichtmuseum am Kiekeberg freut sich auf Objekte und persönliche Geschichten für die Winterausstellung. | Foto: FLMK

Ehestorf. In der Sonderausstellung „Auf Eis und Schnee. Schlittenfahrt und Kufenlauf“ im nächsten Winter im Freilic...

Weiterlesen

HeideKultour-Event 2021 auf Spätsommer verschoben

Freuen sich auf eine bunte HeideKultour 2021: Kristin Hartjen (von links, Vorstandsassistentin HeideKultour), Cord Köster (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Hagen Heigel (1. Vorsitzender HeideKultour), Gabi Eiberg (2. Vorsitzende HeideKultour) und Timo Böttcher (Sparkasse Harburg-Buxtehude). Foto: Sparkasse

Hanstedt. Einmal im Jahr erwacht die Heideregion mit einem vielfältigen Angebot aus Kunst und Kultur. Denn dann steigt ...

Weiterlesen

ARD-Actionfilm wurde in Ramelsloh gedreht

Paula Conrad Hugenschmidt und  Oliver Sauer gehen in einer Szene für den ARD-Streifen „Der Beschützer“ beim Dreh in Ramelsloh hinter einem Auto in Deckung. | Foto: FoTe Press

Ramelsloh. Filmdreh in Ramelsloh: Montag und Dienstag wurde in dem Seevetaler Ort für einen TV-Film für die ARD mit de...

Weiterlesen

Mit Filteranlagen gegen das Virus? E Center in Harburg startet Te…

Tadeusz Chmielewski, Geschäftsführer E center Harburg (hier bei der Eröffnung im Oktober) testet in seinem E Center im Marktkauf-Center in Harburg die Filteranlagen gegen das Coronavirus. | Foto: Niels Kreller

Harburg. In der Coronazeit müssen Unternehmen Einfallsreichtum beweisen, um ihren Kunden ein nicht nur einen unbeschwer...

Weiterlesen

Inserate

Afghanische Wochen im NOVA-Restaurant

Shabnam und Emina freuen sich darauf, die Gäste zu den Afghanischen Wochen im NOVA-Restaurant in Marmstorf zu begrüßen.

Inserat. Eintauchen in die geheimnisvolle Küche Afghanistans mit ihrer vielfältigen Gewürzwelt, deren Krönung das te...

Helmut Egler belegt vierten Rang bei der European-Moto-Trophy

Das RED BARON MV Agusta Racing Team.

Hochgestecktes Ziel für die kommende Saison: Win the race! Inserat. Helmut Egler vom „RED BARON“ MV Agusta Racing ...

DRK-Shop „Schwester Henny“: Schönes und Mode von Mensch zu Mensch

Im Second-Hand-Shop „Schwester Henny“ des DRK Harburg gibt es gute erhaltene Secondhand-Kleidung und Wohnaccessoires. | Foto: DRK

Inserat Im Second-Hand-Shop "Schwester Henny" des Harburger Deutschen Roten Kreuz im Harburger Ring 8-10 werden besonder...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.